Kundenrezensionen


65 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollkommen gelungener Anfang!
Um es vorwegzunehmen, ich bin absolut begeistert von der Geschichte um Jackson und seine Familie und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Grob gesagt geht es um den 19-jährigen Jackson Meyer, der entdeckt, dass er durch die Zeit reisen kann. Als seine Freundin Holly angeschossen wird, verliert er die Kontrolle über seine Fähigkeit und...
Veröffentlicht am 24. August 2012 von Anna-Sophia Schmiedeberger

versus
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Grundidee, aber auch verwirrend.
Es war schon seit einiger Zeit absehbar, dass es bei diesem Buch wohl nur zwei Möglichkeiten geben dürfte. Entweder man lässt sich auf diese verrückte Reise durch die Zeit ein und einem gefällt das Buch oder man entdeckt all die Kleinigkeiten, die nicht zusammen zu passen scheinen und diese verhindern, dass man die Geschichte genießen kann...
Vor 23 Monaten von Melanie S. (Books for all Eter... veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Grundidee, aber auch verwirrend., 9. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Es war schon seit einiger Zeit absehbar, dass es bei diesem Buch wohl nur zwei Möglichkeiten geben dürfte. Entweder man lässt sich auf diese verrückte Reise durch die Zeit ein und einem gefällt das Buch oder man entdeckt all die Kleinigkeiten, die nicht zusammen zu passen scheinen und diese verhindern, dass man die Geschichte genießen kann. Zumindest lassen die Bewertungen zur Originalausgabe das vermuten. Nun war ich aber dennoch neugierig und konnte diesem neuen Zeitreiseroman nicht widerstehen. Das Thema Zeitreise findet sich nur vereinzelt in Büchern wieder und in Verbindung mit der Leseprobe fiel mir die Entscheidung relativ leicht, dass ich Sturz in die Zeit lesen möchte.

Nun ist es so, dass Julie Cross in diesem 1. Teil der Reihe (ja, ich war auch überrascht, war ich doch überzeugt davon einen Stand Alone vor mir zu haben) viele Aspekte aufgegriffen hat, die in anderen Zeitreisebüchern bemängelt wurden. So ist das Buch wohl eines der Rasantesten, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Der Protagonist lernt erst langsam seine Fähigkeit zu beherrschen und seine Grenzen auszutesten, aber dabei gerät er in immer verrücktere Abenteuer und oft ist ein Zeitsprung der letzte Ausweg aus einer kritischen Situation. Dazu kommen Kampfszenen, in denen sich Jackson immer besser zu verteidigen weiß. Für Spannung und Action ist also hinreichend gesorgt und Julie Cross vermag es den Atem ihrer Leser stocken zu lassen. Leider ist es nicht einfach diese Kombination aus Action und Liebesgeschichte ausgeglichen zu gestalten. Julie Cross übertreibt es an so manchen Stellen und die Ereignisse überschlagen sich regelrecht. Wenn ich nach einigen Kapiteln erstmal inne halten und über das Gelesene nachdenken muss, dann ist das nicht immer ein gutes Zeichen. In diesem Fall bedeutete es, dass die Autorin zu viele Informationen auf einmal offenbart und man als Leser diese kaum verarbeiten kann bevor schon der nächste Schwung naht.

Ich hatte die vielen Kleinigkeiten bereits erwähnt, die mir das Lesevergnügen nahmen und diese sollen nicht unerwähnt bleiben. Allgemein fehlte es mir bei Sturz in die Zeit an Gefühlstiefe. Die Handlung ist ohne Frage spannend und rasant, aber emotionale Momente habe ich nur erlebt, wenn Jackson bei seiner Zwillingsschwester Courtney war. Ansonsten hatte ich das Gefühl Jackson würde gefühlstechnisch immer einen Schritt zurücktreten: zwar beschreiben was er fühlt, den Leser aber nicht daran teilhaben lassen. So als ob er sich selbst von außen betrachtet und den Leser damit noch mehr an den Rand drängt. Gerne hätte ich auf einige Szenen verzichtet, wenn die Autorin stattdessen mehr Augenmerk auf diesen Aspekt gelegt hätte. Sowieso fragt man sich im Nachhinein bei nicht gerade wenigen Momenten, ob sie nur Lückenfüller waren oder ob ihnen noch eine besondere Bedeutung zukommen wird.

Zur Mitte der Geschichte hin verlagerte sich auch der Schwerpunkt der Handlung und für Jackson wird es immer wichtiger etwas über die CIA und seinen Vater zu erfahren, als weiter zu experimentieren um in seine Zeit zurück zu kehren. Oder Holly näher zu kommen, obwohl sie doch erst später seine Freundin wird. Wieso das nun plötzlich wichtig geworden war, verstehe ich bis jetzt nicht wirklich. An dieser Stelle möchte ich auch nicht zu viel verraten, dennoch ist zu erwähnen, dass ich das Ende doch überraschend fand. Und selbst davon doch enttäuscht war. Ich hatte das Gefühl, dass all die Entwicklungen vorher nun zunichte gemacht wurden und es bleibt die Frage nicht aus, ob in der Fortsetzung die Spielchen des 1. Bandes weitergeführt werden. Ich glaube, die Autorin wollte hier zu viel auf einmal und hätte sich zuerst mal auf das World Buildung und die Charaktere konzentrieren sollen. Kaum hatte man zu einer Holly eine Beziehung aufgebaut war sie auch schon wieder weg; Adam (der die ganzen Experimente mit Jackson überhaupt erst in die Wege leitet) scheint am Beginn sehr interessant, verliert aber mit fortschreitender Handlung an Charaktertiefe und Jackson stand mir zu oft neben sich selbst.

Und irgendwo zwischen all den Zeitsprüngen habe ich anscheinend den Anschluss verloren. Man behält zwar ansatzweise den Überblick, weil jeder Kapitelbeginn den Leser noch einmal darauf hinweist in welcher Zeit man sich gerade befindet, aber für die Handlung selbst hatte ich jedes Zeitgefühl verloren. Die Autorin versucht zwar durchaus im Ansatz eine Erklärung für das Phänomen Zeitreisen zu liefern, schlussendlich bleibt aber die Verwirrung. Während ich den Schreibstil von Julie Cross also durchaus angenehm empfand und sich die Geschichte flüssig lesen lässt, sollte man nicht zu lange über die logischen Abläufe nachdenken. Gefühlsmäßig würde ich nämlich sagen, dass da irgendwo der Wurm drin ist, aber dafür müsste man sich wohl seine eigene Timeline erstellen.

Der Fortsetzung stehe ich jetzt noch etwas zwiegespalten gegenüber - gäbe es sie schon, würde ich wohl mal rein lesen, aber es ist mir momentan kein dringendes Bedürfnis die Reihe weiter zu lesen. Wirklich schade, fand ich den Anfang doch sehr gut, die Handlung keinesfalls langweilig, die Aspekte zur Zeitreise selbst faszinierend, wenn auch nicht immer verständlich und der Schreibstil der Autorin tat sein Übriges. Dafür, dass das Buch gut 500 Seiten hat ist man vergleichsweise schnell durch. All die offenen Fragen und zu viele negative Aspekte nehmen dem Buch aber das Besondere. Wer eine rasante, spannungs- und actiongeladene Geschichte erwartet dürfte wohl nicht enttäuscht werden, nur sollte man über die logischen Fehler großzügig hinweg sehen, ansonsten wird man sich nur ärgern oder schlimmer noch, den Überblick verlieren und genervt aufgeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollkommen gelungener Anfang!, 24. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Um es vorwegzunehmen, ich bin absolut begeistert von der Geschichte um Jackson und seine Familie und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Grob gesagt geht es um den 19-jährigen Jackson Meyer, der entdeckt, dass er durch die Zeit reisen kann. Als seine Freundin Holly angeschossen wird, verliert er die Kontrolle über seine Fähigkeit und landet im Jahr 2007. Da Hollys Leben auf dem Spiel steht, muss er einen Weg finden, um sie zu retten, was sich als schwierig erweist, da er 2007 steckenbleibt.

Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich mehr Romantik erwartet, aber um ehrlich zu sein, bin ich eigentlich ganz erleichtert, dass es nicht in jedem Buch um unsterbliche Liebe geht.
Vor allem die Teile, die sich nicht um seine Freundin, sondern um seine Familie drehen, haben mir Spaß gemacht und ich habe immer wieder mit Jackson mitgelitten, wenn er sich verabschieden musste.
Alle Charaktere wirken gut durchdacht und menschlich und ich bin beeindruckt davon, wie Julie Cross es geschafft hat, viele von ihnen eher in Grauzonen, als in Gut und Böse zu unterteilen.

Die Geschichte selbst ist nicht nur interessant und teilweise dramatisch, sondern auch spannend, witzig und intelligent erzählt und als ich mit dem Lesen fertig war, habe ich mir gewünscht, jetzt schon den zweiten Band in der Hand zu halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zeitreisen-Wirrwarr, 25. August 2012
Von 
Xirxe (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Jackson, 19jähriger Student, entdeckt, dass er immer wieder ein paar Stunden in die Vergangenheit und zurück reisen kann. Mit seinem Freund Adam, einem Physikgenie, beginnt er, dass Ganze systematisch zu erforschen und der Ursache dafür auf den Grund zu gehen. Doch bevor sie zu weiteren Erkenntnissen gelangen, werden Jackson und seine Freundin Holly von Unbekannten überfallen und Holly dabei erschossen. Nun beginnen sich Jacksons Fähigkeiten in unerwarteter Weise zu entfalten, was er auf seine Art nutzt: Er begibt sich auf die Suche nach den Hintergründen und versucht, die Geschehnisse in der Vergangenheit zu verhindern...
Was als Spannungs-Liebes-Science-Fiction-Roman begann, verliert sich zusehends in einem Kuddelmuddel von Agenten, Zeitfeinden, Verschwörungstheorien, Weltuntergangsszenarien, Ganz- und Halbzeitsprüngen usw. Als ob es der Autorin nicht ausreichte, ihren Helden als Zeitspringer zwischen die Fronten zu schicken um Hollys Tod zu verhindern, wird eine komplexe Verschwörungstheorie angeleiert, die zum Ende hin nur noch zum Kopfschütteln verleitet. Schade, denn das Thema Zeitreisen hätte durchaus auch allein für Spannung und Tiefgang sorgen können. So bleibt es bei kleinen kurzen Anklängen (Was passiert, wenn ich meinem Ich begegne? Gibt es einen Alterungsprozess? Gibt es den Tod?), die dann jedoch zugunsten einer plötzlichen 'spannungsgeladenen Action' kurzfristig wieder abgewürgt werden. Dazu noch ein Hauch von Pseudoerotik, der natürlich ebenfalls endet, bevor es wirklich anzüglich werden könnte - und fertig ist ein Jugendroman, der noch schneller vergessen ist als man ihn gelesen hat.
Schade, wirklich schade, da hätte man mehr draus machen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen [4,5 Sterne] Ein Roman mit WOW-Effekt!, 22. August 2012
Von 
Tanjas Rezensionen (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Buchgestaltung

Die deutsche Aufmachung ist rund um gelungen. Der Junge auf dem Cover IST einfach Jackson für mich geworden und Sturz in die Zeit ist wirklich ein perfekter Titel geworden! Unter dem Schutzumschlag findet sich ein weiteres Motiv und der FJB Verlag hat alles richtig gemacht.

Ich finde sogar, dass im Vergleich zu „Tempest“ der deutsche Titel um einiges besser passt, denn wer oder was Tempest ist, erfährt man fast erst zum Schluss. Auch das Cover zeigt eine Szene, die gegen Ende des Romans stattfindet und das auch mit überdramatischem Hintergrund, was etwas schade ist. Schön sind sie aber alle beide, oder?! xD

Meinung

Ich habe vor dem Lesen des Buches doch so einiges von dem Roman erwartet, aber ganz sicher nicht, das er mir SO gut gefallen würde. Das Konzept klingt viel versprechend, aber auch nach etwas, das nicht gerade neu ist, dazu die Erwähnung einer unendlichen Liebe und man könnte meinen, das Sturz in die Zeit einer dieser Romane ist, dem man sicher mögen kann, der aber auch schnell untergeht.

FALSCH GEDACHT!

Der Beginn des Buches ist schlichtweg spannend. Wie oft kommt es denn schon vor, das man auf den ersten 30-50 Seiten miterlebt, die der Protagonist durch die Zeit springt, von Agenten gejagt wird und direkt in einen Mord verwickelt wird?! Sturz in die Zeit wird also von einem richtigen KABOOM eingeleitet und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Zuerst lernen wir Jackson bei der Ausübung seines Ferienjobs kennen, bei dem auch seine feste Freundin und sein bester Freund mit an Board sind. Adam (der beste Freund) ist der einzige, der von Jacksons Geheimnis weiß und ihm dabei helfen will, herauszufinden, was genau Jackson dazu veranlasst durch die Zeit zu springen. Jackson war mir sofort sehr sympathisch. Er benimmt sich nicht nur das ganze Buch über einfach nachvollziehbar, er hat Ecken und Kanten, Stärken und Schwächen und zeigt bei seinen vielen Abenteuern reichlich Facetten. Außerdem ist er einer typisch männlicher Protagonist und kein Weichei ;P das darüber jammert, wie schrecklich kompliziert doch alles ist. Jackson versucht immer eine Lösung zu finden, in dem er handelt und einen kühlen Kopf bewahrt.

Adam ist ein Technik-Freak und versucht mit kleinen Experimenten mehr und mehr Daten über Jackson zu sammeln, um der Zeitreise-Sache auf den Grund zu gehen. Holly ist auch ein sehr liebes, süßes Mädchen, bei dem man gut verstehen kann, warum Jackson sie mag. Obwohl die beiden die Rollen von Nebencharakteren haben, tauchen sie im Buch doch oft genug auf und können unter Beweis stellen, das auch sie einiges an Tiefgang und Vergangenheit haben, was sie sehr authentisch wirken lässt. In dem Buch finden sich so viele tolle Konflikte über Familie und Freundschaft und die Liebe, dass die ganze Fantasystory dadurch ungeheuer echt wirkt.

Die Handlung des Buches gerät dadurch ins Rollen, das Jackson und Holly in ihrem Wohnheim aufgelauert wird und jemand Holly erschießt. Zu diesem Zeitpunkt wird Jackson in der Zeit zurück geworfen und steckt nun im Jahre 2007 fest. Aus irgendeinem Grund kann er nicht mehr zurück und so beginnt er Tagebuch darüber zu führen, was ihm passiert und es bieten sich ihm neue Möglichkeiten, etwas über seine eigene Vergangenheit herauszufinden. Mehr will ich auch gar nicht verraten, weil der Roman beim lesen dann umso spannender ist. Das Buch steckt von vorne bis hinter voller guter Überraschungen. Die Autorin hat sehr gekonnt mehrere Handlungsstränge miteinander verstrickt, viele Ideen zu einem Geflecht aus Mysterythriller, Fantasybuch und Liebesgeschichte versponnen, das zu jeder Sekunde einfach unterhält. In dem einen Kapitel gibt es Actionreiche Kampfszenen, im nächsten wird es romantisch und dann wieder ganz „sachlich“, wenn es um die Logik geht. Ich muss wirklich sagen, dass ich absolut begeistert von der Art der Autorin war, hier alles logisch darzustellen und zu erklären. Es gab wirklich keine einzige Stelle, wo ich ein Fragezeichen im Gesicht hatte oder mir etwas seltsam vorkam.

Hinter der Geschichte steckt so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermutete und es gab sogar eine Stelle, die mich wirklich zu Tränen gerührt hat! Die Autorin kann wirklich jede Szene, ob nun traurig, lustig oder aufregend so gut beschreiben, dass man die Atmosphäre aus dem Buch springen sieht ;)

Auch die Liebesgeschichte nimmt hier zwar einen großen Teil ein, ist aber sehr authentisch und langsam beschrieben. Besonders durch die Rückblicke von Jackson oder das Zusammentreffen von ihm und Holly im Jahr 2007 haben wirklich verdeutlich, warum sie einander lieben. Die Chemie hat bei den beiden übrigens auch echt übereingestimmt!

Das Ende des Buches wartet mit einem schockierenden Finale auf und der Epilog…Gott, das war so traurig! Echt gemein, dass das Buch so endet…

Natürlich habe ich auch ein paar kleinere Kritikpunkte. Zum einen gab es eine etwas längere Strecke im Mittelteil, die man als „Infodumping“ bezeichnen könnte und die durch die vielen Dialoge echt anstrengend zu lesen ist und zum anderen haben mir manchmal die Beschreibungen der Umgebung, der Orte etc. gefehlt. Aber über all das kann ich wirklich gut hinweg sehen, denn Sturz in die Zeit ist garantiert eines meiner August-Highlights, wenn nicht sogar eines dieses Jahres!

Noch eine tolle Nachricht?! Das Buch wird verfilmt!!!!! Ich schwöre euch, das wird einer der besten Blockbuster überhaupt :DDDDDD Es gibt sogar schon ein Drehbuch, einen Regisseur und das OK eines Studios :)

Fazit

Julie Cross' Debüt ist abwechslungsreich, gut durchdacht und charmant. Ein Roman der von der ersten Seite an zu fesseln weiß und durch seinen starken Protagonisten überzeugt. Agenten, Zeitreisen, Intrigen, Mord, Liebe, Freundschaft und Familie. Wenn euch diese Schlagworte zusagen, dann solltest ihr euch schleunigst zusammen mit Jackson in die Zeit stürzen! ;D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein mitreisender und romantischer Zeitreisethriller mit Suchtfaktor!, 11. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Beschreibung

Der neunzehnjährige Jackson Meyer studiert in New York, liebt seine Freundin Holly über alles und ist ansonsten ganz normal. Bis er eines Tages einige Stunden in der Zeit zurückreist und feststellt das er auch in der Zeit springen kann. Gemeinsam mit seinem Freund Adam versucht er mehr über seine ungwöhnliche Fähigkeit herauszufinden. Holly verschweigt er dies jedoch da Jackson Angst hat sie zu verlieren.

Eines Tages wird John von zwei Fremden im Studentenwohnheim überfallen die Holly erschießen. Ohne es steuern zu können stürzt Jackson zwei Jahre in die Vergangenheit. Verzweifelt versucht er wieder zurück in die Gegenwart zu kommen um Holly zu beschützten, doch er steckt zum ersten Mal in der Zeit fest. Jackson setzt nun alles daran seine große Liebe Holly wieder zu finden und die schreckliche Katastrpohe zu verhindern…

Meine Meinung

Da mich schon der Buchtrailer zu Julie Cross Zeitreise-Roman fesseln konnte bin ich richtig neugierig auf das Buch geworden. "Sturz in die Zeit" ist der Debütroman der Autorin und Auftakt zu einer Trilogie.

Der Protagonist ist der neunzehnjährige Student Jackson Meyer der durch Zufall herausfindet das er in der Zeit zurück springen kann. Bisher konnte er immer nur einige Stunden bis maximal zwei Tage in die Vergangenheit zurück gehen. Doch als er überfallen wird und seine Freundin Holly getötet wird stürzt er zwei Jahre zurück und egal wie oft er versucht zurück in seine Gegewart zu springen er bleibt immer im Jahr 2007 stecken.

Nach und nach findet Jackson mehr über sich, das Zeitreisen und seinen Vater der verdeckter CIA Agent ist heraus. Jackson Vater gehört einer geheimen Abteilung an die für die Zeitreisenden verantwortlich sind und gegen die Organisation EOTs (Enemies of time) vorgehen. Schon bald weiß Jackson nicht mehr wem er vertrauen kann und sucht Rat bei seinem bestern Freund Adam.

Da Jackson einfach nicht ohne seine große Liebe sein kann setzt er alles daran Holly im Jahr 2007 kennen zu lernen um ihr Nahe zu sein. Sein größtes Ziel ist es die Zukunft zu verhindern und Holly zu beschützten.

"Sturz in die Zeit" ist ein facettenreicher Jugendroman der mich vor allem durch seine gefühlvolle Seite begeistert. Julie Cross hat einen angenehmen Schreibstil der Emotionen und Handlungsorte besonders hervorhebt. Außerdem bleibt der Plot trotz des anspruchsvollen Zeitreisethemas und den unterschiedlichen Zeitleisten nachvollziehbar.

Sehr schön fand ich das der Roman aus Jacksons Sichtweise erzählt wird. Im Vergleich zu den meisten Jugendromanen die aus einer weiblichen Perspektive erzählt werden ist es sehr erfrischend in die Haut eines männlichen Protagonisten zu schlüpfen. Jackson ist ein interessanter Charakter der mich gleich in seinen Bann gezogen hat. Gefühle und Ängste sowie seine Vergangenheit und der frühe Tod seiner Schwester spielen eine tragende Rolle. Am beeindruckensten fand ich allerdings die romantisch-dramatische Liebesgeschichte (die mich etwas an "Die Frau des Zeitreisenden" von Audrey Niffenegger erinnert).

Die Spannung des Buches entwickelt sich nach und nach mit den Erkenntissen die Jackson über seinen Vater, die CIA und die EOTs sammelt. Die EOTs sind Jackson schon bald auf der Spur und trachten ihn nach seinem Leben. Viel schlimmer ist jedoch das Jackson nicht weiß wer Freund und wer Feind ist – so spitzt sicht die Spannung am Ende der Geschichte dramatisch zu.

Ich bin begeistert von Julie Cross' Debütroman "Sturz in die Zeit" und kann es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen!

Dieser Roman bekommt meine absolute Leseempfehlung! Dazu möchte ich euch noch das Lied zum Roman an's Herz legen, dass eine passende Leseatmosphäre zum Roman schaft!

Über die Autorin

Julie Cross wurde in Heidelberg geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Illinois, in der Nähe von Chicago. Dies ist ihr erster Roman. (Quelle: Fischer Verlage)

Information zur Reihe
1. 2012 Sturz in die Zeit (2012, Tempest)
2. - (2013, Vortex (erscheint im Januar))

Fazit

Ein mitreisender und romantischer Zeitreisethriller mit Suchtfaktor!

Bewertung
5*
------------------------------------------------------------
© Bellas Wonderworld; Rezension vom 10.09.2012
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielversprechender, spannender Auftakt, der Lust auf mehr macht, 10. September 2012
Von 
Kerstin Junglen (Flörsheim/Main, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Kurzbeschreibung:
ackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe.

Zur Autorin:
Julie Cross lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Illinois, in der Nähe von Chicago. Dies ist ihr erster Roman.

Rezension:
Im Jahr 2009: Der 19-jährige Jackson Meyer kann in die Vergangenheit reisen, jedoch nur begrenzt, was die Zeit anbetrifft. Zusammen mit seinem Freund Adam, einem Physik- und Computerfreak, stellt er verschiedene Theorien auf, die er bei seinen Zeitreiseexemperimenten eigentlich zum Spaß ausprobiert. Als allerdings mysteriöse Fremde in das Wohnheimzimmer seiner Freundin Holly eindringen und Jackson mitansehen muss, wie diese erschossen wird, wird aus dem bisherigen Spaß tödlicher Ernst.

Durch diesen Überfall geschockt springt Jackson unkontrolliert in das Jahr 2007 und alles was für ihn von nun an zählt, ist, Holly vor dem zukünftigen Tod zu bewahren. Doch Jackson deckt noch weitere rätselhafte Vorgänge auf, die nicht nur ihn selbst betreffen sondern auch vor allem seinen Vater. Kann Jackson den Tod von Holly verhindern?

Sturz in die Zeit ist der erste Band der Tempest-Trilogie von Julie Cross, einem Zeitreiseroman der etwas anderen Art. Denn diesmal übernimmt ein männlicher Jugendlicher die Hauptrolle, was ich als besonders reizvoll, zumal das nicht wirklich oft vorkommt, empfand.

Jackson ist ein äußerst sympathischer Charakter, der im Laufe der Geschichte immer mehr an Tiefe gewinnt. Seine Treue und starken Gefühle zu Holly, die er verzweifelt retten will, machen ihn authentisch und liebenswert, er verfügt aber auch über die nötigen Ecken und Kanten, was einen guten Hauptcharakter ausmacht.

Über die anderen Charaktere möchte ich nicht viel sagen, da sie doch sehr hinter Jackson zurückstehen, auch Holly empfand ich etwas zu blass. Dies ist aber meiner Meinung nach nachvollziehbar, da sich die Handlung rund um Jackson, seine Zeitreisen und Erlebnisse dreht.

Beginnt die Geschichte noch relativ ruhig, man lernt zunächst Jackson, Holly und auch Adam näher kennen, zieht die Spannung doch zusehends an und hält sich bis zum Schluss in hohem Bogen. Unerwartete Wendungen und Geheimnisse, die nach und nach aufgedeckt werden, können durchweg überzeugen und begeistern.

Als gelungen empfand ich ebenfalls, dass das Buch nicht mit einem unbedingten Cliffhanger endet, man es auch als abgeschlossen betrachten könnte. Doch wird es eine Fortsetzung geben, die im englischsprachigen Original für Januar 2013 mit dem Titel Vortex angekündigt ist und auch hoffentlich den Weg zu uns finden wird. Ich freue mich darauf!

Fazit: Mit Sturz in die Zeit ist Julie Cross ein vielversprechender und spannender Auftakt ihrer Tempest-Reihe gelungen, der außer Frage Lust auf mehr Zeitreiseabenteuer mit dem sympathischen Jackson macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine spannungsgeladene Zeitreisegeschichte mit einer Liebesgeschichte, 24. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Das Cover:
Als erstes fällt die tolle lilane Farbe des Covers sowie der glänzende Schutzumschlag auf. Auf dem Schutzumschlag ist ein junger Mann abgebildet, der sicherlich Jackson sein soll. Im Hintergrund ist New York zu sehen. Hinter und um Jackson sind weiße Nebelschwaden. Außerdem sind noch leicht Wolken angedeutet. Die weiß-lilane Schrift sieht nach 3D aus. Das Cover passt sehr gut zur Geschichte, vor allem wenn man weiß, wie es endet und was Jackson alles durchmacht.

Die Geschichte:
Das Jahr 2009. Jackson Meyer ist neunzehn und weiß, dass er in die Zeit reisen kann. Nicht in die Zukunft, nur höchsten 48 Stunden in die Vergangenheit. Gemeinsam mit Adam, seinem neuen Freund und MIT Student, der von seinem Geheimnis weiß, führt er mehrere Experimente durch, was geschieht, wenn er reist und schreibt die Ergebnisse in eine Art Tagebuch. Doch eines Tages, als Holly und Jackson gemütlich im Bett liegen, stürmen zwei fremde Männer in Hollys Wohnung und schießen sie an. Jackson ist so geschockt, dass er sie halbtot zurücklässt und durch die Zeit springt… zurück in das Jahr 2007.

Von dort reist er noch ein paar Mal in das Jahr 2003, wo er seine verstorbene Schwester Courtney trifft. Doch aus irgendeinem Grund kann Jackson nicht mehr in seine >>Homebase<<, ins Jahr 2009, springen. So bleibt er gefangen im Jahr 2007 und sucht sich einen Job, wo auch Holly arbeitet. Jackson beginnt, sich noch mehr in sie zu verlieben und auch sie scheint Jackson sehr zu mögen. Doch nach weiteren Zeitreisen in die Vergangenheit findet Jackson heraus, dass sein Vater etwas zu verbergen hat. Und als er dann herausfindet, was sein Vater zu verbergen hat, muss er sich für eine Seite entscheiden.

Meine Meinung:
>>Sturz in die Zeit<< ist eine spannende Zeitreisegeschichte, in der die Hauptperson, aus dessen Sicht die gesamte Geschichte geschrieben ist, ein junger Mann namens Jackson ist. Bisher waren es nur Frauen, die hauptsächlich die Hauptfiguren waren (Bella, Katniss, Joy usw.). Trotzdem konnte ich mich gut in Jackson und seine Gedankengänge hineinversetzten. Jackson ist ein verliebter Neunzehnjähriger, der eine außergewöhnliche Gabe hat. Er weiß am Anfang nicht, was genau er mit seinen Zeitreisen anrichtet, doch es ist schlimmer als geahnt. Holly scheint ein süßes, junges Mädchen zu sein, die im Jahre 2009 von Jacksons Ausreden genervt ist. 2007 hat sie sich jedoch in ihn verliebt. Adam ist ein Physik-Ass und wird zu Jacksons Freund, der seine Geheimnisse kennt. An sich ist das Buch eine tolle Zeitreisegeschichte, die jedoch zum Ende hin etwas verwirrend sein kann. Doch die Geschichte ist unterhaltsam und spannend. Man rätselt mit, was wahr ist und was nicht. Und der Titel passt auch so gut zum Plot: Jackson stürzt in die Zeit, ob unabsichlich oder absichtlich. Und das Beste an dem ganzen: Julie Cross schreibt in der Danksagung, dass >>Sturz in die Zeit<< sogar von Summit Entertainment/Lionsgate verfilmt wird. Das zu wissen ist schon eine tolle Sache. Wann Band 2 der Trilogie auf Deutsch erscheinen wird, ist noch unklar. Im Englischen war Mrs. Cross jedoch schon fleißig. Es gibt eine Vorgeschichte zu >>Sturz in die Zeit<<, die >>Tomorrow is today<< heißt. Band 2 heißt auf Englisch >>Vortex<< (heißt übersetzt Wirbel, Sog) und erscheint dort im Januar 2013.

Meine Bewertung:
Auch wenn ich durch meine Arbeit länger gebraucht habe, um das Buch durchzulesen, hat es mich dennoch mitgerissen. Spannungsgeladen und einen Hauch Liebe. Fünf Sternchen vergebe ich und kann das Buch Bücherwürmern, die gerne Zeitreisegeschichten lesen, nur wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Auftakt, 31. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Jackson Meyer unterscheidet sich nicht nennenswert von anderen Jungen in seinem Alter. Er besucht die Uni, hat eine Freundin – und er ist ein Zeitreisender. Niemals hätte er gedacht, dass diese Fähigkeit alles verändern würde, doch als zwielichtige Gestalten seine Freundin umbringen, findet er sich plötzlich zwei Jahre in der Vergangenheit wieder. Hatten seine Sprünge bisher nie Auswirkungen auf die Zukunft, so spürt er, dass es diesmal anders ist. Er will alles dafür tun, um es nicht noch einmal so weit kommen zu lassen, doch dafür braucht er Verbündete. Jackson weiß nicht, wem er trauen kann, sein Vater scheint ein großes Geheimnis vor ihm zu hüten und seine Freunde aus dem Jahr 2009 kennen ihn noch gar nicht. So ist er zunächst auf sich allein gestellt und sieht sich schon bald einem mächtigen Gegner gegenüber...

Jackson bringt es auf den Punkt, als er seinen Freunden versucht zu erklären was es mit seiner Fähigkeit auf sich hat: Vergesst alles was ihr über das Zeitreisen zu wissen glaubtet. Auch als Leser sollte man dies beherzigen, denn versucht man mit Logik und wachem Verstand an die Sache heran zu gehen, so wird man zunehmend verwirrter. Man sollte sich einfach drauf einlassen und einiges als gegeben hinnehmen, damit man das Geschehen verfolgen kann und nicht durch diverse Gedanken daran gehindert wird.

Trotzdem ist man zu Anfang wirklich sehr durcheinander, da Jackson an verschiedene Orte zu verschiedenen Zeiten springt. Es handelt sich zwar nur um kleinere Experimente, die auch erklärt werden, dennoch braucht man eine kurze Zeit um sich einzufinden und die Ereignisse nachvollziehen zu können. Sobald man diese Hürde gemeistert hat, ist man dann aber vollkommen in der Geschichte gefangen, die einen nicht mehr so schnell los lässt, egal ob relitätsnah oder nicht.

Gemeinsam mit Jackson entdeckt man die wahren Hintergründe seiner Fähigkeit und erfährt das ein oder andere Geheimnis von Menschen, die er glaubte zu kennen. Somit begibt man sich mit ihm auf die Suche nach der Wahrheit und der Bestimmung, die scheinbar für ihn auserkoren ist. Auf dem Weg gibt es Höhen und Tiefen, die zu umgehen für ihn nicht möglich sind. Erst im Nachhinein zeigt sich häufig wie wichtig es ist, dies auch gar nicht zu versuchen. Sicherlich treten während des Geschehens einige Fragen auf, die aber zum Großteil spätestens am Ende beantwortet werden. Da es sich hier um den ersten Band der Zeitreise-Trilogie handelt, war allerdings abzusehen, dass einiges noch offen bleibt. Dementsprechend ist man nicht verwundert, dass es genau so kommt, doch mit einem solch fiesen Cliffhanger, wie er sich hier zeigt, hätte man dann doch nicht gerechnet. Da gibt es nur eins: sofort den zweiten Band lesen.

„Sturz in die Zeit“ ist der grandiose Auftakt zu einer Trilogie, die hoffentlich sowohl spannungstechnisch als auch inhaltlich auf dem vorgelegten Niveau gehalten werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein insgesamt sehr unterhaltsames Zeitreise-Abenteuer, 6. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt
Jackson Meyer entdeckt, dass er durch die Zeit reisen kann. Allerdings immer nur ein paar Stunden in die Vergangenheit. Am Anfang hält er das Ganze für Spaß und probiert aus, wozu er fähig ist. Doch dann wird er zusammen mit seiner Freundin Holly von zwei Fremden angegriffen. In völliger Panik springt Jackson weiter in der Zeit zurück, als er es jemals gekonnt hat und zwar um zwei Jahre. Dieser Sprung fühlt sich anders an, als die bisherigen und Jackson schafft es nicht mehr in seine Zeit zurückzureisen. Nun hat er nur ein Ziel, wieder in seine Zeit zu kommen und zu verhindern, dass seiner Freundin etwas passiert.

Meine Meinung
"Sturz in die Zeit" ist ein Buch, das ich schon lange lesen wollte, da ich das Thema Zeitreisen total spannend finde. Dazu finde ich es immer wieder toll mal ein Buch aus der Sicht eines männlichen Protagonisten zu lesen.

Dabei ist der Einstieg sehr gut gewählt. Man lernt als Leser Jackson kennen, der noch nicht lange durch die Zeit reisen kann und der seine Fähigkeit testet und ansonsten ein ganz normales Leben führt. Als er dann zusammen mit seiner Freundin Holly angegriffen wird, stürzt er mehr in die Vergangenheit, als das er sich bewusst dazu entscheidet und dieser Sprung ist so viel anders, wie seine bisherigen.

Jackson ist ein Protagonist, den ich direkt gemocht habe, schon alleine weil er bodenständig ist und seine Fehler hat und für seine große Liebe Holly alles tun würde. Er weiß selber so gut wie nichts über seine Fähigkeiten und zusammen mit ihm geht man auf Entdeckungsreise und erfährt mehr und mehr darüber, wieso er durch die Zeitreisen kann. Dabei finde ich die Theorien und Ideen von Julie Cross interessant und im Großen und Ganzen nachvollziehbar. Man merkt, dass sie sich viel Gedanken um das Thema Zeitreisen gemacht hat und auch die Protagonisten hat sie authentisch und gut ausgearbeitet.

Das Buch beginnt zuerst seicht, nimmt dann schnell an Fahrt auf und schockiert mit einigen Erkenntnissen und überraschenden Wendungen, die mich an das Buch gefesselt haben. Allerdings gibt es einige Passagen in der Vergangenheit, in denen ich das Gefühl hatte, dass Jackson von seinem Weg abkommt. Diese Passagen haben sich für mich etwas in die Länge gezogen, dennoch konnte mich das Buch sehr gut unterhalten und zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse.

Julie Cross schreibt leicht, locker und eher in Jugendsprache. Außerdem schreibt sie sehr emotional, sodass ich durchweg mit Jackson mitgefiebert habe. Dazu kann sie eine fesselnde Atmosphäre aufbauen und lässt den Leser völlig in das Buch versinken.
Alles wird aus der Ich-Perspektive von Jackson geschildert, was ich sehr passend finde.

Das Ende ist in sich abgeschlossen, emotional und richtig gelungen. Viele Dinge wurden erklärt und Fragen gelöst, dennoch bin ich gespannt darauf, wie es mit Jackson weitergehen wird, auch wenn ich mir das Buch gut als Einzelband hätte vorstellen können.

Fazit
"Sturz in die Zeit" bietet ein insgesamt gelungenes Zeitreiseabenteuer, sodass ich das Buch jedem Zeitreisefan empfehlen kann. Es ist zwar nicht völlig perfekt, bietet aber durchweg sehr gute Unterhaltung. Die Ideen und Erklärungen von Julie Cross konnten mich überzeugen und Jackson ist ein sehr sympathischer Protagonist. Ich bin schon sehr gespannt auf seine weiteren Abenteuer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jackson stürzt in die Zeit, 16. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Sturz in die Zeit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Jackson ist 19 Jahre alt, als er merkt, dass er doch tatsächlich in die Zeit reisen kann. Da er noch völlig Ahnungslos ist, wie das alles funktioniert und welche Konsequenzen es haben könnte, vertraut er sich Adam, einem guten Freund und Physiknerd an. Zusammen versuchen sie die Geheimnisse des Zeitreisens zu entschlüsseln. Jackson merkt schnell, das seine neuen Fähigkeiten Konsequenzen nach sich ziehen, da er immer häufiger seine Freundin Holly belügen muss, um sich mit Adam für die Zeitreise-Experimente zu treffen. Eines Tages erkennt Jacksons, dass diese ganze Zeitreisen-Sache überhaupt nicht einfach ist. Sein ganzes Leben wird an einem einzigen Tag völlig auf dem Kopf gestellt und er möchte nichts anderes als diesen Tag ungeschehen machen.

Um dieses Ziel zu erreichen benötig er Mut, Willensstärke und viele viele Zeitsprünge.

Die Charaktere:

Jacksons Charakter war anfangs genauso wie ich mir einen verwöhnten 19 jährigen, reichen Teenager vorstelle. Seine Freundin Holly fand er toll, doch wirklich nahe hat er sie nicht an sich herangelassen. Sie war ihm nicht egal aber auch nicht so wichtig, dass er ohne sie hätte leben können. Das hat mich anfangs ziemlich gestört, doch Jackson ändert sich dann ziemlich schnell in dieser Hinsicht und Holly wird für ihn zu einer Sache im Leben die er nie wieder missen will.

Jackson wurde im Laufe der Geschichte immer reifer und erwachsener was mir ziemlich gut gefallen hat. Nicht nur in Hinsicht auf Holly haben sich seine Einstellungen geändert sondern auch die gegenüber anderer Dinge. Ich fand es toll, dass er sich von niemand schnell beeinflussen lassen hat und immer alles in Frage stellte. Die EOT`s und die Tempest haben ständig versucht ihn auf ihre Seite zu ziehen, doch Jackson hat versucht, sein eigenes Team zu bilden und nicht nachzugeben.

Adam und auch Holly waren zwei Charaktere die eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen und welche mir auch sehr sympathisch waren. Adam war ein Freund, auf welchen sich Jackson immer verlassen konnte. Außerdem fand ich es beeindruckend seine Gedanken während des Koffeintrips zu beobachten. Auch seine Computerkenntnisse und dessen Einsatz fand ich bemerkenswert, da ich selbst nicht wirklich viel Ahnung von diesen Geschichten habe.

Holly war für mich ein ziemlich weinerlicher Charakter, was ich jedoch gar nicht negativ empfand. Sie hat an den Stellen geweint wo auch ich in Tränen ausgebrochen wäre und davon gab es im Buch nun mal ziemlich viele Stellen. Doch auch wenn sie oft Tränen gelassen hat, war sie ein mutiger Charakter, der wenn es drauf ankam mit ins Geschehen eingegriffen hat. Ich hab Holly sehr sympathisch gefunden und sie hat toll zu Jackson gepasst.

Meine Meinung / Fazit:

Ich mag Zeitreisen-Bücher sehr gerne, auch wenn ich es immer etwas kompliziert finde. So ging es mir auch in diesem Buch, da es mir schwer fiel den Überblick zu behalten.

Mit „Sturz in die Zeit“, gelingt Julie Cross ein wunderbarer Zeitreiseroman, der es mir unmöglich machte, Pausen beim Lesen einzulegen. Die Geschichte war durchzogen von Spannung, Höhen und Tiefen, von Fragen über Fragen, von Leid und Hoffnung und von meinem rasenden Herzklopfen. Ich fand dieses Buch unglaublich unterhaltsam, vor allem weil Jackson nicht nur ernst sein konnte sondern auch öfters mal richtig gute Scherze fabrizierte:

Zitat:

In ihren Augen flackerte Wut auf, und ich unterdrückte ein Lächeln. „Gut, wenn du recht hast und die Qualität meines imaginären perfekten Liebhabers besitzt, gehe ich mit dir aus.“
Ich lachte spöttisch. „Wie kommst du denn darauf, dass ich mit dir ausgehen will? Ich wüsste also nicht, was ich davon habe.“
Seite 143

Dies ist ein Teil einer Stelle aus dem Buch, welche zu meiner absoluten Lieblingsszene geworden ist. Sie besitzt sowohl außerordentliche Romantik, als auch Eigenschaften die mich nicht nur einmal schmunzeln ließen.

Im Allgemeinen kann ich nur positive Dinge über „Sturz in die Zeit“ verlieren und ich bin sehr gespannt wie es mit Jackson und seinen Zeitreisen weiter geht. Das Ende, war sehr emotional und ich musste einige Tränen vergießen. Jedoch hat nicht nur das Ende gezeigt wie ergriffen Frau Cross schreiben kann, auch andere Sezen im Buch haben mich oft zu Tränen gerührt. Ich finde es macht deutlich, dass Julie Cross eine ausgezeichnete Autorin ist, die es versteht den Leser in den Bann zu ziehen und die Emotionen hochkochen lässt.

Ich vergebe für „Sturz in die Zeit“ die volle Anzahl meiner Fledermäuse und bin schon sehr neugierig auf den zweiten Teil „Feinde der Zeit“, welcher bereits am 22. August erschienen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sturz in die Zeit: Roman
Sturz in die Zeit: Roman von Julie Cross (Gebundene Ausgabe - 17. August 2012)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen