Kundenrezensionen


53 Rezensionen
5 Sterne:
 (42)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


81 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahrhaft gegen den Mainstream!
Ohne nochmals auf die Vorschreiber eingehen zu wollen, fällt mir besonders ins Auge, dass es sich beim vorliegenden Buch um ein Werk handelt, das sich gänzlich von der Mainstream-Meinung distanziert.
Dementsprechend kann man dieses Buch mögen oder auch nicht, man kann mit der Sichtweise einverstanden sein oder diese ablehnen, dennoch müßen...
Veröffentlicht am 9. November 2012 von MAH

versus
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Es ist eine
christliche Fundamentalistin und damit eine Gegnerin von Fortschritt, Freiheit und Toleranz allen Menschen gegenüber, wenn die nicht so sind, wie man selbst. Ihr Positionen kann jeder zusammengefasst in Wikipedia nachlesen. Solche Leute braucht unsere Zeit eben genau nicht!
Vor 1 Monat von Matthias E. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

81 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahrhaft gegen den Mainstream!, 9. November 2012
Von 
MAH (Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Ohne nochmals auf die Vorschreiber eingehen zu wollen, fällt mir besonders ins Auge, dass es sich beim vorliegenden Buch um ein Werk handelt, das sich gänzlich von der Mainstream-Meinung distanziert.
Dementsprechend kann man dieses Buch mögen oder auch nicht, man kann mit der Sichtweise einverstanden sein oder diese ablehnen, dennoch müßen auch die Kritiker erkennen, dass auch diese Ansicht ein Teil der politischen Diskussion ist und sein muß.
Politische Diskussion bedeutet eben gerade nicht, die andere Meinung aus Ablehnung zu unterdrücken, sondern andere Meinungen auch zuzulassen.
Kommen wir in einer Diskutierkultur an, in der nur noch die Mainstreammeinung zugelassen ist, sind wir in der Diktatur angekommen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lob der Autorin, Kritik dem Verlag, 28. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Ob dies ein gutes Buch ist, mag jeder für sich beurteilen. Zweifellos ist es aber ein wichtiges Buch, dem viele Leser zu wünschen sind.

Was die Autorin sicher zutreffend schildert, ist, dass sich eine Kulturrevolution zu vollziehen im Begriff ist, deren geistige Grundlagen den meisten Zeitgenossen ebenso unbekannt sein dürften, wie ihnen die voraussichtlichen Folgen vermutlich unerwünscht sind.

Die Abschaffung aller sexuellen Normen wird von vielen Zeitgenossen als Befreiung gesehen. Die Vorstellung, jeder könne seine "sexuelle Identität" nach eigenem Gutdünken festlegen, scheint die Verheissung eines selbstgeschaffenen und vollkommen selbstbestimmten Lebens in sich zu tragen - der Mensch wird nun endlich zum Schöpfer seiner selbst. Frau Kuby zeigt auf, dass die vermeintliche Befreiung von seiner Natur letzten Endes nur zur Versklavung und Selbstzerstörung des Menschen führt - nicht nur des Einzelnen, sondern der gesamten Gesellschaft, die solches akzeptiert oder gar zur verbindlichen Norm erhebt.

Leider enthält das Buch an einigen Stellen Flüchtigkeitsfehler und hat stellenweise einen religiös gefärbten Grundton, der es zur Zielscheibe allzu billiger Kritik ("Frau Kuby beklagt nur den Abnehmenden Einfluss ihres konservativ-katholischen Weltbilds") machen könnte. Eine solche billige Kritik würde dem ernsten Thema freilich nicht gerecht: sexuelle Revolution und Gender=Ideologie sind für die Gesellschaft nicht weniger gefährlich als die Totalitarismen des 20sten Jahrhunderts. Frau Kuby hat den Mut, dieses Tabu zu brechen, und eine profilierte Gegenmeinung zu vertreten. Dafür gebührt ihr uneingeschränktes Lob, und ihrem Buch weite Verbreitung.

Das Buch hätte ein sorgfältigeres Lektorat verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut gelungene Abhandlung, 17. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Die Genderpolitik der EU ist mir schon lange ein Dorn im Auge. Wie kann sich eine Gesellschaft derart über die natürlichen Gesetzmäßigkeiten hinwegsetzen. Ich bin sehr froh, dass es Frauen wie Gabriele Kuby gibt die derartige Entgleisungen aufzeigt und Wege in die richtige Richtung zeigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Frau hat Mut, 22. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Viele werden es nicht gerne hören, aber Frau Kuby hat Recht: Wenn wir nicht eine neue sexuelle Kultur entwickeln, sind wir eine (aus)sterbende Nation, wie die Geschichte zeigt. Man muss ja nicht in allen Punkten mit der Meinung der Autorin einverstanden sein, aber sie bringt einen schon zum Nachdenken...Bravo, Frau Kuby!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mainstream, der kein Mainstream ist!, 20. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Es ist bereits das zweite Buch dieser Autorin, dass ich gelesen habe und der Wichtigkeit willen, fast zeitgleich rezensieren möchte.
Frau Kuby erläutert (mutig, wichtig, richtig) und detailreich aufbereitet in 15 Kapiteln die politisch gewollte Entmoralisierung unserer Gesellschaft die mit dem (und das ist das wirklich Perverse) freien sexuellen Zugriff auf die Kinder und der letztendlichen Versklavung (da willen und morallos - nur dem Trieb ergeben) der Menschheit.

Mutig und wichtig/richtig nenne ich Frau Kuby nicht deshalb, weil sie gegen den "Gender Sumpf" antritt, was wohl viele Menschen täten, hätten sie auch nur eine Ahnung davon, was hier vorgeht und würden sie darüber informiert das dieses Gender in den deutschen und Euro Statuten verankert ist, sondern weil das wohl zum Mainstream/Zeitgeist der Befürworter/Lakaien gehört und wir uns diese ebenfalls zu unseren Schlagwörtern machen sollten.
Wenn selbst Bunzelkanzlerin sich dafür interessiert, was ein mittelmäßiger, homophiler Ex-Fußballer privat treibt, muß man sich mit diesem Thema auseinander setzen.

Beim Gender handelt es sich mitnichten um einen Mainstream, das kann man an den positiven/negativen Rezensionen leicht ablesen. (GOTT SEI DANK!")
Vielmehr soll der Begriff Mainstream uns suggerieren: "Denkt gar nicht erst anders, Ihr seit meinungsmäßig sowieso alleine."
Da sind wir bei der Ideologie und bei den System-Qualitäts Medien, die für ihre gleichgestaltete Berichterstattung auch noch bezahlt werden wollen.

Beim Thema Euro oder Zuwanderung ist es nicht anders !

Das sich aber viele Menschen mit diesem Thema auseinander setzen und das teuflische daran erkennen, die meisten von uns sich einen gesunden Menschenverstand, Moral und Vorbildverhalten für Kinder bewahrt haben, offenbart die Diskussion über dieses Aufklärungsbuch.

Und das ist gut so!!!

Wie bereits an anderer Stelle von mir rezensiert findet das Gender seine Jünger und Wasserträger bei den 68er Revoluzzern und ihren linksextremistischen Nachkommen, die zwar auch (nur) indoktriniert sind, dies selber aber nicht merken und nicht merken wollen.
Nicht umsonst kann man zB. den Grünen leicht ein Bein stellen wenn man, am besten öffentlich, ihr Gedankengut sowie ihre langfristigen Ziele entlarvt (s. Cohn-Bendit), welche absolute Minderheiten zu deren Nachteil einspannt und durch diese Mehrheiten erreichen will.

Feminismus, der nichts als gelebter Männerhass der Lesben ist, den keine normale Frau braucht und auch nie nötig hatte, hat ebenfalls bei ihnen seinen Ursprung.
Denn was hat der F. gebracht ausser dem Massenmord an ungeborenem Leben, der unsere Gesellschaft schwächt, und uns grün/links gemäss ausrotten soll.
Aber schließlich gibt es ja die Massenzuwanderung. Willenslösung per Exellance!
F. und Gender macht Kinder zu Freiwild, fühlenstot und damit krank, lässt Frauen an mehreren Fronten kämpfen und zwingt Männer zu verweiblichen.
Nicht ohne Hintersinn sind die Löhne (im Vergleich zu den Lebenshaltungskosten) derart gesunken, dass junge Familien auf zwei Einkommen angewiesen sind.
Kinder sollen so erst gar nicht geboren, oder von kleinauf in staatliche Gewalt und Verwarlosung gebracht werden. (so züchtet man den Gendermenschen der Zukunft)

Der Name unseres Familienministeriums lässt nicht umsonst die Männer aussen vor, denn sie sind traditionell die Verteidiger der Frauen, Kinder, Alten, des Heimes und Herdes. (Heimchen am Herd usw. - fällt euch etwas auf?)

Ständig wird versucht gegen die Religion des abendländischen Christentum vorzugehen, welche Liebe, Achtung und Moral als sicheren Hafen des Benimm beinhaltet.
Selbstverständlich gehören Übergriffe von Geistlichen auf Kinder hart bestraft, jedoch wird aussen vor gelassen, dass diese hauptsächlich auf Knaben stattfinden und deshalb einen homophilen Hintergrund haben. Aber man will die Homos mit allen Mitteln der Familie gleichstellen und selbst Adoptionen ermöglichen.
Wer etwas einzuwenden hat wird als homophob kriminalisiert, als wäre Angst ein Straftatbestand. (vieleicht wird er es ja bald)

Ich könnte so fortfahren, aber jeder muss selbst aufwachen!
Ich hege die Hoffnung, dass sich die schöne neue Weltordnung am Zugriff auf die Kinder endlich das Genick brechen wird, Belgien, Portugal und Frankreich machen Mut,
Großbritannien und Sachsensumpf eher weniger aber das darf uns nicht aufhalten!!!

Glaube, Liebe, Hoffnung uns allen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


106 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahrhaft wichtiges Buch, 28. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Gabriele Kuby legt hier ein wahrhaft wichtiges und äußerst mutiges Buch vor; es sei höchste Zeit, die Schweigespirale zu durchbrechen! Sie spricht Klartext über ein Thema, das heute bzw. in "politisch korrektem" Verständnis nicht (einmal) mehr gedacht werden darf: Es geht um die (raffiniert und auch) politisch getriebene globale Sexualisierung der Gesellschaft und den damit einhergehenden Frontalangriff gegen unsere Kultur, unseren Glauben an Gott, unsere Familien - und letztlich gegen unsere Freiheit. Treiber dieser unseligen Strömungen sind letztlich der Zorn und die Abneigung gegen alles Religiöse.

Diese "Kulturrevolution" laufe, so Kuby, "hinter dem Rücken der Menschen ab - top down, von oben nach unten" (S. 419). In insgesamt 15 Kapiteln werden die wichtigen Treiber, Ziele, Strategien und Netzwerke herausgearbeitet; es sind, um einige zu nennen, die Wegbereiter seit der Französischen Revolution, die Entwicklung vom Feminismus zur hochgefährlichen (und zudem unwissenschaftlichen) Gender-Ideologie, die diesbezügliche Rolle der EU, die Globalisierung der sexuellen Revolution durch die UN, der totalitäre Zugriff über die Yogyakarta-Prinzipien (=Anleitung zur Durchsetzung der Gender-Ideologie), die politische Vergewaltigung der Sprache, die Pornografie, die Homosexuellen-Bewegung und die Sex-Erziehung in Schule und Kindergarten. Die Folge dieser Kräfte sind Intoleranz und Diskriminierung sowie die "schiefe Ebene zum Totalitarismus im neuen Gewand".

"Was tut [so fragt Frau Kuby] eine Kultur, die keinen Reinigungsprozess von Schuld mehr kennt, weil sie den Menschen zu Gott gemacht hat? Sie muss das Gewissen zum Schweigen bringen, in der vergeblichen Hoffnung, dann inneren Frieden zu finden" (S. 417). Die Strategien dieser globalen sexuellen Kulturrevolution liegen im Schaffen von Ideologien, die die Sünde gut erscheinen lassen, dem Hineinziehen aller Menschen in die Sünde sowie dem Diffamieren, Ausgrenzen und Verfolgen derjenigen, die dem Gewissen eine Stimme geben (S. 418).

Das Buch ist - und das ist das Schöne daran - aber auch gleichzeitig und immer ein Appell an unser christliches Gewissen, das uns klar denken und entscheiden lässt. Der Glaube an Gott macht wirklich frei, froh und wahrhaft glücklich - und resistent gegen die in diesem Buch beschriebenen Ideologien. Von daher sind die Christen gefordert, den Mund aufzumachen, es wird Zeit. Ich wünsche dem Buch jeden nur denkbaren Erfolg. Vergelt's Gott Frau Kuby!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


70 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die globale sexuelle Revolution, 6. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit

Eine scharfsinnige Analyse von Gabriele Kuby über

DIE GLOBALE SEXUELLE REVOLUTION

als Wegbereiter der Neuen Weltordnung

Die moderne Welt erniedrigt, sie erniedrigt die Stadt, den Mann, die Liebe, sie erniedrigt die Frau, das Kind...Sie erniedrigt die Familie" (Charles Péguy). Die Soziologin und Publizistin Gabriele Kuby enthüllt in ihrem neuen Buch Die globale sexuelle Revolution" die Hintergründe der heute offenkundig gewordenen politisch inszenierten Erniedrigung der Gesellschaft durch die Zerschlagung der geistig-sittlichen Ordnung im Menschen. Ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis dieses sachkundig recherchierten Werkes (mit einem ausführlichen und übersichtlichen Quellenapparat) zeigt die Spannweite der von ihr kritisch vorgelegten Agenda seit der Französischen Revolution:
- Die jeden Lebensbereich bestimmende subversive Gender-Theorie" unter Anwendung der Yogyakarta-Prinzipien in Bezug auf sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität,
- die Globalisierung der sexuellen Revolution durch die Vereinten Nationen",
- die staatlich verordnete Sex-Erziehung in Schule und Kindergarten mit verheerenden Folgen für Kinder und Jugendliche,
- Politische Vergewaltigung der Sprache,
- Pornografie ganz normal?
- gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexualität und Homo-Ehe,
- der politische Totalitarismus im neuen Gewand",
- Intoleranz und Diskriminierung".
Dieser strategische Plan zur Umwandlung der Gesellschaft stellt im Namen einer Ideologie mit dem Begriff Gender Mainstreaming sämtliche Grundwerte von Ehe und Familie, von Kultur und Religion in Frage. Glaubensinhalte, Moral- oder Gesetzesnormen wie die Zehn Gebote oder die Direktiven des Strafgesetzbuches haben ausgedient. Der neue Mensch emanzipiert sich von allen Bindungen, er nennt gut, was böse ist und proklamiert das Böse als das vom Menschen geschaffene Gute. Wenn aber das Leben und die das Leben tragenden Werte als nicht mehr zu akzeptierende Lasten zur Disposition gestellt werden, wird auch die Zukunft keinem Härtetest mehr gewachsen sein. Es wird nichts mehr geben, woran sich die Menschen halten können, es wird nichts mehr geben, was wert ist, heilig gehalten zu werden.

Die Rede von einer Neuen Weltordnung ist kein Tabu mehr. Amerikanische Präsidenten lassen diesen Begriff seit dem Jahre 2000 immer wieder in ihre Reden einfließen. Zum 20. Jahrestag der Berliner Mauer hat sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für eine neue globale Ordnung ausgesprochen. Die Nationalstaaten müssten Kompetenzen an multilaterale Organisationen abgeben, koste es, was es wolle". Ein friedliches Zusammenleben in der Welt werde auf Dauer nur in einer globalen Ordnung möglich sein, so die Bundeskanzlerin bei der Wissenschaftskonferenz Falling Walls" am 9. November 2009. Als Beispiel für eine multilaterale Organisation nannte sie die EU, die durch ihre Mitgliederstaaten gestärkt worden sei.
Unabhängig von diversen Bekenntnissen der Politiker ist es offensichtlich geworden, dass wir uns bereits im Zentrum dieses globalen Monsters befinden: In der Neuen Weltordnung der Sexualität. Sie ist die universalistische Moral des Mitbegründers der Frankfurter Schule, Jürgen Habermas, die er global verbindlich eingeführt sehen wollte. Mit Hilfe der Gruppendynamik wurde sie weltweit eingeübt. Der Umgang mit Sexualität ist eine ethische Frage. Kinder, die eine das Lustprinzip betonende Sexualerziehung durchlaufen haben, werden nicht mehr aufnahmefähig sein für Tugenden oder für die Heiligkeit der biblischen Wahrheit.
Wenige nur haben den global-revolutionären Angriff auf die christliche Religion unter dem Diktat von UN und EU in der gebotenen Schärfe erkannt. Mit ihrem Aufklärungsbuch füllt Frau Kuby eine längst fällige Lücke im deutschen Sprachraum. Es braucht Mut, die ganze Bandbreite und den Kernbereich des weltweiten politisch und kulturell vorangetriebenen Zerstörungswerks aufzuzeigen - Mut für die Autorin, aber auch für den Verlag, der das Werk an zweitausend Politiker in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Europäischen Union versandt hat, außerdem an alle Bischöfe und Vertreter der Juden und Muslime in den deutschsprachigen Ländern. Wird sich jemand finden, der sich genügend geistige Unabhängigkeit bewahrt hat, der trotz Diffamierung, Ausgrenzung und Verfolgung die nötige Zivilcourage aufbringt, um dem Machtanspruch der political correctness zu widerstehen; der dem Gewissen eine Stimme" gibt und den dringend erforderlichen Diskurs zur Verteidigung von Familie, Religion und Kultur in die Wege leitet? Europaweit ist eine wachsende Diskussionsverweigerung im Namen der politischen Korrektheit" zu beobachten", schreibt Robert Spaemann in seinem Geleitwort, dem vom Mainstream Abweichenden wird nicht mit Argumenten erklärt, inwiefern er irrt, sondern es wird ihm gesagt: ,Das hättest du nicht sagen dürfen'."
Der ehemalige Präsident Tschechiens, Vaclav Havel, warf nicht nur einen politischen Blick auf die aktuelle Lage der Gesellschaft. Er sprach als Staatsmann, als er es für die vordringlichste Aufgabe der Politik erachtete, das Böse in seiner Frühphase zu erkennen und zu eliminieren". Die Frühphase der Gewalt des Bösen scheinen in den westlichen Ländern sowohl die Gesellschaft als auch die Politik verpasst zu haben. Doch unser Glaube lehrt, dass es für Gott nie zu spät ist. Wir müssen, wie der spanische Philosoph Donoso Cortes schreibt, das religiöse Thermometer wieder anheben, dann sinkt von selbst das politische. Fällt jedoch das religiöse Thermometer, dann steigt sofort und gesetzmäßig auch das politische, und dieses kann so hoch steigen, bis schließlich das Maß der Tyrannei erreicht ist. Das, so bekräftigt Cortes, ist ein Gesetz der Geschichte.
Es ist aber auch ein Gesetz der Geschichte, welches Umkehr möglich werden läßt. Der Streit zwischen Licht und Finsternis bestimmen nicht Regierungen oder Ideologien. Jedem Menschen hat Gott die Freiheit geschenkt, zu entscheiden, auf welche Seite er sich im Ernstfall hier und jetzt stellen will. Gabriele Kubys opus magnum (Stefan Meetschen) ist Begegnung mit dem Ernstfall, ein Plädoyer für christlichen Glauben und Kultur, für Freiheit, Wahrheit und Vernunft.

Inge M. Thürkauf

Gabriele Kuby: Die globale sexuelle Revolution - Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit", mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Robert Spaemann, Kißlegg 2012.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wegweiser im Dschungel der manipulierten Moral, 11. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch öffnet jedem die Augen der sich einbildet, dass die sexuelle Erziehung unserer Kinder beim Staat in guten Händen ist. Doch nicht nur die Erziehung der Kinder sondern auch die Meinungsbildung über Moral und Werte in der Gesellschaft werden systematisch unterwandert. Danke an Gabriele Kuby für diese mutige Aufklärung. Ein wunderbares Buch das eigentlich jeder lesen sollte, der sich nicht manipulieren lassen will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Rezension etwas anderer Art, 8. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Ein ausgesprochen informatives Buch für all jene, die in dieser Epoche der Geschichtsschreibung zu jenen Leuten gehören wollen, (endlich einmal) behaupten zu können, sich nicht von Ideologien haben blenden zu lassen.
Ausserdem für all jene, die wissen wollen, was es mit Minderheiten auf sich hat, die im Begriff sind, Mehrheiten zu dominieren und was das daraus resultierende "Gender" mit (Nicht)Wissenschaftlichkeit zu tun hat, denen sei neben Gabriele Kubys Buch das "Das Gleichstellungs-Paradox (1)" von Harald Eia auf YouTube empfohlen. All jenen vorbehalten, die noch über einen gesunden Menschenverstand verfügen, und diesen möglichst behalten wollen oder aber ihn verloren haben und willens sind ihn wiederzufinden. Im Zeitalter des Konstruktivismus, Relativismus, Hedonismus, "Genderismus" und "Queerismus" kein leichtes Unterfangen, umso nützlicher und hilfreicher das Buch, mal hinter die Kulissen all jener zu schauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für alle, die die Wahrheit ertragen können!, 29. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit (Gebundene Ausgabe)
Beruflich habe ich ständig Einblick in die Probleme von Menschen jeden Alters in den unterschiedlichsten Lebenssituationen.
Meine tägliche Beobachtung sagt mir leider überdeutlich: Frau Kuby hat mit ihren Ausführungen recht.
Wer es nicht glauben mag, kann vermutlich nicht die Wahrheit ertragen - womit zu rechnen wahr, da Frau Kuby eine Ideologie entlarvt, und Ideologien machen bekanntlich unempfänglich für die Realität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit
Die globale sexuelle Revolution: Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit von Gabriele Kuby (Gebundene Ausgabe - September 2012)
EUR 19,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen