Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht der beste Smith Roman, aber immer noch ziemlich guter Horrorstoff :)
Vorweg: Meiner Ansicht nach beinhaltet mein Text keine größeren Details, die einen das Buch "Die Finsteren" versauen könnten, aber sicherheitshalber sollte man ihn erst lesen, wenn man sich auch das Buch schon zu Gemüte geführt hat. Sicher ist sicher ... nicht das wieder Beschwerden kommen

Von diesem neuen Smith hatte ich ziemlich viel...
Vor 21 Monaten von Alex veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nachts kommen die Finsteren raus
Inhalt:
Eine Gruppe von Jugendlichen hat sich zu einer Clique zusammengefunden und sie nennen sich "Die Finsteren". Alle sind Außenseiter die immer nur nachts unterwegs sind.

Eines Abends befreien sie eine alte, schreckliche Macht als sie in den Keller eines leerstehenden Hauses einbrechen. Einen Dämon der Dort gefangen war. Er...
Vor 14 Monaten von Nenatie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nachts kommen die Finsteren raus, 24. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Broschiert)
Inhalt:
Eine Gruppe von Jugendlichen hat sich zu einer Clique zusammengefunden und sie nennen sich "Die Finsteren". Alle sind Außenseiter die immer nur nachts unterwegs sind.

Eines Abends befreien sie eine alte, schreckliche Macht als sie in den Keller eines leerstehenden Hauses einbrechen. Einen Dämon der Dort gefangen war. Er schwört auch Rache.

Meinung:
Erstmal eine Warnung: Das Buch ist nichts für schwache Nerven, schwache Mägen und hat sicherlich keine Jugendfreigabe!

Der Plot ist ziemlich simpel. Eine Gruppe von Jugendlichen befreit einen Dämon der Rache will und gerne alles zerstört.

Ich hatte am Anfang wirklich Probleme mich zu Recht zu finden. Es sind viele Charakter und die Handlung springt von Ort zu Ort und von Charakter zu Charakter. Es war nicht leicht da den Überblick zu bekommen, irgendwann sind dann aber alle Charaktere vorgestellt und ich hab mich dann auch etwas mehr zurechtgefunden.
Die Charaktere haben alle so ihre Probleme und sind teilweise etwas verstört. Was aber an den Familien liegt. Alle Mitglieder der Gruppe stammen aus zerrütteten Familien und die Eltern der Kinder sind wirklich gestört!

Der Schreibstil ist einfach, direkt und schnell zu lesen. Passend zum Buch, immerhin will der Autor ja schockieren. Und der Autor kann den Leser definitiv schockieren.
Allerdings Artet das Buch, nachdem der Dämon dann befreit ist, völlig in die Darstellung von Orgien und Gewalt aus. Die Charaktere und die Geschichte werden irgendwie vernachlässigt. Der Autor scheint wirklich nur durch die Gräueltaten der Menschen die im Bann des Dämons stehen zu setzen. Es fehlt noch das gewisse Etwas das ein wirklich gutes Horrorbuch haben sollte.

Für Fans des Autors sicher ein Muss. Und auch eine Leseempfehlung für Leute, die ein Horrorbuch mit viel Blut, Gemetzel und Satansanbetung lesen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langatmig und nervig, 5. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Kindle Edition)
Selten passiert es mir, daß ich ein Buch nach der Hälfte einfach nicht mehr lesen will. Es zieht sich wie Kaugummi und ist einfach nur nervig. Schade, da es eigentlich recht gut beginnt. Irgendwnn frägt man sich nur noch was der "alte Schlingel" als nächstes anstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht der beste Smith Roman, aber immer noch ziemlich guter Horrorstoff :), 5. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Broschiert)
Vorweg: Meiner Ansicht nach beinhaltet mein Text keine größeren Details, die einen das Buch "Die Finsteren" versauen könnten, aber sicherheitshalber sollte man ihn erst lesen, wenn man sich auch das Buch schon zu Gemüte geführt hat. Sicher ist sicher ... nicht das wieder Beschwerden kommen

Von diesem neuen Smith hatte ich ziemlich viel erwartet, wahrscheinlich zu viel, denn im Nachhinein bin ich ein klein wenig enttäuscht.

Bei den Finsteren handelt es sich um eine "Jugendgang", welche nachts durch Wheaton Hills streift und in der Schule von den anderen Kindern gefürchtet werden. Bei einer ihrer nächtlichen Mutproben befreien sie unabsichtlich einen Dämonen, welcher daraufhin Blut und Gewalt über den Ort bringt ....

Das Buch ist eigentlich ziemlich gut geschrieben. Spaß machen die wirklich gestörten Charaktere, welche es hier reichlich gibt und Smith geht auch auf die zerütteten Familienverhältnisse der "Finsteren" ein. Genau deren Eltern nämlich haben hier zum Teil den größten Dachschaden und die Kinder rebellieren durch ihr "Ausbrechen". Das Abgedrehte bei Smith finde ich (genauso wie bei Lee) immer klasse und spaßig und abgedreht ist hier so einiges. Stellenweise fühlte ich mich immer an die Crossed Comics von Ennis/Lapham erinnert

Allerdings artet nach der Befreiung des Dämonen die ganze Geschichte größtenteils in Sex, Gewalt und Splatter aus. Auch wenn Smith sehr gut beschreibt, wie die einzelnen Mitglieder der Clique versuchen ihr Erlebnis mit dem Dämonen zu verarbeiten und wie Wheaton Hills ziemlich zügig den Bach runtergeht, fehlt mir irgendwie das gewisse Etwas. Auch das Ende kommt dann schnell und unspektakulär.

Insgesamt bleibt zu sagen, daß "Die Finsteren" ein recht gutes Buch ist. Abgedreht, reich an Blut und Sex, eine gute Dämonengeschichte, aber es hat mich persönlich nicht so begeistert wie "Todesgeil" oder "Verkommen".

Trotzdem gute 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Interessanter Horror mit kübelweise Blut und Eingeweide, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Kindle Edition)
Spannender und überaus brutaler Dämonenhorror! Gut geschrieben, aber inhaltlich etwas banal! Dafür haben mir die zahlreichen Referenzen an die Punk- und Metalkultur gefallen. Auch fand ich die Hauptfiguren faszinierend gestaltet, die zahlreichen Nebenfiguren wurden leider verbachlässigt und dienen nur der seitenlangen Beschreibung von Gewalt, Orgien u.ä., in denen sich der Autor fast verliert, aber zum Glück nur fast, denn er bekommt noch die Kurve zu einen angenehm straighten Showdown und einem coolen Ende! Für Leser mit gutem Magen und hoher Toleranz gegenüber sexuellen Darstellungen eine klare Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich vergebe: 3 von 5 Sterne, 30. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Broschiert)
Meine Rezension zu "Die Finsteren" von Bryan Smith

1. Klappentext

Sie nennen sich "Die Finsteren". Der Name war zuerst eher ein Scherz, aber er passte, und jetzt tragen sie ihn voller Stolz. Sie sind die Außenseiter der Stadt, Sonderlinge, die nur für die Nächte leben.

Dann steigen sie in das aufgegebene Haus. Dort geschah einst etwas Fürchterliches und seither lauert das Böse darin. All die Jahre war es tief unten im Keller gefangen doch die Finsteren lassen es jetzt frei ...

********************************************************************

2. Meine Meinung:

Als großer Horror Fan und Liebhaber der FESTA Verlagsbücher, bin ich durch eine Wanderbuchrunde in den Genuss des Buches gekommen. Genuss? Na ja! Anfänglich hatte mich die Geschichte total in Griff. Der Prolog: hart, deutlich ohne jegliche Schnörkel. Auch die ersten Kapitel waren noch packend, aber dann...

Irgendwas ist dann in der Geschichte passiert (oder eben nicht) was ein ständiges Auf und Ab an Spannung erzeugt hat. Seitenweise zäh, uninteressant - dann aber wieder rasant und spannend.

Oft hatte ich den Gedanken, das Buch abzubrechen, dennoch habe ich mich durch die Seiten gequält. Wie oben bereits geschrieben: es gab auch spannende Abschnitte.

Die Brutalität, wie man es vom Autor kennt, kommt auch in diesem Werk nicht zu kurz. Deshalb ja auch der übliche Hinweis des Verlages. Wer sich für dieses Buch entscheidet, wird auch eine gewisse Erwartung haben. Meine wurde leider nicht so ganz erfüllt.

Sehr schade, da ich weiß, dass es der Autor deutlich besser kann. *******************************************************************

3. Preis/Leistung:

als ebook für 4,99 € mit einer Dateigröße von 650 KB erhältlich

und

als broschierte Ausgabe für 13,95 € bei 400 Seiten

*******************************************************************

4. Leseempfehlung

für Liebhaber von Horror/Dämonen-Geschichten. Und/Oder Kenner des FESTA-Verlages.
********************************************************************
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Smith=Spannung und Rasanz, 10. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Broschiert)
Mit "Die Finsteren" hat Bryan Smith mal wieder ein Buch geschrieben, das sowohl in Sachen Dramatik, als auch in Punkto Spannung alle Register zieht. Der Plot ist natürlich nicht wirklich neu, aber frisch und zügig erzählt.

Kritiker werfen dem Schriftsteller immer wieder mangelndes Talent und einen zu extremen Hang zu Perversitäten vor...zunächst: Bryan Smith kann schreiben, Punkt. Er verfasst eine klare, einfache, aber bei weitem nicht primitive Prosa; da kenne ich viele andere Autoren im weiten Feld des Horror-Genres, die einen um Längen simpleren Schreibstil pflegen.
Was den Vorwurf der Gewalt und Abartigkeiten angeht, traut Smith manchmal seinem eigenen literarischen Talent nicht, scheint mir. Auch bei "Die Finsteren" wird das Buch ab und an durch etwas sehr heftige, dabei aber eigentlich unnötige Splatter-Szenen gedehnt...hier könnten Smith oder sein Lektor eindeutig nachbessern, denn mit etwas weniger plakativer Gewalt wäre der Roman nicht einen Deut weniger spannend.
Allerdings schreibt der Festa-Verlag eine deutliche Warnung auf die Buchrückseite...wer diese nicht beherzigt, ist selbst schuld.

Wer bislang etwas mit den Werken von Bryan Smith anfangen konnte, der wird auch bei diesem Buch nicht enttäuscht...eine rasante Handlung, Charaktere, die anfangs eher unsympathisch sind, einem aber im Laufe der Lektüre wirklich ans Herz wachsen und ein stets präsenter, irgendwie netter Trash-Faktor...all das erwartet den geneigten Leser bei "Die Finsteren".

Er rangiert nach "Todesgeil" und "Verkommen" auf einem soliden dritten Platz in meiner privaten Bryan Smith-Rangliste...und warum ich ihm 5 Sterne gebe? Weil mich der Roman gut und spannend unterhalten hat, etwas, was viele andere hochgelobte Werke dieses Genres nicht getan haben. Und ja, Bryan Smith ist keine hohe Literatur...aber dass er kein Clive Barker oder Thomas Ligotti ist, wird ihn nicht stören, und ist an dieser Stelle auch nicht relevant, glaube ich.
Wenn ich anspruchsvolle Literatur lesen möchte, greife ich zu Dostojewski und Kafka...aber manchmal möchte ich einfach nur Spannung und Horror...und da ist Bryan Smith immer eine gute Wahl!

An dieser Stelle auch meinen Dank an den Festa-Verlag, der mit viel Liebe zur unheimlichen Literatur immer wieder neue und interessante Autoren dem deutschen Lesepublikum näher bringt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Da gibt es bessere Bücher von Bryan Smith, 11. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Kindle Edition)
Dieses Buch hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Der Schreibstil in gewohnter Manier, riss mich die Story leider nicht mit. Das kenne ich vom Autor ganz anders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bryan Smith scheint sein Pulver verschossen zu haben - hat man alles schon besser gelesen, 5. Oktober 2013
Von 
Florian Hilleberg (Göttingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Broschiert)
Ransom, in Tennessee, ist eine typisch amerikanische, verschlafene Kleinstadt. Für Mark Bell und seine fünf Freunde Natasha, Fiona, Kevin, Jared und Derek ist das Leben hier die reinste Hölle. Als Außenseite und größtenteils auch von ihren eigenen Eltern vernachlässigt, finden sie nur in ihrer kleinen Gemeinschaft Zusammenhalt und Anerkennung. Da sie zudem das Interesse an allem Morbiden und Düsteren teilen, nennen sie sich nur die „Finsteren“.
Eines Abends wollen sie sich den besonderen Kick verschaffen und brechen in das alte, verlassene Hollis-Haus ein, in dem seit Jahrzehnten niemand mehr wohnt. Im Keller des Hauses ergreift etwas unaussprechlich Böses von ihnen Besitz und zwingt sie obszönen Ausschweifungen. Danach ist nichts mehr wie zuvor, doch noch ahnt keiner, dass einer von ihnen besessen ist. Besessen von einem Dämon namens Andras, der gewillt ist in Ransom die Hölle auf Erden zu entfachen ...

„Bryan Smith schreibt mit erbarmungsloser Härte. Die ist kein traditioneller Gruselroman, sondern moderne Horrorliteratur mit brutalen und verstörenden Beschreibungen.“
So wird unter dem Klappentext Bryan Smith' neuester Roman aus dem Festa Verlag angepriesen. Letztendlich wird damit jedoch nur eine Anhäufung von minutiös geschilderten Perversitäten kaschiert, denn „Die Finsteren“ hat absolut nichts zu bieten was der geneigte Leser nicht schon aus den früheren Werken des Autors kennt. Dabei beginnt der Roman eigentlich recht vielversprechend. Nach dem Prolog, der den Leser bereits auf düster-brutale Art und Weise auf den Roman einstimmt, werden zunächst die Charaktere vorgestellt ehe das Böse in Gestalt des Dämons Andras erneut befreit wird. Was anschließend folgt ist eine oberflächliche und geschmacklose Aneinanderreihung von sexuellen Ausschweifungen und abartigen Folterszenen ohne Rücksicht auf Verluste. Offenbar scheint Smith sein Pulver verschossen zu haben, denn mittlerweile versucht er lediglich den Leser durch immer brutalere Gräueltaten zu schockieren. Die Handlung bleibt dabei logischerweise auf der Strecke und selbst die Charaktere sind beliebig austauschbar. Einzig mit der Figur des Mark Bell hat sich Smith ein wenig mehr Mühe gegeben.

Zur Zeit wird dem Leser suggeriert, die amerikanische Horror-Literatur sei die Beste des Genres. Dienen plakative Schockmomente und immer blutigere Folter- und Mordmethoden als Qualitätsmerkmal mag das sicherlich stimmen, doch je mehr man von der harten Welle liest, desto mehr verhärtet sich der Eindruck, dass sich die Schreiberlinge gegenseitig zu übertreffen suchen. So hat Bryan Smith für den vorliegenden Roman auch die olle Kammelle von der dämonischen Besessenheit herausgekramt, um seine blutigen Exzesse zu rechtfertigen. Einen Gefallen hat er sich damit jedoch nicht getan. In Punkto Brutalität hätte der Roman sich durchaus einen Platz in der Reihe FESTA EXTREM verdient (zumindest deutlich mehr als die „Rock-and-roll-Zombies aus der Besserungsanstalt“). Allerdings dient das Gemetzel in „Die Finsteren“ dem reinen Selbstzweck und wirkt rasch ermüdend. Die eigentliche Story hätte man mit der halben Seitenzahl mindestens genauso spannend erzählen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein muss!!!!!!!!, 9. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Broschiert)
Ein super Smith von der ersten Seite an schwer aus der Hand zu legen.
Läßt sich schön lesen so flüssig wie Butter
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bryan Smith rockt., 5. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Finsteren (Broschiert)
Ein typischer Bryan Smith.Die Splatterszenen sind genial beschrieben.Die Charactere völlig im Eimer, dauerhaft geschädigt aber trotzdem Sympathisch.

Der Roman hält für Freunde des Hardcore Horror jede Menge Blut,Sex und Eingeweide bereit und genau das wollen die Leser von BRYAN SMITH.

Ich kann das Buch jedem Horrofan ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Finsteren
Die Finsteren von Bryan Smith (Broschiert - 25. September 2013)
EUR 13,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen