Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Dezember 2011
Hier wird nicht ein automatisches Glück versprochen, aber eine körperliche Übung samt dahinter stehender Philosophie glaubhaft angeboten. Und zwar in einem ebenso amüsanten wie tiefsinnigen autobiographischen Stil. Korais hochbetagter Großvater enthüllte ihm wenige Wochen vor seinem Abschied aus dieser Welt die Übung, die er über sechzig Jahre seines Lebens, zwei Weltkriege eingeschlossen, ausgeführt hat. Sie beruht auf vier Pfeilern des Erkenntnis des Glücks: 1. das Gegensätzliche, also das Kommen und Gehen, das Auf und Ab, das Ein- und Ausatmen; 2. die Schwingung, die alles durchdringende Kraft; 3. die Heiterkeit, weil alles, was ist, letztlich gut ist; 4. die Einheit, die Überwindung des Zwei-fels.
Viel später begegnet Korai seinem Karate-Meister sowie schließlich dem Zen-Mönch Akihiro Sensei. Dieser lehrt ihn eine ganz ähnliche Übung wie der Großvater und bringt sie mit folgenden vier Gegensatz-Einheiten in Worte: 1. Vergänglichkeit und Ewigkeit (Jo); 2. Leidhaftigkeit und Heiterkeit (Raku); 3. Veränderlichkeit und Selbst-losigkeit (Ga); 4. Relativität und Reinheit (Ju). Sein Beispiel ist noch ergreifender als das des Großvaters. Wie stehen diese beiden Vierheiten nun zueinander, fragt sich der abendländisch geprägte Philosoph, der auch mit Vierheiten arbeitet, die letztlich auf eine Stufung der menschlichen Selbstreflexion zurückgehen? In dieser gibt es jeweils 1. die objektive, 2. die subjektive, 3. die intersubjektive, 4. die mediale Stufe. Korai Peter Stemmann will das nicht theoretisch klären und harmonisieren. Wahrscheinlich würde er sagen: Das "Choan" dieser scheinbaren Verschiedenheit erschließt sich dem, der sich die Übung zu eigen macht. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Es gibt keine Weisheit, außer man praktiziert sie. Es gibt kein Glück, außer man lässt es aktiv bei sich ankommen. Das kann auch der bejahen, der wie ich eine begriffliche Harmonisierung für möglich hält. Sie ist für den Übergang zum Glück, somit für dieses Glücks-Buch nicht das Entscheidende. Danke für diese so anschaulich (in gedruckter Bildfolge wie in Video) und leicht dargereichte, anspruchsvolle Kost, Korai!
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2011
Dieses Buch ist eines der wenigen Bücher, welches ich nachdem ich selbst es gelesen habe, gleich fünf mal verschenkt habe. Einfach und verständlich geschrieben, bietet es Einblick in eine vielseitig beeinflusste und nachhaltig begründete Lebensphilosophie. Danke für dieses Büchlein.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2011
Leicht verständlich und praktisch umsetzbar wird der Weg zum Glück aufgezeigt. Wieder, wie schon bei den "108 Perlen der Mala", untermauert Korai sein Buch mit zahlreichen fundierten und wissenschaftlich nachvollziehbaren Fakten. Jeder, auch, wer sich nicht oder noch nicht mit ZEN und Shi Do beschäftigt hat, kann für sich selbst entscheiden, was, wie viel und wie oft er hieraus für sich umsetzt. Dies ist durch kompetente textliche und bildliche Anleitungen leicht möglich und erlernbar. Ebenso wichtig aber sind die Erkenntnisse, die jeder für sich selbst finden kann- wenn er nur will.
Alles in allem eine praktische Anleitung für eine glückliche Geisteshaltung.

Montgomery-che
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden