Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
7
4,0 von 5 Sternen
Format: Broschiert|Ändern
Preis:15,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Juni 2014
SREBRENICA, das Buch muss jeder/e lesen, der/die etwas mehr über Kriegspropaganda, internationales Strafjustizsystem und mainstrem Medien wissen will. Ich habe einmal gelesen, aber ich werde noch einigemale lesen
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2010
Srebrenica = von der serbischen Führung befohlener Völkermord, größtes Verbrechen in Europa seit dem II. Weltkrieg.

Das ist in etwa das, was sich an Gedanken im Kopf einstellt, wenn man als durchschnittlicher Zeitungsleser das Stichwort Srebrenica vorgegeben bekommt. Germinal Civikov, Reporter am Gerichtshof in Den Haag, ist in diesem Zusammenhang eine der wenigen Stimmen der Vernunft. Akribisch vergleicht er, anhand der öffentlich zugänglichen Gerichtsakten, die verschiedenen, über die Jahre gemachten Aussagen des (scheinbar einzigen) Kronzeugen der Anklage, eines bosnisch-kroatischen Söldner. Was sich anhand dieser Aussagen aufdrängt ist nicht die unisono verbreitete "Wahrheit" aus Zeitung und Fernsehen, sondern die Erkenntnis, daß nicht nur Ablauf und Umfang des "Massakers" mehr als spekulativ sind, sondern daß sich auch die "nachgewiesene" Verbindung zur serbischen Führung bei näherer Betrachtung als sehr fragwürdig herausstellt. Die Tatschae, daß namentlich bekannte Mittäter des Kronzeugen gar nicht erst vor Gericht erscheinen mußten verstärkt das Unbehangen, das den Leser bei der Lektüre beschleicht, erheblich. Die weiteren aufgedeckten Mängel des Verfahrens und die eines Rechtsstaates unwürdige Behandlung Milosevics (der sich bekanntermaßen selbst verteidigte und als erster und einziger den Kronzeugen ins Kreuzverhör nahm, sehr zum Verdruß der Richter die eiligst mit Entzug der Erlaubnis zur Selbstverteidigung drohten) durch das Gericht lassen einen, auch durch die Massenmedien nie ganz augeräumten Verdacht fast zur Gewißheit werden: In Den Haag war man an vielem interessiert, nicht aber an der Wahrheit.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2009
Mit dem Namen "Srebrenica" wird sich für eine wohl noch sehr lange Zeit ein nach dem Zweiten Weltkrieg mit seinen unvorstellbaren Gräueltaten in Europa nicht mehr für möglich gehaltenes Massaker an Menschen verbinden.

Der Journalist und Literaturwissenschaftler Germinal Civikov, der 2006 schon den Milosevic-Prozess einer genauen Beobachtung unterzog, hat nun den Prozess des Jugoslawien Tribunals gegen den Kronzeugen Drazan Erdemovic, ein bosnischer Kroate, überprüft. Sein Buch, das sich liest wie ein Kriminalroman, wenn man einmal von seinem grausamen Thema absieht, kommt zu dem Schluss, dass es zahllose ungeklärte Fragen gibt, die die Arbeit des Tribunals in Frage stellen. Sich auf einen einzigen Kronzeugen zu berufen, die Weigerung des Tribunals, andere aktenkundige Täter überhaupt zur Kenntnis zu nehmen, wohl um der Öffentlichkeit etwas über die Srebrenica - Morde vorzuenthalten ,was diese nicht wissen darf, all das zeigt, dass dieser politische Prozess durch und durch manipuliert ist.

Ob die Wahrheit über das Massaker von Srebrenica wohl je ans Licht kommen wird ?
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2009
Vierzehn Jahre nach den Ereignissen von Srebrenica dringen nun (endlich) Fragmente der Wahrheit über Srebrenica ans Licht, die bisher von den Massenmedien verschwiegen wurden. Demnächst erscheint auch das Buch "Srebrenica - die Geschichte eines salonfähigen Rassismus" von Alexander Dorin, das ebenfalls brisante Enthüllungen verspricht. Mögen diese beiden Bücher dazu beitragen, dass die bisher (offiziell)stark verzerrt wiedergegebene Version von Srebrenica endlich der Wahrheit weichen muss. Eine Wahrheit, die manch einem als Stachel im Bauch liegenbleiben dürfte.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2011
29. März 2012
aktualisierte Rezension:

Weil ich KEIN Völkermord-Leugner sein wollte UND weil ich NICHT Schuld daran haben will, wenn Menschen für ein Verbrechen geächtet, gehetzt,
gejagt und VERURTEILT werden, das nach Aussage von Kritikern nicht stattfand, begab ich mich alleine auf die Suche, nach der Wahrheit.

Das Ergebnis ist erschütternd!

Als ich mich nach Ratko Mladics Verhaftung im Mai 2011, wochenlang mit Presseartikeln, Büchern und Filmaufnahmen beschäftigte um ein HANDLUNGSBILD zu erhalten, von DEM "Srebrenica-Massaker" an 8.000 wehrlose Moslems - für das ich 2001 eine Petition bei amnesty international unterschrieb - war ich es leid. Ständig bekam ich Fieberkrämpfe bei den unlogischen und widersprüchlichen Aussagen zweifelhafter "Zeugen" (sogar verschiedene Varianten bei einer Person), und den seltsamen Interpretationen der Medien und des Den Haager Tribunals: Wodurch sich KEIN zusammenhängender Ablauf herleiten ließ, der von A nach B und C führte. Deshalb wollte ich einfach mal selber SEHEN, was mir so alles zum Srebrenica-Massaker erzählt und erklärt wurde.

MOMENTAUFNAHMEN über dieses Geschehen, geben es nämlich KEINE!!!
Das Tribunal in Den Haag RINGT nach Beweisen und verwendet nur zweifelhafte und skandalöse!!!

Das, was sich aus meiner Suche als Real herauskristallisieren lässt, bestätigt die Kritiker.

REAL ist:

Die durch viele Filmaufnahmen deutlich SICHTBAR dokumentierte (auch durch Aufnahmen westlicher Medien), saubere (vom Internationalen Roten Kreuz bestätigte) Evakuierung der moslemischen Bevölkerung aus Srebrenica - unter der Leitung von Ratko Mladic.

Was ebenso deutlich SICHTBAR, und mit Foto- und Filmmaterial, wie auch klaren, nachvollziehbaren Zeugenaussagen dokumentiert ist (und dem Den Haager Tribunal vorgelegt wurde), sind die Srebrenica-Massaker an 3283 Serben, von denen 70 Prozent Zivilisten waren. [...]

Grausame Massaker an Kindern, Frauen und alten Menschen, die von Naser Oric verübt wurden: Jener moslemische Kommandant und liebster Vollstrecker von Alija Izetbegovic, der in Den Haag trotz massenhaft vorliegender Beweise GEGEN ihn, nicht verurteilt wurde. Der jedoch mit seinen Killerkommandos, Völkermord-charaktertypische Massaker an der serbischen Bevölkerung verübte, die in der Welt weder Beachtung, noch Anteilnahme erfahren.

Ich umfuhr das KLEINE Gebiet, welches als Tatort des GRÖßTEN Kriegsverbrechens nach dem Zweiten Weltkrieg gilt. Ich war in Potocari (ehemalige Basis des niederländischen Bataillons) und in SREBRENICA. Und um die Südstrecke nachzufahren, von wo aus Ratko Mladic in die Stadt kam, fuhr ich von Pale nach Srebrenica. Ich war auf der Gedenkstätte in Potocari, die an das BILD-lose "Srebrenica-Massaker" erinnern soll. Und ich war vor der Gedenktafel in Skelani, die über dreihundert ermordeten serbischen Zivilisten gedacht ist - und in Kravica, wo in der Ortsmitte ein von Teilmauern umgebenes, großes Kreuz an tausende getötete serbische Zivilisten erinnert.

Ich fuhr durch Vlasenica und durch Kladanj. An der Straße in Kladanj steht eine riesen Tafel auf der die "Massaker-Fundorte" aufgezeichnet sind, wo tatsächlich Tote gefunden wurden (gefunden werden sollten ist richtiger) die als Massaker-Opfer benutzt worden sind. Diese Grafik zeigt eigentlich, dass es nicht so sein kann, wie es weltweit erklärt wird. Denn es wäre den Serben UNMÖGLICH gewesen, Leichname in diesen Mengen auf MOSLEMISCHEN Territorium (!) UNBEMERKT (!!!) von internationalen UN-Soldaten und Beamten, humanitären Hilfsorganisationen UND den zahlreichen Journalisten von TV und Presse, die sich im Juli 1995 in diesem kleinen Gebiet wie Ameisen aufhielten, zu transportieren und zu vergraben. Weil die Ermittler vom Haager Tribunal auch erst mal KEINE Massaker-Opfer fanden, waren die so schlau, aus den nach Monaten und Jahren später aufgefundenen "Massengräbern" eine Erklärung zu finden, die sich JEDER normal denkende Mensch mal langsam vor Augen führen sollte. Die Serben sollen die schon NICHT aufgefundenen Leichname - auf MOSLEMISCHEN Territorium - wieder ausgegraben, abtransportiert und neu vergraben haben. Von sogenannten Primärgräbern in Sekundärgräber UMGEBETTET.
...mit BULLDOZERN...

???

NICHT mal ein Einzeltäter käme auf die Idee, einen unaufgefundenen Leichnam auszugraben und woanders zu verstecken, schon mal gar nicht, wenn sich am Tatort Journalisten, Ermittler und Sanitäter aufhalten.

Dieses Massaker, welches als "Genozid" um die Welt geistert, ist ein politisch konstruierter FAKE! Der einzig dazu diente, militärische und ideologische Interessen durchzusetzen.

WIR WURDEN und WERDEN BELOGEN!!!

siehe auch [...]

Srebrenica wie es wirklich war: Unterdrückte Tatsachen über die an Serben begangenen Massaker 1992-1995. Inkl. DVD

Srebrenica: Die Geschichte eines salonfähigen Rassismus

Viel Lärm um Srebrenica: Ketzerbriefe - Flaschenpost für unagepaßte Gedanken. 169

Reisen in das Land der Kriege: Erlebnisse eines Fremden in Jugoslawien

Experiment Kosovo: Die Rückkehr des Kolonialismus

Kriegslügen: Der NATO-Angriff auf Jugoslawien
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2010
In Sachen Jugoslawienkrieg haben Regierungs- und Kommerz-Medien gelogen, dass sich die Balken bogen - allerdings sehr geschickt und überzeugend. Aber selbst der OSZE-Mann und Sicherheitsexperte und CDU-Bundestags-Abgeordnete Willy Wimmer sagte das, ohne dass je veröffentlicht wurden worin denn die Lügen bestanden und wer log.

Bei Youtube finden sich ganze Serien von Filmen betitelt mit Massaker von Srebrenica (in Englisch), wer sich aber die Filme genau anschaut und zuhört, bekommt ein völlig anderes Bild - Ein Widerspruch wie hier zwischen Kurzbeschreibung und Rezensionen. Der Film zeigt General Mladic als ehrenhaften, äußerst fairen Mann, der sich um die Flüchtlinge kümmert. Und der gesamte Film zeigt (mit Ausnahme der etwas verdächtigen Aussage einer Frau: Leute abgeholt später Schüsse gehört) nichts was ein Massaker an Zivilisten annehmen läßt. Es werden im Film lediglich durch die serbischen Linien im Schutz der Wälder abziehende moslemisch-bosnische Soldaten (gemischt mit vermutlich Zivilisten - überwiegend Männer) beschossen (aus einigen Kilometer Entfernung in den Wald hinein) die sich nicht wie gefordert ergeben und die Waffen abgeben haben. Es gab auch wie im Film durch Beteiligte ausgesagt, viele Tote durch Minenfelder und offenbar zahlreiche Selbstmorde aus Verzweiflung. Aussage: "das war, wo die Selbstmorde begannen" ... Handgranante selber zünden inmitten der Freundesgruppe). Auch das ist eine Katastrophe - aber nicht die, offenbar nur der Kriegshetze und der Haßerzeugung gegen Serben dienenede Version des Srebrenica-Massakers.

Auch Lord Owen, ein Kenner der vor Ort war und unverdächtig befangener Lügen ist, sagte im Den Haager Prozeß aus (siehe Gerichtsprotokolle) man könne in Sachen Srebrenica nicht einer Seite die alleinige Schuld geben - die NATO-Medien tun genau das und zensieren die Aussage Lord Owens.

Der Film zeigt auch wie inmitten (!) von Flüchtlingen in der angefüllten Stadt Srebrenica mit Granatwerfern (offenbar) anrückende bosnisch-serbische Truppen beschossen werden - aus der laut NATO-Medien "entmilitarisierten Schutz-Zone" um Srebrenica! Von den tausenden massakrierten Serben in dieser angeblichen "Schutzzone" - die ja der Grund für den Einmarsch vorbei an den UNO-Soldaten waren, hat man nie etwas gehört in den Westmedien.

Das war eine Schutzzone für bosnische Moslem-Terroristen, genauso wie sie im Kosovo, wo die Kosovo Verifikation Mission (KVM) bzw. OSZE-Beobachter statt nur zu beobachten, die UCK-Terroristen schützten vor Gefangennahme oder Beschuß durch die serb. Sicherheitkräfte. Das sog. "Kosovo"-Kriegsanlaß-Massaker wurde persönlich vom US-Südamerika-Massakerspezialisten und damaligen OSZE-Beobachter-Boss William Walker (und Boss des verurteilten Oliver Nord) zusammen mit der UCK Gefechtstote als "massakrierte Zivilisten" vor der Weltöffentlichkeit inszeniert indem die Toten aus den Schützengräben Racaks (daher die vielen Kopfschüsse) auf einen Haufen warfen als die Serben wieder abzogen und als "massakrierte Zivilisten" präsentierten. Laut Clinton: Niederknien und nieder gemäht aus nächster Nähe, laut Autopsie der Finnen: Mit einer Ausnahme, niemand aus nächster Nähe erschossen - keine Schmauchspuren. Schmauchspuren an den Händen -das wäre ja der Nachweis, dass es UCK-Kämpfer und keine Zivilisten waren, wurden nicht gemacht ! Aber das wäre ja auch nicht nötig gewesen, denn OSZE- und AP-TV-Team-Leute waren zum Einsatz in Racak eingeladen, wie es sich ja gehört. Dafür sind die OSZE-Beobachter reingelassen worden von Milosevic.

Die Anmwesenheit der UNO und OSZE diente der Produktion von Massaker-Märchen, KZ-Märchen, Massenvergewaltigungs- und Genozidmärchen also der Kriegspropaganda und der Steuerung des Konfliktes hin zu dem Krieg den die NATO schon immer und besonders seit 1990 wollte und den Landweg zur instabilen NATO-Südflanke (Griechenland/Türkei) bzw. dem ÖL (Irak/Kaspischerraum bzw. Russlandeinkriesung) freizuschießen.

Wer sich die Gerichtsvideos anschaut (z.B. Youtube suche: Milosevic was innocent) sieht wie der Prozeß und die Zeugen systemaisch bestochen wurden (mit Zuckerbrot und Peitsche gleichzeitig!) zu lügen und dann eben (dank der geschickten Verhandlung des angeklagten Opfers der NATO, Milosevic, manchmal doch nicht logen oder er das Lügen aufdeckte bis hin zum Beweis. Das sind herrliche Vidoeszenen - tausendmal interessanter als alles was uns die Illusionsmaschinerie täglich vorsetzt. in Englisch
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2015
mit akribische Recherche hat das Buch nichts zu tun.
Hier geht es um ein Versuch die Wahrheit über das Völkermord in Srebrenica zu verdrehen.
Ich muss zugeben dass ich das Buch nur bis hälfte gelesen habe und dann das Buch dann fachgerecht in Müll entsorgt.
Da das Buch etwas älter ist, kann man heute durch neue Beweise sehr deutlich erkennen was für ein Unsinn hier geschrieben istt.
Für alle die auf der Suche nach Wahrheit sind oder sich über die Wahrheit gerne informieren möchten, rate ich vom Kauf dieses Buches ab.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden