Kundenrezensionen


304 Rezensionen
5 Sterne:
 (138)
4 Sterne:
 (53)
3 Sterne:
 (43)
2 Sterne:
 (25)
1 Sterne:
 (45)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


40 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine echt „kuhle“ Indienreise oder Oh happy Kuh !
Ostfriesland: Die Kuh Lolle muss mitansehen, wie ihr heißgeliebter Stier Champion sich mit ihrer Kontrahentin Susi verlustiert.

Als sie zudem noch erfährt, dass der Bauer, auf dessen Bauernhof sie lebt, diesen verkaufen will und dann alle Kühe zu Hackfleisch verarbeitet werden sollen, beschließt sie, in ein Land zu wandern, wo Kühe...
Vor 23 Monaten von CabotCove veröffentlicht

versus
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider nicht empfehlenswert
Der Roman bleibt weit hinter "Mieses Karma" oder "Plötzlich Shakespeare" zurück. Was mit "Happy Family" angefangen hat, setzt ich hier fort: Bemerkungen, die witzig gemeint sein sollen, verfehlen ihre Wirkung. Die "Botschaft" des Romans wird nicht adäquat vermittelt. Die Protagonistin überzeugt nicht. Eher ein...
Vor 18 Monaten von Kroeml veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein paar Kühe suchen das Glück, 8. Dezember 2012
Von 
Marie C. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Muh! (6 CDs) (Audio CD)
Meine Rezension bezieht sich auf das Hörbuch, das genial gelesen wird von Nana Spier. Sie versteht es, den verschiedenen Tieren, aber auch mehreren Menschen mit differenzierter Stimme Leben einzuhauchen. Vor allem hat mir hier gut der italienische Akzent des Katers Giacomo gefallen.

Inhalt:
Kuh Lolle erwischt “ihren“ Stier Champion beim Fremdgehen mit der „blöden Kuh“ Susi. Kein Wunder, dass sie sauer auf die beiden ist. Schließlich erfährt sie auch noch, dass der Bauer alle Kühe töten will. Als sie dann von dem italienischen Kater Giacomo hört, dass es auf der ganzen Welt nur ein Land gibt, in dem Kühe sicher leben können und sogar verehrt werden, fällt es Lolle nicht schwer, dem Bauernhof den Rücken zu kehren und sich auf den Weg nach Indien zu machen. Sie versucht, die anderen Kühe zu überreden, mit ihr zu kommen, doch außer ihren beiden Freundinnen, der lieben Radieschen und der rauen Hilde, lassen sich nur noch zwei auf das Abenteuer ein. So macht sich die kleine Herde mit dem weltgewandten Kater auf die Reise.

Meine Meinung:
MUH! kommt leider nicht an seine Vorgänger heran. Die Handlung bietet wenig Neues, wenn man mal davon absieht, dass es hier um Kühe geht. Mir fiel es furchtbar schwer, mich in die Kühe hineinzuversetzen. Sie sind für mich nicht glaubwürdig dargestellt, einerseits sehr naiv und unwissend, dann wieder intelligenter und umsichtiger als erwartet. Das passt nicht richtig zusammen.

Die angerissenen Themen wie Liebe, Freundschaft, Verantwortung, Glück, aber auch Kritik an der Tierhaltung, Verzehr von Fleisch und Umweltverschmutzung, werden nicht besonders vertieft, aber das finde ich für ein doch eher humorvolles Buch so ganz in Ordnung. Wobei es mit dem Humor hier ein bisschen hapert. Viele Gags sind altbekannt (z.B. wenn der Kater fragt: „Können diese Augen lügen?“ was wohl jeder aus der Werbung kennt) oder wirken einfach nur bemüht. So konnte ich nur an wenigen Stellen ein bisschen schmunzeln. Alles in allem ist die Geschichte ganz nett und unterhaltsam, aber Herr Safier kann das besser!

Von mir gibt es 4 Sterne, wovon einer auf das Konto der Sprecherin des Hörbuchs geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Muh? Nee, 28. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Gebundene Ausgabe)
Ich habe alle anderen Bücher von Safier gelesen und habe besonders "Mieses Karma" und "Plötzlich Shakespeare" sehr unterhaltsam gefunden, mit vielen Szenen, bei denen ich in lautes Gelächter ausbrechen musste. Das hatte ich mir auch von "Muh" erhofft.
Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Abstruse Erzählstränge mögen ja noch angehen aber ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass sich Herr Safier einen schlechten Frauenroman (Baujahr Ende der 90er Jahre) genommen hat und ihn auf kuhisch ummodelte. Leider überhaupt nicht komisch. Klischees und Bauernweisheiten reihen sich aneinander und ich war froh, dass das Buch irgendwann zu Ende war.
Ich habe es zu Weihnachten geschenkt bekommen, weil die Schenkende wusste, dass mir die anderen Bücher gefallen hatten. Ich hoffe, dass der Autor sich beim nächsten Buch wieder mehr Mühe gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Kuh Lolle auf Weltreise, 4. August 2014
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Taschenbuch)
Inhalt

Kuh Lolle bekommt durch Zufall mit, dass ihre Herde am nächsten Tag geschlachtet werden soll. Die Rettung kommt auf vier Pfoten und heißt Giacomo. Der Kater erzählt ihr von einem Land, in dem Kühe heilig sind. Sofort ist klar: da müssen sie hin. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Hilde und Radieschen und ihrer Feindin Susi machen sie sich also auf die Weg und erleben dabei einige "kuhle" Überraschungen - nicht zuletzt Stier Champion, der Lolles Herz gebrochen hat, aber sich nach einem Schlag auf den Kopf nicht mehr daran erinnern kann...

Schreibstil

Eigentlich mag ich Safier's Scheibstil. Kurz und knackig und mit viel Witz, aber bei Muh! kam er mir dann doch etwas holprig vor. Ich weiß nicht genau, woran es lag, da mir die Sprache des italienischen Katers echt gut gefallen hat, genauso wie Begriffe, die er so geschrieben hat, wie die Kühe sie beim ersten Mal verstehen. Der Schreibstil konnte mich dieses Mal trotzdem leider nicht überzeugen.

Meine Meinung

Safier's Bücher zeichnen sich für mich durch zwei Dinge aus. Erstens: seine besonderen Charaktere. So verrückte Ideen haben nur wenige Schriftsteller und können sie dann so großartig umsetzen. Er hat ein wahnsinniges Talent, sich in diese verschiedenen Perspektiven einzudenken und sie für den Leser realistisch zu gestalten.
Zweitens: Jedes seiner Bücher, die ich bisher von ihm gelesen habe, behandelt eine zentrale Fragestellung, mit der jeder Leser etwas anfangen kann. Dieses Mal zog sich die Frage "Was ist eigentlich Glück?" durch den gesamten Roman. Ja, was ist eigentlich Glück? Was bedeutet Glück für mich? Wie kann ich andere Menschen glücklich machen?
Diese Fragen habe ich mir nach dem Lesen gestellt. Und genau das schätze ich so sehr an Safier's Büchern. Sie bringen mich zum Nachdenken, führen mich dazu, manche Dinge in Frage zu stellen oder das Leben einmal von einem anderen Standpunkt aus zu betrachten.
Dabei finde ich es dann auch nicht mehr so schlimm, dass die Karte in der vorderen Klappe den Reiseweg schon längst verraten hat oder dass der erste Abschnitt im Vergleich zum Zweiten viel zu lang geraten ist.
Ja, es ist für mich nicht sein bestes Buch, aber trotzdem fand ich es nicht schlecht und werde sicher weiterhin seine Bücher lesen.

Fazit
Für mich ist Muh! deshalb schon ein gutes Buch, weil es mich zum Dialog mit mir selbst geführt hat. Es hat mich innehalten lassen, um darüber nachzudenken, was Glück für mich bedeutet. Und deswegen finde ich es für jeden lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Booooaaaah - faaaaaaaaaaad, 1. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Gebundene Ausgabe)
Habe schon alle Bücher von David Safier gelesen, hab mich auch immer wieder zerkugelt vor lachen, aber dieses Buch - nein wirklich nicht. Es wird irgendwie krampfhaft versucht Jokes einzubauen - aber mehr als ein Anheben der Mundwinkel hat es bei mir nie gereicht! Konnte das Buch auch nicht zu Ende lesen - es hat sich in die länge gezogen wie ein Kaugummi - wirklich aufregend oder komisch war es einfach nicht!
An ALLE Safier Fans - diese Buch ist eine Entäuschung!
Die 2 Sterne gebe ich ihm für die Mühe die er sich gemacht hat! Aber sonst auch nicht!
Hoffe der nächste Roman wird wieder besser & lustiger!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen How do kuh do?, 11. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Gebundene Ausgabe)
How do kuh do?
So jedenfalls nicht! Muh nervt! Und das nicht zuletzt zahlreicher hergeholter (der von mir gewählte Rezensionstitel lässt es erahnen!) Umdichtungen bekannter Liedertexte wegen. „An der kuh pa Cabana“, „I wanna be loved by kuh“, um nur ein paar zu nennen.
Die "Bibel der Kühe" erinnert stark an unsere eigene (was zu Beginn noch recht lustig war, dann aber zunehmend überstrapaziert wurde), jede der Kuh-Gefährtinnen spiegelt einen anderen (menschlichen) Archetyp wider -- ich sage nur stereotyp! Total überzeichnet. Klischee hoch drei: die optisch süße, jedoch zickige, vollbusige (sorry, voll-eutrige) Susi, die den Stier Champion verführt, die dümmliche aber superhilfsbereite Radieschen, die bärbeißige Hilde und die rigorose Lolle... was soll man da noch sagen?!
Und erst die Übrigen:
Dann war da nämlich noch der äußerst sch***z fixierte italienische Kater, der draufgängerische Stier Champion, der untote Höllenhund Old Dog sowie zahlreiche Nebencharaktäre. Allesamt nach den ersten paar Seiten ausgesprochen nervig. Das eigentlich nette, das diesem Buch zugrunde liegt, nämlich die Idee, einmal aufzuzeigen, dass Kühe und andere Tiere ebenfalls empfindsam sind und wie grausam das Schlachten und die Massentierhaltung geht leider nach kurzer Zeit unter in den total überzogenen Konversationen über „die Tage der Kühe“ und Zickenkämpfen. Hallo, weibliche Wesen haben auch mal Tage zwischen den Tagen – das wird bei Kühen nicht groß anders sein – und wir machen das nicht gar so sehr zum Thema! Was mich ebenfalls unheimlich nervt, ist dieser pausenlose Gag mit dem Holzhammer. Ich bin kein dummer Leser. Ich verstehe eine Pointe auch so. Und feiner Humor ist mir sehr viel lieber als Geschmacklosigkeiten und flache Witze. Fehlt nur noch der Hinweis: lachen Sie bitte jetzt !
Und dabei habe ich mich so auf dieses Buch gefreut. Ich habe mir, offen gestanden, eine annähernd so nette Lektüre versprochen wie bei den Vorgängern „Mieses Karma“ oder „Jesus liebt mich“. Weit gefehlt. Dieses Buch ist flacher als der platteste Kuhfladen. Das war wohl nichts. Dann besser nach 3 Bestsellern aufhören zu schreiben. Finanziell dürfte das drin sein…
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen leider enttäuschend, 28. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Gebundene Ausgabe)
Im Vergleich zu den anderen Büchern von David Safier fand ich 'Muh!' wirklich enttäuschend. Die Geschichte ist vom Prinzip her weniger an den Haaren herbeigezogen als eine wiedergeborene Ameise oder ein leibhaftiger Jesus, dafür aber zu unglaubwürdig. Über schiffsreisende, fliegende und aus Zügen von Brücken springende Kühe kann man ja noch lächeln, aber den Leser glauben machen zu wollen, daß Kühe erwarten, jede findet ihren eigenen Bullen und ist eifersüchtig auf die hübsche Nachbarin (selbst wenn heute noch einige Betriebe eigene Deckbullen halten, müssen sich alle Kühe diesen einen teilen und ich wage zu bezweifeln, daß sie sich daran stören), stößt mir dann doch übel auf. Und wenn ich als Tierärztin dann lesen muß, daß eine Kuh, die schon lange gemolken wird, nach Jahren langen Hin und Hers mit ihrem Herz-Bullen ihr erstes Kalb bekommt, stellen sich mir doch echt die Nackenhaare auf. Woher genau soll die Milch kommen ohne vorherige Geburt? Laktiert Herrn Safiers Frau auch ohne vorher ein Kind bekommen zu haben? Kühe sind lila, geben einfach so von Geburt an Milch in Tüten, Strom kommt aus der Steckdose und der Osterhase legt Eier? Soviel dichterische Freiheit war mir dann doch zuviel. Wenigstens Grundschul-Sachkunde/Biologie-Wissen setz ich auch bei einem Romanautor voraus. Da konnte dann auch die eigentlich nette Botschaft das Buch für mich nicht mehr retten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kühe auf Weltreise - welch fantastische Geschichte!, 10. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Muh! (6 CDs) (Audio CD)
Absolut hörenswert, auch wenn diese Geschichte etwas hinter den beiden "Jesus liebt mich" und "Plötzlich Shakespiere" zurückfällt. Aber wieder sehr gut gelesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das beste!!!, 10. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Kindle Edition)
Noch nie so gelacht während ich ein Buch gelesen habe. Sehr zu empfehlen. Locker flockig zu lesen. Bringt einfach viel Spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das geht auf keine Kuhhaut!, 16. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Kindle Edition)
Auwei, auwei ... war ich vom Hörbuch von "Plötzlich Shakespeare" noch begeistert, von "Muh!" bin ich es definitiv nicht.
Wo immer sich die Gelegenheit für einen flachen Witz bietet, Safier ergreift sie und kennt da wirklich gar kein Erbarmen. Wenn er sich nicht gerade an diversen Liedern vergreift, um sie auf kuhtauglich umzutexten, müssen dämliche Wortwitze herhalten - und ich meine WIRKLICH dämliche. Nichts gegen ein kleines Seichti hier und da ... aber das zieht sich dermaßen halblustig durch das ganze Buch, dass ich schon das Gefühl hatte, mein Humor wurde so sehr strapaziert, dass nur noch die Lektüre von etwas tatsächlich Lustigem (David Sedaris zum Beispiel) ihn je wieder herstellen würde können.
Die Geschichte ist ja im Ansatz ganz nett, aber an vielen Stellen hatte ich den Eindruck, der Autor arbeite einfach faul und schlampig. Beispiel gefällig?
-> Für Radieschen war Oma Hamm-Hamm der wichtigste Mensch auf der Welt.
Mensch? Müsste das nicht Kuh heißen? Hallo, Herr Lektor, aufwachen bitte.
-> Alle Kühe werden regelmäßig gemolken.
Haben Kühe noch nicht gekalbt, geben sie keine Milch. Das weiß sogar ich.
-> Diese ganze nervige Old Dog Geschichte
Das schau ich mir an, wie ein alter Hund einen ausgewachsenen, wütenden Stier durch die Gegend schleudert. Entschuldigung, aber das ist einfach unglaubwürdig.
-> Kater Giacomo
Erinnert so sehr an den gestiefelten Kater aus Shrek, dass ich mich an Safiers Stelle in ein Winkerl stellen und eine Runde schämen würde, weil ich so offensichtlich abkupfere und nicht genügend Phantasie für eigene Charaktere besitze.

Generell hätte sich der Autor ein paar Gedanken mehr machen können, anstatt den Leser mit unrealistischen und daher unglaubwürdigen Reiseepisoden zu langweilen.

Und man muss sich auch fragen, wieso eigentlich alle Naselang eine sexuelle Anspielung kommt. Ist das das einzig "Lustige", das Safier auf Lager hat? Versucht er hier ausschließlich pubertäre Leser zu erheitern? Oder am Ende - Gott bewahre - etwas in seinem eigenen Leben auszugleichen?

Etwas Positives gibt es aber: Mein einer Stern geht an Radieschen, die fand ich herzig entworfen. Auch wenn es bessere Bezeichnungen für "paah-didel-dideli-dideli-dam" bzw. "puh-puh-pi-du" gegeben hätte. Herr Safier, wir sind hier nicht beim Sprechenlernen in der Krabbelgruppe.

Beim nächsten Mal bitte wieder besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ziemlich mies, 31. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: MUH! (Taschenbuch)
"Mieses Karma" fand ich gut. "Jesus liebt mich" fand ich großartig. Habe mich auf jeder einzelnen Seite zerkugelt.
"Plötzlich Shakespeare" war noch nett, "Happy Family" war mau, aber "Muh!" ist leider nur mies.

Ich habe nur fertig gelesen, weil ich wissen wollte, ob alles ev. als Metapher gedacht war. Vielleicht ein Traum, oder was weiß ich. Aber nein. Am Ende tanzen Kühe und singen "Oh Happy Kuh". Ernsthaft??!!

Wirkt sehr danach, wieder an die einstigen Erfolge anzuschließen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Muh! (Hörbestseller)
Muh! (Hörbestseller) von David Safier (Audio CD - 19. August 2013)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen