Kundenrezensionen


223 Rezensionen
5 Sterne:
 (94)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (38)
2 Sterne:
 (23)
1 Sterne:
 (22)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Happy Family ... Ufta!
*Zum Inhalt*
Familie Wünschmann ist überhaupt nicht happy. Der Kinderbuchladen von Mama Emma steht kurz vor der Pleite, Papa Frank ist gnadenlos überarbeitet, Tochter Fee bleibt sitzen und hat Angst vor ihrer ungewissen Zukunft, und Sohn Max versteckt sich am liebsten hinter Bücher und wird in der Schule gnadenlos gehänselt.
Kurz - Um...
Veröffentlicht am 29. Oktober 2011 von Lena G.

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wahnwitzig, aber nicht witzig
Eieiei – soviel geballten Blödsinn findet man selten in einem Buch. Klar, soll das alles in höchstem Maße übertrieben sein. Und absurd. Und grotesk. Aber „Happy Family“ ist bei alldem leider eines nicht: witzig! Drei gute Gags auf 350 Seiten sind ein bisschen mau.
Irgendwie ahnt man ja schon nach den ersten 50 Seiten, auf...
Vor 13 Monaten von Grobi Schalke veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Safierisch gelungen, 4. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Audio CD)
Inhalt:
Familie Wünschmann ist eine fast normale Familie. Mama Emma arbeitet in einem Buchladen, der fast pleite ist. Sie ist gestresst von ihrer Familie und geplagt von den immer häufiger auftretenden Gedanken "was wäre wenn ..." . Ihr Mann Frank ist total überarbeitet und beteiligt sich, wie seine Kinder, nicht mehr am Familienleben. Sohn Max ist ein schüchterner, intelligenter, zurückgezogener Junge, der in die Welt der Bücher eintaucht oder in die Schultoilette. Seine Schwester Fee ist das ganze Gegenteil von Max. Sie ist rebellisch, schafft die Klasse nicht und ist einfach mal sehr am pubertieren. Familie Wünschmann wird nach einer "Kostümfeier" von einer alten Bettlerin (Hexe Babajaga) in Monster verwandelt. Sie sind das, was vorher ihre Kostüme waren. Mit Superkräften und den Eigenheiten dieser Monster machen sie sich auf die Suche nach der Hexe, um wieder zurückverwandelt zu werden. Dabei treffen sie unter anderem auf Vampire, eine schwäbische Touristengruppe, Dracula persönlich und auf einen alten, lebenden Pharao.
Eine Familie wird dem Alltag entrissen und sucht gemeinsam, aber doch unbewusst, nach dem Glück eine Familie zu sein. Während sie auf fantastische Abenteuerreise gehen, bewältigen sie die Schwierigkeiten, die die Familienmitglieder miteinander haben.

Charakteristika:
Das Hörbuch wechselt wie im Buch in kurzen Abständen die Perspektive der Protagonisten. St. Kaminski spricht alle männlichen Rollen, J. Preuß die junge Fee und C. Gawlich die überforderte Mutter und alle weiteren weiblichen Figuren. Während aus der Sicht der entsprechenden Person berichtet wird, erkennt man sehr gut durch sprachliche Variationen, welche andere Person gerade spricht. Das machen alle drei Sprecher/innen wirklich fantastisch und es ist ein Genuss der Geschichte zu lauschen. Die Perspektiven ermöglichen es dem Rezipienten, einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der Person zu erlangen. Das führt gleichzeitig dazu, dass man Verständnis und Sympathie für die Perosn entwickelt, da man bei einem Thema mehrere Sichtweisen erhält.
David Safier ist es wieder einmal gelungen, ein Alltagsproblem durch fantastische Elemente mit viel Humor, Ironie, aber eben auch der nackten Wahrheit darzustellen. Die Botschaft wird am Ende der Geschichte offen auf den Tisch gelegt. Quasi dann, wenn es allen beteiligten Personen klar ist und sie dies auch empfinden.
Der Schreibstil ist klar, humorvoll und verständlich. Safier verzichtet auf ausfürhlcihe Beschreibungen, sondern kommt meist zielgerichtet auf den Punkt.
Was mir persönlich nicht gefallen hat und ich noch an dieser Stelle erwähnen möchte, ist der endgültige Schluss. Da trifftet mir Safier zu sehr ab in die Fantasy. Das war mir dann doch zu überspitzt und bringt die Wertung des Hörbuches fast noch mal zum Kippen.

Empfehlung:
Mir persönlich hat die Geschichte und die Umsetzung sehr gut gefallen. Ich kann das Buch denjenigen empfehlen, die der Alltagswelt entfliehen wollen, aber kein großer Fan von Fantasy-Büchern sind. Viele Rezipienten können sich in die Situation einfühlen. Die verschiedenen Perspektiven machen es auch möglich, sich mit einer Person stärker zu identifizieren. Eine Alltagsgesichte am Rande zwischen Realität und Fantasie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein vergnüglicher Lesespaß, 5. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Gebundene Ausgabe)
Wenn man alles, aber auch wirklich alles für seine Familie gibt, sogar auf den Traumjob in England verzichtet, dann kann man wohl etwas Loyalität erwarten, oder? Emma Wünschmann sieht das auf jeden Fall so, schließlich hat sie auf die große Verlags-Karriere in London verzichtet, als sie damals von Frank schwanger wurde. Nun besitzt sie einen kleinen Buchladen. Der läuft allerdings nicht gerade nach ihren Vorstellungen. Ebenso wenig wie ihr Familienleben. Nicht nur, dass ihre Tochter Fee schwer pubertiert und ihr Sohn Max sich lieber lesend in seinem Zimmer verkriecht, als am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen - auch ihr Mann Frank hat keine Augen mehr für sie, sondern nur noch für seinen Job, der ihn den Burn Out-Blues singen lässt. Und zu allem Überfluss steht nun die strahlende Lena vor ihr, die damals an ihrer Stelle den Job in London angenommen hat. Natürlich sieht sie nicht nur verdammt gut aus, sondern ist auch noch verdammt glücklich. Das kann Emma einfach nicht auf sich sitzen lassen und setzt alles daran, Lena zu beweisen, wie toll ihre Familie ist. Der Schuss geht allerdings gehörig nach hinten los und am Ende des Abends werden die Wünschmanns von Baba Yaga höchstselbst verhext: Aus Vollblut-Mama Emma wird eine Vampirin, aus Emotions-Zwerg Frank Frankensteins Monster, aus Pubertäts-Monster Fee eine wandelnde Mumie und aus Intelligenz-Bestie Max ein sprechender Werwolf. Und als wäre das nicht schon verrückt genug, stehen immer mehr skurrile Gestalten und Wandlungen auf dem Schirm, auf dass es dem Leser nicht langweilig werde. (Graf Dracula, der über den weltweit agierenden Konzern Gugel seine Weltherrschaft vorbereitet? Genial!) So begleitet er die Familie Wünschmann auf der Suche nach Baba Yaga, einem schier aussichtslosen Unterfangen. Aber was nimmt man nicht alles auf sich, um einen Fluch wieder loszuwerden?

"(...) es war allemal besser, als auf ewig wie die Addams-Family aus den Monstergeschichten zu sein. Andererseits: Die Addams waren im Gegensatz zu uns Wünschmanns glücklich! Jetzt war ich sogar schon auf eine Monsterfamilie neidisch." (S. 62)

Wenn man schon mehrere Bücher veröffentlicht hat, die auf so viel positive Resonanz gestoßen sind, ist es gar nicht so einfach, die hohen Erwartungen der Leserschaft erneut zu erfüllen - doch Safier hat meine Erwartungen an seinen neuen Roman sogar übertroffen! Mit seinem bestechenden Humor ist ihm wiederum die Schilderung einer Situation gelungen, die so dermaßen absurd daher kommt, dass sie den gelungenen Hintergrund für die Betonung der eigentlichen Aussage bietet: Wie wichtig es ist, sein Leben zu leben und glücklich zu sein mit dem was man tut und was man hat. Zugleich gelingt es ihm durch zahlreiche Anspielungen auf Märchenfiguren, Fantasygestalten, aber auch Personen des Showbusiness nicht nur der Handlung eine große Prise (Sprach-)Witz, sondern auch dem Leser eine wunderbar bildliche Vorstellung zu geben.

Ein vergnüglicher Lesespaß voller Herzenswärme, verrückter Ideen - und einer Menge lauter Lacher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So ein ..., 6. Dezember 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Gebundene Ausgabe)
... wie würde Fee sagen?

Scheiß!

... wie würde Max sagen?

Exkremente von verdautem Schwachsinn, aneinandergereihter Einfallslosigkeit ...

... wie würde ich sagen in 5 Worten?

platt, langweilig, vulgär, zusammenhangslos, ermüdend

... um es mit Baba Jaga zu sagen:

du nicht müssen lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ich schiebe es!", 14. September 2011
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Gebundene Ausgabe)
Länge:: 9:56 Minuten

Was ich schiebe? Und warum ich etwas schiebe? Nun ... wer das Buch gelesen hat, weiß was ich damit meine. Wer das Buch NICHT gelesen hat, sollte es schleunigst tun!

Denn das Leben der Familie Wünschmann ist alles andere als happy. Da gibt es zum Einen Mutter Emma, die den verpatzten Chancen ihrer Vergangenheit auch heute noch nachtrauert. Ob sie ihren Mann Frank überhaupt noch liebt, steht wohl mehr in den Sternen als in ihrem Herzen und die beiden Kinder Fee und Max sind oft auch nur noch ein anstrengendes Beiwerk des Familienlebens.

Vielleicht hätte Emma diese Gedanken nicht aussprechen sollen, denn als würde ihr persönliches Unglück nicht schon reichen, gerät die Familie durch einen Unfall in die Fänge einer Hexe, die sie allesamt mit einem Fluch belegt. Plötzlich sind sie keine Menschen mehr, sondern Monster. Eigentlich mache ich um alle Bücher, in denen es um Vampire, Frankensteine, Werwölfe oder Mumien geht einen riesigen Bogen. Vielleicht habe ich Angst, zu Staub zu zerfallen, wenn ich eines berühre. Doch an diesem Buch konnte ich schon allein deshalb nicht vorbeigehen, weil ich bisher alle Bücher von David Safier gelesen habe und den Humor einfach monsterhaft gut finde!

Aber zurück zu Familie Wünschmann, die besagten Fluch natürlich schnell wieder los werden möchte. So begeben sie sich auf die Suche nach der ominösen Hexe, die laut ihrer eigenen Angaben angeblich drei Tage später sterben soll. Werden sie sie finden? Und wenn ja, wird sie den Fluch wieder von ihnen nehmen? Und was spielt Dracula für eine Rolle? Und Michael Jackson? Und Angelina Jolie? Ich bin mir sehr sicher, dass man die Antworten zwischen den beiden (übrigens sehr edel in silber gehaltenen!) Buchdeckeln finden wird.

Meiner Meinung nach muss man für das Lesen der Bücher von David Safier ja ziemlich durchgeknallt und vielleicht auch ein wenig 'bekloppt' sein. Und ich bin stolz, sagen zu können, dass ich es bin. Denn man muss solch abstruse Geschichten natürlich mögen, sich auf sie einlassen können und auch über die Witze lachen können. Ich konnte es! Und habe einzelne Szenen gleich mehrfach gelesen. Auch laut. Einfach, weil ich mich so köstlich darüber amüsieren konnte.

Und wieder einmal bewundere ich es, dass der Autor es schafft, auch aus der weiblichen Sicht heraus zu schreiben. In diesem Fall wird kapitelweise zwar immer aus allen Beteiligten der Geschichte dieselbige erzählt, aber für mich war die 'Vollblutmama' Emma einfach die Protagonistin der Happy Family. Vielleicht der Kopf, der die ganze Familie zusammenhält ...

Und weil die Bücher von David Safier nicht nur lustig sind, sondern in ihnen auch immer eine kleine Botschaft steckt, ist mein Lieblingssatz aus diesem Buch folgender: "Liebe macht aus Monstern Menschen" (s. 295) Ein Satz über den man ruhig mal einige Minuten nachdenken sollte.

Ein sehr sehr lustiges Buch, das auch den Lesern Spaß bereiten wird, die normalerweise nicht auf blutsaugende Kreaturen stehen! Ich bin das beste Beispiel dafür und kann nun mit Stolz geschwellter Brust sagen: "Ich liebe einen Vampirroman und er ist NICHT von Stephenie Meyer!" (die übrigens auch in dem Buch mitspielt ... aber das müsst ihr alles selber nachlesen)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auffallende Freude der gepflegten optischen Unterhaltung, 18. Oktober 2011
Von 
Stefan (Eckernförde, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Gebundene Ausgabe)
Die Bücher des Herrn Safier gehören bei mir zum festen Reisegepäck. Es gibt nichts aufheiterndes während einer langen Bahnfahrt als mit Witz und Humor dem "Eh,Alter" Geschwafel der Umgebung zu entfliehen.

Persönliche Empfindungen:

Das Buch ist Gelb. Diese Farbe ist strahlend heiter und weckt bei mir schon einmal das Interesse auf den Rückentext. Bei Herrn Safier konnte ich mir immer sicher sein, dass ich wenigstens ein paarmal lachend unterm Sitz im Regionalexpress liege. Was mir während des Studiums sehr oft interessante Buchgespräche mit mitreisenden einbrachte. Folglich ist die literarische Kulinesse definitiv kontaktfördernd. Ich finde das es bei einem Buch für eine objektive Bewertung zu viel Spielraum gibt.

Allgemein:

Objektiv kann man sagen:
- Die Länge der Geschichte ist gut. Ich hatte zu keiner Zeit den Wunsch, ans Ende des Buches zu springen.
- Die Weise , in regelmäßigen Abständen die Erzählprotagonisten zu wechseln hat mich erst etwas verwirrt. Aber nach einer kurze Eingewöhnung habe ich festgestellt, dass es die Spannung bzw. Vorfreude erheblich fördert:).
- Wer die angenehme Botschaft in diesem Buch verpasst hat der schaut lieber Harz4-TV.

Fazit:

Für alle die gerne lesen, lachen und sich ein paar entspannte Stunden in der Hecktick des Alltages schaffen wollen, sei dieses Buch gepriesen. Für alle die einen Anspruch eines, voller abgedrehter deutscher Grammatik von Kafka oder anderen Autoren, stolz in sich tragen, wird das Buch wohl weniger passen. Allerdings finde ich es sehr persönlich über ein Buch zu schreiben. Denn viele, welche hier schreiben sind keine Lektoren und haben wenig allgemeine Bewertungsansätze.

So gebe ich gerne bekannt: Das Buch ist toll. Es gefällt mir. Wer noch unschlüssig ist geht in die Buchhandlung, liest 2-3 Seiten oder nutzt eine örtliche Bibliothek.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen der Lacher, 11. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Kindle Edition)
Wieder einmal hat Safier bewiesen, dass man durch "Schwachsinn" einen unglaublich tollen und humorvollen Schmöcker machen kann. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Wie bei allen seinen Büchern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Fr 2314&€, 10. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Kindle Edition)
War gut aber ein bisschen Kindisch die Kapitel würde ich noch anders benennen und nicht immer die gleichen Namen

Aber so weitermachen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Schmunzelliteratur, 10. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Taschenbuch)
Wenn man mal lachen oder auch nur schmunzeln will - absolut empfehlenswert.
Ansonsten einfach selber lesen.
Viel Spaß und gute Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Leichteunterhaltsame Kost, 9. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Kindle Edition)
Ich war begeistert von "mieses Karma" aus diesem Grund wollte ich noch einen weitern Roman von David Safier lesen. Die geschichte ist gut erzählt auch wenn sie an manchenr Stelle sehr konstruiert wirkt. Aber es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen und ist eine schöne Aufforderung sich um die Familie und sich selbst zu kümmern und wichtig zu nehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen David Safier halt, 5. März 2014
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy Family (Kindle Edition)
Wenn man die Bücher von David Safier mag, kommt man auch bei der Familie Wünschmann auf seine Kosten. Das Buch ist lustig beschrieben und man will ungern aufhören zu lesen. Ein locker leichter Roman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb1cfbc00)

Dieses Produkt

Happy Family (Hörbestseller)
Happy Family (Hörbestseller) von David Safier (Audio CD - 22. August 2013)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen