Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sherlock Holmes: Die neuen Fälle – 12. Der verhängnisvolle Schlüssel
Erster Eindruck: Ein ungewöhnlicher Auftrag

Selbst Sherlock Holmes ist etwas erstaunt, als er einen neuen Auftrag vom Mitbesitzer einer Bank erhält, die in letzter Zeit in Misskredit geraten ist. Er soll Alibaba-Andrew auftreiben, den berüchtigsten Tresorknacker der Stadt. Nach einigem Suchen findet er den Mann tatsächlich und macht im...
Vor 6 Monaten von Poldis Hörspielseite veröffentlicht

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Kriminalfall mit Unstimmigkeiten
Über das Sprecherteam Rode & Groeger als Holmes und Watson muss man natürlich nicht viel schreiben. Wer diese Hörspiel-Reihe und/oder die Maritim-Vorläufer kennt, wird von den Sprechleistungen der Protagonisten zumeist überzeugt sein. Aber die beiden genannten Herren alleine machen noch keinen guten Kriminalfall aus, wie auch "Der...
Vor 5 Monaten von Lionheart veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Kriminalfall mit Unstimmigkeiten, 30. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Über das Sprecherteam Rode & Groeger als Holmes und Watson muss man natürlich nicht viel schreiben. Wer diese Hörspiel-Reihe und/oder die Maritim-Vorläufer kennt, wird von den Sprechleistungen der Protagonisten zumeist überzeugt sein. Aber die beiden genannten Herren alleine machen noch keinen guten Kriminalfall aus, wie auch "Der verhängnisvolle Schlüssel" zeigt:

So gibt es auch dieses Mal wieder Unstimmigkeiten, die das Hörvergnügen trüben. ACHTUNG SPOILER:
Watson wird beinahe in Atemnot nach nur wenigen Minuten aus seinem Gefängnis befreit, dennoch kommt man erst Stunden später auf die Idee, dass das Opfer im Tresor ersticken wird? Hätte man die Szene mit Watson ausgespart, wäre dieser Umstand glaubwürdiger, so aber muss man an den Fähigkeiten des Meisterdetektivs wieder einmal Zweifel anmelden - wie leider so häufig bei den neuen Fällen. Bizarr erscheint das Ganze dann noch, da der Schurke freundlicher- aber auch seltsamerweise DEN entscheidenden Hinweis gibt, indem er auf die hermetische Abschottung verweist. Aber auch dieser Hinweis wird stundenlang übersehen.
Dass das Opfer dann in seinem Kerker eingeschlafen ist und offensichtlich selbst nicht bemerkt hat, dass es sich in einer tödlichen Falle befand, erschien mir auch seltsam. Der Tresor müsste schon riesig gewesen sein, wenn sich nicht spätestens nach einer halben Stunde bemerkbar gemacht hätte, dass der Sauerstoff hier knapp wird.

Was ist nur los bei der Romantruhe? Die Fälle werden immer unschlüssiger, so manches Thema ist an den Haaren herbei gezogen und Holmes wird immer häufiger unaufmerksam gezeichnet, was so gar nicht zu dem Charakter passen will. Einmal übersieht er, dass Fliegenschwärme wohl auf eine Leiche verweisen, er lässt sich zunehmend von den Tätern täuschen, dann überhört er wieder eindeutige Tipps, die ihm mitterweile die Verbrecher schon freiwillig zur Verfügung stellen. Die berüchtigte Kombinationsgabe ist wohl der Taubheit - manchmal vermutet man dahinter schon Dummheit - gewichen.

Fazit:
Prinzipiell beginnt dieser Fall ganz amüsant, bis zu der Szene, in der das Opfer eingesperrt wird, habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Ab dann wird es leider nur noch seltsam. Daher nur 2 Sterne für diese Episode.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sherlock Holmes: Die neuen Fälle – 12. Der verhängnisvolle Schlüssel, 22. Juli 2014
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Erster Eindruck: Ein ungewöhnlicher Auftrag

Selbst Sherlock Holmes ist etwas erstaunt, als er einen neuen Auftrag vom Mitbesitzer einer Bank erhält, die in letzter Zeit in Misskredit geraten ist. Er soll Alibaba-Andrew auftreiben, den berüchtigsten Tresorknacker der Stadt. Nach einigem Suchen findet er den Mann tatsächlich und macht im – ganz ihm Sinne seines Auftrages – ein verlockendes Angebot: Für einen ansehnlichen Geldbetrag soll er die Sicherheit des neuen Tresorraums prüfen...

Mit „Der verhängnisvolle Schlüssel“ macht Romantruhe Audio das erste Dutzend der hauseigenen Sherlock Holmes-Reihe komplett und präsentiert dabei einen Fall, der sehr nahe an den originalen Fällen gehalten ist. Nur wenige handelnde Personen, nur wenige Schauplätze, aber dennoch eine spannende und überraschende Geschichte. Anfangs wird eine ruhiger Einstieg mit einer morgendlichen Szene bei Holmes und Watson geboten, in der langsam an das Thema herangeführt wird, schon einige Spuren ausgelegt werden, insbesondere aber das tolle Ermittlergespann mit einigen Frotzeleien im Mittelpunkt stehen. Auch die eigentliche Handlung ist dann meist eher ruhig, es reihen sich einige längere Dialoge aneinander. Langsam baut sich dann die Handlung auf, immer wieder gibt es kleine Hinweise, in welche Richtung sich alles entwickelt. Durch mehrere Wendungen wird man immer wieder in die Irre geführt und ist am Ende über den Ausgang überrascht. Dabei handelt insbesondere Holmes so, wie man es von ihm erwartet, mit einer sehr scharfen Beobachtungsgabe, ruhigem und souveränen Handeln und zynischer Zunge, durch ihn bekommt der gut durchdachte Fall seine Würze.

Andreas Mannkopff leiht seine ungewöhnliche Stimme Alibaba-Andrew und verleiht ihm damit viel Aufmerksamkeit, durch sein eher zögerliches Handeln und den scharfzüngig Kommentaren kann er so eine interessante Figur schaffen. Lothar Blumhagen ist als Fracis Bellamy zu hören, dem Auftraggeber von Holmes. Er spricht sehr betont und ausdrucksstark, sodass man den Bankdirektor förmlich vor Augen hat. Nicolai Tegeler macht seine Sache ebenfalls sehr gut, den zwielichtigen Partner von Bellamy kann er mit harter, unnachgiebiger Stimme gekonnt darstellen. Weitere Sprecher sind Thomas Petrou, Frank Boldewin und Dietmar Bosch.

Die gut erzählte Geschichte baut vollkommen auf den Dialogen auf und benötigt somit kaum akustische Unterstützung, um ihre Wirkung zu entfalten. Und ist kaum Musik zu hören, und auch die Geräusche beschränken sich hier auf das Wesentliche. Keine Hintergrundgeräusche, wenig zur atmosphärischen Gestaltung, lediglich ein paar Sounds, um die Aktionen der Protagonisten zu untermauern.

Das Cover ist mit seinem dunkelgrünen Hintergrund und dem schlichten Schriftzug gut aufgebaut, mittig ist wie ein Foto ein gezeichnetes, stilisiertes Bild zu sehen. Betrachten kann man darauf Holmes mit seiner typischen Kopfbedeckung und der hervorspringenden Nase sowie der Bankdirektor Bellamy, ein alter, glatzköpfiger Mann. Mit den roten Farben und der guten thematischen Einbindung ist dies ein gelungenes Motiv.

Fazit: Eine Geschichte, die auch sehr gut aus der Feder von Sir Arthur Conan Doyle stammen könnte: Besonders überzeugt der langsame Aufbau und der Verzicht auf reißerische Elemente, die Handlung kommt stückchenweise voran und offenbart immer neue Details vom Gesamtbild. Ein spannendes Ende und einige Überraschungen runden das Gesamtbild gekonnt ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das Highlight: Ein Wiederhören mit Lothar Blumhagen - sonst eher bescheiden, 20. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Im Zuge des derzeitigen Holmes-Booms in der Hörspiellandschaft, scheint es eine gewisse Eile zu geben, der ein wenig die
Qualität der Geschichten zum Opfer fallen.

Holmes selber hat immer den Anspruch gehabt, sich nicht mit Banalitäten abgeben zu wollen und er süchtelte stets nach Komplexität. So hat Sir Arthur ihn angelegt und unter seiner Feder hätte Holmes wohl kaum einen Safeknacker gesucht, um ihn einen Geldschrank testen zu lassen.
Auch die weiteren Wendungen der Story sind sicherlich ganz nett, aber häufig wenig schlüssig und manchmal sehr, sehr gewollt.
Ein Vorredner hat hier bereits einige Mängel aufgezeigt, die mir ebenso aufgestossen sind.

Die neuen Fälle fallen gerne damit auf, dass einzelne Details im Gespann Holmes/Watson, die die Maritim Reihe mit den Herren Rhode und Groeger bis Folge 60 so hervorragend kultiviert hat, zu stark als tragende Mittel belastet werden.
So ist die Trotteligkeit und Wirrniss von Watson mittlerweile ebenso zu stark betont, wie das andauernde Korrigieren durch Holmes, den Christian Rhode leider immer mal wieder etwas zu schnoddrig und locker werden läßt.
Dies gilt grundsätzlich, nicht ausschliesslich für diese Folge, und ist mal mehr mal weniger ausgeprägt.

Vielleicht ein netter Vergleich, aber wirklich nicht so zwingend notwendig, sind die Hinweise die uns die Geschichte, gerade zu Beginn, auf aktuelle Zeitthemen gibt.
Kriege auf dem afrikanischen Kontinet, Bankenkrise, Veruntreuung, Raubtierkapitalismus an der Börse usw.

Erfreulich waren die Sprecher, die wie immer ein prima Spiel abliefern und ganz besonders hat mich dabei das Wiederhören mit Lothar Blumhagen gefreut ! Der unvergleichlich hervorragend bereits die feine, englische Art für Roger Moore (in die Zwei, als Brett Sinclair) und John Hillermann (Major Higgins in Magnum) synchronisiert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich bin sehr zufrieden, 12. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Kurz nachdem ich die Bestellung aufgegeben hatte war die CD gleich sauber und ordentlich originalverpackt bei mir zuhause. Jederzeit würde ich meine CDs wieder dort bestellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das können Sie besser, Mr. Holmes!, 22. Juli 2014
Von 
Michael Krause (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Der Bankier Francis Bellamy wendet sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Sherlock Holmes. Der am Rande der Pleite stehenden Bankier will noch einmal für Schlagzeilen sorgen und hat dafür ein unschätzbar wertvolles Objekt angenommen, das er in seinem Safe deponieren will. Mit Hilfe eines bekannten Tresorknackers soll Holmes die Sicherheit überprüfen.

Mit DER VERHÄNGNISVOLLE SCHLÜSSEL hat Autor Andreas Masuth die bisher schwächste Folge der neuen Fälle geschrieben. Die erste halbe Stunde plätschert ohne jegliche Höhepunkte dahin, so dass man fast geneigt ist, den Finger auf die Skip-Taste zu legen. Mit zunehmender Dauer wird die Handlung etwas besser, ohne den Meisterdetektiv und den Hörer wirklich zu fordern. Zu bieder und zu konstruiert wirkt die ganze Geschichte.

Da dieses Hörspiel komplett ohne große Untermalung auskommt, müssen die Sprecher das ganze tragen. Zwar agieren Peter Groeger und Christian Rode in ihren Paraderollen nicht schlecht, aber haben auch sie schon deutlich bessere Leistungen abgeliefert. In weiteren Rollen sind Andreas Mannkopf (Alibaba-Andrew), Nicolai Tegeler (John Harlington), Lothar Blumigen (Francis Bellamy) oder Thomas Peturo (Schlüssel-Eddie) zu hören.

Das Ende von DER VERHÄNGNISVOLLE SCHLÜSSEL verhindert den Fall ins bodenlose. Trotzdem ist dies eine eher schwache Folge der neuen Fälle des brillanten Meisterdetektivs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein wenig enttäuschend, 27. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Diese Folge verwirrt wirklich - nicht, weil sie so genial konstruiert wäre - es folgen nicht gut eingebaute Wendungen, die Sprecher sind zwar topp; dennoch ein weiteres Manko zur sehr dünnen Stroy:
Die sonst so wunderbaren Dialoge sind hier wirklich zu viel. Man denkt schon an einigen Stellen, dass Holmes und Watson einfach einmal aufhören sollten zu quatschen.
Das ist schade, man kann eine Sache auch ausreizen. Bitte etwas weniger Geplenkel, dafür spitzer formuliert und eine gescheite Handlung dazu, die nicht so aufgebauscht wird. Hoffen wir auf die nächsten Folgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so stark wie gewohnt., 1. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Diese Folge enttäuscht mich doch sehr. Ohne Rode und Groger Sympathiebonus muss man eigentlich nicht weniger Sterne geben. Die Handlung wirkt wenig durchdacht und arg konstruiert. Die Dialoge sind sehr aufgesetzt. Es fehlt der gewohnte Flow. In jeder Hinsicht. Schade. Das kann man besser. Wie die vorherigen Folgen beweisen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Satz mit X das war wohl nix, 22. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Schade... Voller Erwartung habe ich dem Hörspiel entgegengefiebert. Die letzten Hörspiele der neuen Fälle, vor allem Fall 10 "Der Biss des Zerberus" haben mich und meine Frau völlig in den Bann gezogen. Fantastisch. So begab es sich auch heute, dass wir uns voller Vorfreude die neuste Folge gemütlich im Sessel über die Anlage anhören wollten.

Nach Ende der Folge war die Enttäuschung groß... Ich will jetzt nicht zu viel spoilern, aber:
- null Spannungsbogen
- keine Höhepunkte
- es war tatsächlich langweilig, auch wenn ich mich sonst für Wertpapiergeschäfte interessiere
- zu keiner Zeit kriminalistisches Gespür notwendig
- die Folge plätschert bis zum Ende so dahin
- Ende völlig an den Haaren herbeigezogen

Sehr schade.

Unser Fazit: Die Folge schnell wieder vergessen und auf die nächste hoffen. 1 Stern gibts für die wie immer hervorragende Sprecherleistung, der Rest war leider zum Abgewöhnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Unterhaltung mit einem ungewöhnlichen Fall, 22. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Wie so viele Fälle beginnt auch diese Folge in vertrauter Atmosphäre am Frühstückstisch in der Baker Street mit der Lektüre der Tageszeitung und der Morgenpost, die - wie sich noch herausstellen wird - beide Neuigkeiten bringen, die der Lösung dieses Falles nützlich sein werden.

Das Ansinnen des Bankiers Francis Bellamy, Holmes möge den versiertesten Safe-Knacker Londons ausfindig machen und zu ihm bringen, ruft zunächst bei allen Beteiligten nur Verwunderung oder Heiterkeit hervor. Doch allzu bald wird sich herausstellen, welche Machenschaften im Verborgenen liegen und der Meister muss einmal mehr alle seine Geisteskräfte aufbringen, um verborgene Pläne zu durchdringen und sogar einen Mord noch zu verhindern versuchen.

Die neueste Folge der "Neuen Fälle" überzeugt durch ihren Aufbau, der diesmal nicht das begangene Verbrechen an den Anfang stellt, sondern dessen Entwicklung darstellt. Christian Rode und Peter Groeger, die wie immer über jeden Zweifel erhaben sind, werden diesmal mit Andreas Mankopff (der schon bei "Im kalten Nebel der Themse" mit von der Partie war) und Lothar Blumhagen (bekannt u. a. als Synchronsprecher von Lord Brett Sinclair in "Die 2" und Jonathan Higgins in "Magnum") zwei hervorragende Sprecher zur Seite gestellt. Neben der spannenden Story machen kleine Details Freude, wie die Bezugnahme auf Folge 4 "Die gelbe und die blaue Flamme" auf die Watson im Pub mit der Bemerkung "Kommt jetzt wieder Ihr auditiver Wahrnehmungsquatsch?" anspielt.

Alles in allem ungetrübter Hörgenuss für Sherlock Holmes Fans. Wundern tut man sich ein wenig über die Cover-Darstellung. Man wusste, dass Holmes gelegentlich zur Exzentrik neigte, unbekannt war den Holmes-Enthusiasten bislang jedoch, dass der Meister den hinteren Schirm seines Deerstalkers entfernt hatte und somit quasi die Erfindung der Baseballkappe vorweggenommen hatte.

***SPOILER***
Rätselhaft bleibt auch die Identität der Person hinter Francis Bellamy rechts im Bild: Ali-Baba-Andrew kann es wegen des Schlüsselbundes nicht sein, da er bei der Besichtigung des Safes "seinen Kram" nicht dabei hatte, so dass der Schlüssel-Bund in der Hand der Person dies ausschließt. Letzteres Utensil könnte für Schlüssel-Eddy sprechen, aber als dieser in der Bank ist, trägt Francis Bellamy ja bereits Handschellen, was auf dem Bild nicht der Fall ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider eine schwächere Folge der Holmes Reihe., 21. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Sherlock Holmes - Die Neuen Fälle - Fall 12 : Der verhängnisvolle Schlüssel (Audio CD)
Nun ist es soweit. Der erste wirkliche Aussetzer ist da.

Die Sherlock Holmes Reihe mit Christian Rohde und Peter Gröger ist berühmt, für ihre genial
Synchronisation und spanende Atmosphäre. Ich habe sie bisher alle mit bebeisterung gehört.
Was die Synchronisation angeht, ist auch diese Folge locker im grünen Bereich. Rohde und
Gröger können es einfach. Das muss man den beiden schon lassen. Was mich allerdings
wirklich stört ist der Spannungsbogen. Eine gute Kriminalgeschicte braucht halt
entweder ein Wendepunkt bzw. ein Überraschungsmoment. Wer die Geschichte genau verfolgt,
wird sehen, das es das nicht viel Möglichkeiten gibt, ohne dass es total Absurd wirkt.
Kurz gesagt mir war schon nach der Hälfte klar, wo der Hund begraben ist.

Schade aber ich freue mich dennoch auf die nächste Folge, die bestimmt wieder besser sein wir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen