Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Noch nie Gesehenes erhellt den Weg, noch nie Gehörtes führt dich", 20. Juli 2014
Von 
Dr. Ilona Banet - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weltenmorgen (Broschiert)
"Zu gewaltig", sagen viele Menschen, die dieses Buch nicht zu Ende lesen wollen und es nach ein Paar Seiten wieder ins Regal stecken. Es ist auch ein eigenartiges Buch, ich weiß nicht, ob ich etwas in dieser Art schon gelesen habe, seine Botschaft ist überwältigend und die rhythmische, einfache, um nicht zu sagen strenge, archaisch anmutende Sprache ist so intensiv, so ausdrucksstark, dass man sie kaum aushält, wenn man sie nur auf sich wirken lässt, obwohl es eine Übersetzung ist. Eine Leseprobe:

ERSTARRTE VÖGEL, DAS GEFÄNGNIS IST OFFEN
UND IHR WAGT NICHT ZU FLIEGEN!
ICH SCHRECKE EUCH AUF, DAMIT IHR FLIEGET

Wie mag es im Original geklungen haben? Wer hat diese Verse verfasst? Gitta Mallasz, die auf dem Umschlag dieses Buches als seine Autorin präsentiert wird, war es nicht. Es seien Worte der Engel, sagt sie, sie habe sie nur aufgeschrieben und dann kommentiert, damit sie für mehrere Menschen verständlich werden. Ich finde diesen Teil des Buches auch sehr wertvoll, denn ihre Kommentare machen seine Lektüre leichter. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, was sie selbst dazu gesagt hatte: worum es bei diesem Buch eigentlich gehe, sei das individuelle Verständnis, eigenes Suchen nach Sinn, persönliches Angesprochensein. Die Engel würden sagen, jeder von uns müsse sich selbst gebären. Solche Bücher wie dieses erinnern uns daran.

Wir schreiben das Jahr 1943. In Ungarn herrscht Krieg. Und auf einmal erscheinen Gitta und ihren drei Freunden Hanna, Lili und Joseph "Engel", um ihnen persönliche Botschaften zu übermitteln. Achtzehn Monate lang. Jeden Freitag gegen fünfzehn Uhr. Zum Zeitpunkt, als Christus starb. Gitta überlebt den Krieg und veröffentlich nach dreißig Jahren (1976) die in den Schulheften festgehaltenen und ins Französische übersetzten "Gespräche mit den Engeln"; ihre jüdischen Freunde erleben ihr Erscheinen nicht: sie wurden deportiert und starben 1944.

"Wir waren alle erfolgreiche Berufsleute"- erinnerte sich Gitta Mallasz später an diese Zeit - "Künstler und Pädagogen, das wachsende Steigen des Antisemitismus und der anscheinende Sieg destruktiver Kräfte lasteten sehr auf uns. Wir suchten nach unserem Lebenssinn. Und da geschah etwas Unerwartetes: Durch Hanna, eine von uns, fing eine Kraft mit uns zu sprechen, die sich später, viel später, als Engel zu erkennen gab".

Ob es tatsächlich Engel waren*, die damals zu den vier Freunden sprachen, sei nicht wichtig, schrieb Gitta Mallasz, wichtig sei, "wie diese Kraft auf uns wirkt". "Wenn sie uns freier, freudiger, selbständiger, bewusster und vor allem verantwortlicher für uns selbst und für unser Universum mache, sei es eine evolutionsfördernde, göttliche Kraft". Ich möchte es so stehen lassen.

Der Titel dieses Buches "Weltenmorgen" ist nicht zufällig und nicht zufällig ist auch die Zeit, in der es erschienen ist - in der Periode eines "großen Übergangs", wie Gitta Mallasz es formulierte, kurz vor dem bevorstehenden Zusammenbruch der alten Welt, die in der hinduistischen Tradition den Namen "Kali Yuga" erhielt, die von einem neuen - "goldenen" Wassermannzeitalter abgelöst werden soll. Von dem "neuen Aion", in dem ein neuer - "goldener" - Mensch auf der Bühne der Geschichte erscheinen wird, das Kind des schattenlosen Lichtes, das die im dualistischen Fischenzeitalter getrennten Geist und Materie wieder vereinen und so die Finsternis "sehen", aber nicht "schauen" können, weil ihnen - abgesehen von den Ausnahmen, die es immer gab - die entsprechenden Organe" dazu fehlten. "Es braucht ein neues Ohr, um den Ruf zu hören", sagte der Engel 1943.

Inzwischen haben immer mehr Menschen "neue Augen", mit denen sie nicht physische Wirklichkeiten sehen, "neue Ohren", mit denen sie Botschaften aus anderen Dimensionen vernehmen und ein neues Bewusstsein ihrer eigenen schöpferischen Kraft. Die Prophezeiungen fangen an sich zu erfüllen. Vor dem Hintergrund dessen, was wir heute über realitätsbildende Kraft der Schwingung, der Frequenzen, wissen, lassen sich auch folgende Worte der Engel besser verstehen: "Ein neuer Rhythmus schafft neue Welten".

Das Buch "Weltenmorgen" ist ein Aufruf zur zweiten Geburt. Dass die meisten Menschen Angst davor haben, ist selbstverständlich. Das Goldene Zeitalter symbolisiert eine Epoche, in der man nicht mehr zwischen "ich" und "du" unterscheidet und mit anderen eins ist. Gitta Mallasz hat es kurz erfasst: sie sei immer von unsäglichem Glück und Frieden übermannt worden, wenn sie sich vergaß. Den "eisernen" Menschen der Kali-Yuga, in der das Ego zum Gott erhoben und das Bewusstsein dualistisch ist, sind solche Vorstellungen ein Gräuel. Bevor das neue Zeitalter anbrechen wird, müssen wir wohl deshalb noch das letzte Aufbäumen der an ihrer Macht haftenden Egos überstehen, um die Kraft, die hinter der von ihnen geschriebenen Geschichte der Kriege, der Ausbeutung, der Zerstörung, der sozialen Ungerechtigkeit, der Konkurrenz und des Hasses steht, als das zu erkennen, was sie ist: die dunkle Seite der Macht. Die Engel sagten: "Der Erwählte wählt (...) er könnte liegen, aber erntet. Er könnte nehmen - aber gibt." Und an einer anderen Stelle heißt es: "IHM zu dienen ist das Geheimnis der Freiheit."

Auf die Frage, worin sie ihrem Engel am wenigsten gleiche, habe Gitta eine Antwort erhalten, die den Geist dieser Engelbotschaften sehr gut wiedergibt: "Jede deiner Fragen betrifft sich selbst. Darin gleichen wir uns nicht". "Das war wie ein Blitz" kommentiert sie diese Botschaft. Und auch ich wurde durch diese Worte elektrisiert, denn auch mir ist nicht entgangen, wie viele Anhänger der New Age Bewegung eigentlich nur eine "Nabelschau" betreiben und nur an eigener Erlösung interessiert sind. Gitta Mallasz schreibt dazu:" Will der Mensch sich nur seiner eigenen Entwicklung, nur seinem eigenen Heil widmen und ist nicht bereit, von sich zu geben, das Neue zu gebären, dann wird seine angebliche Selbstverwirklichung zur Selbstverblendung, zu ungesunder Stagnation."

Ich würde gerne näher auf die Botschaften dieses Buches eingehen, doch es ist kein Buch, das man kurz zusammenfassen kann, denn hinter jedem Satz der Engel verbirgt sich eine Weisheit, deren Tiefe sich jedem selbst offenbaren soll. Eine Führung durch dieses Buch ist daher gut, doch um die Botschaft der Engel zu begreifen, brauchen wir sie nicht. "Noch nie Gesehenes erhellt den Weg, noch nie Gehörtes führt dich", sagten die Engel. Ilona Banet

*"Meinem Gefühl nach ist es wenig wichtig, wie wir dieses geistige Wesen benennen", schrieb Gitta Mallasz, um die Frage zu beantworten, ob das, was sie "Engel" genannte hatte, nicht eine Projektion ihres Unbewussten sei. "Seit Menschengedenken trug es immer andere Namen. In der altindischen Mythologie wurde es Deva genannt, im alten Iran Fravarti, im antiken Griechenland Genios, und Sokrates nannte es seinen Daimon, die jüdische Tradition: Mal`akhi, die christliche: Angelos, Engel. Heute ist es Mode, es mit den Begriffen des Selbst oder des Unbewussten zu assoziieren."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeisternd, 21. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Weltenmorgen (Broschiert)
ich habe es an einem Tag verschlungen... bin eingetaucht in den "Weltenmorgen" ... ein Meisterwerk....
vorallem kein New Age Buch (jedeWocheeinNeuesEngelbuchundAutorwirdReichdamitBuch) sondern ein Klassiker !!! Echt Stark !
Danke an Gitta Mallasz und die Engelkräfte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Lehren der Engel, 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weltenmorgen (Broschiert)
Der Inhalt ist nicht neu, schildert erlebte Tatsachen, spielt vor dem 2. Weltkrieg in Ungarn. Immer noch überaus eindrucksvoll und lehrreich für alle Esoterik-Interessierten. Hier sind Engel keine weichen Wunsch-Erfüller, sondern strenge Figuren, die ausgewählte Menschen für wichtige Aufgaben vorbereiten, zu nötigen Taten anleiten, sie dabei unterstützen, ihnen aber auch Enormes abverlangen. Überaus lehrreich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gitta Mallasz, 5. Dezember 2011
Von 
Robert Meis (Luxemburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Weltenmorgen (Broschiert)
Sprung ins Unbekannte die Antwort der Engel insbesondere Weltenmorgen, lese ich seit geraumer Zeit immer wieder. Ich möchte begreifen, verstehen und dadurch mein Bewusstsein diesbezüglich erweitern. Für mich ist dies eine sehr positive und grenzenlose Entwicklung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Weltenmorgen
Weltenmorgen von Gitta Mallasz (Broschiert - 1989)
EUR 19,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen