Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu Recht ein Klassiker!
Jane Austen hat wieder getan, was sie am besten kann: ein scharfsichtiges, liebevolles und doch nicht kritik- oder humorloses Familien- und Gesellschaftsportrait gezeichnet. Besonders schön ist bei "Mansfield Park", daß sie sich ob der schieren Länge des Buches (in dieser relativ kleinformatigen Ausgabe gut 600 Seiten!) bei der Zeichnung der Charaktere...
Veröffentlicht am 19. April 2003 von Kristina Linguist

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hervorragende Charakterzeichnung, aber langatmig
Fanny Price ist erst zehn Jahre jung, als sie zu ihren reichen Verwandten, den Bertrams, nach Mansfield Park ziehen muss. Fanny ist furchtbar eingeschüchtert und leidet unter schrecklichem Heimweh. Sie hat eine ruhige Art und wehrt sich nicht gegen die miese Behandlung, die ihr seitens ihrer Verwandten zuteilwird, hat man ihr doch von Anfang an zu verstehen gegeben,...
Veröffentlicht am 8. Oktober 2011 von Vio


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu Recht ein Klassiker!, 19. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park: Roman (Gebundene Ausgabe)
Jane Austen hat wieder getan, was sie am besten kann: ein scharfsichtiges, liebevolles und doch nicht kritik- oder humorloses Familien- und Gesellschaftsportrait gezeichnet. Besonders schön ist bei "Mansfield Park", daß sie sich ob der schieren Länge des Buches (in dieser relativ kleinformatigen Ausgabe gut 600 Seiten!) bei der Zeichnung der Charaktere viel Zeit lassen kann. Und so treibt die Handlung für gut die erste Hälfte des Buches gemächlich dahin, während man sich in aller Ruhe sein eigenes Bild der Bewohner von Mansfield macht. Wenn jedoch zum Ende des Buches die Handlung an Schwung gewinnt, muß man sich auf einige Überraschungen einstellen: denn selbst obwohl einem die wichtigsten Wendungen schon im Klappentext angekündigt werden, sind sie doch nicht minder mitreissend und spannend, wenn sie dann endlich eintreten. Alles in allem besonders "erbauliche" Lektüre, der ihr Alter gut zu Gesicht steht und sich der vorherrschenden "Empfindsamkeit" nicht schämen muß - zu Recht ein Klassiker!
Anmerkungen zu dieser Ausgabe: durch handliches Format besonders praktisch (passt in die Handtasche der gebildeten jungen Dame, die auch auf Reisen nicht auf gepflegte Lektüre verzichten mag); dazu absolut wundervolle Übersetzung von Trude Fein, fast noch "englischer" im Tonfall als das Original selbst
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absoluter Lesegenuss, 21. Februar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park: Roman (Taschenbuch)
Ein grandioser Roman, den ich innerhalb eines Wochenendes verschlungen habe. „Mansfield Park" vereint alle Elemente, die wir an viktorianischen Romanen so lieben: brillant-geistreiche Ausdrucksweise, subtile Bloßstellung menschlicher Schwächen, feinsinnige Sittenmalerei und diese moralische Makellosigkeit, die einen Leser des 21. Jahrhunderts immer wieder zum Schmunzeln bringt. „Mansfield Park" ist spannend, entzückend und unwiderstehlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Austen, 22. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park (Gebundene Ausgabe)
Fanny Price stammt aus einer armen aber kinderreichen Familie, denn ihre Mutter heiratete aus Liebe und nicht um des Geldes bzw Wohlstandes wegen. So wächst sie in Mansfield Park bei ihrer Tante und ihrem Onkel und deren vier Kindern auf. Dort erhält Fanny zwar eine gute Erziehung, wird jedoch von ihren Cousinen, Cousins und Tanten und Onkel, bis auf Edmund, nicht wie ihresgleichen behandelt.

Mansfield Park ist eine wundervolle Geschichte über Fannys erste Liebe, die dann doch irgendwie auf Umwegen zu ihr gelangt.

Es ist nun mal ein typischer Austen Roman, der jedoch keineswegs darunter leidet, sondern unheimlich viel Gefühl zeigt. Die Geschichte um Fanny ist einfach wunderbar geschrieben und es lohnt sich auf jeden Fall ihn zumindest einmal zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hervorragende Charakterzeichnung, aber langatmig, 8. Oktober 2011
Von 
Vio - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park: Roman (Taschenbuch)
Fanny Price ist erst zehn Jahre jung, als sie zu ihren reichen Verwandten, den Bertrams, nach Mansfield Park ziehen muss. Fanny ist furchtbar eingeschüchtert und leidet unter schrecklichem Heimweh. Sie hat eine ruhige Art und wehrt sich nicht gegen die miese Behandlung, die ihr seitens ihrer Verwandten zuteilwird, hat man ihr doch von Anfang an zu verstehen gegeben, dass sie solange bleiben darf, wie sie sich unterwürfig, bescheiden und gehorsam verhält. Fanny ist für ihr Alter (die Geschichte endet als sie 18 Jahre alt ist) sehr reif, puritanisch und zu wenig unternehmungslustig, wenngleich man ihre Zurückhaltung aufgrund ihrer Lebensumstände nachvollziehen kann.

Das netteste Familienmitglied ist ihr Cousin Edmund Bertram, der Fannys Wesenszüge geprägt hat, sodass sie sich beide in ihren Ansichten ähneln. Sein älterer Bruder Tom und seine beiden Schwestern Maria und Julia sind gewieft und lebenslustig, aber auch selbstsüchtig, überheblich und arrogant. Sir Thomas jagt Fanny von Anfang an unbeabsichtigt Angst ein, seine Gemahlin, Lady Bertram, ist ungeheuer träge, ihr Leben besteht aus Handarbeiten und ihrem Mopps, andere Interessen kennt sie nicht. In ihrer Nichte Fanny sieht sie eine arme Verwandte, die nie heiraten und ihr immer Gesellschaft leisten wird. Mrs. Norris, die andere Tante, ist ein Ausbund an Geiz und Missgunst und behandelt Fanny wie ein Dienstmädchen. Sie missgönnt Fanny selbst das kleinste Vergnügen wie eine Einladung zum Dinner und beschimpft sie ständig mit Sprüchen wie: "Wo du auch bist Fanny, denk daran, du bist immer die Niedrigste und Letzte."

Da Edmund der einzige ist, der sie stets liebevoll behandelt hat, hat Fanny sich schon als junges Mädchen in ihn verliebt. Die Ankunft der Geschwister Mary und Henry Crawford bringt neuen Schwung ins Familienleben. Edmund beginnt für Mary Crawford zu schwärmen, während der vermögende Henry Crawford den beiden Bertram-Schwestern den Kopf verdreht. Schließlich beginnt er sich für Fanny zu interessieren, wobei sein anfängliches Interesse aus Langweile und Eitelkeit entsteht. Mit der Zeit wird ihm jedoch die bescheidene, liebevolle junge Frau immer sympathischer. Als sie es wagt Mr. Crawfords Heiratsantrag abzulehnen, wird sie in ihr erbärmlich armes Elternhaus zurückgeschickt und nur zurückgeholt, als man ihre Hilfe benötigt.

Mansfield Park, geschrieben von 1811 bis 1813, ist jener Jane-Austen-Roman, den ich persönlich am wenigsten mag. Ich mochte die Protagonisten nicht besonders, den Hauptfiguren mangelt es an Witz und Esprit, die "bösen" sind in dieser Geschichte die reizvolleren Figuren als die harmlos-guten. Während der ersten Kapitel lässt sich die Autorin viel Zeit, ihre Charaktere zu entwickeln, erst die Planung einer Theateraufführung (ab Seite 149) bringt langsam mehr Schwung in die Geschichte.

Wie sämtliche Bücher Austens ist auch dieses hervorragend geschrieben. Der Humor, der die ihre Werke normalerweise auszeichnet, ist hier allerdings zurückhaltender, wenngleich wunderbar satirisch, Themen wie Argwohn, Missgunst, unmoralisches Verhalten und Menschenverachtung werden angesprochen. Auch in diesem Roman beschreibt Jane Austen, zu dem Zeitpunkt 35+ Jahre alt, die Welt des Landadels, in welcher sie lebte. Sie skizziert alle Arten von menschlichen Schwächen, darunter die oberflächliche Sympathie für neue Bekannte, sofern diese nur reich genug sind. Wichtige historische Ereignisse der Zeit wie Kriege, die Französische Revolution sowie die Bereicherung aus der Sklavenhaltung usw. werden dagegen größtenteils ausgespart.

Wie immer bei den Übersetzungen von Christian und Ursula Grawe gibt es auch in diesem Buch ein ausführliches Nachwort. Christian Grawe erläutert darin die gesellschaftspolitischen Zusammenhänge, außerdem hat er viele Informationen zu Jane Austens Leben und Zeitalter zusammengestellt. Informativ und absolut lesenswert für alle Jane-Austen-Interessierte.

Anmerkung am Rande: Zu den zahlreichen Bewunderern Austens gehört J. K. Rowling, die als Reminiszenz die fiese Katze des Hausmeisters Mr. Filch in den Harry Potter Romanen Mrs. Norris genannt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mitleid mit Fanny Price - grandioses Werk von Jane Austen, 1. März 2010
Von 
Josephine Sterner "Bücher-Liebhaberin" (Hérimoncourt, Frankreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park: Roman (Taschenbuch)
Fanny Price wird als junges Mädchen von ihrer überforderten Mutter zu ihrer Tante Lady Bertram und ihrem Gatten Sir Thomas geschickt. Das Ehepaar hat vier Kinder, wobei nur eines dieser Geschwister Fanny wirklich schätzt und versteht: Edmund. Edmund Bertram. Mit den Jahren verwandelt sich die verwandschaftliche Zuneigung zu leidenschaftlicher Liebe...

Eine Menge Personen treten in diesem Werk Austens auf. Wie in jedem von ihren Romanen ist ein ironischer Schreibstil auch diesmal unumgänglich. Sie verbindet und löst anfängliche Verliebtheiten und kombiniert letztendlich doch immer wieder Ehepaare. Missverständnisse und versteckte oder auch verdrängte Gefühle werden in Klarheit und aufrichtige, offenherzige Liebe umgewandelt.

Dies ist einer meiner Lieblingswerke der Meisterin der ersten Frauenromane. Natürlich muss man sich an Austens Stil gewöhnen und sich in die damalige Zeit versetzen um das Ambiente nachvollziehen zu können. "Mansfield Park" zählt zu Janes reiferen Werken, wie z.B. auch "Emma" oder "Überredung".

Hilfreich sind im Anhang auch die Begriffe, die während des Romans auftauchen und die man nicht kennt, da sie z.T. Gegenstände aus dem englischen ausgehenden 18. Jahrhundert umschreiben. Auch ist ein Nachwort von Christian Grawe im Buch enthalten, das von Austen und der Entstehung, Hintergründe und Ursprung ihrer Werke handelt.

~Bücher-Liebhaberin~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Jane-Austen-Roman, 11. März 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park: Roman (Taschenbuch)
...ist auch "Mansfield Park", neben "Emma" und "Stolz+Vorurteil" gehört dieser Roman zu ihren besten. Gekonnt zeichnet sie die unterschiedlichen Charaktere, die durch die Beobachtungen der Protagonistin Fanny Price noch tiefer ausgelotet werden, wobei besonders der Jane-Austen-typische Witz und die mehr als zarte Ironie zum Tragen kommen und den Leser so manches Mal schmunzeln lassen. Durch die so verpackte Kritik an der Lebensweise der Schönen und Reichen zum Anfang des 19.Jhdt.,wird die Szenerie durch zahlreiche skurrile Personen bereichert. Wirklich lesenswert und auch spannend durch die vielen Missverständnisse und Eifersüchteleien, das ewige "hin und her" auf Bällen und Dinners, bis ... . Ideal für verregnete Nachmittage auf dem Sofa!
Fanny Price, eine arme Verwandte der hochangesehenen und reichen Familie Bertram, wird im Alter von 10 Jahren nach Mansfield Park geholt, um ihr gute Erziehung gemeinsam mit den etwa gleichaltrigen Töchtern und Söhnen des Hauses angedeihen zu lassen. Als sie alle ins heiratsfähige Alter kommen, beginnt die Jagd nach der besten Partie und -wie üblich- werden zahlreiche Heiratsanträge gemacht und fast ebenso viele wieder abgewiesen.......
Viel Spaß beim Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super - wie die anderen 5 Romane Austens, 11. April 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park: Roman (Taschenbuch)
Auch in Mansfield Park wird der Jane Austen-Liebhaber nicht enttäuscht. Wie immer geht es um ein junges Mädchen, dass verheiratet werden werden muss und schließlich ihren prince charming findet (und heiratet).
Fanny Price, die Heldin, ist so ein unheimlich süßes Geschöpf, so zart, ängstlich, hilfsbereit, aufopfernd, dass sie mir schon wieder viel zu langweilig ist. An manchen Stellen habe ich mich gefragt: "Ist sie humorlos/steif?". Ich muss sagen, dass mir Fanny Price weniger gefällt als Emma, Elisabert, Anne und die anderen Austen-Heldinnen. Deswegen gibt's von mir auch nur 4 Sterne.
Trotz der (meiner Meinung nach) etwas langweiligen Heldin gibt es in Mansfield Park viel zu lachen. Mit Mrs. Norris (der stiefmutter-bösen Tante) hat Austen einen wunderbar skurillen Charakter geschaffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Untypsches Frauenbild für Austen, 9. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Familie Bertram, möchte ihre Verwandschaft unterstützen und holt aus diesem Grund die Nichte, Fanny, nach Mansfield Park. Das kleine und schüchterne Mädchen erlebt eine neue Welt und versucht alles, um ihrer Familie zu gefallen …

Schreibstil:
Der Stil dieses Romans hat mich etwas verwundert. Austen ist dafür bekannt, ein starkes Frauenbild aufzuzeigen und genau dies hat mir hier gefehlt. Die Übersetzung ist gut und lässt sich flüssig lesen.

Charaktere:
Fanny ist mir zu schüchtern, zu ruhig, zu lieb. Sie passt nicht recht ins Bild von Austens selbstsicheren Charakteren und ich hätte mir so oft gewünscht, dass sie endlich aufsteht und den Ungerechtigkeiten, die ihr widerfahren, Einhalt gebietet.

Mrs. Norris, Fannys Tante, war der Aufreger des Buches. Eine Person, die sich in alles einmischt. Ich hätte sie so oft schütteln können ^^

Lady und Sir Bertram, Fannys “Ersatzeltern”, waren auf ihre Art sehr speziell. Und auch hier habe ich mich gefragt, wenn Jane Austen als Vorlage nutzte. Die Zeiten in denen man seine Verwandten und Freunde über Monate hinweg besuchte, waren anscheinend sehr inspirierend.

Cover:
Das Cover finde ich wunderschön. Eine junge Frau geht ihrer Handarbeit auf einer kleinen Terrasse nach – traumhaft!

Fazit:
Für mich der schlechteste Austen-Roman, den ich bis jetzt gelesen habe. Die Charaktere passen nicht in das Bild, was Austen in ihren anderen Büchern darstellte. Es gibt keine starken und aufrüttelnden Charaktere sondern schwache, die alles hinnehmen. Daher gibt es von mir nur 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jane Austen - eine Frau, die auch anders kann, 6. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park: Roman (Kindle Edition)
Auf der Suche nach weiterer Literatur von der großen englischen Schriftstellerin bin ich auf Mansfield Park gestoßen. Weg vom schönen kitschigen Stoff, aber doch hervorragend, wenn auch manchmal langatmig, geschrieben. Ein Buch, das man auch öfters zur Hand nehmen kann, um den Spitzfindigkeiten von Austen nachzuspüren. Und irgendwie geht es auch immer wieder gut aus ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Austen eben ;-), 27. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Mansfield Park (Gebundene Ausgabe)
Das Buch bietet für mich als eingefleischter Fan genau das, was ich mir erwartet hatte. Und trotzdem ist es etwas anders, als Austens übrige Bücher. Mir persönlich hat die Ausarbeitung der Protagonisten und das rasche Ende nicht ganz so gefallen, deshalb auch ein kleiner Punktabzug. Trotzdem ist es wirklich lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa7672624)

Dieses Produkt

Mansfield Park
Mansfield Park von Margit Meyer (Übers.) (Gebundene Ausgabe - 31. Januar 2010)
EUR 7,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen