Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tatsachenbericht aus der Zeit der ersten Kolonisten in Brasilien, 5. Mai 2011
Von 
Viking "TU-Student" (Leipzig / Berlin / Kourou / Sydney / München / Sao Paulo) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Brasilien: Historia von den nackten, wilden Menschenfressern (Gebundene Ausgabe)
Hans Staden aus Homberg an der Eftze unternimmt mitte des 16ten Jahrhunderts 2 Reisen nach dem neuen Lande "Amerika", wie es die Leute damals nannten. Seine 2te und weitaus abenteuerlichere Reise führt ihn zunächst in die Gegend des Rio Plata, zwischen Argentinien, Paraquay, Uruquay und Brasilien. Dort segeln sie weiter und erleiden einen Schiffbruch. An einer Kolonie portugiesischer Siedler angekommen, verdingt er sich dort als Kommandant eines Bollwerkes, dass gegen die den Portugiesen feindlich gesinnten einheimischen Tupi-Indianer errichtet wurde. Als ihn ein Freund auf der Insel des Bollwerks besuchen will, geht er in den Wald auf die Jagd und wird von den Indianern aufgegriffen. Diese halten ihn natürlich für einen Portugiesen und zu allem Übertruss essen sie alle ihre Feinde, als Strafe, auf. So wird Hans Staden in ihr Dorf nach Ubatuba verschleppt, zwischen Rio und Santos am meer gelegen. Mit sehr viel Bauernschläue und auch Witz gelingt es ihm schließlich, nicht auf dem Speiseplan der Indios aufzutauchen. Zunächst nicht. Insgesamt verbringt er 9 Monate bei den Indios, bis in Gott aus seiner misslichen Lage befreit...

Das Buch ist ein Tatsachenbericht Hans Stadens. Es gilt als eines der ersten Aufzeichnungen über die Verhältnisse in Brasilien. Die Originaltreue belegt Hans Staden mit der Nennung vieler Zeitzeugen, denen er in Brasilien begegnete und auch während seiner Zeit bei den Indianern antraf.

Das Buch liest sich sehr flüssig, oft humorvoll und ist in der Sprache von damals aufgeschrieben. In einem zweiten, kleineren Buch sind noch Dinge beschrieben wie Tiere, die er traf, Verhaltensweisen der Indios, Pflanzen die er kennen lernte, der Aufbau ihrer Clans und der ihrer Dörfer. Jedem Brasilienreisendem mit Interesse an der Geschichte zu empfehlen, ebenfalls jedem abenteuerlustigem mit Fernweh.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wahre Geschichte!, 5. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Brasilien: Historia von den nackten, wilden Menschenfressern (Gebundene Ausgabe)
War letztes Jahr in Brasilien in dem selben Bereich wo Hans Staden gelebt oder besser gesagt mit Gottes Hilfe überlebt hat! Tagebuch -artig geschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Brasilien: Historia von den nackten, wilden Menschenfressern
Brasilien: Historia von den nackten, wilden Menschenfressern von Hans Staden (Gebundene Ausgabe - Februar 2006)
EUR 24,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen