Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auszeichnungswürdig!, 8. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat (Gebundene Ausgabe)
Nazidiktatur, Judenverfolgung und der Zweite Weltkrieg sind in unserer Gesellschaft noch immer weitgehend präsent – ein Schwerpunkt im Geschichtsunterricht in der Schule, und immer wieder durch die Feierlichkeiten zu Jahres- und Gedenktagen im kollektiven Gedächtnis wach gehalten. Der Erste Weltkrieg hingegen, dessen Beginn sich im kommenden Jahr zum einhundertsten Mal jährt, scheint uns viel weiter entfernt und weniger greifbar. Dass ebendies eigentlich eine Illusion ist, beweist der renommierte Jugendsachbuchautor Nikolaus Nützel eindrucksvoll in einem sehr persönlichen und kritischen Werk, dass die Brücke zwischen der Generation seines Großvaters, eines Kriegsveteranen, und unserer Gegenwart schlägt.

Mit einer persönlichen Anekdote beginnt der Text: In der Familie des Autors wurde über viele Jahre stets jener Tag gefeiert, an dem der Großvater Alfred Müller durch eine Granate auf einem französischen Schlachtfeld im Jahr 1914 das linke Bein verlor. Was ungewöhnlich klingt, hatte einen guten Grund – zwar hatte der Krieg einen jungen Mann zum Krüppel gemacht, doch letztlich rettete die frühe Verwundung dem Großvater vermutlich das Leben. Er schied aus dem Militär aus, während in den folgenden vier Jahren mehr als zwei Millionen seiner Kameraden ihr Leben verloren.

Nikolaus Nützel zeichnet in seinem Buch die Geschichte des Krieges nach, analysiert aber vor allem Zeitgeist und politische Umstände, die diesen überhaupt erst unausweichlich werden ließen, und er versucht, die Denkmuster und heute bizarr und verzerrt wirkenden Überzeugungen jener scheinbar kriegsbegeisterten Generation, die sich und ihr Land ins Verderben stürzte, besser zu verstehen und verstehbar zu machen. Die Darstellung ist dabei bemerkenswert offen, ungeschönt und kritisch: Nützel verschweigt nicht, dass auch seine eigenen Großeltern den Krieg befürworteten, ja später sogar überzeugte Nationalsozialisten waren. Viele Fotos und Originaldokumente machen das grausame Kriegsgeschehen anhand persönlicher Schicksale greifbar und verursachen beim Lesen nicht selten ein flaues Gefühl im Magen. Vor allem aber wirft der Text auch neue Fragen auf und regt intensiv zum Nachdenken an – Ist die Schuldfrage wirklich so eindeutig zu beantworten? Wie hätte man selbst damals über die Geschehnisse gedacht, wenn man von klein auf derselben unaufhörlichen Propaganda ausgesetzt gewesen wäre, die den jungen Leuten von damals eine kontinuierliche Gehirnwäsche verpasste?

Auch, wie weit der Krieg oder Bewegungen, die in dieser Zeit ihren Anfang nahmen, bis in unsere Gegenwart hineinwirken, wird eindrucksvoll deutlich: Nicht nur Schlachtfelder und Gedenkstätten sind ein Erbe des Ersten Weltkriegs, sondern auch politische Konflikte der heutigen Zeit – etwa die Differenzen zwischen EU und Türkei über die Ächtung des Völkermords an den Armeniern, die maßgeblich die EU-Beitrittsverhandlungen des Landes erschweren. Und selbst heute weltweit marktführende Unternehmen wie ThyssenKrupp oder Bayer etwa begründeten ihr wirtschaftliches Fundament zur damaligen Zeit – mit der Lieferung von Waffen oder Giftgas an die deutsche Armee.

Auch oder gerade wenn uns der Erste Weltkrieg heute fern erscheint, ist Nützels Buch eine beeindruckende, fesselnde und schockierende, aber vor allem sehr augenöffnende Lektüre, die authentisch und gut zugänglich die damaligen Gräuel und ihre Nachwirkungen bis in unsere Gegenwart verdeutlicht. Der Autor wurde bereits mehrfach für andere seiner Werke mit wichtigen Buchhandelspreisen prämiert – auch "Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg" hätte wahrlich eine Auszeichnung verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch für Alle, 7. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat (Gebundene Ausgabe)
Hier wird auf leicht verständliche Weise der Erste Weltkrieg - seine Hintergründe, seine Geschichte und seine Aktualität - dargestellt. Nicht nur Jugendliche, auch Erwachsene erfahren hier mehr als in den vielen Artikeln, die derzeit über dieses Thema veröffentlicht werden. Schön ist auch die Anbindung an die Familiengeschichte des Autors. Das regt dazu an, darüber nachzudenken, wie die eigene Familie mit diesem Krieg in Verbindung steht. Das Buch ist nun auch ein Exponat in der Ausstellung "Ein Blick auf das Jahr 1914" im Anderen Museum (Bayreuth)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg, 15. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch sollte man m. E. zur Pflichtlektüre in den Schulen machen. Nachdem ich es gelesen habe, frage ich mich, ob bei der
Spezies "Homo" der Zusatzname "sapiens sapiens" eigentlich zu Recht besteht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der 1. Weltkrieg und die Auswirkungen bis heute, 29. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch zeigt die Auswirkungen des 1. Weltkrieges für einzelne junge Soldaten, ihre Familien und die Auswirkungen für unser Land, Europa und die Welt. Es zeigt eindringlich wie Propaganda die jungen Männer verblendet hat und welche psychischen Auswirkungen diese Einsätze hatten und auch heute noch haben.Tod, Vernichtung, Trauer, Leid. Keiner kann durch Krieg irgendetwas gewinnen. Das wird hier sehr gut aufgezeigt. Das Buch hat eine Altersempfehlung ab 12 und dem schliesse ich mich voll und ganz an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erster Weltkrieg, 17. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat (Gebundene Ausgabe)
Das Buch verdient wirklich 5 Punkte. Es ist ein anschauliches historisches Material mit persönlichen Erlebnissen. Der ganze Aufbau, die Gliederung und das Bildmaterial hat Größe. Der Titel ist gut gewählt. Ein sehr intelligentes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kind und Jugendgerecht erzählt, 24. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Man erhält auf eine ehrliche und einfache Weise einen Einblick auf die Zeit um 1914.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter Beitrag für eine Perspektive des Friedens in Europa, 2. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist eine Klasse für sich, wenn es darum geht, nicht nur der heute heranwachsenden Generation einen geschichtlichen Überblick zu geben und den Zusammenhang zwischen den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts aufzuzeigen.
Es kann, wenn es in unseren Schulen Beachtung findet ein wichtiger Beitrag zur Friedenserziehung sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa40a7a20)

Dieses Produkt

Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat
Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg: Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat von Nikolaus Nützel (Gebundene Ausgabe - 7. Oktober 2013)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen