summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More ssvgarden Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale

Kundenrezensionen

45
4,6 von 5 Sternen
Der geheime Schlüssel zum Universum (Die "Universum"-Reihe (Kinderbücher), Band 1)
Format: Audio CDÄndern
Preis:19,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

151 von 166 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Lucy und Stephen Hawking haben die Theorien, welche den Blick auf die Welt und das Universum veränderten, hier in DER GEHEIME SCHLÜSSEL ZUM UNIVERSUM ansprechend für Kinder & Jugendliche aufbereitet. Herausgekommen ist eine Mischung aus Roman und Faktenbuch, informativ, spannend und wissenswert!

George lernt den Wissenschaftler Eric und seine Tochter Annie kennen und deren Supercomputer Cosmos, welcher alles weiß und jeden Interessierten auf eine echte Reise durch das Sonnensystem und das Universum mitnehmen kann.

In der Geschichte entspannt sich eine lustige, spannende und informative Geschichte um eine beginnende Freundschaft und dem grandiosen Wissen des Supercomputers COSMOS. Allerdings ist auch eine dunkle Gestalt mit von der Partie, welcher zudem auch noch Lehrer an der Schule von George.

Es entspinnt sich zunehmend ein Kampf um die Kräfte und Fähigkeiten des Supercomputers COSMOS und um das Wissen um den Schlüssel zum Universum.

Das Buch besticht durch die geschickte Verquickung von Fakten aus den Arbeiten von Stephen Hawking und einer spannenden Geschichte um zwei Kinder, welche den Supercomputer COSMOS nutzen dürfen.

Sehr spannend, sehr gut aufbereitet, wissenschaftlich fundiert und kindgerecht und zudem Klasse umgesetzt. An Lucy & Stephen Hawking meinen besten Dank.

Sehr Empfehlenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
42 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Lucy Hawking, die Tochter des Physikers Stephen Hawking, hat mit ihren Vater ein wunderbares Buch über unser Universum geschrieben. Neben der Geschichte, die eine Hommage an die Naturwissenschaft und unser Universum ist, werden die naturwissenschaftlichen Fakten verständlich beschrieben. Besonders hervorzuheben ist, dass die Sprache recht einfach gewählt wurde und man das Buch so sehr flüssig lesen kann und auch jüngere Kinder gut damit zu recht kommen. Besonders gut sind die Infokästen, die die wichtigsten astronomischen Begriffe den Kindern einfach erklären.

Auf die Frage warum Stephan Hwaking ein Kinderbuch schreibt, antwortet er der Bild am Sonntag "Kinder fragen, wie Dinge funktionieren, was Dinge machen und warum.". Er hat es geschafft, ein Buch zu schreiben das den Kinder diese Fragen beantwortet.

Fazit: Dies ist ein Buch für naturwissenschaftlich interessierte Kinder und Jugendliche, wie auch für jeden Erwachsenen, der neben harten wissenschaftlichen Fakten auch noch mal träumen möchte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
50 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. November 2007
... ist dieses tolle Buch von Stephen Hawking und seiner Tochter Lucy. Ich lese es zeitgleich mit meinem 12-jährigen Sohn, und wir sind beide hellauf begeistert! Neben der superspannenden Abenteuergeschichte um den Jungen George, der bis zum Beginn der Ereignisse ein doch recht langweiliges Leben führt, lernt man zugleich viel Wissenswertes über das Weltall, Planeten, Kometen, schwarze Löcher und noch vieles mehr!

Mein Sohn ist begeistert, ich bin begeistert - was will man mehr??

Unbedingt lesen, und sich die Phänomene des Weltraums vom derzeit vermutlich klügsten Mann der Erde und seiner Tochter leicht verständlich erklären lassen - macht wirklich Spaß!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
69 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Oktober 2007
Dieses Buch haben wir gleich zweimal, einmal als Hörbuch. Es ist großartig. Meine beiden großen Jungs waren extrem gefesselt, niemand versteht es wie Hawking, komplizierte Sachverhalte verständlich zu machen. Ehrlich gesagt war das Buch auch für mich eine Offenbarung, spielerischer und spannender kann man das Universum gar nicht erfahren.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
er in dem kleinen Garten gewütet hat. Doch es kommt noch schlimmer. Frederic ist nicht nur aus dem Stall entkommen, sondern gleich ganz verschwunden. George findet nur noch ein Loch im Zaun. Ausgerechnet zum verbotenen Garten nebenan. Dort herrscht die totale Wildnis und seit der alte Mann vor einiger Zeit einfach nicht mehr wiedergekommen ist, wohnt dort niemand.
George beschließt, seinem Schwein zu folgen. Er klettert durch das Loch und sucht in dem Dschungel nach einer Spur seines Schweins. Immer näher kommt er dabei dem kleinen Haus. Zu seinem großen Erstaunen ist es hell erleuchtet. Durch einen Spalt in den Vorhängen sieht George sein Schwein. Es steht in einer völlig unordentlichen Küche und trinkt aus einer riesigen Schüssel irgendeine komische, rote Flüssigkeit. George stürmt ins Haus und versucht das Schwein von der Schüssel wegzuzerren.
Da ertönt die Stimme eines Mädchens neben ihm. Annie wohnt seit kurzem mit ihren Eltern in dem Haus und wundert sich über Georges Verhalten. Das Schwein trinkt doch bloß Johannisbeersaft, meint sie. Und als ihr Vater Eric eintritt, ist George noch erstaunter. Der schimpft nicht über das Schwein, das jetzt ins Wohnzimmer stürmt, sondern freut sich. Das Schwein kommt nämlich mit einem Buch im Maul wieder heraus. Und dieses Buch hat Eric schon lange gesucht. George kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn Eric zeigt ihm einen Computer namens COSMOS, der sprechen kann. Annie behauptet sogar, mit Hilfe von COSMOS ins All reisen zu können. Als die beiden dann wirklich zu einem Kometen reisen und ihn auf dessen Reise durchs Sonnensystem begleiten, ist George vollends glücklich. Endlich hat er eine Freundin gefunden und auch noch diesen tollen Computer.

Ein Buch von Stephen und Lucy Hawkins, dem weltberühmten Physiker und dessen Tochter? Und dies auch noch als Hörbuch? Wissenschaft hören - auf dem Niveau dieses Genies?
Wer "Eine kurze Geschichte der Zeit" gelesen hat, muss bezweifeln, dass man dies als Hörbuch umsetzen kann.

Aber weit gefehlt. Der erstaunte Zuhörer - zehn Jahre sollte er schon alt sein - lauscht irritiert einer ganz gewöhnlichen Geschichte. Ein Schwein, ein Junge, dessen Eltern Technik hassen, ein Nachbarsmädchen, das gerne Märchen erzählt und ihr Vater sind die Zutaten. Wäre da nicht ein sprechender Computer, der Reisen zu einem Kometen und zu einem schwarzen Loch ermöglicht. Unmerklich, ohne aufdringlich zu sein, wird fundierte wissenschaftliche Erkenntnis eingebaut. Werden Fakten zu notwendigen Bestandteilen eines Abenteuers. Denn spannend wird die Geschichte um den kleinen George plötzlich auch. Sehr spannend. Denn es tritt ein Bösewicht auf, der den Computer, die Erkenntnisse des Wissenschaftlers Eric und die Fähigkeit, zu den Sternen reisen zu können, indem man einfach ein Portal an jeder beliebigen Stelle öffnet, für sich und seine dunklen Machenschaften haben will.
Aus der netten Geschichte wird ein spannendes Abenteuer, das sehr unterhaltsam zwischen Alltagsszenen und Science-Fiction-Elementen pendelt.

Am Ende hat man eben nicht nur einer guten Geschichte gelauscht, die im übrigen von einem glänzend aufgelegten Rufus Beck vorgetragen wird, sondern auch noch etwas gelernt. Und zwar nicht nur Kinder ab zehn Jahren, sondern auch die erwachsenen Zuhörer.
Und der Name "Hawking", der einem am Anfang wie ein Etikettenschwindel vorkam, bekommt seine Berechtigung. Denn sonst würde man wohl viele der Behauptungen als reine Fantasie abtun und kaum dem eigenen Wissen angliedern.
Einige Begriffe finden sich netterweise in dem kleinen Booklet, das Papphülle beiliegt. Leider hat es nicht zu einer festen Plastik-Box gereicht - vor allem deswegen, weil man diese Geschichte wohl des Öfteren hören wird und sich über die weiche, schnell platt gedrückte Papphülle ärgert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Mai 2008
Wissen in einer spannenden Geschichte verpackt - gelesen von Rufus Beck, wie immer genial! Meine 6 - jährige Tochter hat die Geschichte gehört bis sie sie fast auswendig konnte. Ich musste dieses Hörbuch auf meinen i-Pod laden um sie immer dabei zu haben!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Juli 2011
Dieses Hörbuch verpackt hochkomplexe kosmologische Vorgänge in eine unterhaltsame Abenteuergeschichte und bietet einen leicht verständlichen Zugang zur Materie.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der kleine George, der - auf der Suche nach seinem entlaufenen Schwein (!) - mit seinen neuen Nachbarn und durch diese mit den Naturwissenschaften in engen Kontakt gerät.

Selbst als (erwachsene) naturwissenschaftliche Niete konnte ich den so einfach verpackten Gesetzen der Astrophysik folgen, hatte mir aber letztendlich mehr Fachwissen und weniger Abenteuer erhofft, da das Hörbuch auch für Erwachsene empfohlen wurde.

Sprecher Rufus Beck liest durchgehend angenehm und dem lockeren Stil der Geschichte angemessen. Insgesamt sehr gut, aber nicht fulminant.

Fazit: eine schöne, gut gelesene Abenteuergeschichte vor allem für Kinder und Jugendliche. Auch als Erwachsene fühlte ich mich gut unterhalten - mehr aber auch nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. April 2010
Habe heute alle 4 CDs gehört,die ich demnächst meiner 12 jährigen Tochter schenken wollte und habe mich selten so geärgert.
Bei einer Gesamtspielzeit von 310 min.beschäftigt sich das Werk gerade mal ca.40 min mit dem Thema Astronomie !!!Der Rest eine langweilige sich immer wieder wiederholende breitgetretene Geschichte.

Der Plot:Sohn von Ökofundis sucht sein ausgerissenes Schwein und findet es im Wohnzimmer der Nachbarn. Dort wohnt ein Wissenschaftler mit seiner Tochter.Im Gespräch erfährt der Junge das Wissenschaft nur gutes will und nicht wie seine Eltern sagen die Welt zerstören möchte.Diese haben nicht mal Strom, Telefon, Computer.Der Wissenschaftler hat einen sprechenden und singenden Computer mit dessen Hilfe man ins Weltall kann.Verbotenerweise tun die Kinder genau das und reiten nun auf einem Kometen durchs All.Nach ca.20min CD Spielzeit holt der Vater sie zurück.An dieser Stelle hat man zB.erfahren das der Mars rot ist wie die Planeten entstanden und die Größenverhältnisse der Planeten sind.In der Schule gibt einen bösen Lehrer der davon hört und diesen Computer stehlen möchte.Er bedient sich auch einer trottelig-doofen Jungenbande die immerfort sucht und schleicht alles wird so oft wiederholt bis man mitsingen kann.Alles spielt nun in der Schule bei den Eltern eine Mischung aus Harry Potter und TKKG.Der böse Lehrer ist ein Wiedersacher des guten Wissenschaftlers und möchte die Welt verlassen. Vorher Lässt er jedoch den Vater mithilfe des nun geklauten Computers im schwarzen Loch verschwinden.Das geht ganze 2 CDs so von Weltall ist selten die Rede.Alles wird immer und immer wieder den Erwachsenen erzählt, die natürlich ungläubig sind. Der Ökovater des Jungen bekommt von der bösen Bubenbande auch mal eine Torte an den Kopf geworfen usw.Alles wird bis ins kleinste Detail geschildert, ua. die Farben von Teppichen, Schuluniformen, Gardinen und Keksen werden erwähnt. Ich musste lachen als gleich dreimal hintereinander der rote Mini des Wissenschaftlers Gattin Erwähnung fand.Das der Wissenschaftler im schwarzen Loch steckt wird ebenfalls dreimal hintereinander erzählt, in der Schule, des Wissenschaftlers Frau, sowie den Ökoeltern, die natürlich alle ungläubig reagieren.
Mit Hilfe eines Buches über schwarze Löcher holen sie den Vater zurück. Das passiert auf der 4ten CD wo jetzt nochmal für ca. 17 Minuten erklärt das der Vater dort ganz lang gezogen wird und irgendwann mal wieder auftaucht.
Der Computer wird an das Buch angeschlossen und der Vater kommt zurück. Bei einem Schulreferat wiederholt der Junge was er über schwarze Löcher weiß und gewinnt einen Computer(Wiederholung schwarzes Loch, Weltallentstehung)Ökoeltern haben jedoch keinen Strom und der Ökovater verspricht kräftig den Pedalgenerator zu treten.

Welchen Anteil hier Stephen Hawking hatte ist mir ein Rätsel.Alles ist so plump und vorhersehbar ich glaube hier werden Kinder hoffnungslos unterschätzt.Das auftauchen seines Namens halte ich für einen Marketingtrick. Wie gesagt die CDs sind 310 Min. lang. Das Thema Weltall taucht eigentlich am besten auf dem CD Cover auf.Das Wissen über Astronomie steht im Klappentext eines jeden Nachschlagewerks zum Thema. Einen Geniestreich kann ich beim besten Willen nicht erkennen.
Ich habe mich selten so geärgert, auch auf Grund der vielen positiven Rezensionen hier, diese CDs gekauft und gehört zu haben.Meine 12 jährige Tochter war eher gelangweilt.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Oktober 2009
Von diesem als Kinderbuch bezeichneten Roman von Lucy und Stephen Hawking erwartete ich mir eine wissenschaftslastige, mühsam verständliche Belehrung für Kinder über die Dinge, die man vom Universum im allgemeinen nur als oberflächliches Halbwissen kennt. Wohl auch deswegen, weil eine "hawkingsche Wahrheit" in der Regel die Erkenntnisfähigkeit eines normalen menschlichen Gehirns überfordert.

Angenehm überrascht wurde ich dann durch die Einfachheit einer das Universum erklärenden Geschichte, in der die Kinder George und Anny aufregende Abenteuer erleben, die sie u. a. auf einer Reise durch das Universum bis zu den Rändern der "Schwarzen Löcher" führen. Das Ganze ist eingebettet in eine liebenswerte kindliche Geschichte, in der "der beste Computer der Welt", ein verkannter Wissenschaftler, ein Umweltschützer, ein skrupelloser Ausbeuter, eine dümmliche Schülergang und ein Schwein namens Freddy im wesentlichen das Geschehen bestimmen und für knisternde Spannung sorgen.
Es ist schon so, dass ein Kind, das diese Geschichte gelesen bzw. gehört hat, mehr über das Universum weiß, als die Mehrzahl aller Erwachsenen und was gibt es Schöneres, als auf diese "märchenhafte" Weise zu lernen?

Stephen Hawking, der als hochkarätiger Wissenschaftler durchaus mit Einstein in einem Atemzug genannt werden darf, erklärt den Kindern seine Welt und macht sich damit ohne zu belehren auch für uns Erwachsenen verständlich.

Fünf Sterne für einen sympathischen Schritt aus dem Elfenbeinturm.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Juli 2008
Habe das Buch für meinen Sohn (10 Jahre) gekauft.
Er hatte es innerhalb von zehn Tagen ausgelesen und war total begeistert!
Spannende Rahmengeschichte, Wissen wird häppchenweise und leicht verdaulich präsentiert, tolle Bilder des Sonnensystems...
Ein rundum gelungenes Buch, das das Lesen fördert und Interesse an Physik und Astronomie weckt!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen