Kundenrezensionen


56 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen blutig, eklig und Spannung pur
Zitat:
„Und in diesen Augen war kein Weiß. Überhaupt keins. Sie waren blutunterlaufen und so tiefrot, als hätte man die Augäpfel mit einem Löffel herausgeschabt, sodass nur noch die schmutzig-blutigen Höhlen übrig geblieben waren.
Mein Gott. Der Anblick ging ihm durch und durch. Woher kommst du? Was bist du?“...
Vor 13 Monaten von hisandherbooks.de veröffentlicht

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Reihe entwickelt sich in eine Richtung, die mir nicht mehr liegt
Inhalt:
Bei dem Zusammensturz des Bergwerkes fehlt nicht viel und Alex wäre gestorben. Dass sie überlebte verdankt sie Wolf, den sie nun mit anderen Augen sieht. Doch zur Ruhe kommen kann sie nicht. Das Monster in ihrem Kopf gibt keine Ruhe und lässt sie Dinge anders wahrnehmen. Während dessen gehen die Überlebenskämpfe weiter und die...
Vor 12 Monaten von Fabella veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen blutig, brutal, fesselnd und mitreissend..., 25. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Zitat(e):

Eine wogende Masse aus glitzernden Augen, glänzenden Federn und schwarzen Schnäbeln besetzte das Gebäude. Krähen wussten wo der Tod zu Hause war. Denn in dem grauen Schädelhaus lagen die Leichen.(Seite 126)

Hunderte leckere Mahlzeiten aus denen man auswählen konnte, aber sie wollten Alex - und nur sie. Doch woher wussten sie es? Die Trillerpfeife war sein erster Anhaltspunkt gewesen, aber er hatte sie erst gehört, nachdem er die Chuckies entdeckt hatte, es war also...Der Geruch?(Seite 132)

Inhalt:

Alex, die nur knapp ihrem Tod im Bergwerk entgeht, da sie von Wolf einem Veränderten gerettet wird, sieht diesen nun mit ganz anderen Augen. Dennoch ist es ihr nicht möglich, auf Dauer bei der kleinen Gruppe von Chuckies zu bleiben, da sich auch das Monster in ihr wieder regt und ungeahntes zum Vorschein bringt.

Die Mutierten sind gefährlicher denn je, denn auch sie haben sich verändert. Dies ist auch Tom aufgefallen, der die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, das Alex doch irgendwie überlebt hat. Und so versuchen sich die beiden erneut gegenseitig zu finden. Auch Ellie vermisst ihre ehemaligen Gefährten sehr, das kleine Mädchen ist erwachsener, stärker geworden und wächst sogar über ihre eigenen Grenzen hinaus.

Auch in Rule nagt der Zahn der Zeit und die noch verbliebenen Bewohner tun alles um zu überleben, und so beginnt auch hier eine neue Epoche der Veränderung und des Umbruch's, Regeln werden gebrochen und Zusammenhalt neu definiert.

Meinung:

Nach dem extrem fiesen Cliffhänger von Band 2, musste ich Ashes 3.1 natürlich sofort lesen, da ich einfach nur unglaublich gespannt war, wie die Geschichte rund um Alex weiter geht. Gleich zu Beginn steckt man mit ihr erneut in diesem Bergwerk fest, den Tod unaufhaltsam vor Augen, und so steigt das Adrenalin bei jeder weiteren Seite die man liest unaufhaltsam an. Und auch als dann letztendlich Rettung naht, wird die Geschichte keinesfalls ruhiger, da man nur so zwischen den einzelnen Settings und den Charakteren hin-und-her geworfen wird. Und so ist man, wie auch bereits bei den beiden Vorgängerbüchern regelrecht dazu gezwungen, immer weiter zu lesen.

Zunächst stand ich vor dem selben Problem, wie auch schon bei Band 2. Ich musste mich erst wieder an alle Charaktere und deren einzelne Schicksale erinnern, was ohne jegliche Flashbacks seitens der Autorin nicht gerade einfach ist. Die ganze Sache wird einem auch noch dadurch erschwert, dass es eine große Anzahl an Protagonisten gibt und die einzelnen Handlungsstränge zudem auch noch an unterschiedlichen Orten spielen. Hat man es dann aber geschafft, die verschiedenen Puzzleteile wieder zusammenzusetzen, dann gelingt es einem auch wieder einigermaßen in die Geschichte einzutauchen. Dennoch bleibt auch vieles verworren, da Ilsa J. Bicks des Öfteren die Realität mit Träumen und Wahnvorstellungen vermischt, sodass es mir hier oft schwer fiel, richtig zu trennen.

Ahes 3.1 ist wie auch bereits seine Vorgänger sehr blutig und oft auch extrem brutal, eklig und auf eine beinahe schon kranke Art, dennoch fesselnd und faszinierend. Die Protagonisten erleben Grausamkeiten, werden gequält und teilen oft auch richtig heftig aus, um selbst am Leben zu bleiben. Besonders abschreckend und schockierend sind für mich die Szenen mit Peter, die mich oft einfach nur Schaudern ließen. Dennoch erfährt man dadurch auch einiges, Fragen werden geklärt und man beginnt zu rätseln und zu überlegen, wo dies alles noch hinführen wird. Auch einzelne Erinnerungen und Begebenheiten vor dem Blitz, helfen dem Leser dabei zu verstehen und zu begreifen. Die Spannung wird auf altbekannte Weise durch die kurzen Kapitel und die kleinen Cliffhängerchen am Ende eines Jeden stetig gesteigert und so steht man beim Lesen unter Dauerstrom.

Alex die Protagonistin ist unglaublich stark, ihr Überlebenswille ist immer noch ungebrochen, dennoch hat auch sie sich verändert, was zu einem großen Teil auch an dem Monster in ihr liegt. Sie entdeckt weitere Fähigkeiten an sich und entwickelt Sympathien für den Feind, insbesondere für Wolf. Und so fragt sie sich, wie viel des alten Wolfs noch in ihm steckt, wie viel von seiner Seele noch vorhanden ist.

Ich muss auch echt gestehen, ich bin sehr hin und her gerissen, was diesen diesen dritten Band betrifft. Stellenweise war mir das Buch echt zu brutal und zu eklig, sodass man hier schon lange nicht mehr von einem Jungendbuch sprechen kann. Ich bin auch nicht wirklich ein Fan von Gemetzel, auch wenn ich es gern spannend und mitreißend mag. Dennoch hat auch dieser dritte Band einiges zu bieten, da die Charaktere tiefgründig sind und man sich in sie hinein versetzen kann. Und so bin ich trotz allem sehr gespannt, wie die Reise von Alex und Co. enden wird.

Was ich ebenfalls noch bemängeln muss, ist die Aufteilung des dritten Bandes in zwei Hälften, was ich immer noch für unsinnig halte, da es in der Originalfassung nur einen Band gibt. Ich hätte lieber ein dickeres Buch gelesen und dafür alles an einem Stück, als nun wieder zu warten, bis 3.2 erscheint, auch wenn dies nur wenige Wochen dauert.

Fazit:

Für Fans der ersten beiden Bände ist "Ashes - Ruhelose Seelen" definitiv ein Must-Read. Auch mich hat dieser dritte Teil gefesselt und mitgerissen. Gleichermaßen aber auch durch seine Brutalität, ein hohes Maß an Ekel, Grausamkeiten und diversen "Psychospielen" geschockt! Dennoch übt das Buch einen gewissen Sog aus, dem man sich kaum entziehen kann, und so ist man quasi gezwungen immer weiter zu lesen. Neue Erkenntnisse und interessante Hintergrundinformationen lassen mich dennoch gespannt auf das bald erscheinende Ende blicken und so vergebe ich letztendlich 3,5/5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ekelfaktor + Nervenzerreißende Spannung, 23. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Ilsa J. Bicks "Ruhelose Seelen" ist der dritte Band ihrer vierteiligen, dystopischen "Ashes" Reihe. Auch im vorletzten Band der Reihe wechseln sich die Handlungsstränge der einzelnen Charaktere wieder munter ab. So startet der Leser diesmal bei den Szenen um die Protagonistin Alex, wie die Szenen einer Protagonistin sein sollte beschreibt Ilsa J. Bick diese ultra spannend. Besonders durch kurze Kapitel mit kleinen, gemeinen Cliffhangern erzeugt die Autorin diesen Pageturnereffekt. Ein krasser Gegensatz und eine absolute Lesegeschwindigkeitsbreme sind allerdings die Aufenthaltsmomente in Rule. Diese machen mich wirklich fertig, leider fällt es hier nur allzu leicht das Buch aus der Hand zu nehmen und die Lust wieder mit dem Lesen zu beginnen ist so gut wie gar nicht vorhanden. Diese Szenen sind wahnsinnig verwirrend, langweilig und extrem langatmig, weil sie sich teilweise über 100 Seiten ziehen. Außerdem handeln sie grundlegend von Nebencharakteren und für mich kommen hier die Protagonisten eindeutig zu kurz, sodass Toms aktuelle Situation nur in 2-3 mickrigen Kapiteln aufgeklärt wird und diese auch noch vor Sorge um Alex sprühen. Leider treffen die beiden auch im dritten Band noch nicht aufeinander, obwohl ich mir doch so sehr eine kleine Liebesszene gewünscht hatte. Allerdings wie sollte es auch zu einer Liebesgeschichte kommen, wenn die Charaktere ums nackte Überleben kämpfen und eigentlich nur froh sind am nächsten Morgen mit beiden Augäpfeln auf zu wachen. So kommt Alex dem Veränderten "Wolf" nur immer näher, was wirklich äußerst fragwürdig ist. Allerdings ist Wolf auch keinesfalls ein Standard-nach-Blut-und-Augäpfeln-lechzender-Veränderter, sondern scheint seine menschlichen Gefühle, Sorgen und Gedanken nicht hundertprozentig verloren zu haben. Auch über Chris erfährt der Leser eher wenig, so ist gar nicht klar, ob dieser überhaupt noch lebt oder an seinen furchtbar schmerzhaften Verletzen erlegen ist. Die kleine Ellie aus Band 1 taucht nun auch endlich wieder auf. Ich hatte mich schon über ihren Verbleib gewundert, aber ein Glück hat sie ihr Schicksal zu anderen Jugendlichen geführt. Peter hat nicht so ein Glück, denn sein Alltag besteht hauptsächlich aus Qual, Pein , Halluzinationen, Selbstgesprächen und absolut ekelhaften Momentan. Peter wünscht man als Leser eigentlich nur noch ein schnelles schmerzloses Ende und verspührt unendliches Mitleid. Sobald die Handlung von "Ruhelose Seelen" einmal ins Rollen kommt, und nicht in Rule versackt, erzeugt Ilsa J. Bick unendliche Spannung und ein wahnsinnig tolles, dystopisches, teilweise furchtbar ekliges Leseerlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ruhelose Seelen, 22. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Meine Meinung:

Die Geschichte kommt ins rollen, endlich.
Nachdem Band 2 für mich etwas ruhiger war als Band 1, von dem ich absolut geflasht und fasziniert war, habe ich mich jetzt doch 1 Jahr später an den dritten und vorletzten Band getraut.
Ich wurde nicht enttäuscht.
Was ich an den Büchern so liebe, ist dass die Autorin es versteht den Leser mit einem völlig unerwarteten Ende zu schocken und einfach stehen zu lassen und dieses Ende dann einfach wieder aufzugreifen und die Handlung fortzusetzen, als hätte es eine Unterbrechung nie gegeben,
Man ahnt als Leser nun, dass es sich um etwas großes handeln muss denn die Geschichte kommt immer mehr in Fahrt und die Ereignisse um die Protagonisten verzwicken sich immer mehr und man will als Leser das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen. Ich habe mir an manchen Stellen etwas schwer getan der Geschichte zu folgen da der 2. Band ja schon etwas zurücklieg aber nichts desto trotz will ich immer wissen wie es weiter geht...Ich bewundere die Art der Autorin, wie sie dieses Buch schreibt und komplizierte wissenschaftliche Themen anschneidet. Wie sie ihre Protagonisten immer wieder aufs neue ums blanke Überleben kämpfen lässt und deren Gefühle die sich teilweise am Rand des blanken Wahnsinns bewegen an den Leser bringt. Der Schreibstil ist einfach klasse. Locker und leicht zu lesen und man muss nicht lange nachdenken. Der Film läuft vor dem inneren Auge einfach mit.
Das Ausmaß welches die Handlung jetzt annimmt, kann ich nur erahnen und es reitzt mich sehr zu erfahren, was die Autorin denn aus der Geschichte nun macht. Wie geht es mit unserer Welt, die es so nicht mehr gibt weiter?
"Pechschwarzer Mond" wird diese Fragen hoffentlich aufklären!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ruhelose Seelen, 25. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Erster Satz:
Einen solchen Sturz in die Tiefe hatte Alex nur einziges Mal erlebt.

Cover:
Auch auf dem dritten Band der Ashes-Reihe ist wieder Alex abgebildet. Diesmal ist alles in lila gehalten. Dieses schicke Hardcoverbuch sieht auch ohne Schutzumschlag richtig gut aus. Mein einziger Kritikpunkt ist auch schon wie bei den anderen zwei Bänden dass Alex im ersten Band als rothaarig beschrieben wurde. Wenn man davon aber mal absieht, passt das Cover super zur Geschichte.

Meinung:
Ruhelose Seelen ist der dritte Band der Ashes-Reihe und da es auch am Ende des zweiten Teils einen Cliffhanger gegeben hat, wollte ich natürlich wissen wie es weitergeht. Der Einstieg ist mir wie auch schon beim letzten Band schwer gefallen da es ein Jahr her ist als ich Tödliche Schatten gelesen habe. Ich wusste nicht immer gleich aus welcher Perspektive erzählt wurde was das Ganze nicht leichter gemacht hat. Nach und nach wurde es dann aber besser.

Alex ist auch in diesem Band die ganze Zeit in Gefangenschaft. Gleich am Anfang geht es spannend weiter und natürlich überlebt sie den Einsturz des Bergwerkes. Auch wenn der Fokus diesmal nicht so sehr auf ihr liegt, ist sie trotzdem immer noch die Hauptprotagonistin der Ashes-Reihe. Bei ihr gibt es aber im Laufe des Buches keine großen Veränderungen, alles plätschert so vor sich hin. Sie muss immer noch Tag für Tag zusehen wie die Veränderten andere Verschlingen und sie weiß immer noch nicht warum sie so merkwürdig auf Wolf reagiert.

Auch aus Toms Sichtweise wird wieder erzählt. Verzweifelt sucht er nach Alex und bringt sich dadurch in Gefahr. Weit kommt er aber leider nicht bevor er außer Gefecht gesetzt wird. In seinem Kampf mit einem Veränderten kommt dann zum Vorschein dass es mittlerweile Veränderte gibt, die mit Drogen dazu gebracht werden bis aufs letzte zu kämpfen und von einem Menschen gesteuert werden können. Da der Veränderte auf den Tom trifft so aufgeputscht ist, scheint Tom keine Chance zu haben.

Worüber ich mich sehr gefreut habe ist dass man als Leser in diesem Band erfährt was in der Zwischenzeit mit Ellie passiert ist, die im ersten Teil von Alex und Tom getrennt wurde. Die ganze Zeit über habe ich mich gefragt ob sie überhaupt noch lebt und ich hoffe auch nach diesem Band dass sie irgendwann wieder mit Alex und Tom zusammen kommt.

Der dritte Band der Ashes-Reihe ist wieder sehr brutal und an vielen Stellen wird es richtig eklig. Ich fand das Buch aber leider nicht ganz so spannend wie die ersten zwei Bände. Der Schreibstil von Ilsa J. Bick gefällt mir nach wie vor richtig gut und konnte mich überzeugen. Er ist jugendlich, flüssig zu lesen und schafft es einen in den Bann zu ziehen. Ich hätte mir nur gewünscht dass die Geschichte zwischendurch ein bisschen mehr an Fahrt aufnimmt, was aber dann bestimmt im letzten und vierten Band nachgeholt wird.

Fazit:
Ruhelose Seelen ist eine gelungene Fortsetzung, die den ersten zwei Bänden an Brutalität in nichts nachsteht und die ich an alle weiter empfehlen kann, die auch schon Band eins und zwei gelesen haben. Ich bin gespannt auf den vierten Teil Pechschwarzer Mond, den ich auf jeden Fall auch noch lesen werde. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Leider nicht so gut wie Vorgänger, 8. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Ashes: Ruhelose Seelen - Ilsa J. Bick

zum Inhalt:
Alex kämpft in dem einstürzenden Bergwerk ums Überleben, als sie ausgerechnet von Wolf gerettet wird. Weshalb tut er das, weshalb beschützt er Alex? Gibt es für die Veränderten vielleicht doch noch Hoffnung? Niemand weiss schliesslich wirklich, was mit ihnen geschehen ist, als sie sich verändert haben und ob diese Veränderung nicht vielleicht doch rückgängig gemacht werden kann. Im Moment ist Alex in der Nähe der Veränderten aber ständig in Gefahr und sie kann nur hoffen, dass Wolf sie weiterhin verteidigen wird. Doch dies ist nicht ihr einziges Problem, denn auch sie selbst scheint sich zu verändern und das Monster in ihrem Kopf wird immer stärker...

meine Meinung:
Ruhelose Seelen ist der dritte Teil der Ashes-Tetralogie, die im Original eigentlich nur eine Trilogie ist. Der Egmont INK Verlag hat den letzten Teil jedoch aufgrund seiner Länge in zwei Teile aufgespalten. Ich werde Ruhelose Seelen aber als eigenständiges Buch betrachten, da ich den letzten Teil auch noch gar nicht gelesen habe.

Der Anfang des Buches hat sich für mich erst einmal sehr verwirrend gestaltet. Die Geschichte setzt nämlich genau dort ein, wo der letzte Teil aufgehört hat und wenn man die Geschehnisse des letzten Teils nicht mehr ganz präsent hat ist man ziemlich verloren. Daher würde ich allen empfehlen die vorherigen Teile zuvor am besten nochmals zu re-readen oder zumindest eine Zusammenfassung zu lesen, es gibt sogar eine von Ilsa J. Bick auf der Seite des Verlags. Ich musste mich durch den ersten Teil nämlich ziemlich durchquälen, bis ich mich endlich wieder an alles einigermassen erinnern konnte.

Auch die Sache mit den Charakteren war für mich zuerst ein grosses Problem, denn ehrlich gesagt hatte ich auch von diesen keine Ahnung mehr und gerade viel Erklärung bekommt man auch hier nicht. Ausserdem sind es auch ziemlich viele verschiedene Charakteren, denen man im Buch begegnet, es gibt allein schon etwa sechs verschiedene Sichtweisen.

Für meinen Geschmack war dies etwas viel, da sehr häufig zwischen den Charakteren und Schauplätzen gewechselt wurde. So hatte ich auch am Anfang der Geschichte das Gefühl, als würde nicht wirklich viel passieren, jedenfalls nichts Wichtiges. Nur unnötig brutale Szenen gab es einige. Natürlich gab es auch in den beiden vorherigen Teilen ziemlich eklige Stellen, doch dieses Mal hat die Autorin nochmal einen drauf gelegt und teilweise konnte ich wirklich kaum weiterlesen, weil die Szenen so grausam waren. Für meinen Geschmack hat es die Autorin dieses Mal wirklich ein bisschen übertrieben, besonders mit der Ausführlichkeit ihrer Beschreibungen.

Nachdem man aber den etwas schweren Einstieg in die Geschichte geschafft hat, wird es in der zweiten Hälfte des Buches richtig spannend und ich begann auch die verschiedenen Sichtweisen zu mögen, da nun auch überall etwas Interessantes geschieht. Man kann das Buch eigentlich kaum mehr aus der Hand legen, da es durch die vielen Wechsel wirklich nie langweilig wird, auch wenn ich oftmals gerne ein bisschen länger bei einem bestimmten Charakter geblieben wäre.

Durch die vielen Wechsel kam für mich nämlich die Entwicklung der Figuren etwas zu kurz. Natürlich kennt man sie eigentlich alle schon, dennoch hätte man die Charaktere nochmals etwas vertiefen können. Die Autorin scheint allerdings mehr auf Action zu setzten, was allerdings auch nicht schlecht funktioniert. Eine grosse Stärke von Ashes ist auch, dass man sich als Leser ständig fragt, wie man sich wohl verhalten würde, wenn man selbst in so einer Situation wäre, was man alles tun würde um zu überleben.

Glücklicherweise gibt es aber nicht nur Action, sondern man findet auch endlich einiges heraus, was eigentlich wirklich hinter gewissen Dingen steckt und man erfährt etwas mehr über die Beweggründe einiger Personen. Doch obschon teilweise Geheimnisse gelüftet werden bleibt noch einiges offen und somit gibt es viel Potenzial für das grosse Finale. Ich hoffe nur dort werden wirklich alle Fragen beantwortet.

Fazit:
Der Einstieg ins Buch viel mir leider unglaublich schwer und eigentlich hat mir fast die gesamte erste Hälfte nicht wirklich gefallen. Glücklicherweise holt die Geschichte danach aber noch einiges auf und auch wenn mir dieser Teil nicht ganz so gut gefallen hat, sehe ich doch viel Potenzial für das Finale.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen absolut empfehlenswert, 4. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Eins der spannendsten Bücher die ich je gelesen habe. Sie vesteht es den Leser in die verschiedenen Charaktere hinein zu versetzen.
Ich hoffe irgendwann wird eins dieser Art folgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Besser als der schwache Mittelteil, es geht wieder aufwärts :), 1. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Band 3.1 der Trilogie "Ashes" geht in gewohnt grausamer Manie weiter. zur Info: Im Original ist es eine Trilogie, Egmont hat daraus aber eine Tetralogie gemacht und Band 3 in "Ruhelose Seelen" und "Pechschwarzer Mond" aufgeteilt.

Während ich Band 1 brillant fand und Band 2 sinnlos brutal ohne Struktur kommt hier in diesem Teil doch wieder etwas mehr Handlung zutage. Man erfährt endlich ein paar neue Dinge und auch wenn es immer noch kein Jugendbuch ist, so ist es doch nicht mehr so schlimm wie im 2. Band. Gegen Ende hin wurde es mir dann doch mal wieder etwas zu viel, aber es war ertragbarer als beim Mittelband.

Ich denke weiterhin, dass man die erschreckenden Erlebnisse dieses Endzeitromanes immernoch auf weniger deutliche Art zeigen könnte, aber die Welt an sich ist wirklich ein katastrophaler Ort und ich denke unrealistisch ist es auch nicht. Menschen sind zu sowas im Stande, da zweifel ich keinen Augenblick dran.

Ich muss zugeben, dass mir viele Details aus Band 1 entfallen sind, sich das Puzzle im Laufe des Lesens aber durchaus zusammensetzt. Die Handlung wird auch endlich mal vorangetrieben. Die Sichtweisen sind wie auch zuvor schon aufgeteilt auf verschiedene Handlungsorte und Charaktere - das gibt der Geschichte eine gewisse Dynamik und man erfährt so allgemein mehr von den Ereignissen und Verflechtungen.

Da es ja eigentlich keinen 4. Teil gibt, sondern nur einen Abschlussband, gibt es hier demnach im deutschen also einen fiesen Cliffhanger, denn eigentlich würde es sofort weitergehen. Sollte man also Ruhelose Seelen lesen empfiehlt es sich, gleich Band 3.2 zu Hause zu haben um das Ende "genießen" zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Autorin bringt die Charaktere ans absolut äußerste Limit...Spannend, ekelig, fies!, 7. Januar 2014
Von 
Rock The North "FirEprOOf" (Oldenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Nach 2 wirklich richtig richtig spannenden Teilen habe ich auch Teil 3 verschlungen.
Leider reicht dieser nicht ganz an Teil 1 und 2 heran. Der Anfang in Teil 3 ist etwas lahm, langwierig und manchmal kann man auch die Erzählweise nicht ganz nachvollziehen.
Die Geschichte fängt sich aber und nimmt zur Mitte des Buches wieder an Fahrt auf und endet wie gewohnt fulminant und spannend. Die Lust auf Teil 4 ist ungebrochen!

In Sachen brutale und harte Schreibweise steht dieser Teil den ersten beiden in nichts nach und es gibt wieder einige schauderhafte Momente, die man U16-Kindern lieber nicht lesen lassen sollte.
Als Jugendbuch darf man Ashes also nicht zählen lassen!

Die Story im dritten Teil dreht sich nun endlich auch einmal wieder um Ellie, die im 2ten Teil gar nicht vorgekommen war. Der Leser erfährt also was sie seit dem ersten Teil alles durchgemacht hat. Alex wird zu Beginn des Buches von Wolf gerettet und "muss" mit seinem Rudel Menschen fressender Veränderter mitziehen, eine Zerreißprobe beginnt. Tom setzt alles daran Alex zu finden, ist sich aber selbst etwas im Weg dabei. Chris erfährt eine wundersame Rückkehr von den Toten und Peter findet sich mit seiner Rolle als Versuchsobjekt zwischen lauter Veränderten ab und scheint aufzugeben...wenn man nichts mehr hat, dann sieht auch das Stück Menschenfleisch auf einmal schmackhaft aus...

Die Autorin bringt die Charaktere ans absolut äußerste. Grenzerfahrung reiht sich an Grenzerfahrung und manch einer reagiert anders als gedacht. Spannend, fies, teilweise ekelig und sehr bewegend geht Ashes in den 4ten Teil! Ich möchte niemals in der Haut einer der Hauptcharaktere stecken!

Fazit:
Für mich weiterhin die beste Buchreihe im Bereich der Dystopie/Endzeit-Werke! Zarte Gemüter sollten allerdings erst prüfen, ob sie die teilweise ekeligen und sehr blutigen Szenen abkönnen. Des öfteren werden hier auch Menschenteile gegessen, beschrieben und herausgerissen! Nicht jedermanns Sache...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Es ist sooo verwirrend und einfach zu viele Geschichten, 1. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich dieses Buch langweilig und noch verwirrender als den zweiten fand (und ich glaubte kaum das dies möglich sei).
Für meinen Geschmack gibt es einfach zu viele Protagonisten und alle wollen die Hauptcharaktere sein. Ich habe da irgendwann einfach nicht mehr durchgeblickt und wusste manchmal nicht mehr, wer wer war. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass es fast ein Jahr zurück liegt, wo ich Nr. 2 gelesen habe. Aber ich persönlich finde, das ein Buch so geschrieben sein sollte, das man zusammenhänge so definiert, das man sich an die zurückliegende Handlung und die darin befindlichen Personen erinnern kann.
Ich finde es auch unglaublich schade, das Alex seit Buch 2 einfach viel zu kurz kommt. Für mich ist sie der Schlüssel und ich will eigentlich mehr wissen was mit ihr passiert und wie oder ob sie überlebt.
Es werden einfach zu viele Geschichten erzählt und ich muss sagen, das mich das Ende genervt hat. Jetzt MUSS ich noch ein Buch lesen um endlich zu wissen wie es endet. Und ich werde es lesen, denn ich WILL es unbedingt wissen - aber man hätte das auch um einiges kürzen können. Viele erzählte Geschichten sind für mich nicht wichtig. Vielleicht werde ich ja noch eines besseren belehrt, wenn ich das letzte Buch lese. Nur leider graut es mir etwas davor, weil ich jetzt erst einmal keine Zeit habe und später sicherlich kaum noch weiß, wer was und wann, wo und wie gesagt hatte, damit ich den Zusammenhang verstehe.
Es ist wirklich schade, denn das erste Buch war soooo gut und ließ auf so viel mehr hoffen. Doch leider ist es auch diesmal wieder ein Beweis, das man Bücher tot-schreiben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Übertrifft "Tödliche Schatten", kommt aber nicht an "Brennendes Herz" heran, 14. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Ashes - Ruhelose Seelen (Gebundene Ausgabe)
Zitate:
"Sie rutschte ab, als das Gestein unter ihren Füßen wegbrach. Die Uzi wurde von einer emporschießenden Flutwelle fortgespült in eine neue, sich ständig vergrößernde Spalte, die wie ein schiefes Grinsen, dann wie eine zahnlose Fratze und schließlich wie ein schwarzer Schrei aussah, ein Schrei, wie Alex ihn in diesem Moment selbst ausstieß." S.31

"Sie musste sich zusammenreißen. Ihr war schließlich klar, dass sie sich auf gefährliches Terrain begab, wenn ihr Körper Tag für Tag der völligen Verzweiflung ein wenig näher rückte. Wenn sie aufstand, wurde ihr jedes Mal schwindelig. In ihrem Magen nagte unablässig ein scharfer Schmerz. Manchmal dachte sie, das Monster wäre nach unten gewandert und würde sich aus ihrem Bauch einen Weg ins Freie fressen." S.248

Meine Meinung:
"Ruhelose Seelen" ist einfacher zu lesen als "Tödliche Schatten", weshalb ich froh bin, dass ich mit dem Lesen, aus Angst vor derselben Komplexität und all den anstrengenden Sichten, nicht länger gewartet habe. Sonst hätte es wahrscheinlich noch Ewigkeiten gedauert, bis ich mich herangetraut hätte. Mein Namensverzeichnis mit den wichtigsten Informationen zu den Charakteren, habe ich zwar trotzdem gebraucht und auch wieder fleißig erweitert, um nicht den Überblick zu verlieren, aber nicht mehr annähernd so viel.

Ilsa J. Bick hat bewiesen, dass sie ihre Perspektiven auch sinnvoller nutzen kann, oder zumindest zu Gunsten des Lesers, anders.
Oftmals gibt es nur zwei verschiedene abwechselnd und dann erst wieder andere, oder ganz neue, sodass man deutlich einfacher folgen kann. Wenn es nicht immer dieselben abwechselnd sind, handelt es sich zumindest um solche, die sich in der Nähe der anderen befinden, beziehungsweise, mit denselben Vorkommnissen zu kämpfen haben.

Nachdem man bei Band 2 gekämpft, oder sich auch einfach nur an die Perspektiven gewöhnt hat, ist dieser Teil zumindest am Anfang, wirklich erholsam und da auch noch nicht so brutal. Im Laufe des Buches nehmen die blutigen Szenen allerdings wieder zu. Außerdem passiert viel auf kranker Ebene; beispielsweise spielen Halluzinationen und Selbstgespräche eine Rolle. Man erlebt Menschen, die etwas tun, von dem sie nie dachten, dass sie es tun würden, was einem vor Augen führt, wozu man in Extremsituationen fähig sein kann.

Man lernt auch andere Charaktere beziehungsweise Sichten lieben, vor allem Ellie, die wiederkehrt, ihre nervige Art abgelegt hat und dafür vernünftiger geworden ist. Alex rückt, wie in Band 2, manchmal nahezu in den Hintergrund, was aber für mich nun kein Problem mehr darstellte. Zumindest startet und endet das Buch mal wieder, wie auch in "Brennendes Herz" mit ihrer Sicht.

Weiterhin ist es spannend, wie eh und je, allerdings kann man das Buch zwischendurch schon mal weglegen. Der Sog, wissen zu wollen, wie es weitergeht, ist zwar da, jedoch gestalten sich die Kapitelenden, die meiste Zeit, nicht mehr als ganz so schockierend, wie noch, beispielsweise, in Band 1.

Neue Enthüllungen aus der Zeit vor der Katastrophe, die Handlungsstränge für den Finalband bieten und natürlich ein nicht abgeschlossenes Ende, sorgen dafür, dass ich schon wirklich gespannt auf die Fortsetzung bin und auf ein befriedigendes Reihenende hoffe.

Fazit:
Insgesamt lässt sich sagen, dass "Ruhelose Seelen" seinen Vorgänger "Tödliche Schatten" übertrifft und wieder an das Niveau des ersten Bandes anschließen kann, da die Komplexität der Handlung abnimmt und Perspektivenwechsel sinnvoller eingesetzt werden. Die Auswirkungen der Katastrophe spitzen sich immer mehr zu, was einen neugierig wartend, auf den finalen Band der Reihe zurücklässt.
© bookeauty.blogspot.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ashes - Ruhelose Seelen
Ashes - Ruhelose Seelen von Ilsa J. Bick (Gebundene Ausgabe - 9. August 2013)
EUR 17,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen