Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen auch "Unzensiert 2012" ist wieder spannend und informativ
Gern oute ich mich als Fan von Andreas von Retyi. Es ist ihm auch in seinem neuen Buch gelungen, genau das in die Öffentlichkeit zu tragen was in den normal üblichen Nachrichten gern verschwiegen wird oder zumindest aus Zeitgründen nicht gesagt wird.

In diesem Jahr trägt das Buch mehr den Charakter eines Jahrbuches, denn eines...
Veröffentlicht am 31. Dezember 2011 von Christian Döring

versus
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Eine Katastrophe geschieht in aller Regel so lange nicht, bis sie eintritt."
Dieser wunderschöne Satz mit seiner geradezu unfassbaren Aussagekraft steht auf Seite 79 dieses Buches. Und irgendwie transportiert er den leider meist recht verschwommenen Gehalt des Textes in unnachahmlicher Weise. Denn selbst wenn man gerne Verschwörungstheorien liest, so haut einen von Retyis diesjähriges Auftragswerk nicht vom Hocker.

Zur...
Veröffentlicht am 3. Februar 2012 von Dr. R. Manthey


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen auch "Unzensiert 2012" ist wieder spannend und informativ, 31. Dezember 2011
Von 
Christian Döring "leseratte" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Unzensiert 2012: Was die Massenmedien Ihnen verschweigen (Gebundene Ausgabe)
Gern oute ich mich als Fan von Andreas von Retyi. Es ist ihm auch in seinem neuen Buch gelungen, genau das in die Öffentlichkeit zu tragen was in den normal üblichen Nachrichten gern verschwiegen wird oder zumindest aus Zeitgründen nicht gesagt wird.

In diesem Jahr trägt das Buch mehr den Charakter eines Jahrbuches, denn eines Enthüllungsbuches. Dies tut dem Autor und dem Verlag sehr gut. So wurden jedem Monat zwei bis vier politische Themen zugeordnet. Da fehlt weder der Arabische Frühling noch der Herr zu Guttenberg, auch nicht Nordkoreas angebliche Superwaffe. Von Retyi hat ein sehr gutes Gespür für das was den Leser interessiert. Gut verständlich bringt er zu Papier was er zuvor in mühseliger Kleinarbeit recherchiert hat.

Vieles erscheint dann, wenn es mit mehr Informationen ausgestattet ist, in einem anderen Licht. Ob das Weglassen vieler Wahrheiten von den gerade politisch Herrschenden so geplant wurde oder ob fehlende Informationen wirklich nur der schnelllebigen Zeit zum Opfer gefallen sind, sei dahingestellt. Ich lese sehr gern die vollständige Nachrichten, weil für mich halbe Wahrheiten schnell zu Unwahrheiten werden können!

Unbedingt lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Eine Katastrophe geschieht in aller Regel so lange nicht, bis sie eintritt.", 3. Februar 2012
Von 
Dr. R. Manthey - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Unzensiert 2012: Was die Massenmedien Ihnen verschweigen (Gebundene Ausgabe)
Dieser wunderschöne Satz mit seiner geradezu unfassbaren Aussagekraft steht auf Seite 79 dieses Buches. Und irgendwie transportiert er den leider meist recht verschwommenen Gehalt des Textes in unnachahmlicher Weise. Denn selbst wenn man gerne Verschwörungstheorien liest, so haut einen von Retyis diesjähriges Auftragswerk nicht vom Hocker.

Zur Abwechslung gliedert er seinen Text diesmal nach den Ereignissen der 12 Monate des letzten Jahres. Sich am Ende jedes Jahres in Windeseile einige hundert Seiten aus den Fingern zu saugen, macht wahrscheinlich keinen besonderen Spaß. Und das merkt man diesem Buch an. Es hat seine Längen, und wirklich Neues berichtet es kaum. Dafür wird leider viel spekuliert ohne einen Beweis vorlegen zu können.

Der Januar 2011 steht für den Autor ganz im Zeichen des sogenannten Arabischen Frühlings. Von Retyi glaubt, dass die Ereignisse von der CIA gesteuert wurden. Belegen kann er das natürlich in dieser Allgemeinheit nicht. Aber mal angenommen, er hätte recht, dann muss einem doch im Angesicht des Ergebnisses dieses vermeintlichen Geniestreiches der CIA Angst und Bange werden. Oder wollte der CIA, dass im Mittelmeerraum mehrere islamische Staaten entstehen?

Dieses Thema setzt der Autor dann für den Februar fort und diskutiert anschließend die E10-Einführung. Allerdings fehlen auch hier entscheidende Dimensionen der Diskussion, beispielsweise die wirkliche "Klimabilanz" dieses Treibstoffes. Im Anschluss geht es um Guttenbergs Plagiate und Schönungen seines Lebenslaufes. Aber auch hier findet man kaum Neues.

Der März steht für die Fukushima-Katastrophe, bei der sich der Autor in die Berichterstattung der Massenmedien im Prinzip eintaktet, also auch nichts wesentlich Neues berichtet. Dann folgen Ausführungen zum Attentat des Kosovo-Albaners Arid U. auf einen Bus mit amerikanischen Soldaten am Frankfurter Flugplatz. Hier ist der Autor nicht ganz auf dem Laufenden, was aber wohl am Redaktionsschluss für dieses Buch liegt.

Der April beginnt mit "Gefahren aus dem All" und endet mit der Katastrophe des AF 447-Fluges. Außer einigen Vermutungen auch hier kaum neue Informationen. Leider macht von Retyi stets genau das, was alle Presseleute tun, wenn sie ihre Zeitung füllen wollen und nicht weiter wissen: Sie gehen in die Archive und erzählen alles über ähnliche Katastrophen aus der Vergangenheit.

Osama bin Ladens im Mai 2011 verkündete Ermordung lädt den Autor dann zur Schilderung der Ereignisse ein, wie sie sich aus seiner Sicht zugetragen haben könnten. Er wiederholt dann die Vermutung, dass bin Laden bereits 2007 in den USA verstarb. Beweisen kann er das natürlich nicht. Anschließend berichtet von Retyi über die EHEC-Seuche in Deutschland und erklärt ohne einen Beweis vorzulegen, dass der Erreger künstlich erzeugt und bewusst freigesetzt wurde.

Der Juni liefert das Thema "Bilderberger", allerdings ohne wirklich substantiell Neues. Anschließend deutet von Retyi an, dass Nordkorea an einer geheimnisvollen nuklearen Superwaffe arbeiten könnte. In den Abschnitten zu den Monaten Juli und August sticht als Thema eigentlich nur der Breivik-Anschlag heraus. Der Autor spekuliert hier über Mittäter und Motive und lässt dabei ein merkwürdiges Unvermögen erkennen, die Handlungslogik dieses Massenmörders zu verstehen, obwohl sie nun wirklich auf der Hand liegt und dokumentiert ist.

Im nächsten Abschnitt folgen Betrachtungen zu 9/11 und den nicht offiziellen Theorien darüber und zum Tod des libyschen Ex-Diktators. Auch hier kaum neue Fakten, dafür aber zahlreiche Spekulationen, die erst in den Raum gestellt und dann wieder halb zurückgenommen werden.

Für den Oktober hat sich von Retyi den Sturz des ägyptischen Oberarchäologen Zahi Hawass und den sogenannten Bundestrojaner als Themen ausgesucht. Auch diese Darstellungen sind eher Zusammenfassungen bekannter Ereignisse, die lediglich mit Spekulationen vermischt werden.

Im Oktober schließlich widmet sich von Retyi Area 51, "der am besten abgeschotteten, verborgensten Geheimbasis der Vereinigten Staaten". Auch der Autor kam nicht so weit, um ihr Geheimnis wirklich zu enthüllen. Im zweiten Bericht glaubt von Retyi eine erstaunliche Gelassenheit Israels gegenüber dem iranischen Atomprogramm entdeckt zu haben und spekuliert dann über die Gründe dafür.

Wenigstens beteiligt sich von Retyi nicht an den Weltuntergangsvorbereitungen, die ihren Höhepunkt am 21.Dezember 2012 mit unserem Verschwinden haben sollen. Er gibt uns die Hoffnung, dass keine gravierenden kosmischen Ereignisse in Sicht sind, die uns in Schwierigkeiten bringen könnten. Eventuell könnte jedoch noch das Erdmagnetfeld ausfallen, weil die Polung sich ändert. Aber das wissen wir noch nicht so genau.

Fazit.
Wer solche Bücher mag, wird vielleicht seine Freude an ihm haben. Belastbare Fakten werden ebenso wenig vorgelegt wie wirklich Neues. Dieses Buch ist vielmehr so eine Art nachträglicher spekulativer Jahresrückblick des Verlages.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine schöne Tradition..., 24. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Unzensiert 2012: Was die Massenmedien Ihnen verschweigen (Gebundene Ausgabe)
...die Andreas von Rétyi mit seiner Buchreihe "unzensiert" hat aufleben lassen. Mit einer vielfältigen und unterschiedlichen Auswahl an Themen läst Rétyi das Jahr 2011 Revue passieren.

Selbstredend sollte man bei dem Buch, was einem Jahresrückblick nicht unähnlich ist und viele interessante Themen aufgreift, nicht sonderlich viel Tiefe erwarten. Dazu eignet sich dann auch die vorgestellte, ergänzende Literatur hervorragend. Vielmehr ist es eine hochinteressante Alternative, um einen Überblick darüber zu erhalten, was die Massenmedien verdrehen, verwurschteln oder gar verschweigen, und dafür muss man dem Autor im höchsten Maße dankbar sein.

Dieses Buch ist sicherlich auch nicht für jene geeignet die glauben, man könne das, was die führenden Medien den Leuten zum Fraß vorwerfen, unumwunden schlucken. Dass Medien und Politik heutzutage die Meinungen mehr denn je vorgeben, sollte allerdings mittlerweile bis in die letzten Hinterzimmer vorgedrungen sein.

Das Buch enthält verschiedene Kapitel, die monatlich sortiert die jeweils zu dieser Zeit aktuellen Themen behandeln.

So findet man die vieldiskutierte E10-Diskussion wieder, ebenso die EHEC-Panik, was in Norwegen wirklich geschah oder die Hintergründe zu Fukushima. Wohlgemerkt lässt es Rétyi sich nicht nehmen, auch theoretische Überlegungen mit einfliessen zu lassen oder des öfteren auch kontroverse Fragen zu stellen.

Auch, wenn Rétyi hier und da nicht unbedingt ins Schwarze treffen wird, finde ich es mutig, dass es so Menschen wie ihn gibt, die nicht alles gleich schlucken, was ihnen vorgesetzt wird und zudem, wie er es macht, mögliche Hintergründe selbst recherchiert oder aufdeckt.

Ein lesenswerter Blick hinter die Kulissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 15. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unzensiert 2012: Was die Massenmedien Ihnen verschweigen (Gebundene Ausgabe)
Sehr gutes Buch. Ein muss für jeden, der wissen möchte, was ich dieser Welt wirklich vor sich geht. Es ist vieles anders als es euch die Medien und Regierungen, genauso wie die Geschichtsbücher sagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Unzensiert 2012: Was die Massenmedien Ihnen verschweigen
Unzensiert 2012: Was die Massenmedien Ihnen verschweigen von Andreas Rétyi (Gebundene Ausgabe - 29. Dezember 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 6,87
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen