Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im Land von Rosamunde Pilcher: Schafe, Wellies, Foxham Hall und Cucumber Sandwiches
Emma Stöckle arbeitet als Projektleiterin in einem Ingenieurbüro und für ihr Leben gern; sie kann sich ihr Leben gar nicht anders vorstellen und Liebe hält sie für eine unnötige Komplikation des Lebens – bis ihr der Arzt dringend eine Auszeit verordnet: Burn-Out...

"So ein Unsinn !", denkt sich Emma und nimmt sich fest vor,...
Vor 16 Monaten von CabotCove veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend!
Nach den ersten zwei Kapiteln habe ich dem Klappentext noch recht gegeben und mich auch noch köstlich amüsiert. Emma ist ein Workaholic in einem Männerjob, in dem sie sich nur durchsetzen konnte indem sie zu einem arroganten K***brocken ohne echte Freunde und ohne jegliche Freizeit wurde. Als sie immer schlechter schlafen kann will sie vom Arzt eigentlich...
Vor 12 Monaten von D. Vasilakis veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr unterhaltsame Liebesgeschichte, 21. Juli 2014
Von 
gigunelsa - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
Dieses Mal ist es genau umgekehrt als sonst: Elisabeth Kabateks vorherige Romane gefielen mir nicht so, vor allem die - Verzeihung- etwas doofe Pipeline (schon der Name....), die für alles im Alltag unfähig war, ging mir gehörig auf die Nerven.
Den Schreibstil mochte ich aber von Anfang an.
Nun gibt es diese Geschichte um die Workoholikerin Emma Stöckle aus dem Remstal, die auf einem 14-tägigen "Zwangsurlaub" in Cornwall (fast) bekehrt wird. Zumindest merkt sie dort, dass frau auch mal 2 Tage ohne Internet, Handy etc. auskommen kann, ohne dass gleich die Welt untergeht.
Die Liebesgeschichte ist vorhersehbar, die Aktionen u. Re-Aktionen von Emma manchmal nicht so ganz nachvollziehbar, aber immerhin noch im Bereich des Möglichen, also realistisch. Überhaupt könnte frau sich mit der Protagonistin durchaus identifizieren, was zumindest mir bei den vorherigen Romanen nicht gelungen ist. (Nach dem Motto: So blöd kann doch keine sein...).Auch musste der Alkohol nicht in Strömen fließen, wie sonst bei Stories dieser Art.
Das Lokalkolorit sowohl von Cornwall, überhaupt Great Britain, als auch, ganz kurz angerissen, von Stuttgart u. durch einzelne, prägnante Sätze auch vom Remstal, ist sehr gut getroffen, und alle Charaktere sieht man genau vor sich.
Was mir nicht so sehr gefiel, dafür 1 Stern Abzug, ist der Klischee-Schluss, so enden immer und überall alle Liebesfilme, fehlt dann nur noch Geigenmusik. Verglichen mit der ganzen , super aufgebauten Geschichte hätte Frau Kabatek sich da meiner Meinung nach doch etwas originelleres einfallen lassen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ein häusle in cornwall, 10. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
troll geschrieben, wie immer von elisabeth Kabatek. das schwäbische flair wieder voll getroffen. ich werde weitere bücher von elisabeth kabatek bestellen und lesen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Englische Gelassenheit und schwäbischer Humor vereint, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
Elisabeth Kabatek schreibt wie immer sehr nett mit schwäbischem Humor und Charme. Dieses mal mit der neuen Romanfigur Emma. Das gefällt mir sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Späßle, isn't it?, 9. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
Das Buch gefällt mir gut, der Schreibstiel ist "frei von der Leber weg" wenn es die Protagonistin aus Schwaben betrifft und etwas verträumter und ausgefeilter beim männlichen Gegenpart.
Dies gefällt und erheitert, einziger persönlicher Wermutstropfen: das Auftauchen eines Hausgeistes. So reizend verschroben dieser auch ist, ohne hätte es mir noch einen Stern mehr zugesagt,
Der Earl hat mich wirklich irritiert :-).
Ein Buch zum Entspannen, das bei mir den Wunsch nach einer Reise nach Cornwall geweckt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grauenvoll platt!!!!!, 24. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
Ich habe schon lange nicht mehr ein so langweiliges, bemüht lustiges Buch gelesen.
Als Schwäbin und Südenglandliebhaberin bin ich auf den Klappentext hereingefallen.
Das war mein erstes - und sicherlich letztes - Buch dieser Autorin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Emma goes Britain!, 18. Februar 2014
Von 
Hamlet - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
In „Ein Häusle in Cornwall“, dem neuen Roman der schwäbischen Autorin Elisabeth Kabatek gibt es diesmal weder Laugenweckle, noch Brezeln oder Spätzle sondern Gurkensandwiches und Afternoon Tea.

Emma Stöckle, bekennender Workaholic aus dem Remstal, braucht dringend eine Auszeit von ihrer stressigen Arbeit in einem Ingenieurbüro, die ihr einen Burn Out beschert. Da kommt ihr die Einladung von Nicholas „Nick“ Reginald Fox-Fortescue, mit dem sie zufällig in einem Stuttgarter Café ins Gespräch kommt, gerade recht und sie beschließt spontan, diesen auf seinem Landsitz in Cornwall zu besuchen. Anfangs hat sie so ihre Schwierigkeiten mit der Mentalität der englischen Landbevölkerung, was mit Sicherheit auch an ihrem stocksteifen Gastgeber liegt, der sich in jeder noch so schrägen Situation, die eigentlich nach einer spontanen Reaktion schreit, „very british“ zurückhaltend verhält. Natürlich gibt es die eine oder andere Verwicklung, als zum einen eine frühere Freundin des Hausherren auftaucht und zum anderen Nicks Bruder Emma Avancen macht. Aber wie üblich findet am Ende doch jeder Topf den Deckel, der zu ihm und ihr passt.

Wie bereits in Elisabeth Kabateks Romanen mit ihrer Protagonistin (Pipe)Line lebt auch „Ein Häusle in Cornwall“ von den Gegensätzen, die sich aus dem kulturellen Hintergrund der Hauptfiguren ergeben. Dort waren es die Schwaben und die Fischköpfe, und hier sind es die Deutschen - na ja, eher doch auch die Schwaben - und die Engländer, die sehr verschieden sind, wobei die Autorin die Eigenheiten des jeweiligen Volksstammes sehr liebevoll karikiert. Natürlich arbeitet sie mit jeder Menge Klischees, was aber durchaus zu verschmerzen ist, da die individuellen Reaktionen, wenngleich etwas überzogen, dennoch meist durchaus nachvollziehbar sind.

Es schadet auf alle Fälle nicht, wenn die Leserin – Kabatek schreibt vornehmlich für Frauen – eine gewisse Affinität für die Briten mitbringt. „Ein Häusle in Cornwall“ ist ein unterhaltsames Buch mit viel Situationskomik für zwischendurch, ich habe mich auf alle Fälle glänzend unterhalten gefühlt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klischeebeladen und unterhaltsam, 22. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
Emma, eine totale Workaholikerin, steht kurz vor einem totalen Zusammenbruch. Ihr Betriebsarzt rät ihr für 2 Wochen eine Auszeit, die der pflichtbewussten Emma unheimlich schwerfällt. Als sie Sir Nicholas kennenlernt, fliegt sie zu ihm nach Cornwall um sich dort zu erholen. Dort erlebt sie ihr blaues Wunder, denn zum einen muss sie lernen, weitgehendst ohne Handy und Emails usw. klarzukommen. Zum anderen sind die Briten ja ganz anders als die Schwaben, aber so was von!
Ein Häusle in Cornwall lässt sich ganz gut als unterhaltsamer Klischeeroman beschreiben. Dies ist keinesfalls negativ gemeint sondern ehrlich, denn er ist, ob man will oder nicht, klischeebehaftet.
Durch und durch werden in diesem Roman Vergleiche zwischen den Briten und den Deutschen aufgeführt. Sei es nun mit dem Frühstück, der Mentalität oder Rosamunde Pilcher. An sich eine witzige Geschichte hätte ich nicht so Probleme mit den Charakteren gehabt.
Emma war mir bereits zu Beginn in sekundenschnelle unsympathisch. Sie machte einen egoistischen Eindruck, nahm sich viel zu wichtig und auch ihre ewigen Vergleiche bezüglich Frauen in ihrem Beruf nervten mich.
Sir Nicholas, später auch einfach nur Nick genannt, wurde sehr verkrampft man könnte auch sagen, stocksteif, oft sehr trottelig, dargestellt.
Mir ist klar, dass dies für die Handlung wohl notwendig war, machte mir aber die Figuren dennoch nicht sympathischer.
Es war einfach zu übertrieben dargestellt, dabei hab ich an sich kaum Probleme, bei solchen Geschichten mal ein Auge zuzudrücken.
Der Schreibstil war an sich sehr locker und ließ sich gut und fließend lesen. Zwischendurch gab es einige englische Begriffe, die aber keineswegs störten, sondern für mich in die Geschichte passten.
Die Beschreibung des Handlungsortes in Cornwall fand ich ausgezeichnet. Ich konnte mir das Haus und den Ort unheimlich gut vorstellen und fand es sehr gemütlich. Nur die Charaktere waren wieder zu ausgeprägt, übertrieben. Es war in meinen Augen einfach zu viel und nahm mir oft die Lust, die Geschichte weiterzuverfolgen.
Zugute halten muss man der Handlung, dass sie stellenweise wirklich amüsant ist. Auch wenn sie vorhersehbar war, so wurde mir Emma zum Beispiel allein durch heftige, amüsante Dialoge mit der Zeit sympathischer.
Diese Einwürfe machten die Geschichte interessanter für mich, sodass ich doch noch bis zum Ende lesen wollte.

Fazit:
„Ein Häusle in Cornwall“ ist ein klischeebeladener Unterhaltungsroman, der die Briten aber auch die Deutschen (insbesondere Schwaben) aufs Korn nimmt und somit eine lockere und einfache Unterhaltung bietet. Den Humor der Autorin kann man auch bereits innen im Cover kennenlernen wenn man dieses aufklappt, denn dort findet der Leser zuerst einmal das Rezept für Afternoon Tea mit Gurkensandwiches.
© Michaela Gutowsky
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Absolut unterhaltend, 17. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Absolut unterhaltend, schnell zu lesen,- man will gar nicht mehr aufhören, denn man will ja wissen wies weiter geht, man möchte nachher gerne mal nach Cornwall fahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach nur köstlich und unterhaltsam ...., 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
so schnell hatte ich noch kein Buch durch ....
wer die Briten und ihre Insel liebt, liebt dieses Buch ....
es gehört zu meinen Lieblingsbüchern, denn es ist ein wahres Lesevergnügen und
einfach zum Abschalten....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Häusle in Cornwall, 26. Juli 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ein Häusle in Cornwall: Roman (Broschiert)
Emma steht kurz vor dem Burn-Out und trifft in einem Café auf Nicholas. Der lädt sie spontan ein, ihn auf seinen gerade geerbten Landsitz Fox Hall zu besuchen. Doch schon bald merkt Emma: Cornwall ist gar nicht so wie bei Rosamunde Pilcher und so ein Landsitz kann auch mal ein leckes Dach haben.

Viel geschwärmt wurde von diesem Buch. 'Musst du lesen, ist richtig toll'. Nun gut, Bücher die in England spielen, lese ich immer gern und die Beschreibung klang auch ganz witzig. Also auf das Buch besorgen und mit lesen angefangen und nach ein paar Seiten dann die Ernüchterung: ein bisschen merkwürdig ist es aber schon... noch mal schnell im Internet geschaut und meine Vermutung wurde bestätigt: Chick-Lit. Da hatte ich nicht mit gerechnet. Auch dieses Buch hat mir wieder bestätigt: ich bin nicht Chick-Lit geeignet.

Die Handlung oberflächlich und huschhusch, nicht so hektisch wie bei anderen Büchern aus diesem Genre, die ich aus versehen gelesen habe, aber leider genauso unlustig und langweilig. Keine der Figuren ist mir ans Herz gewachsen, die Handlung ist wirr und lachen konnte ich überhaupt nicht. Die vielen Klischees sind auf dauernd nervig, vor allem, wenn man bedenkt, dass man mit der Grundidee was schönes hätte drauß zaubern können.

Von mir keine Leseempfehlung, da das Buch einige Längen hat und ich mehr genervt, als unterhalten wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein Häusle in Cornwall
Ein Häusle in Cornwall von Elisabeth Kabatek (Audio CD - 23. Januar 2014)
EUR 19,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen