Kundenrezensionen


53 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Ein Mann und fünf Kontinente
Fabian Sixtus Körner hat ein Diplom in Innenarchitektur, ist handwerklich begabt und mit Fernweh infiziert seit einer Rucksacktour im Jahre 2007 durch Asien.
Im Januar 2010 macht er sich auf den Weg wie ein Zimmermanns-Geselle, und stellt vorher 10 persönliche Regeln auf. Er will an verschiedenen Orten für jeweils einen Monat auf Kost & Logis zu...
Vor 3 Monaten von S. Heitmann veröffentlicht

versus
28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 1 Mann, 5 Kontiente und jede Menge Geltungsdrang
Es handelt von dem Autor, der sich aufmacht die verschiedenen Kontinente zu bereisen und für Kost und Logis als Architekt, Designer oder Allrounder arbeitet. Die ersten 50 Seiten des Buches habe ich relativ zügig runtergelesen.
Doch dann bin ich der Geschichte sehr schnell überdrüssig geworden. Sie hangelt sich von Praktikumsbericht zu...
Vor 9 Monaten von Mr.Canyon veröffentlicht


‹ Zurück | 14 5 6 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unterwegs, 7. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
Fabian Sixtus Körner macht sich auf die Reise - zwei Jahre, auf allen bewohnten Kontinenten, fast ohne Geld. Er bereist die unterschiedlichsten Länder, trifft die unterschiedlichsten Menschen, Arbeit gegen Kost und Logis.

Shanghai, Indien, Australien, Kopenhagen, Addis Abeba, Ägypten, Kuala Lumpur, SF, Kuba, Dominikanische Republik, Medellín.

Er baut einen vertikalen Garten. Er organisiert die Kuala Lumpur Design Week. Er sitzt in der Jury der malaysischen Version von Germany's Next Topmodel. Er filmt, er filmt gut (hier kann man sich selbst überzeugen: [...]). Und Fotos, die auch im Buch enthalten sind.

Die unterschiedlichen Stationen seiner Reise werden für den Leser durch die Möglichkeit, mit Hilfe von QR-Codes direkt zu den Videos zu gelangen, noch lebendiger.
Doch das braucht das Buch fast nicht, denn es nimmt einen einfach mit, durch die irren Erlebnisse in den unterschiedlichen Ländern, die mitreißende Sprache, die Anekdoten, die Einsichten, um die Fabian am Ende seiner Reise reicher ist.

Dieses Buch ist unglaublich, und viel mehr als ein bloßer Reisebericht - es geht um die Fremde, um das Erweitern des eigenen Horizonts, ein Stück weit darum, herauszufinden, wo man wirklich glücklich ist. Der Weg ist das Ziel - der Bericht eines unverbesserlichen Weltenbummlers, von dem wir hoffentlich bald mehr hören werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fernweh, 26. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
Achtung - dieses Buch macht Fernweh!
Es ist sehr lustig geschrieben, spannende Abenteuer warten darin auf den Leser - teilweise musste ich an Szenen aus Indiana Jones denken :D

Klare Kauf UND Verschenk-empfehlung :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine außergewöhnliche, mehr als lesenswerte Biografie, 12. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
INHALT
»Da ich in Deutschland keinen Ort mehr habe, an den ich zurückkehren kann, akzeptiere ich meine Pritsche in dem lieblos eingerichteten Schlafsaal als Basisstation. Ich werde in den kommenden Monaten nur auf dem Sprung sein. Jedes Zuhause ein Wartezimmer.«
Fabian hat die Nase voll vom eintönigen Leben als ganz normaler Typ in einer ganz normalen Stadt und einem ganz normalen Land. Er will die Welt sehen. Er will neue Kulturen und Menschen kennen lernen und sich vor allem in einen neuen Alltag stürzen, der in keiner Form mit seinem aktuellen übereinstimmt. So setzt er sich in ein Flugzeug nach Schanghai, in seinem Gepäck den Reisepass, einen Laptop, eine Kamera und einen Plan: So viel wie möglich von der Welt sehen, in mindestens einem Jahr, finanziert nur durch Jobs, die er in seinen Zielländern ausführt. Architekt, Botschafter, Juror … zwei Jahre lang führt er die außergewöhnlichsten Berufe aus, geht durch die Hölle, entspannt an weißen Stränden, trifft auf einzigartige Persönlichkeiten und lernt fast die ganze Welt kennen – ein Traumleben.

KOMMENTAR
Schon als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich: Das ist mein Buch. Das ist absolut mein Buch, von Anfang bis Ende. Ich habe mir schon ewig vorgenommen, irgendwann in den nächsten Flieger zu steigen und mich einfach vom Lauf der Dinge treiben zu lassen, in ein Leben einzutauchen, das ebenso Freuden wie auch Horrorszenarien bereithält. What does not kill you, makes you stronger – und das war auch Fabians Plan, den er in wunderbarster Weise in ein Buch verpackt hat.

Er ist ein unheimlich guter Beobachter. Er saugt jedes Detail auf, das sich in seiner Umgebung finden lässt, liest seine Mitmenschen, prägt sich ihr Aussehen und Verhalten bis zur kleinsten Geste ein und schreibt das letztlich nieder. Das lässt seine Erzählungen greifbar werden, man kann es sich sehr gut vorstellen, sieht jede Person vor sich und fühlt sich, als würde man neben ihm über den heißen Asphalt schlendern oder am Flughafen sitzen. Von Europa nach Asien, über Afrika nach Australien und Amerika – kaum ein Kontinent wird ausgelassen. Jedes Land und jede Stadt haben eigene Traditionen und eigene Bräuche, die Fabian Sixtus Körner nicht außen vor lässt. Auch er tappt während seiner Zeit in der Fremde mehr als einmal ins Fettnäpfchen, was teilweise belächelt, teilweise gekränkt kommentiert wird. All diese Eigenarten sind mehr als spannend, ebenso wie die Menschen, denen er im Laufe seiner Reise begegnet. Drogenjunkies, Hippies, Musiker, abenteuerlustige Modefotografen – die einzelnen Personen, deren Weg seine Reise kreuzt, sind noch unterschiedlicher als die Länder selbst. Es überrascht also nicht, dass das, was er mit ihnen erlebt, genauso fesselt. Wilde Partys, Horrorstunden, Zeitdruck, verrückte Taxifahrten – um nur einen Bruchteil dessen zu schildern, was er erlebt. Teilweise wirkt dieses Buch nicht wie eine Biografie, sondern wie der nächste Blockbuster aus Hollywood. Der Beweis dafür, wie aufregend das Leben sein kann. Es sind nicht nur die Jobs, die diese Reise ungewöhnlich machen, es ist alles an ihr. Neben all den tollen Momenten am Strand, auf Partys mit Freunden oder auf der Arbeit entgeht Fabian nicht den negativen Seiten mancher Länder. Er begegnet Armut, Elend und Kriminalität ebenso Auge in Auge wie Luxus und Unbeschwertheit, die er dem Leser nicht vorbehält. Er vermittelt ein klares und ehrliches Bild der Welt – und davon, wie man sie und das Leben an sich sehen kann und vielleicht auch sollte. Neben der Informationen, die man über die einzelnen Länder erhält, gibt Fabian Sixtus Körner dem Leser nämlich noch viel mehr mit. Weisheit. Er lässt ihn daran teilhaben, was ihn die einzelnen Etappen seiner Reise gelehrt haben, was er aus den Momenten der Einsamkeit gelernt hat und wie er durchgehalten hat, wenn er vollkommen am Boden war. Man muss keine Weltreise machen, um all das zu lernen – es reicht, dieses Buch zu lesen. Und man sollte es sich zu Herzen nehmen.

Nicht zuletzt deswegen hat mich diese Biografie von Anfang bis Ende mitgerissen und irgendwann gar nicht mehr loslassen wollen. Es ist, meiner Meinung nach, ein verdienter Bestseller über ein wahnsinnig aufregendes, lebenswertes Leben. Fabian Sixtus Körner ist ein unheimlich starker Mann mit einem wunderbaren Auge für das Detail, der genau weiß, was er will und jedem ein Vorbild sein sollte. Bei mir hat er es zumindest geschafft.

5/5 Sternen, da man leider nicht mehr vergeben kann. Wird definitiv noch mehrmals gelesen, bis es dann endlich auch für mich ins Flugzeug geht ... :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Journeyman, 18. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
Der Autor Fabian Sixtus Körner beschliesst, eine Art Weltreise zu unternehmen, d. h., er möchte auf jedem der 5 Kontinente wenigstens ein Land besuchen und dort arbeiten für Unterkunft und Essen. So eine Art Walz, die früher die Handwerker gemacht haben. Er stellt sich auch Walzregeln" auf, die er dann aber schnell nicht mehr alle einhält, sondern den Gegebenheiten anpasst. Und er startet mit noch genau 255 auf dem Konto. Eigentlich eine verrückte Idee, doch ganz so blauäugig, wie es der Klappentext darstellt, ist Fabian dann doch nicht. Er versucht, sich jeweils im Voraus schon mal eine Arbeit zu organisieren und eine Unterkunft. Es klappt oft, wenn auch nicht immer. Und so zieht er von Land zu Land und von Kontinent zu Kontinent und bekommt die unterschiedlichsten Arbeiten angeboten und lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen. Und seine Art zu reisen funktioniert super.
Und auch als Leser macht es großen Spaß, Fabian auf seiner Reise zu folgen. Er bemüht sich dabei, den Einheimischen so nah wie irgend möglich zu kommen und die Sitten und Bräuche der Länder zu beachten, die Menschen möglichst nicht aus deutscher" Brille zu sehen und ihnen vorurteilsfrei zu begegnen. Dabei trifft er Menschen aus aller Welt und macht viele gute und wenige schlechte Erfahrungen. Das ganze wird durch teils ziemlich witzige Fotos gut illustriert. Die Texte sind kurz gehalten (manchmal hätte ich mir mehr Ausführlichkeit schon gewünscht), wunderbar zu lesen und neben guter Unterhaltung lernt man auch einiges über die Länder, was nicht unbedingt in normalen Reiseführern steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...Klasse Buch!, 15. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
Nachdem sein Beruf ihn während einer Auftragsflaute etwas langweilte, kam er auf die Idee als "Designwandergeselle" durch die Welt zu touren und nur für Kost & Logis zu arbeiten.
Quer durch die Welt lernt er verschiedenste Menschen kennen, die Mentalitäten der Menschen und Eigenarten der Kulturen. Dabei macht er es sich nicht zur Aufgabe als Weltverbesserer die Unstände ändern zu wollen und sich als Kolonialherr aufzuspielen; er macht es sich zur Aufgabe an kultureigenen Projekten zu arbeiten. Dabei lernt er selbst vieles neu kennen, z. B. wie sein Beruf auf anderen Kontinenten läuft.

Bewertung & Stil
Die Erkenntnisse über die Unterschiede der fremden zur eigenen Kultur teilt er anhand von lustigen Anekdoten mit. Die (für ihn) weniger lustigen Anekdoten schildert er so, dass dem Leser das sogenannte "ach-du-scheiße"-Lächeln vom einen bis zum anderen Ohr gerade zu strotzt.
Es wird zwar öffter genannt, in welchen Stäten/Ländern er sich befunden hat, aber über wirklich alle schreibt er leider nicht. In zwei Jahren hat sich vermutlich einiges angesammelt, was nun komprimiert werden muss.
Sprachlich hält Fabian Körner es eher mit angebrachter Alltagssprache.

mein Fazit
Ich finde es klasse! In diesem Buch habe ich mein neues Lieblingsbuch gefunden: Es sind reale Eindrücke eines wirklichen Menschen, dessen Weltwandergesellentour man während dem Lesen nachvollziehen darf. Da ich persönlich gerne lierarisch durch die Welt bummle, war das ein gelungener abwechslungsreicher Erlebnisbericht eines jungen Mannes, der fast schon um die ganzen Erkenntnisse, die er innerhalb der 2-Jahresreise gewonnen hat, zu beneiden ist. Mit einem nicht vorhandenen finanziellen Puffer würde ich aus reiner Angst aus einem Land nicht mehr wegzukommen, ein solches Projekt wahrscheinlich nie im Leben trauen.
Von daher: Respekt! (und Danke, für die tollen Erfahrungen, die sich so Mancher mal durchlesen und drüber nachdenken sollte..)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lohnende Lektüre, 14. November 2013
Von 
J. Raach (berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
Dem Autor gelingt es, sehr anschaulich und treffend das (Er-) Leben in fünf Kontinenten zu beschreiben. Aus einer Perspektive, die man als im besten Sinne als die eines "Jungen Rebellen" bezeichnen kann (offen, aktiv, kritisch) schildert er seine mehr als zweijährige Reise um die Welt und obwohl die Grundlage das persönliche Erleben ist, vermeidet er es, banale persönliche Befindlichkeiten in den Vordergrund zu stellen und nur um unterhaltend-witzig zu sein, seine Schilderungen zu übertreiben (wie es so oft bei amerikanischen Autoren der Fall ist).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Buch, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
Sehr interessantes und kurzweiliges Buch.
Hatte das Buch für den Urlaub gekauft und innerhalb von 3 Tagen fertig gelesen.
Absolut empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen man ist hin und will weg, 28. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
knackige schreibe, unterhaltsame reiselektüre. wer dieses buch liest, fragt sich, warum er nicht seine koffer packen und abdampfen sollte, statt im alltagssumpf steckenzubleiben. ich habs gemacht. und war dann mal weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Walz, 22. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs (Broschiert)
255 Euro, 60 Orte, 1x um die Welt, 278 Seiten. 7 Tage, die ich gebraucht habe, um all das nachzuvollziehen, was Fabian Sixtus Körner willens war, von seiner zweijährigen Walz zu erzählen.

Doch der Reihe nach. Körner beschließt nach einem Auslandsaufenthalt, mit allen Normen und Konventionen zu brechen und den geradlinigen Weg des Normalbürgers zu verlassen. Zwei Jahre will er um die Welt reisen, von Kost und Logis leben, möglichst viele Projekte bearbeiten und zuhauf Eindrücke sammeln. Dabei soll zudem mindestens jeder Kontinent einmal betreten werden. Was sich spektakulär anhört, ist es auch gewesen. Egal ob die Konzeption eines vertikalen Gartens, die Teilnahme als Jurymitglied bei einer Modelwahl oder ein eigenes Feature auf einer Platte- eines ist sicher: Körner hat Impressionen gesammelt, von denen andere Menschen nur träumen können. Aber rumreisen und viel erleben kann ja schließlich jeder, der sich das traut. Schafft es der Journeyman hingegen auch, das Ganze in eine adäquate Buchform zu pressen?

Kein langes Überlegen, knappe Antwort: Ja, er schafft es. Körner vermittelt einen schönen Eindruck seiner Reise, gepaart mit den wirklich sinnvoll gesetzten QR-Codes und dem dezenten Setzen interessanter Fotographien. Es lässt sich zumindest erahnen, wie sehr ihn all die verschiedenen Dinge emotional berührt haben müssen. Besonders schön und sympathisch empfinde ich dabei die Tatsache, dass er, obwohl er sicherlich Anlass dazu hätte, zu keinem Zeitpunkt abgehoben oder arrogant von seinen Erlebnissen berichtet. Nein, vielmehr erscheint der Autor dankbar und demütig zugleich, berichtet von dem einen oder anderen Faux-pais (Stichwort mat-salleh), von seinen Unsicherheiten und seiner teilweise verzehrenden Einsamkeit. Literarisch gut gelöst ist in meinen Augen auch das Ende seiner Beziehung zu dem Mädel aus Dänemark. Er lässt das Thema nicht aus, überdramatisiert es aber auch nicht, da es einfach nicht zum sonstigen Kontext passen würde.

Insgesamt ein mehr als solides Buch, das interessante Eindrücke hinterlässt, mit knapp 280 Seiten auch nicht zu lang ist, an keinem Punkt langweilt und mich dazu veranlasst, den Namen Fabian Sixtus Körner auch künftig bei youtube und google einfließen zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen very good and personal, 4. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Written in a good manner with a lot of insights and personal findings.

I liked reading it.

To the author
All the best for the life to come. Hope you will keep your style.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 14 5 6 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs
Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs von Fabian Sixtus Körner (Broschiert - 11. November 2013)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen