Kundenrezensionen


88 Rezensionen
5 Sterne:
 (68)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krasses Buch, das man kaum weglegen kann!
*
Mit Kylie Galen hat C.C. Hunter eine ganz hervorragende, sehr starke Persönlichkeit geschaffen und weiß sie mit einem großen Talent einzusetzen! Kylie erlebt als Teenager alle Höhen und Tiefen durch, sie liebt, sie hasst, sie ist neugierig wie alle junge Frauen in diesem Alter, aber - sie hat noch etwas anderes, das sie so...
Vor 15 Monaten von Jouvancourt veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von Chamäleons und Eidechsen
„Verfolgt im Mondlicht“ von C.C. Hunter ist der vierte und damit vorletzte Band der „Shadow Falls Camp“-Reihe, in der es um ein Feriencamp für übernatürliche Jugendliche und die 16-jährige Kylie, eine Übernatürliche mit ungewöhnlichen Fähigkeiten, geht.

Inhaltlich dreht sich dieses Mal alles um...
Vor 14 Monaten von Sarah O. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krasses Buch, das man kaum weglegen kann!, 25. Juli 2013
Von 
Jouvancourt (Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)   
*
Mit Kylie Galen hat C.C. Hunter eine ganz hervorragende, sehr starke Persönlichkeit geschaffen und weiß sie mit einem großen Talent einzusetzen! Kylie erlebt als Teenager alle Höhen und Tiefen durch, sie liebt, sie hasst, sie ist neugierig wie alle junge Frauen in diesem Alter, aber - sie hat noch etwas anderes, das sie so außergewöhnlich macht. Ihre besonderen Fähigkeiten sollen im Trainingscamp für außergewöhnlich veranlagte Teenager geschult werden. Unter Kylies Freunden sind Werwölfe, Vampire, Gestaltwandler, Feen und Hexen, doch Kylie hat eine ungewöhnliche Persönlichkeit, die sie von allen anderen abhebt: sie ist ein Chamäleon und kann jede beliebige Gestalt annehmen. Nur, sie weiß nicht damit umzugehen, kann das Flüstern im Wald nicht interpretieren und muss ihre Fähigkeiten besser unter Kontrolle bekommen. Lucas verhält sich seltsam, Derek akzeptiert sie, aber sie weist ihn ab. Die Beziehung zwischen ihr und den beiden ist einfach fantastisch, wie kann jemand zwischen zwei so tollen Figuren entscheiden?

Während sie noch versucht, sich zu sich selbst zu finden, will jemand ihren Tod und ihre beste Freundin Holiday steckt auch in den größten Schwierigkeiten. Sie benötigt nun ihre ganze Kraft, um diese enormen Probleme zu meistern. Sie muss Veränderungen hinnehmen und vielleicht sogar das Camp verlassen...

Die Schriftstellerin, und auch ihre Übersetzerin Tanja Hamer, haben den Tonfall der Jugendlichen genau getroffen und die Geschichte liest sich cool und lustig. Es ist zum Schreien und zum Lachen! Dieses Buch hat alles, was man von einem paranormalen Buch erwartet: eine packende Geschichte, die sich souverän abspielt, und mit vielen überraschenden Effekten gespickt ist. Die Entdeckung der eigenen Persönlichkeit, das Zurechtfinden in der Welt, Freundschaft und Liebe machen es komplett. Das Buch hat Größe und Stil, und ... sogar das Ende ist begeisternd!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Selbst im 4. Teil immer noch spannend und einfach toll!, 25. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 (Broschiert)
Ja, es geht endlich weiter mit einer meiner derzeitigen Lieblingsreihen. Geht es euch eigentlich auch so, dass ihr Fortsetzungen, auf die ihr euch ganz besonders freut, ganz „perfekt“ lesen möchtet? Bei mir ist es dann fast ein „Event“ und die Lesevoraussetzungen müssen nahezu perfekt sein. Ich war also soweit... Kind im Bett, Kissen aufgeschüttelt, Licht positioniert, BookSeat gerichtet und Gummibärchen griffbereit (denn Schoki oder Chips hinterlassen ja ggf. fiese Spuren :) ). Es konnte also losgehen und zu meiner großen Freude begann „Verfolgt im Mondlicht“ unmittelbar da, wo Band 3 endete. Ein gut „eingearbeiteter“ Rückblick füllte mir schnell kleinere Erinnerungslücken zu den Vorgängerbänden und schon nach 10 Minuten hielt ich zum ersten Mal erschrocken die Luft an. Ja, da war sie wieder – die bereits aus den ersten Teilen bekannte und von mir so geliebte Spannung, die C.C. Hunter scheinbar mühelos in ihre Romane herein bringt.
Die Rezension eines 4. Teils ist nicht leicht, so finde ich. Erst recht nicht, wenn auch die Teile 1-3 bereits hochgelobt wurden. Auch hier gefällt mir natürlich erneut der lockere Schreibstil und die Art, wie die Autorin Humor, Spannung und Gefühl miteinander vereint. Auch hier gefallen mir natürlich die mittlerweile lieb gewonnenen Protagonisten und Nebenfiguren und ich fand es toll, doch noch einige „neue“ Infos zur ein oder anderen Person zu bekommen.
Was mir natürlich sehr gut gefallen hat ist, dass „Shadow Falls Camp 04“ für mich nichts von seiner „Magie“ verloren hat und mich immer noch von Anfang bis Ende fesseln konnte. Meine Sorge, es könnte irgendwann langweilig werden, war völlig unbegründet, denn C.C. Hunter überraschte mich auch diesmal mit einer spannenden Geschichte, vielen unvorhersehbaren Wendungen, lang ersehnte Antworten auf die ein oder andere Frage... und neue Fragen :).
Teilweise war ich wirklich erstaunt, wie sich die Dinge weiter entwickelten und an anderer Stelle konnte ich aufatmen und mir schoss durch den Kopf „Na endlich!“
Ich persönlich habe diesen 4. Teil als ein klein wenig „gruseliger“ empfunden, was natürlich der tollen Art zuzuschreiben ist, mit der die Autorin Szenen oder Situationen beschreibt.

Für mich ist es eine wirkliche Leistung, selbst nach 3 Teilen erneut eine packende und spannende Geschichte zu erzählen, die dem Leser einerseits das Gefühl gibt, " Zuhause zu sein" und doch keine Langeweile aufkommen lässt und immer wieder Neues zu bringen. Gut gemacht C.C. Hunter :)

Kurzum, von der ersten bis zur letzten Seite Band 04 der Reihe absolut begeistert und kann immer noch nicht genug bekommen von Kylie, Lucas, Derek und dem Leben im Shadow Falls Camp. Ich bin weiterhin gespannt ... also liebes Fischer-Team, lasst mich nicht zu lange auf den 05. Teil warten denn „Chosen at Nighfall“ erschien auf Englisch bereits am 23.April 2013.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von Chamäleons und Eidechsen, 31. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 (Broschiert)
„Verfolgt im Mondlicht“ von C.C. Hunter ist der vierte und damit vorletzte Band der „Shadow Falls Camp“-Reihe, in der es um ein Feriencamp für übernatürliche Jugendliche und die 16-jährige Kylie, eine Übernatürliche mit ungewöhnlichen Fähigkeiten, geht.

Inhaltlich dreht sich dieses Mal alles um Kylies am Ende des letzten Bandes aufgedeckte Identität – ein Chamäleon soll sie sein. Doch was ist ein Chamäleon? Und was sind das für flüsternde Stimmen, die sie aus dem Wald zu rufen scheinen? Während ein neuer Geist zeigt, der Kylie auf die Spur eines Mordes bringt, muss sie sich langsam fragen, ob Shadow Falls Camp der richtige Ort für eine Übernatürliche wie sie ist…

Bisher war die „Shadow Falls Camp“-Reihe für mich ein einziges Auf und Ab. Den ersten Band, „Geboren um Mitternacht“, fand ich trotz der sich bereits dort andeutenden, schier unerträglichen Naivität und Ich-Bezogenheit der Protagonistin Kylie noch wirklich gut, was wohl hauptsächlich an der interessanten Idee einer Übernatürlichen mit nicht zuzuordnenden Fähigkeiten gelegen haben muss. Der zweite Band, „Erwacht im Morgengrauen“, war dann die große Enttäuschung. Eine haarsträubende Dreiecksbeziehung, eine Protagonistin, die sich ständig vom Wesentlichen ablenken lässt und eine kaum vorhandene Handlung machten die Fortsetzung für mich zur Qual. Nachdem der mit viel Mut dennoch begonnene dritte Band, „Entführt in der Dämmerung“, mich mit mehr Spannung und weniger Liebeschaos wieder versöhnlicher gestimmt hatte, ging ich dann recht motiviert an diesen vierten Band heran. Vielleicht war der zweite Band ja ein Ausrutscher, dem nun bis zum Ende eine spannende Geschichte auf solidem, wenn auch nicht überragendem, Niveau folgen würde? Leider habe ich mich in diesem Punkt geirrt. Das Auf und Ab setzte sich fort und, während der dritte Band wieder ein leichter Lichtblick war, fehlen mir für diesen zusammengeschusterten vierten Band beinahe die Worte.

Ich denke unter gewissen Voraussetzungen, die mir offenbar nicht liegen, kann man diesen „Shadow Falls Camp“-Band ganz gut lesen: Wenn man einfach die eigenen grauen Zellen vollständig abschaltet, bloß nicht über das Gelesene nachdenkt und erst recht niemals auch nur irgendeine Aussage hinterfragt. Denn die Figuren, allen voran die Hauptprotagonistin Kylie, haben bis auf wenige Ausnahmen in etwa einen Intelligenzquotienten auf dem Niveau von Toastbrot und auf dieser Basis führen sie auch ihre Unterhaltungen und Recherchen durch. So bin ich ziemlich sicher, dass jede/r Leser/in über 14 Jahren, also aus genau der Altersgruppe, auf die diese Reihe ausgelegt ist, ganz schnell den Zusammenhang zwischen Kylies Fähigkeiten, ihrem Gehirnmuster und der Bezeichnung „Chamäleon“ im Kopf hat – aber Kylie und ihre Mit-Camper nicht. Sie diskutieren zunächst lieber über zwei Dinge, nämlich erstens ständig darüber, dass das alles gar nicht sein kann (obwohl es nachweislich so ist) und zweitens darüber, was es wohl bedeutet, dass Kylie eine Eidechse ist. Hallo? Eine Eidechse? Wer denkt denn bei Chamäleons an Eidechsen? Hat ein Chamäleon nicht viel näherliegende, sofort ins Auge fallende Eigenschaften, die man vielleicht auf Kylie übertragen könnte? Die Autorin versucht aus Kylies Identität auf eine so hanebüchene Weise ein Geheimnis zu konstruieren und dieses aufrecht zu erhalten, solange es irgendwie möglich ist, selbst wenn sie dazu ihren Protagonisten jegliche Intelligenz nehmen und den Leser nervlich in den Wahnsinn treiben muss.

Das Gleiche gilt für die Liebesgeschichte. Daran ist nichts mehr romantisch, sie tritt einfach nur noch auf der Stelle und es ist fast grotesk, wie Lucas und Derek jedes Mal nacheinander abgespult werden. Ein entscheidendes Ziel der Autorin scheint auch hier zu sein, diesen Dreieckskampf um jeden Preis bis zum letzten Band der Reihe zu schleifen, auch wenn das Stillstand und Wiederholungen bedeutet.

Nebenbei: Das macht sie auch mit allen anderen Figuren. Selbst, wenn sie für den aktuellen Handlungsstrang kaum Bedeutung haben und es keine Neuigkeiten zu diskutieren gibt, werden wie in Dauerschleife Gesprächsrunden immer wieder abgespielt. Kylie redet erst mit Holiday, dann mit Burnett, dann mit Della und Miranda, dann mit Derek und Lucas. Zwischendurch grätschen mal die Eltern ins Geschehen oder die Reihenfolge ändert sich leicht, aber – und das ist das Entscheidende – schnell stellt sich das Gefühl ein, dass niemals, wirklich niemals, etwas wichtiges passiert, was die Handlung voranbringen könnte, bevor nicht die gesamte langweilige Gesprächspalette durchgespielt wurde. Nach einem wichtigen Ereignis beginnt sie dann natürlich wieder von vorn.

Was bei diesen Gesprächsrunden bezeichnend ist, ist leider auch, dass sie sich hauptsächlich um Nebensächlichkeiten drehen. In stetigen Abständen taucht, wie schon in vorangegangenen Bänden, ein Geist auf und verbreitet ein bisschen Panik, bringt Kylie auf die Spur eines Mordes, kann sich dann aber wieder nicht deutlich ausdrücken – und, dass die viel beschäftigte Kylie sich jetzt selbst in Recherchen stürzen würde, kann doch nun niemand ernsthaft erwarten. Es geht ja nur um einen Serienmörder, der möglicherweise noch andere bedroht. In Kylies Welt ist das wohl absolut nicht wichtig genug und das hat mich teilweise wirklich rasend gemacht.

Welche übernatürliche Kraft auch immer die Geister schickt, um Botschaften zu überbringen, sie sollte das lassen. Die Geister rücken nicht mit der Sprache raus, sondern verschwinden lieber wieder, und die Geisterseherin ist leider viel zu sehr mit sich selbst, ihrem Liebesleben, dem Liebesleben ihrer Camp-Leiterin, dem Liebesleben ihrer Freundinnen, dem Liebesleben ihrer Eltern und vielen anderen Dingen, die hauptsächlich sie selbst betreffen, beschäftigt, plaudert zwar ständig mit jedem, vergisst aber entweder die richtigen Fragen zu stellen oder beschließt gleich ihren Freunden und Verbündeten, warum auch immer, auf keinen Fall zu vertrauen, erzählt ihnen nichts, kümmert sich selbst aber auch nicht drum. Wen wundert es also, dass diese dermaßen aufgebauschte Handlung mit dem Geist und der Suche nach dem Mörder letztendlich vollkommen irrelevant war und innerhalb weniger Seiten ohne jede Substanz abgehandelt wurde. Das Ende dieses vierten Bandes als eine Enttäuschung zu bezeichnen, ist noch freundlich ausgedrückt.

Leider fragt man sich mit der Zeit auch, was die Camp-Bewohner überhaupt machen. Zwischenzeitlich scheint die Autorin nämlich vergessen zu haben, dass die Jugendlichen dort am Anfang doch mal ein gewisses Tagesprogramm hätten haben sollen. Davon findet praktisch gar nichts statt. Deswegen kann ich auch nicht so genau sagen, womit unser Naivchen und Dummchen Kylie ihre Zeit so sehr vergeudet, dass es ihr nicht möglich ist, sich um wichtiges zu kümmern – wahrscheinlich mit Umarmungen und Plaudereien über ihr Beziehungsleben. Und sie jammert gerne. Ist auch schlimm, etwas ganz Besonderes zu sein, anscheinend einfach alles zu können, was in der übernatürlichen Welt möglich erscheint, beliebt zu sein und gleich zwei Traumtypen zur Auswahl zu haben. Schlimme Sache. Arme Kylie.

Sprachlich kann ich dieser Jugendbuchreihe leider nicht das geringste Lob aussprechen. In freundlichen Worten würde ich den Schreibstil als unspektakulär bezeichnen, in weniger freundlichen als zu kindlich und langweilig. Diesem Band fehlt jede Spannung und jeder Biss, zwischendurch kann man mal Schmunzeln, das war es aber auch schon. Die Handlung wirkt unausgeglichen und wenig rund, was sich an einem schnell abgehandelten Ende deutlich festmachen lassen kann. Was mich mitunter am meisten ärgert, ist, dass mich der schwache vierte Band vor eine schwierige Entscheidung stellt: Das Finale dennoch lesen oder die Reihe wirklich nach dem vorletzten Band abbrechen? Da bin ich noch unentschlossen, denn beides widerstrebt mir im Augenblick sehr.

Fazit: Ich bin mehr als enttäuscht über die Entwicklung dieser Reihe. Die Handlung findet keinen roten Faden, das meiste wirkt in die Länge gezogen, die Protagonisten verhalten sich oft unlogisch und – ich kann es nicht anders sagen – dumm. Spannung kommt kaum auf. Ich vergebe sehr knappe zwei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen 2,5 Sterne: langatmigste Teil der Reihe!, 10. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für mich der bisher langatmigste und schwächste Teil der Shadow Falls Camp-Reihe. Ich habe fast einen ganzen Monat gebraucht, bis ich das Buch fertig hatte, da mich die meiste Zeit leider nicht interessiert hat, wie es weitergeht. Es war einfach nichts mehr Neues.

Es gibt einen Geist, der bei Kylie für große Verwirrung sorgt. Mit ihren Problemen rennt sie jede zehn Seiten zu Holiday - meistens im verzweifelten oder heulenden Zustand. Sie versucht herauszufinden, welche Art Übernatürliche sie ist und was das für sie bedeutet. Nebenbei hat sie noch mit einem wütenden Chamäleon, der sie umbringen will, und Familienproblemen zu kämpfen. Ach, und natürlich sollten wir ihr Liebesdreieck dabei nicht vergessen...

Jedenfalls, ist das ja alles schön und gut aber nicht wenn es sich ständig alles wiederholt. Mir macht es als Leser einfach keinen Spaß vier Bücher lang das Gleiche zu lesen. Für mich hat die Autorin für diese Reihe einfach nicht genug Ideen und es wäre besser gewesen eine Trilogie zu machen, anstatt extrem ähnliche Bücher zu schreiben, die sich bis auf das Ende keineswegs unterscheiden.

Der Schreibstil der Autorin hat sich leider in keinem der Bücher weiterentwickelt. Nett aber immer noch viel zu viele unnötige Wiederholungen.

Das Geheimnis um Kylies Muster und welche Art Übernachtürliche sie denn nun ist war in den Vorgängern vielleicht noch spannend aber spätestens in diesem Teil war es einfach nur noch lächerlich... Kylie und ihre ganzen Freunde stehen sowas von auf dem Schlauch. Da bekommen sie so viele Hinweise auf dem Silbertablett präsentiert und trotzdem steigt niemand dahinter. Und als sie den Begriff Chamäleon dann endlich gesagt bekommt und sich ganz leicht eins und eins zusammensetzen lässt, versteht sie es immer noch nicht. Einfach unlogisch. Auch finde ich die Umsetzung sehr vorhersehbar und es ist genauso eingetreten, wie ich es erwartet habe. Sie ist von allem ein bisschen.

Nun zum für mich größten Manko der ganzen Reihe: Kylie und die Männer. Ein oder zwei Bücher mag es ja ganz nett sein, wenn sich die Herzdame nicht entscheiden kann aber dann wird es einfach nur noch langweilig. Seit vier Büchern tue ich mir jetzt schon das Hin und Her zwischen Derek und Lucas an und es bringt mich wirklich noch um meinen Leseverstand. Erst Derrek, dann will der nicht mehr, also Lucas, der hat aber Geheimnisse, also vielleicht doch wieder Derek? Und dann denkt man mal, sie hat sich endlich entschieden und ist glücklich damit, und dann denkt sie doch wieder an den Anderen. Und auch nach vier Büchern habe ich immer noch nicht verstanden, was sie denn nun wirklich an Derek und Lucas mag (natürlich bis auf das Aussehen). Mir ist letztendlich aber total egal, wen sie von Beiden nimmt, Hauptsache sie entscheidet sich mal - und zwar entgültig. Richtige Romantik und glaubhafte Gefühle gab es in keinem der vier Bücher für mich.

Die Sache mit dem Geist wiederholt sich zwar jedes Buch aufs Neue aber ohne das, könnte man die Reihe wirklich komplett vergessen. So ist es wenigstens etwas spannend und rätselhaft. Wobei ich trotzdem finde, dass man aus der Geistersache hinsichtlich Rätseln einiges mehr rausholen könnte.

Den letzten Teil habe ich mir nun auch noch gekauft, da ich gerne wissen möchte, wie die Reihe endet und nicht alles schlecht ist aber ich muss gestehen, dass ich sehr froh bin, wenn ich das letzte Buch durch hab und damit die Reihe abgeschlossen ist. Das waren einfach zwei oder drei Bücher zu viel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Auch in Band 4 hat C.C. Hunter immer noch eine riesengroße Vielfalt an Storyideen!, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 (Broschiert)
C.C. Hunters "Verfolgt im Mondlicht" ist der vierte und vorletzte Band der fantastischen "Shadow Falls Camp" Reihe. Wie auch bereits die Vorgänger konnte mich "Verfolgt im Mondlicht" voll und ganz überzeugen. Die Reihe steigert sich von Band zu Band und hat mich nach den Geschehnissen in diesem Band gar nicht mehr losgelassen, sodass ich direkt den Abschlussband verschlingen musste und dem Höhepunkt der Reihe entgegen gefiebert habe. Die gesamte Reihe um die Protagonistin Kylie ist einfach ein Meisterwerk, ich wünschte mir auch, dass sie niemals enden würde. Kylie erfährt in diesem Band endlich was sie wirklich ist und damit wäre wohl die Frage geklärt, die sie am Meisten belastet hat. Allerdings ist die Antwort auf diese Frage alles andere als befriedigend für Kylie und sie fühlt sich als noch größerer Außenseiter als vorher. Und das eigentlich vollkommen unbegründet, denn ihre besten Freundinnen Della (Vampirin) und Miranda (Hexe) würden sich niemals von ihr abwenden und riskieren immer wieder ihre Leben für Kylie. Auch Lucas (Werwolf) und Derek (Fee) lieben sie so wie sie ist und unterstützen sie, egal wer oder was sie nun ist. Die Dreiecksbeziehung zwischen Lucas, Derek und Kylie tritt irgendwie auf der Stelle. Mittlerweile ist sie zwar fest mit Lucas zusammen, allerdings häufen sich die Probleme der beiden immer weiter an, es werden immer größere Felsbrocken auf ihrem Weg zum Glück und gerade da kommt die Liebe zu Derek wieder hoch. Ich bin wirklich gespannt für wen sich Kylie letzendlich entscheiden wird, wobei ich persönlich Lucas bevorzuge, er ist irgendwie interessanterer, düsterer, anziehender, auch wenn er einige Fehler hat an denen er dringend arbeiten muss. C.C. Hunter altbekannte Cliffhanger-Krankheit nach jedem Kapitel hat sich auch in "Verfolgt im Mondlicht" nicht gelegt. Allerdings habe ich mich bereits in dieses Spannungs-Feeling verliebt und kann mir die Reihe gar nicht mehr ohne atemberaubende Kapitelende vorstellen. Für alle Fans der House of Night-, Vampire Academy-, Hex Hall- oder Mythos Academy-Reihe, ist "Shadow Falls Camp" ein absolutes Lese-Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Normal ist anders, 3. Januar 2014
Von 
progue - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Kylie hat am Ende des letzten Bandes erfahren, was sie ist: eine Eidechse. Verzeihung, ein Chamäleon. Ihr "richtiger" Dad hatte es leider nicht mehr geschafft, ihr mehr über ihre Rasse zu erzählen, nur eines ist klar: normal ist anders. Hatte Kylie anfangs die Gehirnmuster eines Menschen, spielen sie mittlerweile völlig verrückt. Den einen Tag ist sie eine Hexe, den nächsten ein Vampir und wenn es sein muss, kann sie auch ein Werwolf sein. Warum? Weshalb? Sie versucht, es herauszufinden. Es ist nicht hilfreich, dass ihre Freunde am liebsten hätten, wenn sie doch wirklich eine Hexe, ein Vampir, ein Werwolf wäre. Und es ist auch nicht hilfreich, dass ihr ständig ein Geist erscheint, der genauso aussieht wie Holiday, die Campleiterin, die wie eine große Schwester für Kylie ist. Heißt das, sie muss sterben? Aber es können doch nur Tote erscheinen? Oder? So viele Fragen. Und dann das Problem, dass Lukas Geheimnisse vor ihr hat und Derek noch immer Gefühle in ihr auslöst. Und wie wichtig sind die Dinge, die sie von ihrem Großvater erfährt?

Das könnte alles sehr, sehr spannend sein. Aber ehrlich gesagt empfinde ich diesen Band als schwächsten der gesamten Reihe (allerdings kenne ich den 5. und letzten noch nicht). Es wird endlos und immer dasselbe wiederholt, ohne dass es vorangeht, ob es jetzt Kylies innere Monologe über ihre Ach-ich-bin-so-anders-und-habe-keine-Freunde-Tiraden (Kind! Wach auf - wie viele Leute brauchst du noch auf deiner Seite? Miranda, Della, die beiden Campleiter, Mirandas Freund, Derek, Lukas ... muss es da echt Gejammer geben?) oder das ewige Hin und Her zwischen ihr und Lukas: Woraus genau besteht ihre Liebe? Ich habe es schon in den letzten Bänden nicht verstanden. Mir erscheint es so, dass Lukas einfach dead hot aussieht und außerdem dieses Verführungsbrummen der Werwölfe draufhat oder das ganze Holiday-Burnett-Gezerre "Ich liebe ihn, ich kann ihn aber nicht an mich heranlassen, weil ... Keks". Da das alles Sachen sind, die wir schon in den ersten drei Bänden lesen durften, sind sie richtig, richtig redundant. Sie bringen die Story keinen Schritt vorwärts.

Spannend wird es leider erst auf den letzten paar Seiten, aber auch da greift dasselbe Prinzip wie sonst. Wenn es gefährlich wird, entwickelt sich Kylie zur Superwoman und klärt die Sache. Alles gut.

Fazit: Der für mich bis jetzt schwächste und langatmigste Teil der Serie. Man hätte locker 200 Seiten streichen können, ohne Informationen zu verlieren, und hätte damit einen strafferen und spannenderen Handlungsablauf garantiert. 2,5/5 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen solide Fortsetzung, 4. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 (Broschiert)
Ich bin ein großer Fan der „Shadow Falls Camp“-Bücher von C. C. Hunter. Und umso mehr hat es mich gefreut, dass mir der Fischer Verlag ein Rezensionsexemplar von „Shadow Falls Camp 4 – Verfolgt im Mondlicht“ zu kommen ließ. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Nun hatte ich erneut die Gelegenheit mit Kylie und ihren Freunden auf 576 Seiten des Rätsels Lösung auf die Spur zu kommen.
Das Rätsel um Kylies Identität ist endlich gelüftet. Ihr Vater verriet ihr endlich wer sie ist. Allerdings kann sich Kylie nicht mit dem Gedanken anfreunden eine, wie die anderen immer sagen, Echse zu sein. Denn laut Kylies Dad ist sie ein Chamäleon. Doch wie passt das mit ihrem Gehirnmuster zusammen? Denn erst konnte es keiner lesen, dann war es menschlich und plötzlich weist es daraufhin, dass sie zu 100% eine Hexe ist. Aber nicht nur das macht Kylie das Leben schwer. Lucas hat Geheimnisse vor ihr und Derek hat ihr seine Liebe offenbart. Zusätzlich wird ihr Gefühlschaos noch dadurch verstärkt, dass Derek immer da ist, wenn Lucas es nicht ist und das kommt immer häufiger vor. Des Weiteren kann sie sich immer dann, wenn Lucas vor Schreck die Flucht ergreift, mit ihren Geistergeschichten an Derek wenden. Und das ist in diesem Fall dringend notwendig, denn dieses Mal sieht sie den Geist einer Lebenden, die ihr sehr Nahe steht. Leider geht das Geistererscheinen mit den Visionen einher. Und so findet sich Kylie in einem Massengrab mit drei Leichen wieder, die sie verrotten sieht. Als ob das noch nicht genug wäre, verwandelt sie mit ihren neuen Hexenkräften ihr kleines Stinktier Socke in seine ursprüngliche Form als Kater zurück und kastriert Burnett fast mit einem Briefbeschwerer. Und dann hört sie auch noch eine Stimme im Wald nach ihr rufen und sie weiß nicht, ob sie ihr folgen oder sie einfach überhören soll. Kylies Leben ist wirklich nicht einfach, doch wird sie es schaffen mit allen Unzulänglichkeiten umzugehen? Und für wen wird ihr Herz am Ende schlagen?

Der 4. Band der „Shadow Falls Campe“-Reihe beginnt lückenlos dort, wo der 3. Band endete. Mit der Lüftung des Geheimnisses. Kylie ist ein Chamäleon. Für mich war das irgendwie nicht weiter überraschend, weil die ersten Teile darauf schließen lassen, dass Kylie mehr als eine übernatürliche Art ist.
Ich fand, dass „Shadow Falls Camp 4 – Verfolgt im Mondlicht“ etwas an Biss verloren hat. Kylie ist immer noch auf der Suche nach ihren Wurzeln und wird mal wieder mit den üblichen Problemen konfrontiert. Der Schreibstil von C. C. Hunter unterstützt aber das zügige Lesen. Ich bin sehr froh, dass die Charaktere und vor allem die Dialoge nicht an Witz verloren haben. Ich konnte mehr als einmal laut lachen und das ist so typisch an dem Schreibstil. C. C. Hunter schafft es eine Fantasy-Story alltäglich wirken zu lassen, was die Geschichte sehr glaubwürdig macht.
Die Charaktere und Figuren wachsen mit ihren Aufgaben. Kylie wird immer stärker und vertraut immer mehr sich selbst und ihren Fähigkeiten. Leider kann sie sich Lucas nicht mehr anvertrauen. Dieser baut mehr und mehr eine Mauer auf und schließt sie aus ihrem Leben aus. Auf Grund dieser Veränderung wirkt die Geschichte nicht übertrieben harmonisch und die Glaubwürdigkeit leidet nicht darunter. Auch die anderen Figuren behalten ihre wesentlichen Charakterzüge bei. Die Geschichte entwickelt sich zwar weiter, doch gibt es nicht viel Neues, was eigentlich sehr schade ist.
Das Cover des Buches passt perfekt zu den anderen. Ich denke, dass das Mädchen Kylie ist und sie sich gerade auf einem Friedhof befindet, da im Hintergrund einige Grabsteine zu sehen sind. Das dunkelblau, das bis zur Mitte immer heller wird, gibt einem das Gefühl, dass Kylie vom Mondlicht umrahmt wird. Und so ist das Cover die perfekte bildliche Verkörperung des Titels.
Alles in allem hat mir „Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht“ von C. C. Hunter recht gut gefallen, auch wenn es nicht so viel Neues wie in den vorherigen Bänden zu entdecken gibt. Aber man kann sich schließlich nicht von Band zu Band neu entdecken.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Lust auf eine solide Fortsetzung hat und mit Kylie weiterhin einige Abenteuer bestreiten will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochspannung und tolle Charaktere, 2. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 (Broschiert)
Inhalt

Kylie weiss nun endlich welches übernatürliche Wesen sie ist, doch damit fangen die Probleme erst richtig an. Sie unterscheidet sich grundlegend von den anderen Übernatürliche in Shadow Falls und sie findet sich in ihrer Rolle nur schwer zurecht.

Ihr leiblicher Großvater und ihre Großtante könnten ihr eine Hilfe sein, doch sie möchten, dass Kylie Shadow Falls verlässt und bei "ihresgleichen" wohnt, für Kylie eigentlich keine Option. Aber die Dinge werden immer schwerer. Nicht nur das Leben von Campleiterin Holiday ist in größter Gefahr sondern auch Kylie's Beziehung zu Lucas, der wichtige Dinge vor ihr verheimlicht. Auch Mario ist nach wie vor hinter Kylie her und sie ist sich nicht sicher, ob der neue Freund ihrer Mutter vielleicht von ihm geschickt wurde.

Fragen und Probleme beherrschen Kylie's Alltag und manches davon wird ihr Herz brechen...

Meine Meinung

Als ich "Verfolgt im Mondlicht"...im übrigen Band 4 der Shadow Falls Camp Serie...endlich in Händen hielt, war ich richtig froh. Ich konnte es nicht abwarten zu erfahren, wie es weitergeht und was Kylie mit den neuen Infos über ihre "Art" anfangen würde und vorallem auch, was diese für sie bedeuten würden.

Der Anfang des Romans war dieses mal ein wenig schleppender als ich es von den Vorgängern gewöhnt bin...aber dennoch wurde dem Leser einiges an Info gegeben, die für den weiteren Verlauf sehr wichtig sind.
Die richtige Spannung baut sich erst nach einigen Seiten auf und mehr denn je herrscht in diesem Band Verwirrung vor.
Zwischenmenschliche Dinge sind ungeklärt und es wird auf Vertrauen auf Vorschuß gesetzt, was zu so mancher Enttäuschung führt.
Kylie's Art sorgt bei so ziemlich jedem übernatürlichem Wesen für Staunen und Kylie wird mit Fähigkeiten konfrontiert, die sie nie für möglich gehalten hätte.
Und auch die unbekannte Bedrohung hat hier ihren Part und hält den Leser ständig auf Trab und unter Spannung.

Von Band 1-3 waren es die kleinen Schritte, die Kylie und den Leser langsam aber sicher der Antwort auf die zentrale Frage "Welche Form eines übernatürlichen Wesens ist Kylie?" , näher brachten, die die Spannung des Buches ausmachten. Ich war ein wenig in Sorge, dass Band 4 nun an Spannung verlieren würde, musste aber feststellen, dass die Autorin die kleinen Entwicklungsschritte beibehält um Kylie und den Leser wieder langsam an Kylie's "Art" heranzuführen und zu beleuchten, zu was sie eigentlich fähig ist. Das gefällt mir äusserst gut.
Auch die "Dreiecksbeziehung" zwischen Kylie, Lucas und Derek nimmt wieder einen wichtigen Teil ein und mir gefällt auch das sehr gut.

Die Story geht also auch in Band 4 faszinierend und gut weiter und macht auch schon Lust auf Band 5...ich freue mich schon darauf!

Ganz klar handelt es sich hier um einen Jugendroman, doch ich finde, dass jeder Erwachsene, der Fantasy mag und sich nicht an so manchem "Teenager-Gehabe" stört, viel Spaß am Lesen haben wird.

Ein Jugend-Fantasyroman, der mit Hochspannung und vielen tollen Charakteren punktet, der seine Leser in seinen Bann zieht und bestens unterhält!

Mir hat der vierte Band wieder mal total gut gefallen, konnte mich aber nicht so 100% überzeugen wie die ersten drei Bände und deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Fortsetzung mit kleineren Schwächen, 8. Oktober 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 (Broschiert)
Mit „Verfolgt im Mondlicht“ erscheint bereits der vierte Band der Shadow Falls Camp Serie mit der 16-jährigen Kylie als Hauptfigur. Diese hat zwar endlich herausgefunden, was sie ist, aber so wirklich schlau wird sie daraus auch nicht und gleichzeitig warten noch jede Menge weiterer Probleme auf sie. Ihre Beziehung zu Lucas ist nur eines davon. Und mehr will ich an dieser Stelle auch gar nicht verraten,da sonst die Gefahr besteht allzu schnell wichtiges zu spoilern.

Genau wie die vorangegangenen Bände, lässt sich auch dieser Teil schnell verschlingen. Für meinen Geschmack könnte der Schreibstil auch gerne noch ein bisschen ausgefeilter sein, Jugendbuch hin oder her. Trotzdem schafft es die Autorin, dass man sich gut in Kylie hineinversetzen kann und ihre Gedanken und Gefühle nachvollzieht. Dabei ist sie allerdings auch im Nachhinein die einzige die eine wirkliche Entwicklung durchmacht. Bis auf Holly und Burnett, die auch erneut im Fokus stehen und die beide in ihrer Art die Geschichte vorantreiben und unterhaltsamer machen. Miranda und Della sind zwar immer noch sympathisch, ihre andauernden ständigen Streitereien sind mittlerweile allerdings eher ermüdend.

Der Plot ist, trotz eines ähnlichen Schemas(Geist taucht auf, warnt Kylie vor einer Gefahr) wieder spannend und wartet mit einigen Überraschungen auf. Einziger Kritikpunkt: Die Dreiecksbeziehung. Diese tritt weiterhin auf der Stelle und die paar wirklich süßen Momente zwischen Lucas und Kylie verlieren etwas von ihrem Zauber, durch ihre ständigen Zweifel an der Beziehung. Da das leider aber doch öfter in den Fokus rückt, wurde mein Lesegenuss leider ein wenig negativ beeinflusst.

Insgesamt liefert die Autorin aber einen soliden vierten Band, der Lust auf den fünften Teil der Serie "Erwählt in tiefster Nacht"(erscheint voraussichtlich bereits im November) macht und Fans der Reihe nicht enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4, 2. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 (Broschiert)
Ein super Buch ich kann's kaum Erwarten biss der fünfte Band raus ist.
Also für jeden Fantasy Fan kann ich Shadow Falls nur entfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4
Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht: Band 4 von C.C. Hunter (Broschiert - 22. Juli 2013)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen