Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen67
4,1 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. November 2015
Es gibt sicher verschiedene Perspektiven und Positionen, von denen aus man die 'postmoderne' Ideologie und ihre globale politische Implementierung betrachten und kritisieren kann. Gabriele Kuby tut dies (in ihrem 455 Seiten starken Buch) aus Sicht einer Sozialwissenschaftlerin, vor allem aber aus Sicht einer 'konservativen' Katholikin. Sie konzentriert sich folgerichtig auf das, was seit der 68er-Bewegung unter dem Banner der 'sexuellen Emanzipation' begonnen wurde und sich heute als 'Gender-Mainstream' ' sowohl institutionell als auch ideell ' in den Ländern der westlichen Welt etabliert hat. Man könnte die Positionen der Autorin durchaus als 'radikal' bezeichnen, da sie nahezu alles kritisiert, was sie als inkompatibel mit dem 'jüdisch-christlichen Wertefundament' (in nuce: die monogame Ehe und Familie) identifiziert zu haben glaubt. Zu den geistigen Wegbereitern der 'globalen sexuellen Revolution' werden selbst die philosophischen Vordenker der Aufklärung gezählt, Voltaire oder Rousseau zum Beispiel, und natürlich auch ' da bleibt sie sich treu als konservative Christin ' all jene, die mit sozialistischen oder kommunistischen Gesellschaftsutopien sympathisierten (Marx und Engels, die 'Frankfurter Schule', ja selbst ein so werteorientierter Autor wie Erich Fromm). Man gewinnt ein wenig den Eindruck (auch wenn dies vielleicht nicht beabsichtigt war), als hätten all jene politischen Kräfte die 'sexuelle Revolution' vorbereitet oder vorangetrieben, die irgendwie ein (wenn auch nur partiell-) kritisches Verhältnis zur Religion und ihren Institutionen hatten oder haben. Von daher wundert es auch nicht, dass an keiner Stelle des Buches ernsthaft thematisiert wird, inwieweit der (globalisierte) Kapitalismus für den von der Autorin so beklagten Werteverfall, für die Verherrlichung grenzenloser individueller Freiheit (Sexualität eingeschlossen) usw. verantwortlich zu machen ist. Man muss kein Marxist sein um zu erkennen, dass der hedonistische Atheismus vor allem in den Ländern des kapitalistischen Westens blüht. Und dass der Marxismus nicht grundsätzlich den Lehren und Werten des Christentums zuwiderlaufen muss (einmal ungeachtet der Unterbindung religiösen Lebens durch die politischen Machthaber im einstigen Ostblock), mag man an der lateinamerikanischen 'Befreiungstheologie' studieren. Hier fehlt mir die analytische Schärfe im Buch, es wird zu sehr pauschalisiert.

Unbestritten dagegen ist, dass der Freudomarxist Wilhelm Reich ein geistiger Vater der 68er-Bewegung war gemäß deren Motto: 'Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment'. Gewiss auch Alfred Kinsey mit seinen Sexstudien, oder John Money, ein US-amerikanischer Psychiater, der ein äußerst bedenkliches (und schließlich fehlgeschlagenes) Menschenexperiment durchführte um zu 'beweisen', dass man aus einem (biologischen) Jungen ein (soziales) Mädchen machen könne. Auf diesen Herrn und seine 'Experimente' beruft sich auch unsere deutsche Oberfeministin Schwarzer, und ich vermute: auch eine Judith Butler, die (natürlich im Vorzeigeland des 'freiheitlichen' Kapitalismus) die Ideologie des Genderismus begründete, wonach alle natürlichen Determinanten des Geschlechts durch politische Agitation zu 'dekonstruieren' seien ' als Voraussetzung dafür, in Zukunft vollkommen beliebige und willkürliche sexuelle Identitäten annehmen zu können.

Diese Ideologie wird von Gabriele Kuby in ihrem Buch ausführlich beschrieben, einschließlich der politischen Strategien, die von den LobbyistInnen und AktivistInnen in Szene gesetzt wurden und werden, um ihrer Ideologie zum global gültigen Wertestandard zu verhelfen. Es ist ein äußerst bedrohliches Szenarium, zumal mittlerweile nicht nur die protestantische, sondern selbst die katholische Weltkirche vor dem politischen Druck (man erinnere sich an die aggressive Medienpropaganda hierzulande) einzuknicken droht.

Gewiss ist Frau Kubys Buch auch Agitation: Gegen die Abtreibung ungeborenen Lebens, gegen die frühkindliche Sexualisierung in Schulen und Kindergärten, gegen die Diffamierung von Ehe und Familie, gegen die Auflösung der natürlichen sexuellen Polarität, gegen eine grenzenlose sexuelle Libertinage, gegen den Verfall christlich-religiöser Werte. Aber es wird auch deutlich, worum es ihr im wesentlichen geht: nicht gegen die persönliche Freiheit an sich, nicht gegen die Selbstbestimmung des Menschen an sich, sondern gegen eine falsch verstandene Freiheit, die alle traditionellen Werte und moralischen Prinzipien über Bord wirft, um eine neue und gänzlich unchristliche Ideologie in der Welt zu etablieren.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2013
In diesem Buch lesen Sie, was man heute nicht mehr sagen darf über die Betreiber der sexuellen Revolution, die große Umerziehung zum sexualisierten Gender-Menschen, die politische Vergewaltigung der Sprache, das Problem der Pornografie, die Sex-Erziehung in Schule und Kindergarten und die schiefe Ebene zum Totalitarismus im neuen Gewand. Toll geschrieben.
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2015
Gabriele Kuby ist mit „Die globale sexuelle Revolution“ ein wahres Meisterwerk gelungen, das ausgesprochen gut recherchiert ist und messerscharf und schonungslos die weltweite Vernetzung des Bösen aufzeigt. UNO und EU, Frauenverbände und bestimmte Lobbygruppen haben ein weltweites Netzwerk aufgebaut, dass alle Menschen auf dieser Welt mit Hilfe des sog. „Gender Mainstreamings“ in allen Lebensbereichen manipuliert und täuscht. Das Ziel des Gender Mainstreaming heißt offiziell die Gleichberechtigung von Mann und Frau, bedeutet aber genau das Gegenteil: die absolute Nivellierung und Versklavung des Menschen. Endziel ist eine weltweite Interessenoligarchie, in der wenige über alle herrschen und ein Mensch geschaffen werden soll ohne jegliche Identität, Religion, Familie, Herkunft. Menschen, mit denen man letztlich alles machen und ihn letztlich sogar straffrei töten kann. Ein Programm zur weltweiten Umerziehung und letztlich möglichem Massenmord an der Weltbevölkerung. Eine schlimme und widerliche Revolution, die lautlos und leise aber gewaltig auf uns zukommt, wenn wir uns nicht dagegen wehren. Gabriele Kubys Buch „Die globale sexuelle Revolution“ verdient unbedingt weiteste Verbreitung und gehört in jeden Bücherschrank!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2014
Frau Kuby hat hier ein Werk herausgebracht, welches sehr genau aufzeigt in welche Richtung wir uns eigentlich bewegen.
Die Anthropologischen Fundamente der westlichen Zivilisation stehen völlig Kopf. Langsam müsste auch religiös Zurückhaltenden Menschen klar werden, dass etwas gehörig schief steht.

Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2013
Ein notwendiges Buch! Mutig und gut recherchiert.
Ich fühle mich dadurch ehrlich und sachlich über Hintergründe unseres gesellschaftlichen Wandels
und die subtile Umdeutung unserer ethischen Werte informiert.
In meinem Kreis geht das Buch schon herum.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
Für Leute die sich sachlich informieren möchten und dabei auch mit Kritik an unserer Gesellschaft und vor allem den staatlichen Vorstellungen bezüglich Bildungspolitik umgehen können, ohne gleich den Panik-Button im Kopf zu drücken und an "Homophobie" und "Diskriminierung" zu denken. Wahrheit gehört auf den Dächern verkündet. Diese Aufgabe übernimmt dieses Buch sehr gut!
Klare Empfehlung!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
Dieses Buch basiert auf einer hervorragneden Recherche. Es stellt die herrschende Ideologie im Hinblick auf die Zerstörung der Familie dar. Kann ich nur Empfelen, besonders auch für diejenigen, die die sogenannte Gemderideologie befürworten.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2014
Vorneweg, ich hätte nie gedacht das ich etwas positives über diese Frau und ihre Werke schreiben würde, aber in diesem Punkt muss ich ihr einfach recht geben. Allerdings nervt mich als nicht Kirchlich Gott Gläubiger manche stellen schon weil man einfach merkt was diese Frau Hauptberuflich macht. Das ist vielleicht auch der Punkt, wir sind auf dem Weg etwas zu verlieren (Anstand und Würde), in dem glaube das dass alte (in dem Fall die Religionen) ausgedient haben und uns nichts mehr lehren könnte. Ich muss zugeben selbst als Religiös feindliche Person sehe ich die Positive Aspekte die die Religion für Familien und Geselltschaft mit sich gebracht haben, das heißt natürlich nicht das wir die Religionen an sich brauchen, wir brauchen lediglich die Werte und die Anstandsregeln die heute als Überholt und Altmodisch gelten wieder.

Modern heißt nicht das wir wie in Sodom und Gomora leben müssen, aber genau dahin driftet unsere Gesellschaft hin und es ist klar das die meisten Menschen das nicht hören wollen, aber seid wann ist die mehrheit der Menschheit auf dem Pfad der Vernunft. Positiver Wandel geschah schon immer durch wenige einzelne Personen, die Bevölkerung nahm lediglich ihre Ideologie an, aber selber auf dem Weg der Warheit und Gerechtigkeit gehen konnten sie nie, es braucht immer jemanden der für sie denkt. Massenpsychologie sollte eigendlich an allen Schulen gelehrt werden weil das das erste ist was Politiker lernen, die Masse nach ihrem Weltbild zu Manipulieren.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2014
Mir sind durch das Buch Hintergründe klar geworden, die ich vorher nicht wusste. Wie wir als Bürger manipuliert werden. Danke.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
Gabriele Kuby erkennt und benennt die Dinge der globalen sexuellen Revolution folgerichtig. Was Kuby sich nicht traut ist einmal zu hinterfragen ob diese richtige Beobachtung gegen den allgemeinen Mainstream wohlmöglich eine gesteuerte Planungsstruktur besitzt, die man nicht bzgl. ihrer diabolischen Energien im Ansatz vermuten würde.
Und es ist im wahrsten Sinne eine REvolution und keine Evolution was hier momentan global gepuscht wird.
Leider aber traut sich NIEMAND einen Sachzusammenhang zwischen den hervorragend ausgearbeiten Fakten einer Frau Kuby und dem Fahrplan gewisser NICHT EXISTENTER PROTOKOLLE gewisser WEISEN von ZION herzustellen.
Denn manch eine Fälschung ist noch weit weit weit aus ungefährlicher wie das Original.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden