Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfüllt sämtliche Anforderungen, die man an einen guten Thriller stellt, 7. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Ein gutes Jahr nach seinem ersten Auftritt in "Schwarze Dame" (ebenfalls im Festa-Verlag erschienen) lässt der preisgekrönte Autor Andreas Gruber seinen oftmals sehr eigenwillig agierenden Privatermittler Peter Hogart zurückkehren und diesmal auf vertrautem Territorium agieren. Anders als Prag im Vorgängerband ist in diesem Roman die österreichische Hauptstadt die "heimliche Hauptdarstellerin" und hat mindestens genau so viel Flair und Legenden zu bieten wie die Metropole in der Schwarzen Dame." Mit viel Liebe zum Detail und zur Stadt selbst streut Gruber Wahres und Erfundenes in seine spannende und verschachtelte Erzählung, ohne es dabei mit dem Lokalkolorit zu übertreiben. Beeindruckend ist auch dieses Mal die Versiertheit des Autors, trotz der raffinierten Story und mehrerer Erzählstränge nicht ein einziges Mal den Faden zu verlieren. Vortrefflich ist erneut auch seine Auswahl an originellen und zumeist sehr lebendig wirkenden Figuren geworden, was sich besonders bei den flüssigen und durchdachten Dialogen bemerkbar macht. Auch wenn Die Engelsmühle" weniger auf Action denn auf Spannung baut, kommt zu keiner Sekunde auch nur ein Fünkchen Langeweile auf. Und das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem i" dürfte sicherlich das sehr dramatische Finale sein, eine kleine Hommage an den großen Sir Alfred Hitchcock.

Fazit: Auch Peter Hogarts zweiter Auftritt überzeugt vollends. "Die Engelsmühle" erfüllt sämtliche Anforderungen, die man an einen guten Thriller stellt - und erreicht, was viele weitaus bekanntere Autoren mit ihren aktuellen Romanen nicht geschafft haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein weiteres Highlight aus der Feder von Andreas Gruber, 29. April 2009
Von 
Florian Hilleberg (Göttingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Versicherungsdetektiv Peter Hogart wird von seinem Bruder Kurt, einem Chiropraktiker, darum gebeten Nachforschungen bei einem berühmten Rückenmarksspezialisten anzustellen. Kurt Hogart hat bei Abel Ostrovsky studiert und am vergangenen Abend einen Anruf erhalten, bei dem ihn der Professor um Hilfe ersuchte. Als sie an der Villa des Arztes eintreffen befindet sich bereits die Polizei vor Ort, denn Abel Ostrovsky wurde brutal gefoltert und ermordet. Die Ermittlungen werden von guten Bekannten Hogarts geleitet, Eichinger und Garek. Trotzdem schafft es der Versicherungsdetektiv in die Villa einzudringen und ein Videoband sicherzustellen, während dem der Rückenmarksspezialist Hogarts Bruder kontaktierte, der von der Polizei verhört wird. Auf dem Video ist lediglich eine zehnminütige Schwarzweiß-Sequenz zu sehen, in welcher ein Arzt und eine Frau im Rollstuhl zu sehen sind. Die Frau hört auf den Namen Linda Bohmann und lehrt Kunst an der hiesigen Fakultät. Den Arzt identifiziert Hogart nach langer Suche als Dr. Dornauer, doch auch hier kommt der Detektiv zu spät, denn Dornauer wurde ebenfalls zum Opfer des gnadenlosen Killers. Während Kurt Hogart zum Hauptverdächtigen wird, macht sein Bruder die Bekanntschaft mit der exzentrischen Zwillingsschwester von Linda Bohmann, die in der sogenannten Engelsmühle wohnt. Ein düsterer Ort, der irgendwie mit den Verbrechen in Zusammenhang zu stehen scheint. Doch zunächst hat Peter Hogart andere Sorgen, denn durch den Besitz des Videobandes gerät er selbst ins Visier des Mörders'

Der zweite Roman mit dem Versicherungsdetektiv Peter Hogart als Hauptfigur, steht dem ersten in Punkto Dichte und Intensität in Nichts nach. Abermals entwickelt Andreas Gruber auf knapp 250 Seiten eine ausgefeilte Krimi-Handlung, die bereits nach wenigen Seiten den Leser in ihren Bann schlägt. In seinem zweiten Fall darf Peter Hogart zu Hause bleiben und in seiner Heimatstadt Wien ermitteln, in der sich der Autor bestens auskennt, was man der Geschichte deutlich anmerkt. Auch wenn die Story nicht die düstere Atmosphäre in Sachen Location ausstrahlt, wie der Prag-Roman, so bietet die titelgebende Engelsmühle doch eine schaurige Umgebung, um den Lesern die eine oder andere Gänsehaut zu bescheren. Abermals muss Gruber für die differenzierte Charakterdarstellung ein großes Lob ausgesprochen werden. Die Personen, allen voran Peter Hogart, wirken so wunderbar echt und authentisch, dass man dem Glauben erliegen kann, die im Roman mitspielenden Leute würden wirklich und wahrhaftig existieren. Selbst die Handlungsweise der Figuren bleibt immer nachvollziehbar, und trotz der Tatsache, dass Hogart häufig als sympathischer Loser dargestellt wird, merkt man schnell, dass der Detektiv einiges auf der Pfanne hat. Lediglich der Zufall spielt bisweilen eine sehr große Rolle und sorgt dafür, dass die Handlung nicht ins Stocken gerät. Wie bereits 'Schwarze Dame', so bietet auch dieser Roman ein düsteres, trostloses Setting, in der ein Mensch wie Peter Hogart mit all seinen Schwächen und Fehlern sehr sympathisch wirkt. Andreas Gruber schafft es den Alltag eines Versicherungsdetektivs realistisch zu schildern, auch wenn ein Fall, wie dieser natürlich ins Reich der Fiktion gehört. Die Handlung ist eine packende Mischung aus Thriller und Horror, und gerade die Szene in dem Video erinnert in seiner Dichte vehement an 'The Ring'. Im Finale zieht Gruber noch einmal alle Register der Spannung, und auch wenn der gewiefte Thrillerkenner die Lösung bereits lange zuvor erraten hat, so bleibt das Ende dennoch dramatisch. 'Die Engelsmühle' ist ein Roman der von der ersten Seite an fesselt und mitreißt, keine Langeweile aufkommen lässt und den Leser erst loslässt, wenn er das Buch zu Ende gelesen hat. Für Fans des Autors Andreas Gruber und für Freunde gut durchdachter Thriller ist dieser Roman Pflicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Peter Hogart ermittelt wieder, 1. Februar 2012
Von 
Kleeblatt "Monika" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Zum zweiten Mal ermittelt Peter Hogart.
Er hat einen weiteren Auftrag der Versicherung Medeen & Lloyd bekommen, denn das Gebäude einer Krankenversicherung ist abgebrannt und er soll als Versicherungsdetektiv ermitteln, ob es sich um Brandstiftung handelte. Auf diesen Fall kann er sich aber nicht konzentrieren, denn sein Bruder Kurt bat ihn um einen Gefallen. Dieser hatte auf seinem Anrufbeantworter eine Nachricht von seinem ehemaligen Dozenten von der Uni, einem Neurochirurgen, der ihn bat, in seinem Haus nach einer Videokassette zu suchen, die er dort versteckt hatte.
Als Peter mit seinem Bruder bei der Villa des Arztes eintrifft, müssen sie feststellen, dass die Polizei dort schon vor Ort ist und Ermittlungen laufen, da der Arzt ermordet aufgefunden wurde.
Während Kurt von der Polizei befragt wird, schleicht sich Peter mit ein und sucht nach dem Band, das er auch findet. Als sie sich das Band zu Hause ansehen, können sie nur einen kurzen Film in s/w sehen, auf dem eine zu behandelnde Frau in einem Rollstuhl zu sehen ist.
Es geschehen weitere Morde und auch Peter gerät in die Schusslinie des Mörders. In seine Wohnung wird eingebrochen, das Videoband mitgenommen und er selbst bewusstlos geschlagen.
Im Laufe seiner Ermittlungen trifft er auf die Zwillinge Linda und Madeleine Bohmann. Linda ist Dozentin an der Uni und sitzt im Rollstuhl, Madeleine ist Künstlerin und malt.
Es dauert nicht lange, da wird Peter Hogart klar, dass es sich auf dem Videoband um die Behandlung von Linda Bohmann handelt und dass alle Morde irgendwie damit im Zusammenhang stehen. Aber wer hat Interesse daran, dieses Band zu vernichten und wie hängen die Morde alle zusammen? ...

Nachdem ich "Schwarze Dame" des Autors gelesen habe, war ich natürlich neugierig, ob sich der Folgeteil mit dem ersten messen kann.
Auch in diesem Roman hat Hogart zwei Fälle parallel laufen, die im Zusammenhang stehen.
Akribisch genau ermittelt er auch hier wieder und es macht Freude, ihn bei seinen Recherchen zu begleiten. Der Protagonist hat einen ausgeprägten Charakter mit ein paar liebenswerten kleinen Macken. Hat er sich in einen Fall verbissen, bleibt er am Ball und lässt nicht locker, auch wenn er selber in der Schusslinie steht.
Es ist wieder ein spannungsreich gefüllter Roman, der keine Langeweile aufkommen lässt. Der Autor versteht es meisterhaft, Spannung aufzubauen und diese mit Steigerungen bis zum Ende aufrecht zu erhalten. Obwohl ich mit meinen Vermutungen zum Täter fast richtig lag, war das Ende spektakulär.
Dieser 2. Band lässt hoffen, dass es nicht das letzte war, was man über Peter Hogart lesen durfte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warten auf Hogart, 18. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Endlich, das lange Warten hat sich gelohnt. Der 2 Hogart Thriller knüpft in punkto Spannung nahtlos an den Ersten an.
Auch in Die Engelsmühle bedient sich Andreas Gruber wieder seines ganz und gar nicht machohaften - und vielleicht gerade deswegen sympatischen - Helden Peter Hogart. Diesmal streift der Detektiv durch seine Heimatstadt Wien und auch hier gelingt es dem Autor wieder unbekanntes und mystisches ins Spiel zu bringen. Da glaubt man, dass man seine Heimathauptstadt kennt und dann sowas. Andreas Gruber steckt auch in diesem Thriller wieder in seinem Element - mysteriöse Plätze finden und diese Atmosphäre detailiert ausweiden. Diese Eigenschaft macht auch den 2. Hogart Thriller zu etwas Überdurchschnittlichem und baut ein Spannungsfeld auf, dass bis über das Ende des Buches hinaus anhält - grandios!
Die Vorfreude auf einen hoffentlich bald erscheinenden 3. Hogart Thriller ist groß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der zweite Teil ist genauso spannen wie der erste., 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Gruber kann es. Ich bin total begeistert von Andreas Gruber, Die Story ist gestrafft und unwahrscheinlich spannend.
Habe auch noch kein schlechtes Buch von ihm gelesen. 5 Punkte mit Stern. Würde mir nur noch wünschen er würde Eulentor nochmal als Taschenbuch auflegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hogart kehrt zurück, 19. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Der zweite Hogart-Roman ist - genauso wie auch der erste - meiner Meinung nach absolute Pflichtlektüre für Thriller- und Krimifans. Ein ausgezeichnetes Buch, mit überraschender Handlung und genialem Ende. Der Showdown ist - wie eigentlich immer bei Andreas Gruber - sehr actiongeladen und harmoniert ausgezeichnet mit dem Rest des Buches.
Grubers Stil ist ausgezeichnet, neben Spannung baut er auch viele witzige Kommentare und Sarkasmus ein und macht seine Charaktere dadurch realer und sympathischer - auch die "Bösen", deren wahres Gesicht man oft erst zeitgleich mit Hogart entdeckt. Ich würde mich über weitere Hogart-Bücher freuen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar! Ⅱ, 26. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Das war so wunderbar wie ich erwartete.
Ihr Werk hat immer angenehme Geschwindigkeit, was mir wirklich gefällt.
Den letzten Teil von diesem Werk finde ich toll!
Dieses Mal war Wien die Szene der Erzählung, aber welche Stadt überlegen Sie als die nächste Werksbühne?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend bis zur letzten Seite, 2. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Es war mein erstes Buch vom Autor und ich war begeistert. Er versteht es, die Spannung aufrecht zu erhalten ohne langatmig zu sein. Werde mir sicher noch die anderen Werke des Autors zu Gemüte führen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super spannender Einblick in die Abgründe einer weiblichen Psychopathenseele, 24. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Super spannender Einblick in die Abgründe einer weiblichen Psychopathenseele. Andreas Gruber das Multitalent der Gembre Fantasy und Krimi hat es mal wieder geschafft mich zu überzeugen. Gerne wieder. Egal ob Fantasy oder Krimi er beherrscht die unterschiedlichen Sparten seines Geschäfts. König in zwei Klassen für mich Fantasy und Krimi.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts, 26. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall (Broschiert)
Das Buch / Bücher kann ich nicht beurteilen, da ich dieses für ein Geschenk gekauft habe. Amazon kann das nich erkennen, da meine Geschenke selbst einpacke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall
Die Engelsmühle: Thriller - Peter Hogarts zweiter Fall von Andreas Gruber (Broschiert - 5. Dezember 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 19,96
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen