Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensationell lustvolle Geschichte, die seinesgleichen sucht!
Inhalt:

Ruben Eastwick führt ein Doppelleben. Ohne dem Wissen seiner zukünftigen Braut, die ebenso nichts von seinen sexuellen Neigungen ahnt, trifft er sich regelmäßig mit seiner Sklavin Emma in einem BDSM Club. Kurz vor der Hochzeit beschließt Ruben, sein altes Leben hinter sich zu lassen und Emma an seinen Freund und Dominus Cedric...
Veröffentlicht am 11. Juli 2012 von AusZeit-Magazin

versus
5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ging so
Habe ein BDSM Roman erwartet und einen Julia Roman im BDSM Mileu erhalten. Eine nette Liebesgeschichte mit BDSM Elementen, aber schlußendlich nur eine Geschichte über die "große Liebe".
Veröffentlicht am 13. März 2012 von Nadelhexe


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensationell lustvolle Geschichte, die seinesgleichen sucht!, 11. Juli 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Absolute Hingabe: Erotischer Roman (Broschiert)
Inhalt:

Ruben Eastwick führt ein Doppelleben. Ohne dem Wissen seiner zukünftigen Braut, die ebenso nichts von seinen sexuellen Neigungen ahnt, trifft er sich regelmäßig mit seiner Sklavin Emma in einem BDSM Club. Kurz vor der Hochzeit beschließt Ruben, sein altes Leben hinter sich zu lassen und Emma an seinen Freund und Dominus Cedric Seymour weiterzugeben, wofür er sogleich ein Treffen arrangiert.

Cedric, der das Verhalten seines Freundes für völlig inakzeptabel hält, lehnt vorerst entschlossen ab. Auf der Hochzeit trifft er die reizende Emma jedoch wieder und muss sich eingestehen, sich zu der schönen Rothaarigen hingezogen zu fühlen. Eine leidenschaftliche Nacht steht den beiden bevor, die in Sachen Gefühlschaos nicht ganz ohne Folgen bleibt ...

Einschätzung:

"Absolute Hingabe" ist nun die dritte Veröffentlichung von Jazz Winter im Erotik-Genre mit BDSM Elementen ohne paranormalem Touch und ich muss gleich vorweg sagen, diese Autorin schreibt sensationell lustvolle Geschichten, die seinesgleichen suchen!

Haben mich die "Liebessklavin" und "Die Zähmung der Wildkatze" schon sehr begeistert, setzt sie hier noch mal einen drauf und überzeugt mit einer Love Story, die nur so unter die Haut geht, sowie mit durch und durch liebenswerten Figuren, denen man schon bei der ersten Begegnung vollends verfällt.

Wer schon mal in dieses Genre hineingeschnuppert hat und vielleicht auch die beiden anderen Romane von Jazz Winter kennt, weiß ungefähr worauf er sich einlässt. Die Autorin nimmt sich kein Blatt vor den Mund was die erotischen Szenen betrifft und wo andere Heldenpaare die Tür schließen, bevor sie ins Bett steigen, fängt es hier erst richtig an zu knistern. Man kann solche Geschichten meiner Meinung nach wirklich nur genießen, wenn man diesen erotischen Spielchen etwas abgewinnen kann, zumindest sollte man gerne "heimlicher Zaungast" sein wollen. *zwinker*

Besonders gut gefallen hat mir diesmal, dass der Held und die Heldin sehr viel über die Geschehnisse sprechen. Cedrik geht in wirklich jeder Situation auf Emmas Fragen, Bedürfnisse und Wünsche ein und da er sich von ihr auch mit seinem Namen und keinem "Herr" oder "Master" ansprechen lässt, wirken die Spiele zwischen den beiden - der Heldin gegenüber - weniger "demütigend" und das obwohl Jazz Winter hier sicherlich noch mal eine härtere Gangart eingelegt hat. Verstärkt hat sich da mein Eindruck dadurch, dass Emma jede Situation mit erhobenen Kopf betreten darf und nicht wie eine Sklavin auf allen Vieren neben Cedric herkriecht. Ich glaube, gerade weil Cedric diese Dinge nicht von Emma verlangt, sondern sie wie eine Prinzessin behandelt und denoch dominant bleibt, habe ich mich noch ein bisschen mehr in ihn verliebt, als in die Helden der beiden anderen Bücher der Autorin, obwohl Simon und Stuart auch sehr, sehr lecker sind.

Da muss ich noch kurz erklären, dass die Autorin hier eine andere Form von BDSM-Beziehung beschreibt, denn Emma ist eine 24/7-Sklavin. Sie unterwirft sich Cedric bedingungslos, würde wirklich ALLES machen, was er von ihr verlangt und verfällt ihm dabei gänzlich. Cedric weiß um diese Form von Abhängigkeit und übernimmt die Verantwortung, damit sich Emma durch ihre immer tieferen Gefühle für ihn eben nicht selbst verliert.

Neben den wirklich prickelnden Erotikszenen kommt natürlich auch die Romantik nicht zu kurz. Die Liebesgeschichte ist einfach nur herrlich schön, am liebsten hätte ich hier in Endlosschleife gelesen!

Was mir bei Jazz Winters Romanen so gut gefällt und was sie meiner Meinung nach besonders machen und von anderen abheben, ist, dass die Autorin sehr schön zeigt, dass Frauen, die auf solche sexuellen Spielarten stehen, eben nicht darauf aus sind, das antiquierte Frauen-Weltbild aus dem Mittelalter wieder aufleben zu lassen. Diese Frauen stehen wie anders (um nicht zu sagen normal) sexuell orientierte Frauen mit beiden Beinen im Leben, haben einen guten Job, sind intelligent, können ihren "Mann" stehen und müssen sich außerhalb des Schlafzimmers keineswegs im Schatten ihrer Doms verstecken. Da sieht man wieder mal schön: Geschmäcker sind verschieden - Gott sei Dank - und jedem doch bitteschön das Seine, solange es Spaß macht! :-)

Fazit:

Prickelnd und voller Leidenschaft! Jazz Winter schafft es wie wenige andere Autoren und Autorinnen erotische BDSM-Storys zu schreiben, die mehr als nur unter die Haut gehen. Von mir gibt es satte 5 von 5 Punkten samt Amazing für dieses leidenschaftliche Lesevergnügen! (Cat)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Absoluter Hingabe gelesen, 16. Januar 2012
Von 
MK "lesemieze" (Markkleeberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Absolute Hingabe: Erotischer Roman (Broschiert)
"Liebe ist einfach und schlicht, aber die Leute verkomplizieren alles indem sie sezieren und zerpflücken und hinterfragen bis nichts übrig bleibt."

Inhaltsangabe

Ruben Eastwick steht kurz vor der Hochzeit. Seine Braut ahnt nichts von seiner dominanten BDSM-Neigung - und das soll nach seiner Meinung auch so bleiben. Doch Ruben hat eine Sklavin, Emma, die er für zu zerbrechlich hält, um sie einfach abzuservieren. Und so übereignet er Emma dem Dominus Cedric Seymour als 24/7-Sklavin und mit dem Wink, Cedric solle sich Emma gänzlich unterwerfen. Doch was Ruben nie zur Kenntnis genommen hat, ist, das Emma gar nicht so zerbrechlich ist, wie er glaubt. Cedric sieht sich plötzlich einer pikanten Aufgabe entgegengestellt. Denn Emma reizt ihn nicht nur, sondern er stellt auch noch fest, dass Ruben - als Emmas bisher erster und einziger Dominus - so manches Detail in ihrer Erziehung ausgelassen hat. Emma, die zuerst empört darüber ist, dass Ruben sie wie einen Gegenstand an den ihr unbekannten Cedric verschenkt, findet schnell Gefallen an ihrem neuen Besitzer ...

Cedric und Emma sind zwei Characktere die wunderbar zusammen passen, was man als Leser auch merkt, wenn man sie beide erst kennegelernt hat.
Emma eine Frau die sich sucht und finden muß und herausfinden möchte was sie eigentlich will, eine Frau nach meinem Geschmack, keine Tusse oder Dummchen sondern eine ganz normale Frau und Cedric ein Mann der schon weiß was er will und haben möchte. Ich mochte ihn schon da hat er nur da gesessen und hat nur zugeschaut ohne ein Wort zu sagen, da hat Jazz Winter es geschafft das ich die Luft angehalten habe und dachte oh Gott was für ein Mann, was für eine Präsenz.

Das zweite mal habe die Luft angehalten ( ja ich weiß ohne geht es nicht aber .. naja lest selbst ) als er Emma "zwingt" ihre eigene Schamgrenze zu überwinden. ( ja da wollte ich auch Emma sein ) ich könnte noch soviel erzählen aber man muß dieses Buch selbst lesen und das eigene Kopfkino wird hier Bilder zaubern die einen staunen und träumen und süchtig werden lassen.

Auch wer kein BDSM mag oder selbst durchführt, sollte es trotzdem lesen, der Reiz auf das Unbekannte kommt hier sehr gut rüber, das ja gar nicht so hart und böse ist sondern durch zärtliche Strenge mit viel Liebe gepaart kann man sich schon vorstellen was diese Frauen und Männer an dieser Art von Liebesleben reizt. Und wenn man das alles zusammen in eine Geschichte verpackt bekommt, aus der man sich nicht einfach zurückziehen kann ohne bis zur letzte Zeile gelesen zu haben, dann ist das der Wahnsinn und wenn diese Geschichte zu Ende ist und dir durch den Kopf geht und nicht mehr raus will, das ist dann Absolute Hingabe und Liebe zum Detail.

Absolute Hingabe ist wieder ein Buch das mich total gefesselt hat und nicht mehr los ließ. Wie macht Jazz Winter das nur, das ich nach 4 Seiten das Buch nicht mehr weglegen konnte und wollte? Gute Frage sie macht das einfach und schafft es auch immer wieder die richtigen Worte zu finden die den Leser süchtig nach mehr von Ihren Büchern macht. Ich verneige mich mit Absoluter Hingabe vor Jazz Winter. Danke für dieses Buch und bitte schnell ein Neues.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ihr 4.Streich und wieder perfekt in Szene gesetzt !, 5. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Absolute Hingabe: Erotischer Roman (Broschiert)
Also, um es vorweg zu schreiben, ich bin ein absoluter Fan von Jazz Pandora Winter. Nur leider, ich glaube ich wiederhole mich, haben ihre Bücher einen extremen Fehler, sie sind alle viel zu kurz.
Ich will doch so gerne wissen, wie es der Wildkatze geht, was die Liebessklavin macht und wie es bei den Skinchangern weiter geht, da stürzt sie mich in eine neue Welt voller Leben wie es leider wohl viel zu selten Realität wird, ohne Tabus, ohne die selbst geschaffenen oder Moral geheuchelten Grenzen. Jede ihrer Geschichten ist ein Spiegel der nur viel zu deutlich all den Unfug aufzeigt, den wir uns durch unsere Umwelt diktieren lassen, nicht ohne den Kampf der Protagonisten aufzuzeigen, den es bedeutet über eben diese Grenzen zu gelangen. Einfach ist es sicher für viele Vanillas ( wie mich :-) ) nicht in diese Welt abzutauchen, aber mit ein wenig Vorstellungskraft erschließt sich eine völlig neue Welt, selbst wenn man vieles dann doch in der Realität nicht umzusetzen vermag oder auch nur umsetzen will. Ich kann Euch nur empfehlen ein Buch von Ihr zu lesen. Kommt ihr an eine Stelle die Ihr Euch nicht vorstellen könnt oder wollt, lest trotzdem weiter und mit ein wenig Gespür werdet ihr am Ende feststellen, das doch diejenigen am Ende die Fäden in der Hand halten, die ihr oft genug für schwach gehalten habt. Ich kann mir kaum vorstellen zu schlagen oder geschlagen zu werden, doch das ist für mich weder wichtig noch entscheidend in den Büchern, aber ich wünsche mir eine Liebe an meiner Seite zu haben die mir blind vertraut, weil sie mich so liebt wie die Charaktere aus diesen Büchern , weil ich es verdiene und rechtfertige...

Viel Spaß beim Lesen, wen ihr euch traut ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöner Roman, 23. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Absolute Hingabe: Erotischer Roman (Broschiert)
Dies war mein erster Roman von Jazz Winter, und ich bin begeistert. Mir gefiel die Idee mit der 24/7-Versklavung, die allerdings auch für Anfänger gut gehalten in einem erträglichen "Rahmen" geschrieben ist. Es geht nicht allzu hart zur Sache, aber natürlich muss man als Leser schon eine Zuneigung zum Thema SM und Versklavung mitbringen, um es zu genießen.
Die Figuren sind sehr bildhaft und lebendig, man wird sofort warm mit ihnen (bis auf Ruben, den mochte ich nicht, aber er spielt ja zum Glück auch keine so große Rolle), besonders Emma habe ich direkt ins Herz geschlossen. Sie verkörpert das Idealbild einer "stolzen Sklavin" perfekt, in keiner Szene hat man das Gefühl, dass sie eine total unterwürfige, jämmerliche Frau ist, sie bleibt immer sie selbst und lässt sich nicht verbiegen. Am besten gefallen hat mir aber, dass alle Szenen ,die Erotikszenen und die nicht-Erotikszenen, sehr bildlich beschrieben sind. Man wird direkt eingesogen in die Geschichte und fiebert mit, erlebt alles mit Emma, was sie ertragen und erdulden muss.
Ich kann das Buch allen empfehlen, die gern von Dominanz und Unterwerfung lesen und das in einem sicheren BDSM-Rahmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verführerische Lektüre!, 10. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Absolute Hingabe: Roman (Taschenbuch)
Buch: Ruben Eastwick steht kurz vor der Hochzeit. Seine Braut ahnt nichts von seiner dominanten Neigung - und das soll seiner Meinung nach auch so bleiben. Doch Ruben hat eine Sklavin, Emma, die er für zu zerbrechlich hält, um sie einfach abzuservieren. Und so übereignet er sie dem dominanten Cedric Seymour als Sklavin und gibt ihm den Wink, Cedric solle Emma gänzlich unterwerfen. Doch was Ruben nie zur Kenntnis genommen hat, ist, dass Emma gar nicht so zerbrechlich ist, wie er glaubt ...

"Cedric ergriff ihre Hand, führte sie auf die Tanzfläche und zog sie in seine Arme. Er fühlte sich so stark, männlich und gut an. Seine Dominanz wirkte so herrlich natürlich und selbstverständlich, dass seine sanfte Art, mit ihr zu tanzen, dem nicht widersprach. Sein Gesicht zeigte keinerlei Strenge , seine Stimme klang weich, tief und sanft, wenn er redete, und seine Berührungen während des Tanzes erfolgten so behutsam, dass Emma weiche Knie bekam."

Fazit: Das Genre der Erotik-Romane ist immer stärker im Trend und weist leider meist große Ähnlichkeit mit "Shades of Grey" oder "Breathless" auf. Daher gibt es oft nichts Neues zu lesen.
Aber in diesem Fall hebt sich die Story deutlich ab, da Emma nicht erst von Cedric verführt werden muss. Sie hat schon vorab ihre einschlägigen Erfahrungen in ihrer Rolle als Sklavin mit Ruben gesammelt. Ihr wird nun nach und nach klar, dass diese Beziehung nicht erfüllend war. In Cedric findet sie ihren perfekten Partner in allen Bereichen, die sich nicht nur auf ihr leidenschaftliche Ebene ihrer Beziehung beschränken.
Beide Protagonisten sind starke und charismatische Persönlichkeiten, die den Leser fesseln und bis zum Ende der Story nicht los lassen. Sie wirken nicht nur auf sich anziehend, sondern auch auf den Leser.
Und Cedric Seymor ist - wie sollte es auch anders sein - ein Bild von einem Mann: intelligent, atemberaubend, sexy, erfolgreich, aufmerksam und charmant. Er ist der geborene Beschützer mit einer stark ausgeprägten dominanten Seite, die er nicht einen Moment versteckt. Seine Verantwortung seiner "Sklavin" gegenüber ist er sich dabei immer bewusst. Emma steht mitten im Leben und ist alles andere als zerbrechlich. Sie möchte sich ihrem Partner bedingungslos hingeben und an ihre Grenzen geführt werden.
Die Autorin spielt in diesem Roman gekonnt mit der Lust und der Liebe ihrer beiden Protagonisten. Hierbei hat sie genau das richtige und ausgewogene Maß gefunden. Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und prickelnd. Sie nimmt den Leser gekonnt auf Emmas sinnlichen und hingebungsvollen Reise mit. Die "eindeutigen Szenen" kommen weder platt noch billig oder zu klischeehaft daher. Sie werden nicht auf Teufel komm raus und ohne Zusammenhang inszeniert, sondern fließen geschickt ins Geschehen mit ein. Diese leidenschaftlichen Szenen regen das Kopfkino an und geben der eigenen Phantasie genügend Raum.
An diesem kurzweiligen, verführerischen Erotik-Roman werden alle Fans des Genres und auch Neulinge ihre Freude haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder ein sehr guter BDSM-Roman, der eine Spur härter daher kommt., 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Absolute Hingabe: Erotischer Roman (Broschiert)
Ich bin ein Fan der Autorin, da sie es mit jedem ihrer Bücher schafft mich zu fesseln und mich um meinen Schlaf zu bringen. Auch ihr neustes Werk schaffte dies wieder. Zwar ist es wie die anderen Romane im BDSM-Bereich angesiedelt, doch unterscheidet es sich deutlich von den Vorherigen. Es geht eine Stufe härter zu und mein erster Gedanke, nachdem ich das Buch beendet hatte, war "Heftig aber wirklich gut!".

Nicht nur der Inhalt hat mich hundertprozentig überzeugt, auch das Cover ist wieder wunderschön und ist in jedem Bücherregal eine kleine Augenweide. Plaisir d'Amour ist zwar ein kleiner Verlag, aber wie ich finde, wird deswegen ein besonderes Augenmerk auf die Umschlaggestaltung gelegt. Sie spiegeln immer den Inhalt wieder.
Das Covers ist sehr gut auf den Inhalt und dem Aussehen der Protagonistin abgestimmt und vor allem sehr sinnlich. Auch der Titel ist gut gewählt und beschreibt in nur diesen zwei kleinen Wörtern, um was es sich letztendlich dreht, um "Absolute Hingabe".

Von Anfang an ist man mitten im Geschehen und lernt die Protagonisten und deren Vorlieben kennen, allerdings wird auch deutlich, dass etwas nicht stimmt.
Emma ist seit 2 Jahren die Sklavin des Dominus Ruben Eastwick und in all der Zeit hat er nie bemerkt, wie unerfahren sie doch ist. Er glaubt sie zu kennen, doch seine Wahrnehmung bzw. das was er zu Glauben scheint, entspricht nicht den Tatsachen.
Emma ist weder schüchtern, scheu oder zerbrechlich oder muss gar zu ihrem Glück gezwungen werden. Sie ist klug, selbstbewusst, temperamentvoll aber sie muss sich auch erst selbst finden, erkennen was in ihr steckt und ihre sexuellen Grenzen austesten. Zwar machte sie in der ersten Szene genau den Eindruck, den Ruben von ihr hat aber gleich in der darauffolgenden Szene beweist sie ihr wahres Ich und damit hatte sie mich. Die Szene in der Ruben Emma an Cedric übereignen will ist herrlich und zeigt, dass Emma nicht nur eine kleine Sklavin ist, die sich alles gefallen lässt, sonder auch, dass sie ihren eigen Willen besitzt und sich nicht alles gefallen lässt, auch wenn sie unerfahren ist.
Auch Cedric gefiel mir vom ersten Moment an, denn er wirkt auf seine Art mysteriös und man kann ihn meiner Meinung nach nicht mit den Subi-Verstehern Stuart und Simon vergleichen. Er strahlt einfach eine unterschwellige Dominanz aus, die man im ersten Moment nicht greifen kann aber die dennoch sehr präsent ist. Er ist unberechenbar und gerade diese Eigenschaft macht ihn zum perfekten dominanten Protagonisten in diesem Roman.
Jazz Winter hat mit Emma und Cedric wunderbare Charaktere kreiert, die sich ergänzen. Auch schaffte sie es wieder, ihren Figuren eine Tiefe und Vielschichtigkeit zu verleihen, sodass sie glaubhaft wirkten. Man kann ihre Gedankengänge und Gefühle gut nachvollziehen, mit ihnen mitfühlen, ja sogar mitleiden, so facettenreich wurden sie geschildert. Doch drängt sich die Liebesgeschichte nicht zu doll in den Vordergrund und erstickt somit die erotische Handlung. Sie brodelt im Hintergrund, ist präsent aber nicht erdrückend, denn es wird klar das Spiel an der Dominanz und Unterwerfung in den Mittelpunkt gestellt.

In "Absolute Hingabe" geht es nicht nur um die reine Unterwerfung, sondern auch um das Austesten der Grenzen. Und ich muss sagen, dass diese zum Teil sehr heftig sind, aber auch zur Spielart BDSM gehören. Jazz Winter spielt in ihrem Buch mit einigen BDSM-Grundformen, die abschreckend wirken können, da die Protagonistin im ersten Moment gegen ihre Überzeugungen handelt, sogar genötigt wird und man daraus schließen könnte, dass dort von Cedrics Seite her mangelnder Respekt dahinter steckt.
Respekt spielt eine wichtige Rolle in diesem Roman. Viele werden ihn vermissen aber ich sehe das etwas anders. Cedric geht keineswegs respektlos mit Emma um, er hat ihn vor ihr, nur erkennt man ihn erst auf den zweiten Blick. Es geht Cedric nicht in erster Linie darum, sie so gut wie möglich zu demütigen und zu erniedrigen oder sie sogar dermaßen abzuschrecken, dass sie nie wieder etwas mit der Szene zu tun haben möchte. Er zeigt ihr einfach, wie es tatsächlich sein kann eine Sklavin zu sein. Er spielt mit ihr aber vor allem mit ihrem Kopf. Die Methoden, die er dabei anwendet sind, wie man so schön sagt, krass aber legitim. Es ist schwierig zu beschreiben und ich ziehe da auch eine Parallele zum ersten Teil der Miami-Reihe "Liebessklavin", denn dort wird wirklich aufgezeigt, wie wenig Respekt ein Dom gegenüber einer Sklavin haben und auf welche Art das Spiel ausarten kann, sodass von der Sub nicht mehr viel übrig bleibt.
Ich überanalysiere das Buch mal wieder zu sehr (Psychologiekurs lässt Grüßen), aber mich interessiert einfach was dahinter steckt. Da ich es vor allem mag, wenn der Autor bzw. die Autorin mit den Köpfen der Leser spielt und sie zum Nachdenken anregt und das gelang der Autorin mit ihrem Roman bei mir.

Aber nicht nur regte mich Frau Winter zum nachdenken an, sondern lieferte mit ihrem Roman ein Kopfkino der extra Klasse ab. Ich konnte mir von Anfang an sowohl die Figuren als auch das Setting vorstellen. Sie hat eine sehr detaillierte und plastische Erzählweise, die sowohl fesselt als auch unterhält und das von der ersten Seite an. Die erotischen Szenen sind gut in den Plot integriert und ergeben damit eine vollständige und niemals unschlüssige Handlung.
Die Wortwahl während der Sexszenen war wie immer gut gewählt, niemals plump oder vulgär. Sie driftete niemals in typische Phrasen und Trivialitäten ab und schaffte es mit ihren Worten die Story auf einen gleichbleibenden guten und sinnlichen Level zu halten. Und einen Extrapunkt bekommt sie von mir, da es ihr gelang, nicht allzu oft (10x) das Wort "fic..en" zu benutzen. Danke ;)

Für mich war Frau Winters Ü-Ei-Roman "Absolute Hingabe" wieder ein sehr gelungener und erotischer BDSM-Roman, der klar an seine Vorgänger heranreicht und den man unbedingt lesen sollte.
Die Protagonisten, Nebenfiguren und die Handlung ergeben einen sehr stimmigen, spannenden und hocherotischen Roman, der eine Spur härter daher kommt.
Jazz Winter schafft es einfach, mir mit ihren Romanen den Nachtschlaf zu rauben. Ein kleines ABER gibt es dennoch: So sehr mir der Roman auch gefallen hat, finde ich die "Liebessklavin" und "Zähmung der Wildkatze" ein klitzekleines bisschen besser und deshalb gibt es "nur" 4 3/4 Sterne von mir, werden aber zu 5 aufgerundet ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Feuerwerk der Lust, 30. Juni 2012
Von 
Marina G. "Marinas Bücherwelt" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Absolute Hingabe: Erotischer Roman (Broschiert)
Die junge zurückhaltende Emma ist die Sklavin von Ruben Eastwick, beide genießen ihre Spiele, allerdings steht Ruben kurz vor seiner Hochzeit und seine Verlobte ahnt nichts von seiner dunklen Seite. Dies soll auch so bleiben, also will sich Ruben von Emma trennen und übereignet die junge Frau einfach an den Dominus Cedric Seymour. Cedric kann nicht fassen, dass Ruben ihm einfach Emma überantworten will. Noch verärgerter wird er als er sieht, wie Ruben Emma behandelt hat.

Als Ruben Emma einfach zu Cedric abschiebt ist sie verärgert und empört. Sie mag zwar bei ihren Spielen die Sklavin sein, aber das gibt ihm noch lange nicht das Recht sie einfach in die Armen eines anderen Mannes zu geben! Aber Cedric hat etwas an ihm, dass sie magisch anzieht. Schon nach kurzer Zeit erkennt sie, dass Ruben nur an eigene Befriedigung gedacht hatte, denn Cedric verschafft Emma nie gekannte Lust...

Jazz Winter hat es wieder getan: Ihr neuster Roman ist ein wahres Feuerwerk der Lust. Voller Emotionen, Leidenschaft und prickelnd bis zur letzten Seite. Ihr fesselnder Schreibstil und ihr Gespür für die richtigen Worte lassen einfach nicht mehr los. Cedric ist ein unwiderstehlicher dominanter und zugleich liebenswerter Held und Emma ist nicht so zerbrechlich wie es zu Beginn des Buches scheinen mag. Ein weiterer Bonus ist das wunderschöne Cover und die Vorfreude auf den nächsten Roman steigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Prickelnd, 25. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jazz Winter schreibt immer wieder überzeugend. Es macht spaß ihre Helden durch die Geschichte zu begleiten. Es gibt immer auch überraschende Wendungen und erwartete Ereignisse. Es wird nie nervig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Amüsant und interessant., 19. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Emma wandelt seit zwei Jahren in der BDSM-Szene.
Als ihr Dom Ruben ihr mitteilt, dass er heiratet und die Szene daher verlässt, fällt sie aus allen Wolken.
Ruben will Emma an seinen Freund Cedric weitergeben.
Emma ist empört, dass Ruben sie wie sein Eigentum behandelt.
Doch als Emma Cedric wieder trifft und mit ihm im Bett landet, wird sie neugierig auf ihn.
Cedric bietet Emma an drei Tage und Nächte von ihm in die Welt des BDSM eingeführt zu werden.
Als Emma sich daraufhin von Cedric ein Halsband anlegen lässt, beginnen drei Tage voller neuer Erfahrungen und voller unerwarteter Gefühle sowohl für Emma, als auch für Cedric...

Mir hat der Roman gefallen. Er ist flüssig und interessant geschrieben.
Jedoch haben mir einige von Cedrics Wünschen mir auch in der Geschichte nicht gefallen. Beispielsweise, dass er sie zu erotischen Abenteuern mit anderen Männern und Frauen zwingt. Darum ziehe ich einen Stern ab.
Ansonsten wurde ich gut unterhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolute Hingabe zur Autorin!!!!!!!!!!!!, 27. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist der Vorerst letzte Jazz Winter Roman für mich leider, da ich in kürzester Zeit alle von ihr gelesen habe und auf Nachschub warten muss. Müsste ich mich unter Androhung von Strafe für einen endscheiden, ich könnte es nicht!!!!!!!!!!!!!!!!
Absolute Hingabe ist mit Cederic und Emilia genauso schön, spannend hoch Erotisch und wahnsinnig Gefühlvoll geschrieben wie die anderen Romane. Unter den BDSM Autoren ist Jazz Winter mit ihrem Schreibstil ihrer Hingabe zum Detail und ihrem Gefühl wohl eine der Besten Autoren.
Jeder Roman ist ein Lesevergnügen der besonderen Art und dafür Danke ich Dir liebe Jazz Winter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Gerade in dem Gere ist es nicht leicht gut geschriebene Romane zu finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Absolute Hingabe: Erotischer Roman
Absolute Hingabe: Erotischer Roman von Jazz Winter (Broschiert - Dezember 2011)
EUR 14,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen