Kundenrezensionen


254 Rezensionen
5 Sterne:
 (138)
4 Sterne:
 (48)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (29)
1 Sterne:
 (21)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


129 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhafter All-Age-Roman
Inhalt:
Weil ihr Vater eine neue Stelle antritt, verschlägt es die 17jährige Ellie Sturm aus Köln in ein kleines abgelegenes Dorf im Westerwald. Ihre Eltern sind von der neuen Umgebung begeistert und blühen regelrecht auf, während Ellie von Anfang an Probleme hat sich in Kaulendorf einzuleben. Die neuen Mitschüler sehen in ihr nur die...
Veröffentlicht am 23. Februar 2010 von Anette1809

versus
71 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nach der Hälfte abgebrochen
Bei den vielen, überschwänglichen Rezensionen wage ich kaum meine Meinung zu diesem Buch zu äußern, das ich nach knapp 300 Seiten abgebrochen habe.
Ich möchte ja niemanden vor den Kopf stoßen, aber ich frage mich ernsthaft, woher die Begeisterung für diesen Roman kommt. Ich konnte ich bis zum Schluss keinen Funken Sympathie...
Veröffentlicht am 9. September 2010 von kamelin


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

129 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhafter All-Age-Roman, 23. Februar 2010
Von 
Anette1809 "katzemitbuch" (Rheinhessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Weil ihr Vater eine neue Stelle antritt, verschlägt es die 17jährige Ellie Sturm aus Köln in ein kleines abgelegenes Dorf im Westerwald. Ihre Eltern sind von der neuen Umgebung begeistert und blühen regelrecht auf, während Ellie von Anfang an Probleme hat sich in Kaulendorf einzuleben. Die neuen Mitschüler sehen in ihr nur die arrogante Großstadtpflanze, die alten Freundinnen aus Köln melden sich kaum noch, und wenn, dann haben sie sich nichts Wichtiges mehr zu sagen. Ellies Ausflüge in die Natur enden in Katastrophen und so fängt sie an sich in Tagträume zu flüchten. Überhaupt legt sie neuerdings eine unerklärliche Müdigkeit an den Tag und fällt immer öfter stundenlang in Schlaf. Ellies Großstadtfassade - die sie sich vor Jahren nur deshalb angeeignet hat, um in Köln keine Außenseiterin zu sein - fängt immer mehr an zu bröckeln. Grund dafür ist der mysteriöse Colin, der in ihr Innerstes zu blicken scheint und dort die wahre Ellie sieht.
Lesen sich die ersten 200 Seiten noch wie eine recht alltägliche Teenagergeschichte, nimmt die Handlung auf einmal eine unerwartete Wendung, als Ellie Colin ihrem Vater vorstellt. Die beiden können sich von Anfang an nicht riechen. Es kommt zum Eklat als Ellies Vater voller Zorn Colin aus dem Haus wirft und ihm und seiner Tochter den weiteren Umgang miteinander untersagt.

Eigene Meinung:
Nein, nicht schon wieder ein Vampir! Um es mit Colins Worten zu sagen: "Ach, ihr mit euren ewigen Vampiren, als gäbe es nichts anderes." Bettina Belitz lässt in ihrem Buch keine Blutsauger aufleben, sondern eine ganz andere fantastische Spezies. Es gibt wichtigeres als Blut, was man einem Menschen nehmen kann!
Das Buch ist unterteilt in die vier Jahreszeiten Frühling, Frühsommer, Sommer und Altweibersommer, in denen wir an der Entwicklung Ellies und ihrer Beziehung zu Colin teilhaben. Das ganze Buch ist aus der Ich-Perspektive von Ellie geschrieben, was den Sog der Geschichte auf den Leser noch erhöht. Durch diese Erzählperspektive lernt der Leser den Charakter Ellie außerdem von "Innen" kennen und durchschaut von Anfang an die Großstadtfassade, die sich Ellie ja nur auferlegt hat, um ihren eigentlichen Charakter zu verstecken. Der Leser sieht von Anfang an die empathische und schüchterne Ellie, die "wahre" Ellie. Überhaupt kann man sich dem Schreibstil von Bettina Belitz nur schwer entziehen. Ihre Beschreibungen der Menschen und der Umgebung sind so detailliert und plastisch, dass man meint die Blumen im Garten und den Pferdestall nicht nur zu sehen, sondern förmlich riechen zu können.
Obwohl das Buch über 600 Seiten stark ist, hatte ich es in nur 2 Tagen gelesen. Man fühlt sich in der Geschichte um Ellie und Colin einfach wohl und die Spannung trägt ihren Teil dazu bei, dass man das Buch nur ungern aus der Hand legen möchte. Manchmal hätte ich gerne ein paar Seiten voraus geblättert, um meine Neugierde zufriedenzustellen. Die zarte Liebesgeschichte kommt ohne Sexszenen aus, und es war eine Wohltat nicht auf jeder Seite lesen zu müssen, dass Colin oder Ellie überirdisch schön sind, wie man das aus einer anderen Fantasybuchreihe kennt ;o)
Obwohl das Buch offen endet, hatte ich nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Trotzdem freue ich mich natürlich, dass Ellies und Colins Geschichte auf drei Bände ausgelegt ist und ich die beiden wiedertreffen werde.

Aufmachung des Buches:
Das Buch besticht mit einem wunderschön gestalteten Umschlag. Die zarten Blüten und der Titel sind teilweise farblich und mit Spotlack hervorgehoben. Alles wirkt sehr naturverbunden durch den Recyclingpapierumschlag, und die Blüten, Waldbeeren und Nachtfalter, die einen Bezug zur Geschichte darstellen.

Fazit:
Ein Roman nicht nur für Jugendliche. Diese ungewöhnlich schöne Geschichte wird Leser aller Altersklassen bezaubern. Das Buch gehört bereits jetzt zu meinen Lesehighlights 2010 und ich kann es kaum erwarten, wie es mit Ellie und Colin weitergeht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


147 von 170 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fantastisches Jugendbuch! Auch für Erwachsene!!, 19. Januar 2010
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Länge:: 7:14 Minuten

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein absolutes Lieblingsbuch im März 2010..., 16. März 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Ich bin dem 1. Band der Splitterherz-Trilogie heillos verfallen. Gelungener könnte der Auftakt zu einer fabelhaften Trilogie gar nicht sein...

ZUM INHALT:
Die 17-jährige Ellie (auch Elisabeth oder Elisa genannt) Sturm zieht ungewollt mit ihren Eltern von Köln in das Kaff Kaulenfeld im Westerwald. Für Ellie beginnt eine Zukunft in der Einöde ohne Handyempfang und mit Mitschülern, die sie für arrogant halten. Aufgelöst muss der Teenager zusehen, wie sich ihre Eltern auf dem Land einleben, während sie in der Nacht von aufwühlenden Träumen gequält wird.

Aus purer Langeweile beginnt Ellie, ihren Tagträumen nachzuhängen sowie die Umgebung zu erkunden und gerät so in ein Gewitter, aus dem sie von einem Fremden hoch zu Ross gerettet wird. Dann trifft sie ihren Retter in der Sporthalle wieder und obwohl sich dieser sehr herablassend verhält, fühlt sich Ellie zu ihm hingezogen und wird immer mehr in den Sog dieses rätselhaften jungen Mannes gezogen.

Doch Ellie spürt auch, dass mit Colin Jeremiah Blackburn etwas nicht stimmt und als sie Colin ihrem Vater vorstellt, gerät ihr Leben vollkommen aus den Fugen, denn nicht nur Colin hat Geheimnisse vor ihr - sondern auch ihr Vater, der Psychiater. Schon bald muss Ellie herausfinden, dass ihr Vater nicht der ist, für den er sich ausgibt. Immer wieder verwischt Realität und Traumwelt ineinander...

MEINE MEINUNG:
Bettina Belitz ist mit ihrem Debütroman ein VOLLTREFFER gelungen!!!
Die romantische Geschichte über die couragierte Elli und den unnahbaren Colin ist wunderbar gelungen. Mysteriöse Umstände bringen die zwei zusammen und nachdem klar wird, was Colin für ein "Wesen" ist, wird Ellies Neugier geweckt. Daraufhin begibt sie sich auf eine abenteuerliche und gefährliche Erkundungstour...

Ich konnte mich sehr gut in die Protogonistin Ellie Sturm hineinversetzten (obwohl sie gar nicht meine Altersgruppe ist, bin fast 20 Jahre älter *lol*) - Ellie ist ein liebenswertes intelligentes, aber einsames Mädchen, das sich nun in einer neuen Umgebung behaupten muss. Sie hat Angst vor Spinnen und diese Phobie findet sich auch in ihren Träumen wieder, ebenso wie neue Szenarien (die auch mit Colin zu tun haben).

Immer mehr fühlt sie sich zu dem 20-jährigen Außenseiter Colin Blackburn hingezogen, der aber seinerseits Ellie nicht zu nahe an sich heranlassen möchte. Doch inzwischen ist Ellies Neugierde geweckt und sie besucht Colin immer wieder in seinem alten Forsthaus und versucht ihn zu ergründen...

Mich hat nicht nur die schöne, fantasievolle und mystische Story überzeugt, sondern auch die facettenreich gestalteten Persönlichkeiten, die von der Autorin wunderbar zum Leben erweckt wurden.

ZUSAMMENGEFASST: Der Roman besticht mit perfekt gezeichneten Charakteren (ich konnte mir die Figuren bildlich vorstellen) und ebenso tollen Nebenpersonen. Ebenso vollkommen wird Kaulenfeld und Umgebung beschrieben. Äußerst geschickt werden die Natur- und Landschaftsbeschreibungen in die Handlung eingewoben und tragen so zur Spannungshaltung der Geschichte bei.

Das Buch ist in vier Abschnitte unterteilt (Frühling, Frühsommer, Sommer, Altweibersommer) und diese sind in einzelne Kapitel unterteilt.
Die Ideen, die in den Roman eingeflochten wurden, sorgen für "frischen Wind" in diesem Genre (endlich mal keine Vampire) und bieten Raum für die nächsten beiden Bände der Splitterherz-Trilogie.

Die Schreibweise von Bettina Belitz schafft es, dass sich der Leser in einen unwiderstehlichen Sog hineingezogen fühlt und einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Dabei ist immerzu die latente Spannung zu spüren - der Leser muss einfach wissen, wie es weitergeht.

Die Autorin versteht es meisterhaft, den Spannungsbogen dauerhaft zu spannen und so die Geschichte immer fesselnder zu machen. Da fliegen die Seiten nur so dahin, so dass die über 600 Seiten innerhalb eines Tages ausgelesen wurden.

Der Roman wird in der ersten Person aus Ellies Sicht erzählt. Dadurch schafft sie es, dem Leser nahe zu sein und gemeinsam alles durchzustehen. Durch diese Perspektive ist der Stil des Romans eindeutig von Ellies Charakter durchzogen: pessimistisch, manchmal genervt, ansonsten recht locker und gefühlsbetont.

FAZIT: Neben den Biss-Büchern und der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Büchern hat es in letzter Zeit kein anderes Jugend-/Fantasy-Buch geschafft, mich so derartig zu fesseln.
Bei "Splitterherz" passt einfach alles: angefangen bei dem leidenschaftlichen Schreibstil bis hin zu dem wunder-wundervollen Plot und den großartigen Protagonisten.

Ich hoffe, dass Band 2 BALD erscheint und vergebe (mit Hochachtung vor der Autorin für dieses wunderbare Werk) 5 STERNE MIT EXTRASTERNCHEN.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Splitterherz, 27. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Ellie, eine siebzehnjährige spätpubertierende Einserschülerin zieht notgedrungen von der Großstadt Köln nach Kaulenfeld, einem 400 Seelen Dorf. Auch wenn das Einleben in dem doch so stillen Dorf, welches ganz anders als Köln ist, zu Anfang etwas schwer fällt, fängt Ellie das Leben auf dem Land langsam zu gefallen an. Das liegt jedoch nicht unbedingt an ihren Klassenkameraden, denn so richtig Kontakt kann sie zu keinem knüpfen, auch wenn die anderen sich Mühe geben. Doch Colin, ein zwanzigjähriger Förster, den die anderen Dorfbewohner als sonderbar empfinden, weckt Ellie's Interesse und Neugier. Nicht zuletzt weil er ihr das Leben gerettet hat, als sie in einen furchtbaren Sturm geraten ist. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, vielleicht auch weil er sie zu durchschauen scheint und weil er noch unnahbarer wirkt, als sie selbst. Doch bald muss Ellie feststellen, dass nicht nur Colin ein Geheimnis birgt, sondern auch ihr Vater Leo, ein anerkannter Psychiater. Doch auch Ellie verändert sich, sie überfällt immer häufiger der Drang nach Schlaf, in den unmöglichsten Situation fühlt sich dem 'Traumsog' verfallen. Ellies bisheriges Leben gerät ins Wanken, wem kann sie noch glauben? Und kann die Wahrheit tatsächlich Wirklichkeit sein?

Meinung:

Zuallererst ist mir das wunderschöne Buchcover aufgefallen, ein Meisterwerk, wie ich finde. Die Farben und jedes einzelne Blättchen und Herzchen sind unglaublich passend gewählt, sodass ich Stunden auf dieses Bild starren könnte.
Die Sprache ist so bildlich und atmosphärisch, dass man die Szenen im Wald und die Natur des einsamen Dorfes genau vor Augen hat. Die Figuren sind wunderbar dargestellt und zum Teil kantig, aber das macht sie für mich um so liebenswerter. Die Wendungen im Buch waren für mich teilweise gar nicht vorauszuahnen, was ebenfalls ein Punkt ist, was ein gutes Buch ausmacht. Die Handlungsfäden sind gekonnt verknüpft, sodass man als Leser die vorherige Erwähnung bestimmter Geschichten und Gefühle im Verlauf des Buches nun zu einem sinnvollen Bild zusammenfügen kann. Das Ende des Buches zwingt den Leser unwiderstehlich sich um die Fortsetzung der Trilogie zu bemühen. Der zweite Teil erscheint unter dem Titel Scherbenmond Anfang nächsten Jahres. Man darf also gespannt sein, ich bin es auf jeden Fall!

Fazit:

Sind die ersten Seiten von Splitterherz gelesen, hüllt einen die Geschichte wie ein seidener Kokon ein, Widerstand ist zwecklos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich düster, romantisch,mystisch - zum mitschmachten!, 9. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
~Die Autorin~
Bettina Belitz ist 1973 in Heidelberg geboren. 1993 hat sie Abitur gemacht und im Anschluss Germanistik und Geschichte auf Lehramt studiert. Doch früh war klar, dass sie sich ihr Geld durch das Schreiben verdienen will. Seit 1996 hat sie bei verschiedenen Zeitungen gearbeitet. 2007 ist sie von der Stadt aufs Land, in den Westerwald (wo auch Splitterherz spielt), gezogen. Dort arbeitet sie seit 2008 als Autorin.

~Der Inhalt~
Ellie ist wütend auf ihre Eltern. Warum musste ihr Papa auch nur einen neuen Job annehmen? Sie hatten Köln hinter sich gelassen und lebten nun in der Idylle eines kleinen Dörfchens im Westerwald. Wieder neue Leute und wieder muss Ellie sich anpassen, dabei hatte sie doch gerade erst in Köln angefangen richtig aufzugehen, auch wenn die echte Ellie irgendwo hinter einer Fassade in ihrem Inneren eingesperrt war. Wer war eigentlich die echte Ellie? Wie ist Ellie wirklich?

Im neuen Haus hört Ellie immer wieder eine Stimme in ihrem Kopf. War sie nun verrückt geworden? Doch dann lernt Ellie den Grund für diese Stimme kennen. Colin. Colin kann reiten und hat einen schwarzen Gürtel in Karate. Dabei ist Colin gerade erst 20. Überall wo Colin auftaucht wird er hasserfüllt angestarrt, doch Ellie fühlt sich von Anfang an zu ihm hingezogen. Er hat so etwas Bedrohliches. Das Geheimnis um Colin wird immer dunkler und dann erfährt Ellie etwas, was sie in ihren kühnsten Träumen nicht für möglich gehalten hätte. Colin scheint für immer verloren zu sein.

~Meine Meinung~
Ich bin mit gemischten Gefühlen an dieses Buch ran gegangen. Die Beschreibungen klangen doch alle so Twilight ähnlich. Die Meinungen zu dem Buch, die ich bisher gelesen hatte, waren aber durchweg positiv. Doch ein weiteres Vampir-Buch? Doch ich hab nicht lange überlegt und mir das Buch gegriffen und losgelesen.
Die erste Hälfte des Buches ist relativ unspektakulär. Es kommt keine großartige Action darin vor, aber es ist dennoch spannend. Der Leser lernt Ellie kennen. Wie sie ist oder besser gesagt, wie sie eigentlich nicht ist. Die zweite Hälfte wird noch viel spannender und es ist wirklich nahezu unmöglich das Buch aus den Händen zu legen. Hätte mich nicht die Müdigkeit übermannt, ich hätte das Buch, trotz seiner 630 Seiten, wirklich in einem Rutsch durchgelesen, da der tolle Schreibstil mich wirklich in seinen Bann gezogen hat.
Bettina Belitz beschreibt ihre Protagonisten wahnsinnig facettenreich, man kann sich als Leser wirklich jedes kleinste Detail vor Augen führen und in eine wunderbare andere Welt abtauchen. Und nicht nur die Charaktere sind bis ins kleinste Detail beschrieben, auch die Umgebung und die Geschehnisse drum herum sind wahnsinnig glaubwürdig beschrieben.
Die Geschichte um Ellie und Colin ist alles andere als romantisch, kitschig und bilderbuchmäßig. Ellie wird immer wieder vor den Kopf gestoßen und leidet. Und der Leser leidet mit. Man kann zu einhundert Prozent nachfühlen, wie es Ellie geht und was in ihr vorgeht.
Doch je mehr von Colins dunklem Geheimnis ans Licht kommt, desto mehr fiebert man mit. Man erhofft sich schließlich ein Happy End der Liebesgeschichte.
Allerdings nahm das Buch nicht das von mir erhoffte Ende. Mit Tränen in den Augen habe ich das Buch zugeklappt, einmal ganz laut 'Hach' geseufzt und mir in Erinnerung gerufen, dass es ja noch weiter gehen wird.
Splitterherz ist der erste Teil einer Trilogie, deswegen bin ich umso gespannter, auf die nächsten Teile und wie sich die Geschichte von Colin und Ellie fortsetzt. Ob sie sich je wieder sehen?

Optisch bekommt das Buch von mir eine 1 Plus mit Sternchen! Das Bild auf dem Schutzumschlag ist ein wahres Meisterwerk und ich frage mich ehrlich, wie da bei den nächsten beiden Teilen noch angeknüpft werden will? Aber ich lass mir gerne positiv überraschen.
Das Buch ist in Jahreszeiten unterteilt und dann noch wieder in Kapitel, sodass sich die mehr als 600 Seiten wirklich wie nichts runter lesen lassen.

~Mein Fazit~
Nein, Splitterherz ist kein neues Vampir-Buch das gern an den Erfolg und Hype der Twilight Saga anknüpfen möchte. Hier geht es zwar auch um etwas Dunkles, und logischerweise dürfte dem einen oder anderen Leser auch hier und da mal eine kleine winzige Parallele auffallen, trotzdem ist Splitterherz etwas ganz anderes. Bettina Belitz ist ein meisterhafter Auftakt zu einer phantastischen Jungend Trilogie gelungen und lässt auf eine vielversprechende Fortsetzung hoffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer sind Bella und Edward?, 7. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Die 17-jährige Elisabeth "Ellie" Sturm ist todunglücklich, als sie mit ihren Eltern von der Großstadt Köln nach Kaulenfeld, einem kleinen Dörfchen irgendwo im Nirgendwo Deutschlands ziehen muss. Zu lange hatte sie dort darum gekämpft, von den anderen anerkannt zu werden und nun gilt sie erneut als Außenseiter. Eigentlich will sie nur wieder zurück zu ihren alten Freunden in ihre alte Schule und ihr Abi zu Ende bringen. In ihrer Verzweiflung gibt sie sich Tagträumen hin bis sie sie den mürrischen Eigenbrötler Colin kennenlern. Colin, der mit seinen zwanzig Jahren doch schon so viel erlebt hat. Obwohl er sie immer wieder abweist, fühlt sich Ellie mehr und mehr zu ihm hingezogen. Als ihr Vater dahinterkommt, muss das Mädchen erkennen, dass ihre Welt nie wieder so sein wird, wie sie einmal war. Eine neue Welt eröffnet sich ihr. Eine magische, durch und durch grausame Welt.

Als ich "Splitterherz" zum ersten Mal in den Händen hielt, wurde ich von der wunderschönen Umschlaggestaltung sofort gefangen genommen. Sollte es überhaupt möglich sein, ein Buch zu erschaffen, dessen Inhalt solch einem überragenden Äußeren überhaupt auch nur ansatzweise gerecht werden kann? Bettina Belitz war es möglich und ich möchte ihr von Herzen danken. Natürlich, Liebesgeschichten zwischen einem sterblichen Mädchen und einem unsterblichen, magischen Jungen liegen derzeit im Trend. Aber nachdem man Ellie und Colin kennengelernt und die letzte Seite dieses wunderbaren Buches zugschlagen hat, wird man sich fragen "Wer waren nochmal Bella und Edward?"

Bettina Belitz erzählt eine ganz andere Geschichte. Es ist eine tragische und melancholische Geschichte, mit viel Romantik, aber ohne jeglichen Kitsch und nervtötende Teenagerschwärmereien. Sie zeichnet ein Bild von ganz normalen Jugendlichen, die hinter ihrer Fassade dann doch nicht so ganz normal sind. Doch vor allem erzählt sie von einem jungen Mädchen, das noch nicht zu sich selbst gefunden hat. Ein Mädchen, das sich immer wieder anpassen musste, um dabei sein zu können und das seine Rolle so erfolgreich spielte, dass es sich selbst irgendwann verlor. Erst der unangepasste Colin hilft Ellie dabei, wieder sie selbst zu sein. Ihren Weg zu gehen. Heraus kommt dabei eine Geschichte, die unaufhaltsam einem Ende entgegensteuert, das wohl so manch Bella-und-Edward-Fan nicht mögen wird. Doch genau dieses Ende macht aus dem Buch so etwas Besonderes. Trotz der magischen Aspekte wirkt es durch und durch ehrlich und real und ich hadere mit mir, ob ich mir nun sehnlichst eine Fortsetzung wünschen, oder ob ich entsetzt bei diesem Gedanken sein sollte.

"Splitterherz" ist als Jugendbuch vom Verlag geeignet für Leser von 13 bis 16 Jahren. Wenn aber nun Vampirkitsch von Erwachsenen gelesen wird, so sollten diese sich nicht vor einem "erwachseneren" Jugendbuch scheuen. Auch sprachlich kann Bettina Belitz diesem Anspruch mit Leichtigkeit genüge tun.

So viel Begeisterung für ein Buch und nichts daran auszusetzen? Doch, natürlich gibt es auch einen negativen Aspekt: Es ist viel zu kurz. Es wird schwer sein, noch so ein Juwel unter den Büchern des Jahres 2010 zu finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


71 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nach der Hälfte abgebrochen, 9. September 2010
Von 
kamelin - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Bei den vielen, überschwänglichen Rezensionen wage ich kaum meine Meinung zu diesem Buch zu äußern, das ich nach knapp 300 Seiten abgebrochen habe.
Ich möchte ja niemanden vor den Kopf stoßen, aber ich frage mich ernsthaft, woher die Begeisterung für diesen Roman kommt. Ich konnte ich bis zum Schluss keinen Funken Sympathie für eine Heldin aufbringen, die sich permanent darüber beklagt, wie allein sie ist, die auf der anderen Seite jedoch Null Komma gar keinen Schritt auf andere Menschen zugeht (zumindest nicht bis Seite 300). Eine Heldin, die sich nicht nur von den Leuten zurückzieht, sondern regelrecht vor ihnen flüchtet, und glaubt dadurch irgendwie geheimnisvoll oder interessant zu wirken. Deren Gedanken sich permanent um sich selbst drehen, während sie sich hemmungslos ihren Phobien hingibt, und sich in ihrem selbst gewählten '"Leid"' suhlt, als gäbe es kein Morgen. Eine Heldin, die nebenbei bemerkt absolut GAR KEINE Probleme hat: Sie ist gesund, sieht gut aus, hat genug Geld, wohnt in einem tollen Haus, hat super Eltern, ist Klassenbeste ... Habe ich etwas nicht mitbekommen, oder worüber beklagt die Gute sich eigentlich?
Statt sich also des Lebens zu freuen, steckt sie ihren Kopf in den Hintern, und sucht dort nach dem Sinn des Lebens.
Sorry, aber so eine Heldin kann mir mal im Mondschein begegnen.

Ich hätte gerne erfahren, wie es mit der Story weitergeht, denn der Schreibstil an sich hat mir sehr gefallen, und mich streckenweise auch bei der Stange gehalten. Auch wollte ich wissen, was es denn nun mit diesem Collin auf sich hat. Aber ich konnte keinen einzigen Gedankengang dieser weinerlichen Pudelmütze mehr ertragen, die mir mit ihrem egomanischen Gewese um ihre Person den letzten Nerv geraubt hat.
Meine Herren!
Die Vorstellung, dass das jetzt noch 330 Seiten so weiter geht, war mir dann doch zu viel, zumal die negativ Rezen hier genau das bestätigen. Das kann ich mir dann sparen.

Schade, denn die vielen begeisterten Kommentare hier und in Buchforen haben mich dazu bewogen das Buch zu kaufen, und letztendlich auch dranzubleiben, denn genervt hat mich diese Heulboje schon ab Seite 50.

Fazit:
Nichts für mich, und nichts, das ich weiterempfehlen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Splitterherz, 14. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Elisabeth "Ellie" Sturm ist nicht begeistert, als ihre Eltern mit ihr von Köln aufs Land ziehen. Im 400-Seelen-Dorf Kaulenfeld fühlt sie sich überhaupt nicht wohl. Sie flüchtet sich in Tagträume, die ihr jedoch immer häufiger zu entgleiten scheinen. Häufig schläft sie dabei ein, egal wo sie sich befindet. Und dann gerät sie in eine gefährliche Situation, aus der ein Unbekannter auf einem Pferd sie rettet.

Eben dieser Unbekannte, Colin Jeremiah Blackburn, begegnet ihr nun immer wieder und hilft ihr aus brenzligen Situationen. Er verhält sich jedoch sehr abweisend und zeigt ihr anfangs nicht einmal sein Gesicht. Doch Ellie ist fasziniert und fühlt sich zu ihm hingezogen. Und so begibt sie sich immer wieder zu ihm, ohne aus seinem merkwürdigem Verhalten schlau zu werden. Wenn sie zusammen sind, kommt unweigerlich der Zeitpunkt, an dem Colin sie wegschickt, und sie bittet, nicht wieder zu kommen. Doch Ellie gibt nicht auf, denn er ist der einzige Mensch, bei dem sie sie selbst sein kann, auch wenn sie merkt, dass es etwas gibt, was Colin von anderen Menschen unterscheidet.

Die Situation droht zu eskalieren, als Ellie Colin ihrem Vater vorstellt. Beide Männer verhalten sich mehr als eigenartig, und im Anschluss untersagt ihr Vater ihr jeglichen Kontakt mit Colin. Doch nun ist Ellies Neugierde geweckt und nach und nach kommt sie dem großen Geheimnis auf die Spur, das Colin und ihren Vater verbindet.

Ja, Splitterherz ist eine Fantasy-Liebesgeschichte. Und nein, Colin ist kein Vampir, doch was er ist, soll hier nicht verraten werden. Um es mit Colins Worten zu sagen: "Was habt ihr nur immer mit euren Vampiren? Es gibt wichtigeres als Blut, was man einem Menschen nehmen kann."
Trotzdem kommt die Grundidee der Geschichte auf den ersten Blick bekannt vor: Mädchen zieht gegen ihren Willen in eine neue Stadt und lernt dort einen Jungen kennen, den alle anderen meiden. Während sie immer wieder Kontakt aufnimmt, bricht er diesen immer wieder ab, um sie beide zu schützen. Und selbstverständlich ist dieser Junge nicht wirklich ein Mensch. Dennoch ist die Geschichte ganz anders als Twilight und versteht es ausgezeichnet, den Leser in ihren Bann zu ziehen.

Die Hauptfigur Ellie ist eine glaubhafte Protagonistin und wirkt auf den Leser von Anfang an sympathisch, auch wenn man schnell merkt, dass die Außenwelt das häufig anders sieht, ihre neuen Schulkameraden halten sie größtenteils für arrogant. Dass sie so wirkt, liegt jedoch daran, dass Ellie sich in ihrer Zeit in Köln eine Maske angelegt hat, da mit der "echten" Ellie niemand etwas zu tun haben wollte. Diese Ellie war ein Mensch, der oft weinte, aber in erster Linie über das Leid anderer, nicht über ihr eigenes, und der sich in Ungerechtigkeiten einmischte. Das kam in Köln nicht an, also beobachtete sie ihre Mitschüler und passte sich an deren Verhalten an. Und eben diese Großstadt-Ellie fällt auf dem Dorf als arrogant auf, doch die echte Ellie möchte sie den Menschen um sich herum auch nicht zumuten. Noch während sie - recht erfolglos - an einer neuen Maske arbeitet, durchschaut Colin sie und sieht ihre wirkliche Persönlichkeit. Er merkt sofort, wenn sie ihm etwas vorspielt und fordert sie auf, ihre Maske fallen zu lassen.

Es geht in dem Buch um Liebe, Träume, Tränen, die Natur, Freundschaft, Magie und vieles mehr, was sich kaum greifen lässt. Es ist wunderschön geschrieben und zwingt den Leser beinahe dazu, eine Seite nach der anderen zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WENN EINEM 630 SEITEN KURZ VORKOMMEN - EINFACH KLASSE, 12. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
ZUM INHALT:
Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht - und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.

MEINE MEINUNG:

Ich habe für das Buch zwei Anläufe gebraucht, denn als ich das erste mal es zur Hand nahm und ca. 100 Seiten gelesen habe, habe ich mich wirklich gefragt, warum so ein rießen Hype gemacht wird, denn es passierte sehr wenig und ich fand es zäh, ich fand nicht richtig in die Geschichte rein und es war ein wenig wirr, also habe ich zuerst aufgegeben.

Trotzdem ließ mich das Buch nicht los, auch weil ja jetzt der zweite Teil rausgekommen ist. Ich lass mir also noch einmal so die Rezensionen durch und mir fiel auf, dass andere auch Probleme hatten in die Geschichte zu kommen und das es erst bei ca. 150 Seiten richtig losgeht, so nahm ich mir wieder das Buch und wirklich, es wurde von Kapitel zu Kapitel immer besser, das Buch zog mich in seinen Bann. Ellie wurde mir immer mehr sympathischer und auch Colin entwickelt sich sehr gut, immer tiefer in der Geschichte, habe ich sie richtig in mein Herz geschlossen und ich habe mit ihnen gelitten und mitgefiebert. Die Spannung baut sich zwar erst langsam auf, doch bald sind die Nerven des Leser so gespannt, denn es gibt immer mehr Geheimnisse, um Ellie und ihrer Familie und auch Colin... Man wird als Leser langsam herangeführt und es wird alles sehr genau erklärt, dies fand ich echt klasse, denn es werden schon eigenartige Sachen in den Raum geworfen, doch Bettina Belitz lässt den Leser damit nicht allein, man erfährt alles bis ins kleinste Detail.

Die Schreibweise war für mich am Anfang schwer einzuordnen, doch wenn man sich daran gewöhnt hat und sich fallen lässt, fliegt man regelrecht durch das Buch und aufeinmal sind über 600 Seiten nichts, weil man schnell durch ist mit dem lesen.

Ich kann nur sagen, ich bin froh es doch gelesen zu haben, sonst hätte ich wahrlich etwas verpasst!!!

FAZIT:

Ein super Buch für jedermann, mit gefühlvoll dargestellten Protagonisten und einer Geschichte die unter die Haut geht!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen erstaunlich tolles Debüt, 6. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Splitterherz (Gebundene Ausgabe)
Zugegeben, ich habe, bevor ich mich für das Buch entschieden habe, genausoviel gute wie negative Meinungen darüber gehört und gelesen. Eigentlich wollte ich es lesen, dann jedoch war ich kurz skeptisch ob es mir wirklich gefallen wird.
Meistens gefallen mir aber gerade diese Geschichten am besten - und so war es auch mit Splitterherz.
Von den ersten Seiten an hat mich das Buch gefesselt und innerhalb von 2 Tagen war ich damit durch.
ICH wurde restlos überzeugt, von Ellie und Collin - und deren tiefen und aufrichtigen Liebe zueinander.
Im Regal steht schon "Scherbenmond", der Nachfolger, auf den ich nicht minder gespannt bin - obwohl ich mir zugegebenermaßen nicht vorstellen kann, daß es an Splitterherz heranreichen kann.
Aber: ich werde lesen und fleißig bericht erstatten, versprochen!!!

Fazit: absout lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Splitterherz
Splitterherz von Bettina Belitz (Broschiert - 12. November 2012)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen