Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volltreffer!
Jeder Tati-Film ist ein Volltreffer an Geschmack, an Stil, Humor und Intelligenz. Wie ein grosser Baumeister hat Tati jahrelang unbeirrt an der Umsetzung seiner filmischen Ideen gearbeitet und jedes Mal - doch leider nur fünf Mal - ein staunenswertes Meisterwerk hervorgebracht. Jour de fête, Les vacances de Monsieur Hulot, Mon Oncle, Playtime und Trafic heissen die...
Veröffentlicht am 21. Mai 2002 von Stefan König

versus
4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Entweder man mag diesen Film, oder man hasst ihn
Es gibt nicht viele Filme, die so umstritten sind wie "Playtime" von Jacques Tati (1967).

In diesem Film übt Tati durch die Darstellung der Unpersönlichkeit, Konformität und Sterile der "schönen neuen Welt" heftige Modernismuskritik.

Der Handlung vollzieht sich im futuristisch wirkenden Paris. Die Filmfigur Monsieur Hulot...
Veröffentlicht am 11. April 2010 von Emilia Galotti


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen großbildschirm erwünscht, 21. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Playtime - SZ Cinemathek 54 (DVD)
Ein Film ohne Dialoge und ohne "richtige" durchgehende Handlung - das muss Kunst sein. Ein Film, so detailreich, im Hintergrund passiert soviel wie augescheinliches im Vordergrund, ein Film, den man oft sehen kann und muss, um einen Bruchteil des Gesamtbildes zu bekommen. Auf einem kleineren Fernseher ist man verloren.
Monsieur Hulot, der Hauptdarsteller, wandelt durch ein futuristisches Paris aus Glas und Stahl, begleitet von einer Schar amerikanischer Touristinnen. Er verirrt sich im riesigen Bürokomplex und ringt gegen die Entmenschlichung der technologisierten Welt.
Amüsant das Spiel mit Geräuschen, doch wer Action erwartet, wird enttäuscht. Dies ist der langweiligste kurzweilige Film den ich kenne, oder wie ein Franzose zu mir meinte: "Länger als eine viertel Stunde kann ich mir diese Filme nicht anschauen. Aber sie sind genial."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Entweder man mag diesen Film, oder man hasst ihn, 11. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Playtime - SZ Cinemathek 54 (DVD)
Es gibt nicht viele Filme, die so umstritten sind wie "Playtime" von Jacques Tati (1967).

In diesem Film übt Tati durch die Darstellung der Unpersönlichkeit, Konformität und Sterile der "schönen neuen Welt" heftige Modernismuskritik.

Der Handlung vollzieht sich im futuristisch wirkenden Paris. Die Filmfigur Monsieur Hulot (gespielt von Tati selbst) ist auf der Suche nach Monsieur Giffard. Sein Weg kreuzt sich immer wieder mit einer Busreisegruppe, das ein Paris, das sich kaum noch von anderen Metropolen unterscheidet, besichtigt. Durch die sterile, geradlinige Modernität der Räume und die pflanzen- und tierfreien Plätze wird die Konzentration auf die Geräusche gelenkt, so dass diese letztendlich auch noch beseitigt werden müssen: in einer Möbelausstellung werden Stühle und Türen beworben, die keine Geräusche mehr verursachen.

Interssant ist, dass im Kontrast zu dieser vollkommen sterilen, anonymen Welt sich in den Dialogen die verschiedensten Sprachen mischen, so dass dadurch doch Persönlichkeit widergegebn wird.

Im Vordergrund laufen ständig mehrere Handlung gleichzeitig ab. Sieht man den Film mehrmals, entdeckt man immer wieder neue Einzelheiten.

Der Film ist sehenswert, jedoch viel zu langatmig. Es gibt keine richtige Handlung, der Film wirkt nur durch den Zusammenschnitt vieler kleiner Einzelgeschehnisse und durch die Bilder, vor allem durch die Architektur der Räume.
Ich denke, man kann den Film auch wirklich dann nur gut finden, wenn man Tatis Humor mag - so wie es beispielsweise auch bei "Mr. Bean" der Fall ist. (Bei "Mr. Bean" wurden übrigens viele Elemente von Jacque Tatis Filmen übernommen; ich denke dieser Vergleich ist durchaus gerechtfertigt).
Einen Stern habe ich vergeben, weil mich noch nie ein Film so bedrückt hat wie "Playtime". Das lag sicherlich in Tatis Absicht, kann doch nur so die dargestellte Modernitätskritik wirken - doch mir ist es wirklich unmöglich, den Film ein weiteres Mal anzusehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Playtime - SZ Cinemathek 54
Playtime - SZ Cinemathek 54 von Jacques Tati (DVD - 2006)
EUR 6,54
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen