holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel foreign_books Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Dezember 2012
Hält eindeutig das Niveau des Vorgängers. Hier wird der kleine Praktikant von nebenan plötzlich zum entscheidenden Punkt, die die Invasion aufhält oder nicht. Es wird wieder eindringlich der Kampf ums überleben der Bewohner von Manhatten geschildert. Auch beginnt der Protagonist an den eigenen Leuten zu Zweifeln, die anscheinden nur auf der Suche nach einem Grund zum Einmarsch sind. Aber er lernt auch, dass es wichtig sein kann, im richtigen Moment das richtige Druckmittel zur Verfügung zu haben. Brian Wood schafft es erneut, das Leben in einem Kriegsgebiet drastisch darzustellen. Auch wird hier wohl noch die Bush-Regierung kritisiert (der Comic ist von 2006) da mit allen Mitteln die Gegenseite als Verbrecher und Terroristen dargestellt wird und man diesen Feind bekämpfen muss. Und das ohne zu hinterfragen. Hier wird der Krieg gegen den Terror schamlos dargestellt, er wird auf dem Rücken der Zivilbevölkerung ausgetragen…
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nun ist es schon ein Jahr her, seit der Fotograf Matty Roth als Journalist in Manhatten, nun DMZ (Demilitarized Zone) lebt. Zwischen der US Army auf der einen, und der Free States auf der anderen Seite sind die verbliebenen New Yorker gefangen. Neben der Haupthandlung, nämlich das der bekannte Journalist, mit dem Matty damals ankam, von den Free States gefangen gehalten wird, um einige Minuten Sendezeit im TV zu erpressen, baut Brian Wood ausgiebig das Szenario aus. Manchmal nur durch Grafittis an einer Hauswand, manchmal durch Strukturen die die Stadt durchziehen, oder, wie im letzten Heft des Trades, durch eine kleine Reportage in eigener Sache. Außerdem widmet sich ein Heft ganz der Origin von Zee, Mattys Freundin und eine der wenigen Medizinerinnen in der Zone.

Fazit: Dichte Atmosphäre und jede Menge Anspielungen auf aktuelles Geschehen in den Medien und der Politik. Klasse.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2010
Exellente Story über einen fiktiven Bürgerkrieg.Wertvoll, da hier auf intelligente Art und Weise gezeigt wird,das Krieg jeden auf der Welt treffen kann.
Toll dargestellte Charaktere,die sich mit Problemen konfrontiert sehen,die sie sonst wohl nur aus dem TV kannten.
Sehr empfehlenswert weil spannend und gleichzeitig zum Nachdenken anregend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen