Kundenrezensionen


63 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kyria & Reb kehren zurück
Kyria, die einige Zeit in den Reservaten verbrachte, ist gereift und macht sich auf den Heimweg, um ihre Mutter über bestimmte Machenschaften zu informieren. Diese betreffen zum Teil auch den Tod ihres Vaters. Ihre Mutter kann nicht glauben, was sie von Kyria hört und so zieht es Kyria erst einmal vor, nicht bei ihrer Mutter zu bleiben. Sie kommt in einer...
Vor 21 Monaten von Kleeblatt Monika veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unruhiger Abschluss
‟Kyria und Reb – Die Rückkehr“ von Andrea Schacht ist der zweite Band und auch schon der Abschluss dieser Jugendbuch-Reihe, die von ‟Bis ans Ende der Welt“ eingeleitet wurde.

Inhalt: Kyria reist zurück nach NuYu, um den Mord an ihrem Vater aufzuklären und auch den Verschwörungen gegen sie selbst auf die Schliche...
Vor 20 Monaten von Sarah O. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Richtig toll!, 21. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Sehnsüchtig habe ich auf dieses Buch gewartet und ich wurde nicht enttäuscht!

Kyria ist wieder zurück in NuYu - Reb macht Karriere als Wagenlenker. Als er hört, dass Kyria flüchten musste, versucht er ihr zu folgen. Als Wagenlenker bereist er schliesslich die verschiedensten Städte mit dem Endziel: NuYu. Kyria versucht unterdessen herauszufinden, wer es auf sie und ihre Mutter abgesehen hat. Als Kyria und Reb endlich wieder vereint sind, scheint die Welt nur auf den ersten Blick rosa zu sein, denn schnell wird ihnen der Ernst ihrer Lage bewusst.

Zunächst lebt Kyria als Brotbäckerin unter den Civitas. Im Hinterhof lernt sie Xari kennen, welche ich sehr sympathisch fand, auch im weiteren Verlauf der Geschichte. Später kehrt Kyria zu ihrer Mutter zurück und spricht sich mit ihr aus, sodass keine Mutter-Tochter Probleme mehr gab, was sehr angenehm war.

Worauf ich natürlich sehnlichst gewartet hatte, war die Wiedervereinigung von Kyria und Reb. Im ersten Moment sind sie total glücklich, dann erkennen sie aber den Ernst des Lebens. Die beiden sind quasi erwachsen geworden. Das gefiel mir sehr, denn es bildete den Kontrast zu dieser kitschigen, rosa Welt, in der viele (Buch-)Paare leben. Ich mochte die beiden sehr, auch im zweiten Band.

Andrea Schachts Schreibstil ist, wie auch schon im ersten Teil, sehr angenehm. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Und die Dialoge zwischen Kyria und Reb sind auch hier wieder der Hammer.

Das Buch ist auch durch und durch spannend, denn man wartet immer sehnsüchtig darauf, dass sich die beiden wieder treffen. Ausserdem wird es zum Schluss richtig spannend! Etwas so spannendes habe ich selten gelesen!

Fazit:
Kyria und Reb gefielen mir wieder sehr. Die beiden sind erwachsen geworden und leben (wieder) in verschiedenen Welten, finden aber trotzdem immer wieder zueinander. Besonders begeistern konnte mich Andrea Schacht mit ihrem Ende, denn das war sowas von spannend! Da bin ich aber trotzdem etwas traurig, dass hier schon Schluss ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Eine interessante und lesenswerte Fortsetzung!, 24. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Kyria & Reb: Die Rückkehr - Andrea Schacht

zum Inhalt:
Nachdem Kyria mehrere Monate auf dem Land fern von der Kontrolle von New Europe gelebt hat, kehrt sie schweren Herzens wieder in ihre Heimat zurück. Sie will ihrer Mutter beistehen, die sich gerade im Wahlkampf befindet und ausserdem herausfinden wer der Mörder ihres Vaters war. Dafür muss sie Reb zurücklassen, doch vergessen kann sie ihn nicht. In ihrer Heimat hat sie aber bald andere Probleme, denn anscheinend hat es jemand auf sie abgesehen, sie muss ständig auf der Hut sein. Kann es sein, dass der Mörder ihres Vater nun auch hinter ihr her ist? Dann taucht auch Reb wieder in der Stadt auf und das Gefühlschaos ist perfekt...

meine Meinung:
Nachdem Kyria nach New Europe (NuYu) zurückkehrt, nimmt sie zuerst eine andere Identität an, da sie nicht weiss ob sie sicher ist. Sie arbeitet in einer Bäckerei und lernt das Leben der normalen Bevölkerung kennen. Bisher kannte sie nur das sehr luxuriöse und behütete Leben, dass die oberste Klasse, die Electi führen und das Leben auf dem Land, welches sie in den letzten Monaten kennengelernt hat. Kyria erfährt aber nicht nur mehr über die Lebensweise der normalen Leute, sondern sie beginnt sich auch immer mehr mit der Politik zu beschäftigen. Zum Einen weiss sie nun, dass das System von New Europe keinesfalls so perfekt ist wie es scheint und sie eine komplett andere Lebensweise kennengelernt, zum Anderen verfolgt sie natürlich auch den Wahlkampf, den ihre Mutter gegen eine andere Kandidatin führt.

Durch diesen Wahlkampf und dadurch, dass Kyria sich mit der Politik beschäftigt lernt man in diesem Teil auch noch etwas mehr über NuYu und man schaut immer mehr hinter die glanzvolle Fassade und sieht, dass das System noch weit mehr Fehler hat, als man als Leser, und auch als Kyria, dachte. Beispielsweise wird den Leuten übertrieben Angst gemacht vor Krankheiten und falscher Ernährung und die Leute werden dadurch richtig manipuliert.
Doch nicht nur die Politik spielt eine wichtige Rolle, auch Wagenrennen sind in diesem Teil ein grosses Thema. Reb will nämlich wie früher sein Vater Wagenlenker werden und wird von diesem ausgebildet. Auch Cam, ein "Rebell" und Electi, den man schon aus dem ersten Teil kennt und der aber in diesem Teil eine grössere Rolle spielt, strebt eine Karriere als Wagenlenker an. Dadurch beginnt sich Kyria immer mehr für diesen Sport zu interessieren und besucht auch mehrere Rennen. Auch dadurch lernt sie eine neue Welt kennen, denn die Wagenlenker sind nicht so wie die anderen Männer, die von den Frauen unterdrückt werden.

Die Autorin hat es geschafft all diese verschiedenen "Welten", die Kyria in diesem Buch kennenlernt sehr gut darzustellen. Alles wirkt wirklich durchdacht und auch die Geschichte ist sehr gut geplant. Kyria macht auch in diesem Teil wieder eine grosse Entwicklung durch, sie wird immer noch selbstsicherer und stärker, ausserdem durchschaut sie das System von NuYu immer mehr. Auch wenn in der Geschichte viel Politik vorkommt, macht dies das Buch keinesfalls langweilig, denn es war wirklich interessant mehr über die Welt die sich die Autorin ausgedacht hat zu erfahren. Nur die Action kam deshalb eher ein bisschen zu kurz. Dadurch, dass diese Gesellschaft in der Geschichte so gut erklärt wird, bringen einen die Geschehnisse und all die dunklen Geheimnisse die Kyria aufdeckt auch sehr zum Nachdenken. Ausserdem gibt es natürlich auch noch die Suche nach dem Mörder von Kyrias Vater, welche die Geschichte super spannend macht. Mehrmals gerät auch Kyria in Gefahr und der Showdown gegen Ende des Buches war wirklich nervenaufreibend.

Wie schon erwähnt hat sich Kyria auch in diesem Teil ziemlich weiter entwickelt, man merkt jetzt von Anfang an, dass sie stark und nicht mehr so naiv ist, dennoch entwickelt sie sich noch weiter und wird immer selbstbewusster. Man merkt auch, dass sie manchmal ziemlich dickköpfig ist und ihre eigene Meinung durchsetzten will, ausserdem lässt sie sich nicht gern etwas vorschreiben und tut nicht immer genau was sie tun sollte.
Neben Kyria spielt natürlich auch Reb wieder eine wichtige Rolle, bei ihm merkt man, dass er immer noch Probleme hat anderen zu vertrauen. Er öffnet sich aber Kyria immer mehr, dennoch bleibt er eher wortkarg, mürrisch und eindeutig ein Rebell.
Die beiden sind auch immer noch ein echt tolles Paar, obschon es mir ein bisschen viel hin und her und ständige Eifersucht war. Oft sind sie auch gar nicht wirklich zusammen, weil Kyria in der Stadt ist und Reb bei seinem Vater ist oder in der Welt herumreist. Es gibt aber auch kleinere Kapitel die aus der Sicht von Reb erzählt sind, so dass man immer weiss was bei ihm so läuft.

In diesem Teil spielt nun aber auch Cam, welcher ja in einer Untergrundorganisation ist und Kyria und Reb im ersten Teil bei der Flucht geholfen hat, eine wichtige Rolle. Cam heisst eigentlich Ole Mac Fuga und ist ein Electi, er hilft Kyria nachdem sie wieder zurück nach NuYu kommt und wird ein bisschen zu ihrem Vertrauten. Zwischen ihm und Kyria entwickelt sich auch ein bisschen etwas, was vielleicht mehr als Freundschaft ist. Cam ist ein sehr interessanter Charaktere, besonders weil er so viele Facetten hat, zum Einen ist er der mysteriöse Mann, der im Hintergrund die Fäden zieht, dann ist er ein Electi und auch noch ein Wagenlenker.
Ein neuer Charakter ist Xarina, die auch wie Kyria und Cam eine Art Doppelleben führt. Sie wird eine gute Freundin für Kyria und hilft ihr nicht nur bei ihren Nachforschungen bezüglich des Mörders ihres Vaters, sondern auch bei ihrem Gefühlschaos.

Das Cover gefällt mir immer noch sehr gut, auch wenn ich die Farbgebung beim ersten Teil etwas schöner fand. Ich mag es, dass die Cover ähnlich sind, aber nicht genau gleich. Den Titel Kyria & Reb mag ich noch immer nicht wirklich, weil er mich an Cassia & Ky erinnert. Der Untertitel "Die Rückkehr" finde ich aber wirklich passend.

Fazit:
Ein guter zweiter Teil, ich habe eigentlich nur ganz kleine Kritikpunkte, was eigentlich fast nur die Beziehung von Kyria und Reb angeht und dass die Geschichte lange nicht wirklich actionreich war. Die Geschichte war aber dennoch super spannend und gut durchdacht, ausserdem fand ich die Charaktere alle sehr gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Okay, es fehlten aber leider große Emotionen, 2. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Rückentext:
Sie kämpfen für eine bessere Welt und ihre Liebe.

Ein Leben ohne Überwachung – nichts hat sich die 18-jährige Kyria sehnlicher gewünscht. Doch kaum hat sie erfahren, wie es sich anfühlt, frei zu sein, trennt sie sich schweren Herzens von ihrer großen Liebe Reb und kehrt zurück in ihre Heimatstadt. Dort macht sie sich auf die Suche nach den Mördern ihres Vaters – ein gewagtes Unternehmen, das Kyria in größte Gefahr bringt.
Da taucht Reb wieder auf…

Fern von der perfekt gesteuerten Welt New Europe hat Kyria vier Monate lang endlich erlebt, was es bedeutet, frei zu sein. Und Reb, der draufgängerische Rebell aus dem Unterrund hat gegen alle Widerstände ihr Herz erobert. Doch Kyria beschließt, allein in ihre Heimat zurückzukehren. Sie sie weiß, dass ihr Vater getötet wurde, setzt sie alles daran, seine Mörder zu finden. Schon bald muss sie sich verstecken, denn ihr eigenes Leben gerät in größte Gefahr. Eines Tages taucht Reb wieder auf, ihre große Liebe. Werden sie es gemeinsam schaffen, dem mörderischen Komplott zu entfliehen?

Inhalt:
Kyria hat es geschafft, sie ist aus NuYu geflohen. Doch jetzt will sie zurück, den Mörder ihres Vaters finden und ihn zur Strecke bringen. Zurück in ihrer Heimatstatt muss sie untertauchen, lebt als ganz normale Civitas in der Stadt und nicht als Electi wie vorher. Aber trotzdem bekommt sie durch Mai mit, was los ist. Und Reb kann sie nicht vergessen. Vor allem nicht, da sie seine Pferdewagenwettkämpfe verfolgt wie ein Groupie. Sie liebt ihn, doch er sie auch?
Und dann ist er in NuYu, bei einem Wettkampf und Kyria folgt ihm. Können die beiden zusammen es schaffen, aus dem Komplott, in dem Kyria seit ihrer Geburt steckt, zu fliehen?

Meine Meinung:

Ich hatte mich wirklich auf die Fortsetzung von Kyria und Reb gefreut und musste das Buch sofort mitnehmen, als es meine Bibliothek bekommen hat!

Geschrieben ist das Buch wieder aus der Ich-Perspektive von Kyria und der Er/Sie-Erzählweise von Reb. Dennoch überwiegt die Sicht von Kyria. Der Schreibstil konnte mich recht leicht packen, es ist sehr Umgangssprachlich geschrieben aber leider fehlten mir viele Beschreibungen der Personen oder der Landschaft.

„Die Wirklichkeit sah anders aus.
Aber niemand sprach darüber.“ – S. 94

Kyria, die vornehme Electi, die aber alle Schichten von NuYu am eigenen Körper miterlebt hat. Sie ist ziemlich egoistisch und will eigentlich alles gleichzeitig: Cam, Reb und ihre Mutter, dabei aber natürlich den Status einer Electi. Leider hat Kyria bei mir Sympathiepunkte verloren!
Reb dagegen hat nur gewonnen. Hier wurde oft beschrieben wie er aussieht: HEIß! Mehr kann ich icht sagen, das Kopfkino bei ihm war auf jeden Fall klasse.
„Er befand sich in NuYu.
Er könnte sie anrufen.
Und hatte Angst davor.“ – S. 216
Er liebt Kyria über alles, aber dennoch verzichtet er auf sie, aus meiner Sicht unverständlich.
„Kyria spielte keine Rolle in seiner Zukunft. Das musste er ihr klar machen, wenn er sich versichert hat, dass es ihr gut ging.“ – S. 62
Cam ist klasse. Er hat die Stimmung immer etwas aufgelockert, das hat mir wirklich gefallen. UND ich konnte miterleben, wie er sich entwickelt hat von den Gefühlen her.

Der Plot ist eigentlich super, aber mir hat ein Tacken noch gefehlt. Besonders hat mich Kyrias Zeit bei dem Bäcker berührt – da hätte man noch mehr machen können! Es ist meiner Meinung nach nicht wirklich eine Dystopie, da das System an sich nicht böse ist – in Kyrias Fall ist es Bonnie, die ihr an den Kragen will.
„Ein Opfer mehr, das gebracht worden war.“ – S. 337

Das Cover lehnt sich an den ersten Teil, hat aber eigentlich nichts mit der Geschichte an sich zu tun. Aber ich mag die Farbe und es passt sehr gut zu dem ersten Teil! Der Titel hingegen ist super gewählt. „Die Rückkehr“: Die beiden Protagonisten kehren nach NuYu zurück, damit Kyria mit ihrer Feindin abschließen kann.

Fazit:
Eine Fortsetzung, die meiner Meinung nach nicht an ihren Vorgänger reicht. Dennoch ist „Kyria und Reb“ ein gutes Lesevergnügen mit tollem Schreibstil, was aber leider noch ausbaufähig ist an manchen Stellen. Mir haben große Emotionen gefehlt.
Ich gebe „Kyria und Reb – Die Rückkehr“ von Andrea Schacht 3,5/5 Büchern

Autor: Andrea Schacht
Titel: Kyria und Reb
Untertitel: Die Rückkehr
Originaltitel: Kyria und Reb – Die Rückkehr
Verlag: Egmont INK
Sprache: Deutsch
Kosten: € 17,99 (D) €18,50 (A)
Seitenanzahl: ca 370
Art: gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Genre: Dystopie
Meine Altersempfehlung: 12+

[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen 2 Band von Kyria + Reb :), 1. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Die Geschichte: Sie kämpfen für eine bessere Welt und für Ihre Liebe . Cover wie beim 1 Band wunderschön :)
Mir hat der 2 Band ebenfalls sehr gut gefallen, man kann sofort wieder in die Geschichte eintauchen. Obwohl mir persöhnlich der 1 Band besser gefallen hat benötigt man den 2 Band um alles zuverstehen . In allem ein sehr lesenswertes Buch , für alle die auf Romantik und die wahre Liebe stehen.
Lg und viel Spaß beim lesen .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Schade das es schon vorbei ist, 30. Mai 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Erster Satz: Ein mutiertes Virus aus den Labors der Biowaffenproduzenten hat 1975 eine ungeheuerliche Pandemie ausgelöst, ber der ein Drittel der Menschheit, vor allem Männer, zugrunde gingen.

Gute Neuigkeiten für jeden bei dem das lesen des ersten Bandes schon lange her ist. Am Anfang des Buches wird noch einmal alles wiederholt. Die Kultur, wie sie entstanden ist, die politischen Begebenheiten und auch die Geschehnisse aus dem ersten Band werden noch einmal grob erklärt. So wird einem das Wichtigste nochmal in Erinnerung gerufen und man kann frischen Mutes los legen. Die Geschichte geht auch da los wo sie in Bis ans Ende der Welt geendet hat. Kyria wird mit falscher ID zurück in NuYu eingeschleußt und da ihre Mutter ihr nicht glaubt, taucht sie mit Hilfe von Cam und der Amazonen Chefin Maie unter. Als Bäckereiverkäuferin bei Maies Schwester versucht sie unauffällig heraus zu finden wer hinter dem Mord ihres Vater steckt.

Während Kyria der gefährlichen Wahrheit langsam auf die Spur kommt, versucht Reb sich einen Namen als Wagenlenker zu machen, bis er schließlich in NuYu landet und sich der Suche anschließt.

Reb hat mich auf den ersten 200 Seiten teilweise wirklich enttäuscht. Obwohl er Kyria versprochen hat nach zu kommen und ihr bei der Suche zu helfen, wendet er sich von ihr ab und widmet sich lieber seiner Karriere als Wagenlenker. Wirklich traurig nachdem was zwischen den beiden passiert ist, aber aufgrund von Rebs Vergangenheit jetzt auch nicht wirklich überraschend. Es fällt ihm halt schwer sich wirklich auf jemanden ein zu lassen und bis er endlich gemerkt das er Kyria liebt, vergeht schon einige Zeit.

Der Plot gefiel mir diesmal sogar noch besser. Es war schön die Welt außerhalb von NuYu kennenzulernen, doch in Die Rückkehr taucht man noch einmal ein Stückchen tiefer in die Gesellschaft ein. Es geht zwar ein bisschen langsam los, aber danach hat mich das Buch nicht mehr los gelassen. Stück für Stück setzt sich das Puzzel zusammen und enthüllt das Bild das alles verändern wird. Besonders gefallen hat mir auch die Beziehung von Kyria zu ihrer Mutter Isha. Nicht nur lernt man letztere besser kennen, es wird auch endlich eine richtige Mutter-Tochter Beziehung aufgebaut die mich sehr oft zum schmunzeln gebracht hat.

Auch auf die Wagenrennen darf man als Leser diesmal einen genaueren Blick werfen und dabei wird klar, man kann nicht jeden Mann unterdrücken. Bei den Wagenrennen sind die wahren Männer, jene die nicht mit Medikamenten zurecht gestutzt werden. Der Untergrund spielt auch diesmal eine große Rolle, jedoch eher im Hintergrund.

Wenn ich richtig informiert bin, war diese Reihe am Anfang als Trilogie gedacht gewesen. Dennoch hat es die Autorin geschafft der Reihe ein zufriedenstellendes Ende zu geben.

Fazit

In Die Rückkehr kommen die Dinge zu einem Ende. Kyria kehrt in ihre Heimat zurück um den Mord an ihrem Vater aufzulösen. Mit der Hilde von Cam und Maie gelingt es ihr einige Dinge ans Tageslicht zu bringen, doch vergisst sie Reb niemals. Die Beziehung der beiden ist ein auf und ab und lange Zeit ist nicht sicher wo es schließlich endet. Dennoch hat mir dieser Band sehr gut gefallen. Er war spannend, hat mich mitgerissen und nicht mehr los gelassen. Ein gelungenes Ende für diese Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Vortsetzung..., 30. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Qualität/Aufmachung: Das Cover ist so änlich wie das vom ersten Band. Nur in rosa, sehr schön,geffällt mir wirklich gut. Auch die Kapitel haben alle eine Überschrifft.
Ein Lesebändchen fehlt leider.

Die Autorin: Andrea Schacht hat lange als Wirtschaftsingenieurin gearbeitet, bis sie sich entschloss ihr wahre Leidenschaft, das Schreiben, zu ihrem Beruf zu machen.
Vorallem mit ihren historischen Romanen um die Kölner Begine Almut Bossart erlangte sie große Bekanntheit. Ihre Bücher stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten.

Die Geschichte: SIE KÄMPFEN
FÜR EINE BESSERE WELT
UND IHRE LIEBE

Ein Leben ohne Überwachung- nichts hat sich die 18-jährige Kyria senlicher gewünscht. Doch kaum hat sie erfahren, wie es sich anfühlt, frei zu sein, trennt sie sich schweren Herzens von ihrer Liebe Reb und kehrt zurück in ihre Heimatstadt. Dort macht sie sich auf die Suche nach den Mördern ihres Vaters- ein gewagtes Unternehmen, das Kyria in größte Gefahr bringt. Da taucht Reb wieder auf...

Die Personen: Da es so viele Personen in der Geschichte gibt, werde ich nur zu den wichtigsten etwas sagen. Kyria war sympatischer als im ersten Band, sie kämpft für eine Besser Welt und das geffällt mir an ihr. Reb ist auch wieder ein Junge zum verlieben und auch in Cam habe ich mich sofort verliebt. Was es Kyrias Mutter angeht, die habe ich auch gemocht genauso wie Kyrias beste Freundin.

Meinung: Die Geschicht fängt genau da an wo der erste Band aufgehört hat, so dass ich gut in die Geschicht reingefunden habe. Der Schreibstil ist flüssig zulesen, so dass ich das Buch ziemlich schnell durch hatte. Auch mache Stellen im Buch waren echt lustig. Mit dem Ende bin ich auch zufrieden.

Fazit: Die Geschichte ist gut durchdacht mit sympatischen Personen. Wieder konnte die Autorin mich begeistern. Das Ende fand ich gut, lässt aber auf einen weiteren Band hoffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein würdiger Endband der Dilogie!, 26. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Handlung und Charaktere:
Die Handlung knüpft nahtlos an das Ende des ersten Bandes an. Da es eine Fortsetzung ist, möchte ich nicht ganz so viel von der Geschichte verraten, denn ich möchte nichts vorweg nehmen, für die die Band 1 noch nicht gelesen haben. :)

Kyria geht zurück zu ihrer Mutter nach NuYu und muss sich hier ganz anderen Herausforderungen stellen, als in Band 1. Wir lernen Kyrias Mutter La Dama Isha um einiges besser kennen. Sie ist ein ganz toller Charakter. Im ersten Band wirkte sie auf den Leser sehr unnahbar und distanziert, so dass sie absolut unsympathisch war. Aber in Band 2 ändert sich das schlagartig. Das fand ich sehr toll.

Des weiteren lesen wir zum ersten Mal direkte Kapitel über Reb. Somit erhält man einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt des nach außen so coolen Rebellen.

Leider negativ aufgefallen ist, dass Hazel, Kyrias beste Freundin, komplett aus der Geschichte herausgehalten wurde. Das war für mich nicht so ganz nachvollziehbar, da die beiden sich so nah standen und Kyria im ersten Band unbedingt zu Hazel wollte. Als „Ausgleich“ ist dafür aber eine andere starke Person hinzugekommen: die Amazone Maie. Amazonen sind eigentlich mit unserer Polizei gleichzusetzen. Maie erhält die Aufgabe Kyria zu schützen und das ganze Komplott aufzudecken. Die Geschichte entwickelt sich leider erst etwas zäh, doch wenn man einmal die Hälfte des Buches geschafft hat, wird man dafür mit einer actionreichen, spannenden und unvorhersehbaren Story entlohnt. Es ist ein ganz toller Endband, bei dem ich mit dem Ende echt zufrieden bin!

Schreibstil:
Der Schreibstil ist, genau so wie in Band 1, teilweise sehr humorvoll und teilweise etwas anspruchsvoller. Leider überwiegen im finalen Band die anspruchsvolleren Szenen. Die humorvollen Dialoge zwischen Kyria und Reb kamen mir hier im zweiten Band extrem zu kurz. Einen kleinen negativen Punkt möchte ich noch anbringen: die Personen und deren Namen. Die Charaktere besitzen teilweise echt außergewöhnliche Namen, die man sich nicht so leicht merken kann. Diese richtig zuzuordnen hatte mir manchmal ein paar Schwierigkeiten bereitet, da doch eine große Anzahl Charaktere aufgeführt werden.

Cover:
Das Cover ist, wie Band 1, eine Augenweite! Das Beste versteckt sich wieder hinter dem Schutzumschlag. Hier ist das Buchcover nochmal ohne Schrift aufgedruckt. Die Farben sind so stimmungsvoll und die fliegenden Blütenblätter wieder ein toller Farbtupfer. Wobei das Cover fast 1:1 vom Vorgängerband übernommen wurde, nur die Farben wurden getauscht. Passt aber sehr gut!

Fazit:
Ein toller finaler Band der beiden Bücher. Jedoch hatte ich hier zu Beginn ein paar Startschwierigkeiten, da es sehr viel um Politik und die Zugehörigkeiten und Ansichten der einzelnen Parteien ging. Ab der Hälfte nimmt das Buch aber ordentlich Fahrt auf und auch das Ende ist sehr schön umgesetzt. Das macht die etwas schwächere erste Hälfte wieder wett. Ein würdiger Endband der Dilogie!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannende Fortsetzung, 25. Mai 2013
Von 
matheelfe - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Kyria muss ihre Freundin Hazel verlassen, da ein Haftbefehl für sie vorliegt. Sie kehrt zurück nach NuYu und zu ihrer Mutter. Doch die Mutter glaubt ihr nicht alles, was sie herausgefunden hat. Maie, die Chefin der Amazonen, bringt Kyria bei ihrer Schwester unter. Solange der Haftbefehl nicht aufgehoben ist, muss Kyria untertauchen. Das Leben bei den Civitas stellt sie vor neue Herausforderungen.
Reb bleibt bei einem Vater Alvarez. Er bildet ihn zum Wagenlenker aus. Seine Gedanken sind aber immer wieder bei Kyria.
Es handelt sich um den zweiten Teil der Dystopie. Im Gegensatz zu vielen anderen Mehrteilern beginnt die Autorin das Buch mit einer kurzen Zusammenfassung des ersten Teiles. Das habe ich als sehr positiv empfunden.
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Kyria und Reb. Kyria fühlt sich befreit, seit sie weiß, dass sie nicht unheilbar krank ist. Doch sie möchte endlich die Gründe für den Tod des Vaters und all die Lügen, die sie durch ihr bisheriges Leben begleitet haben, erfahren.
Die charakterliche Entwicklung der beiden Hauptfiguren hat mir gut gefallen. Sie mögen sich, ja, sie lieben sich, aber die Umstände und Verletzungen aus der Vergangenheit legen ihnen immer wieder Steine in den Weg. Besonders für Reb, der nie Liebe erfahren hat, ist es ein langer Weg, das nötige Selbstvertrauen aufzubauen.
In NuYu herrschen die Frauen. Die Männer haben nichts zu sagen und bekommen dämpfende Medikamente. Kyrias Mutter möchte das ändern, wenn sie die Wahl zur Herrscherin gewinnt. Sie möchte den Männern mehr Rechte zubilligen. Ihre Gegnerin Olga will genau den entgegengesetzten Weg gehen. NuYu wollte die Fehler der Vergangenheit beseitigen. Doch Gewalt und Lüge, Unterdrückung und Aussonderung, Hass und Machtstreben haben das neue Europa weit von den alten Idealen entfernt.
Kyria findet eine Freundin. Und bei Xarina, dieser Freundin, habe ich eine alte Bekannte beim Bauchlüften getroffen – Schnuppel aus Trefilin. Wer die Bücher aus dem Reich der Katzenkönigin kennt, weiß, wovon ich rede.
Die Autorin hat ein spannendes und abwechslungsreiches Buch geschrieben. Die Geschichte hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Das Buch lässt sich zügig lesen. Die Sprache ist dem jeweiligen Handlungsstrang angepasst. Im letzten Teil benehmen sich Kyria und Reb stellenweise wie Kater und Kätzchen. Ihre Kabbeleien haben mich zum Schmunzeln gebracht. Diese Szenen haben mir ausgezeichnet gefallen.
Das Jugendbuch werde ich gern weiterempfehlen. Auch wenn die Geschichte in der fernen Zukunft spielt, lassen sich viele der Probleme durchaus in die Gegenwart übertragen. Und die Fragen von Selbstbestimmung, Vertrauen und Liebe bewegen nicht nur die Jugendlichen aller Zeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Emotionslos und leider keine gelungene Fortsetzung!, 18. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Kyria & Reb 2 setzt da an, wo Band 1 aufgehört hat. Dieses Mal wurde das Buch quasi geteilt – einmal in Kyrias Leben als ‚Ria, die Civitas und in ihr Leben als ‚Wieder – Electi‘.
Das Leben von Kyria als ‚Ria‘ war einfach nur langweilig. Ihre Arbeit in der Bäckerei, ein paar Unterhaltungen und der Besuch eines Rennens – und das wars dann auch schon. Die Handlung, die Geschichte – nichts wurde irgendwie weiter voran getrieben.

Und auch Reb kommt eher wenig vor. Er schwankt noch immer zwischen dem was er machen will und Kyria und ist fest davon überzeugt, dass sich beides nicht miteinander in Einklang bringen lassen wird.
Dann sind mir noch die ständigen Wiederholungen negativ aufgefallen und der zwanghafte Versuch, den Blick des Lesers auf die politische Situation zu lenken.

Im zweiten Teil wird es dann Gott sei Dank ein wenig spannender, die Geschichte nimmt Fahrt auf. Leider konnte ich mich nicht dafür begeistern, was wohl zum großen Teil am Schreibstil lag.

Ich hab das Gefühl, dass Band 1 und 2 von zwei unterschiedlichen Personen geschrieben wurde. War in Band 1 der Stil sehr angenehm und flüssig, besticht er in Band 2 leider immer mehr durch zusammengewürfelte Sätze, Sprünge und Füllworte. Was ist passiert, frag ich mich da? Die Sätze – abgehackt. Dann enden Sätze teilweise mit ‚und so…‘ und das außerhalb von Dialogen. Stilistisch ist das Ganze eine Katastrophe und eine echte Qual zu lesen. Immer wieder wird man aus dem Lesefluss gerissen – sei es durch Worte wie ‚Schnuckel‘ oder ‚und so‘.

Anfangs war ich froh, dass es nun eine Dilogie werden sollte. Nach dem lesen hätte Andrea Schacht aber wirklich lieber eine Trilogie daraus machen sollen. Ab der zweiten Hälfte folgt alles Schlag auf Schlag, wirkt einfach aneinandergereiht. Die Übergänge zwischen den Handlungen wirkten platt und aus den Fingern gesaugt und teilweise einfach einfallslos. Da können auch Tote und Entführungen nichts daran retten.

Ein weiteres großes Manko weist ‚Die Rückkehr‘ auf der emotionalen Ebene auf. Es kam weder Trauer, noch Wut, noch Liebe bei mir an. Und auch die im ersten Band gute Atmosphäre zwischen Reb und Kyria hat Andrea Schacht einfach kaputt gemacht. Sie finden aus fadenscheinigen Gründen nicht zueinander, dann ist Kyria eifersüchtig, Reb ist seltsam und bumm, alles ist wieder gut?

Also alles in allem hat es mir wirklich nicht gut gefallen und ich hab ewig gebraucht. Die Idee war gut, der Fokus leider völlig falsch gesetzt und die Emotionen blieben auf der Strecke. Und der Schreibstil wirkt wie durch den Fleischwolf gedreht. Ich frage mich: was ist da passiert?
Leider nur 1,5 von 5 Federn, so leid es mir auch tut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen langatmiger Anfang, danach spannend, Schwächen in der Charakterausarbeitung, 15. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Kyria & Reb - Die Rückkehr (Gebundene Ausgabe)
Zitat: "Die Fürsorge, die unser Staat seinen Bürgern angedeihen ließ. war allumfassend, und sie hatte dafür gesorgt, dass jeder sich darauf verließ, vor allem Übel behütet und geschützt zu werden. [...] Man wurde manipulierbar." (S.50)

Erster Satz: Der glutrote Ball der Sonne war schon im Meer versunken, noch leuchtete am Horizont ein Wolkenbad in ihrem Widerschein.

EIGENE MEINUNG

Was mir direkt beim Aufschlagen des Buches sehr positiv auffiel, war, dass man als erstes eine Liste aller handelnden Personen sieht, das hilft dem Gedächtnis vor allem bei Reihen auf die Sprünge, deren Vorgänger man vor längerer Zeit gelesen hat.
Auch die folgende kurze Erklärung der Welt von NuYu und eine kurze Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse fand ich gut, da man sich so ohne jegliche Probleme wieder in die Geschichte zurückfinden konnte.
Der nächste Grund zur Freude war für mich die Tatsache, dass in diesem Teil der Kyria & Reb - Reihe auch aus Rebs Sichts geschildert wird.
Das Buch ist grob in zwei Teile unterteilt, genannt Civitas und Electi, die dem Buch eine grundlegende Struktur geben. Dazu kommen natürlich auch noch Kapitel. Was mich an denen aber gestört hat, war, dass die Überschriften einfach alles, was im betreffenden Kapitel passiert zusammenfasst und mitunter auch überraschende Wendungen einfach vorwegnimmt. Das hat mich mehrere Male ziemlich geärgert.

Nachdem Kyria über ein Fischerboot mit kleinen Umwegen wieder nach La Capitale zurückgekehrt ist, taucht sie mit Hilfe von Maie, der Chefermittlerin der Amazonen, als Konditoreiangestellte in der Civitas unter. Dabei wird offensichtlich, wie selbständig Kyria mittlerweile geworden ist, was mir sehr gefallen hat. Doch trotzdem, ich habe den Eindruck, dass sie nicht einmal selbst gedacht hat und irgendeine wichtige Erkenntnis hatte. Sie fungierte meistens nur als "Erkenntnisübermittlerin", das heißt, dass sie zum Beispiel Vermutungen von den Wardens an Maye weitergeleitet hat.

Anfangs war es wirklich interessant, das Geschehen an den Rennbahnen und Rebs Training aus dessen Sicht mitzuerleben, allerdings war die Schilderung seiner Gefühle ein großer Schwachpunkt. Seine Zerrissenheit, seine Zweifel an der Liebe für Kyria waren sehr schlecht ausgearbeitet. Es war immer ein wenig so: Ich vermisse Kyria, wenn sie bloß hier sein könnte. Nein, halt, stopp, Gefühle sind doof. Weg damit, denk nicht dran, du darfst keine Gefühle haben.Das war leider a) nicht überzeugend und b) ziemlich nervig.

Auch der Rest des ersten Teil konnte mich nicht wirklich mitnehmen, obwohl einiges passiert ist. Doch die Ereignisse des ersten Bands wurde noch gefühlte 10 Mal nacherzählt, was mich irgendwann fast dazuverleitet hat, das Buch zur Seite zu legen.

Der zweite Teil konnte mich definitiv mehr in den Bann ziehen, auch wenn ich es schade fand, dass die ersten Anfänge der Mutter - Tochter Beziehung von Kyria und La Dama Isha und der Wahlkampf verschwiegen wurden. Es ist zwar verständlich, dass nicht alles genau beschrieben werden kann, weil das Buch ja keine 700 Seiten lang werden soll, aber man hätte vielleicht wenigstens eins, zwei signikative Szenen einbauen können.

Das schon im ersten Teil bereits (zum Glück nur) angedeutete Liebesdreieck zwischen Kyria, Reb und Cam wird noch durch eine vierte Person erweitert. Das hat mich nicht weiter gestört, da es nicht allzu sehr in den Vordergrund tritt.
Kyria muss sich entscheiden, mit welchem der beiden Männer sie zusammen sein will. Wie sie das allerdings macht, hat mir überhaupt nicht gefallen.
Über die Beziehung zwischen Kyria und Reb bin ich sehr zweigeteilt: Ich konnte nicht mehr wirklich mit den beiden fühlen. Ich kann nicht genau erklären, wieso, es gibt Bücher, da sitzt du und hoffst du und alles tut weh, wenn die Liebenden getrennt und unglücklich sind, aber hier ging es mir irgendwie nicht mehr so. Es ist verständlich, dass Beide an ihrer Liebe zweifeln, aber mir fehlte es hier an Sehnsucht, Verlangen und So-Sehr-Vermissen, dass es weh tut. Man kann damit argumentieren, dass so etwas nicht realistisch ist, aber das ist ein Jugendbuch, größtenteils von jungen Mädchen gelesen, das ist Fiktion, was schadet schon ein wenig Romantik?

Doch zum Glück besteht das Ende nicht nur aus Kyrias Liebesentscheidung, sondern ist sehr spannungsgeladen und rasant, was mich davon abhielt, das Buch auch nur eine Sekunde zur Seite zu legen.

Der anschließende Epilog ist ein schöner Abschluss, der einen ohne jegliche Fragen zurücklässt, aber ich hätte es vorgezogen, wenn das Ende einfach offen gelassen worden wäre.

COVER & GESTALTUNG

Das Cover ähnelt sehr dem des ersten Buchs, auch wenn man auf diesem hier anstatt eines Waldes einen Steg und das offene Meer sieht. Ich habe sogar ein wenig den Eindruck, als sähe man auf beiden den selben Steg, als wäre das eine Bild nur mit einer 180° Drehung aufgenommen worden. Es würde auf jeden Fall zum Inhalt passen, wenn man bedenkt, dass Kyria sich im ersten Teil in Richtung Reservat aufmacht und im zweiten Teil aus diesem in ihre Heimat zurückkommt.

FAZIT

Auch der zweite Teil dieser Dystopie-Reihe kann wieder, wenn auch nur gegen Ende, mit Spannung und einer spannenden Welt, punkten. Die Chraktere und vor allem die Beziehung zwischen Kyria und Reb sind für mich aber ein großer Schwachpunkt.
Da es für mich besser war als der Vorgänger, gebe ich diesem Buch gaaaanz knappe vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kyria & Reb - Die Rückkehr
Kyria & Reb - Die Rückkehr von Andrea Schacht (Gebundene Ausgabe - 10. Januar 2013)
EUR 17,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen