Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen amüsant und wendungsreich
Josi, eine vierzigjährige Dresdner Hotelbesitzerin jongliert Arbeit, Haushalt und pubertäre Kinder. Der ein oder andere skurille Hotelgast hält sie auf Trab, genauso wie die skurille Schwiegermutter, die zum Outfit passende Bändchen an ihre Krücken bindet. Nur Josis Ehe und damit die Liebe wird hintenangestellt.
Das muss sich ändern,...
Veröffentlicht am 14. Februar 2011 von Buchnase

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Selten so ein schlecht geschriebenes Buch gelesen
Trivialität am Feierabend mag ja erquicklich sein, aber nicht, wenn es so offensichtlich plakativ und dümmlich daher kommt. Rollenverständnis aus der der Antike gepaart mit einem eher peinlichen Versuch, eine Ehe zu retten...
nicht wirklich lesenswert - nicht mal im Liegestuhl in der Sonne!
Vor 6 Monaten von Katsim veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen amüsant und wendungsreich, 14. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Josi, eine vierzigjährige Dresdner Hotelbesitzerin jongliert Arbeit, Haushalt und pubertäre Kinder. Der ein oder andere skurille Hotelgast hält sie auf Trab, genauso wie die skurille Schwiegermutter, die zum Outfit passende Bändchen an ihre Krücken bindet. Nur Josis Ehe und damit die Liebe wird hintenangestellt.
Das muss sich ändern, beschließt sie. Und ihre beste Freundin Ulrike, weniger romantisch veranlagt als Josi, was die Männer betrifft, hat allerhand Tipps parat. Doch liebt David sie immer noch so wie einst?
Kurzweilig, amüsant und wendungsreich unterhält Emilia Licht in ihrem Debüt. Man möchte mit Josi durch Dresden spazieren und sich sofort im Hotel -Anna Karolina- einquartieren.
Kann man ja auch, für wenig Geld durchs Kaufen und Lesen dieses Buchs!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Selten so ein schlecht geschriebenes Buch gelesen, 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Trivialität am Feierabend mag ja erquicklich sein, aber nicht, wenn es so offensichtlich plakativ und dümmlich daher kommt. Rollenverständnis aus der der Antike gepaart mit einem eher peinlichen Versuch, eine Ehe zu retten...
nicht wirklich lesenswert - nicht mal im Liegestuhl in der Sonne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nicht stimmig, 21. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Powerfrau Josina "Josi" Hollenstein leitet das Familienhotel Anna Karolina in Dresden. Knallhart, unnahbar und perfektionistisch. Ihre schrullige Schwiegermutter hingegen möchte das Haus und vor allem Josi mit mehr Liebe füllen, während die pubertierenden Kinder ihr das Leben schwermachen und Ehemann David sie immer öfter wie eine Fremde anschaut. Völlig zurecht fragt sich Josi, wo eigentlich die Romantik in ihrer Ehe geblieben ist und greift zu ungewöhnlichen Mitteln ...
Soweit der Klappentext!

Nun, was macht einen "Frauen-Roman" aus : er soll leicht zu lesen sein, amüsant, vielleicht ein bisschen lehrreich, romantisch, aber auch realitätsbezogen sein; frau sollte sich ein bisschen damit identifizieren können oder zumindest herzlich über Ihre Geschlechtsgenossen und die damit verbundenen Klischees lachen können...*g*

Nun, ganz so ist der Autorin das hier leider nicht gelungen...

Jedem Halbwüchsigen ist klar, dass die Vortäuschung einer Straftat kein Dumme-Junge-Streich ist.....und dann soll eine gestandene Geschäftsfrau so naiv sein und nichts über die Folgen von so etwas wissen? Mehr kann ich leider nicht dazu sagen, ohne zu spoilern ...aber ehrlich, danach ist mir die Lust zum Weiterlesen ziemlich vergangen. Diese Naivität passt so gar nicht zu dem Bild, das Emilia Licht am Anfang von Ihrer Protagonistin zeichnete.

Auch sonst geht es doch etwas ungereimt weiter - Karriere oder Liebe? Dass beides oft schwer unter einen Hut zu bringen ist, ist jeder Frau bestens bekannt. Nur, welche Frau würde sich dann von heut auf morgen von einer smarten Geschäftsfrau in ein naiv-hilfloses Mädchen verwandeln wollen bzw. zur Abwechslung mal in einen Vamp, der in heissen Dessous am Herd steht?

Viel mehr kann ich leider nicht dazu sagen; sonst verrate ich zu viel vom Inhalt , aber mir war das alles ansonsten auch ein bisschen zu wirr ... so als hätte die Autorin sich nicht richtig entscheiden können, auf was sie denn nun das Hauptmerkmal legen soll. Dabei, wie gesagt, fing die Geschichte durchaus vielversprechend und interessant an - vielleicht klappt es ja beim nächsten Buch besser?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hotel Blaues Wunder, 8. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Das Familienhotel "Anna Karolina" in Dresden, wird von Josina, auch Josi gennannt, geleitet.
Ihr Perfektionismus geht manchen auf die Nerven, so auch ihrer Familie.
Josi wünscht sich nichts sehnlicher, als mehr Respekt von ihrem Mann David und ihren Kindern Isabel und Flinn.
Von ihrem Mann erhält sie weder Hilfe fürs Hotel, und auch nicht für die beiden Kinder.
Da das Eheleben nur noch aus dem Alltag besteht, beschließt Josi dafür zu kämpfen, und mit verrückten Ideen, versucht sie die Liebe zwischen ihr und David wieder aufzufrischen.

Das Cover zeigt eine Frau, die mit nackten Füßen, einem pinken knappen Kleid und einem Regenschirm, über eine regennasse Straße läuft. Dabei sieht sie unbeschwert aus, und der Titel des Buches, wurde auf einem rosa Hintergrund in weißer Schrift aufgedruckt.

Die Autorin, Emilia Licht, hat mit diesem Roman etliche Situationen niedergeschrieben, die Frauen ab 40 (oder auch eher) kennen dürften. Pubertierende Kinder, die kaum Respekt und Achtung vor den Eltern haben, der einschleichende Alltag in der Ehe, Einmischungen der Schwiegermutter, und wie es ist Familie und Beruf unter einem Hut zu bekommen.
Wobei ich dazu sagen muss, dass hier bei diesem Roman, die Schwiegermutter Gisela es nur gut mit Josi meint, und ihr auch nur helfen möchte, das alles wieder in Ordnung kommt. Man kann sich also auch gut in die Geschichte hineinversetzen und sich darin wiedererkennen, auch wenn ich selbst noch einige Zeit bis zu meinem 40. Lebensjahr habe... :-)

Emilia Licht, hat einen wunderbaren, lockeren und witzigen Schreibstil.
Ich finde es auch mal etwas anderes, dass eine Geschichte nicht in der Ich-Perspektive erzählt wird, sondern von einem Erzähler, der die Geschehnisse und das Leben der Familie schildert.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Eine locker witzige Geschichte, vereint mit Tiefgang und einem Hauch von Lebensweisheit. Das Buch habe ich innerhalb von 2 Stunden gelesen, und ich fand es auch amüsant.
Emilia Lichts Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher von ihr.

Fazit
Ein unterhaltsamer Roman, indem Frau sich garantiert auch wiederfindet...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die ideale Urlaubslektüre, 3. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Eine Frau um die vierzig, tüchtige Geschäftsfrau, merkt, dass ihre große Liebe im Alltag zu versumpfen droht. Nebenbei plagen sie ihre pupertierenden Kinder und eine sich ständig einmischende Schwiegermutter. Im Kampf um ihre Familie greift sie zu ungewöhnlichen Mitteln.

Der Aufbau der Geschichte hält von Anfang bis Ende eine Spannung und über die kreativen Rettungsversuche der Hauptprotagonistin möchte man gerne noch weitere Geschichten lesen. Herrlich aus dem Leben gegriffen, treffende Charaktere mit Ecken und Kanten und ein leichter Humor, der sich mit den großen und kleinen Problemen, die jede Familie irgendwann mal trifft, im Gleichgewicht hält.
Zugegeben, eine Entführung samt Erpressungsversuch ist mehr als eine ungewöhnliche Methode, eine Liebe aufzufrischen, aber gerade das Außergewöhnliche weckt uns aus unserem alltagsgelangweilten Dämmerschlaf. Ist nicht in Wahrheit jede Anstrengung wert, eine Liebe zu erhalten? Die Geschichte berührt am Ende und weckt die Sehnsucht nach Beziehungen, die bis in alle Ewigkeit dauern und bestehen.

Ich verschlang das Buch am Strand in zwei Tagen und kann es allen empfehlen, die ab und an über die Liebe nachdenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schön :), 26. Mai 2011
Von 
CupCake - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Josina, nicht "Josephine", lebt mit ihrem Mann David, den beiden Kindern und der lieben Schwiegermutter im Hotel Anna Karoline in Dresden. Während Josi den Familienbetrieb schmeißt, sich um die pubertierenden Kinder kümmert und die gestreuten Liebesromane der Schwiegermutter aus dem Hotel entfernt, geht Josis Liebesleben flöten. Immer mehr zieht sich David aus ihrem Leben und ihrer Arbeit heraus. Zärtlichkeiten gehen langsam zur Neige und das nach knapp 20. Jahren Ehe. Doch Josi wäre nicht so eine Powerfrau, wenn sie nicht auch diesen Bereich ihres Lebens in Schwung bringe würde. David wird eben noch sein blaues Wunder erleben...

Das der Gmeiner Verlag nicht mehr nur für gute Krimis und historische Romane zuständig ist, wissen wir ja nun schon länger. Also wundert es einen nicht, wenn auch dieser Roman gut ist. Sicher, es gibt einige Stellen, da fragt man sich, warum die Autorin das mit Josi machen musste und wieso die taffe Frau so handeln "muss", aber das hat dem Witz und dem Charme des Buches keinen Abbruch getan. Ich fand es mehr als einen Versuch aus dem Klischee auszubrechen. Die 5. Bridget Jones will doch keiner, auch eine 7. Becky Bloomwood oder ein kläglicher Versuch von einer weiteren Constanze samt Müttermafia, das alles braucht man nicht.

Auch Josi und ihr sehr reales anstrengendes Leben, sicher wird sich so mancher in der Situation zurechtfinden können, egal welches Alter und Beruf, bringen einen frischen Wind in die Sparte der Frauenromane. Sie kommt ganz ohne Shoppingwahn und Schokolade aus. Sie versucht einfach, ihr Leben in den Griff zu kriegen.

Der Debütroman der Autorin hat sicherlich noch Luft nach oben, wenn man ihn bewerten will. Dennoch ist es ein wirklich solides Buch, unterhaltend, besonders die Schwiegermutter und einfach schön normal. Diese liebenswerte Familie könnte eigentlich auch nebenan wohnen und dennoch, hat man Lust weiterzulesen. Es muss nicht immer Actionpur sein oder Glamour, um einen unterhaltenden Roman zu verfassen.

Emilia Licht hat einen schönen Schreibstil, ihre Art gefällt mir sehr und ich freue mich schon darauf, irgendwann ein weiteres Buch von dieser Dame zu lesen. Besonders, wenn sie es wieder mit dieser Dresdner - Kulisse versetzt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Alltäglich und lebensnah., 18. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Josina Hollenstein, genannt Josi, leitet ein Familienhotel. Aber nicht nur, dass sie sich über 'unbequeme' Gäste ärgern muss, auch ihre Schwiegermutter Gisela macht ihr das Leben zur Hölle. Von ihrem Mann David erhält sie keine Hilfe, weder fürs Hotel noch für die beiden Kinder: Isabel ist 13 und Finn ist 17. Und auch für sie selber scheint er nach 20 Jahren keine Zeit mehr aufbringen zu wollen. Also versucht sie mit seltsamen Mitteln, wieder Schwung in ihr Eheleben zu bringen.

Das Buch ist locker geschrieben. Ich habe mich sehr gut zurechtgefunden und konnte mir sowohl die Situationen als auch die Figuren lebhaft vorstellen. Josi, die das Hotel selbstbewusst und ordentlich führen will, und ihre Schwiegermutter Gisela, die mit gezielten Farbtupfern ihrer Schwiegertochter das Leben verschönern möchte. David empfand ich anfangs eher als Störenfried, der sich aus allem raushält. Die beiden Kinder sind in einem schwierigen Alter und deshalb unberechenbar. Es könnte die 'Familie von nebenan' sein, so alltäglich wird alles beschrieben.

Das Buch war in drei Teile gegliedert. Im ersten habe ich Josi und die anderen kennengelernt, im zweiten wollte Josi ihr eingeschlafenes Eheleben wieder auf Trab bringen und im dritten wurden die Scherben des Familienlebens aufgesammelt und gekittet.
Ich konnte mich gut in die Lage der einzelnen Figuren hineinversetzen und sowohl lachen als auch weinen. Selten ist es einfach, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Aber dieses Buch zeigt, dass es nicht immer zum Scheitern verurteilt sein muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Liebe auf leisen Sohlen., 2. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Liebe auf leisen Sohlen. Powerfrau Josina "Josi" Hollenstein leitet das Familienhotel Anna Karolina in Dresden. So wird der Leser in den Klapptext eingeführt, aber noch viel interessanter ist die Einführung in die eigentliche Geschichte. Josi entdeckt in ihrem Hotel Romanheftchen gedruckt auf Hochglanzpapier. Romantik ist bei der Hotelchefin schon erwünscht, aber wenn, dann bitte mit Niveau.
Die Autorin schafft es dem Leser eine Frau zu beschreiben, in der sich viele Frauen in der Vierzig wieder finden und man fragte sich, wie schafft man den Spagat zwischen Arbeit, Kariere, pubertierende Kinder, Haushalt und Ehemann? Wer diese Frage beantwortet haben und dabei noch gut unterhalten werden möchte, der muss zu diesem Buch greifen, sich gemütlich zurück lehnen und beginnen zu lesen.
Eins möchte ich noch erwähnen. In einer besonders charmanten Weise beschreibt die Autorin den einzigartigen Charakter und Flair der Stadt Dresden, einer Stadt, die mir selbst sehr ans Herz gewachsen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein toller Unterhaltungsroman, 19. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
'Hotel blaues Wunder' ist ein lockerer unterhaltsamer Frauenroman. Auf diesen Debütroman im Gmeiner Verlag wurde ich allein, dank des heiteren Covers aufmerksam.
Die Autorin überzeugte mich schnell mit einem herrlich lockeren Schreibstil, der nicht nur mitunter witzig ist, sondern auch die Figuren, die in ihrer Geschichte spielen, lebendig wirken lässt.
Die Protagonistin Josi, leitet ein kleines aber gut laufendes Hotel. Es könnte nicht besser sein, wenn sie doch nur etwas mehr Respekt und Achtung von ihren Kindern und ihrem Ehemann bekäme. Ihre Schwiegermutter treibt sie ebenfalls in den Wahnsinn.
Josi beschließt mit völlig verrückten Ideen, die Aufmerksamkeit ihrer Lieben zurück zu bekommen.
Welche Ideen das sind, findet der Leser besser selbst heraus.
Doch Vorsicht, ich warne jetzt schon vor, dieses Buch hat nicht unbedingt Tiefgang und manches ist weit hergeholt, dennoch hat es meine Lachmuskeln überstrapaziert.
Was die Figur Josi betrifft, so musste ich diese erst mögen lernen. Denn Josi ist nicht nur selbstbewusst, sie ist auch dickköpfig und ehrgeizig. Genau dieses erwartet sie von ihren Mitmenschen und bemerkt nicht, dass sie es eigentlich ist, die sich verändert hat und nicht ihre Familie.
Jedoch machen Josie und ihre Schwiegermutter diese Geschichte aus. Den Kleinkrieg, den die beiden Sturköpfe führen, ist erst unterhaltsam, nimmt dann aber ernstere Formen an und lässt diese Geschichte noch obendrauf spannend werden.
Die Handlung an sich ist eigentlich vorhersehbar und dennoch lesenswert, denn sie ist wundervoll weiblich geschrieben ' sodass ich als Frau großen Spaß hatte, sie zu lesen und mich zeitweise in den Figuren wieder finden konnte.
Dabei werden zwei bestimmte Themen abgehandelt. Ist eine Frau ab 40 wirklich noch attraktiv und wie bringt sie Beruf und Familie unter einem Hut?
Das Cover ist sehr weiblich gestaltet und gefiel mir auf Anhieb gut.
Eine Frau mit Regenschirm tanzt durch den Park, der Titel ist auf rosa Hintergrund abgezeichnet.
Auch innen, vor dem Aufklappen befinden sich vorne und hinten, 2 rosafarbene Seiten. Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob das nur beim Leseexemplar so ist oder generell.
Mit 232 Seiten und ihrem leichten Schreibstil ist diese Geschichte schnell erzählt und gelesen.

Fazit:
Hotel blaues Wunder war für mich eine herrlich frische Frauenlektüre, die mir wirklich Freude beim Lesen an einem einzigen Abend beschert hat.
Durch die geringe Seitenzahl und die interessante Handlung habe ich dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Die Autorin hat bereits mehrere Kurzgeschichten geschrieben. Hotel blaues Wunder ist ihr Debütroman im Gmeiner Verlag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Amüsant, leicht, lebens- lesenswert, 12. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Hotel Blaues Wunder (Broschiert)
Text:
Liebe auf leisen Sohlen
Powerfrau Josina "Josi" Hollenstein managt das Familienhotel Anna Karolina in Dresden. Dabei tritt sie knallhart und selbstbewusst auf, ist unnahbar und stets um Perfektion bemüht. Ihre schrullige Schwiegermutter gisela hingegen möchte das Haus und vor allem Josi mit mehr Liebe füllen, während die pubertierenden Kinder ihr das Leben schwermachen und Ehemann David sie immer öfter wie eine Fremde anschaut und sich ansonsten aus allem heraushält. Das alles fordert Josis ganze Kraft. Sie fürchtet Schwäche zu zeigen. Nur ganz selten hört sie ihrer inneren Stimme zu, die ihr sagen will, dass es da noch mehr gibt. Völlig zu Recht fragt sich Josi, wo eigentlich die Romantik in ihrer Ehe geblieben ist, und greift zu ungewöhnlichen Mitteln ...

Statement:
In Dresden leitet Josina, auch "Josi" genannt, das Familienhotel "Anna Karolina". "Josi" ist eine Powerfrau, ihr Perfektionismus mit der Leitung des Hotels geht so manchen auf die Nerven. Selbst die Familie wird davon nicht verschont. Das Hotel hatten Josi und ihr Mann 1995 von einer Tante geerbt, sie war die Cousine von Josis Schwiegermutter Gisela. Ihre 70-jährige Schwiegermutter bewohnt ein kleines Häuschen am Ende des Grundstücks. Nur auf Drängen ihres Sohnes David, Josis Ehemann, war sie aus ihrer Wohnung in Dresden hier eingezogen. Eine besondere Leidenschaft der etwas schrulligen Gisela waren Liebesromane, und sie ließ keine Gelegenheit aus, um ausführlich über glückliche Beziehungen, Romantik und Liebe zu diskutieren. Vor ihren Ratschlägen war keiner sicher. Josi haßte es, und vor allem diese schnulzigen vielversprechenden gleich endenden Romane. Irgendwann war der Lack ab, dass mußte sie sich selbst eingestehen. Die Romantik zwischen ihr und David war eingeschlafen, auf der Strecke geblieben. Josi aber sehnte sich nach Zärtlichkeit. Dass sie sich dabei selbst im Wege stand, auf diese Idee kam sie erst gar nicht. Ihr war zwar bewußt, dass zwischen David und ihr der normale Alltag Einzug gehalten hatte. Doch wo war nur ihre Verbundenheit, die Zärtlichkeit zwischen ihnen geblieben? Für sie unvergessen die Nacht, als sie sich beide für das geerbte Hotel entschieden hatten.
Hinzu kamen die beiden Kinder, die 13-jährige Isabel und der revolutionierende 17-jährige Flinn.
Unterdessen greift Gisela zu kleinen Tricks, um aus der anscheinend unnahbaren Josi wieder die Josina zu machen, die ihre Gefühle wieder nach außen trägt, ihre Gefühle zuläßt. Amüsant mit welchen Mitteln die Schwiegermutter arbeitet. Als kleines Beispiel die gefälschten Klebezettel für David - von Josi - und umgekehrt. Gisela steht auf dem Standpunkt, dass Männer keine Emanzen, keine Powerfrauen, die über Männer stehen, mögen. Scarlett O'Hara und Rhett Butler aus "Vom Winde verweht" und Giselas absoluter Lieblingsfilm waren in ihren Augen DAS Traumpaar, obwohl der Film nicht klassisch endet. Aber das war für Gisela Nebensache. Diese schrullige Schwiegermutter ist aus meiner Sicht neben Josi eine wichtige Protagonistin des Romans. Es würde sonst ab und an dem Ganzen das gewisse Etwas fehlen.
Josi vertraut sich ihrer besten Freundin Ulrike an. Nur ob diese ihre richtige Ansprechpartnerin ist, sollte jeder Leser selbst herausfinden. Ulrike hat eine eher nüchterne, klare Einstellung als ihre romantisch veranlagte Freundin Josi. Doch auch Daniel sind die negativen Veränderungen an Josi aufgefallen. Seit sie das Hotel führte, wurde sie immer mehr und mehr eine andere als er sie kannte. War ihr überhaupt noch bewußt, dass er sie noch immer liebte wie am ersten Tag? Sie war nicht mehr so umgänglich wie früher, hatte ihre Weichheit verloren. Josi, nach außen hin die knallharte Geschäftsfrau, aber innen ... Josi gibt sich nicht auf, und plant zu ihrem 20. Hochzeitstag eine Überraschung für David.
Fazit:
Mit ihrem Debütroman nimmt uns die Autorin Emilia Licht mit auf eine Reise durch ihre Heimatstadt Dresden. Sicherlich gibt es noch andere wunderschöne Flecken, wo die Geschichte hätte platziert werden können. Doch es paßte wunderbar und war ein zusätzliches Leseerlebnis. Mir hat der gute, leichte Schreibstil der Autorin gefallen, nicht zu kompliziert, nicht zu verschachtelt, es war amüsant, aber wiederum mit einer gewissen Lebensweisheit aufgefüllt. Das Bild der emanzipierten Frau, wie die Autorin uns Josi darstellt, es ist nicht immer so wie es nach außen scheint. Denn oft steckt hinter dieser harten Außenhülle, die wir sehen, ein weicher Kern.
Das Cover finde ich gut gewählt. Und so manches Mal springt der Leser hüpfend mit seiner Protagonistin durch die Handlung. Ein moderner Frauen-Roman und wie ich finde, ein guter Start für die Autorin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hotel Blaues Wunder
Hotel Blaues Wunder von Emilia Licht (Broschiert - 7. Februar 2011)
EUR 5,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen