Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen11
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 9. März 2014
'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Jess lebt mit ihrer Tochter Kelsey zusammen. Um ihren Lebensunterhalt, der nach der Trennung von ihrem gewalttägigen Mann Ian, aufzubessern, hat sie regelmäßig Untermieter. Diesmal nimmt sie den geheimnisvollen Rob auf. Sie weiß nicht viel über ihn. Im Grunde nur, dass er für eine Computerfirma arbeitet, viel auf Reisen ist und vorher in der Nähe ein Haus gemietet hatte, solange die Besitzer im Urlaub waren. Obwohl sie nicht viel weiß, zieht sie Rob magisch an. Ohne das sie es will, verliebt sie sich in den eher zurückhaltenden Mann, der viel mit ihrer Tochter spielt, sie auf ihre Konzerte, sie spielt Gitarre und singt, begleitet. Zudem fühlt sie sich sicherer in seiner Nähe, denn im Ort treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Er vergewaltigt und ermordet Frauen, die ihr sehr ähnlich aussehen. Besonders Rob macht sich deswegen Sorgen um sie, benimmt sich aber zeitgleich immer verdächtiger, denn trotz eines Kusses und einer wilden Nacht kann er nicht mit ihr zusammen sein, um sie nicht in Gefahr zu bringen. Als eines Tages das FBI vor ihr steht und denkt, dass die Morde etwas mit ihr zu tun haben, hält sie es für unmöglich. Doch je näher sie den Typen beschreiben, den die Profilerin für den Täter hält, desto mehr klingt es nach Rob. Nach all den Erlebnissen kann und will Jess dies jedoch nicht glauben. Auch wenn er sich sehr verdächtig benimmt. Sie tippt eher auf ihren Exmann, der ihr noch immer nachstellt. Als die Beweise erdrückender werden, nimmt sie ihn noch immer in Schutz und bringt die Polizei auf eine Spur, die sie so nie entdeckt hätten und auch im ersten Moment nicht glauben wollen. Ein Fehler der Jess das Leben kosten kann.

Wer der Täter ist, und ob Jess das Szenario überlebt, müsst ihr selbst nachlesen.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
„Riskante Versuchung“ ist ein typischer Frauenthriller – spannend, romantisch und eben leichte Kost. In diesem Fall kommt noch etwas Sex zu dem ganzen Konzept hinzu.

ZITAT S. 7
Er musste sich gedulden, bis sie die Tür aufschloss und hineinging ...
Er machte einen Satz auf sie zu.
Ihr blieb nicht einmal Zeit, zu schreien.

Dieses Zitat stammt aus dem kurzen Prolog, der den Täter bei einem seiner Morde begleitet. Solche Szenen bzw. Gedankengänge seitens des Täters werden immer wieder am Ende eines Kapitels eingebaut, sodass der Leser eben auch diese Seite verfolgen kann. Es sind kurze, erschreckende Beispiele, die aber auch demonstrieren, dass die Autorin ihr Handwerk versteht.

Die eigentliche Geschichte ist hingegen wirklich eher etwas für das weibliche Geschlecht. Der Leser begleitet Jess und erlebt so die Geschehnisse abseits der Morde. Sie wird als starke Persönlichkeit beschrieben, die jedoch auch leicht widersprüchlich und konstruiert wirkt. Es sind nur Kleinigkeiten die stören, sie aber nicht unbedingt unsympathisch erscheinen lassen. Zum Beispiel empfand ich die Tatsache, dass sie trotz zahlreicher Männer, sich erst Jahre nach der Trennung verliebt und das in einen Mann den sie kaum kennt. Eine völlig normale Situation, die aber eben nicht zu dem Typ passt, den die Autorin hier in meinen Augen schildert. Auch später die Tatsache, dass sie bis zum Schluss glaubt, dass Rob nicht der Täter ist, lässt sie naiver erscheinen, als sie im vorherigen Verlauf dargestellt wird. Auch die anderen Figuren sind keine Meisterleistung. Rob wird immer als sehr verschlossener Mann dargestellt, um so den perfekten Mörder zu mimen. Währenddessen werden die anderen Charaktere eher schwach beleuchtet. Das ist schade, denn schon nach wenigen Seiten ist klar, dass die Autorin Rob nur als Tarnung benutzt, denn die Indizien sind einfach zu erschlagend. Dementsprechend wären auch die anderen Figuren von Interesse gewesen. Sie lässt zwar so drei weitere Verdächtige einfließen, aber ihnen fehlt es an Tiefgang und das finde etwas schade.

Nun gut, bei einem solchen Thriller liegt das Augenmerk eher im unterhaltenden Sinne, als im Tiefgang, und somit ist es nicht unbedingt tragisch. Nichtsdestotrotz gelingt es der Autorin, dass ich erst ganz zum Schluss selbst erahnen konnte, wer der Täter ist. Somit erfüllt das Buch eine gute Spannung, sowie das Mitfiebern- und Raten, das einfach zu einem Thriller gehört.

In Kombination mit der Liebesgeschichte, die zumindest manche Frauen gerne mal lesen, ist so ein schönes Buch entstanden, dass zumindest mich gefesselt hat. Gibt es ein Happy End, was steckt hinter den ganzen Geheimnissen um Rob.. Auf die Sexszenen, die eben sehr detailliert beschrieben sind, kann ich bei einem solchen Werk gerne verzichten, aber da sind Geschmäcker nun einmal verschieden. Ich habe mich unterhalten gefühlt und darauf kommt es doch an.

Was mich jedoch gravierend störte, war der Wiederholungsdrang, den die Autorin immer wieder an den Tag legt. Das passt zumindest gar nicht zu der Meinung auf dem Klappentext „...... eine gut ausgearbeitete Geschichte....“, welches Romantic Times Book Reviews behauptet. Unterhaltsam ist die Geschichte, wie oben auch erwähnt, aber nicht gut ausgearbeitet.

ZITAT S. 11
„Entschuldigung, mache ich zu viel Lärm?", hörte sie plötzlich eine sanfte Stimme hinter sich und fuhr erschrocken herum.

ZITAT S. 11 wenige Zeilen später
„Tut mir leid.“

ZITAT S 145
„Es tut mir leid“, sagte Rob schließlich sanft.

ZITAT S 146
„Es tut mir leid“, entschuldigte sich Rob leise

Das sind nur vier Beispiele, wo der Satz fällt „Es tut mir leid“ oder andere Variationen davon. Manchmal wird sich auf einer Seite ganze drei Mal entschuldigt, und im gesamten Buch würde ich mindestens 100 Mal tippen. Auch andere Punkte wiederholen sich häufig, zwar nicht in diesem Umfang, aber man merkt es doch. Für eine professionelle Autorin ist dies doch etwas schwach, und leider wirkt das Buch stellenweise auch nervig. Ich persönlich hätte keine weitere Entschuldigung ertragen können.

Nichtsdestotrotz habe ich das Buch gerne gelesen, weil ich mich eben trotz der Vorhersehbarkeit, den Wiederholungen und den doch etwas blassen Charakteren unterhalten gefühlt habe. Es ist seichte Unterhaltung und Spannung, die man durchaus lesen und empfehlen kann.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die geschiedene Jess lebt zusammen mit ihrer kleinen Tochter in einem kleinen Haus. Als eine Wohnung darin frei wird, lässt sie den undurchsichtigen Rob Carpenter einziehen, der zwar attraktiv aussieht und ihre Tochter vergöttert, sich über seine Vergangenheit jedoch lieber ausschweigt. Obwohl in der Stadt derzeit ein Serienkiller umhergeht, der es auf Frauen abgesehen hat die Jess Optik ähneln, fühlt sich Jess dennoch zu Rob hingezogen. Dieser scheint ebenfalls Gefühle für Jess zu hegen, die er jedoch am liebsten verdrängen möchte. Doch Jess setzt alles auf eine Karte und bittet Rob um ein Date. Aber Rob ist nicht der einzigste Mann in Jess Umfeld, der Interesse an ihrer Person hat. Ihr gewalttätiger Exmann, sowie ein Kollege von Rob und auch der unnahbare Nachbarssohn würden die Sängerin zu gerne daten. Als jedoch das FBI an sie herantritt und sie davor warnt, Rob zu sehr zu vertrauen, kommt Jess ins Grübeln. Kann es sein, dass ihr Bauchgefühl so schlecht in Bezug auf Rob ist? Sicher, er verschweigt ihr etwas, doch ist er zu einem Mord fähig?

Meine Einschätzung:

„Riskante Versuchung“ erschien im Original bereits 1996 und auch wenn dieser Roman durchaus unterhaltsam ist, merkt man ihm sein Alter hier und da schon etwas an. Fans der Autorin werden sicherlich begeistert sein, dass es diesen Roman nun auch in deutscher Übersetzung zu bekommen gibt und auch Leser, die auf der Suche nach einer eher softeren Romantic Suspense Unterhaltung sind, werden sicherlich viel Lesevergnügen mit diesem Buch haben.
Mir persönlich war die Story ein wenig zu simpel gestrickt. Auch die Verdächtigen in Jess Umfeld sind nicht unbedingt zahlreich zu nennen, so dass ein geübter Thriller/Krimikonsument recht schnell dahinter kommt, wer der Serienkiller ist.
Abgesehen von der leicht durchsichtigen Krimihandlung ist die Love Story im Großen und Ganzen aber ganz nett gestrickt, auch wenn man sich hier und da schon fragt, ob Jess Urvertrauen in Robs Unschuld im wahren Leben überhaupt nachvollziehbar wäre. Die Liebesszenen in diesem frühen Roman der Autorin sind relativ soft und harmlos; wer also prickelnde Erotik erwartet, sollte das vielleicht im Vorfeld wissen.
Dank Suzanne Brockmanns flüssigem, ansprechendem Schreibstil ist die Geschichte schnell ausgelesen und bietet routiniertes Popcorn-Kino fürs (Leser)Auge.

Fazit: Sehr softer Romantic Suspense, der routiniertes Popcorn-Kino fürs (Leser)Auge bietet. Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2013
Er ist der aufregendste Mann, den sie je getroffen hat - doch das ist leider auch schon alles, was die alleinerziehende Jess über ihren neuen Untermieter Rob Carpenter weiß. Hat ihre Freundin etwa recht, und sie ist verrückt, einen Fremden in ihr Haus zu lassen? Rob gibt nichts von sich preis. Doch wenn er sie leidenschaftlich küsst, erscheint es ihr so richtig ... Als ein Frauenmörder ganz in ihrer Nähe zuschlägt, wächst Jess' Sorge. Ist ihr geheimnisvoller Mieter der Mann, der sie beschützen kann - oder hat sich Jess mit ihm die Gefahr ins Haus geholt? - soweit kurz der Inhalt laut Amazon!

Dieses Buch schrieb die Autorin bereits im Jahr 1990. Es ist also kein neueres Werk und öfters war ich in letzter Zeit beim lesen enttäuscht, wenn wieder ein älteres Exemplar im Mira Verlag erschienen war und ich erst gedacht habe: Juhui, ein neuer Brockmann! Der Verlag veröffentlicht wohl alle alten und verstaubten Bücher der Autorin.

Aber egal - Riskante Versuchung hat mich sehr, sehr positiv überrascht und mir eine schlaflose Nacht gebracht. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören, die Geschichte hat mich sehr berührt und ich wollte die Auflösung und das Ende schnell erfahren.
Die Hauptfigur Rob Carpenter ist wundervoll charakterisiert, grossartig in Szene gesetzt und sein Schicksal hat mich gezwungen zu lesen und lesen. Ist er gut oder ist er böse? Was ist in seiner Vergangenheit passiert, dass Rob sein Leben so meistern muss? Seine Zweifel, seine Trauer, seine Gefühle und seine wenigen aber bedachten Worte, haben mich mitgerissen. Zum Träumen schön.
Da hat es seine Herzdame in dem Plot Jess natürlich viel schwerer. Sie wird von Männern umschwärmt, ihr Herz gehört aber Rob - und der könnte der gefürchtete Frauenmörder sein. Kann sie Rob vertrauen? Oder ist doch der Ex der gesuchte Mörder?
Die Nebenfiguren und auch sämtliche Kandidaten auf den Bezug zum Mörder sind spannend und unterhaltsam.

Der Schreibstil von Frau Brockmann ist gewohnt flüssig und hat mir gut gefallen. Es knistert zwischen den Hauptfiguren von Anfang an und die Romantik und Spannung kommt nicht zu kurz.

Bemängeln könnte man natürlich den Krimiplot. Das ein Mann, wenn er unter Mordverdacht von vierzehn / fünfzehn Frauen steht, nicht einfach verhaftet wird. Oder die manchmal etwas naive Jess. Liebe macht blind, in dieser Story stimmt das total. Da das Buch nun aber bereits dreiundzwanzig Jahre alt ist, nix da mit Handy, SMS, und Internet muss ich sagen: Da schaue ich über alle kleinen Fehler grosszügig hinweg. Für das Alter ist das Buch absolut super geschrieben und hat mich grossartig unterhalten.

MEINE MEINUNG: Ein schöner Liebesroman mit Krimihandlung und einem vom Leben gezeichneten Helden, welcher mir sehr gut gefallen hat. Ich mag das einfach! Sein Leben, seine Art und die ewige Frage: Gut oder böse? - haben mir eine nägelkauende Nacht beschert, ich fand das Buch spannend und unterhaltsam. Von mir gibt es fünf Sterne und ein Daumen hoch für Suzanne Brockmann :-)

SUZANNE BROCKMANN: Riskante Versuchung
11 Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2014
Gut durchdachte Story,mit einigen Wendungen welche man so nicht unbedingt erwartet.
Große Gefühle,Erotik,Drama,Thrill...alles vorhanden.
Passt!

Der Schreibstil von Brockmann ist flüssig und lässt sich prima "durchlesen."
Ein netter Krimi mit einem Schuss Erotik.

Kurzes Statement zur Story:
Alleinerziehende ,gut aussehende Frau, trifft ominösen Nachbar und verliebt sich neu.
Aber dieser hat eine brisante Vergangenheit und ist eventuell der gesuchte Frauenmörder der Gegend.
Ob zum Schluss die Liebe siegt,verrate ich natürlich an dieser Stelle nicht.
Wäre ja auch echt gemein alles auszuplaudern,gell?!

Gruß Angelina
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2014
Schön zu Beginn bekommt der/die Leser/in die sich entwickelnde Geschichte aus Sicht des Täters mit.
Die beiden Hauptprotagonisten tappen ganz schön im Dunkeln und schlängeln sich über ihre Angst und ihre Zweifel an die Wahrheit und aneinander heran. Eine ganz besonderes Lesevegnügem mit Gänsehaueffekt. Schön zu lesen, ich war so gefesselt, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2014
Ich liebe Suzanne Brockmanns Schreibstil und habe fast alle ihre Geschichten verschlungen.
Leider konnte ich in dieser Geschichte ihren großartigen Stil nicht wiederfinden und auch
die Spannung hielt sich leider in Grenzen. Schade eigentlich. Ich hoffe darauf,
dass ihr nächstes Buch wieder besser wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2014
Das Buch ist gut geschrieben. Dummerweise wusste ich schon sehr bald, wer der Mörder ist. Das nahm dem Buch die Spannung. Der Schluss war für mich vorhersehbar. Dadurch zog sich das Lesen ziemlich in die Länge. Ein zweites Mal werde ich das Buch nicht mehr lesen. Schade, da war mehr möglich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2014
Riskante Versuchung

Von:
Suzanne Brockmann

Titel: Riskante Versuchung
Autor: Suzanne Brockmann
Übersetzerin: Christian Trautmann
Auflage: 1.
VÖ: Dezember 2013
Einband: kartoniert/broschiert
Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
-im Cora Verlag
Seitenzahl: 296
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99€
Genre:Liebesroman
ISBN-10: 978-3-8627-8841-5

Die Autorin Susanne Brockmann, wurde bereits ihre Romane die international erfolgreiche sind, vielfach preisgekrönt, unter anderem für ihre packende Reihe „Operation Heartbreaker“. Stets aktiv, managt sie nicht nur die Schauspielkarriere ihrer Kinder, sondern engagiert sich auch für Menschenrechte. Mit ihrem Mann lebt sie in der Nähe von Boston.

Jess weis nun wirklich nicht, ob ihre Freundin nun doch Recht behalten soll... Kann es wirklich ein Fehler gewesen sein, den sehr anziehenden Rob Carpenter als Untermiter einziehen zulassen?
Nicht nur seine Küsse ziehen sie in seinen Bann, doch warum verrät er so überhaupt nichts von sich selbst? Verbirgt er etwas? Als ein Frauenmörder unweit zuschlägt, bekommt es Jess richtig mit der Angst zu tun. Kann Rob sie überhaupt beschützen? Odr ist genau dies sein dunkles Geheimnis?....

Auch wenn dieses Buch keine Neuheit der Autorin ist, sondern bereits vor 14 Jahren von ihr geschrieben wurde, so kann man dennoch sicher sein, das dies eines der guten Bücher von Frau Brockmann ist. Ihre Chraktäre sind sehr gut gelungen und stimmig mit den Dialogen und Beschreibungen.Sie schreibt(selbst für die damalige Zeit) sehr flüssig und sehr gut Vorstellbar. Gerade Rob und Jess sind so dargestellt das man einfach in erfahrung bringen MUSS!!! Wer in welchem Verhältnis steht und ob Rob nun zu den Guten oder Schlechten gehört!

Ein Roman der zu einigen Stunden des gemütlichen lesens einläd!

Rezension von: Das Schreibstübchen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
Zur Handlung des Buches möchte ich gar nicht viel schreiben, sie hat mir gut gefallen und ich mag die Bücher von Suzanne Brockmann schon ganz gerne. Sie unterhält mich sehr. Leider ist das Buch schon 18 Jahre alt, das hatte ich bei einer deutschen Ersterscheinung nicht vermutet. Da ich das bei der Vorbestellung nicht ersehen konnte liegt der Fehler wohl bei mir. Und ehrlicherweise muss ich sagen dass ich es mir dann nicht gekauft hätte
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2013
Dieses Buch ist weder ein gelungener Thriller, noch eine gelungene Liebesgeschichte. Der Thriller ist total vorhersehbar und ich wußte sofort, als der Mann im Geschehen auftauchte, daß er der Mörder ist. Auf der Rückseite des Buches steht: "Mit Riskante Versuchung erzählt Suzanne Brockmann eine gute ausgearbeitete Geschichte und führt die Leser mit einer Vielzahl von Verdächtigen gekonnt in die Irre" von Romantic Times Book Reviews. Also ich glaube, da muß man schon etwas beschränkt sein, wenn man sich da in die Irre führen läßt.
Ich fand die Charaktere ohne Tiefgang, oberflächlich und hölzern beschrieben. Zu keiner Person habe ich einen Bezug gefunden. Der Roman war über weite Strecken einfach langweilig. Mir kam das alles so lieblos runter geschrieben vor (eine Aneinanderreihung von Sätzen). Irgendwann habe ich mir gedacht, wenn Rob noch einmal sagt: "Es tut mir leid" dann schreie ich. Das war einfach nur nervig. Ich habe dann nicht geschrien und doch weiter gelesen, aber es hat schon sehr genervt: "Sag mir was mit dir los ist" - "Nein, ich kann nicht" - "Doch sag mir was ist" - "Nein, es tut mir leid". Nervig!!!
Die Liebesszenen konnte man auch total vergessen. Von irgendeinem Prickeln kann gar nicht die Rede sein. Da hat man auch nur einfach drüber gelesen.
Irgendwann habe ich mir dann gedacht, nein von Suzanne Brockmann brauche ich nichts mehr zu lesen. Da gibts Bessere, für gute Thriller z.B. Karen Rose oder Sandra Brown, für Liebesgeschichten mit gut beschriebenen Charakteren mit Tiefgang und Witz z.B. Nora Roberts oder Linda Howard.
Ich bin aber doch froh, daß ich den Roman noch zu Ende gelesen habe, da am Ende doch noch etwas Spannung aufkam. Deshalb auch die 2 Sterne.
Trotzdem halte ich Suzanne Brockmann für keine besonders gute Schriftstellerin (dies war nicht der Erste Roman, den ich von Ihr gelesen habe, aber definitiv der Letzte).
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden