Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesen
Der Inhalt:

Seid zwei Monaten ist Kylie nun schon im Shadow Falls Camp und weiß immer noch nicht, was sie wirklich ist. Kaum hat sie sich im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, eine Vampirgang...
Veröffentlicht am 14. Januar 2013 von Steffi

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Jungsprobleme sind eben wichtiger...
‟Erwacht im Morgengrauen“ von C.C. Hunter ist der zweite Band der ‟Shadow Falls Camp“-Reihe der amerikanischen Autorin. Contemporary-Fantasy für Jugendliche. Mit dem ersten Band kann der zweite leider nicht mithalten.
Aber vor der ausführlichen Rezension, in diesem Fall übrigens zum Hörbuch, noch ein kurzer Blick auf den...
Veröffentlicht am 27. März 2013 von Sarah O.


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Tolle Wesen und ungewöhnlichen Fähigkeiten, 19. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2 (Broschiert)
Aufmachung des Buches

Das Cover des Buches wird bestimmt von dem Wasserfall zu dem Kylie im Laufe des Romans immer wieder gehen will. Wieder befindet sich eine kurze Beschreibung aller sechs Hauptfiguren in den vorderen und hinteren Einschlägen des Buches, die mich wieder zum Lachen gebracht haben. Nach einer Widmung der Autorin geht die Geschichte gleich los. Auf Werbung für andere Bücher wird diesmal verzichtet, jedoch gibt es im Buch wieder eine Leseprobe des dritten Teils der Reihe. Die Autorin wird auf der Rückseite des Einbandes kurz vorgestellt. Auf der letzten Seite des Buches befindet sich ein Beitrag einer Gewinnerin der Fanaktion der Facebook-Seite des Romans. Die kleinen Extras des Romans brachten mich immer wieder zum Lachen und machten mich neugierig auf mehr.

Meine Meinung

Der zweite Teil dieser Reihe schließt nahtlos an den ersten Teil an und beginnt mit der Nacht, in der die Vampire den anderen Camp Teilnehmern ihre Kultur näher bringen. Doch als Kylie das Blut trinkt, schmeck es ihr überraschend gut und sie flippt aus und rennt weg. Während des ganzen Romans werden immer wieder kleine Hinweise eingestreut, die am Ende ein komplettes Bild ergeben. Auch diesmal wird Kylie immer von einem Geist verfolgt, der sich nicht richtig verständlich machen kann. Doch mit jedem weiteren Tag, den Kylie im Camp verbringt, zeigen sich bei ihr neue Kräfte und man kommt der Antwort der Frage, was Kylie ist, ein Stück näher. Die Beziehung zwischen Kylie und Derek gerät in eine Sackgasse, während die Beziehung zu Lucas für Kylie eine völlig neue Seite entwickelt. Während eines Wochenendes bei ihrer Mutter überschlagen sich die Ereignisse. Sowohl der Geist, der Kylie belagert, als auch das merkwürdige Verhalten ihres Vaters und das ihres Ex-Freundes ergeben einen Sinn. Doch als Kylie entführt wird, muss sie Anfangen ihre neuen Fähigkeiten zu nutzten.

Schlusswort

Der zweite Teil der Reihe besticht wieder durch viel Humor und die starke Freundschaft zwischen Kylie, Miranda und Della. Die witzigen Situationen im Buch werden so gut und anschaulich geschrieben, das ich immer wieder lachen musste (z. B. die Szene als Socke Junior als Stinktier das erste Mal seine Stinktierdrüsen entdeckt). Die komplizierten Beziehungen der einzelnen Freunde und die drohende neue Gefahr für das Camp geben der Handlung immer wieder neuen Schwung. Auch die Suche nach Kylies wahrer Identität bekommt eine neue Wendung. Bis zum Schluss habe ich mitgefiebert und mitgelacht. Nicht nur die Frage, für wen sich Kylie schließlich entscheidet, Derek oder Lucas, sondern auch die Frage, was Kylie für ein Wesen ist, lassen mich kaum noch los. Jedoch gibt das Ende des Buches dem Leser das Gefühl in einer Wiederholung zu stecken, denn die Bedrohung für das Camp ist noch nicht restlos ausgeschaltet, Kylie ist sich ihrer Gefühle noch immer nicht sicher (es ist sogar alles noch komplizierter geworden) und ein neuer Geist ist aufgetaucht, der sich Kylie wieder nicht mitteilen kann. Dennoch freue ich mich schon auf den nächsten Teil der Reihe und (hoffentlich) ein paar Antworten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen 3,5 Sterne für eine leichte Steigerung zum ersten Teil!, 15. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2 (Broschiert)
Ich war nicht ganz überzeugt aber auch nicht komplett enttäuscht vom ersten Teil der Shadow Falls Camp-Reihe und recht ähnlich erging es mir auch mit dem zweiten Teil. Ein netter Zeitvertrieb aber nicht so fesselnd, als das es mir schlaflose Nächte bereitet hätte.

Das Buch kriecht leider einfach so vor sich hin. Es war nicht unbedingt langweilig, aber es passiert einfach nichts wirklich aufregendes oder was groß zu der Geschichte beiträgt. Ich würde gern mehr über die verschiedenen Arten herausfinden. Die meisten scheinen zwar den gängigen Merkmalen zu entsprechen aber das möchte ich als Leser doch genauer wissen. Und dann erzählt schon mal ein Werwolf was über die eigene Art und was diese alles für Gaben haben können und Kylie hört nicht zu... Mich hätte es aber schon interessiert.

Die Tatsache, dass sie Lucas Brief hundertmal anschaut aber dann doch nicht liest, sollte den Leser wohl neugierig machen aber ich fand es irgendwann nur noch lächerlich und dachte mir nur: lies den blöden Brief doch endlich mal! Hat schon beim ersten Mal nicht wirklich bei mir funktioniert und beim zweiten Mal schon gar nicht.

Die Sache mit den Geistern find ich ganz spannend und bringt das nötige Rätsel raten mit rein. Wobei ich es besser gefunden hätte, wenn nicht jeden Morgen exakt das selbe passiert wäre. Es wurde etwas zu oft wiederholt. Ich finde es auch weiterhin gut, dass wir nicht wissen, was Kylie ist und es Stück für Stück mit ihr zusammen aufklären können. Da es sich aber in eine bestimmte Richtung entwickelt, habe ich schon so eine leise Vorahnung, wobei ich hoffe, dass diese nicht bestätigt wird, da es die Autorin sich sonst echt leicht gemacht hätte.

Letztendlich unterscheidet sich der zweite Teil nicht groß vom ersten. Es wird sehr viel geredet aber dafür umso weniger gehandelt. Es geht um Kylies Geister und dass sie gern herausfinden möchte, was sie ist. Dann gibt es noch einen Bösewicht, der die Bande und vor allem Kylie etwas aufmischt aber irgendwie wird das Ganze bis zum Ende hin eher zur Nebensache. Bis auf das Hauptthema - Kylie & Co und ihre Liebeleien, wird vieles immer wieder kurz angesprochen aber nie wirklich weiter ausgearbeitet. Überwiegend geht es darum, dass Kylie jede zehn Seiten zu Holiday rennt, um sich auszuheulen und einen Ratschlag abzuholen, mit dem sie eh nie zufrieden ist und um die besagten Romanzen im Camp. Kylie, die sich partou nicht entscheiden kann, ob sie Derek ausreichend gut findet, um mit ihm zusammen zu sein aber ihn "auszuprobieren" stellt natürlich trotzdem kein Problem dar und dann muss sie auch noch oft an Lucas denken. Dieser ist gerade nicht im Camp, also ist Derek ihre Nummer eins. Passenderweise muss dann aber auch Derek für eine Weile verschwinden und so steigert sich Lucas von Position Zwei auf die Poleposition. Die schon-hundertmal-zuvor-gelesen-Dreiecksgeschichte eben, die ganz nebenbei noch jedes Klischee erfüllt. Lucas, der geheimnisvolle und draufgängerische Werwolf und Derek, die gute Fee von nebenan. Und wäre dieses Liebeswirrwarr nicht schon genug, bekommt der Leser auch noch Einblick auf das Liebesgeplänkel der Campleiterin Holiday oder ihren zwei Freundinnen Miranda und Della. Leider kam zu keinem Augenblick Romantik auf, es wirkte alles so was von gestellt und übertrieben. Alle Teilnehmer benehmen sich in Hinsicht auf die Liebe und Beziehungen ziemlich kindisch und ich konnte einfach niemandem abnehmen, dass er für irgendwen wirklich Gefühle entwickelt hat. Da fehlt einfach die Tiefe.

Gegen Ende des Buches wird es aber zum Glück doch noch etwas spannender. Das ist im Gegensatz zum ersten Band ein Pluspunkt, da das Ende hier doch wesentlich spannender als das im ersten Teil war. Leider war der Showdown schneller vorbei als mir lieb war aber nun hat sich wenigstens ein Gegner von Kylie heraus kristallisert, und es verspricht spannender und actionreicher zu werden - hoffe ich jedenfalls.

Ich hatte zwar nicht das Gefühl, dass sich die Charaktere wesentlich weiter entwickelt haben, dennoch fand ich es schön, dass man Charaktere wie Miranda und Della in diesem Teil besser kennenlernen konnte.

Den Schreibstil fand ich auch schon wie im ersten Teil ganz gut aber eben recht einfach gehalten. Tiefgründigkeit darf man hier nicht erwarten. Die Sätze sind oft sehr kurz und die Autorin wiederholt sehr viel. So lese ich ich jede fünf Minuten, dass Kylie mal wieder einen Heulkrampf hat, Kylie am Arm berührt wird, sie gefragt wird, ob alles okay ist oder was für einen klasse Oberkörper Derek hat. Und nun mal ganz ehrlich: ich hab schon nach dem fünften Mal kapiert, dass Derek und noch andere Männer echt heiß sind und dabei noch verdammt muskulös! Dass ihr sowas aber auch in jeder noch so unpassenden Situation einfällt, macht es leider nicht besser (siehe Begegnung mit Burnett am Wasserfall). Natürlich sind Männer mit einer gestählten Brust und einem Sixpack nicht zu verachten, aber es ging mir irgendwann einfach nur noch auf die Nerven, da Kylie nichts anderes wichtig erscheint. Charaktereigenschaften sind Nebensache - es geht um den Körper. Leider ziemlich oberflächlich und das wollte zu ihrem sonst so einwandfreien Saubermannimage, dass die Autorin ihr aufgedrückt hat, nicht so recht passen. Positiv fand ich aber wieder die Passagen, die einem zum schmunzeln brachten.

Ich hatte mir einfach etwas mehr Action, Spannung und Tiefgründigkeit von der Reihe erwartet. Es erscheint alles etwas unausgearbeitet. Da es aber noch drei weitere Bücher und damit Entwicklungpotential gibt und ich doch gerne wissen möchte, was Kylie denn nun genau ist und wie es weiter geht, werde ich dennoch dran bleiben und hoffe einfach auf etwas mehr... von allem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen ... Erwacht im Morgengrauen ..., 1. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2 (Broschiert)
Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen
2/5

Schon als Kind liebte C.C. Hunter Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche Märchenprinzen in Form von Fröschen vor ihren Brüdern. Auch wenn sie heute meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert.
Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere Tiere, und hat einen Märchenprinzen gefunden. Mit ihm, drei Katzen und einem Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder Zeit mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne. (Quelle: [...])

„Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen“ ist der zweite Teil der „Shadow Falls Camp Reihe“, die fünf Bände umfasst.

Website der Autorin!
[...]

Erster Satz:
„Du musst es aufhalten, Kylie.“

Klappentext:
Von dem Moment an, als Kylie im Shadow Falls Camp angekommen ist, wollte sie nur eines wissen: Was bin ich? Umgeben von Werwölfen, Vampiren, Hexen und Gestaltwandler möchte Kylie endlich herausfinden, welche Art von Wesen sie ist, und was ihre übernatürlichen Kräfte zu bedeuten haben.

Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht mordend durch die umliegenden Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine Besserung in Sicht: Sie versucht zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann aber Lucas nicht vergessen.
Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringen soll, um endlich Abstand zu gewinnen, findet sie auch dort keine Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie gefährlichen dunklen Mächten ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod.

Cover:
Das Cover finde ich auch diesmal ganz okay. Für meinen Geschmack ist es ein wenig sehr gemacht, wenn ihr versteht was ich meine? Man erkennt eine junge Frau, die sehr wahrscheinlich für unsere junge Protagonistin stehen soll, vor einem Wasserfall, der ja auch im Buch thematisiert wird. Sehr geheimnisvoll und mystisch, aber es haut mich nicht so ganz vom Hocker. Ist aber auch nicht weiter schlimm, solange der Inhalt stimmt und es passt zum ersten Teil..

Meinung:
Diese Buchreihe habe ich schon eine ganze Weile bei mir rumstehen und jetzt habe ich sie aus einer Laune heraus einfach mal angefangen und bin ziemlich gespannt, wie es weitergeht. Der erste Teil hat mich ja leider noch nicht so wirklich überzeugen können, aber er hat mich doch neugierig gemacht auf mehr.

Die Geschichte erfahren wir wieder aus Sicht der sechzehnjährigen Kylie. Kylies Leben verläuft im Moment alles andere als gut. Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat mit ihr Schluss gemacht, von ihrer besten Freundin entfernt sie sich mehr und mehr, ihre Großmutter ist gestorben und zu allem Überfluss ist sie auch noch in ein Camp geschickt werden, in dem kriminellen Jugendlichen weiter geholfen wird. Aber schon bald merkt sie, dass sich hinter dem Camp etwas ganz anderes verbirgt und sie beginnt, sich endlich daheim zu fühlen.

Meine Sympathie für Kylie kam und ging während des ganzen Buches, was ich sehr amüsant fand, da mir das auch noch nicht passiert ist. Also mal ehrlich, man kann ja eigentlich nur mit jemandem Mitgefühl empfinden, der dermaßen viel durchgemacht hat wie Kylie! Sie ist ein sehr aufgewecktes, schon sehr erwachsenes junges Mädchen und für ihr Alter ist sie vielleicht vernünftiger als ihr guttut. Dennoch habe ich es sehr gemocht, dass sie als Protagonistin sehr kritisch mit der Situation im Camp umgeht. Denn als sie erst einmal dort ist, stellt sich heraus, dass es alles andere als ein normales Camp ist. Anstelle der kriminellen Jugendlichen wimmelt es hier von Vampiren, Werwölfen, Feen, Hexen und Gestaltwandlern. Viel zu oft habe ich Protagonisten erlebt, die eine solche Entdeckung machen und nach (ganz) kurzem überlegen einfach so weiter machen, als sei es nichts besonders. Deswegen bin ich sehr positiv überrascht von Kylie. In diesem Teil nimmt sie das Übersinnliche endlich an und akzeptiert, dass sie anders ist. Sie versucht heraus zu finden, was sie ist und erkundet dabei ihre familiären Wurzeln, die doch tiefer und weiter reichen, als sie je gedacht hätte.
Andererseits hat sie mich oft auch in diesem Teil mit ihren zahlreichen Romanzen und Weinkrämpfen sehr genervt. Da konnte ich dann nur mit den Augen rollen. Wen will sie denn jetzt eigentlich? Meine Güte, da kann man auch ein bisschen sehr viel Dramatik reinpacken. Spannend finde ich, dass Kylie ein Geheimnis umgibt, dass bis jetzt noch nicht gelöst werden konnte. Andererseits ist es auch ziemlich klischeehaft, dass ausgerechnet Kylie, die von nichts ahnte, etwas Besonderes ist. Naja, ich lasse mich mal überraschen und hoffe nur, dass ich nicht bis zum letzten Teil warten muss.
Des Weiteren entwickelt und entdeckt Kylie viele neue Fähigkeiten, die ihr zwar noch keine Erklärungen geben, aber sie immerhin auf die richtige Spur bringen. Die Geschichte mit den Geistern wird in diesem Band noch vertieft und ist für mich ein spannender Aspekt gewesen.

Die übrigen Charaktere finde ich auch alle durchaus in Ordnung. Nur leider erfüllen sie bis jetzt so ziemlich sämtliche Klischeerollen, wie z.B. den Werwolf Lukas, als geheimnisvollen Badboy oder die Halbfee Derek, unseren Sunnyboy. Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Kylies Campfreundinnen Della, eine Vampirin und Miranda, eine Hexe passen gut in die Geschichte und erfüllen ihre Rollen. Die Freunde wachsen mehr und mehr zusammen und entdecken nach und nach ihre Fähigkeiten. Bis jetzt ist alles in Ordnung, nur hoffe ich weiterhin auf eine starke Entwicklung aller Charaktere, um sie ein wenig tiefgründiger werden zu lassen.
Gut gefallen hat mir die Entwicklung der Beziehung zwischen Kylie und ihrer Mutter. Ich habe das Gefühl, dass die beiden sich näher stehen als je zuvor und hoffe, dass das auch so weitergeht.

Die Entführung durch die Vampir Sekte konnte mich leider nicht ganz überzeugen und wirkte auf mich etwas zu gewollt. So, als muss jetzt unbedingt noch etwas Spannendes passieren. Aber vielleicht wird es im dritten Teil ja noch sehr interessant ausgebaut. Ich bin ja optimistisch.

Die Idee mit dem „Shadow Falls Camp“ hat mir sehr gut gefallen. Ich liebe alles Übersinnliche und hier vereinen sich Vampire, Werwölfe, Hexen, Feen, Gestaltwandler und vieles mehr in einem. Im ersten Moment musste ich daran denken, dass Harry Potter auf Percy Jackson trifft. Die Idee dahinter ist leider nicht ganz so neu, aber wenn sie gut und anders verpackt wird, bin ich begeistert und bleibe gespannt.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig, überzeugt mich aber leider nicht durchgehend. Mir fehlt das gewisse Etwas, um mich richtig zum Träumen zu bringen. Auch die zahlreichen Liebesgeschichte rund um Kylie, mit ihrem Exfreund, mit Derek, mit Lukas, habe mich sehr genervt. Geht es denn nur darum von wem und wann Kylie entjungfert wird? Das würde mir nicht reichen und ehrlich gesagt nur langweilen. Aber ich bleibe mal optimistisch und werde auch den nächsten Teil noch lesen. Vielleicht gibt es ja eine positive Entwicklung!

Alles in allem war die Geschichte um Kylie Galen ganz in Ordnung und hat mich, trotz einiger Schwachstellen, doch gefesselt und ich muss unbedingt mehr erfahren.
Wer also auf Übersinnliches steht und einen Hang zur Dramatik mag, der ist bei der „Shadow Falls Camp“ Reihe genau richtig.

Lg
Levenya
[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannende Fortsetzung mit neuen Details!, 15. Juni 2014
Von 
Sandra "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Inhalt:
Noch immer befindet sich Kylie im Shadow Falls Camp und noch immer ist ungewiss, was sie eigentlich ist. Dass sie inzwischen ihren richtigen Vater kennt, hat dabei leider keine neuen Ergebnisse gebracht. Aus dem Camp soll nun ein Internat werden und Kylie möchte nichts mehr, als dort zu bleiben. Doch ihre Mutter ist anderer Meinung und so hat Kylie nur noch wenig Zeit, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Einfacher wird dies nicht durch den neuen Geist, der sich an Kylies Fersen geheftet hat. Sie kann einfach nicht herausfinden, was der Geist ihr sagen will, oder wie sie ihm helfen kann. Das ihr Gefühlsleben genau so chaotisch ist, hilft ihr da nicht viel weiter. Lucas ist fort und sie versucht offen, Derek näher zu kommen. Doch es gelingt ihr einfach nicht, sich vollständig zu öffnen. Als sie dann noch ein Wochenende zu Hause verbringt, wird klar, wie gefährlich es für sie inzwischen in der realen Welt ist, denn mächtige Kräfte scheinen sie zu jagen.

Meine Meinung:
Zunächst einmal muss ich gestehen, ich habe Teil 2 ebenso verschlungen wie Teil 1. Die Geschichte reißt einen einfach mit. Die verschiedenen Wesen, die Geister, die Kylie begegnen und ihre damit verbundene Aufgabe das Rätsel zu lösen, das Auftauchen der bösen Kräfte, die Ungewissheit, ob sie das Internat besuchen darf oder nicht. Das alles ergibt eine Mischung, die das Buch zu einem wahren Pageturner werden lässt.

Was mir hier wieder nicht so gut gefiel ist das Liebesleben von Kylie. Gut .. wir haben nur noch zwei Jungs, zwischen denen sie sich entscheiden muss, doch hier kommt sie mir wirklich wie ein Fähnchen im Wind vor und ich mag es einfach nicht. Sicherlich kann man hin- und hergerissen sein, doch finde ich schon, man sollte irgendwann mal eine konsequente Entscheidung treffen und diese nicht von grade vorhandenen Situationen abhängig machen. Ja, sie ist noch sehr jung, trotzdem, in allem anderen trifft sie auch Entscheidungen und handelt viel erwachsener. Ich hoffe wirklich, dass sich das bald gibt.

Schön finde ich die Beziehung, die sich nach und nach zu Holiday entwickelt, die ich sofort in mein Herz geschlossen hatte. So eine große Schwester hätte ich mir auch immer gewünscht. Doch Kylie ist unvorsichtig und setzt diese tolle Beziehung durch unbedachtes Handeln arg aufs Spiel – hier zeigt sich dann doch wieder ihr Alter, aber auch ihr gutes Herz und wie mitfühlend sie ist.

Schön, dass man auch ein bisschen wieder was von Sara erleben konnte, ihre Freundin aus der „normalen Welt“. Ich finde das immer traurig, wenn solche vorher großen Freundschaften ohne große Worte untergehen … allerdings merkt man, dass die Welten einfach nicht mehr zusammen passen und die Autorin schleicht sich hier geschickt raus .. wobei meine Hoffnung ja doch noch dahin geht, dass es nicht für immer abgeschlossen sein mag, da ich Sara auch sehr mag.

Kylies neue Freundinnen Della und Miranda muss man allerdings auch einfach lieben. Die Vampirin und die Hexe, die ständig aneinander rasseln und sich einfach nicht eingestehen wollen, welch gute Freundinnen sie doch schon geworden sind. Sehr niedlich finde ich vor allem Mirandas verunglückte Zauber, die mich in diesem Buch einige Male herzlich zum lachen brachten – ich sage nur „Socke“ :)

Fazit:
Auch dieser Teil verflog nur so. Eine spannende Fortsetzung der Geschichte, neue Details, neue Geister, neue Fähigkeiten lassen auch diesen Teil zum Pageturner werden. Lediglich Kylies Männerunentschlossenheit gibt dem Ganzen einen kleinen bitteren Nebengeschmack, der mich etwas nervt – auch wenn es sich noch sehr in Grenzen hält. Trotzdem freue ich mich, direkt bei Teil 3 weitermachen zu können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr gute Fortsetzung, 2. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2 (Broschiert)
Am Anfang habe ich wieder ein bisschen gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen, aber dann hat es mich irgendwie so gepackt, dass ich nicht mehr aufhören konnte, zu lesen.
Kylie ist zum Glück nicht mehr so weinerlich, wie in Band 1. Sie hat immer noch so ihre Momente, aber da konnte ich ihre Traurigkeit voll nachvollziehen. Außerdem entdeckt sie an sich nach und nach immer mehr Gaben, die nur sehr wenige mächtige Übernatürliche besitzen. Mal weist sie die Merkmale eines Werwolfs auf, dann die eines Vampirs… doch sie ist nichts von beidem. Da ich aus Versehen den Klappentext von Band 5 schon gelesen habe, glaube ich zu wissen, was Kylie ist.
Holiday steht Kylie wieder sehr zur Seite und die beiden bauen eine sehr gute Beziehung auf.
Nachdem Lucas in Band 1 abgehauen ist, kommen sich Kylie und Derek näher. Musste Kylie anfangs noch immer wieder an Lucas denken, wurde dies mit der Zeit weniger und sie konnte sich mehr auf Derek einlassen. Das hat mich sehr gefreut, da ich ihn sehr mag. Jedoch kann er ja ihre Gefühle lesen und merkt so immer, wenn Kylie an Lucas denkt…
Was mir wirklich gefallen hat, war, den Alltag mit Kylie und ihren Freunden zu erleben. Miranda und Della keifen sich immer noch regelmäßig an und Perry ist immer noch zu schüchtern, um Miranda zu gestehen, dass er mehr von ihr will, als Freundschaft. Außerdem war es immer amüsant mitzuerleben, wie Holiday leugnet, dass sie Burnett gut findet.
In diesem Band wird Kylie von einem Geist verfolgt, der ihr prophezeit, dass irgendetwas Schreckliches mit irgendjemandem, den sie liebt, geschehen wird. Wie schon in Band 1 müssen wir seeeehr lange warten, bis wir erfahren, was genau da los ist. Zwar war es diesmal nichts ganz so dramatisches, doch das Ende war trotzdem voller Spannung und besser, als in Band 1.
Ehrlich gesagt war ich überrascht , wie oft mich diese Buch zum Schmunzeln und teilweise auch zum Lachen gebracht hat. Das hatte ich aus Band 1 gar nicht mehr in Erinnerung.
Fazit:
Ich muss sagen, dass mir Band 2 besser gefallen hat, als der erste. Ich war gefesselter und konnte die Dreiecksbeziehung besser verstehen. Nie hätte ich gedacht, dass Shadow Falls Camp mich so begeistern kann. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es weiter geht und würde am liebsten gleich weiterlesen – wäre da nicht Project 10 Books.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das "Shadow Falls Camp" hat ALLES was das Akademie-Jugendbuch-Herz höher schlagen lässt!, 6. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2 (Broschiert)
C.C. Hunters "Shadow Falls Camp" Reihe wird immer plastischer, realistischer und greifbarer. Mittlerweile kann ich mir richtig gut vorstellen, dass es irgendwo mitten in den Wäldern Texas ein Camp gibt, das magische Jugendliche bei ihrer Findungsphase unterstützt und ja verdammt, ich will auch so coole magische Kräfte und ein solches Camp aufsuchen. Ich bin so eifersüchtig und neidisch, aber naja dann werde ich diese Ungerechtigkeit eben durch meine Lesesucht kompensieren und die Geschichte um Kylie verschlingen und nach jeder noch so tollen und praktischen Gabe, die Kylie einheimst, still und eifersüchtig vor mich hin leiden. Wer möchte sich mir anschließen?

So, nun aufgepasst liebe Leser! Wer von euch eine Abneigung gegen Geschichten, bei denen die Protagonistin zur absoluten Superheldin wird, weil sie ultra stark, abnormal viele Gaben, oder alles positiv, eifersüchtigmachende in sich vereinnahmt ( und jaaaa alle diese Aspekte treffen auf Kylie zu), verspürt, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Eure Abneigung wäre sowohl gegenüber eurem geschmälertem Lesevergnügen als auch gegenüber dem Buch selbst sehr ungerecht. Mich persönlich stört diese Tatsache an einer Heldin überhaupt nicht. Ach, und P.S. Kylie ist nicht nur unglaublich begabt, sondern auch überirdisch attraktiv und natürlich darf bei einer Superwoman auch die Superkörpchengröße nicht fehlen!

Den Vergleich einiger Leser zu P.C.und Kristin Casts House of Night Reihe kann ich immer noch nicht verstehen. Die beiden Reihen unterscheiden sich grundlegend. Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass sie beide an einer Akademie spielen und selbst das ist bei Shadow Falls Camp sehr wage, denn schließlich spielt die Handlung in einem Camp und an einer keiner altertümlichen Schule. Für mich ist "Shadow Falls Camp" noch komplexer als "House of Night", dies liegt an den vielen unterschiedlichen Fantasywesen, die C.C. Hunter in ihrem Camp unter gebracht hat. Von Werwolf, zu Vampir, über Feen, Gestaltwandler, Hexen, hat "Shadow Falls Camp" wirklich alles zu bieten. Ich warte noch auf die erste Nixe;).

Kylies Freundinnen Miranda und Della (Hexe und Vampir) gefallen mir immer mehr. Im Doppelpack sind sie allerdings meistens unerträglich. Zwei Streithähne, die meistens erst nach Mord und Totschlag geschlichtet werden können. Allerdings bekommt der Leser immer mehr das Gefühl, dass sie sich eigentlich sehr, sehr gern haben, trotz der Morddrohungen, die sie sich gegenseitig an den Kopf hauen. Natürlich ist auch die Dreiecksbeziehung zwischen Kylie, Derek und Lucas noch kein bisschen durchschaubarer. Sowohl für Derek als auch für Lucas werden Kylies Gefühle immer stärker und nicht nur ihr, sondern auch dem Leser wird es hier immer schwerer gemacht, sich für einen der beiden Jungs zu entscheiden (Wobei ich eigentlich immer noch mehr Lucas Fan bin ;)). Die Charaktere bekommen einen dicken Bonuspunkt, weil ich sie irgendwie ALLE richtig lieb gewonnen habe!

Auch diese Spannung bleibt keinesfalls aus. C.C. Hunter lässt sich neben dem alltäglichem Teenagergefühlschaos und den Magieproblemen noch eine kriminale Nebenhandlung einfallen, mit dem sie den Leser noch mehr fesselt. Und ja es wird teilweise sogar sehr blutig! Natürlich hebt auch die Unwissenheit über Kylies Kräfte die Spannung von Seite zu Seite. Manno, ich möchte schließlich endlich erfahren, was für ein Fantasywesen Kylie ist. Aber auch hier lässt C.C. Hunter den Lesern auf glühenden Kohlen zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Etwas schwächer als der erste Band., 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2 (Broschiert)
Inhalt:
Während alle im Camp wissen was sie sind, hat Kylie noch immer keine Ahnung. Jedoch entwickelt sie nach und nach weitere Kräfte, die nicht nur sie vor ein Rätsel stellen, sondern auch ihre Freunde. Sie ist fast so schnell wie ein Vampir, so stark wie ein Werwolf und kommuniziert mit Geistern. Doch das scheint noch nicht das Ende der Liste zu sein, was kann sie noch?
Als hätte sie nicht schon genug Probleme damit herauszufinden was sie ist, hat sie auch Schwierigkeiten mit Jungs. Lucas ist weg und sie denkt einfach zu oft an ihn oder träumt von ihm. Aber dann ist da ja noch Derek, der für sie da ist, mit ihr zusammen sein möchte. Aber Kylie kann sich nicht so wirklich entscheiden.
Seit dem Angriff der Vampir-Gang scheint in Shadow Falls Camp wieder alles normal, doch warum fühlt sich Kylie verfolgt? Plötzlich begegnet sie in der Stadt einem Vampir aus der Gang. Was will der Vampire von ihr und warum hat sie ständig das Gefühl als würde jemand sie beobachten?

Meinung:
Schreibstil: Der Schreibstil ist gut, das Buch lässt sich wie schon der erste Teil flüssig lesen. Erzählt wird aus der Sicht von Kylie.
Fazit: Es ist etwas her, dass ich den ersten Band gelesen habe, dennoch hatte ich keine Probleme wieder in die Geschichte zu finden. Ich kann mich noch ziemlich genau an den ersten Band erinnern und dieser hat mir etwas besser gefallen als der Zweite.
Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin versucht hat irgendwie die 500 Seiten voll zu bekommen. Viele Stellen waren für mich einfach unbedeutend für die eigentliche Handlung in dem Buch.
Kylie entwickelt langsam mehr Kräfte, was auch Zeit wird. Leider weiß sie sich noch in keine Gruppe einzuordnen. Dies führt dazu, dass sie einfach viel zu oft drüber nachdenkt und dieses ständige "Was bin ich?" kann zeitweise echt nervend sein! Was ich nicht so toll fand, waren die 1000 Heul-Attacken im Buch. Mein Gott, sie hat so viele Kräfte, kann man da nicht erwarten das sie etwas stärker ist, auch emotional gesehen.
Die restlichen Charaktere waren auf ihre Art wieder sehr liebenswürdig. Aber sollte ich von Holiday noch einmal die Frage hören "Gehts dir gut?" oder "Ist alles okay?", dann spring ich an die Decke. Ich überlege schon beim nächsten Band Strichliste zu führen. So oft kann man das echt nicht fragen.
Gute Unterhaltung, mit ein paar kleinen Schwächen und Spannungseinbrüchen. Ich freu mich trotzdem auf die nächsten Teile!

Knappe 4 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Fortsetzung im gewohnten Stil, 22. Juni 2013
Von 
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Geboren um Mitternacht" noch nicht kennen, Spoiler vorhanden sein.

Kylie ist im Shadow Falls Camp und verbringt dort weiterhin ihren Sommer. Sie hat noch nicht herausfinden können, was für ein paranormales Wesen sie ist. Aber ihre Kräfte wachsen und sie scheint zumindest ein Gespür für Geister zu entwickeln. Schade nur, dass der eine Geist, der mit ihr spricht, ihr ständig erzählt, dass jemand, den sie liebt, sterben wird. Immer wieder diese erschreckende Nachricht, aber weitere Informationen will er einfach nicht preisgeben.

"Erwacht im Morgengrauen" ist der zweite Band der "Shadow Falls Camp" Reihe und macht eigentlich genau dort weiter, wo "Geboren um Mitternacht" aufgehört hat. Der Stil ist der gleiche und ich habe die gleichen Kritikpunkte und die gleichen positiven Eindrücke, wie beim Vorgänger, die da wären:

Der Schreibstil ist gewohnt locker, so dass der Sprecherin ein flüssiges Vortragen gelingt. Erneut kann C.C. Hunter Pluspunkte mit schlagfertigen Wortgefechten sammeln, die mich auf eine sehr humorvolle Art und Weise unterhalten haben. Die Suche nach Kylies Kräften geht weiter und es macht Spaß ihr dabei zuzuhören, denn eigentlich will sie unbedingt herausfinden, was sie ist, auf der anderen Seite will sie aber auf keinen Fall ein Vampir sein, und bitte auch kein Werwolf, usw usw. So ganz behagt ihr der Gedanke noch nicht, dass etwas Paranormales in ihr steckt. Diesen Zwiespalt hat die Autorin gekonnt herausgearbeitet.

An manchem Stellen fand ich das Hörbuch etwas langatmig, da es auch einige inhaltliche Wiederholungen gab. Außerdem ist die Reihe schon sehr teenie-mäßig, soll heißen Kylie steckt in der Pubertät und verhält sich auch dementsprechend. Manchmal ist sie eben auch zu pubertär, zu emotional mit einem Hang zum nervigen. Aber das ist eben auch nur manchmal der Fall. Wer so etwas aber gar nicht mag, wird sich evtl. mit der Geschichte schwer tun.

Zu guter Letzt bleibt noch zu sagen, dass ich überrascht war, dass der Sprecher gewechselt wurde. Band eins wurde von Anke Kortemeier gesprochen, Band zwei und drei nun jedoch von Shandra Schadt. Gründe dafür sind mir nicht bekannt und ich bin ehrlich, dass ich diesen Wechsel nicht besonders schlimm fand, aber irritierend war es schon. Immerhin hatte man sich ja bereits an die Stimme gewöhnt.

Fazit: Die Mischung aus Jugend(liebes)roman mit etwas Teenie-Gehabe und einigen paranormalen Aspekten geht in die zweite Runde. Der Stil ähnelt dem des Vorgängers, wer "Geboren um Mitternacht" mochte, wird auch mit dieser Fortsetzung nichts falsch machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Enttäuschender zweiter Teil/Hörbuch, 14. Mai 2013
Von 
Ira W. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Vorweg - diese Rezension bezieht sich eindeutig auf das Hörbuch, ich denke, in Buchfassung wäre das Urteil deutlich positiver ausgefallen.

Nach dem ersten wirklich tollen Band waren die Erwartungen an den zweiten natürlich entsprechend hoch - denen wurde er jedoch leider nicht gerecht.
Ich habe zwar lange überlegt, ob ich zwei oder drei Sterne gebe, aber da meine Töchter, die mit mir gemeinsam wie gebannt den ersten Band komplett gehört haben, ab der dritten CD endgültig das Mithören verweigerten, blieb es jetzt bei zwei Sternen.

Man hat das Gefühl, in einer Endlosschlaufe zu stecken, immer wieder ist es die beängstigende Stille, die Kylie zeigt, dass sie nicht alleine ist, wobei nicht immer klar wird, wer sich denn sonst noch dort tummelt. Immer wieder ist es der Schmerz, der große Schmerz, der sich in den Gesichtern der Menschen um sie herum spiegelt, immer wieder gibt es kaum ein Thema außer dem, ob es nun Lukas oder Derek sein soll oder vielleicht doch Lukas - oder doch Derek?

Nebenbei taucht dann auch noch ein Geist auf, der ganz klar will, dass Kylie jemanden rettet, der in Gefahr ist, tja, kommt Zeit, kommt Geist, also guckt man doch noch mal erst, ob es nun Lukas oder....

Und wenn es dann doch Abwechslung gibt, dann versucht Kylie herauszufinden, was sie denn nun wirklich ist, mal mit mehr, aber doch wesentlich öfter mit weniger und noch weniger Erfolg.

Ein ausgewachsener Zickenalarm prägt ansonsten doch sehr die gesamte Stimmung, eine sich entwickelnde und zielführende Handlung gibt es jedoch irgendwie nicht wirklich.
Hinzu kam bei mir noch, dass ich mit der Stimme der Sprecherin und ihren Betonungen, die mir teilweise zu viel waren, nicht ganz warm wurde. Ob es nun daran lag, dass für mein Gefühl die Sprecherin des ersten Bandes sowohl von der Stimme als auch von der Betonung her einfach genau richtig war und ich dadurch zu unflexibel war oder ob es tatsächlich an Shandra Schadts Umsetzung des Ganzen lag, kann ich nicht sagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Eine tolle Fortsetzung die süchtig macht!, 1. Mai 2013
Von 
Merlins Bücherkiste (Sundern (Sauerland), Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Zum ersten Mal fühlt sich Kylie zugehörig. Im Shadow Falls Camp hat sie Freunde gefunden, die Vampirin Della und die Hexe Miranda, mit denen sie gemeinsam so manch ein Abenteuer erlebt. Und dann gibt es dort noch den Derek, eine Halbfee, der geschickt ihre Gefühle manipulieren kann. Dennoch fühlt sie sich zu dem smarten Jungen hingezogen, obwohl ihr Herz noch immer für den kürzlich verschwunden Werwolf Lucas schlägt.

Und nun bekommt Kylie, die noch immer auf der Suche nach ihrem wahren Ich ist, Besuch von einer unheimlichen Geisterfrau. Diese beschwört Kylie, ihr zu helfen, sonst würde es für sie schlimm enden.
Voller Geheimnisse und mit tausend Fragen im Kopf ist Kylie hin und hergerissen. Immer voller Ängste, was die Zukunft für sie parat hat. Immer voller Sorgen, in welche Kreatur sie sich letztendlich verwandeln wird.

Die Suche nach Kylies Bestimmung geht weiter.

Mit dem 2. Teil der Saga "Erwacht im Morgengrauen" um das mysteriöse Mädchen ist der Autorin C.C. Hunter eine wunderbare Fortsetzung gelungen, die nahtlos an den Auftakt "Geboren um Mitternacht" anschließt. Auf 6 Audio-CDs erlebt der Hörer durch die Sprecherin Shandra Schadt eine lebendige und mitreißende Handlung, die schon nach wenigen Minuten gleich in ihren Bann zieht. Es fällt ganz leicht, sich auf die Geschehnisse vor Ort einzulassen und sich von der Mystik verzaubern zu lassen.

Kylie selbst ist in diesem Teil ein wenig wankelmütig. Noch immer weiß sie nicht, was sie ist und hat große Angst vor sich selbst. Immer wieder entdeckt sie neue Talente an sich, so verfügt sie plötzlich über ein fantastisches Gehör, kann schneller laufen als ein Vampir, wächst täglich ein paar cm und mag plötzlich Blut. Doch ist sie tatsächlich ein Vampir? Oder wird sie sich an Vollmond in einen Werwolf verwandeln? Und warum kann sie Geister sehen?

Eine gelungene Mischung aus Mystik, Romantik und Tragödie.

Wer sich gerne auf das Übernatürliche einlassen möchte, ist mit diesem Jugend-Hörbuch bestens bedient. Denn es bietet eine lebendige und überzeugende Geschichte, die fesselt und zum weiterlauschen animiert. Allerdings ist zu beachten, dass es leichter fällt, die Vorkenntnisse aus dem ersten Teil zu besitzen. Schon nach wenigen Minuten ist der Hörer wieder ganz in den Ereignissen aus dem ersten Teil gefangen und kann sich in die Geschichte hineinversetzten. Einziger Wermutstropfen sind die großen Gefühlsausbrüche, unter denen Kylie leidet. Dadurch wird ein wenig der Schwung aus der Handlung genommen.

Insgesamt eine tolle Fortsetzung, die gleich die Neugierde auf die Fortsetzung schürt. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2
Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen: Band 2 von C.C. Hunter (Broschiert - 18. Dezember 2012)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen