Kundenrezensionen


90 Rezensionen
5 Sterne:
 (36)
4 Sterne:
 (37)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal wieder eine richtig tolle Geschichte!
Nele Krüger und Heike Bachmann: zwei Schwester, grundverschieden, aber zusammen das Autorenpseudonym Sanne Gold. In der Öffentlichkeit zeigen sie sich als die geliebten Schwestern, die zusammen ihre Bücher schreiben, in Wirklichkeit reden sie kaum ein Wort miteinander und ein Ghostwriter verfasst ihre Romane. Bis eines Tages ihr Geheimnis auf nicht...
Vor 7 Monaten von Ramona Strutz "Schmökereck... veröffentlicht

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Banal
Nele mit ihren ach so witzigen Plattitüden, die immer so "obercool" rüberkommen will und dabei so furchtbar oberflächlich und egozentrisch beschrieben ist - nein, Nele ist mir nicht sympathisch. Und ihr Chaos wirkt aufgesetzt und soll nur die gestelzte Antipode zur scheinbar so super organisierten Schwester Heike bieten. Und das ist mir alles viel zu banal...
Vor 5 Monaten von Lilalu veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahr oder unwahr?, 24. März 2014
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Diese Frage habe ich mir natürlich einige Male beim Lesen des Buches gestellt. Denn es geht in diesem neuen Roman der beiden Autorenschwestern um zwei Autorenschwestern, die unter einem gemeinsamen Pseudonym Romane veröffentlichen. Im Gegensatz zur Realität aber, schreiben sie die Romane im Roman nicht selber, sondern lassen sie durch einen Ghostwriter schreiben, da sie selber schon seit Jahren verkracht sind. Schrieb ich gerade "im Gegensatz zur Realität"? Nach dem Lesen des Buches ist man sich da gar nicht mehr so sicher, aber ich wünsche mir natürlich, dass Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann ihre Bücher als "Anne Hertz" wirklich selber schreiben und ihre Leser nicht an der Nase herumführen, wie Heike und Nele es in der Geschichte tun. Verwirrend? Ja, das ist der Roman wirklich, denn wenn man wie ich alle Bücher von Anne Hertz gelesen hat und die beiden Autorinnen auch bei Facebook verfolgt und meint, viel über sie zu wissen, fragt man sich wirklich schlussendlich, was nun wahr ist an der Geschichte und was nicht :-)

Auf jeden Fall hat mich die Story rund um das (fiktive) Autorenduo sehr gut unterhalten. Ich empfinde diesen Roman als lustigsten von all ihren Büchern und nicht selten kam mir sogar die Assoziation zu den weiblichen Protagonisten der Sophie-Kinsella-Romanen (die ich ebenfalls liebe). Diese Tollpatschigkeit, Unbeholfenheit und damit ungewollte Komik fand ich im Schwesternbuch total klasse.

Doch auch einen ernsten Hintergrund hat das Buch, denn durch einen verpatzten Fernsehauftritt der beiden zerstrittenen Schwestern wird eine Maschinerie in Gang gesetzt, die wohl niemand gehofft hat. Bis auf eine Anruferin im Studio, aber das die mit der ganzen Sache zu tun hat, müsst ihr schon selber lesen!

Für mich der lustigste Anne-Hertz-Roman der je von den beiden Schwestern geschrieben wurde. Ähm ... wurde er doch, oder? ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfrischend witzig, 21. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Rein äußerlich verstehen sich die Schwestern Heike und Nele blendend. Seit Jahren schreiben sie zusammen unter dem Pseudonym "Sanne Gold" Frauenromane und sind darüber hinaus auch noch beste Freundinnen. Doch der Schein trügt: In Wahrheit können sich die Schwestern nicht ausstehen und meiden den Kontakt. Bis eine Katastrophe sie aus dem Alltag wirft und nichts mehr ist, wie es vorher war.
Die Schwestern Heike und Nele könnten nicht unterschiedlicher sein. Heike ist glücklich verheiratet, hat drei Kinder und lebt in einem Haus mit Garten im Vorort. Nele ist unsteter Single und genießt das Großstadtleben in vollen Zügen. Kurzum: Sie leben in zwei Welten und gehen sich aus dem Weg. Ihre einzige Gemeinsamkeit ist ihr Pseudonym "Sanne Gold", unter dem sie erfolgreich Romane veröffentlichen doch selbst die schreiben sie in Wahrheit nicht mehr selber. Nur noch für öffentliche Auftritte machen sie gute Miene zum bösen Spiel. Nach einer gemeinsamen Talkshow kommt es zur Katastrophe: Heike wird bei einem Unfall schwer verletzt. Voller Schuldgefühle beginnt Nele, ihr bisheriges Geschwisterleben zu rekapitulieren und stellt sich die Frage, wie das alles nur so weit kommen konnte. Bald schon findet sie Antworten, die das Leben der beiden vollkommen auf den Kopf stellen ...

Meine Meinung:

Wer kennt das nicht? Gerade wenn man selber Geschwister hat kennt man die Streitigkeiten und Auseinandersetzungen nur zu gut. Doch egal wie oft man sich streitet nichts kann etwas an den tiefen Gefühlen verändert, die Geschwisterliebe. Genau darum geht es im neuen Roman von Anne Herzt.
Nele und Heike schreiben gemeinsam Romane, das heißt sie haben immer zusammen geschrieben, tun das aber schon lange nicht mehr, außer ihnen weiß das aber niemand. Schließlich muss der gute Ruf gewahrt werden und man möchte doch nicht die treuen Leserinnen vergrauen. Das gelingt den beiden Schwestern sehr gut bis zu dem Tag an dem sie in einer Talkshow eingeladen sind. Von diesem Tag an ändert sich alles, besonders für Nele die nach dem gemeinsamen Autounfall um das Leben von Heike bangen muss. Nele erkennt wie fremd Heike ihr geworden ist, nun versucht sie heraus zu finden was geschehen ist, das beide Schwestern sich so entfremden konnten. Bleibt ihr dafür noch Zeit? Ist es nicht schon zu spät?

Die Charaktere im Buch sind wunderbar beschrieben, Nele ist mir besonders sympatisch mit ihrer offenen und ehrlichen Art gepaart mit ein wenig Sarkasmus und einer ordentliche Brise Humor. Ich konnte mich so wahnsinnig gut in sie hineinversetzten, habe mit ihr gelacht, gefühlt, gezittert und gebangt.

Der Schreibstil der Autorinnen gefällt mir richtig gut, man fliegt durch die Seiten und merkt es kaum, ein wirklicher Lesegenuss.

Dieses Buch war mein erstes von den Hertz Schwestern, da es mir so gut gefiel wird es nicht das letzte bleiben, eines ist gewiss die Hertz Schwestern können süchtig machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal was anderes, 10. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nele und Heike sind ein Herz und eine Seele und auch noch als Autorinnen gemeinsam erfolgreich. Besser geht's also nicht, könnte man meinen. Was keiner weiß: In Wirklichkeit sind die beiden zerstritten ohne Ende und die Bücher schreiben sie auch nicht mehr selbst. Aber dann passiert ein Unglück und die beiden können nicht einfach weitermachen, wie bisher.

Auweia - ist das auch in Wirklichkeit so bei Anne Hertz? Zugegeben, ein bisschen war es auch der Blick durch's Schlüsselloch, der mich bei diesem Buch gereizt hat. Aber egal, ob der Roman nun sehr autobiographisch ist oder nicht, er war auf alle Fälle sehr spannend, unterhaltsam und lustig. Ich habe viel gelacht, aber auch über meine eigene Schwester nachgedacht. Vielleicht schenke ich ihr das Buch mal zum Geburtstag. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch ganz nach meinem Geschmack - tolle Frauenunterhaltung, 30. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Covergestaltung:
Ich habe mich gleich auf Anhieb ins Cover verliebt! Ich finde es total süß und frühlingshaft und wenn ich es betrachte, bekomme ich einfach gute Laune! Auch die Farbkombination ist einfach klasse.

Meine Meinung:
Ich habe mich so sehr auf diesen Roman gefreut und zum Glück wurde ich nicht enttäuscht. Ich freue mich, dass die beiden Anne Hertz-Schwestern mich mit ihrem neuen Werk „Die Sache mit meiner Schwester“ so abgeholt haben. Früher habe ich jedes ihrer Bücher gelesen und geliebt, doch irgendwann ließ meine Begeisterung ein wenig nach, sodass ich die letzten beiden Hertz Bücher verpasst habe! Umso mehr freue ich mich, dass sie sich nun mit dieser tollen Familiengeschichte in mein Herz zurück geschrieben haben! Ich war gleich in der Geschichte um die beiden Schwestern Nele und Heike und ihrer liebenswerten Familie gefangen und konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Charaktere haben mir extrem gut gefallen und der Schreibstil war sehr angenehm, sodass sich die Geschichte schön flott weglesen ließ! Die Handlung ist sehr unterhaltsam, aber auch berührend. Die Tagebucheinträge, die das Autorinnen-Duo in ihre Geschichte hat einfließen lassen, haben mir besonders gut gefallen! Ich mochte diesen Sprung zwischen Vergangenheit und Gegenwart in diesem Fall sehr! Dieses Buch hat so vieles in mir ausgelöst: es hat mich unterhalten, es hat mich zum Lachen gebracht, aber auch zum Nachdenken, es hat mich berührt und bewegt - es hat mich einfach mit Haut und Haaren gepackt! Dieser Roman hat sich für mich von Anfang bis Ende auf 5 Sterne Niveau bewegt und daher vergebe ich natürlich auch 5 Sterne!

Fazit: "Die Sache mit meiner Schwester" ist ein Buch ganz nach meinem Geschmack! Ich kann absolut nichts kritisieren. Tolle Frauenunterhaltung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die wunderschöne Geschichte zweier Schwestern., 16. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nele und Heike sind bekannt als die „Sanne Gold“-Schwestern. Sie sind ein Autoren paar und haben schon mehrere Frauenromane geschrieben und sich so eine große Fangemeinde geschaffen. Ihre Leben könnten verschiedenen nicht sein. Heike hat 3 Kinder und einen Mann in einer Villa außerhalb der Stadt. Nele ist ein ewiger Single und hat momentan eine Affaire mit ihrer Jugendliebe, die momentan aber schon verheiratet ist.
In einer Talkshow sind die beiden eingeladen und auch Zuschaueranrufe sind zugelassen und eine dieser Zuschauerinnen ist die Frau von Neles Affaire. Sie lässt die Bombe platzen, dass die Schwestern schon eine ganze Weile einen Ghostwriter haben und dass Nele eine Affaire mit ihrem Mann hat. Dies sorgt für einen Streit zwischen den Schwester, der live im Fernsehen übertragen wird. Nach der Show springt Heike in Neles Wagen, um weiter mit ihr zu streiten. Auf dem Weg zu Heikes Villa haben die beiden einen Unfall, beide Schwestern kommen ins Krankenhaus, aber eine von ihnen wird ins künstliche Koma versetzt.
Um das Leben ihrer Schwester nicht ganz im Chaos versinken zu lassen, beginnt eine von beiden sich einen Einblick ins das Leben der anderen zu bekommen. Sie merkt, dass ihre Schwester es nicht immer leicht hat und dass auch sie Probleme mit der momentanen Lage und ihrem Leben hat. Dieser Gedanke bringt die beiden wieder näher.

Aber werden die beiden es schaffen ihre Probleme zu lösen? Wird ihre Schwester gesund aus dem Koma erwachen oder wird sie ein Pflegefall bleiben?

Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Einblicke in das Leben der Schwester und die Probleme mit denen beide zu kämpfen haben das Buch zu einem Erlebnis gemacht. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch ist von einem gewissen Witz durchzogen, der mich ständig zum schmunzeln gebracht hat. Das Buch ist durchzogen von einigen Tagebucheinträgen der Schwestern die die Unterschiede und teilweise auch die Gemeinsamkeiten der beiden zum Ausdruck bringen.

Es war einfach klasse dieses Buch zu lesen! Ich kann es euch nur empfehlen. Das Leben der beiden Schwestern auf den Kopf zu stellen und dabei einen Einblick zu bekommen war wirklich amüsant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Roman voller Her(t)z, 15. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Der erste Satz
"Gibst du mir bitte auch eine?"

Meine Meinung
Inhalt
Die Schwestern Nele und Heike sind beide erfolgreiche Autorinnen. Was jedoch niemals weiß: Sie schreiben ihre Bücher gar nicht selber, sondern lassen sie von einem Ghostwriter schreiben. Auch die scheinbar innige Beziehung der Schwestern ist nur Fassade, denn im Grunde genommen haben sie sich nicht mehr viel zu sagen. Sie leben jeder ihr eigenes Leben und treffen sich eigentlich nur zu irgendwelchen Familienfeiern.
Als sich die Geschwister nach einem Fernsehauftritt, der im Desaster endet streiten, gerät ihr gesamtes Leben aus den Fugen, denn sie bauen einen schweren Unfall und Heike liegt fortan im Koma.
Nele macht sich Vorwürfe. Sie möchte irgendwas tun und hilft deswegen ihrem Schwager mit ihren Nichten und ihrem Neffen und schmeißt den Haushalt. Sie gerät in eine völlig andere Welt und denkt über ihr bisheriges Leben. Die Angst um ihre Schwester wird ihr ständiger Begleiter.

Kein Lebenszeichen bei ihr, sie ist noch immer vollkommen reglos und schlaff. Ein Eisenring legt sich um mein Herz, ein kalter Ring aus Eisen mit einem hässlichen namen ANGST.
Seite 58

Charaktere
Nele hat mir gleich gefallen. Sie ist die jüngere der beiden und hat ihre große Schwester schon immer beneidet. Nele ist sehr emotional und weiß nicht so recht wo sie mit ihren Gefühlen hin soll. Sie ist sehr unsicher, verbirgt dies allerdings hinter ihrem losen Mundwerk. Ihre Entwicklung ist sehr gravierend und hat mir sehr gut gefallen. Ich bin begeistert, wie sie später in der Geschichte ihren Kampfgeist raus holt und wie eine Löwin kämpft.
Heike hat eine eigene Familie. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder. Diese Familie hätte Nele auch gern, doch behält sie es für sich. Heike musste schon seit ihrer Kindheit ständig für Nele da sein und wurde stets zurechtgewiesen, dass sie doch Rücksicht auf ihre kleine Schwester nehmen soll, schließlich "ist sie doch noch so jung". Das hat sie schon genervt, aber trotzdem konnte sie in ihrer Kindheit niemand auseinander bringen.

(...) sie hat es mir geschenkt, weil es sie beim Lesen so sehr gerührt hat: "Du fehlst mir, du fehlst mir" von Peter Pohl und Kinna Gieth. Ich erinnere mich vor allem an einen speziellen Satz: "Sie sahen einander an und wussten: Wenn du stirbst, kann ich nicht leben!"
Seite 244

Gesamt
Ich habe etwas völlig anderes erwartet, als ich mir "Die Sache mit meiner Schwester" zur Hand nahm. Bislang habe ich jeden einzelnen Roman der Autorinnen verschlungen und dachte daher zu wissen, was mich hier erwartet. Schon am Anfang war es ein völlig anderes Lesegefühl, welches sich bei mir breit gemacht hat. Ich habe tatsächlich gedacht: "Ist das wirklich von Anne Hertz"? Ja, das ist es. Es ist ein völlig anderer Stil, den die Schwestern hier einschlagen, aber ich muss sagen, dass mir dieser echt verdammt gut gefallen hat! Diese Geschichte mit dem ernsten Hintergrund wurde absolut phantastisch mit dem eigentlichen Chick-Lit verbunden, den Anne Hertz sonst immer für ihre Romane verwendet haben. Es steckt sehr viel Her(t)z in diesem Roman, Wärme, Witz und Dramatik. Trotz des ernstes Hintergrundes haben Anne Hertz nicht darauf verzichtet auch die ein oder andere humoristische Stelle mit einzubauen, vielleicht um die Dramatik ein bisschen herauszunehmen?
"Die Sache mit meiner Schwester" wurde aus der Sicht von Nele geschrieben, der jüngeren Schwester. Sie ist ziemlich gut charakterisiert worden. Irgendwann dachte ich, sie persönlich zu kennen. Da das ganze Buch in der dritten Person geschrieben wurde, konnte ich mich sehr gut mit der Protagonistin identifizieren. Doch nicht nur mit ihr, sondern mit jedem der anderen Charakteren ebenso. Ich habe mit gelitten, als es Jakob (Neffe) nicht gut ging, habe Verständnis für Oliver (den Ehemann) gehabt und die Mutter auch echt lieb gewonnen. Klar gab es auch ein, bzw. zwei Personen, mit denen ich jetzt nicht unbedingt einen Kaffee trinken gehen möchte, aber ich denke, dass es absolut beabsichtigt gewesen war, auch "nicht so nette" Charaktere in dem Roman mitspielen zu lassen.
Besonders gut hat mir gefallen, dass an manchen Stellen alte Tagebucheinträge der Schwestern zu finden waren. So bekam ich einen guten Einblick in verschiedene Dinge und dies gleich aus zwei Sichtweisen.

Fazit
"Die Sache meiner Schwester" ist so warmherzig und stellenweise echt traurig. Ich konnte mich gar nicht mehr von dem Buch losreißen, als ich einmal damit angefangen hatte. Die Spannung, ob Heike wieder gesund wird und ob die ganzen anderen Baustellen beseitigt werden haben mich dazu veranlasst, das Buch innerhalb eines Tages durchzulesen. Ich habe alles an dem Roman genossen und kann nicht ein negatives Wort darüber verlieren. Anne Hertz haben mit ihrem neuen Werk eine neue Bühne betreten, auf der sie sich wirklich sehen lassen können. Meinem persönlichen Empfinden nach ist dies mit Abstand ihr bestes Werk!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwestern - nicht immer ein Herz und eine Seele, 10. März 2014
Von 
Amazon-Kunde "Monika" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Sie sind Schwestern, Heike und Nele, und haben sich fast nichts mehr zu sagen. Heike ist Mutter von 3 Kindern, hat ein Häuschen und ist verheiratet, während Nele ihr Singledasein genießt und gerade mit einem verheirateten Mann liiert ist.
Und doch sind sie als "Sanne Gold" eine Größe in der Literaturwelt. Unter diesem Pseudonym veröffentlichen sie gemeinsam unterhaltsame Bücher, nur dass sie diese inzwischen gar nicht mehr selbst schreiben, sondern dafür einen Ghostwriter haben.
Nach einem gemeinsamen Fernsehauftritt kommt es zum Eklat. Die Frau von Neles Liebhaber ruft in der Sendung an und lässt die Sache hochgehen, woraufhin nicht nur die Zuschauer über die Enthüllungen entsetzt sind. Im Anschluss an die Sendung streiten sich die beiden Schwestern so schlimm, dass Nele, die gerade Auto fährt, einen schweren Unfall verursacht. Während sie nur Prellungen davonträgt, liegt Heike schwer verletzt im Koma und hat keine Möglichkeit, auf die Umwelt zu reagieren.
Um Heikes Mann mit dem Haus und den Kindern zu unterstützen, kommt die Mutter und will diesen unterstützen. Das geht nur solange gut, bis auch diese aus gesundheitlichen Gründen ausfällt und sie ins Krankenhaus muss.
Kurzerhand entschließt sich Nele, die die Familie ihrer Schwester so gut wie nicht kennt, denn sie sehen nur noch 3 x im Jahr, dort anzurücken und ihren Schwager zu unterstützen.
Aber Nele ist alles andere als eine wandelnde Hausfrau und Heikes Ansprüche an Familie und Haushalt grenzen inzwischen an einen Kontrolltick und was noch viel schlimmer erscheint, die scheinbare heile Welt von Heike ist alles andere als heil ...

Was für ein Alptraum. Ein gehütetes Geheimnis, und nicht anders kann man die Inanspruchnahme eines Ghostwriters nennen, kommt während einer Livesendung zum Platzen.
Nele wird von ihrem Agenten gefeuert. Sie steht plötzlich allein da und kommt erstmal zur Besinnung.
Urplötzlich will ihre Affäre, der sich inzwischen von seiner Frau getrennt hat, auch noch bei ihr einziehen. Sie wäre ja momentan eh bei ihrer Schwester, da wäre ihre Wohnung ja frei.
Irgendwie überschlagen sich die Ereignisse für Nele.

Im Haushalt von Heike erkennt Nele viele Dinge, die die heile Welt von Heike zum Einsturz bringen. Der Sohn spricht in einem flegelhaften Ton mit seinem Vater, die Tochter macht wieder ins Bett. Die ehemals eingestellten Haushaltshilfen sind nicht mehr da und das Haus sieht trotzdem aus wie frisch gereinigt. Nele, die alles andere als organisiert ist, verhilft diesem dann unfreiwillig zu einem normalen Haushalt, in dem ebenfalls Kinder wohnen.
Obwohl es alles andere als leicht ist, sich dort durchzusetzen, gibt sie, bis auf einen Ausrutscher, nicht auf.

Die Welt, die das Autorenpaar Anne Hertz hier vorstellt, scheint scheinbar dem eigenen entnommen zu sein.
Selbst die Titel der Bücher, die sie im wahren Leben als Anne Hertz schrieben, waren denen im Buch von Sanne Gold leicht angepasst.
Als Leser macht man sich so seine Gedanken, was davon Anne Hertz ist und was der schriftstellerischen Schreibfreiheit geschuldet ist.

Anne Hertz' vorliegendes Buch weicht ein wenig von den Vorgängern ab. Das ist bereits optisch anhand des Covers zu erkennen. Während die Vorgänger farbenfroh und mit einem geschwungenen Schriftzug aufwarten, die den Unterhaltungswert der Bücher betonen, kommt dieses Buch mit wenigen Farben aus. Schon auf dem Cover ist sehr gut erkennbar, dass sich dort 2 Schwestern gegenüberstehen, die optisch als die Schwestern des Pseudonym Anne Hertz erkennbar sind.

Hier geht es um die beiden Schwestern Heike und Nele, die trotz der bestehenden Differenzen, die sie voneinander trennt, doch füreinander da sind. Auch wenn es sich in dem speziellen Fall um Nele dreht, die der schwerkranken Heike dadurch hilft, dass sie sich um Haushalt und Kinder ihrer Schwester kümmert, kann man als Leser davon ausgehen, dass es anders herum genauso funktionieren würde.
Durch Erinnerungen bzw. Tagebuchaufzeichnungen erfährt der Leser auch, was sie wirklich voneinander halten oder denken, so dass viele Dinge in ein völlig anderes Licht rücken. Nele lernt ihre Schwester Heike durch deren Abwesenheit in derem zu Hause besser kennen und verstehen. Selbst deren Kinder, mit denen sie bisher wenig zu tun hatte, wachsen ihr ans Herz und sie steht für sie ein.

Es ist ein wunderbares Buch mit Unterhaltungswert, aber auch ein Buch zum nachdenken. Wie schnell sind viele böse Worte gesagt und nicht immer bekommt man Gelegenheit, diese wieder zurückzunehmen.

Mir gefielen die Bücher von Anne Hertz schon länger, und auch der neuen Anne Hertz werde ich die Treue halten. Allein nach der Lektüre dieses Buches weiß ich, dass ihre Bücher mit Suchtfaktor bestückt wurden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Sache mit meiner Schwester, 26. Oktober 2014
Heute stelle ich euch den Roman „Die Sache mit meiner Schwester“ von Anne Hertz vor. Heike und Nele scheinen ein richtiges Dreamteam zu sein. Sie schreiben gemeinsam erfolgreiche Bücher unter dem Pseudonym „Sanne Gold“ und sind in der Öffentlichkeit die besten Freundinnen. Es scheint, dass ihr Leben perfekt ist. Aber der Schein trügt, denn die Schwestern sind komplett verschieden und sie können sich überhaupt nicht ausstehen.
Als sie dann noch durch eine Katastrophe aus ihrem Alltag gerissen werden, ändert sich alles.

Meine Meinung:

Dies ist mein erster Roman den ich von Anne Hertz gelesen habe und ich bin froh darüber. Die Autorinnen auch Schwestern, die hinter Anne Hertz stecken haben einen wunderbaren, flüssigen und fesselnden Schreibstil. Ihre Protagonisten sind sehr lebendig und ich konnte Nele und Heike sehr gut kennen lernen. Die Schwestern sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Heike ist verheiratet, hat drei Kinder ein schönes Haus und scheint das perfekte Leben zu führen. Nele ist mehr oder weniger Single, hat aber einen verheirateten Liebhaber und ihr Leben ist immer ein wenig chaotisch. Nele und Heike zanken sich in letzter Zeit nur mehr und schreiben wegen ihrer Streits nicht mal mehr ihre Bücher selber. Sie haben einen Ghostwriter angeheuert. Als in einer Talkshow alles auffliegt und die Schwestern sich bei der Autofahrt nach Hause zanken, passiert ein schwerer Autounfall und Heike liegt im Koma. Nele macht sich Vorwürfe und beschließt in Heikes Haus zu ziehen um die Familie zu versorgen bis es Heike hoffentlich bald besser geht. Nele fühlt sich plötzlich wieder viel mehr zu Heike hingezogen und bereut ihre Streits. Sie merkt, dass auch bei Heike nicht alles glatt läuft und Heike alles andere als ein perfektes Bilderbuchleben führt. Kann Nele helfen in Heikes Familie wieder alles ins Lot zu bringen?
Anne Hertz Hertz haben diese Geschichte sehr einfühlsam und fesselnd geschrieben. Ich war von Anfang an in der Geschichte gefangen und konnte mich gut in alle Protagonisten hineinversetzten. Ich habe Nele und Heike in mein Herz geschlossen und mit ihnen mitgelitten, mitgefiebert, mitgebangt.
Ich habe schon lange keinen so schönen Roman mehr gelesen, der mich so gefesselt hat und bei dem die Protagonisten so natürlich bzw. echt herübergekommen sind. Ich hatte wunderbare Stunden mit Nele und Heike und möchte sie nicht missen.

Ich vergebe 5 Sterne für diesen wundervollen Roman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen I love it!, 29. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Meine Meinung:

Ich liebe Anne Hertz Bücher einfach abgöttisch. Bisher habe ich (bis auf Flitterwochen, das subt noch) alle Bücher von dem Autoren-Duo verschlungen.

Daher war ich auch auf "Die Sache mit meiner Schwester" sehr gespannt, weil es eigentlich so gar nicht in das eigentliche Genre der beiden passt.

Ich habe vorab bereits ein paar Meinungen gelesen, die eher mittelmäßig waren und bin daher mit nicht ganz so hohen Erwartungen an das Buch rangegangen.

Daher bin ich über alle Maßen froh, dass mich das Buch nicht enttäuscht hat.

Anne Hertz schreiben mal wieder mit ihrem gewohnten Charme und Witz über eine Story, die den Leser das ein oder andere Mal nachgrübeln lässt, wieviel autobiografisches wohl dahinter steckt. :)

Das Buch handelt nämlich von zwei Schwestern, die als Sanne Gold einen Bestseller nach dem anderen auf den Markt wirft. Doch dann wird bei einer Talkshow öffentlich, dass die beiden gar nicht mehr gemeinsam schreiben, sonder sie einen Ghostwriter haben. Darüber hinaus können sich die beiden nicht mal mehr leiden.

Nele, die jüngere der beiden lebt als Single in Hamburg Eimsbüttel und Heike mit ihrem Mann und den 3 Kindern in Flottbecken. Unterschiedlichere Lebensstile als die beiden kann es gar nicht geben.

Als sie dann nach der Pannen-Talkshow einen schweren Autounfall haben liegt Heike im Koma und Nele fühlt sich schuldig...

Der Schwager hält sie für selbstgefällig und verantwortungslos und gibt ihr die Schuld an dem Unfall. Doch Nele lässt sich davon nicht unterkriegen und zieht zu ihrem Schwager in die Villa, um ihn zu unterstützen. Und somit nimmt die witzige und zugleich auch traurige Geschichte ihren Lauf.

"Die Sache mit meiner Schwester" ist aus Nele's Sicht geschrieben. Zwischendrin fließen immer mal wieder Tagebucheinträge von ihr und auch Heike in die Geschichte ein. Der Schreibstil von Anne Hertz ist einfach wundervoll. Locker, spritzig und einfach nach Hamburger Manier. Ich liebe diesen Stil!

Daher habe ich das Buch auch innerhalb weniger Stunden durchgelesen und bin einfach nur begeistert!

Mehr als nur einmal habe ich mich natürlich gefragt wieviel autobiografisches in die Geschichte mit eingeflossen ist und das greifen die zwei auch in ihren Danksagungen auf. Es wird wohl ein Rätsel bleiben...

Fazit:

Für Anne Hertz Fans natürlich ein Muss! Aber auch für alle, die auf witzige und freche Frauenromane stehen ist dieses Buch eine Pflichtlektüre! Locker leicht und zugleich gefühlvoll und dramatisch ist "Die Sache mit meiner Schwester" ein sehr realitätsnaher Roman. Einfach so wie ihn das Leben schreibt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Zwei Schwestern so unterschiedlich wie Tag und Nacht..., 6. August 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Sache mit meiner Schwester: Roman (Gebundene Ausgabe)
INHALT:
Nele und Heike sind Schwestern und bilden das erfolgreiche Autoren-Gespann SANNE GOLD. Nele lebt in der Großstadt und genießt ihr Leben als ungebundener Single, während Heike seit vielen Jahren mit Ehemann und den drei gemeinsamen Kindern in einem schönen Haus auf dem Land wohnt. Alle Welt glaubt, dass sich die Schwestern wunderbar verstehen und gemeinsam einen Bestseller nach dem anderen schreiben, doch während einer Talkshow kommt die Wahrheit ans Tageslicht: Heike und Nele kommen während ihrer unterschiedlichen Lebensstile und Vorstellungen überhaupt nicht miteinander aus, sogar ihre Bücher werden schon seit einiger Zeit von einem Ghostwriter geschrieben. Die anschließende Autofahrt endet in einem Desaster und verändert das Leben der Geschwister von Grund auf...

MEINE MEINUNG IN KURZFORM:
Kauf-/Lesegrund: Da ich ein Anne Hertz-Fan der ersten Stunde bin, musste auch das neueste Werk gelesen werden.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Hamburg

Handlungsdauer: Zu Beginn dürfen wir einige Tagebucheinträge aus dem Jahr 1986 lesen, danach startet die Story in der Gegenwart im März, dauert ein paar Wochen, um mit dem Epilog 1 Jahr später zu enden.

Hauptpersonen: Nele Krüger, 39, ist alleinstehend, hübsch, hat blaue Augen und genießt ihr Leben inkl. ihrer Affäre mit dem verheirateten Niklas Mesterkamp in vollen Zügen. Ihre Schwester Heike Bachmann ist 2 1/2 Jahre älter als Nele, hat grüne Augen, ist seit fast 20 Jahren mit Oliver verheiratet, Mutter von Jakob, Emma & Lotte und lebt mit ihrer Familie in einem beschaulichen Vorort von Hamburg. Die beiden unterschiedlichen Schwestern schreiben unter dem Pseudonym "Sanne Gold" Liebesromane und sind trotz ihrer Gegensätzlichkeit liebenswerte Hauptpersonen mit Macken, Ecken und Kanten, die eine beachtliche Weiterentwicklung durchmachen.

Nebenfiguren: Die Mutter der Autorinnen, Heikes Familie, Neles beste Freundin Caro und ihre Liaison Nils) sind interessante Persönlichkeiten.

Romanidee: Originelle Idee mit gelungener Umsetzung. "Die Sache mit meiner Schwester" behandelt das Thema Familie, aber auch die Liebe, das Leben und Krankheit.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Nele schildert die turbulenten Geschehnisse aus ihrer Warte und lässt uns an ihrer Achterbahn der Gefühle teilhaben. Zwischendurch erfahren wir durch alte Tagebucheinträge von Heike und Nele mehr über ihre Vergangenheit bzw. ihre Jugendzeit.

Handlung: Der neueste Anne Hertz-Roman lässt sich als unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte voller Höhen und Tiefen beschreiben. Auch wenn der Ausgang der Story vorhersehbar scheint, so ist der Weg dorthin mit einigen Irrwegen, Überraschungen und Stolpersteinen gespickt.

Schreibstil & Co: Die ausdrucksstarke Schreibweise samt angenehmer Sprache und amüsanten bzw. herzerfrischend ehrlichen Dialogen runden die Geschichte ab.

FAZIT:
"Die Sache mit meiner Schwester" ist für mich kein typischer Anne Hertz-Roman, da dieses Buch einen ernsteren Unterton anschlägt, als man es von den bisherigen Liebesromanen gewohnt ist. Dennoch hat mich "Die Sache mit meiner Schwester" dank der reizvollen Story, der interessanten Charaktere und des packenden Schreibstils wunderbar unterhalten und bekommt von mir kurzweilige 5 STERNE.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 39 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Sache mit meiner Schwester: Roman
Die Sache mit meiner Schwester: Roman von Anne Hertz (Gebundene Ausgabe - 10. März 2014)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen