Kundenrezensionen


298 Rezensionen
5 Sterne:
 (234)
4 Sterne:
 (38)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


83 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach köstlich
Zwar bin ich etwas unverhofft zu diesem Buch gekommen, doch ist meine Begeisterung für dieses Werk nun um so höher. Ist bereits das Buch eine Garantie für gute Laune, kommt man bei dem Hörbuch aus dem Lachen schier nicht mehr heraus. Eine wunderbar sukrrile Geschichte gepaart mit einem genial aufgelegten Vorleser macht dieses Hörbuch zu einem...
Veröffentlicht am 14. März 2012 von CG

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, nimmt aber nur langsam Fahrt auf...
Im Berliner Zoo führt das Erdmännchen Ray in seinem Clan ein relativ beschauliches Leben. Er hat sich in das Chinchilla-Weibchen Rita verknallt, die seine Liebe jedoch nicht erwidert. Tagein, tagaus nervt er das Nashornweibchen wegen ihres Hinterns. Eines Abends fallen jedoch zwei Schüsse im Zoo. Der Privatschnüffler Phil sucht nach dem verschwundenen...
Veröffentlicht am 28. Juni 2012 von Hemeraner


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erdmännchen-Power, 27. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Ich war auf der Suche nach leichter und lustiger Lektüre.

Das Buchcover machte mich neugierig und ich bestellte mir das Buch.

Ich muss sagen: Superlustig ! Diese kleine Erdmänchenbande hat es wirklich faustdick hinter den Ohren und endlich ist da mal jemand, der sie versteht...

Ich habe dann das Hörbuch meinem Mann geschenkt und mittlerweile kennt die ganze Familie die Geschichte.
Christoph Maria Herbst erzählt sehr lebendig und man kann die Charaktere fast schon vor sich sehen.

Alles in allem ein rundum gelungener Spaß. Ray darf gerne noch einen Fall lösen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hörvergnügen, 13. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Wer Christoph Maria Herbst mag, wird dieses Hörbuch lieben.
Die Story ist witzig und sprüht vor Ideenreichtum.
Zootiere auf Spurensuche im Berliner Gangstermilieu.
CMH spielt mit seiner Stimme, diversen Dialekten und Sprachfehlern bravourös.
Aber so kennen wir ihn ja.
Viel Spaß beim Hören!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erdmännchen Fans aufgepasst!, 2. März 2012
Von 
Wolfsherz "Traumtänzer" (Saxonia) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Erdmännchen sind knuffig, Erdmännchen sind hip. Ich selber bin ein absolut bekennender Fan dieser putzigen kleinen Kerlchen und deshalb war es für mich überhaupt keine Frage, an diesem Buch vorbei zukommen. Alle Erdmännchenfans sollten hier mal näher rein schauen und auch alle, die lustige Bücher für Zwischendurch mögen!

Ray ist ein, halbwegs, normales Erdmännchen. Er verbringt die meiste Zeit seines Tages damit, auf dem Hügel Wache zu schieben, sich mit seinem Bruder Rufus irgendwelche Sachen auszudenken und das Chinchilla-Weibchen Elsa anzuhimmeln. Ein normales, fast langweilliges Erdmännchenleben also, bis eines Tages der abgefrackte Privatdetektiv Phil auftaucht und nicht nur als einziger Mensch im Berliner Zoo Erdmännisch zu verstehen scheint, sondern Ray und seinen Clan um Mithilfe bei einem Vermisstenfall bittet.

Der Vermisstenfall, der wohl eigentlich die Hauptgeschichte sein soll, spielt aber eher eine untergeordnete Rolle, denn die eigentlichen Stars dieses Buches sind die Erdmännchen! Gleich die ersten paar Seiten entlocken dem Leser ein paar herzhafte Lacher, denn so ziemlich jedes Zootier, das hier vorkommt, ist auf seine eigene Art und Weise abgedreht.

Da wäre zum Beispiel Rufus, Rays äußerst technikbegeisterter Bruder und der einzige im Clan, der lesen und schreiben kann, er trägt natürlich eine Kastenbrille, so wie es in Berlin hip ist. Oder die rosanen Flamingos, die nicht nur alle gleich aussehen, sondern auch nicht wirklich die Intelligentesten sind. Phil, der einzige menschliche Hauptdarsteller, ist ein abgefrackter Privatdetektiv, der die Erdmännchen verstehen kann, wenn er genug Alkohol im Blut hat. Das spricht für sich, aber er und Ray geben das Ermittlerduo schlechthin ab, da können sich alle anderen Detektive noch eine Scheibe abschneiden! Natürlich können alle Bewohner des Zoos sprechen und haben ihre Eigenarten, man wird nach dem Lesen dieses Buches mit ganz anderen Augen durch einen Tierpark gehen, so viel steht fest!

Wie bereits erwähnt lässt der eigentliche Krimi eher zu wünschen übrig und, wäre er eine alleinstehende Geschichte ohne abgedrehte Erdmännchen, wäre er ziemlich öde, viel zu vorhersehbar und viel zu schnell gelöst. Aber, es geht eben nicht wirklich um den Vermissten, sondern die Unterhaltung entsteht allein daraus, wie die Erdmännchen alles in Bewegung setzen, diesen armen alten Mann zu finden und aus den abgefahrenen Sachen, die ihnen dabei passieren.

Ich war anfangs etwas skeptisch, ob der wunderbar trockene Humor und die vielen Lacher über die fast 300 Seiten gehalten werden können, aber ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist wirklich bis zur letzten Seite Unterhaltung pur und für Zwischendurch eine super spaßige Geschichte, nicht nur für Erdmännchenfans. Ich habe es fast in einem Rutsch durchgelesen und war wirklich ein wenig enttäuscht, als ich schon auf der letzten Seite angelangt war. Wer also einen wirklich umfangreichen Roman erwartet, der wird enttäuscht werden, aber für Zwischendurch ist das Buch optimal.

Achtung: abgedrehte Erdmännchen! Die Geschichte entlockt einem viele herzhafte Lacher und man muss Ray und seine Kumpels einfach mögen. Lustige Unterhaltung für Zwischendurch, einzig der Krimianteil schwächelt ein wenig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als Hörbuch einfach nur genial!!!, 24. Juni 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Ich bin mir nicht sicher ob mir das Buch selbst gelesen genauso gut gefallen hätte. Die Story ist natürlich völlig abgedreht, total an den Haaren herbeigezogen und absolut unrealistisch. Aber dessen ist man sich ja auch bewusst wenn man die Titelbeschreibung liest.
Aber die Geschichte von Christoph Maria Herbst gelesen ist einfach nur genial.
Ich könnte mir keine bessere Besetzung für dieses Buch vorstellen. Er hat die verschiedenen Tiercharaktere dermaßen gut dargestellt, ich kam mir schon selbst fast wie ein Erdmännchen mitten in der Geschichte vor.
Die Geschichte um den Erdmännchen-Clan ist einfach nur witzig und total süß. Man könnte sich glatt in die kleinen Kerlchen verlieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jetzt weiß ich warum meine Patenkinder die Erdmännchen im Zoo immer so lange beobachten..., 20. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Dieses Hörbuch ist der ideale Wegbegleiter für Autofahrten, denn man ärgert sich nicht mehr, dass man nicht von der Stelle kommt, sondern freut sich über jede Minute, die man mehr Gelegenheit hat weiterzuhören. Dieses Buch ist aberwitzig und verrückt und durch die brillante Leseweise vo Christoph Maria Herbst sieht man diese Erdmännchen, Nashörner, Flamingos uvm. lebendig vor einem. Nach ein paar Tracks erkennt man anhand der verstellten Stimme sofort, welches Erdmännchen gerade redet (Rufus lispelt, total süß). 5 Sterne für stundenlanges Über-dem -Lenkrad hängen und lachen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soooo sympathisch, 17. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Lange nicht mehr so von Seite zu Seite geschmunzelt!!!
Ich glaube, Moritz Mathies hatte einfach nur Spaß beim Schreiben dieser tollen Geschichte: immer wieder fielen ihm wohl neue Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb des Geschichtenverlaufes ein, oder?
Außerdem, wer mag keine Erdmännchen? Wenn man dieses Buch gelesen hat, geht man freiwillig zweimal die Woche in den Zoo und schaut, ob der Clan noch da ist....oder ob es etwas Neues im Gehege gibt. T O L L !!!
Ich habe mein Exemplar weiter verschenkt und kaufe mir noch einmal eines.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 3 kleine Helden ganz groß‼, 6. Juni 2013
Von 
patweb (Kreis Aachen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Vorgeschichte:
Zu aller erst muss ich sagen: Ich bin absoluter Erdmännchen Fan!
OK, das alleine war nicht der Grund warum ich dieses Buch gekauft habe, sondern der zweite Teil, den ich bereits zuvor gelesen hatte. Diesen kaufte ich weil ich Erdmännchen-Fan bin! :) :) :)

Zum Buch:
Die Geschichte ist sehr spannend. Rufus agiert hier meist im Hintergrund als kluger Kopf, während Ray mit seinem menschlichen Partner Phil die Abenteuer beschreitet. Phil kann dabei nicht auf Ray & Rufus verzichten, da die kleinen Erdmännchen über enorme Eigenschaften verfügen, die das Ermitteln erleichtern! Ach ja und da ist ja noch Rocky der übereifrige, meist tollpatschige und borschikose Primus der Gruppe, Ihm fehlt noch der Trafo zwischen den Ohren". Ob er etwas einsichtiger wird? Kleinere Randgeschichten aus dem Zoo, dem Gehege des Erdmännchenclans, sowie die Miteinbeziehung der anderen Zoobewohner - teils auch wiederkehrend in Teil II - machen das Buch sehr gelungen! Auch werden Tatorte und Verdächtige, sowie Zeugen aufgesucht, wo Phil seinen Erdmännchenpartner Ray gezielt in Position bringt - jedoch versteckt natürlich! Generell gilt: Wer den 2. Teil liest braucht dem ersten nicht zu kennen. Es wäre aber schade nicht beide Bücher dieser tollen Kerle zu kennen!

Fazit:
Man kann sich ganz toll in die Geschichte und Lebensweise der Erdmännchen hineindenken. Das Buch liest sich leicht, ohne langweilig zu wirken. Für mich wieder ein klarer Kauf! Ich lese normalerweise eher andere Bücher aber dieses hier macht irrsinnig Spaß, man muss die Charaktere einfach mögen! Auch der Fall ist spannend! Ansonsten wurde ja hier bereits ausführlich bewertet - und ich will eigentlich nichts zur Story verraten! Ich nutze die Gelegenheit dem Buch auch 5 Sterne zu geben!

Wie geht's weiter:
Hoffentlich mit einem 3. Teil (einen zweiten gibt's ja schon). Ich freue mich sehr und hoffe, dass dieser wieder im Abstand von einem Jahr erscheint. Gerne auch länger, wenn dies für eine gelungene Fortsetzung nötig ist! Gerne würde ich wissen wer hinter Moritz Matthies steckt, evtl. zeigt sich das ja noch?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterirdisches Geheimnis mit überirdisch guter Starbesetzung, 1. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Als Rufus und Ray eines Nachts auf ihrem Hügel Wache schieben und über das Leben und die Liebe sinnieren, leuchtet plötzlich ein grelles Licht ganz in der Nähe auf, gefolgt von einem dumpfen Knall. Dieses ungeklärte Ereignis - Code Zwo-Fünf - ist erst der Anfang eines waghalsigen Abenteuers, in das sich die Erdmännchen-Sippe im Zoo stürzt. Am nächsten Tag belauscht Ray ein Gespräch zwischen dem Zoodirektor und einem Typen namens Phil, der sich als Privatdetektiv ausgibt. Ein Mann ist offenbar verschwunden. Ray sieht seine Chance gekommen, endlich seiner Berufung als Schnüffler nachzukommen und als er bemerkt, das Phil ihn verstehen kann, ist der überaus lukrative Deal auch schon abgeschlossen: die Erdmännchen sollen recherchieren und zwar oberirdisch als auch unterirdisch und erhalten dafür als Belohnung Lebendfutter, ein Smartphone, ein in Leinen gebundenes Philosophiebuch und was den frechen Rackern halt sonst noch zum Leben fehlt. Rufus - der Belesene unter den Erdmännchen - heckt die Pläne aus und organisiert die eine oder andere Grabung quer durch den Zoo, bis sie schließlich auch das ausbuddeln, was sie gesucht haben: eine Leiche ...

Was Moritz Matthies hier geschaffen hat, sind überaus liebenswürdige und witzige Charaktere, denen man mit dem größten Vergnügen beim Buddeln und Schnüffeln über die Schulter schaut. Eine Situationskomik jagt die nächste und liefert mehr als spaßiges Lesevergnügen. Ray, Rufus und der Rest der Zoo-Bewohner sind allesamt einfach nur großartig und da macht es auch nichts aus, dass der Krimi an sich eigentlich nur Nebensache ist. Schließlich geht es hier um ganz andere Dinge wie z.B. Tausendfüssler zum Nachtisch und ein Chinchilla-Weibchen mit dem vielversprechenden Namen Elsa.

Ich habe das Buch mit dem größten Vergnügen gelesen und freue mich, dass es bereits eine Fortsetzung gibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erdmännchen muss man einfach lieben!, 4. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Das Buch:
Das Buch ist in Erzählform aus Erdmännchen Rays Sicht aus geschrieben
Bei der Gestaltung des Buches gibt es eine kleine Besonderheit. Im vorderen Einband lernt man mehr über den Stammbaum der im Buch vorkommenden Erdmännchen.

Am Ende des Buches gibt es einen (leicht abgeänderten) Plan des Berliner Zoos, damit man auch genau weiß, welche Handlung wo stattfindet.

Der Inhalt:
Wir befinden uns im Berliner Zoo.

Hier wohnen u. a. die Hauptdarsteller dieses Buches: die Erdmännchen.
Der Stamm besteht aus mehreren Würfen, aus denen besonders drei Erdmänner ganz besonders hervorragen.

Zum einen gibt es da Ray. Ein Erdmännchen, dass sich für relativ normal hält. Die meiste Zeit verbringt es damit, sich die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen. Wenn es ihm gar zu langweilig wird ärgert er schon mal die anderen Tiere und bringt die Nashörner zur Verzweiflung. Außerdem ist er furchtbar in das Chincilla-Weibchen "Elsa" verliebt. Doch die weiß gar nicht, was für ein toller Erdmännchenmann ihr da entgeht.

Dann gibt es noch die Brüder von Ray.
Rufus und Rocky.
Während Rufus sehr belesen und technikbegeistert ist, hat Rocky jede Menge Volt in den Pfoten aber keinen Trafo zwischen den Ohren.

Der fast nur einzige menschliche Hauptdarsteller in diesem Roman ist der abgewrackte Privatdedektiv Phil.
Dieser trinkt gerne mal einen über den Durst, was aber auf keinen Fall schlecht ist. Würde er sonst die Sprache der Erdmännchen verstehen?

Und wie passt das zusammen?

Ein Vermisster und Nächtliche Schüsse im Zoo bringen die Erdmännchen und den Privatdedektiv zusammen.
Einer allein ist nichts, aber zusammen sind sie stark. Manch ein Ermittler kann sich vom Team Ray/Phil noch etwas abschaun.

Wir dürfen bei den Ermittlungen dabei sein, bei denen jede Menge Chaos herrscht und Verrücktes passiert.

Und soviel kann man verraten: es bleibt nicht nur bei einem Vermissten...

Eine der Schmunzel-Passagen:
"Am nächsten Morgen gönnt sich unser Clan ein Langschläfer-Frühstück. So nennen wir es, wenn wir den Fraß, den Pfleger Silvio uns jeden Morgen ins Gehege wirft, bis zum Mittag liegen lassen."

Meine Meinung:

Ein Buch, dass mich von der ersten Seite an mit seinem Humor gefallen hat. Sehr unterhaltsam und witzig geschrieben. Gerade, dass die Tiere "vermenschlicht" werden und die ein oder andere menschliche Art besitzen und ausleben hat seinen besonderen Reiz.

Schon auf den ersten Seiten musste ich mehrfach schmunzeln/lachen und das zog sich dann auch bis zum Ende so durch.

Lediglich der Vermisstenfall, der wohl die Hauptrolle spielen soll, gerät ein wenig in den Hintergrund. Wer also einen tiefsinnigen Krimi erwartet, ist hier nicht richtig.

Manch ein Witz ist auch eher plumper Art - aber auch oder gerade eben wegen dieser Art Humor macht es Spass, das Buch zu lesen.

Schnell und einfach eine Lektüre für Zwischendrin.

Ich liebe Erdmännchen! Immer noch! Jetzt erst recht ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen unbedingt hören - Herbst ist genial, 13. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Erdmännchen sind gesellige, pfiffige und verspielte Gesellen. Wer kennt sie nicht, wie sie emsig in ihrem Gehege herumwuseln oder aufmerksam aufgerichtet Wache halten. Neugierig sind sie obendrein, somit prädestiniert, als Schnüffler zu fungieren. Was schon immer der Traum von Ray ist, Privatdetektiv zu werden. Sein Bruder Rufus dagegen wünscht sich ein Smartphone und die Weltgeschichte der Literatur, aber unbedingt in Leinen gebunden, das quillt unter der Erde nicht so auf. Sein anderer Bruder Rocky ist ein Draufgänger, sein Name ist Programm und er wird als nächster Clanchef hoch gehandelt. Was Roxane sehr entzückt, sie steht nämlich auf Muskeln, Hirn ist dabei nicht so wichtig. Ray dagegen steht auf Elsa, einer hinreißenden Chinchilla Dame, die ihm aber gerne die kalte Schulter zeigt. Einförmig verlaufen die Tage im Zoo, lediglich unterbrochen von Besuchern, über die man sich so herrlich amüsieren und klatschen kann. Bis auf einmal jemand versteht, was sie sagen. Phil, ein heruntergekommener Privatdetektiv, kann gar nicht glauben, was er da hört. Soviel Alkohol war es doch gar nicht, oder doch? Nachdem er die Tatsache akzeptiert, dass er erdmännisch versteht, beginnt eine äußerst fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Phil und dem Erdmännchenclan. Phil ist auf der Suche nach einem alten Mann, der von seiner Tochter vermisst wird. Phil vermutet ihn immer noch im Zoo, wenn auch unter der Erde. Womit er sich in das Territorium der Erdmännchen begibt, denn eines können sie besonders gut, Tunnel graben und schnüffeln. Und so beginnt eine aberwitzige, urkomische, spannende und absurde Abenteuergeschichte, die ständig völlig überraschende Wendungen hervorbringt und einfach für gute Laune sorgt.

Die Story sprüht geradezu vor guten Einfällen, Moritz Matthies – wer immer er auch ist – beweist viel Phantasie. Erdmännchen als Protagonisten funktioniert überraschend gut, viele menschliche Eigenschaften bringen den Leser zum Lachen und wirken überhaupt nicht deplatziert. Natürlich karikiert Matthies viele menschliche Eigenschaften, er spielt mit Klischees und reizt sie so weit aus, wie es nur eben geht. Phil ist der typische, besoffene Privatschnüffler, der einige Enttäuschungen im Leben hatte, durch dessen harte Schale aber auch sein goldenes Herz schimmert. Nachdem er seine Ungläubigkeit über das Verstehen der Erdmännchen überwunden hat, entwickelt er sich zu einem guten Freund und Partner, dem es gelingt, ihnen das ein- oder andere begehrte Gut in den Bau zu schmuggeln. Denn Informationen gibt es nur gegen Tauschmaterial – und dieses ist oft außergewöhnlich. Die Tiere sind Matthies besonders gut gelungen, er schafft es, spezielle Eigenarten hervorzuheben, dass sie zutiefst sympathisch wirken, man aber immer noch die Tierarten erkennt. Herrlich übertrieben werden ihnen Eigenarten zugeschrieben, die dem Leser ein Dauerschmunzeln ins Gesicht zaubern. Der Fall ist da schon eher nebensächlich, aber trotzdem interessant, wenn auch nichts Neues. Durch die ständige, ungewöhnliche tierische Hilfe nimmt er ungeahnte Dimensionen an, unerwartete Wendungen inklusive. Obwohl der Autor einige interessante Bröckchen, die er noch anfangs die Tiere entdecken lässt, leider hinterher nicht mehr für Erwähnenswert befindet.

Das ganz besondere Sahnehäubchen ist allerdings das Hörbuch. Christoph Maria Herbst läuft zur regelrechten Topform auf, jedem verleiht er eine eigene Stimme, selbst ein Teaser hört sich täuschend echt an. Unglaublich lebendig erzählt er die Geschichte, man merkt die Liebe und Leidenschaft, die er in seine Stimme packt. Man ist mittendrin, sofort spielt ein Film im inneren Auge, lebendig und detailliert. Unglaublich, wie alleine der Sprecher fasziniert, der Plot wird fast nebensächlich. Gebannt lebt, freut und leidet man mit Ray mit und wartet gespannt, ob er denn noch bei seiner Herzensdame Elsa Gehör findet.

Fazit

Herrlich unglaublich komisch, sarkastisch, übertrieben, faszinierend und lebendig hat Moritz Matthies mit Ausgefressen uns eine Geschichte präsentiert, die sehr ungewöhnlich ist. Erdmännchen als Protagonisten funktionieren wundervoll, sie sind mit vielen menschlichen Eigenschaften ausgestattet, die wunderbar karikiert wurden, ohne jemals ins Lächerliche abzudriften. Sein Einfallsreichtum ist enorm, die Charaktere sympathisch und mit einer großen Portion Ironie und Humor ausgestattet. Den Genuss des Hörbuches sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, selbst wenn einem der Plot nicht zusagt, so macht die Leistung von Christoph Maria Herbst alles wieder wett.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ausgefressen (Hörbestseller)
Ausgefressen (Hörbestseller) von Moritz Matthies (Audio CD - 1. März 2013)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen