Kundenrezensionen


175 Rezensionen
5 Sterne:
 (105)
4 Sterne:
 (37)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (12)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


60 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Christines Weg Adams Leben wieder lebenswert zu machen hat mich gut unterhalten
"Der Blitz schlägt nie zweimal am selben Ort ein." Christine muss die Erfahrung machen, dass diese Redewendung schlichtweg Unsinn ist. Sie trifft zwar nicht der Blitz, aber zwei Menschen, die innerhalb kürzester Zeit vor ihren Augen Selbstmord begehen wollen, ist auch keine gute Bilanz. Nachdem sie dem ersten Mann nicht wirklich helfen konnte, versucht sie es...
Vor 14 Monaten von Claudias Bücherregal veröffentlicht

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich hätte gerne die ...
... Ahern der ersten Bücher zurück. Habe eigentlich gehofft, dass sie es schafft mit den Jahren besser, reifer zu werden. Aber was sie als sehr junges Mädchen geschafft hat, gelingt ihr jetzt nicht mehr. Die Geschichte ist ganz nett, aber halt auch nicht mehr. Vorhersehbar ab den ersten Seiten und irgendwie fast ein bisschen "abgekupfert" (Ein ganzes halbes...
Vor 11 Monaten von Monika Schwirtz veröffentlicht


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

60 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Christines Weg Adams Leben wieder lebenswert zu machen hat mich gut unterhalten, 6. Oktober 2013
Von 
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
"Der Blitz schlägt nie zweimal am selben Ort ein." Christine muss die Erfahrung machen, dass diese Redewendung schlichtweg Unsinn ist. Sie trifft zwar nicht der Blitz, aber zwei Menschen, die innerhalb kürzester Zeit vor ihren Augen Selbstmord begehen wollen, ist auch keine gute Bilanz. Nachdem sie dem ersten Mann nicht wirklich helfen konnte, versucht sie es bei Adam umso mehr. Sie hindert ihn daran von einer Brücke in den Tod zu stürzen und schließt mit ihm eine Vereinbarung. Sollte Christine es schaffen, Adam bis zu seinem Geburtstag davon zu überzeugen, dass das Leben lebenswert ist und sollte er bis dahin wieder mit seiner großen Liebe zusammen kommen, so wird er nicht erneut versuchen, sich das Leben zu nehmen. Bei der Abmachung wusste Christine jedoch nicht, dass sein Geburtstag bereits in zwei Wochen ist und sie sich in dieser Zeit in Adam verlieben wird.

Die 33-jährige Ich-Erzählerin Christine lebt in Dublin. Mit dieser Protagonistin hat Cecelia Ahern eine wirklich interessante Figur erschaffen. Christines Leben ist gerade etwas kompliziert, ihre Familie ist dabei auch nicht unbedingt hilfreich und dann noch diese zwei Selbstmordversuche, bei denen sie live dabei war. Nun lautet ihr neues Projekt: Adam muss sich wieder in das Leben verlieben. Ach ja, und seine Freundin zurück gewinnen. Da Christine bei Adam stetig Selbstmordpotential sieht, weicht sie nicht mehr von seiner Seite und versucht alles, um die Lebensfreude in ihm wieder zu wecken. Dabei sollen ihr ihre zahlreichen Selbsthilfe-Ratgeber helfen. Christine besitzt nämlich zu jedem, wirklich jedem (!) Thema mindestens einen dieser Ratgeber und viele Titel dieser Bücher konnten mich zum Schmunzeln bringen. Diese Ratgeber spiegeln sich übrigens auch in den einzelnen Kapitelüberschriften wieder (z.B. "Wie man Freundschaften aufbaut und Vertrauen schafft" (Seite 75) oder "Wie man vom Erdboden verschwindet und unauffindbar wird" (Seite 137). Mit diesem "Fachwissen" versucht Christine nun Adam als verkappte Therapeutin weiter zu helfen.

Wer ein Buch von Cecelia Ahern in die Hand nimmt, erwartet eine Liebesgeschichte und diese gibt es somit natürlich auch in "Die Liebe deines Lebens". Mehrere sogar, wenn man es genau nimmt. Neue, alt aufgewärmte, welche mit und welche ohne Happyend. Aherns Schreibstil ist recht ruhig und der Humor, der dieses Mal ziemlich oft vertreten ist, ist eher unterschwellig und zwischen den Zeilen versteckt. Die Grundidee, einen Menschen dazu zu bringen sich wieder in das Leben zu verlieben, hat mir sehr gefallen und wurde gekonnt und unterhaltsam von der Autorin umgesetzt. Ich hatte jedoch des Öfteren das Gefühl, dass das Besondere im Buch nur zwischen den Figuren und in der Handlung selbst schwebt, aber es dieses gewisse Etwas nicht immer schafft auch nach außerhalb, an den Leser, zu gelangen. Das habe ich bei ihren früheren Werken bereits anders kennen gelernt. Allerdings hat mir dieses Buch wesentlich besser gefallen, als ihre letzten zwei Romane, die ich abgebrochen habe bzw. nur mittelmäßig fand.

Fazit: Das Leben lieben. Die Liebe deines Lebens. In Cecelia Aherns neuem Roman geht es rund um die Liebe. Mit der interessanten Geschichte und den tollen Hauptfiguren Christine und Adam ist es der Autorin gelungen, mich gut zu unterhalten. Auch wenn das Flair ihrer früheren Werke noch nicht ganz zurück ist, ist der Roman lesenswert, amüsant und auch etwas berührend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So ein schönes Buch, 27. Oktober 2013
Die Liebe deines Lebens,findet man sie oder verliert man sie schnell wieder? Das ist die Sorge,die man in diesem Buch als Leser hat.

Christine hat nur zwei Wochen Zeit, um Adam,den sie vom Selbstmord abgehalten hat und den Selbstmordgedanken weitertragen,zu überzeugen,das sich das Leben lohnt.Und das es schön ist zu leben. Obwohl Christine selbst eine sehr schwierige Zeit durchlebt,nach der unschönen Trennung von ihrem Mann und den damit verbundenen Problemen.

Aus der Ich-Perspektive geschrieben, erfährt der Leser alles über Christines Seelenleben.Sie, die sich immer an Ratgebern orientiert und ein Helfersyndrom hat,wird selbst zum Lebensratgeber für Adam. Daraus entsteht eine wunderschöne,romantische Geschichte,die ein sehr schwieriges Thema wie Depression und Selbstmord in ganz humorvoller Weise behandelt. Ich habe mit Adam und Christine geweint und gelacht.

Auch die Nebencharaktere entwickeln ihre eigenen Geschichten und Probleme,die nicht untergehen,sondern immer neue Anstöße bieten. Das Buch verlangt nach einer Fortsetzung.

Auch das wunderschöne Cover verdient es,zum schönsten Buchcover des Jahres gewählt zu werden. Die Blautöne und die goldene Brücke mit der leuchtenden Straßenlaterne teilt symbolhaft schon viel über das Buch mit und ist optisch sehr gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charmante, witzige und romantische Rückkehr zu Cecelia Aherns Wurzeln, 2. Januar 2014
Mit diesem Roman kehrt Cecelia Ahern gewissermaßen zu ihren Wurzeln zurück - Die Liebe deines Lebens" kommt ganz ohne fantastische Elemente aus. Umso gespannter war ich auf diesen Roman und wurde nicht enttäuscht.

Christine ist eine Frau mit so vielen Schrullen und Problemen, dass ich gar nicht anders konnte als sie zu lieben: Ihr Noch-Ehemann Barry spricht ihr jeden Tag um 8 Uhr wütende Nachrichten auf die Mailbox, während sie in einer nahezu unmöblierten Wohnung haust und zusehen muss wie Barry ihre Freunde vergrault. Einzige Stütze sind ihre zahllosen Selbsthilfebücher, die sie zu wirklich jedem Thema besitzt. Die Titel dieser kleinen Lebensretter dienen immer als Kapitelüberschrift und sorgen so schon für ein kleines Lächeln.

Adams Freundin hat ihn gerade verlassen, ein ungeliebter Job erwartet ihn und aus seiner Traumstelle wurde er gefeuert. Was sich zunächst klischeehaft anhört, mag auch so bleiben, trotzdem empfindet man Mitleid mit Adam und zumindest ich konnte nicht eine Sekunde lang neidisch auf seine angeblichen Privilegien sein. Solange solche Klischees gut verkauft werden und mich unterhalten, habe ich absolut nichts gegen sie.

Auch die Nebencharaktere konnten mich sofort überzeugen. Die kleinen Geschichten die sie zu erzählen haben wären Potenzial für weitere Bücher und haben zu einem Großteil dafür gesorgt, dass ich dieses Buch ins Herz geschlossen habe. Christines Freunde, ihre Geschwister, auch ihr Vater sind so liebenswert und originell, dass ich jedes Mal lächeln musste, wenn sie auf den Seiten erschienen.

Auch der Humor, der sich in den Dialogen widerspiegelt, teilweise etwas schwarz und unterschwellig ist, entspricht genau meiner Vorstellung von Unterhaltung. Die Abwechslung zwischen solch großartigen, lebendigen Szenen und etwas melancholischeren Stellen hat mir sehr gut gefallen. Es ist einfach eine Geschichte die mir sehr ans Herz gegangen ist.

Die Liebesgeschichte steht nicht an erster Stelle, doch zu der Botschaft das Leben zu lieben gehört natürlich auch die Liebe". Und so gibt es viele kleine Geschichten rund um Beziehungen, die nicht alle glücklich verlaufen und die nur einen kurzen Moment erschaffen wurden, aber durch ihre Andersartigkeit im Kopf bleiben.

FAZIT

Endlich wieder ein Ahern-Roman in den ich mich so verlieben konnte wie in ihre frühen Werke! Die Geschichte sprüht nur so vor Charme, Witz und (trotz einer zunächst eher melancholischen Stimmung) vor Lebenslust. Ganz ohne Längen fliegt man nur so durch die Seiten - und lässt sich von Adams und Christines ganz eigenen Macken und Schicksalen mitreißen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich hätte gerne die ..., 5. Januar 2014
... Ahern der ersten Bücher zurück. Habe eigentlich gehofft, dass sie es schafft mit den Jahren besser, reifer zu werden. Aber was sie als sehr junges Mädchen geschafft hat, gelingt ihr jetzt nicht mehr. Die Geschichte ist ganz nett, aber halt auch nicht mehr. Vorhersehbar ab den ersten Seiten und irgendwie fast ein bisschen "abgekupfert" (Ein ganzes halbes Jahr? - aber da kommt sie leider bei weitem nicht heran). Nein, leider wieder kein großer Wurf der Autorin. Ganz schrecklich fand ich die überzeichnete, total durchgeknallte Familie von Christine.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich weiß nicht..., 19. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Liebe deines Lebens (Audio CD)
... romantische Geschichten sind schön, sind herzerwärmend, stimmen positiv. Keine Frage. Diese Geschichte hört sich gut an, zeitweise auch lustig und berührend. Aber soo realitätsfremd hätte es auch nicht sein müssen. Ein Mann, am Ende seiner Kräfte und bis über die Maßen unglücklich, will seinem Leben ein Ende setzen, er will einfach, dass alles aufhört. Nach 2 (!!!) Wochen ist dann der strahlende Held, und alles ist super gelöst?
Ich verstehe schon, dies ist ein Roman und keine Dokumentation, aber die Story ist schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Ein paar Wochen/Monate hätten schon noch vergehen dürfen, bis das Happy End dann einigermaßen glaubwürdig erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht die Ahern, die sie einmal war - LEIDER!, 21. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Liebe deines Lebens: Roman (Taschenbuch)
Ich habe wirklich JEDES Buch von Cecilia Ahern gelesen und bisher jedes mit 4-5 Sternen bewertet. Aber bei diesem Buch kann ich das einfach nicht! Viele Leser hier vergleichen wohl jedes Buch mit "P.S. Ich liebe dich" - das ist ok, ist es doch ihr Topseller. Aber neben diesem hatte sie auch andere wunderbare Werke zustande gebracht. Mein absoluter Liebling ist "Für immer vielleicht". Auch das letzte Werk "Hundert Namen" hatte einen Sinn - wenn die Story da auch so dahin plätscherte, so sollte man doch darüber nachdenken, dass jeder Mensch eine Geschichte hat, die es sich einmal zu erzählen lohnt. In manchen Werken gefielen mir zwar auch die ominösen "Parralelluniversen" nicht, driftete die Story doch von der Realität ab, jedoch steckte eine Message dahinter. Die habe ich jedes Mal verstanden.

Leider weiß ich nicht, was sich Ahern bei "Die Liebe deines Lebens" gedacht hat. Schon die dt. Titelübersetzung verspricht etwas anderes als "How to fall in love" - wer übersetzt so etwas???

Zum Inhalt:
Christine, eine Jobvermittlerin mit Herz, ist verheiratet mit Barry, lebt in Dublin, hat 2 Schwestern und nur noch den Vater. Diese 3 Familienmitglieder führen gemeinsam eine Kanzlei - sind anders gestrickt als Christine. Mit Barry ist sie unglücklich, hat ihn aber dennoch vor gerade einmal 1 Jahr geheiratet. Sie ist zudem süchtig nach Ratgebern, was zu Beginn ja ganz niedlich war, zum Schluss aber echt nervte. Ich hätte nie gedacht, dass man auf so viele Schwachsinns-Ratgeber-Titel kommen kann!

Eines nachts trifft Christine auf Simon Conwell, der im Begriff ist sich umzubringen. Erst kann sie ihn abhalten und die Polizei rufen, dann legt er doch die Waffe an - landet im Koma. Dies ist ein großer Schock, der ihr Leben ändert. Sie verlässt Barry und gibt sich die Schuld an Simons Entscheidung. Nur kurze Zeit später trifft sie auf Adam, der gerade dabei ist sich das Leben zu nehmen und von einer Brücke zu springen. Diesen Mann will sie aber nicht allein lassen und versucht ihn von der Schönheit des Lebens zu überzeugen. Dafür bekommt sie von Adam 2 Wochen - bis zu seinem Geburtstag. Ein Ratgeber muss her!

Adam ist ein gutaussehender junger Mann, der in einer schweren Krise steckt. Depressiv, Freundin an den besten Freund verloren, Mutter vor langer Zeit gestorben, Schwester koruppt und die Familie im Stich gelassen, den eigenen geliebten Job als Hubschrauber-Rettungspilot verloren, einen verbitterten Vater an der Seite, der im Sterben liegt und zu guter letzt soll Adam den Familienbetrieb übernehmen, weil es so im Testament des Großvaters steht. Alles schlechte Aussichten für eine schnelle Hilfe!

Aber - oh Wunder - Christine schafft es. Mit Kleinigkeiten und Senitmentalitäten gelingt es ihr, dass Mary (Ex-Freundin von Adam) wieder weich wird und ihren alten Adam wieder erkennt. Sie findet Möglichkeiten, Adam zum Lachen und zu Reden zu bringen. Inwieweit sie mit allen Schieflagen seines Lebens Erfolg hat, zeigt sich zum Ende der Geschichte hin.

Nebenhandlung:
Ex Barry macht Christine die Hölle heiß. Dieser Charakter erscheint mir so unreal - sind es doch eher die Frauen, die solche Kindereien wie Freunde anrufen und beleidigen und Christine bei allen schlecht reden , unternehmen. Fehlten eigentlich nur noch die Klamotten, die aus dem Fenster auf die Straße geworfen werden.

Beste Freundin von Christine ist Amelia. Sie pflegt ihre Mutter, entscheidet sich dafür auch gegen ihren Freund. Die Mutter stirbt und es kommt ans Licht, dass sie adoptiert ist. Sofort beginnt die Suche nach den leiblichen Eltern, mit positivem Nebeneffekt auf ihr Liebesleben. >>> Diese Story habe ich als ZDF-Verfilmung gesehen (Teil 2 habe ich verpasst). Diese war auch recht schnulzig, aber schön für Sonntag abend.

Fazit:
Dass Christine sich in Adam verliebt, ist nachvollziehbar. Man verbringt viel Zeit miteinander, lacht und redet viel, lernt einander kennen, findet Gemeinsamkeiten. Das ist alles realistisch. Vielleicht auch noch, dass Adan ebenfalls Gefühle entwickelt.
Was mir zu irreal vorkam war, dass man von jetzt auf gleich jede Sekunde aufeinander hockt, problemlos ein Hotelzimmer teilt und jemand Fremden sofort und ohne Ausnahme vertraut. Zudem noch die Tatsache, dass man innerhalb 2 Wochen jemanden so umstimmen kann, dass er wieder einen echten Sinn in seinem Leben sieht. Aber da wird ja zum Schluss noch eine ernsthafte Therapie-Sitzung offen gelassen.
Christine findet sich aber bereits in der Rolle einer Therapeutin wieder, wovon sie allerdings meilenweit entfernt ist. Sie bekommt ihr Leben selbst nicht auf die Reihe - was sie auch mehrfach zum Ausdruck bringt. Später erfährt man auch, warum Christine die Thematik Selbstmord, und wie man es vielleicht verhindern kann (das klingt nach einem super Ratgeber-Titel ;-) ), so beschäftigt. So richtig ans Herz gewachsen ist mir Christine leider auch nicht. Bisher fühlte ich immer mit Aherns Protagonisten mit. Dieses Mal fehlte einfach die Verbindung.

Die Thematik ist eigentlich gut gewählt - nur nicht ideal umgesetzt. Zudem wollte Ahern wahrscheinlich möglichst viele Szenarien in eine Story packen: Finanziell runiert wie Simon / depressiv und allein, gezwungen in ein Leben, dass man nicht will wie Adam / unglücklich in einer Ehe und das Schwarze Schaf der Familie wie Christine / pflegebedürftige Mutter, die nicht im Stich gelassen werden darf wie bei Amelia / Cyber-Mobbing wie bei Caroline / finanziell ruiniert und kriminell wie Lavinia und ihr Ehemann ....
Diese Liste ist selbst mir zu lang!!! Natürlich gibt es alle diese Szenarien hinter vielen Haustüren, aber alles auf einen Schlag in einem Buch zu verpacken, ist zu viel des Guten! Am dämlichsten fand ich das Mini-Kapitel zu Caroline, der Tochter des Polizei-Chiefs. Musste das da noch rein? Völlig deplaziert, fernab der Hauptstory - aber Hauptsache man bringt noch schnell zum Schluss das Thema Cyber-Mobbing mit rein.

Ich habe noch nie so lange an einem Ahern-Buch gesessen. "Für immer vielleicht" habe ich in einer Nacht gelesen, weil es mich sofort gefesselt hat. Für alle anderen brauchte ich auch nie mehr als 2-3 Tage. Aber hier schob ich jedes neue Kapitel über fast 3 Wochen vor mich her. Und das bedeutet bei mir als Viel-Leserin, dass ich nicht "gefangen" war in der Handlung. Ich war froh, als ich fertig war.
Vielleicht sollte Cecilia Ahern einfach nicht wie am Laufband jedes Jahr ein Buch aus den Fingern ziehen. Die können an Qualität nur sinken. Da warte ich lieber mal 2 Jahre auf das nächste Werk und freue mich wieder über ihre Art des Schreibens, die mich bewegt und rührt. Das wäre mir lieber, als ein Buch für meine Ahern-Sammlung zu kaufen, durch welches ich mich quäle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Lesegenuss, 16. Februar 2014
Ich freue mich immer auf die neuen Bücher von Cecelia Ahern, denn bisher hat mir jedes gefallen. Dies war auch bei „Die Liebe meines Lebens“ wieder der Fall.
Äußerlich ein typisches Ahern-Buch. Blau, der Titel in der gewohnten Schriftart schräg über den Buchdeckel geschrieben. Dieses Mal wurde das Cover mit einer goldenen Brücke verziert, welche auch im Buch direkt aufgegriffen wird. Schemenhaft erkennt man zwei Menschen.
Mir gefällt das Cover, ich mag es, dass keine direkten Gesichter abgebildet sind. Mir gefällt es, wenn ich mir die Geschichte in meinem Kopf selbst ausmalen kann und den Figuren selbst Gesichter geben kann. Dazu macht sich das Buch hervorragend in meinem Bücherregal, ich mag es, wenn die Cover zusammenpassen.

In „Die Liebe deines Lebens“ geht es um Christine und Adam. Christine entdeckt Adam, als dieser gerade von einer Brücke springen will. Sie überredet ihn, dies sein zu lassen und verspricht ihm, in den nächsten zwei Wochen zu zeigen, dass auch sein Leben lebenswert ist.

Dieses Buch beinhaltet aber so viel mehr als eine Liebesgeschichte. Es ist tiefgründig, handelt von Trauer, Zufällen, Kraft, großen Gefühlen, Verlust, Hoffnung, der Liebe zum Leben. Cecelia Ahern schafft es immer wieder, mich mit ihren Worten auf eine Reise zu nehmen und mich völlig in die Romanwelt eintauchen zu lassen. Dabei sind auch die Nebencharaktere liebevoll und interessant gezeichnet, die der Geschichte einen ganz eigenen Reiz geben. Insbesondere die Figur der Protagonistin Christine hat mir aber besonders gut gefallen.
Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und wollte es nicht aus der Hand legen. Nicht unbedingt, weil es so wahnsinnig spannend ist, dass ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht. Sondern, weil dieses Buch dieses schöne, warme Gefühl in meinem Inneren während des Lesens ausgelöst hat. Danke, Cecelia Ahern, für die schönen Stunden mit diesem Buch. Den Gedanken, die kleinen Augenblicke in meinem Leben mehr zu würdigen, werde ich mit in meinen Alltag nehmen.
Ich vergebe gerne 5 Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine tolle Liebesgeschichte mit einer wichtigen Botschaft!, 6. Februar 2014
„Momente sind kostbar; manchmal verweilen sie, manchmal sind sie flüchtig wie der Wind, und doch kann in einem einzigen Moment so viel geschehen.“ (S. 377)

Dieses ist mein Lieblingszitat aus „Die Liebe deines Lebens“, da ich finde, dass es eine sehr gute Zusammenfassung der Botschaft des Buches ist! Diesen Gedanken versucht auch die Protagonistin Christine an den selbstmordgefährdeten Adam weiterzugeben – ob mit oder ohne Erfolg wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten! Die beiden lernen sich absurderweise während Adams Selbstmordversuch kennen, denn Christine ist diejenige, die ihn davon abhält. Ab diesem Moment macht sie es sich zur Aufgabe, Adam davon zu überzeugen, dass das Leben doch lebenswert ist, auch wenn dies im Moment nicht so für ihn scheint. Nach und nach wird aus diesem Rettungsversuch eines Fremden jedoch für Christine der Rettungsversuch des Menschen, den sie liebt.

Meine Meinung:

Bei „Die Liebe meines Lebens“ handelt es sich um eine tolle Liebesgeschichte!

Cecelia Ahern hat einmal mehr bewiesen, dass sie ihre Charaktere sehr facettenreich und interessant konzipiert! Besonders gut gefallen hat mir, dass es neben den Hauptpersonen auch einige Nebencharaktere gibt, die in Nebenhandlungen auftauchen und die Geschichte spannender und irgendwie auch pfiffiger machen. Häufig kommt es vor, dass ich mich bei Liebesgeschichten langweile, weil mir irgendwie die Spannung fehlt – hier war das aber absolut nicht der Fall, da man an jeder Stelle des Buches unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte von Christine und Adam weitergeht!

Wie schon durch das Zitat verdeutlicht finde ich auch die Botschaft, die Ahern durch ihr Buch vermittelt, sehr schön und aktuell. In der heutigen schnelllebigen Zeit sollte man einfach viel mehr die einzelnen, kleinen Momente im Leben genießen, da diese sehr schnell auch wieder vorbei sein können! Ahern bringt diesen Gedanken durch ihr Buch sehr schön zum Audruck!

Des Weiteren hat mich der Schreibstil überzeugen können, da er sowohl schlicht, als auch interessant und einfühlsam ist! Ich fand einige Stellen des Buches sehr emotional und habe wirklich mitgefiebert, was bei mir nicht unbedingt bei allen Liebesgeschichten der Fall ist!

Fazit:

Eine wirklich tolle Liebesgeschichte, die zwar kurzweilig ist, aber dennoch sehr zum Nachdenken anregt! Gerade in der kalten Jahreszeit kann ich dieses Buch sehr empfehlen, da es dafür sorgt, dass es einem wieder warm um’s Herz wird! :) Obwohl ich anfangs zwiespältig war, hat mich das Buch letztendlich komplett überzeigen können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhaftes Plädoyer für das Leben und die Liebe, 13. Januar 2014
--ACHTUNG: SPOILER!!!--

Während eines abendlichen Spaziergangs trifft Christine auf einer Brücke auf Adam, der sich das Leben nehmen will. Vorbelastet durch ihre eigene Vergangenheit setzt sie alles daran, ihn am Springen zu hindern und schließt mit ihm einen Deal: Bis zu seinem Geburtstag will sie ihm die Schönheit des Lebens zeigen, oder er wird sich tatsächlich umbringen. Leider ist sein Geburtstag bereits in zwei Wochen und so unternimmt Christine die verrücktesten Dinge, um Adam wieder glücklich zu machen. Dazu gehört allerdings auch die Zurückeroberung seiner Freundin Maria, die Christine nach kürzester Zeit überhaupt nicht mehr leiden kann, weil sie merkt, wie sie sich selbst langsam in Adam verliebt...

Jemandem die Schönheit des Lebens nahezubringen, der beschlossen hat, sich von der Welt zu verabschieden, klingt nach einer unlösbaren Aufgabe. Dass es trotzdem möglich ist und man selbst diese Schönheit dabei völlig neu entdecken kann, zeigt Cecilia Ahern in diesem Roman.

Die Protagonistin ist von einer Familie umgeben, die trotz emotionalen Tiefschlägen stets frech-fröhlich geblieben ist und sie mit ihrem Humor auf die Palme bringt, während sie versucht, dem selbstmordgefährdeten Adam das Leben zu retten, was das ernste Thema an viele Stellen auflockert und den Leser sowie auch Adam zum Lachen bringt.
Manchmal möchte man weinen, manchmal lachen während des Lesens, doch vor allem möchte man eins: wissen, wie die Geschichte ausgeht, die so tragisch begonnen hat.
Cecilia Ahern erinnert daran, dass es auch in den dunkelsten Momenten noch Hoffnung gibt und dass man auf keinen Fall die Macht der Liebe unterschätzen sollte, auch wenn man sie gerade nicht fühlt oder sie sich vielleicht dort versteckt, wo oder bei wem man es gar nicht erwartet hat.

Ein zauberhaftes Plädoyer für die Hoffnung, die Liebe und für das Leben selbst!

---------------------------------------
Yuina von sweetscentstories.blogspot.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Liebe, die Leben rettet..., 27. November 2013
Meine Meinung
Geschichte:
Christine ist wohl immer zur falschen Zeit am falschen Ort. In einer Wohnung will sich ein Mann das Leben nehmen und Christine versucht dieses zu verhindert. Grade denkt sie sie schafft es ihn aufzuhalten, bis sie zu den falschen Wörtern greift und der Mann zur Pistole. Seitdem liegt er im Koma. Christine gibt sich die Schuld an allem und denkt über ihr Leben nach. Sie trifft eine Entscheidung und macht mit ihrem Mann Schluss, den sie erst vor kurzem geheiratet hat. Der ist alles andere als begeistert davon.
Es dauert nicht lange als Christine auf den nächsten selbstmordgefährdeten Mann trifft, der gerade von einer Brücke springen will. Tatsächlich schafft sie es Adam von der Brücke zu holen und bleibt ab jetzt an seiner Seite. Denn die beiden haben einen Deal. Wenn Christine es schafft Adam das Leben wieder lebenswert zu machen, dann will er weiterleben. Das ist aber alles nicht so einfach, denn Adam hat schon in 2 Wochen Geburtstag und bis dahin soll Christine ihn überzeugt haben.
Diese tolle Geschichte spielt in einer kalten Jahreszeit und hat einen Zeitrahmen von 2 Wochen. Mir gefiel die Idee wie auch die Umsetzung gut. Auch wenn ich das Gefühl hatte das die Geschichte zeitweise nicht richtig voran kam, nahm es mir dennoch nicht die Lust das Geschehen weiter verfolgen zu wollen. Ein wenig erinnerte mich das Thema an das Buch "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes. Jetzt würde ich aber sagen, das eine hat mit dem anderen nur wenig zu tun. Die Geschichte bringt viel Gefühl rüber, positive wie auch negative, welches das Buch einen bestimmten Ausdruck gibt. Das Ende fand ich leider zu sehr vorhersehbar, dennoch hat es mir gefallen.

Protagonisten:
Christine ist eine Arbeitsvermittlerin mit viel Engagement. Sie hat eine Schwäche für Ratgeber aller Art und ich würde sie schon selbst als einen beschreiben. Sie ist sehr sozial und versucht jedem zu helfen, wie sie nur kann. Nur sie selber kommt dabei manchmal zu kurz. Ich fand sie sehr sympathisch und echt, ein toller Mensch.
Der verzweifelte Adam hat eine nette Art, die in vieler Hinsicht melancholisch ist. Es war sehr interessant mit zu erleben wie er seine Höhen und Tiefen in dem Buch hatte. Als Leser fühlt man richtig mit.
Sonst gibt es noch viele weitere tolle Charaktere die das Buch lesenswert machen: Christines Schwestern hauen immer sehr sarkastische Sprüche raus, Christines beste Freundin, die es auch nicht immer leicht im Leben hat und eine eigene kleine Geschichte erzählen kann und Oskar, ein ganz besonderer Klient von Christine.

Schreibstil:
Wie in jedem ihrer Bücher erkennt man auch hier Cecelia Ahern. Meiner Meinung nach steckt sie in jedem Satz. Sie erschafft tolle Charaktere und ich bewundere sie für die Ideen ihrer Geschichten.
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, also aus Christines Sicht, was ich sehr passend fand. Obwohl ich manchmal echt gerne gewusst hätte was genau in Adams Kopf vorgeht.

Gestaltung:
Das typisch blaue Cover und der kitschige Titel verrät gleich um welchen Autor es sich handelt. Ich finde das Cover wunderschön. Es ist matt und zeigt eine glänzende goldene Brücke. Mich spricht es total an.

Bewertung
Geschichte: 3,5/5
Protagonisten: 4,5/5
Schreibstil: 4/5
Gestaltung: 4,5/5

Fazit:
Auch wenn es manchmal nur langsam voran ging und das Ende vorhersehbar war, gebe ich dem Buch 4 Sterne. Das Buch weist viele Gefühle, eine interessante Handlung und tolle Charaktere auf, die mich überzeugen konnten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Liebe deines Lebens
Die Liebe deines Lebens von Cecelia Ahern (Audio CD - 4. Oktober 2013)
EUR 19,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen