Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. August 2006
Wer an Erich Kästner denkt, hat Walter Trier (1890-1951) vor Augen. Ohne die kongenialen Illustrationen des gebürtigen Pragers sind die Kinderbücher Kästners kaum vorstellbar. Das satte Gelb der Straße im Titelbild von »Emil und die Detektive« oder - im Original nur eine handtellergroße Miniatur - die Prügelszene der rivalisierenden Klassen aus dem Titel »Das fliegende Klassenzimmer« haben sich in unser Gedächtnis tief eingegraben. Walter Trier genoß bereits hohes Ansehen, als er mit dem jungen Journalisten Erich Kästner bekanntgemacht wurde. Trier hatte nicht unerheblichen Anteil am Aufstieg Kästners. Aber Walter Trier war mehr. Der Schüler des Münchner Malerfürsten Franz von Stuck war einer der herausragendsten Karikaturisten des 20. Jahrhunderts, der, 1933 vor den Nazis zunächst nach England und dann nach Kanada emigriert, auch im Ausland zu Ansehen gelangte. Seine Aufmerksamkeit galt unseren kleinen menschlichen Schwächen und dieser entging dabei nichts. Ein gut gelungene Ausstellung zu seinem Werk war kürzlich im Wilhelm-Busch-Museum in Hannover zu sehen, anläßlich derer nun auch ein exzellenter Bildband erschienen ist. Das Buch ist eine lesenswerte Lektüre, in der wir altbekanntem und geliebtem begegnen, in der aber auch echte Entdeckungen warten.

Die Farbwiedergabe der Reproduktionen entspricht leider nicht dem heute möglichen Standard. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt an einer ansonsten höchst empfehlenswerten Neuerscheinung.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2015
Wer in seiner Jugend Bücher von Erich Kästner gelesen hat, kennt ihn: Walter Trier hat die Umschläge gestaltet. Er hat als Karikaturist angefangen und war bereits berühmt, als er Erich Kästner mit dem Umschalg zu "Emil und die Detektive" zum Durchbruch verhalf. Antje Neuner-Warthorst, die ich neulich bei einem Vortrag über das Leben von Walter Trier hörte, hat mit diesem Buch seine vielfältigen Werke dargestellt. Sehr vergnüglich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2006
Keine Erinnerung an Erich Kästner ohne die Erinnerung an Walter Triers Buchumschläge! Gehen Sie in sich ... Kästner ... Emil und die Detektive ... ja, genau! Das Bild, das ist von Trier.

Lesen, Schauen, Staunen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen