Kundenrezensionen

4
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
AC/DC - Die Biografie
Format: BroschiertÄndern
Preis:14,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Januar 2010
Hallo Ihr, die überlegen, diese Biografie zu kaufen.
Ich persönlich habe es für jemanden gekauft, der AC/DC-Fan ist. Der hat sich wahnsinnig darüber gefreut, er wahr regelrecht sprachlos. Fehlt in jeder Sammlung und könnte jetzt schon einen Sammlerwert haben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 12. März 2012
Irgendwann einmal Mitte der Achtziger hat sich ein Musikjournalist darüber beklagt, dass AC/DC nun schon zehn Platten aufgenommen hätten, die sich alle gleich anhörten. Als man Angus Young dies vortrug, hatte der gleich eine Antwort parat: "Er lügt. Wir haben elf Platten aufgenommen, die sich alle gleich anhören."

Mit diesen kurzweiligen Sätzen beginnt Martin Huxley sein Buch AC/DC - Die Biografie und ebenso munter und locker lässt es sich weiterlesen. Und es mag wohl neben diesem Buch noch zehn oder auch elf weitere Bücher über AC/DC geben, in denen mehr oder weniger das Gleiche steht, doch dieses hier gehört neben AC/DC - The maximum Rock'n'Roll wohl mit zu den meist verbreiteten Werken über die australische Musik-Legende.

Eigentlich wurde AC/DC - Die Biografie bereits 1996 von Huxley veröffentlicht, doch es ist mittlerweile mehrfach neu erschienen (u. a. als Hörbuch, gelesen von Heinz Hoenig), indem es um jeweils aktuelle Entwicklungen ergänzt wurde. Und wenn AC/DC nach acht langen Jahren endlich mal wieder ein neues Album herausbringen, ist es natürlich an der Zeit und ein willkommener Anlass, das Buch zu ergänzen und neu zu veröffentlichen. So etwas ist legitim und macht auch Sinn, und so wurde Huxleys Buch nach dem Erscheinen von Black Ice erneut einer Frischzellenkur unterworfen und aktuell im Hannibal-Verlag neu veröffentlicht. Für die zusätzlichen Kapitel sorgten dabei Andreas Schöwe und Eckhard Schwettmann.

Das Buch zeichnet den Weg der Band von Auftritten auf australischen Kleinstbühnen bis zum heutigen Bekanntheitsgrad akribisch nach. Die Vorgeschichte und der familiäre Hintergrund der Youngs sowie die Geburtshilfe des Erfolgs durch Bruder George Young und dessen Easybeats-Kollegen Harry Vanda werden anfangs kurz umrissen, um dann schließlich zu berichten, wie nach Australien die ganze Welt erobert wurde. Martin Huxley füllt sein Buch dabei mit allerhand Anekdoten, Vermutungen, Gerüchten und Legenden, ohne dabei aber nennenswert in die Tiefe zu gehen. Und so kratzt das Buch auch mehr an der Oberfläche der Band herum: es geht in erster Linie immer um Konzerte, die Musik und die Veröffentlichungen, aber selten um die Bandmitglieder oder gar deren Privatleben. Und auch die diversen Bilder tragen nicht dazu bei, AC/DC ein Stückchen näher zu kommen, denn es werden ausschließlich Fotos von Live-Auftritten präsentiert.

Auffallend ist, dass sich das ganze Buch eigentlich nicht um die Band AC/DC dreht, sondern vor allem über Angus, Malcom und Bon bzw. später Brian berichtet wird - wie in sonstigen Berichten, Interviews und Artikeln über die Band geht die Bass- und Drum-Abteilung auch in diesem Buch völlig unter. So ist es fast bedrückend und eben auch typisch, dass der tragische, drogenbedingte Ausstieg von Phil Rudd Mitte der Achtziger mal so am Rande und fast beiläufig in nur acht Sätzen abgehandelt wird. Und für seinen Wiedereinstieg eine Dekade später reichen Huxley gerade einmal sieben Sätze, leider ohne zu erwähnen, warum der Nach-Nachfolger und direkte Vorgänger Chris Slade denn nun ausgeschieden ist. Hier wären Hintergrundinformationen sicherlich interessanter als Verkaufszahlen und Tournee-Erlebnisse gewesen.

Fazit: die Biografie über AC/DC ist ein nettes Buch geworden, welches die Entstehungsgeschichte der Band, deren Aufstieg, Höhen und Tiefen bis hin zum aktuellen Album Black Ice detailliert erzählt - auch wenn es überwiegend etwas oberflächlich bleibt und sich auf die rein musikalische Seite der Band beschränkt. Um sich einen Überblick über die Geschichte von AC/DC zu verschaffen, sei es aber durchaus empfohlen.

[...]
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 13. Januar 2014
nette biographie der alten haudegen, nicht sehr ausführlich, aber der fan wird mit dem nötigsten, was er wissen will versorgt. von daher klare kaufempfehlung von mir.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 16. November 2013
Geiles Buch, ich habe es in 3 Tagen gelesen. Sehr interessant und aufschlussreich. Wem AC/DC gefällt macht nichts falsch. Viel Spaß damit.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
AC/DC: Die Bandgeschichte
AC/DC: Die Bandgeschichte von Mick Wall (Gebundene Ausgabe - 25. April 2014)
EUR 24,95

AC/DC High Voltage-Rock'n'Roll: Die ultimative Bildbiografie
AC/DC High Voltage-Rock'n'Roll: Die ultimative Bildbiografie von Phil Sutcliffe (Gebundene Ausgabe - 8. September 2011)
EUR 24,95

Die Brüder Young - Alles über die Gründer von AC/DC
Die Brüder Young - Alles über die Gründer von AC/DC von Jesse Fink (Broschiert - 23. Februar 2015)
EUR 19,99