newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger Kühlen und Gefrieren Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip

Kundenrezensionen

44
4,4 von 5 Sternen
Tu was Du liebst - und Du musst nie wieder arbeiten!
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:17,90 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

40 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. August 2010
Coachingbücher gibt es viele. Dieses hier bietet einige neue Ansätze, insbesondere wie man herausfindet, welches seine besonderen Gaben sind, die man der Welt schenken kann. Was mir hier erst klar wurde: unsere größten Gaben sind uns oft nicht bewusst, wir halten sie für selbstverständlich und sehen sie daher nicht. Der Autor bietet in seinem Buch eine praktische Methode zur systematischen Erforschung dieses "Schatzes" an, wie wir uns diese Gaben bewusst machen können. Die Fragen, die er dazu verwendet, sind äußerst kreativ und brachten meinen Verstand mehrfach zum Anhalten und aus dem Konzept, eine Voraussetzung für Veränderung. Und wenn wir diese Gaben (wieder-)gefunden haben, dann geht es "nur" noch darum, dafür Geld zu verlangen. Auf die Hürden und Stolpersteine dabei geht der Autor gekonnt ein.
Besonders hervorzuheben ist die wunderbare grafische Gestaltung dieses kleinen Büchleins, welches uns wieder zu uns selbst führt. Denn letztendlich erzählt es eine uralte Weisheit: folge Deinem Herz, und Du wirst glücklich und reich (innerlich & äußerlich) sein. Eine inspirierende Bereicherung der Coaching-Literatur, die Mut macht, sich selbst auf diesen abenteuerlichen Weg der Selbstentdeckung zu begeben.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Oktober 2011
Das Buch ist für Dich, den Leser geschrieben, d.h. der Autor spricht mich als Leser mit dem vertraulichen Du an. Allerdings dünkt mich dieses gönner- und lehrmeisterhafte, anbiedernde Duzen etwas übertrieben. Manchmal versetzt es mich zurück in die Kindheit, etwa wenn vom Schatz, der gehoben werden soll und der in uns steckt, die Rede ist oder wenn Geheimtipps an den verschwiegenen Leser abgegeben werden. Das liest sich dann so:"Geheimtipp: Am einfachsten gelingt die Schatzsuche zusammen mit einem Freund" oder aber "Geheimtipp: Alles, was du gern tust, kannst du immer besser als jemand, der dasselbe nicht gern tut!". Letztendlich ist dies wohl eher eine Frage des Stils, der dem einem behagt, einem anderen weniger. Ich zähle mich zu letzteren.

Inhaltlich handelt es sich darum in sich zu gehen und herauszufinden was man eigentlich gerne machen würde, den Mut zu fassen dies laut auszusprechen und auch in irgendeiner für andere nützlichen Form auszuüben und damit Geld zu verdienen. Folgt man den Tipps und Geheimtipps so empfindet man den Gelderwerb nicht mehr als Arbeit. Man tut das was man liebt.
Ich finde den Teil des Buches gut, wo es auffordert zunächst die verborgenen Talente (die Schätze) in uns zu entdecken und zum Vorschein zu bringen, sich selbst zu überzeugen, dass man dies was man entdeckt hat, wirklich gerne tut und daran zu glauben. Bis hierhin bin ich mit dem Autor durchaus einverstanden.
Allerdings übertreibt er es etwas wenn er schreibt:"Im Prinzip genügt es zu erkennen, dass man dann etwas kann, wenn man selbst der Meinung ist, dass man es kann und nicht, wenn andere dies meinen. Wenn jemand glaubt, singen zu können, es aber nicht kann, er jedoch weiterhin daran festhält, wird er auch jemanden finden, der seinen Gesang gut findet." Ein anderes Beispiel:"Neulich habe ich eine sehr schlecht gemachte Website gesehen. Wie ich weiß, hat der Entwickler aber viel Geld dafür bekommen, also gut daran verdient."
Da habe ich jetzt wirklich meine Zweifel. Gut, wenn man sich gewisse Schlagersternchen anhört, ob männlich oder weiblich, mag dies ja zutreffen, die punkten dann eher mit dem guten Aussehen. Ob man auf Dauer von zwar mit viel Liebe, weil man es ja gerne macht, sonst aber schlecht hergestellten Websites, leben kann, ist doch eher fraglich.
Nur etwas gerne zu tun genügt meiner Ansicht nach bei weitem nicht. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch die grössten Talente, vorab im Sport trainieren hart, aber auch mit Hingabe um ein gewisses Niveau zu erreichen. Von nichts kommt nichts. Das Buch erweckt aber den Eindruck: wenn man einmal in sich ein gewisses Talent für irgendetwas gefunden hat, die innere Hemmung oder Blockade überwunden ist, und man laut sagen kann "ich kann das" so gehe alles von selbst, auch wenn die Resultate eher dürftig sind, wie bei der erwähnten schlechten Website oder dem mies vorgetragenen Lied. Es finde sich immer jemand der für so etwas bezahlt. Ich denke dem ist nicht so. Hat man nämlich einmal ein schlummerndes, verborgenes Talent in sich entdeckt, etwas das man liebt zu tun, beginnt doch erst die Arbeit, dieses Talent zu fördern. Talent allein genügt nicht!

Ich habe mir das Buch auf den Kindle e-book-reader geladen. Leider sind die Beispielbewerbungsschreiben unleserlich.
Im Taschenbuch mag es Sinn machen nach der Aufgabenstellung etwas Platz zum Lösen der Übungsaufgaben zu lassen, im Kindle bringt dies nichts. Es erinnert mich irgendwie an den alten Witz aus der Zeit als Computer begannen die alten Schreibmaschinen abzulösen und die blonde Sekretärin mit Tipp-ex versuchte die Fehler auf dem Bildschirm zu korrigieren. Der Text wurde wohl einfach tel quel von der Taschenbuchversion auf den Kindle übertragen. Etwas lieblos, finde ich, zumal die elektronische Version nur unwesentlich billiger ist als die papierne.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. August 2010
Samuel Woitinski greift ein alltägliches Phänomen - die Unzufriedenheit mit der eigenen Arbeitssituation - auf nicht-alltägliche Weise auf. Auf sehr persönliche und anschauliche Weise nimmt er den Leser mit auf eine Reise von der Liebe zum Erfolg.

Nach dem Heben des persönlichen Schatzes mit der Hilfe vieler zielgerichteter Fragen gibt der Autor sehr praktische Tips für den Umgang mit "Dämon Nr.1", den allgegenwärtigen Selbstzweifeln. Nicht zuletzt schlägt das Buch gelungen die Brücke von der Passion zum schnöden Mammon, denn die schönste Vision bleibt am Ende auf der Strecke, wenn die Miete nicht gezahlt werden kann. Auf dem gesamten Weg gelingt es Samuel Woitinski, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten des Lesers zu wecken, zu stärken und zu pflegen.

Dieses Buch ist für jeden zu empfehlen, der nicht länger zwischen Beruf und Berufung unterscheiden möchte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Gut ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir mit Arbeit. Doch die wenigsten sind glücklich mit der Tätigkeit, mit der sie ihr Geld verdienen. Gehören Sie auch zu diesen Unglücklichen und wollen diesen Zustand ändern? Leider gibt es im wirklichen Leben keine Feen, die uns unseren Wunsch nach einem Traumjob von jetzt auf gleich erfüllen. Doch es gibt Menschen, die Geld ausschließlich mit der Tätigkeit verdienen, die ihnen Spaß macht. Samuel Woitinksi ist einer von ihnen. Er hat über seinen Weg zum Traumjob ein Buch geschrieben, das gewissermaßen Ratgeber und Erfahrungsbericht zugleich ist.

Der Autor war selbst für gewisse Zeit ein unglücklich Arbeitender, weiß also ganz genau worüber er schreibt. Am Anfang der Suche nach der idealen Tätigkeit gilt es heraus zu finden, was man zu tun liebt. Denn, wenn man das tut, was man liebt und bereit ist, dafür Geld zu nehmen, lässt sich der Erfolg gar nicht mehr vermeiden. So die einfache, aber doch geniale Grundaussage des Buches. Zugegeben dieser Ansatz ist nicht neu. Auch in dem Ratgeber-Klassiker des Autoren Nelson-Bolles "Durchstarten zum Traumjob" kann man diesen Ansatz finden. Doch dem Leser wird es in dem Woitinski-Buch einfacher gemacht, zu schnellen und verwertbaren Ergebnissen zu kommen. Sätze wie "Ich vergesse die Zeit, wenn ich.." oder "Das kann ich praktisch im Schlaf" helfen dem Leser dabei, seine ihm vielleicht nicht immer bewussten Talente an das Tageslicht zu bringen.

Die Schritte, die dann folgen, liegen sozusagen auf der Hand. Man muss sich mit seiner Tätigkeit der Welt zeigen, etwa in dem man kostenlose Arbeitsproben an seine Wunscharbeitgeber verschickt. Was vielleicht am meisten Mut kostet, ist der finale Schritt, für seine Tätigkeit auch Geld zu verlangen. Das fällt vielen wahrscheinlich anfangs schwer, da sie ihre Tätigkeit auch umsonst tun würden. In diesem Zusammenhang räumt der Autor auch mit den vielen falschen Mythen auf, die wir über Arbeit und Geld haben. Etwa, dass Arbeit an sich nicht Spaß machen darf. Oder, dass Geld ja bekanntlich den Charakter verdirbt. Im abschließenden Teil des Buches beantwortet der Autor die wichtigsten Fragen, die sich dem Leser stellen, wenn er sich denn einmal auf dem Weg zum Traumjob begeben hat. Etwa, was er tun muss, wenn die erste Idee noch nicht die richtige ist. Oder wie man sich verhalten soll, wenn ein der komplette Freundeskreis einen für verrückt hält.

Nach der Lektüre hat man in dem Autor gewissermaßen einen Freund gefunden, zu den der Leser immer wieder gerne zurückkehrt, um sich von ihm beraten zu lassen. Er fordert die Eigeniniative desselben heraus, ohne die keine vernünftige Nutzung von Ratgeber-Literatur funktionieren kann. Aber was gibt es denn Schöneres als die Erkenntnis, dass man keine Fee braucht und sich seine Träume selber erfüllen kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Dezember 2011
Seine berufliche Bestimmung zu finden ist der erste Schritt, um sich in seiner Arbeit so wohlzufühlen, dass man gar nicht mehr merkt dass es Arbeiten ist. Wenn man das was man tut auch tuen würde ohne dass man dafür Geld bekommt, dann bekommt das was wir unsere Arbeit nennen eine ganz andere Bedeutung. In diesem Buch wird sensibilisiert und bewusst gemacht, was Arbeiten für uns ist, was wir dabei empfinden und ob wir wirklich unser Können und Herzblut tagtäglich ausleben und einsetzen können. Mit klaren Handlungsschritten zeigt der Autor, wie jeder seine Berufung nicht nur findet, sondert auch leben kann. Das Geldverdienen passiert dann ganz nebenbei ;-) Jeder der über sein Leben nachdenkt und weiss wofür er eigentlich brennt, doch tagtäglich die eigenen Flammen schon viel zu lange löscht, um in einem Leben zu leben was nur bequem aber nicht erfüllend ist, MUSS dieses Buch lesen! Dieses Buch entzündet und löscht bestimmt keine Flamme mehr! ;-))
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Berufung finden und Geld damit verdienen leicht gemacht

Wenn Sie wissen möchten wie Sie mit dem was Sie gerne tun Freude haben und auch damit noch gutes Geld verdienen, dann gehört dieses Buch zu den "must to have"! Sie sollten es einfach gelesen haben - ein Ratgeber für Jedermann. Das Versprechen: Wenn Du nur tust, was Du liebst, musst Du nie wieder arbeiten!" ist hoch angesetzt.

Der Autor behauptet, dass wenn Sie tun was Sie lieben, macht es Ihnen so viel Freude, dass es sich eigentlich gar nicht mehr wie Arbeit anfühlt.
Sie vergessen die Zeit, es geht Ihnen leicht von der Hand und Sie sind kreativ dabei während Sie das tun was Sie lieben. Sie sind immer besser in dem was Sie lieben, als viele andere Menschen, die dasselbe nicht lieben.

Warum viele Menschen zu wenig Geld verdienen ist, weil Sie zu wenig Geld verlangen. Insbesondere für Tätigkeiten,
die Ihnen Spaß machen. Warum ist das so? Denn wenn uns etwas leicht fällt, dann halten wir es nicht für wertvoll und trauen uns dafür kein Geld zu nehmen.

Wenn wir viel Geld verdienen wollen, suchen wir uns oft unbewusst Tätigkeiten aus, die für uns anstrengend sind und uns eigentlich keinen Spaß bringen. Der Autor nennt die Gründe für unser Verhalten und zeigt mit seiner vier Schritte Formel einen Weg da raus. Die vier Schritte bilden auch die vier Hauptkapitel in dem Buch.

Dieses Buch ist sehr angenehm geschrieben und die Tipps in dem Buch helfen Ihnen sich selbst darüber klar zu werden, was Sie eigentlich wirklich lieben und was Ihnen vielleicht im Weg steht, dafür Geld zu verlangen. Samuel Woitinski hält in dem Buch was er verspricht.

Kernaussage des Buches: Fangen Sie an mehr Geld für Tätigkeiten zu verlangen, die Ihnen Spaß machen und Ihnen leicht fallen, als für Dinge, die uns keinen Spaß machen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Oktober 2010
Es ist ein Geschenk, wenn jemand die richtigen Worte findet, um etwas, das mir ganz tief in meinem Inneren glasklar ist, so auszudrücken, dass es mich auch auf meiner bewussten Ebene anspricht. Dem Autor dieses Buches gelingt es, mir wieder ins Bewusstsein zu rufen, was mir im Leben eigentlich wirklich wichtig ist, wo ich hin will und an welchem Ort in mir ich die Antworten auf die Fragen finde, dich mich weiterbringen.
Ich habe mir dieses Buch schon vor einigen Wochen gekauft und mir mit der Rezension noch etwas Zeit gelassen, weil ich zuerst sehen wollte, was sich in meinem Leben verändert, wenn ich die vielen (lebens-)praktischen Ratschläge aus dem Buch beherzige.
Und ehrlich gesagt ist nicht weniger passiert, als dass die Sonne aufgegangen ist! Mein Leben ist in Bewegung geraten, ich habe meine ganze (innere und äußere) Ausrichtung verändert und nehme mein Schicksal nun aktiv in meine Hände - denn niemand sonst wird das für mich tun. Und das fühlt sich dermaßen gut an, dass ich das Buch am liebsten jedem in die Hand drücken möchte, auf dass auch andere den Weg zu dem finden, was sie lieben - und damit zu mehr Lebensfreude, Entspanntheit, innerem Frieden und letztlich Glück.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. August 2010
Ich bekomme jedes Jahr viele Bücher empfohlen, dieses Buch hat mich seit langem einmal wieder wirklich begeistert. Es ist sehr kurzweilig geschrieben und bringt die zu sagenden Dinge unterhaltsam auf den Punkt. Kein erhobener Zeigefinger, keine moralistischen Hinweise, sondern einfach das beschrieben, was den Weg zum Erfolg, zur Zufriedenheit ausmacht.

Hier ist ein Buch gelungen, dass als Erstlingswerk durchaus Respekt verdient und das das Potenzial hat, viel und oft gelesen zu werden. Ein Buch, das ich immer wieder gern zur Hand nehme, um mir den einen oder anderen Ansatz daraus neu ins Gedächtnis zu holen. Es macht Spaß darin zu lesen und der Titel des Buches ist mit dem Inhalt absolut kongruent.

Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der seine derzeitige Einstellung zum Leben und zur "Arbeit" einmal leichtfüßig, aber durchaus mit dem nötigen Tiefgang auf den Prüfstand heben möchte. Sie werden überrascht und begeistert sein...

Tu was Du liebst - und Du musst nie wieder arbeiten!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Februar 2011
Dieses e-Book ist ein gute Hilfestellung für Menschen, die sich immer wieder vornehmen "etwas" zu verändern und dann am "täglichen TUN" scheitern.

Es fordert immer wieder neu auf, neue HILFREICHERE Sichtweisen zu finden und diese dann auch im ganz alltäglichen Leben umzusetzen.

Sehr empfehlenswert um "auf den (eigenen) Weg" zu kommen und vor allem darauf voran zu schreiten.

Isolde Maria Lippert
Lichtglanz-Sein.de
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. September 2011
Als ich das Buch "Tu was Du liebst - Du musst nie wieder arbeiten!" geschenkt bekam, war ich zunächst neugierig. Vorweg sei gesagt, dass das Wort Arbeit für mich nichts Negatives hat und ich daher Arbeit nicht nur als etwas Notwendiges, sondern als eine essenzielle Sache ansehe. Nach Lektüre des vorliegenden Buches kann ich mich meinen Vorrezensenten leider nicht anschließen. Samuel Woitinski schreibt ohne Zweifel in unterhaltsamen und leicht zu lesenden Stil. Aber was er präsentiert, ist in fast allen Fällen Altbekanntes, dass man auch in den Büchern findet, die er in seiner Best-of-Liste am Ende des Buches aufzählt. Teilweise bestehen ganze Seiten des Buches aus einer Art Notizzettel in der Art wie "Es fällt mir super leicht,..." oder "Das kann ich praktisch im Schlaf", wo man dann die entsprechenden Antworten eintragen kann. Die große Schrift und die zum Teil halb oder wenig gefüllten Seiten erregen bei mir eher den Eindruck, als hätte man aus einem recht übersichtlichen Aufsatz ein Buch machen wollen. Geheimtipps wie beispielsweise "Alles, was du gern tust, kannst du immer besser als jemand, der das selbe nicht gern tut!", sind Binsenweisheiten, die jeder Mensch mit nur halbwegs klare Menschenverstand kennt oder auf die man ohne weiteres selbst kommen kann. Davon abgesehen stimmen sie bisweilen nicht immer.

Dieses Buch mag dem ein oder anderen Leser sicherlich einen Anstoß zum Nachdenken geben, doch insgesamt betrachtet wüsste ich nicht, wie einen dieses Buch weiter bringen sollte. Wenn Woitinski zum Beispiel schreibt, es ein Ausdruck von Kreativität wenn dass jemand das Rezept seines Apfelkuchen ändert, weil dieser zu trocken sei, so würde meine Frau daraufhin entgegnen, dass sie das Rezept nur deshalb abändern würde, damit der Kuchen beim nächsten Mal besser schmeckt. Betrachtet man dies als Kreativität, so könnte man es selbstverständlich auch als kreativ betitelten, das Toilettenpapier zweimal zu benutzen.

Hätte ich dieses Buch gekauft, so würde mir jeder Euro leid tun. Fazit: "Du was du liebst-und muss nie wieder arbeiten!" ist ein Ratgeber, wie es ihn schon zigfach auf dem Markt gibt und der keinesfalls neue Erkenntnisse bietet. Prinzipiell sollte man ohnehin vorsichtig sein bei Büchern, die unter anderem so etwas wie eine "Erfolgsformel" enthalten. Es ist ein Irrglaube, wenn man denkt, es gäbe für Erfolg so etwas wie ein allgemein gültiges Rezept, an das man sich nur zu halten brauche, um letztendlich zum gewünschten Erfolg zu kommen.
99 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Seelengevögelt: Manifest für das Leben
Seelengevögelt: Manifest für das Leben von Veit Lindau (Taschenbuch - 18. November 2013)
EUR 9,99