Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Donna Leon bzw Venedig Fans, 18. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf den Spuren von Commissario Brunetti, Ein kleines Kompendium für Spurensucher: Mit einem detailliertem Stadtplan (Broschiert)
Bin ein Fan der Donna Leon Romane und habe mir dieses Buch gekauft um mir in Venedig die Orinaldrehorte für die Filme anzusehen. Mittels des beigefügten Plans ist es einfach die Orte zu finden obwohl die Gassen in Venedig oft im Wasser enden.
Tolles Buch für Donna Leon Fans die Venedig einmal anders kennenlernen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Buch, 15. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das ideale Buch für Kommissar Brunetti Fans. Es ermöglicht auf den Spuren des charmanten Commissario durch Venedig zu wandeln, sich einerseits die Schauplatzen der Bücher anzusehen und andererseits die Drehorte der verfilmten Bücher aufzusuchen und zu inspizieren. Es gibt ebenfalls einen guten Überblich auf die Unterschiedlichkeiten zwischen Buchvorlage und Film wieder. Ein tolles Buch, mit vielen Bilder und übersichtlich nach Themen (Familie, Todesplätzen, Questura etc.) gegliedert. ***** Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Beschreibung, 13. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In Venedig angekommen und auf Commissario Brunetti Tour gehen. Den Markusplatz und den Campanile kennen alle.
Doch die Drehorte zur Krimiserie aufzusuchen ist etweas besondres. Venedig wie es nicht alle Touristen sehen, oder auch sehen wollen.
Die Drehorte liegen zum Teil zwar wit auseinander, aber es lohnt sich. Ein guter Stadtplan ist hilfreich und die Planung der Tour am Vorabend ratsam.
Ein schönes, informativ geschriebenes Buch, das sich zum lesen lohnt, auch wenn man die Spielorte nicht aufsucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Venedig und Brunetti, 15. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf den Spuren von Commissario Brunetti, Ein kleines Kompendium für Spurensucher: Mit einem detailliertem Stadtplan (Broschiert)
Wer Fan ist, sollte dieses Buch besitzen und einen, midenstens 1 Woche, Kurzurlaub in dieser Stadt genießen.
Es lohnt sich einfach, vor allem mit diesem Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brunetti oder Venedig? Bestens beides, 14. Dezember 2010
Da bin ich stante pede beeindruckt. Es ist ein schönes Broschürchen mit prächtiger Aufmachung, mit manierlichen Farbphotos zu jedem Brunetti-Schauplatz, mit zweckmäßigen Karten auf dem ausklappbaren Vorsatz, mit zwei hilfreichen Registern (Bibliographische Zuordnung der Schauplätze S. 192-194; Stichwortverzeichnis S. 195-199), gutem Layout, splendidem Druck und Papier: Daher gleich vorab ein Lob an die Autoren - auch als Photographen - und an den Verlag!

Man muß zum Thema Über-Donna-Leons-Commissario-Brunetti-in-Venedig natürlich inzwischen schon Einiges bieten, da es dazu ja schon zwei Bücher in deutscher Sprache gibt: Katharina Holtmanns Auf den Spuren von Donna Leons Romanen: Krimi-Schauplätze in Venedig und Toni Sepeda Mit Brunetti durch Venedig. Mein Urteil zum Buch von Elisabeth Hoffmann und Karl-L. Heinrich fällt eindeutig besser aus, als zu den vergleichbaren, konkurrierenden Vorgängern (meine Rezensionen zu diesen bei amazon.de vom 11. April 2008 bzw. 12. November 2008).

Elisabeth Hoffmann und Karl-L. Heinrich stellen die Schauplätze der Krimis in Venedig vor, regen an, sie aufzusuchen, sich an den schönen Anblicken (Ja, Venedig ist immer und überall schön, auch da, wo es etwas heruntergekommen ist! Das beweisen auch die Photos in diesem Buch.) zu erfreuen. Ihr Buch ist auch Anregung, um noch mal oder überhaupt in die Donna Leons reinzuschauen, denn Elisabeth Hoffmann und Karl-L. Heinrich sind durchaus zurückhaltend mit ihren Texten und fassen nur jeweils kurz zu den Brunetti-Locations zusammen, was dort das Romanereignis ist. Ihr Buch ersetzt nicht die Lektüre der 18 von ihnen ausgewerteten der Krimis. Wo es Unterschiede zwischen literarischer Fiktion und Wirklichkeit (In realtà) gibt, ist das vermerkt, und auch die betreffenden Bände werden immer angeführt (Hier wünschte ich mir zusätzlich noch die Seitenangaben.). Es gibt hier zu Donna Leon keine kritischen Kommentare, aber deren gelegentlich unverkennbaren Vorurteile werden auch nicht reproduziert. S. 114, als Einleitung zum Kapitel 5 "Wohnen und Arbeiten", steht eine treffende Charakteristik: "Gerne sinniert Commissario Brunetti über die Schönheit seiner Stadt, die architektonischen Glanzstücke, die wie an einer Perlenschnur aufgereiht am Canal Grande liegen, und über die Schlichtheit seines Lieblingsviertels Castello, in dem noch das ursprüngliche Venedig lebendig ist. Umso mehr hadert er mit dem Ausverkauf seiner geliebten Serenissima an Touristen und reiche Ausländer... Auch vor baulichen Schandtaten schreckt der heutige Venezianer zu Brunettis Leidwesen nicht zurück, wobei dem Commissario explizit der Bahnhof, die Banca Cattolica (in realtà: Cassa di Risparmio) und das Hotel Bauer Grünwald aufstoßen [Sanft entschlafen]."
Dieses Buch ist eins für Fans von Commissario Brunetti und von Venedig. Freilich, nicht jeder Venedig-Tifoso, ist ein Brunetti-Freak, aber auch reinsten Venedig-Liebhabern kann ich die Broschüre von Elisabeth Hoffmann und Karl-L. Heinrich sehr empfehlen. Wenn Sie einfach Schönes in Venedig sehen wollen, Gebäude, Brücken, Plätze, Geschäfte, Restaurants und Cafés (speziell S. 42-77), Kirchen (speziell S. 104-113), andere Laguneninseln (speziell S. 148-169), dann nehmen Sie dieses Broschürchen in die Hand und lassen Sie sich von den schönen Photos hin- und verführen! Wenn Sie tiefer schürfen wollen, wenn Sie wissen wollen was, wann, warum, von wem gebaut wurde, wer wo gewohnt oder sich ereignet hat, welche merkwürdige Story es zu der einen oder anderen Örtlichkeit gibt, werden Sie sich natürlich zusätzlich ein gutes Guidebook kaufen, sonst in der reichhaltigen Venedig-Literatur nachlesen oder einen entsprechenden Stadtrundgang buchen (z.B. bei mir). Aber das muß man ja nicht. Einfach ein bißchen Sinnesfreude ist ja auch legitim. Elisabeth Hoffmann und Karl-L. Heinrich assistieren dem unaufdringlich. Manchmal wird dezent Zurückhaltung angemahnt. Wenn die Klingeln eines Hauses abgebildet sind, wo tatsächlich Brunetti und Vianello wohnen, heißt es: "Bitte nicht klingeln... Die in Venedig lebenden Brunettis wären vermutlich zutiefst befremdet, von Donna-Leon-Fans aus ihrer Privatsphäre geläutet und als Guido und Paola begrüßt zu werden." (S. 13) Oder: "...wirklich eine Wohnpartei Rossi in besagtem Gebäude, eine Verwandtschaft mit unserem Beamten ist allerdings auszuschließen (Von diesbezüglichen Nachfragen bei Rossis bitten wir dringend abzusehen...)." (S. 143) Klar, das macht man nicht! Ich behalte den Namen des schönen Cafés, in dem ich schon oft Donna Leon gesehen habe, ja auch für mich. Mir gefällt auch, daß Negativäußerungen von Brunetti-Leon zu Restaurants abgeschwächt werden, etwa so: "...die zweifellos freundlichen neuen Besitzer..." (S. 51), "über die dortigen Kellner können wir nichts Negatives berichten..." (S. 57), "leider steht nicht geschrieben, wie es ihnen (einem amerikanischen Arztehepaar) im Rosa Rossa gefallen hat" (S. 60). Gern aufgeklärt würde ich aber, wie es zusammenpaßt, daß man "laut Brunetti und Vianello nur Fremde und keine Einheimischen" in Harry's Bar treffe, während doch Vice-Questore Patta, der ja kein "Fremder" ist, dort gern sein tägliches Mittagsmahl einzunehmen pflegt (S. 65). Schauplätze aus den Verfilmungen (S. 170-191), die nicht mit den in den Büchern beschriebenen Örtlichkeiten identisch sind, werden leider nur einige vorgestellt. Das ist ja auch schwierig aufzuklären und manches ist vielleicht im Studio gedreht (Wäre auch interessant.). Daher: Liebe Filmrechteinhaber, bitte geben Sie doch mal Elisabeth Hoffmann und Karl-L. Heinrich die Informationen, was wo gedreht wurde, daß die es in einer späteren erweiterten Auflage alles vorstellen können (Aber dann bitte - ich pflege gern meine Tüpfelreitigkeit - mit genauer Angebe der Minuten:Sekunden auf den DVDs!)!

Fehler sind mir hier fast keine aufgefallen (Nein, mein Hobby ist es nicht, Fehler in Venedig-Büchern zu finden, und ich gräme mich jedes einzelnen!): Antonio Vivaldi wurde nicht am 4. März 1678 in S.Giovanni in Bragora getauft (S. 111). In der Taufurkunde, von der eine Kopie rechts neben dem Taufbecken angebracht ist, heiß es, die Wäscherin Margarita Veronese hätte als Hebamme gleich nach der Geburt am 4. März 1678 eine Nottaufe vorgenommen, wozu das geweihte Wasser zum Wohnhaus von Giambattista und Camilla Vivaldi gebracht wurde. Die ordentliche Taufe fand später statt. Das Kloster S.Pietro di Castello ist nicht "mittlerweile" (S. 113) profanisiert, sondern diese Schändung erfuhr es bereits von Napoléon. Es wurde nach 1807 Kaserne, später wurden darin Wohnungen eingerichtet. Kein Fehler, sondern als sehr wahr hervorzuheben und als "Geheimtipp" zu empfehlen: Die Bibliotheka Marciana, die "sich zu Brunettis Freude unter anderem durch einen Mangel an Touristen auszeichnet" (S. 138). Die ehemals kleine Insel Caroman liegt nicht "auf hoher See", man fährt nicht zu ihr "durch das sturmgepeitschte Meer" (S. 168f). Aber vielleicht Comissario Brunettio? Die Insel wurde im 18. Jahrhundrert durch die murazzi mit Pellestrina verbunden. Lagunenseitig - also auch nicht in der Adria - gibt es noch das Ottogone di Caroman (s. Heinrich Breidenbach Die Lagunen von Venedig - Grado: Mit Po-Delta / Häfen - Inseln - Wasserwege S. S. 133f).

Und sind wirklich alle Örtlichkeiten vorgestellt, wo sich Roman-Brunetti ereignet? Der schöne Schein sagt mir: Es fehlt nichts! Der gesunde Menschenverstand sagt mir: Das gibt es gar nicht! Als Nicht-Krimi-Leser kann ich es nicht beurteilen. Also: Lesen Sie selbst! Prüfen Sie es selbst nach! Und wenn Sie dabei auf Commissario Brunettis Spuren in Venedig wandeln wollen, bestellen Sie sich zusätzlich die Brunetti-Stadtrundgänge der Autoren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Freude, 17. Februar 2012
Für Venedigliebhaber und Venedigkenner und als Freund der Bücher von Donna Leon ist es einfach schön, die Wege von Commissario Brunetti genau orten zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesespaß, 15. Juni 2011
Es hat große Freude gemacht, dieses Buch zu lesen und die Bilder zu betrachten. Als großer Brunetti-Fan wandelt man im Geiste durch die Gassen. Es animiert geradezu eine Reise nach Venedig zu machen, und mit dem Buch in der Hand durch die Stadt zu wandern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Venedigbesucher sehr zu empfehlen, 25. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf den Spuren von Commissario Brunetti, Ein kleines Kompendium für Spurensucher: Mit einem detailliertem Stadtplan (Broschiert)
Wir lieben beides: Die Donna Leon Verfilmungen und Venedig. Venedig haben wir vor kurzem mit diesem Buch unter dem Arm erobert. Es war herrlich. Ohne dieses sehr liebevoll gestaltete Buch wären wir in 1 1/2 Tagen nicht annähernd in so viele interessante Ecken von Venedig gekommen. Sehr lustig war die Feststellung, dass wir nicht alleine auf den Spuren von Commissario Brunetti unterwegs waren. Alleine an der Film-Questura trafen wir in einer halben Stunde drei andere Touristen, die mal mit und mal ohne Buch auf Spurensuche waren.
Das Buch ist sehr gut gemacht. Handliches Format für unterwegs. Trotzdem stabil zum Blättern. Auch bei Wind und Wetter unterwegs gut zu handhaben. Der beigefügte große Stadtplan und der identische kleine Plan im Buch sind sehr hilfreich. Das Inhalts-. Stichwort- und Filmverzeichnis sind äußerst hilfreich und gestatten eine schnelle Suche nach unterschiedlichen Aspekten.
Wichtig zu wissen ist: Das Buch befasst sich mit den Schauplätzen der Bücher von Donna Leon. Diese sind nicht 100% mit denen der Filme identisch. Es gibt im Buch einen extra, aber kleinen Abschnitt, über die Filmschauplätze. Stand bis 2009/2010. Das aktuelle Buch von 2013 bezieht sich auf die Filmschauplätze. Fans werden auch dieses Buch kaufen.
Es wäre zu wünschen, dass die Filmproduktion (ARD-Degeto) die Autoren der Bücher für weitere Ausgaben mit Angaben zu den Innenaufnahmen und vielleicht einigen "Making of..."- Informationen und Bildern unterstützt. Und es bleibt die Frage an die ARD: Wann erscheint die Filmsammlung endlich als Blu Ray?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert fuer Fans, 31. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf den Spuren von Commissario Brunetti, Ein kleines Kompendium für Spurensucher: Mit einem detailliertem Stadtplan (Broschiert)
Ich war nun zum dritten mal in Venedig.
Diesmal auf den Spuren des Commisario.
Das Buch und die beiliegende Karte sind gut gemacht.
Ich hatte gedacht, dass ich Venedig und die Inseln der Lagune ganz gut kenne.
Mit Hilfe dieses Kompedium habe ich nun einen weiteren Blickwinkel kennen und schätzen gelernt.
Ausserdem gab es Kontakte mit Franzosen und Niederländer , die ebenfalls auf Spurensuche waren.
Danke an die Autoren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein muss für Brunetti Fans, 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auf den Spuren von Commissario Brunetti, Ein kleines Kompendium für Spurensucher: Mit einem detailliertem Stadtplan (Broschiert)
Da wir keine Kirchen- oder Museumsgänger sind, ist der Stadtführer eine Tolle Sache. Eine schöne Art die Stadt zu endecken und trotzdem immer mit einem Ziel/ Plan. Man kann die Drehorte erkunden und somit abseits vom Mainstream (HBF > Rialto > S,Marco) die Stadt entdecken.
Auch die Restaurants muss ich erwähnen. Die kleine Osteria il Milion hätte ich nie kennengelernt ohne diese Buch. Danke an den Autor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen