Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen8
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Februar 2010
Das Buch ist eine wirklich gelungene Übersicht zu allen Produktbereichen und Dimensionen des Fairen Handels. Sehr gut auch die eingebauten Interviews, Tipps und die Länderübersichten für Deutschland, Österreich und Schweiz. Auch einige kritische Fragen und Töne zu diesem sehr rasch gewachsenen Markt, der nicht vor Discountern halt macht, und die Problematik der Plantagenzertifizierung werden angesprochen. Allerdings kann der Faire Handel nicht das ungerechte Handelssystem ersetzen und nur exemplarische Anstösse geben. Fairer Handel ist und bleibt auch ein hervorragender Ansatz der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und sollte auch hier weiter entwickelt werden. Die Diskussion darf nicht nur bei den Arbeits- und Lebensbedingungen in Entwicklungsländern stehen bleiben, sondern muss den gesamten Handelsweg betrachten und auf Fairness prüfen und zertifizieren. Bei den Discountern sind weder faire Arbeitsbedingungen gegeben und ein großer Teil der fair gehandelten Lebensmittel landen wie konventionelle im Müll unserer Überflussgesellschaft. Vermittelt wir hingegen ein hipper Lifestyle von "fair feels good" im Premiumsegment. Ein weiteres Problem stellt die intransparente Preis- und Gebührenpolitik der Handelshäuser und des Monopolzertifizieres FLO dar. Der größte Teil der Wertschöpfung findet nach wie vor bei uns statt. Mit den hohen Preisen für Faire Produkte finanziert man weniger die Kleinbauern in Entwicklungsländern, als vielmehr die zahlreichen Angestellten in den Strukturen in Deutschland, deren Werbekampagnen und gut bezahlte Zertifizierer und Geschäftsführer. Hier wünscht man sich mehr Mut zur kritischen Reflexion, mehr Transparenz und öffentliche Diskussion, auch vom Buch. Dafür gibt es einen Stern Abzug.
22 Kommentare|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2010
Mit unserem Konsumverhalten beeinflussen wir die weltweiten Arbeits- und Lebensbedingungen, ob wir es wollen oder nicht. Zunächst bot der freie Welthandel Konsumenten viele Vorteile: billigere Produkte, mehr Auswahl, sinkende Energiepreise. Doch inzwischen hat sich Ernüchterung breit gemacht und es ist abzusehen, dass der geschaffene Wohlstand so ungerecht verteilt ist wie selten zuvor.

"Kauf mich nicht, ich wurde unter menschenverachtenden und umweltzerstörerischen Bedingungen hergestellt." - So ein "zweites Preisschild" gibt es noch nicht. Doch es gibt jede Menge Siegel, Labels und Gütezeichen, mit denen Anbieter ihre Produkte und Dienstleistungen kennzeichnen. Dieser nützliche Ratgeber der Autoren Martina Hahn und Frank Herrmann zeigt einen Weg auf durch den Produktdschungel, der den Verbraucher zunehmend verunsichert. Er ist sehr klar gegliedert in die Kapitel "Fairer Handel" - eine Art Übersicht, "Fair gehandeltes von A-Z" - Produktinfos von Ball bis Wein, "Fair gehandelte Kleidung - Mode mit Tiefgang" - Berichte u.a. über menschenverachtende Arbeitsbedingungen in der Textilherstellung, "Globaler Tourismus - viel Schatten, wenig Licht" und schließt mit dem Kapitel "Faire Geldanlagen". Auf den letzten 12 Seiten findet man im "Infoteil" eine Liste von Internetseiten, Adressen und weitere Literatur zum Thema. Die neue, erweiterte 4. Auflage von 06/2012 wurde umfassend überarbeitet und um folgende Artikel erweitert:

- Ananas
- Diamanten
- Eiscreme
- Fruchtsäfte und Limonaden
- Holz
- Kakao und Schokolade
- Zucker und Süßes

Das Buch veranschaulicht an Hand von etlichen Tabellen und Schaubildern, welche Zusammenhänge zwischen Herstellung und Verkauf im Einzelhandel bestehen, z.B. wer wieviel an einer Rose aus Kenia verdient. Zudem werden die Arbeitsbedingungen und der Löhne dargestellt. Interessant ist dabei, wieviele Produkte inzwischen fair zu erwerben sind: Bananen, Kaffee, Kosmetik, Olivenöl, Orangensaft, Reis, Spielzeug, Süßes, Tee - um nur einige zu nennen. FAIR korrespondiert dabei nicht immer, aber immer öfter mit BIO. Es werden Einzelhändler und weblinks angegeben, wo man bestimmt Produkte beziehen kann und im Falle von Fisch z.B., welchen Fisch man besser nicht kaufen sollte, weil er zu viel "Beifang" enthält, also zu viel andere Meerestiere, die einfach als sterbender Müll zurück ins Meer geschmissen werden.

Wer sich für das Thema interessiert, erhält in "Fair einkaufen" viele Tipps und Hinweise, mit seinem Konsum- und Reiseverhalten bewusster umzugehen. Es ist nur ein kleiner, aber wichtiger Beitrag, den man selber leisten kann.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2010
Hallo!

Ich bin wohl im Laufe des Buches immer nachdenklicher geworden. Habe immer gedacht, dass ich schon, zumindest z.T., bewusst konsumiere. Habe mir aber dann auch keine Gedanken gemacht, wenn die Jeans im Angebot war und ich neue Hosen gebraucht habe.
Hier im Buch werden sehr viele Bereiche beleuchtet. Sei bei klassischen Produkten aus dem "Eine Welt Laden", wie Kaffee oder Tee z.B. oder ebenafalls in Produktsparten, ueber die ich zumindest im Bereich fair kaufen und damit Leute irgendwo auf der Welt fair bezahlen, noch garnicht nachgedacht habe. Ja, man wird nachdenklich. Sei es bei der Auswahl der Geldanlagen, des richtigen Reiseveranstalters, eigentlich bei allen Produkten des taeglichen Lebens. Man wird nachdenklich und erweitert sein Bewusstseinsspektum extrem, damit der Griff zum Produkt beim naechsten Mal zielgerichteter wird bzw. man bei der Auswahl des Anbieters unterscheiden lernt. Hier im Buch werden unheimlich viel Webadressen, Hinweise und Anbieter genannt sowie viel Tipps und Hinweise gegeben, um bewusster einzukaufen. Die Schere zwischen Reich und Arm geht immer weiter auseinander. Ich selbst lebe in Peru, einem Land welches auf breiter Ebene von auslaendischen Firmen durchsetzt ist und extrem ausgebeutet wird. Hier kann ich mit eigenen Augen betrachten, was extreme Armut ist, wo sie hinfuehrt und mir wird immer wieder bewusst, dass man was tun muss.

Eindeutige Kaufempfehlung fuer alle, die nicht mehr zusehen wollen, wie die beruehmten 20 Prozent auf der Welt immer reicher werden, die nicht mehr damit leben koennen, dass Deutsche und auslaendische Firmen mit nach aussen sauberen Image Prdukte in Betrieben herstellen lassen, wo die Arbeiter weniger als 1 Dollar am Tag verdienen, ihre Familien Hunger leiden und wo 16 h Arbeit am Tag keine Seltenheit ist.

Werdet bewusster, kauft gewaehlt, boykottiert o.g. Anbieter und lest dieses Buch!

Viele Gruesse Andreas
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2012
Ein guter Ratgeber um sich in dem ganzen Fairtrade Dschungel zurechtzufinden.
In der gegenwärtigen Zeit, in der die Begriffe Organic und Bio mehr und mehr zunehmen, ist es wichtig den Überblick zu behalten und bewusst zu konsumieren.

Es wird erklärt was unter den Begriffen "fairer Handel", "Fairer Handel", "Fair Trade" und "Fairtrade" zu verstehen ist.
Ja all diese Begriffe bedeuten etwas Unterschiedliches. Im Grunde genommen ist es gar nicht so schwer ein anderes Konsumverhalten als das Vorherrschende an den Tag zu legen. Es wird immer wieder betont, dass die Konsumenten den Markt in der Hand halten. Das bedeutet für uns ganz einfach,sich bewusst zu machen, was man wirklich braucht und was nicht.

Z.B. gibt die Modeindustrie gezielt Trends in der Mode vor, damit immer wieder "neue" Bedürfnisse geschaffen werden. Ab dem Zeitpunkt in dem sich immer mehr Menschen bewusst machen, was sie mit diesem sinnlosen Kaufen auslösen- die Ausbeutung von Menschen in Ländern, die keine Chance auf Bildung haben und unter der Armutsgrenze leben- kann ein Wandel stattfinden.

Außerdem gibt es Tipps und Tricks im Bereich Mode, Reise und Finanzen. Auf jeden Fall ein Buch, das im Regal stehen sollte.
Dafür 5 Sterne.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2012
In allen schon veröffentlichten Rezensionen wurde bereits ausführlich auf den Inhalt des Buches eingegangen, sodass ich mir das hier sparen kann.
Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass der Ratgeber in jeden(!!) Haushalt gehört, damit sich jeder für sich selbst(!!) entsprechende Anregungen für seinen persönlichen Umgang mit diesen wichtigen Themen holen kann.

Besonders erwähnenswert finde ich, dass es sich bei den Autoren ganz offensichtlich nicht um militante "Baum-und Menschenumarmer" handelt und dementsprechend das Buch auch herüberkommt.

Ich habe Frank Herrmann anlässlich seiner augenblicklich laufenden "Faire- Biketour" durch Deutschland persönlich kennengelernt und dabei auch einen seiner Vorträge beigewohnt.

In seinen Vorträgen, in persönlichen Gesprächen und erst recht in seinem Buch möchte er keinesfalls jedem Leser permanent ein schlechtes Gewissen machen, sondern kritische Aufmerksamkeit für die Problematik und damit vielleicht eine sicher sehr notwendige Änderung unseres Kaufverhaltens erzeugen.

FAIRER HANDEL KOSTET JEDEN NUR WENIG MEHR, BRINGT ABER ALLENN DARAN BETEILIGTEN UNHEIMLICH VIEL!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2014
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es gab mir eine gute Übersicht über das Thema "fair einkaufen". Es werden die verschiedenen Labels und Organisationen vorgestellt, ihre Schwerpunkte erklärt und wichtige Begriffe erklärt. Dann hat es zu vielen Produkten eine genaue Erklärung, wie sie hergestellt werden und wo man diese möglichst fair kaufen kann.
Das Buch muss nicht von vorne nach hinten gelesen werden, man kann gut einen einzelnen Artikel lesen (z.B. zum Thema Kaffee). Allen, die sich für faires Einkaufen interessieren kann ich dieses Buch sehr empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2014
für jeden Haushalt ein muss, leicht zu lesen und immer wieder auch neue Informationen - die Grillkohle habe ich noch in dem Buch vermisst!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2014
Schnelle Lieferzeit. Alles war wie beschrieben - alles in Ordnung, viel mehr kann und braucht man dazu nicht zu sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden