Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartige Zusammenstellung
In Martin Kaules Dokumentation werden Bunker und Schutzbauwerke in Wort und Bild vorgestellt, die allesamt während des 20. Jahrhunderts entstanden sind. Die Auswahl berücksichtigt die ganze Bandbreite von Objekten, die vor und während des Ersten Weltkrieges, in der Zwischenkriegszeit, während des Zweiten Weltkriege und im sogenannten 'Kalten Krieg...
Vor 3 Monaten von timediver® veröffentlicht

versus
17 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erst gigantisch, dann faszinierend Bunker dritter Versuch
Dieses Buch ist wahrlich kein Kochbuch, aber wenns eines wäre, müsste man sagen:
„Im dritten Bratversuch wieder daneben“.

Auch im dritten Versuch keine saubere Leistung. In einer Gaststätte würde man den Koch wechseln.

Format u. Aufmachung des Werkes sind den Vorgängerversion im Weltbild-Verlag gleich. An...
Vor 9 Monaten von Peter Rentsch veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartige Zusammenstellung, 13. Dezember 2014
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte (Gebundene Ausgabe)
In Martin Kaules Dokumentation werden Bunker und Schutzbauwerke in Wort und Bild vorgestellt, die allesamt während des 20. Jahrhunderts entstanden sind. Die Auswahl berücksichtigt die ganze Bandbreite von Objekten, die vor und während des Ersten Weltkrieges, in der Zwischenkriegszeit, während des Zweiten Weltkriege und im sogenannten 'Kalten Krieg errichtet wurden. Neben gigantischen Bunkersystemen und engen Einmannbunkern sind hierbei auch militärische Verteidigungsstellungen, verbunkerte Raketenabschussanlagen, unterirdische Produktionsstätten und Werkschutzanlagen, Hoch- und Tiefbunker sowie Mehrzweckanlagen für den Zivilschutz vertreten.

Die meisten der mehr als 150 Anlangen werden auf zwei Seiten vorgestellt. Die einzelnen Texte widmen sich der geschichtlichen und politischen Bedeutung der jeweiligen Anlage sowie ihrer heutigen Nutzung. Zur ihrer Visualisierung dienen insgesamt mehr als 350 aktuelle und historische Fotos. Erfreulicherweise gehören hierzu auch einst streng geheime militärische oder von den Geheimdiensten genutzte Bauwerke.

Nach einem Vorwort und einer Einleitung, in welcher der Autor bereits einige Objekte exemplarisch anspricht, finden sich jeweils eine zweiseitige Karte Nord- und Süddeutschlands, in der die Standorte von 100 nummerierten Objekten eingezeichnet wurden. Die nach Bundesländern (Kapiteln) vorgenommene Nummerierung erfolgte jedoch nicht stringent von Norden nach Süden, sondern beginnt in Nordrhein-Westfalen und setzt sich dann in einem Halbkreis über Niedersachsen, Bremen, Hamburg, und Schleswig-Holstein, die drei nördlichen neuen Bundesländer und Berlin fort. Die Fortsetzung im Süden erfolgt über Sachsen und Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, baden-Württemberg bis nach Oberbayern. Die 50 nummerierten, außerdeutschen Anlagen sind neben dem Inhaltsverzeichnis ebenfalls einer zweiseitigen Karte zu entnehmen, die auf den Seiten 180/181 zu finden ist. Die Reihenfolge beginnt hier bei Frankreich, setzt sich über die Beneluxstaaten, Skandinavien und das Baltilkum bis nach Mittelosteuropa fort. Dazu sind Großbritannien, Italien, Bosnien-Herzegowina, Albanien, Italien und Moldawien mit jeweils einer Nummer vertreten. Für die Ukraine, bei der die Halbinsel Krim als 'russisch besetzt' gekennzeichnet wurde und die Russische Föderation werden zwei, bzw. vier Objekte vorgestellt. Unter den vertretenen Ländern sind auch neutrale Staaten, wie die Schweiz, Österreich und Schweden vertreten. Die Präsentation der europäischen Anlagen erfolgt auf einer halben Seite bis zwei Seiten.

Neben den beeindruckenden Bildern beschrieben die Texte nicht nur die Baugeschichte und Nutzung der Anlagen, sondern auch die politischen, strategischen und taktischen Hintergründe für ihre Errichtung. Für jedes einzelne Objekt werden die Adresse, Internetseite und Öffnungszeiten in einem grün abgesetzten Kästchen genannt. Die Form der Präsentation weckt das Interesse des Lesers zum Besuch einzelner Anlagen. Während sich die meisten in Deutschland gelegenen sicherlich als Station in einen Kurztrip einbauen lassen, sind einige im Ausland gelegene, sicherlich auch eine eigene Reise wert. Martin Kaules Buch ist ein gelungenes Sammelsurium kurioser Bauwerke, das auch für heimatkundliche Studien oder als Reiseführer gut geeignet ist. Der Abdruck von Lageskizzen oder detaillierten Maßen aller Objekte hätte sicherlich den vom Verlag vorgegebenen Rahmen gesprengt. Hierfür stehen fast bei allen Objekten vor Ort entsprechende Broschüren mit Lageplänen usw. zur Verfügung.

Besonders gefreut hat es timediver®, dass mit dem Objekt K-825 - U-Boot Bunker in Balaklawa (Krim), dem 'Gefechts- und Befehlsstand Festung Königsberg', der 'Wolfsschanze', der 'Festungsfront Oder-Warthe-Bogen' und den Bunkern Albaniens verschiedene Anlagen vorgestellt werden, die ich bereits vor Ort besichtigen konnte.

5 Amazonsterne für eine in dieser Form einzigartige Zusammenstellung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbares Lesebuch und Kaleidoskop der "Bunkerwelten", 10. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte (Gebundene Ausgabe)
Ich habe sowohl diese Ausgabe als auch den etwas schmaleren Vorgänger.
Beide Bücher reihen sich in meinem Regal neben die "Bunkerklassiker" wie die Bücher
von Stefan Best, Paul Bergner, Christoph Lubbe oder Jörg Diester.
Das Buch ist, wie M. Kaule vorweg schreibt, kein "Fachbuch" da jede Anlage nur kurz
beschrieben und mit maximal 2 Fotos bedacht wird. Das mag auf den ersten Blick
ernüchternd wirken, doch das Buch punktet vor allem mit einer weitgehend korrekten Darstellung
der Nutzung und Funktion der Bauten und einer ordentlich gesetzten und übersichtlichen Gestaltung.
Außerdem muss man m.E. dem Autor zugute halten, das er mehrere "Studienreisen" nach Osteuropa
unternommen hat und dort auch Anlagen für das Buch ins Bild gesetzt hat, die bei uns hier quasi unbekannt sind
und deren Erwähnung zu eigenen weiterführenden Nachforschungen anregen kann.
So ist mit dem Buch in meinen Augen zum einen ein kleines "Nachschlagewerk" über die europäische Bunkerhistorie
aber auch einfach ein schönes "Kaleidoskop bizarrer Bauten". Auch wenn hier mit 140 Anlagen bei weitem nur die
Spitze des europäischen "Bunkereisbergs" versammelt ist, so regt das Buch auch zum eigenen Forschen an.
Besonders erwähnenswert ist auch, dass überall eine Adresse/Ansprechpartner o.ä. angegeben ist, damit,
will man den Bunker besuchen, weiß, wo es hingehen soll oder wo man eine Führung buchen kann.
Einzig ein wenig negativ ist vielleicht der recht hohe Preis von 29,90 Euro.
Dennoch erhält man für das Geld ein gutes Buch. Auch ist es eines der
wenigen Bücher, welches mal NICHT von ehemaligen und Veteranen geschrieben wurde.
(Und damit eröffnet sich auch mal ein Blick aus einer anderen Perspektive auf die Dinge)
Zwar kann es so zwangsläufig zu kleinen Fehlern kommen, aber dem Autor ist trotzdem eine
weitgehend korrekte Darstellung aller Anlagen gelungen.
Ich würde es vor allem Einsteigern in die Bunker-Thematik wärmstens empfehlen!

Eines möchte ich an dieser Stelle noch vermerken:
Dem Rezensenten mit den Initialen P.R., der hier scheinbar zu einem regelrechten "Meckerfeldzug"
ohne Substanz gegen den Autor angetreten ist sei geraten, bei so radikaler Kritik
dann bitte auch mal Beispiele für die angeblichen groben Fehler zu erbringen.
Mich würde es brennend interessieren. Da er aber laut seiner Kommentare dazu
nicht bereit ist, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, das diese Vernichtende Rezension
eher mit persönlicher Abneigung denn mit fachlichem Dissens zu tun hat.
just my 2 cents ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erst gigantisch, dann faszinierend Bunker dritter Versuch, 5. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist wahrlich kein Kochbuch, aber wenns eines wäre, müsste man sagen:
„Im dritten Bratversuch wieder daneben“.

Auch im dritten Versuch keine saubere Leistung. In einer Gaststätte würde man den Koch wechseln.

Format u. Aufmachung des Werkes sind den Vorgängerversion im Weltbild-Verlag gleich. An Bildqualität und Aufmachung gibt es nichts zu meckern, das war auch bei den Vorgängerwerken so. Vielleicht waren die, noch unter WELTBILD laufend, auch nur Testversionen.

Wegen einiger zusätzlicher Anlagen, die der Autor (es muss immer gleich ganz viel geboten werden = viel = führend) hat man aber gleich auch den Preis fast verdoppelt.

Anstatt Anlagen ohne Ende nach Bundesländern u. Ländern gegliedert abzuspulen, hatten Kritiker dem Autor auch in den vergangenen Jahren geraten, mehr Augenmerk auf Wortwahl, Richtigkeit und Recherchetiefe zu legen. Er hat es, wenn man das Ergebnis sieht, schlicht ignoriert.

Bei einigen Exkursen, wo der Autor mal eben von der Festungsbaukunst des 18. Jahrhunderts über den II.WK bis zu Führungsstellen der 50’er Jahre des letzten Jahrhunderts hüpft, merkt man deutlich, wie wenig Detailwissen er zu vielen Themen hat. Munter werden da Allerweltsweisheiten mit ebenso falschen Objekthistorien munter verwurstet.

In einer Rechtfertigung zum ersten Werk (Bunkeranlagen- Gigantische Bauten in Deutschland u. Europa) hat der Autor oder ein Auftragsrechtfertiger groß verkündet, dass das Werk niemals ein Fachbuch werden sollte, sondern eben nur ein Sachbuch. Das war natürlich ein tolles Eigentor, aber nun unternimmt man halt den Versuch, mit noch mehr Inhalt, einigen Richtigstellungen, den Level Sachbuch (Jedermann Niveau) zu verlassen. Über diesen Level ist der Autor trotz Unterstützung auch diesmal nicht hinweggekommen.

Handwerkliche Fehler u. schlampige Recherche, falsche Angaben, falsche Abmaße, abgeschriebene Halbwahrheiten von Internetseiten, alles findet man in gehäufter Form wieder.

Wer das Werk als Basis eigener Diskussionen nutzen will, oder für eigene Forschungen nutzt, wird Schiffbruch spätestens dann erleiden, wenn er sich auf einen Teil der Daten in dem Buch berufen würde.

Das hat nichts mit besonderem Anspruch an das Thema oder schwieriger Quellenlage zu tun, das ist Ergebnis schlampiger Recherche in die der Autor in manchen Themen bereits in der dritten Auflage, vermutlich keine Zeit investiert.

Einige Falschwertungen und viele Flüchtigkeitsfehler aus der ersten und der Folgeauflage der „Gigantischen Bunkerbauten“ sind Dank harter Kritik still und leise berichtigt worden, dafür aber hat man den Rest dann unbeachtet gelassen und bei einigen, der neu behandelten Objekte, gleich noch neuen Unsinn eingebaut.

Damit bleibt der Level gleich (flach). Diese nicht notwendigen, sich aber wie ein roter Faden durch die Werke ziehenden, handwerklichen Fehler sind so etwas wie die Hausnummer des Autors eben sein Arbeitsstil.

Er nimmt mit seinem Team für sich in Anspruch, einer der führenden Bunkerforscher zu sein, Millionen von Bildern in Datenbanken zu horten und mit seinen Datenbanken europaweit erstmalig, einmalig, einen Neuwert zu bieten. Allianzen sollen da geschmiedet werden. Früher wollte man auch gleich noch die touristische Infrastruktur in solchen Objekten entwickeln.

Im Buch selbst muss man die Stellen suchen, auf die das gezeichnete Elitebild zutrifft.

Im Ergebnis für diese Ausgabe die gleichen Kritiken, wie zu den anderen Ausgaben auch. Garant einer guten Arbeit ist die saubere Recherche u. die darf durchaus über das Hinweggehen, was man von anderen abschreibt, von denen vorgesagt bekommt oder auf Internetseiten abgrasen kann.

Zugleich sollte man sich bemühen, nicht nur einfach das nachzugrasen was ohnehin von anderen Autoren schon bekanntgegeben wurde, sondern auch einen Mehrwert hinterlassen, alles andere nennt man schlicht nachplappern.

Mit dem Bezug auf Internetseiten hat der Autor offensichtlich nicht immer Glück, auch manche Buchquelle bietet Klippen. Anstatt den Dingen vor Ort odert wie auch immer geartet, selbst nachzugehen, übernimmt man wortlos die Version, auch aus Büchern des eigenen Verlages. Das kann man ja tun, aber dann kann man ja auch gleich die Originalquelle lesen um denn dort den gleichen Unsinn zu lesen. Man grast friedlich auf der schon abgegrasten Weide und hofft dass dies niemandem auffällt.

Das Problem ist nur, dass sich auch dort Fehler einschleichen können, die man kritiklos übernimmt, aber die nicht sein müssen. Man sollte schon im Thema drinstecken über das man schreibt.

Ein alleinstellendes Qualitätsmerkmal zu den großspurigen Ansprüchen an sich selbst, oder an sich, aus seinen Seiten, ist das nicht. Es zeigt sich wie viel Detailarbeit in so einem breit gefächerten Buch doch stecken kann, aber vielleicht dachte der Autor auch, man müsse eben nur mal 50 Objekte irgendwie zusammenpappen und gut.

Dem ist nicht so. Das hätten ihm sicher Leute, die erheblich länger in der Branche tätig sind, auch sagen können. Aber wie man an dem Werk, im Vergleich zu früherer Kritik an der handwerklichen Arbeit sieht, war es dem Autor möglicherweise egal.
Gleiches Ergebnis war damit vorprogrammiert.

Peter H. Rentsch
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hier geht es vor allem um Quantität, 13. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte (Gebundene Ausgabe)
Unabhängig vom informativem (qualitativen) Wert des Buches muss eines Mal ganz deutlich geschrieben werden, da es einfach nur ärgerlich ist. Die Praxis kenne ich aus wissenschaftlichen Fachpublikationen: Bisschen Durchlüften, neues Etikett drauf und schon kann der neue Salat verkauft werden. Genau das findet sich in diesem Buch.

Wer "Bunkeranlagen - Gigantische Bauten in Deutschland und Europa" (der selbe oder gleiche Autor, 2013) nicht hat, braucht jetzt nicht weiter lesen, wenn er nicht vorhat es sich anzuschaffen. Denkt er darüber nach, so kann ich getrost schreiben: Lassen Sie es sein, Sie werden die gleichen Texte, die gleichen Bilder finden.

Was haben Autor und Verlag (gut, es steht ein anderer drauf) da ausbaldowert? Neuer Titel und insgesamt 32 Seiten mehr Inhalt, auf denen (meist einseitig) 40 weitere Bauwerke aufgeführt werden. Rechtfertigt das den neuen Titel? Eine neue Publikation? Ich finde NEIN. So entsteht der Eindruck, es handele sich um etwas komplett anderes, der Mehrwert ist dafür auf nur 32 Seiten zu finden. Andere nennen so etwas 2. überarbeitete und vervollständigte Auflage. Verkauft sich natürlich nicht so gut.

Fazit: Ich äußere mich nicht zur Qualität des Inhalts. Es steht einzig und allein der Fakt, dass hier fast identische Bücher (die Redundanz überwiegt nun Mal) als zwei verschiedene, nicht miteinander (außer der Autor) zusammenhängende Publikationen präsentiert und verkauft werden.

By the way: Mit solchen Marketingtricks schneiden sich Verlag und Autor ins eigene Fleisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch zum Thema, 5. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte (Gebundene Ausgabe)
Ich habe die Bewertung "Gefällt mir sehr" gewählt weil es das beste Buch zum Thema ist was verfügbar ist. Andere Bücher vom gleichen Autor sind mittlerweile vergriffen, auch entsprechende Nachfolgeauflagen. Ein Vergleich ist nicht einfach weil es im deutschsprachigen Raum keine ähnlichen Produkte gibt die derart breitgefächert und umfassend informieren, hier: Europa (Ost, West, Nord und Süd). Papier und Druckqualität sind sehr überzeugend und sein Geld wert. Dem Buch ist eine hohe Verbreitung zu wünschen. Selbst Fachleute oder sog. Spezialisten waren nicht an all jenen Orten die im Buch behandelt werden. Eine sehr überzeugende Leistung wurde hier vollbracht vom Autor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gutes Buch zum Thema Bunker, 9. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte (Gebundene Ausgabe)
das Buch ist sehr spannend und packend von Anfang bis Ende. Sehr zu empfehlen.Habe mir nach dem lesen sogleich ein weiteres über Bunker bestellt. Super Themengebiet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alex Schmidt, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte (Gebundene Ausgabe)
So muss ein Buch sein... Packend bis zur letzten Seite .
Und nicht ein ödes lesen und hoffen es ist gleich zuende!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte
Faszination Bunker: Steinerne Zeugnisse der europäischen Geschichte von Martin Kaule (Gebundene Ausgabe - 21. Mai 2014)
EUR 29,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen