Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deutsche aus Russland verstehen, 29. Juni 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Russlands Stiefkinder: Ein deutsches Dorf in Kasachstan (Taschenbuch)
Ein Muss für alle, denen die umfangreichste "Migrantengruppe" in Deutschland nicht gleichgültig ist. Wer die Deutschen aus Russland mit ihrer Geschichte von Auswanderung, Aufbauleistung, Verfolgung, Deportation, GULAG, Trudarmee, Zwangsarbeit, Kommandantur, Rehabilitierung, Aufbau und Auswanderung - Liebe, Glaube, Hoffnung verstehen will, der wird hier Grundlegendes finden. Und das alles aus dem Herzen und der Feder eines jungen, sympathischen Russen. Igor Trutanow begibt sich als russischer Lehrer für Deutsch in der ehemaligen Sowjetunion auf Neuland. Sein Interesse an den Russlanddeutschen, ihren Dialekt-Sprachen, ihrem Glauben und ihrer Geschichte ist echt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein beeindruckender Blick auf die Russlanddeutschen, 27. Februar 2007
Von 
M. Wolf (Stechlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Russlands Stiefkinder: Ein deutsches Dorf in Kasachstan (Taschenbuch)
Trutanow hat Germanistik studiert und lehrt in Konstantinowka in Kasachstan Deutsch an einer Schule.

Er beschreibt dieses Dorf mit überwiegend deutschen Einwohnern, erzählt die Geschichte der Wolgadeutschen, interviewt alte Leute, erzählt Anekdoten aus der deutsch geführten Musterkolchose. Vom Kolchosleiter, der aus seinem Kaff mitten in der Steppe ein Städtchen mit Kino, Theater, Bibliothek und Zoo macht, von Deutschen, die nicht mal zum Arzt in die Stadt dürfen, weil sie als Deutsche keine Papiere haben, von den großen Vertreibungen unter Stalin, von der Scham, Deutsche zu sein, die überall als Faschisten angesehen werden, von den Unterschieden zwischen Wolga-, Kaukasus- oder Armeniendeutschen.

Bedrückende Schicksale, aber fröhliche und optimistische Menschen -

Eine Liebeserklärung eines Russen an seine" deutschen Landsleute.

Locker geschrieben, die Sachinformationen sind spannend und wohldosiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Russlands Stiefkinder: Ein deutsches Dorf in Kasachstan
Russlands Stiefkinder: Ein deutsches Dorf in Kasachstan von Igor Trutanow (Taschenbuch - 1992)
Gebraucht & neu ab: EUR 25,24
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen