Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hinter feindlichen Linien. Spannender Science-Fiction-Spionage-Thriller mit Dr. Bashir als Geheimagent.
Endlich liegt der erste Teil der neuesten STAR TREK-Serie in deutscher Sprache vor. Der erste Band von TYPHON PACT spielt im Jahr 2382, drei Jahre nach den Ereignissen, die im Film STAR TREK X: NEMESIS geschildert werden, und ein Jahr nach der grandiosen Trilogie STAR TREK: DESTINY. Zum Vergleich: der aktuelle DEEP SPACE NINE-Roman „Der Seelenschlüssel“...
Vor 15 Monaten von Florian Hilleberg veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen David Mack schlägt wieder zu
April 2382 nach altem Erdkalender und damit drei Jahre nach dem letzten Star Trek Film Nemesis. Die Borg haben der Föderation und anderen Völkern schweren Schaden zugefügt. Die Flotte baut nunmehr ihre alte Stärke auf. Die neue Hoffnung liegt in der Slipstreamtechnologie, die in die neuen Schiffe auf Utopia Planitia eingebaut wird. Einen Vorteil...
Vor 15 Monaten von Hemeraner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hinter feindlichen Linien. Spannender Science-Fiction-Spionage-Thriller mit Dr. Bashir als Geheimagent., 3. Juli 2013
Von 
Florian Hilleberg (Göttingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel (Broschiert)
Endlich liegt der erste Teil der neuesten STAR TREK-Serie in deutscher Sprache vor. Der erste Band von TYPHON PACT spielt im Jahr 2382, drei Jahre nach den Ereignissen, die im Film STAR TREK X: NEMESIS geschildert werden, und ein Jahr nach der grandiosen Trilogie STAR TREK: DESTINY. Zum Vergleich: der aktuelle DEEP SPACE NINE-Roman „Der Seelenschlüssel“ spielt im Jahr 2377, also gut fünf Jahr zuvor. Erst fünf Jahre später wird die Heimatwelt des Romulaners Nero explodieren, woraufhin dieser in der Zeit zurückreisen wird, um Rache zu üben, was zu der neuen Zeitlinie führen wird, in der die aktuellen Kinofilme von J.J. Abrams spielen. Man merkt also, das STAR TREK-Universum wird komplexer und erlebt in den Romanen einen Relaunch, den man nach dem Ende der TV-Serien nicht für möglich gehalten hat. Und die neue Serie TYPHON PACT beginnt mit dem Eröffnungsband aus der Feder von David Mack (u.a. STAR TREK: DESTINY und „Kriegspfad“) äußerst vielversprechend. TYPHON PACT soll alle aktuellen Serien verbinden und viele bekannte Charaktere mitspielen lassen. In Band 1 „Nullsummenspiel“ gibt es ein Wiederlesen mit den beliebten Recken von Deep Space Nine: Dr. Julian Bashir und Captain Ezri Dax. An Bord der USS Aventine dienen zudem Sam Bowers, Simon Tarses und Mikaela Leishman, welche die Leser der achten Staffel von DS9 bereits aus den Romanen kennen. Für die eifrigen Zuschauer der TV-Serie gibt es als kleines Gimmick einen erneuten Auftritt des beliebten Jack-Packs, jenen genetisch aufgewerteten Sonderlingen, die der Föderation vor einigen Jahren begreiflich zu machen versuchten, vor dem Dominion zu kapitulieren, da ein Sieg unmöglich schien. Auch Sarina Douglas ist keine Unbekannte und bekommt in diesem Band eine feste Rolle in den Romanen. Glücklicherweise sind die Zeiten vorbei, in denen die Stammcharaktere sich in den Büchern nicht entwickeln durften. Dadurch bekommt der vorliegende Roman nämlich eine gänzlich andere Qualität. Im Großen und Ganzen ist „Nullsummenspiel“ ein Bashir-Roman, der vor allen Dingen Fans dieses Charakters wärmstens ans Herz gelegt wird. Immerhin gesteht er vor sich selbst ein, dass Sarina die einzige Frau in seinem Leben ist, die er vielleicht wirklich und wahrhaftig geliebt hat. Kein Wunder also, dass allein ihr Mitwirken an der Mission den medizinischen Offizier zum Mitmachen animiert. Der einst so jungenhafte und engagierte Arzt ist mittlerweile zu einem reifen, aber auch einsamen Mann geworden, der sein bisheriges Leben und vor allen Dingen seine Zukunft infrage stellt. Erst die Geheimmission auf Salavat scheint ihm neue Perspektiven zu eröffnen, obwohl er auch im Handeln von Sarina eine herbe Enttäuschung erlebt und sich darüber hinaus gezwungen sieht, Dinge zu tun, die er mit dem hippokratischen Eid des Arztes nicht vereinbaren kann. Doch die Aufträge eines Agenten von Sektion 31 haben nur wenig mit den Pflichten und Tugenden eines Mediziners gemein und zum Wohle der Föderation müssen Opfer gebracht werden – auf beiden Seiten.

Auch Ezri Dax hat seit dem Ende der TV-Serie DEEP SPACE NINE eine enorme Entwicklung durchgemacht, und das bezieht sich nicht allein auf ihren Wechsel zur Kommandoebene und ihre Beförderung zum Captain, sondern vor allen Dingen auf ihr Selbstbewusstsein und ihren Wagemut. Die USS Aventine ist ein hochmodernes und sehr schnittiges Schiff, das man gerne auf dem Bildschirm in Aktion gesehen hätte, insbesondere in den Szenen, die im Roman geschildert werden. Für den politischen Hintergrund sind Föderations-Präsidentin Bacco und ihr Stab zuständig, die mehr denn je ihre diplomatischen Fähigkeiten ausspielen müssen. Für das Verständnis des Romans ist es keineswegs zwingend notwendig die Bücher der DESTINY-Trilogie oder die beiden Ergänzungsromane „Die Gesetze der Föderation“ und „Einzelschicksale“ zu kennen. Allerdings würde man die Hintergründe einzelner Charaktere und ihrer Beziehungen untereinander besser verstehen.

Der einzige negative Aspekt ist die Vermenschlichung und die Entmystifizierung der Breen. Einerseits ist es natürlich großartig und begrüßenswert, wenn eine so mysteriöse Spezies wie die Breen, die in den TV-Serien und Filmen eine untergeordnete Rolle spielte, in den Romanen eine Kultur und einen entsprechenden Hintergrund bekommt. Doch bis auf die unterirdischen Städte und die Anonymität der Masse bleibt am Ende nur wenig Fremdartiges. Tatsächlich gemahnt der kalte Krieg zwischen der Föderation und dem Typhon Pact an das jahrzehntelange Säbelrasseln der Großmächte USA und Russland in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Vielleicht soll mit der vertrauten Infrastruktur der Breen lediglich verdeutlicht werden, dass der Feind sich häufig gar nicht so sehr von der eigenen Gesellschaft unterscheidet. Und doch wird hier einiges an Potenzial verschenkt. Wenn die Breen durch Einkaufspassagen schlendern, Hochgeschwindigkeitszüge benutzen und nach getaner Arbeit in Apartments mit Fernseher und Sofa-Garnitur zurückkehren ist es schwierig das Bild des erbarmungslosen Gegners aufrechtzuerhalten, das man sich in den Dominion-Kriegen aufgebaut hat. Ob es letztendlich klug war, das Gesicht hinter der Maske zu zeigen wird sich in den kommenden Bänden zeigen.
Trotz der Entmystifizierung der Breen macht der vorliegende Roman sehr viel Spaß, nicht zuletzt dank der flüssigen Schreibe von David Mack und seinem enormen Wissen in Bezug auf STAR TREK. Die Mission von Dr. Bashir und Sarina Douglas würzt das Science-Fiction-Abenteuer mit einer Prise JAMES BOND und MISSION IMPOSSIBLE.

Eine kleiner Ausblick auf die Serie TYPHON PACT sowie eine Abhandlung über die Breen von STAR TREK-Experte Christian Humberg vervollständigen das Taschenbuch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen David Mack schlägt wieder zu, 14. Juli 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel (Broschiert)
April 2382 nach altem Erdkalender und damit drei Jahre nach dem letzten Star Trek Film Nemesis. Die Borg haben der Föderation und anderen Völkern schweren Schaden zugefügt. Die Flotte baut nunmehr ihre alte Stärke auf. Die neue Hoffnung liegt in der Slipstreamtechnologie, die in die neuen Schiffe auf Utopia Planitia eingebaut wird. Einen Vorteil erhofft man sich gegenüber dem neuen Typhon Pakt, einer Art Gegenföderation, bestehend aus den Tzenkethi, der Breen Konfödertion, den Romulaner, den Gorn und anderen Gegenspielern. Tief im Herzen der Föderation beschließt dieser Pakt die Pläne für den Antrieb zu stehlen. Der Sternenflotte reicht es. Bei Präsidentin Bacco (u. a. Gesetze der Föderation) erwirkt man die Lizenz zum Töten. Der Sternenflottengeheimdienst darf alle notwedige Gewalt einsetzen um die Antriebspläne zurückzuerhalten, sämtliche Daten zu löschen und den ggfs. existiereden Prototypen mit allen Mitwissern auszuschalten. Man endet sich an Dr. Bashir, der sich ziemlich einsam fühlt. Zwar geht ihm das Jack-Pack auf den Keks, aber durch den Einsatz seines Schwarms Sarina kann er überredet werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Breen-Konföderation die Antriebspläne entwendet haben und den Prototypen bauen. In der Tat stellen die Breen immer noch ein großes Geheimnis dar...

... bis jetzt. Denn ich konnte mir nie vorstellen, wie Breen leben, einkaufen, sich über Partner beschweren und all die kleinen Alltagsprobleme haben, die jede 08/15 Spezies im Star Trek Universum hat. Das hat den Reiz des Unbekannten ausgemacht. Mack ist ein ausgezeichneter Autor wie Destiny bewiesen hat. Aber mit dem Roman hat er sich etwas in die Nesseln gesetzt. Schon Voyager hat den Fehler gemacht, die Borg zu entmystifizieren und sie so zu einem langweiligen Abziehbild gemacht. Auch einige TNG Romane der 2nd Decade und gar Comics machten diesen Fehler. Destiny hatte sich aber mit den Borg befasst ohne Langeweile aufkommen zu lassen, weil es den - damals guten Antagonisten, jetzt nur noch langweilig - Borg endlich an den Kragen ging. Ein für alle Mal. Die Breen jetzt hier als 08/15-Spezies darzustellen war kein so guter Schachzug. Der Roman lässt sich aber flüssig lesen und lässt auch keine Langeweile aufkommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen langweilig...., 8. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Och mann, David Mack! Du hast schon sooo tolle Star Trek-Sachen gemacht, aber das war kein Wurf! Ich habe es nach 1/3 aus der Hand gelegt, weil es mich einfach nicht gefesselt hat.
Echt schade, leider nur für extreme Hardcore-fans, ich bin nur Hardcore.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gelungener Auftakt zum neuen Star Trek-Event, 4. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel (Broschiert)
Mit "Nullsummenspiel" liefert David Mack einen spannenden Auftakt zur neuen Buchserie ab. Im ersten Roman spielt sich die Handlung auf zwei Ebenen ab. Zum einen geht es um Captain Ezri Dax und ihr Kommando der U.S.S. Aventine. Jenes Schiff stand bereits beim Borg-Zwischenfall der Destiny-Trilogie im Mittelpunkt.
Auf der anderen Seite steht Juliana Bashir, der Arzt von Deep Space Nine, der vom Sternenflottengeheimdienst rekrutiert wird, im Zentrum. Die Geschichte um ihn und Sarina Douglas bildet das Schwergewicht der Haupthandlung. Die beiden gehen als Spione in den Einsatz und müssen nicht weniger schaffen, als sich bei einer unbekannten Rasse in militärisch hochsichere Anlagen einzudringen. An dieser Stelle gleitet die Story ab und an ins Unglaubwürdige ab, infiltrieren die Agenten doch durch eine Welt, die sie nie zuvor gesehen haben, und dringen mal eben so in deren Hochsicherheitseinrichtungen vor.
Interessant und spannend ist vor allem die Handlung um die Aventine und die Aktionen und Reaktionen der irdischen Politik. Hier schafft der Auftaktband auf jeden Fall etwas Wichtiges: Er vermittelt die Größe der Reihe. Es geht nicht nur um kleine Einzelabenteuer, sondern um Umwälzungen, die die gesamte Föderation betreffen. Wo einstmals Friede und Erforschung im Mittelpunkt standen, herrscht längst eine Atmosphäre des kriegerischen vor. Und so scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis aus dem Kalten Krieg ein verdammt heißer wird. Es bleibt spannend.

Fazit:
Ein gelungener Auftaktband für die Typhon Pact-Reihe, der ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren bietet und große Umwälzungen einleitet. Die kleinen Logiklöcher in der Handlung verzeiht man da gerne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Töten ist gut, 16. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Fazit des Buches ist: Töten ist in Ordnung (auch von Zivilisten), wenn es der Sache dienlich ist.
Baschier tötet absichtlich mehrere unbewaffnete Zivilisten in dem Buch und verübt einen Terror-Anschlag, bei dem dann hunderte ums Leben kommen.
Das ist wirklich die Föderation, wie wir sie aus Star Trek kennen ;)
Tolle Ideale. Sehr gute Einstimmung auf Krieg und Mord.
Wer sinnlose und überzogen brutale Gewalt toll findet, wird von diesem Buch restlos begeistert sein :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Packend, authentisch, anregend, 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also wo fange ich da an, ohne zu viel zu spoilern?
Als Fortsetzung von "Einzelschicksale" war mir es schon vor dem Kauf sympathisch und diese Sympathie hält auch jetzt noch an, obwohl ich schon längst beim nächsten Buch bin.

Die dargestellten Ereignisse und Schicksale waren fesselnd, wie man so schön sagt: ich hatte das Gefühl, neben Julien und S.... ups, fast gespoilert, zu stehen. Die Handlung und Bilder spuken noch immer in meinem Kopf herum und werden das wohl noch eine weile tun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lesenswert, 31. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine spannende mitreisende Spionagegeschichte im Star Trek Universum und mittendrin Bashir, einzige Kritik ist das die genetische Verbesserungen etwas zuoft erwähnt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach Gut, 27. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel (Broschiert)
Interessante Fortführung auch nach der Destiny Trilogie. Bin gespannt auf die nächsten Bücher.
Die Weiterentwicklung der Charaktere ist auf jeden Fall spannend
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Solider Spionageroman!, 23. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel (Broschiert)
Den ersten Band der neuen Typhon-Pact-Reihe fand ich wirklich gut, da es insgesamt recht spannend geschrieben ist und eine interessante Geschichte erzählt. Ungewohnt war für mich, daß Dr. Bashir aus "Star Trek: DS9" einen Agenten spielt. Daß Ezri Dax in den neuen Star-Trek-Romanen ein Raumschiff kommandiert, wußte man ja schon seit der Destiny-Reihe. Dax als Captain funktioniert gut - auch in diesem Roman. Insgesamt hat mir das Buch somit gefallen - wenngleich es das Niveau der Destiny-Reihe nicht ganz erreicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top, 17. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel (Broschiert)
Irre Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein Muss für jeden Star Trek Fan der gerne liest. Super Story und eine gute Vortsetzung zu "Einzelschicksale" Mit diesem Buch kann man nix falsch machen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel
Star Trek - Typhon Pact 1: Nullsummenspiel von David Mack (Broschiert - Juni 2013)
EUR 12,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen