Kundenrezensionen


82 Rezensionen
5 Sterne:
 (48)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sam + Grace = ♥ forever - auch wenn die Trilogie beendet ist
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Nach dem Sommer" und "Ruht das Licht" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Sam hat lange auf diesen Zeitpunkt gewartet: Mit jedem Tag wird es etwas wärmer, der Frühling kehrt zurück nach...
Veröffentlicht am 11. August 2012 von Claudias Bücherregal

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Abschlussband, der mir zu wenig Neues bot
Nur durch die Verwandlung in einen Wolf ist Grace in letzter Sekunde mit dem Leben davongekommen. Sehnsüchtig wartet Sam nun darauf, dass sie sich in einen Menschen zurückverwandelt. Cole versucht währenddessen weiterhin, das Geheimnis hinter den Verwandlungen zu lüften und herauszufinden, wie man sich bewusst verwandeln kann. Als die Leiche eines...
Vor 4 Monaten von Nabura veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sam + Grace = ♥ forever - auch wenn die Trilogie beendet ist, 11. August 2012
Von 
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Nach dem Sommer" und "Ruht das Licht" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Sam hat lange auf diesen Zeitpunkt gewartet: Mit jedem Tag wird es etwas wärmer, der Frühling kehrt zurück nach Mystic Falls und damit auch seine Hoffnung, dass Grace sich von ihrer Wolfsgestalt lösen und zu ihm zurückkommen wird. Als dieses tatsächlich geschieht, können die zwei ihre gemeinsame Zeit jedoch nicht genießen, denn ein Mädchen wurde von Wolfen getötet und Mystic Falls plant daher eine Treibjagd auf die Tiere. Die einzige Lösung scheint eine Umsiedlung der Wölfe zu sein. Hierfür müsste sich Sam jedoch erneut in einen Wolf verwandeln und niemand weiß, ob dieses gelingen wird und ob er danach in seine menschliche Gestalt zurück finden kann.

"In deinen Augen" ist nach den Romanen "Nach dem Sommer" und "Ruht das Licht" der lang ersehnte Abschlussband der Trilogie um Sam und Grace in Mystic Falls geschrieben von der amerikanischen Autorin Maggie Stiefvater. Für mich fing der Roman etwas zu langsam an. Es hat eine Weile gedauert, bis mich Sam und Grace wieder begeistern konnten, aber dann wurde es ein würdiges Finale. Der Roman wird, wie bereits vom Vorgänger bekannt, aus den Perspektiven von Sam, Grace, Cole und Isabel geschildert. Dieser Wechsel der Sichten machte Spaß und sorgte dafür, dass der Leser immer bestens über das Geschehen informiert war.

"Alles, woran ich denken konnte, waren Zähne, die sich in mein Schlüsselbein schlugen, heißer Atem auf meinem Gesicht, Schnee, der mein Blut aufsaugte." (Seite 105)

Magie Stiefvater ist ihrem Stil treu geblieben. Obwohl die Kurzbeschreibung eine actionreichere Handlung versprach, finde ich nicht, dass dieses sehr actiongeladen umgesetzt wurde. Die Treibjagd, die Flucht, die Gefahr, all das wird gut beschrieben, aber für mich dominieren in diesem Band erneut die Emotionen der Charaktere. Die Autorin schreibt wie gewohnt sehr bildhaft und lässt den Leser vor allem an den Gefühlen ihrer Figuren (Liebe, Sehnsucht, Freundschaft, Zweifel, Trauer, ...) teilhaben. Wer daher die ersten beiden Bände möchte, wird hier nicht enttäuscht werden.

Die Ausstattung des Romans entspricht exakt denen der ersten zwei Bände. So ist es als Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen erschienen. Thematisch hat es sich mit dem Grünton an den Frühling angepasst, der Roman wichtig ist, und die Covers passen super zusammen, so dass die Trilogie nicht nur lesetechnisch überzeugt, sondern auch ein optisches Highlight im Bücherregal darstellt.

Fazit: Rückblickend hat mir der erste Teil von allen am besten gefallen. Trotzdem hatte ich schöne Lesestunden mit dem Abschlussband und er stellt ein würdiges Finale für eine absolut lesenswerte Trilogie dar. Sam + Grace = ♥ forever
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotionales Finale der "Wölfe von Mercy Falls"-Trilogie, 11. August 2012
Von 
Ankas Geblubber - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
"Warum fühlte sich nur alles so an wie ein Abschied?"
S. 373

Es fühlt sich nicht nur wie ein Abschied an, es ist auch einer.
Mit "In deinen Augen" lässt Maggie Stiefvater das Licht nach dem Sommer ruhen und beendet ihre erfolgreiche "Wölfe von Mercy Falls"-Trilogie. Doch bevor Sams und Graces Geschichte ein Ende findet, erwartet sie noch ein Kampf auf Leben und Tod.

Bevor ich etwas näher auf das Buch und die Geschehnisse rund um die Wölfe von Mercy Falls eingehe, möchte ich noch mal ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Besprechung Spoiler enthält. "In deinen Augen" ist der dritte Band einer Trilogie, sodass es schwierig ist in die Geschichte hineinzufinden, wenn man Band 1 und 2 nicht gelesen hat!

"Ruht das Licht" hat seine Leser mit einem emotionalen Cliffhanger zurück gelassen. Nachdem Sam seine Wolfsgestalt endgültig ablegen konnte, spielt das Schicksal der jungen Liebe einen Streich und lässt nun Grace auf vier Pfoten davon springen. So muss Sam den langen Winter allein verbringen. Voller Sehnsucht wartet er auf die warme Jahreszeit und somit auf die Rückkehr seiner Grace.

"Und in diesem Moment vermisste ich Grace mehr als je zuvor in den vergangenen zwei Monaten. Ich vermisste sie so sehr, dass ich einen Augenblick lang tatsächlich keine Luft bekam, als wäre ihre Abwesenheit ein Fremdkörper, der in meiner Kehle feststeckte.
S. 63

Mich hat Sams "Vermissen" unheimlich berührt. Am liebsten hätte ich stellenweise ein paar Seiten vorgeblättert, damit er endlich wieder seine Grace im Arm halten kann.
Sam ist ein unglaublich intensiver Charakter und unterscheidet sich sehr von den anderen männlichen Helden aus ähnlichen Romantasy-Geschichten. Er besitzt eine einzigartige, emotionale Tiefe, die mich bereits in "Ruht das Licht" immer wieder zu Tränen gerührt hat. Während andere Protagonisten (meist unglaublich gut aussehend und stark wie ein Bär) sofort handeln, zieht Sam sich lieber in seine eigene Gedankenwelt zurück und hängt seinen Tagträumen nach.

Grace ist sein Gegenpol, wobei auch sie im Laufe von "Ruht das Licht" an Ruhe und Emotionalität zugenommen hat. Nun hat sie den Winter als Wolf verbracht und beginnt sich mit den ersten Sonnenstrahlen zurückzuverwandeln. Sie ist sensibler als manch anderer Wolf, hat Sam während der letzten Monate immer im Herzen bei sich getragen und seine Augen vor sich gesehen. Die Rückkehr zum Menschen ist schmerzhaft und hält anfangs nur wenige Minuten oder Stunden an. Kaum hat Grace Sam über ihre Verwandlung informiert, findet ihr Freund bei seiner Ankunft nur noch ihre Klamotten vor. Diese Momente gespickt mit Verzweiflung, Schmerz und nackten Gefühlen, haben mich so mitgerissen und so gefesselt, dass ich einen dicken Kloß im Hals hatte und verstohlen meine Tränen wegwischen musste.

"Sam machte ein leises, heiseres Geräusch.
Er verstand und das tat mir weh, mehr als die Verzweiflung selbst (...)
"Ich will, dass es jetzt vorbei ist", flüsterte ich..."
S. 80

Obwohl der Sommer nach Mercy Falls zurückkehrt, scheint ein beständiger dunkler Schleier über der Geschichte zu hängen, der nur stellenweise die Sonne durchlässt. Amüsante Szenen, wie z.B. die Waschbärjagd, lassen die Bedrohung kurzzeitig hinter ein paar Wölkchen verblassen, aber nie ganz verschwinden.
Die Bedrohung ist noch größer und ein guter Ausgang aussichtsloser als je zuvor. Nachdem in den Wäldern von Mercy Falls ein totes Mädchen aufgefunden wurde, beschließt die Bevölkerung die Wölfe mithilfe einer Treibjagd auszurotten.
Sam, Grace, Cole und Isabel bleibt nur wenig Zeit, um einen Plan zu schmieden. Es scheint unmöglich, das Wolfsrudel zu retten...

So ruhig Maggie Stiefvater diese Geschichte beginnen lässt, desto dramatischer wird es ab der Mitte des Buches. Immer wieder legt sie ihren jungen Protagonisten Steine in den Weg. Sie konfrontiert sie mit ihrer Vergangenheit, lässt sie an sich und ihren geliebten Mitmenschen zweifeln.

Wie bereits in "Ruht das Licht" werden die Geschehnisse aus vier verschiedenen Perspektiven erlebt und erzählt. Neben Grace und Sam spielen auch Cole und Isabel wieder entscheidene Rollen. Ich liebe diese zwei kantigen Charaktere einfach! Sie sind der Sprudel im Mineralwasser und könnten authentischer nicht sein. Sie hassen und sie lieben sich - zwei Dickköpfe, die wieder für jede Menge Knistern in der Luft und explosionsartige Gefühlsausbrüche sorgen. Beide haben so viel Persönlichkeit und wurden für mich so nahbar, dass ich am dramatischen Ende Sturzbäche von Tränen geheult habe.

Dieses Buch hat wieder viele Highlights, sei es in der Sprache oder in der Handlung. Ganz besonders gelungen fand ich die interessanten Einblicke, die uns Maggie Stiefvater dieses Mal in das Leben als Wolf gewährt. Das erste Mal erleben wir einige kurze Sequenzen aus den Augen eines Wolfes, der sein menschliches Leben ablegt und ganz auf seine Instinkte vertraut. Nur noch Fetzen aus seinen menschlichen Gedanken bleiben zurück bis sie ganz verschwinden.

Das mit gemischten Gefühlen erwartete Finale hat mich definitiv berührt und ich bin im Großen und Ganzen zufrieden mit dem schlussendlichen Ausgang der Geschichte. Maggie Stiefvater hat ein absolut passendes Ende für diese Trilogie gewählt, das viel Raum für persönliche Gedanken, Interpretationen, Vorstellungen und Wünsche lässt.

"Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen"

Diese Trilogie ist ein außergewöhnliches, intensives, höchst emotionales und berührendes Leseerlebnis. Sie hat defintiv ihre Spuren in meinem Herzen hinterlassen. Nicht nur optisch ist sie ein absolutes Highlight. Die komplette Aufmachung, die einzelnen Titel, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen, die bildreiche, poetische Sprache, die einen die Gefühle wie durch eine Injektion mitfühlen lässt, die textliche Gestaltung, die authentischen und tiefen Charaktere, die komplexe Handlung, die mal laut aber meistens eher leise über die Seiten schleicht... auch jetzt habe ich wieder einen dicken Kloß im Hals und es fällt mir schwer mich, anhand meiner Rezi, endgültig von dieser Trilogie zu verabschieden...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gehört und Gelesen: Buch- und Hörbuchrezension, 12. September 2012
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Jetzt ist es vorbei. Der Satz "Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen" ist vollständig und damit findet die Trilogie von Maggie Stiefvater über die Wölfe von Mercy Falls ihren Abschluss - einen wirklich würdigen Abschluss, wie ich finde. Da diese Reihe in der letzten Zeit zu meinen absoluten Lieblingen zählte und ich "In deinen Augen" solange genießen wollte wie möglich, habe ich sowohl das Hörbuch gehört, als auch das Buch gelesen und werde beides zusammen rezensieren.

Zum Inhalt: Der Winter in Mercy Falls neigt sich dem Ende und mit den wärmer werdenden Temperaturen wird auch Grace wieder zum Mensch und kann zu Sam zurückkehren. Doch direkt lauern neue Gefahren für die Wölfe. Eine Mädchenleiche wurde im Wald gefunden, getötet von einem Wolf. Die Bewohner, allen voran Isabels Vater, wollen sich wehren und planen eine Treibjagd, um die Wölfe auszurotten. Sam, Grace, Isabel und Cole bleibt nur eine Möglichkeit: Die Wölfe umsiedeln. Nur wie? Und wohin? Während Cole weiter nach einer Möglichkeit sucht, die Verwandlung zu kontrollieren, läuft den vieren langsam die Zeit davon...

"In deinen Augen" nimmt die Handlung einige Monate nach dem Ende von "Ruht das Licht" wieder auf. Sam und Cole haben den Winter gemeinsam in Becks Hütte verbracht, wo Cole geforscht und Sam auf Grace' Rückkehr gewartet hat, während Isabel sich insbesondere von Cole distanziert hat. Erst als Grace wieder zum Menschen und die Treibjagd angekündigt wird, rückt die Gruppe wieder näher zusammen.

Die vier Hauptprotagonisten, Sam, Grace, Cole und Isabel, konnten mich in diesem Abschluss der Trilogie überzeugen. War ich im zweiten Band noch skeptisch, was das Hinzukommen von Isabel und Cole als Ich-Erzähler anging, konnten sich die beiden jetzt harmonisch in die Handlung einfügen und durch ihre schwierige Beziehung zueinander sowie durch Coles Forscherdrang interessante Facetten beitragen. Während Sam und Grace in ihrer Beziehung wieder sehr romantisch sind, aber auch durchgehend leicht bedrückt wirken, sorgen Cole und Isabel mit ihren Streitereien für ein paar lockerere Momente, die mich zum Schmunzeln brachten. Besonders Cole entpuppt sich allerdings auch als sehr aktiver Charakter, der durch seinen Tatendrang großen Einfluss auf die Entwicklung der Wölfe nimmt. Die Mischung der unterschiedlichen Charaktere ist in "In deinen Augen" sehr gut gelungen und in sich stimmig.

Wie schon in den Vorgängerbänden legt die Autorin den Schwerpunkt wieder auf das Innenleben ihrer vier Ich-Erzähler. Ihre Gefühle, ihre Wünsche und ihre Geheimnisse stehen im Mittelpunkt und werden auch in den wenigen actionreicheren Passagen des Buches nicht vernachlässigt. Mit ihrer sehr detaillierten, gefühlvollen und oft sehr bewegenden Sprache hat sich Stiefvater schon in "Nach dem Sommer" und "Ruht das Licht" wohltuend von der Masse der Romantic Fantasy für junge Erwachsene abgehoben und auch "In deinen Augen" enttäuscht in diesem Punkt nicht. Der Leser kann durch die eindringliche Atmosphäre tief in die Gefühlswelt der Figuren eintauchen und sich mitreißen lassen.

Die Handlung beginnt ruhig, steigert die Spannung aber dann bis zum Ende immer weiter, bietet noch einmal viele Überraschungen und gipfelt in einem schlüssigen Finale, dass die wichtigsten Fragen beantwortet und die größten Konflikte auflöst, und dennoch offen genug ist, um dem Leser etwas Raum für die eigene Phantasie zu lassen und ein paar Denkanstöße zu geben. Für mich war dieses Ende nahezu perfekt, ein wahres Auf und Ab der Gefühle, das mir wahrscheinlich noch eine Weile in Erinnerung bleiben wird.

Anmerkung zum HÖRBUCH: "In deinen Augen" ist der erste Teil der Reihe, den ich auch als Hörbuch gehört habe. Auf den insgesamt 6 CDs wird jeder Ich-Erzähler von einem eigenen Sprecher gelesen und zumindest drei der vier Stimmen fand ich für die Charaktere, wie ich sie mir beim Lesen vorgestellt hatte, ideal. Allein mit der Stimme für Grace konnte ich mich weniger anfreunden. Während ich bei Sam, gesprochen von Max Felder, nie eine Verbindung zu anderen Figuren hergestellt habe, die vom selben Synchronsprecher gesprochen werden, zum Beispiel der Werwolf Jacob aus den Twilight-Verfilmungen, hatte ich bei Grace, gesprochen von Annina Braunmiller, schon nach den ersten Sätzen Kristen Stewart in der Rolle der Bella Swan vor Augen und das machte es mir schwer, Grace, so wie ich sie mir beim Lesen vorgestellt hatte, als eigenes Bild im Kopf zu erhalten. Die Stimme klingt einfach wie Bella. Außerdem störten mich gelegentliche Abfälle der Stimme in ein eher hauchendes, tonloses Flüstern, das mich manchmal sogar dazu brachte, die Lautstärke in den Grace-Kapiteln ein wenig nach oben zu regulieren, was ein flüssiges Hörvergnügen leider unterbrach.
Die Kürzungen in der Lesung sind allerdings gut gelungen und fallen auch im direkten Vergleich zum Buch kaum ins Gewicht.

Fazit: Ein gelungener Abschluss der Trilogie, der wieder insbesondere durch die gefühlsbetonte Sprache und die ausgewogenen Charaktere überzeugt. Von mir gibt es sowohl für das Buch als auch - mit leichten Abstrichen - für das Hörbuch 5 Sterne und eine klare Lese/Hörempfehlung, allerdings nur für diejenigen, die "Nach dem Sommer" (den für mich nach wie vor stärksten Band der Reihe) und "Ruht das Licht" schon gelesen bzw. gehört haben, denn als Einzelband ist "In deinen Augen" aufgrund des erforderten Hintergrundwissens nicht geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glaubt ihr an die wahre Liebe? Dann lest diese Trilogie und ihr werdet daran glauben, 14. August 2012
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Diesmal mit grünem Cover, aber derselben tollen Gestaltung. Es passt einfach alles zusammen bei dieser Trilogie. Und es kann Spoiler zu den beiden anderen Teilen enthalten, also lest es nur, wenn ihr die ersten Teile kennt.
Auch der dritte Band ist in vier Handlungsstränge aufgeteilt. Die jeweils in der Ich-Form geschrieben sind. Obwohl sich das Buch ja nur um Sam und Grace dreht, finde ich die Figuren um Isabel und Cole auch passend.
Glaubt ihr an die wahre Liebe? An innige, unsterbliche, einfache, ehrliche Liebe? Nein? Dann lest diese Trilogie und ihr werdet es glauben. Sam's Liebe zu Grace ist so fesselnd, das ich meinem Partner bei jedem zweiten Satz in die Augen sah, und dachte, ja so soll es sein. Ich verstehe Sam. Und ich verstehe auch Cole.
Auch Isabel und Cole finden näher zu einander, allerdings ist es eher so eine Art Hassliebe. Cole, der wissenschaftliche Rockstar. Isabel, die Unnahbare. Ich liebe die Dialoge zwischen den Beiden. Da kommt immer Spannung auf, man lacht, weil es ein richtiger Schlagabtausch ist. Doch liest man zwischen den Zeilen, sieht man auch hier die Liebe.
Isabel trifft es besonders hart, das gerade ihr Vater so auf die Wolfsjagd eingestimmt ist. Und als auch noch Cole in die Hetzjagd involviert ist, merkte ich, wie sehr ich mich in die Geschichte hineinsteigert hatte. Ich verwünsche ihren Vater jetzt noch, für das was er getan hat.
Gott ja, bei dieser Trilogie bin ich auf Liebe eingestellt. Ich bin so gefangen in der Geschichte, daß ich sogar ein paar Tränchen verdrückt habe.
Grace verwandelt sich noch spontan in einen Wolf und die Hilflosigkeit die Sam dabei verspürt, zieht mich immer mit. Ich verspüre einen kleinen Kloß im Hals und warte auf die Stelle wo sich die beiden wiederfinden. Klingt komisch, ist aber so. Ich war einfach nur gefangen in dieser Geschichte. Und dann musste ich echt überlegen, wie ich die Rezi schreiben soll.
Und egal wem sie gefällt oder auch nicht gefällt. Diese Trilogie solltet ihr auf alle Fälle lesen. Sie hat das Prädikat sehr gut verdient. Denn der Schreibstil ist flüssig, ehrlich, gerade heraus.
Doch zum Ende der Geschichte, das ich zwar sehr passend fand, habe ich doch etwas zu sagen. Ich hätte gerne mehr über die Genesung erfahren. Hätte gerne mehr über kleine Sam's und Grace's oder Cole's und Isable's gelesen. Das hat mir ein wenig gefehlt.
Doch so wie das Ende geschrieben ist, lässt es der eigenen Fantasie freien Lauf. Und obwohl ich jetzt noch über alle, deren Leben abrupt beendet wurde, nachdenke, werde ich in nächster Zeit die gesamte Trilogie noch einmal lesen, da ich Sam und Grace schon jetzt vermisse.

Mit absolut ehrlichen 5 von 5 'Blättern' ein absolutes Highlight in diesem Jahr.

Rezension © 2012 by Karina (BuchFluesterer)
für BookOla.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Abschluss, 20. August 2012
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Buchrückentext:
Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace‘ Rückkehr aus dem Wald.
Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten.
Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.

Meine Meinung:
Achtung, da es sich hier um den letzten Band der Trilogie handelt, ist die Gefahr des spoilerns gegeben.
Wer hätte gedacht, dass auch mich einmal diese Werwolf-Trilogie in den Bann ziehen würde? Ich jedenfalls nicht, denn bisher habe ich Werwölfe usw. eher in Romanen gemieden – und doch kann ich behaupten, diese Trilogie hier ist anders und lässt den Leser fasziniert zurück.
Maggie Stiefvater erzählt von der Liebe zweier Menschen die gleichzeitig Werwölfe sind.
Im Frühjahr leben sie fast normal in Mercy Falls, doch mit de Einbruch der Kälte, verwandeln sie sich und folgen ihrem Rudel in den Wald.
Während Sam sich anscheinend überhaupt nicht mehr verwandelt, ist Grace noch immer bei den Wölfen, wo es sich hinzieht und sie sich auch wohlfühlt. Als sie zu Sam zurück kehrt, ist ihre Liebe erneut bedroht. Denn das Rudel soll gejagt und getötet werden. Nur Sam kann das Rudel dazu bewegen, umzusiedeln, doch wird er es schaffen?
Es wird also wieder richtig spannend im dritten Band und mich fesselte auch dieser wieder von Beginn an.
Ich war etwas neugierig wie das Buch sein würde, denn bisher hatte ich die vorherigen Bände nur als Hörbücher gehört.
So wurde ich angenehm überrascht, denn die Autorin verwendet einen angenehm leichten Schreibstil.
In recht kurzen Kapiteln lässt Maggie Stiefvater ihre 4 Protagonisten zu Wort kommen, immer abwechselnd zwischen Sam, Grace, Cole und Isabel.
Gerade über Isabel habe ich mich sehr gefreut und es machte Spaß ihre Entwicklung zu verfolgen.
Sie habe ich im zweiten Band dank ihrer bissigen und rigorosen Art sofort ins Herz geschlossen und freute mich sie auch wieder im letzten Band so aktiv zu erleben.
Oft findet man recht witzige Dialoge, die die Geschichte nicht nur spannend werden lässt sondern ab und an auch mal auflockert.
Doch wäre diese Trilogie nicht eine wunderbare Liebesgeschichte, würde die Romantik fehlen. Auch im dritten Band ist die Sehnsucht und Liebe zwischen Grace und Sam ist deutlich zu spüren und auch die Verzweiflung, in der sich Sam befindet, ist nachvollziehbar. Es gibt einige romantische und liebevolle Szenen die aber nicht übertrieben wirken.
Beim Lesen erwachten in mir viele Emotionen, zwischen Wut und Seufzen weil es einfach mitten ins Herz ging.
Der Schreibstil ist wunderschön und detailliert, ohne Hang zu übertreiben und ermöglicht einen raschen Lesefluss.
Aufgebaut ist die Geschichte in 78 Kapiteln, einem Nachwort und einer Danksagung.
Das Cover ist an die vorherigen Bände angepasst in einem fröhlichen grün mit roten Blüten und ist ebenfalls wieder ein wahrer Eyecatcher im Regal.

Fazit:
Auch mich hat das Werwolf-Fieber erfasst und begeistern können. Die Geschichte um Sam und Grace, ist eine wunderbar romantische Liebesgeschichte, die von Leidenschaft und Sehnsucht erzählt. Obwohl ich mich lange dagegen gewehrt hab, konnte mich diese Handlung mitreißen und fesseln und ehrlich gesagt schloss ich das Buch mit einem lauten Seufzen, weil diese Geschichte nun beendet ist.
Gesamtwertung:5/5 Sterne

Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin in den Bergen Virginias, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze. (Quelle: Script5)
© Michaela Gutowsky
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In deinen Augen.....Cole ist so toll, 19. August 2012
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Klappentext:
Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace Rückkehr aus dem Wald.
Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel seine Familie zu retten.
Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.

Cover:
Diesmal in zarten grüntönen gehalten, mit Grace und Sam in ihrer Menschlichen Gestalt, zwischen ihnen ist nur noch das Herz und zeigt uns ihre Liebe zueinander,

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist wie bei den beiden vorherigen Bänden flüssig und einfach zu lesen. Die Charaktere sind einfach toll. Am liebsten habe ich Cole, den einfühlsamen, experimentierfreudigen und einfach liebenswerten Rockstar mit vielen Ecken und Kanten. Er lässt lieber Taten folgen anstatt stundenlang zur reden und zu diskutieren und hat einfach einen genialen Humor. Die Liebe zwischen Grace und Sam ist irgendwie komisch, sie lieben sich, können das aber nicht zeigen, an einer Stelle ist es Sam unangenehm als der Polizist sieht wie die beiden Händchen halten. Aber warum? Da Grace als vermisst gilt, geht sie nach einiger Zeit als es Sommer wird zu ihren Eltern, um ihr zu zeigen, dass sie noch lebt....aber die Eltern fragen garnicht wo sie die ganze Zeit gewesen ist und was passiert ist, immerhin ist sie ja halbtot aus dem Krankenhaus geflüchtet. Das finde ich etwas seltsam, so egoistisch können ihre Eltern doch nicht sein. Das Ende hat mich nicht überzeugt es bleiben so viele Fragen offen, man hat das Gefühl da fehlt noch was. Solche Enden habe ich nicht so gerne. Die Ideefür das Buch ist echt gut und es kommt auch eine gewisse Spannung auf, wegen der Wolfsjagd und den Experimenten von Cole.

Fazit:
Ich hatte mir etwas mehr von dem Ende versprochen, aber es ist trotzdem ein schönes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein phantastischer Abschluss einer herausragenden Trilogie!, 16. August 2012
Von 
SandiReni (Norderstedt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Das Wort ENDE kann vieles bedeuten. Mal preschen wir ihm entgegen, weil wir vor Spannung fast umkommen und uns einfach nach einem Happy End sehnen. Ein anderes Mal wollen wir endlich erlöst werden, von purer Langeweile. Hat man es schließlich erreicht, ist eines gewiss: es ist endgültig und nicht umkehrbar. Nun schreibt also auch Maggie Stiefvater dieses bedeutungsvolle Wort unter ihre Wolfstrilogie und somit heißt es Abschied nehmen. Was mit Nach dem Sommer begann und mich mit Ruht das Licht schließlich komplett verzaubern konnte, neigt sich nun dem Unausweichlichen zu. Schlussendlich kann ich behaupten: Maggie Stiefvater mag nicht für puren Nervenkitzel bekannt sein, doch wenn es um eindringliche Worte & tiefgründige Charaktere geht, ist sie eine unverwechselbare Künstlerin. In meinen Augen!

In der Ruhe liegt die Kraft! Dieses Sprichwort passt wunderbar, wenn es um Maggie Stiefvaters Bestselletrilogie geht. Da verwundert es kaum, dass nach einem wirkungsvollen wie tödlichen Prolog erneut leisere Töne angestimmt werden und die Spannung eher hintergründig auf der Lauer liegt. Bis sie auf den letzten Seiten schließlich unvermittelt angreift. Nachdem "Ruht das Licht" mit einem atemraubenden Ende aufwartete, knüpft der finale Band nun wenige Wochen nach den dramatischen Ereignissen an. ENDLICH gibt es ein Wiedersehen zwischen Grace & Sam sowie Isabel & Cole, die wiederholt ein eigenes Sprachrohr für ihre Gedanken bekommen. Bis es jedoch soweit ist, heißt es: Geduld ist eine Tugend! Es braucht etwas, bis das bissig-melancholische Quartett zueinander findet und emotionale, dramatische sowie wunderschöne Momentaufnahmen folgen. *Seufz*. Unterdessen sorgt der Tod eines Mädchens und die damit einhergehende Bedrohung (eine alte Feindin aus "Nach dem Sommer" kehrt zurück) durchaus für dynamische Bewegungen, während des überwiegend tiefsinnigen Spaziergangs durch die Wälder von Mercy Falls.

Wie gewohnt, zeigt sich Maggie Stiefvater's Stärke in der bildgewaltigen wie phantasievollen Art des Erzählens. Mit ihren oftmals metaphorischen Worten lässt sie ein dreidimensionales Kopfkino entstehen. Man sieht/fühlt/hört förmlich wie Grace zunächst in Gestalt eines Wolfes durch das Unterholz tapst und sich wenig später in Gestalt eines Menschen an ihr altes Leben/ihre Liebe zu erinnern versucht. Nicht anders sieht es bei dem sensiblen Sam aus. Sein schmerzlicher Verlust wird auf eine eindrucksvolle Weise eingefangen. Egal, ob er sich in alten Erinnerungen um seinen Ad­op­tiv­va­ter Beck verliert, er zu seiner Gitarre greift, um seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, oder die Angst um Grace ihn aktiv werden lässt. Was man liest, erwärmt das Herz!

Indes bleibt der tiefe Einblick in die seelischen Abgründe der vier Hauptprotagonisten nicht aus, die sich innerhalb der Trilogie stark weiterentwickelt haben und sich ein weiteres Mal ihren Ängsten/der Vergangenheit stellen müssen. Selbstverständlich schließt das Cole und Isabel mit ein. Wie zuvor in "Ruht das Licht" faszinieren sie im Kontrast zu Grace und Sam. Die kratzbürstige Anwaltstochter und der abgestumpfte Ex-Sänger der Rockband NARKOTIKA sind einfach ein Garant, wenn es um den nötigen Biss in der Story geht. Was wiederum schlagfertige, aber auch nachdenkliche Dialoge mit sich bringt. Eine elektrisierende Spannung liegt in der Luft! Und für die benötigt es nicht immer eines abgeschlossenen Pinselstrichs. Mit anderen Worten: an manch einer Stelle darf man die eigene Phantasie spielen lassen. *Klopf, Klopf*.

Das wäre dann auch das Stichwort, wenn es um das Wörtchen ENDE geht. Wie es sich für den Abschluss einer Buchreihe gehört, wollen drängende Fragen beantwortet und Konflikte ad acta gelegt werden. In dieser Hinsicht könnte so mancher enttäuscht werden. Meiner Meinung nach kommt es ganz auf den Betrachtungswinkel an! Einige verschleppte Probleme aus "Nach dem Sommer" sowie "Ruht das Licht" können geklärt werden. Ähnliches gilt für den tödlichen Konflikt, der mit Beginn des Prologes eingeführt und mit einem verlustreichen wie emotionalen Showdown zum Abschluss gebracht wird. Allerdings ist mitunter der Zufall des Glückes Unterpfand, geht es beispielsweise um die Umsiedlung des Rudels in ein weniger bedrohtes Terrain. Zudem kann man sich einigermaßen ausmalen, wer letztendlich in die Schusslinie des Feindes gerät oder für eine kleine Schreckenssekunde sorgt - Spuren in diese Richtung muss man nicht großartig wittern. Ein trauriger Nachhall bleibt trotzdessen erhalten. Ja, und in anderen, zwischenmenschlichen Belangen muss dann erneut die eigene Phantasie die Führung, dem Sonnenuntergang entgegen, übernehmen.

Ende gut, alles gut? Wenn es nach mir geht JA!!! Natürlich den Umständen entsprechend. Für mich waren die genannten Kritikpunkte nämlich wie kleine Fliegen, die einem kurzweilig um den Kopf schwirren, jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Gleiches gilt für die eher hintergründigen Spannungselemente. Was mich an dieser Romanreihe begeistern konnte, war die unvergleichliche Handschrift von Maggie Stiefvater. Das schließt die mittlerweile äußerst liebgewonnen wie gut ausgearbeiteten Schlüsselfiguren mit ein, getreu dem Motto: und wenn sie nicht gestorben sind, dann ... Entsprechend gigantisch ist nun meine Vorfreude auf Stiefvaters neusten Phantastik-Roman Rot wie das Meer, der im November 2012 erscheinen soll.

Kurz gesagt:

Es muss nicht unbedingt ein Rocksong sein, auch eine Ballade vermag kraftvoll die Stimme zu erheben und die Ohren/Augen zu fesseln! Wie gewohnt lauern die hohen Töne nicht hinter jedem Baum, doch geht es um eine eindringliche Note & tiefgründige Charaktere, mutiert Maggie Stiefvater zu einer unverwechselbaren Künstlerin. Mit Grace, Sam, Isabel & Cole ein letztes Mal durch die Wälder von Mercy Falls zu streifen, fühlte sich mehr als perfekt an. Da vermochten selbst kleine Blessuren im Plot die atmosphärische Stimmung nicht zu trüben. "In deinen Augen" ist in meinen Augen ein phantastischer Abschluss einer herausragenden Trilogie, die mein Herz berührte und wehmütige Spuren darin hinterließ. Für mich heißt es deshalb: Ende gut, alles gut, wenn auch nicht an allen Ecken und Enden. Wie im realen Leben eben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Abschlussband, der mir zu wenig Neues bot, 7. Januar 2015
Von 
Nabura - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Nur durch die Verwandlung in einen Wolf ist Grace in letzter Sekunde mit dem Leben davongekommen. Sehnsüchtig wartet Sam nun darauf, dass sie sich in einen Menschen zurückverwandelt. Cole versucht währenddessen weiterhin, das Geheimnis hinter den Verwandlungen zu lüften und herauszufinden, wie man sich bewusst verwandeln kann. Als die Leiche eines Mädchens im Wald gefunden wird, nutzt Tom Culpeper den Vorfall, um eine Genehmigung für die endgültige Auslöschung des Wolfsrudels zu erhalten. Kann der Plan noch aufgehalten werden?

Nachdem der für mich eher mittelmäßige Band mit Grace‘ Verwandlung in einen Wolf spannend endete, war ich neugierig, ob das Trilogiefinale an dieses Niveau anknüpfen kann. Im Prolog erfährt man, dass die Wölfin Shelby, die allmählich völlig außer Kontrolle gerät, erneut einen Menschen angegriffen hat. Um wen handelte es sich, und was wird das für Konsequenzen haben?

Diese Fragen werden erst spät gelüftet. Stattdessen fokussiert sich die Geschichte zunächst auf Grace, die in ihrer menschlichen Form zu Sam zurückkehren will, sich aber zu schnell wieder in einen Wolf verwandelt. Ein großes Thema ist daher das gegenseitige Vermissen und die Gefühle der beiden zueinander. Das führte zu so manchem emotionalen Moment. Leider wirkten die Herausforderungen, die immer wieder auf die beiden zukommen, für mich recht konstruiert, denn in meinen Augen haben sie ihr Happy End schon im ersten Band so gut wie gefunden. Ich hoffte daher sehr, dass Maggie Stiefvater noch neue Themen und andere Charaktere in den Fokus der Geschichte rückt.

Die Geschichte zwischen Cole und Isabel bot hierzu einiges an Potenzial. Die beiden sind wie Feuer und Eis und geraten immer wieder aneinander, können aber auch nicht ganz ohne den anderen. Gleichzeitig sind die beiden emotional aber beide ein bisschen verkorkst und kommen gefühlsmäßig daher nur sehr langsam weiter. Das ändert sich hoffentlich noch im Spin-Off „Schimmert die Nacht“, das bald erscheint.

Auch aus anderen Themen hätte man noch mehr machen können. Geärgert hat es mich, dass das Thema Shelby so nachlässig behandelt wurde. Diese richtet seit Beginn der Geschichte riesigen Schaden an, trotzdem erwägt keiner, dass sie Konsequenzen tragen muss. Auch hätte ich gerne mehr von Rachel gesehen. Froh war ich hingegen darüber, dass Grace‘ Eltern keine große Rolle spielten, denn schon ihre kurzen Auftritte haben mich gehörig genervt.

Die drohende Auslöschung der Wölfe brauchte etwas Spannung in die Handlung, die für mich so manche Längen hatte. Auch wenn die Planung ihrer Rettung immer wieder in den Hintergrund gerät, warteten hier einige überraschende Enthüllungen auf den Leser, welche die Situation der Wölfe in neues Licht rückten. Im großen Finale steht schließlich alles auf den Spiel und so mancher trifft eine gewagte Entscheidung, die mich hat mitfiebern lassen. Das Ende empfand ich als runde Sache, die mich versöhnlich stimmen konnte.

„In deinen Augen“ fokussiert sich erneut auf Grace und Sam sowie Cole und Isabel, die sich neuen Herausforderungen stellen müssen. Ich mag die Pairings noch immer sehr, aber insgesamt gab es für mich zu wenig Neues in dem Buch. Stattdessen setzt Maggie Stiefvater auf Bewährtes, das für mich allmählich seinen Reiz verlor und daher zu einigen Längen führte. Mit dem spannenden Finale konnte die Autorin mich dann aber noch einmal begeistern, sodass das Buch von mir drei Sterne erhält.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das war für mich das Feuerwerk am Ende einer Trilogie !, 26. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen (Audio CD)
Inhalt zu "in deinen Augen":

Die Ängste von Sam und Grace sind leider Wirklichkeit geworden, so dass sich Grace in einen Wolf verwandelte. Alle halten Sam für den schuldigen an Grace's verschwinden und als auch noch ein totes Mädchen im Wald gefunden wird, das anscheinend von Wölfen getötet wurde, nimmt das Schlimmste seinen Lauf. Eine Treibjagd auf das Wolfsrudel wird ins Leben gerufen und Sam wartet auf den Tag an dem sich Grace und die anderen wieder in Menschen verwandeln. Zusammen fassen sie einen Plan das Rudel umzusiedeln, doch das bedeutet auch dass Sam seine menschliche Gestalt aufgeben muss.

Meine Meinung zu "in deinen Augen":

Stephanie Kellner spricht in diesem Teil Shelby, obwohl ich leider sagen muss, dass sie total untergeht in dem ganzen Teil. Wie ich im zweiten Teil schon erwähnte, war mir Isabel nicht sehr sympatisch, das hat sich auch nicht geändert und ich muss sagen dass mich die Stimme der Sprecherin Gabrielle Pietermann auch richtig genervt hat. Die Stimme war mir viel zu arrogant auch wenn es sicher zur Person von Isabel gepasst hat, aber trotzdem war ich froh wenn die Kapitel vorbei waren und ich eine andere Stimme hören konnte.

"in deinen Augen" war für mich das absolute Highlight in der Trilogie und konnte die beiden Vorgänger um Längen toppen.

Die Geschichte erzählte von allem etwas, da war die Geschichte von Sam und Grace die sehnsüchtig auf ihr erstes Wiedersehen hofften, die Geschichte um das Rudel auf das eine sehr große Gefahr zurollt und dann auch noch um Cole, den ich definitiv falsch eingeschätzt hatte, denn er tut alles um die Wölfe heilen zu können und zusammen mit Sam entwickelt er einen Plan das Rudel umzusiedeln.

Sehr dramatisch, mitreissend und aber auch voller Liebe wird dieser Teil erzählt und hat mich regelrecht von den Füßen gerissen.

Mein Fazit zu "in deinen Augen":

Das war für mich das Feuerwerk am Ende einer Trilogie !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein perfekter Abschluss der Wolfsaga, 29. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: In deinen Augen: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
"In deinen Augen" ist ja nun der Abschluss der fabelhaften Trilogie von Maggie Stiefvater. Ich bin geplättet. Eine so tolle spannende Geschichte die einen auch noch nach dem Lesen im Kopf bleibt hätte ich nicht erwartet. Ich war wirklich ein bisschen traurig als ich die letzten Zeilen gelesen hatte. Für mich stimmt bei diesen Büchern einfach alles. Die Geschichte, die Covers sind wunderschön und passen perfekt zusammen und der sich Fortsetzende Titel ist ja wohl einfach nur das I- Tüpfelchen.

Grace gewinnt in diesem Buch wirklich an stärke. Sie wird ein Stückchen erwachsener und lernt für sich Prioritäten zu setzen ( wen weihe ich in mein Geheimnis ein? Was ist mir wichtig?). Sie macht eine so tolle Entwicklung durch das es immer schwer fällt wenn sie Abwesend ist, weil sie als Wolf grade unterwegs ist. Ich mag ihre direkte und Fokussierte Art. Ich mag es das sie Sam über alle Grenzen liebt und trotzdem sie selbst bleibt und ein eigenständiger Mensch bzw. eine eigenständige Persönlichkeit bleibt. Das ist oftmals der Kritikpunkt in Romanen von mir schlecht hin. Nein, nach der Verwandlung zum Menschen trifft sie als erstes auf Cole in Becks Haus und unterhält sich erst mal mit ihm, weil sie ihn nicht als Wegweiser missbrauchen möchte.

Sam ist mal wieder der traurigste aller Helden. Er funktioniert ohne Grace fast gar nicht. Sein ganzes Sein kreist um Grace auf eine sehr beeindruckende weise. Er ist zwar schon 19 doch braucht er immer noch klare Anweisungen was er tun oder lassen soll. An einer Stelle im Buch sagt Cole. " mir ging auf das er ohne Grace nicht schlafen kann, weil es denn niemand gab der ihm sagte: Geh schlafen Sam" Das fand ich so herzanrührend und auch traurig. Die erste Zeit als Grace im Wald ist wünscht man sich nichts mehr als das sie endlich wieder bei ihrem Sam ist. Damit es ihm besser geht. Damit er weiter leben darf. Aber auch Sam wird ein ganzes Stück erwachsener. Schließlich muss er ja das Rudel führen. Zum Schluss des Buches ist er immer noch ein sehr zerbrechlicher Held aber nicht mehr ganz so kindlich. Seine Entwicklung geht langsam aber sättig aber das ist auch in Ordnung.

Die Leibe zwischen Grace und Sam steht hier oftmals im Mittelpunkt. Ihre Teenager Romanze ist reifer geworden. Sie finden sich in einen Alltag ein in dem es nicht ums knutschen und um den Sex geht sondern um Gefühle, Gespräche und um die Angst wie man mit der Zukunft umgehen soll. Cole beschreibt es, dass der Raum heller wird, wenn beide zusammen in einem Raum sind. Diesen Vergleich fand ich sehr schön. Oder auch die vielen kleinen Gesten und Berührungen die einfach signalisieren das man zusammen gehört. Ich finde Maggie Stiefvater hat die Romanze zwischen den beiden so genau auf den Punkt getroffen das mir oftmals die Luft weg blieb.

Isabel.. ja ja... mein heimliche Heldin kommt zum Schluss noch ganz groß raus. Ich wusste es immer, das hinter ihrer kühlen kalkulierten Fassade ein Hammer Mädchen steckt. Eine Kämpferin halt. Ohne sie hätte das Buch wirklich etwas gefehlt. Und auch Cole der mich im zweiten Teil "Ruht das Licht" manches mal genervt hat, hat sich hier prächtig entwickelt und war einfach nur toll ihn dabei gehabt zu haben. Er trifft mit seinen Aussagen und seinen Gedanken die Dinge oftmals genau auf den Punkt. Der völlig abgewrackte Rockstar der auch erst mal sich finden muss um weiter existieren zu können. Er und Sam, die sich erst mal annähern müssen um überhaupt klar zu kommen. Diese Freundschaft am entstehen zu verfolgen ist wirklich unterhaltsam gewesen. Isabel und Cole, ein echter Gewinn für das Buch und auch für das Erzähltempo. Sie bringen oftmals den nötigen Witz mit, damit das Buch nicht nur trübsinnig ist.

Das Ende ist nicht nur dramatisch und spannend sonder auch leider viel zu schnell vorbei. Die Seiten fliegen zum Schluss nur so dahin und als die letzte Zeile ausgelesen ist kommt man sich etwas " im stich gelassen" vor. Hier hätte ich ein bisschen mehr von der Autorin erwartet. Das Ende kam mir einfach zu plötzlich. Jeder einzelne hat noch schnell eine Abschlussstory bekommen und fertig. Das Ende hätte man nach so einer langen Zeit des Bangens etwas mehr ausschmücken können.

Aber seis drum. Die Geschichte war trotzdem einfach nur fantastisch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In deinen Augen: Band 3
In deinen Augen: Band 3 von Maggie Stiefvater (Gebundene Ausgabe - 15. August 2012)
EUR 18,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen