Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Facettenreich - wie das WGT selbst, 19. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Black Celebration. 20 Jahre / years Wave-Gotik-Treffen (Broschiert)
Rezension:

Pünktlich zum 20. WGT erschien 'Black Celebration. 20 Jahre/years Wave-Gotik-Treffen', das von Jennifer Hoffert und Alexander Nym ('Schillerndes Dunkel') herausgegeben wurde. Dabei handelt es sich um ein Büchlein, etwas kleiner als DIN-A-5, das zum Schmökern einlädt.

Insgesamt haben 20 Autoren ihre Texte beigesteuert, in denen sie von ihren WGT-Erlebnissen berichten und ihre Erinnerungen zum Besten geben. Es beginnt mit einer kurzen Einleitung der beiden Herausgeber, in der noch einmal das grobe 'Grundgerüst' des WGTs erklärt wird. Also was es auf dem Festival, das in ganz Leipzig verteilt ist, zu sehen gibt und was die wichtigsten Eckdaten sind.

Den Anfang der Geschichten macht Bruno Kramm (Das Ich), und berichtet von dem ersten Treffen in Potsdam und dem darauf folgenden im Leipziger Eiskeller. In der nächsten Geschichte erzählt Herausgeber Alexander Nym von seinen Erinnerungen an das WGT 1993 während Gernot Musch (Pilori) in einem weiteren Artikel erzählt, dass er am Festival meistens dienstlich unterwegs ist.

In einem Beitrag von Norbert Strahl (Dies Natalis) wird vom 'Pleite-WGT' 2000 erzählt und wie Festivalbesucher und einige Bands das beste daraus machten. Vor allem in diesem Beitrag wird das familiäre Klima deutlich, dass die Veranstaltung ausmacht.

Neben den Künstlern, wie z.B. Myk Jung (The Fair Sex), John Murphy (Knifeladder) und Klive Humberstone (In The Nursery) und anderen bekannten Persönlichkeiten, wie der Herausgeber des Pfingstboten, Marcus Rietzsch, kommen auch Besucher aus England, Amerika und Japan zu Wort, die immer wieder weite Wege auf sich nehmen, um an dem großen schwarzen 'Familienfest' teilzunehmen.

Zu guter Letzt gibt es einen abschließenden Beitrag von Marliese Weißmann und Nicole Sachmerda-Schuld, beide von der Universität Leipzig, die am 19. WGT, also 2010, eine Analyse der Schwarzen-Szene anhand Besucherbefragungen erstellten. Dabei erfährt man unter anderem den Altersdurchschnitt und Bildungsstand der Masse und auch worauf die Szenemitglieder am meisten Wert legen. Zur Auswahl standen Aspekte wie z.B. Toleranz.

Man kann also sagen, dass der erste und der letzte Beitrag sehr informativ sind und sich dazwischen Geschichten, Impressionen und Anekdoten verschiedenster Szenemitglieder befinden. Außerdem sind die Texte zweisprachig, in deutsch und englisch, abgedruckt und es sind viele schwarz/weiße, als auch farbige Fotos jeder Art abgebildet. Zum einen Festival-Schnappschüsse und zum anderen kunstvoll in Szene gesetzte Bilder von Goths in auffälligen Outfits.

Fazit:

Alles in allem ergibt dies ein wunderbares Werk, mit dem man sich die Zeit bis zum nächsten Wave-Gotik-Treffen vertreiben und vielleicht auch in eigenen Erinnerungen schwelgen kann. Zudem eignet sich 'Black Celebration' auch gut dafür, Freunden und Bekannten, die noch nicht dort waren, Lust auf einen Besuch im pfingstlichen Leipzig machen.
___________________________
Meine Originalrezension erschien bei necroweb.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 20 Jahre Wave Gothic Treffen in Leipzig, 27. Juni 2011
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Black Celebration. 20 Jahre / years Wave-Gotik-Treffen (Broschiert)
Also das muss man dieser Szene ja nun mal lassen, sich 20 Jahre lang an einem Ort mit so überwältigendem Erfolg zu behaupten und zu entwickeln ist grandios. Das es innerhalb dieser 20 Jahre in Leipzig viel Auf und Ab gegeben hat, das dieses Treffen tot gesagt wurde, über - kommerzialisiert sei und sich zu sehr zersplittere - wenn kümmert dies, denn das WGT in Leipzig ist zu einer weltweiten Institution geworden auch wenn die Organisatoren so manches Mal an ihre Grenzen zu kommen scheinen. Das kleine und unscheinbare Softcoverbuch BLACK CELEBRATION - 20 Jahre Wave Gothic Treffen von Jennifer Hoffert & Alexander Nym (Hrsg.) zeigt in vielen Einzelinterviews mit ganz unterschiedlichen Besuchern und Akteuren auf was das WGT für viele ist, wie es sich entwickelte und welche Richtung es wohl noch nehmen wird. Für viele Besucher und Freunde des WGT wird dieses kleine Buch eine Menge interessanter Berichte bereit halten

Waren es die beiden Japaner aus dem Land der aufgehenden schwarzen Sonne, die mich so faszinierten? Es könnten auch die wenigen aber interessanten Photos gewesen sein, die Masse an Merchandising Ständen oder einfach die schrägsten Outfits auf diesem Planeten - alles insgesamt macht eine Mischung aus die wohl erst das WGT in seiner Gesamtheit ergibt.

Doch woher kam die Idee, wie fing es an und warum ist es so erfolgreich? Das ist schwer zu beantworten, dennoch neige ich wie einige andere zu behaupten der Osten war vor 20 Jahren noch frei von Szene, offen und quasi eine Art Vakuum in der die Samen des WGT einfach sprossen.

20 Jahre sind eine lange Zeit und das Buch versammelt sowohl Berichte von Besuchern, Redakteuren, als auch von Akteuren und Gestaltern. Es ist schwer eine so schwer fassbare Stilrichtung, ein so ungewöhnliches Lebensgefühl in Worte zu fassen, dennoch glaube ich die Autoren des Buches Jennifer Hoffert & Alexander Nym haben es gut hinbekommen und so einer Bewegung die seit über 20 Jahren sich in Leipzig entwickelt hat und auch noch weiter entwickeln wird ein weiteres kleines Denkmal gesetzt. Das Buch SCHILLERNDES DUNKEL von Alexander Nym sei in diesem Zusammenhang ebenfalls erwähnt - ein echtes Standardwerk zu GOTHIC Szene.

Mit BLACK CELEBRATION - 20 Jahre Wave Gothic Treffen von Jennifer Hoffert & Alexander Nym (Hrsg.) dürfte man einen kleinen Einblick in die dunkle Seele des WGT werfen und sich dabei diebisch freuen das so etwas in Deutschland möglich ist und von den Anwohnern großteils toleriert wird. Den allfälligen Spannern sollte man keine Beachtung schenken, die hat jede Szene und die gehören wohl oder übel einfach dazu.

Ich habe mich persönlich sehr gefreut so viele interessante und unterschiedliche Berichte zum WGT zu lesen.

Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Black Celebration. 20 Jahre / years Wave-Gotik-Treffen
Black Celebration. 20 Jahre / years Wave-Gotik-Treffen von Alexander Nym (Hg.) (Broschiert - 10. Juni 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 1,81
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen