Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
7
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Oktober 2011
Wieder einmal ein ansprechendes Kochbuch aus dem Pichler-Verlag.

Zunächst das Positive:
Die Fotos sind überaus appetitlich, man bekommt sofort große Lust aufs Backen. Derzeit habe ich zwar noch keines der Rezepte ausprobiert, aber alles klingt vernünftig, nachvollziehbar, machbar und vieles schlichtweg köstlich. Die Schrift ist ansprechend, die Rezeptgliederung übersichtlich. Bei vielen Rezepten gibt es einen "Speziellen Tipp" mit Varianten oder weiterführenden Informationen.

Auch die Gliederung in
- Warme Mehlspeisen (Schmarren, Palatschinken und Dalken; Knödel, Tascherl, Nudeln; Schmalzgebackenes; Warme Aufläufe und Soufflés; Strudel; Warme Fruchtgenüsse; Warme Saucen),
- Kalte Mehlspeisen (Torten und Schnitten; Gugelhupf und Kuchen; Kleingebäck; Kekse; Kalte Cremen und Sülzchen; Parfaits; Marmeladen und Kompotte; Kalte Saucen) und
- Grundrezepte (Zuckerpräparationen & Co; Füllmassen und Cremen; Glasuren; Grundteige)
ergibt Sinn für mich.

Mit einer Sache kann ich allerdings nicht leben: Trotz des nicht gerade niedrigen Kaufpreises befindet sich bei manchen Rezepten ein Produktname neben der Bezeichnung des Mehls. Es heißt also z.B. nicht "100g Dinkelmehl", sondern "100g ###s Dinkelmehl".
Auf einer der letzten Seiten befindet sich zudem eine ganze Seite Werbung für ebendiese Mehlmarke (da man diese Seite aber vermutlich herausreißen könnte, stört mich das weniger als die Werbeverseuchung einzelner Rezepte).

Aus meiner Sicht ist das schlichtweg eine Frechheit. Ein werbegesponsertes Buch darf nicht so viel kosten. Und wenn ich mir ein teures Kochbuch leisten will, möchte ich mich nicht mit Werbung herumschlagen müssen.
Deshalb auch der Abzug von zwei Punkten. Bleibt zu hoffen, dass dieses Beispiel nicht Schule macht.
44 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2013
Bin ganz klarer Fan der Österreichischen Backbücher. Dass sie nicht mehr Anhänger hier bei uns finden, liegt wohl an der Bezeichnung Mehlspeisen. Kaum jemand stellt sich darunter ein tolles Backbuch vor. Ich zumindest bin von diesem hier total begeistert. Tolle Backkreationen mit appetitlichen Fotos, liebevoll gestaltet, klasse Variationstipps. Man ist rundum gut bedient mit diesem Buch und braucht eigentlich kein weiteres. Schade, dass die Backkünstlerin hier nicht erwähnt ist - Ingrid Pernkopf ist seit vielen Jahren Autorin von sehr fundierten Koch- u. Backbüchern. Ihr Können ist wirklich Kunst.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2013
Habe mir dieses Buch gekauft, weil ich es leid bin, mittlerweile nur noch alle Rezepte aus dem Internet auszudrucken und dann überall Zettel rumliegen zu haben. Wollte einfach wieder mal ein richtig gutes Back- / Kochbuch in der Hand haben :-) Und dieses Buch hat mich zu 100 % überzeugt, da wirklich alle Klassiker darin enthalten sind, aber auch genügend neue Variationen. Von einfach bis anspruchsvoll, von eiskalt bis kochend heiß, es sind jede Menge klasse Rezepte enthalten! :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. September 2013
Endlich ein Kochbuch, das eine wirklich große Bandbreite bekannter und überall beliebter österreichischer Mehlspeisen beinhaltet! Viele dieser süßen Köstlichkeiten kenne ich noch aus Omas Küche, einige habe ich seit frühester Kindheit nicht mehr gesehen, einige kenne ich nur vom Hörensagen, und wieder andere wollte ich immer schon zubereiten. Nun, mithilfe dieses Bildbandes, wird mir diese Möglichkeit geboten. Die Zutatenlisten sind für Hauptteig und Fülle gesondert aufgelistet, die Zubereitung sehr detailliert beschrieben, der einzukalkulierende Zeitaufwand, die Backzeit, die Temperaturen, Garniturempfehlungen oder Variationsmöglichkeiten sind ebenfalls angegeben. Ein Rezeptregister auf den letzten Seiten erleichtert das Wiederfinden bestimmter Rezepte, und für Leser, die nicht aus Österreich kommen, gibt es eine dreiseitige Begriffserklärung von typisch österreichischen Ausdrücken, die in diesem Buch vorkommen.

Ein Nachkochen, oder besser gesagt: ein Backen, müsste im Grunde damit ganz einfach sein. Doch die beiden Autorinnen halten zu diesen Rezepten auch noch verführerische Farbfotos in ihrem Kochbuch bereit, die dermaßen köstlich aussehen, dass man sich am liebsten sofort mit Feuereifer in die Küche begeben und in den österreichischen Mehlspeishimmel eintauchen möchte!
Autor: Renate Wagner-Wittula
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2013
Kann man als ein neues Standard - Werk für die österreichische Back- und Mehlspeis - Kunst bezeichnen.
Rezepte sind schön bebildert, gut beschrieben und gelingsicher!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer Ingrid Pernkopf kennt, weiß das sie die ungekrönte Königin Österreichs ist der Mehlspeisen und der Krapfen - ihr Krapfenfest muss wohl ein Fest der Sinne sein und schon oft habe ich darüber nachgedacht an dem Tag auch dort zu sein. Das aktuelle Buch DAS GROSSE MEHLSPOEISENKOCHBUCH von Ingrid Pernkopf & Renate Wagner - Wittula zeigt sich umfassend und gut bebildert zum Thema Süßspeisen aus dem schönen Österreich.

Zu aller erst einmal für die Deutschen Kunden: unter dem Begriff Mehlspeisen fast sich fast alles zusammen was zum Thema Dessert auf österreichischen Tischen zu haben ist, ob Kekse, Torten, Krapfen oder Kompott und Saucen.

Klasse bebildert und bei den Rezepten sehr zugänglich und nachahmenswert zeigt sich das Buch DAS GROSSE MEHLSPOEISENKOCHBUCH von Ingrid Pernkopf & Renate Wagner - Wittula dem Thema bestens gewachsen und macht Lust und Laune das eine oder andere sofort auszuprobieren. Man muss sich zwar an die österreichischen Begriffe und Maßeinheiten gewöhnen aber das klappt schon.

Was ist den wirklich erwähnenswert? Mohnrezepte, einfach toll. Kerapfen in fett ausgebacken und wer es mag mit Schokolade überzogen - da grüßt die gute Fee aus Shrek Teil Zwei.

Hippen, Busserl, Eisenbahner - mein Gott wie schön.

Sachertorte, vielleicht ein wenig überschätzt aber die Malakovtorte ein Traum.

Schneenockerl habe ich selbst ausprobiert mit Vanillesoße - waren ganz schön süß.

Auflauf, Rouladen und Strudel - mehr und mehr und mehr...

Also ran an das Buch es ist die Quintessenz der süßen österreichischen Küche!

Sehr empfehlenswert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2011
Das Kochbuch ist wieder ein Hit. Endlich gibt es typisch österreichische Rezepte in einem Buch gesammelt. Fr. Pernkopf versteht es einfach zu erklären und super Tipps zu geben. Für alle die es nicht von Mama oder Oma gelernt haben ist das total hilfreich. Die Bilder sind wie immer appetitlich und man ist versucht alles liegen und stehen zu lassen und sofort zu backen. Ich kann das Buch nur empfehlen für alle die Fans der österreichischen Mehlspeisküche sind.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden