Kundenrezensionen


70 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinnsbuch!!
"Dornenkuss" lässt sich in der Tat ganz einach beschreiben: Über 800 Seiten geballte Emotionen - und die müssen erstmal verdaut werden. Ich knabbere jetzt noch dran ...
Und darum die berechtigte Frage: Wie beschreibt man ein Buch als hervorragend, das nahezu alle Grundemotionen ein einem hervorruft, wie dieses hier? Denn eines muss der geneigte Leser...
Veröffentlicht am 4. Juni 2012 von Damaris

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der schwächste Band der Trilogie
Dornenkuss ist der Abschluss der Trilogie und leider auch der Band, der am schwächsten war. Fast alle Charaktere gingen mir diesmal leider nur noch auf die Nerven.

Ellie wird immer unausstehlicher. Auf Seite 184 war ich so weit, dass ich sie am liebsten einfach nur geschüttelt hätte. Kann man es Ellie eigentlich irgendwie Recht machen? Ich glaube...
Vor 24 Monaten von Yvonne veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinnsbuch!!, 4. Juni 2012
Von 
Damaris - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
"Dornenkuss" lässt sich in der Tat ganz einach beschreiben: Über 800 Seiten geballte Emotionen - und die müssen erstmal verdaut werden. Ich knabbere jetzt noch dran ...
Und darum die berechtigte Frage: Wie beschreibt man ein Buch als hervorragend, das nahezu alle Grundemotionen ein einem hervorruft, wie dieses hier? Denn eines muss der geneigte Leser wissen. "Dornenkuss" ist kein einfaches Buch. Wenn man sich darauf einlässt, liest man hier mit allen Sinnen. Dazu gehört ein bedingungsloses Gefesseltsein genauso, wie lesetechnische Durststrecken. Gefühle wie Freude, Verzweiflung und Wut wechseln sich ab, gehen Hand in Hand mit verzücktem Schwärmen und frustriertem Augenrollen.

S. 787
Ich setzte mich still neben ihn, bis ich meine Frage gefunden hatte.
"Wie viel kann ein Mensch ertragen? Wie viel?"
Er überlegte lange, bevor er antwortete, sachlich und durchdacht wie immer.
"Alles, glaube ich, solange man sich sicher ist, das Richtige zu tun. Auf dem richtigen Weg zu sein."
"Hilfst du mir dabei?"
"Immer."

Hauptprota Ellie Sturm ist und bleibt schwierig. Aber ich mag kantige Charaktere und hatte mich darum auch in den beiden Vorgängerbänden gut mit ihr angefreundet - zum Glück! Hätte ich das nicht getan, wäre eines so sicher gewesen, wie die sprichwörtliche Ruhe nach dem Sturm; ich hätte sie erst durchgeschüttelt, dann verkloppt, dann verwünscht und danach das Buch, samt Ellie, mit einem strafenden Blick in die Ecke gestellt. Böse Ellie! Trotzdem ist Ellie für mich kein Anti-Charakter. Ich mag sie nach wie vor, sehr sogar. Ellie gehört zweifelsohne zu den markantesten Personen der Young-Adult-Fantasy. Natürlich ist sie nicht durch und durch schwierig. Ihre Person gestaltet sich etwa wie eine leserische Berg- und Talfahrt. Auf dem Berg kann man viel mit ihr lachen und schmunzeln, versteht ihre Gedanken und fühlt mit ihr, wie selten zuvor. Im Tal dreht sie komplett durch, man versteht sie (und die Welt) nicht mehr, ist mit ihren Gefühlen und den daraus resultierenden Taten regelrecht überfordert. Ja, Ellie polarisiert den Leser ganz schön. Und das ist gut so!

Das Buch kommt mit wenigen Haupt- und Nebencharakteren aus. Alle sind sehr eindringlich und spielen ihre Rolle in der Geschichte perfekt. Hier sollte Tillmann, Ellies bester Freund, eine besondere Erwähnung bekommen. Ich muss zugeben, dass ich in Band 1 "Splitterherz" noch meine Schwierigkeiten mit ihm hatte. Für mich war er ein Indianerles spielender Sonderling, dazu wortkarg und sehr direkt. Band 2 "Scherbenmond" verschafft ihm seine Paraderolle, und in "Dornenkuss" hat er seinen Meister gefunden. Tillmann ist der versteckte Held der Geschichte und das mit Auszeichnung.
Mein persönlicher Held ist und bleibt Colin. Für meinen Geschmack hätte er im Buch ruhig etwas öfter auftauchen dürfen. Szenen mit ihm waren - wie immer - sehr besonders, aber dafür auch schnell vorbei. Colins zweideutiger Humor und sein trockener Sarkasmus zeichnet ihn aus, seine versteckt liebevolle Art gab mir den Rest. In diesem Abschlussband lässt sein Witz und Sarkasmus jedoch stark nach, er ist oft traurig und unzufrieden. Ein ungeheuerlicher Wunsch für sein Leben rückt hier in den Mittelpunkt. Dadurch ist er emotional wie nie. Dinge, die am Ende über ihn offenbar werden, wollen mir immer noch nicht in den Kopf.

Nach noch nicht mal der Hälfte erreicht das Buch einen Höhepunkt, nachdem man sich fragt, was denn jetzt noch kommen soll. Es kommt noch einiges und das nicht zu knapp. Insgesamt ist "Dornenkuss" neben kurzen Verschnaufspausen sehr krass. Teilweise hart, manchmal auch eklig und schwer zu verdauen. Das englische Wort 'strange' oder 'weird' beschreibt das Buch sehr gut.
Die gesamte Splitterherz-Trilogie sind keine Jugendbücher. Auch beim letzten Band verlangen einige Szenen einen gut gefestigten Charakter. Nachahmung verboten! Bettina Belitz geht hier einen sehr ungewöhnlichen Weg. Vieles kommt ganz anders, als man denkt. Sogar der Prolog bekommt nach zwei Dritteln des Buches eine neue Bedeutung.

Dieses Buch war bis dato eines der emotionalsten Bücher, die ich je gelesen habe. Sehr anstrengend, weil es mit einem ständigen Auf und Ab der Gefühle einhergeht. Verwirrende Lesezustände lösen sich am Ende komplett (bis auf dieses Reptiliendings - ein Insider, wer es liest, weiß, was gemeint ist). Richtig heftig kommt es zum Schluss, wo ich teilweise nur noch fassungslos und entsetzt das Geschehen verfolgt habe. Leser, die das Buch so anspricht wie mich, könnten hier die Erfahrung machen, die Geschichte zwischendurch für einige Minuten pausieren zu müssen, um sich zu sammeln. "Dornenkuss" schließt die Trilogie mit einem Ende, das seinesgleichen sucht. Und auch hier nochmal - und das ist gut so!

"Geh nicht, ohne dich von mir zu verabschieden. Denn das würde ich nicht verkraften." S. 773

Fazit
Wer sich jetzt dabei ertappt, nur das Fazit gelesen zu haben, darf getrost auch noch den Hauptteil lesen. Es wird (lässt man den Klappentext mal außen vor) keine Handlung gespoilert. Meine Leseeindrücke sind hier sehr gefühlsbetont - wie das ganze Buch.
"Dornenkuss" hat mich auf 800 Seiten durch den Mixer gedreht und mich am Ende komplett neu zusammengesetzt wieder ausgespuckt. War ich von "Splitterherz" und "Scherbenmond" schon so einige stürmische Emotionen gewohnt, schießt "Dornenkuss" dann endgültig den Vogel ab. Einige Tatsachen spuken mir auch nach reichlich Abstand noch durch den Kopf. Ein Wahnsinnsbuch!!

Die Splitterherz-Trilogie gehört als Gesamtpaket zu den hochwertigsten YA-Fantasy-Geschichten dieser Zeit ... wenn man bereit ist, sich komplett darauf einzulassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der perfekte Trilogieabschluss!, 3. Juni 2012
Von 
Asaviel (Baden-Württemberg, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Meine Meinung:
Eins muss gleich von Anfang an gesagt werden: Nein, Ellie wird nicht einfacher oder gar umgänglicher. Wenn man mit ihr in Scherbenmond oder sogar schon in Splitterherz sehr große Probleme hatte, wird das im Abschlussband nicht besser werden. Man hat es hier nicht mit einer lieben, kleinen, vielleicht manchmal etwas komplizierten Protagonistin zu tun, wie man sie vielleicht aus Dutzenden anderen Büchern kennt. Nein. Ellie ist anstrengend, richtig anstrengend. Aber um das Buch gut zu finden, muss man die Protagonistin nicht unbedingt mögen. Das ist etwas, was auch ich erst mit Bettina Belitz Hilfe gelernt habe.
Band Drei dieser Trilogie beginnt ruhig, beinahe zu ruhig. Ja, die ersten 150 Seiten ziehen sich fast ein wenig. Man fragt sich, wann es denn nun losgeht, wo steckt Colin und wie werden sie endlich Tessa los?
Dann nimmt die Geschichte Fahrt auf und reißt den Leser mit sich. Bisher hat kein Buch es geschafft dermaßen viele Gefühle in mir anzusprechen. Da war die Romantik, die Liebe und das Begehren, das man unweigerlich empfinden muss, wenn man bis hierhin den Weg gemeinsam mit Colin und Ellie gegangen ist. Aber da ist auch die Angst und die Furcht, um die Zukunft der beiden. Wie kann das nur ausgehen? Kann es überhaupt ein gutes Ende nehmen? Die Verzweiflung schließt sich an diese Frage an und wird nochmal angeregt durch Ellie, an der der Leser gerne mal verzweifeln kann. Der Ekel kommt nicht zu kurz, wie schon am Ende vom zweiten Band. Hier setzt er sich spätestens bei Tessas Auftauchen im Magen fest. Aber auch Ungläubigkeit, Entsetzen, Verwirrung, Trauer - sie alle kommen nicht zu kurz. Dieses Buch kostet wirklich Nerven und ist anstrengend, natürlich auf einer rein emotionalen Ebene, die sich sehr schlecht in Worte fassen lässt. Einerseits will man dann weiterlesen, andererseits ist man vom Geschehen so geschafft, dass man eine Pause braucht. Die Geschichte kostet Kraft, nicht nur Kraft der Charaktere, sondern auch die Kraft der Leser.
Das ist gar nicht so negativ gemeint, wie es erst einmal klingt, denn man wird für diese Kraft mit einer beeindruckenden, spannenden und ganz außergewöhnlichen Geschichte belohnt. Aber auch durch schöne Szenen, die dann wieder schmunzeln lassen. Auch wenn Colin im letzten Band vielleicht doch das eine oder andere Mal etwas zu kurz kommt.
Bettina Belitz gelingt es das hohe Niveau ihrer Sprache konstant beizubehalten. Dieser letzte Band wird noch mehr als seine Vorgänger von Ellies Monologen geprägt, natürlich unterbrochen von teils hitzigen, teils süßen, teils humorvollen oder schmachtenden Dialogen.
Die große Geschichte scheint i schon vor der Hälfte zu einem Ende zu kommen, doch dann geht es erstaunlicherweise erst richtig los, denn es werden neue Ungereimtheiten, Fragen und Probleme aufgeweorfen. Am Ende werden tatsächlich - so unwahrscheinlich es über weite Strecken scheint - fast alle Fragen gelöst und beantwortet. Diese atemberaubende Geschichte findet ein würdiges Ende, dem es nichts mehr hinzuzufügen gibt. Es ist perfekt. Und erst im Nachhinein, wenn man die letzten Szenen noch einmal Revue passieren lässt, wird dem Leser erst bewusst, wie komplex und vielschichtig diese Geschichte tatsächlich war. Sehr beeindruckend, wie die Autorin schon von Beginn an unbemerkt Fäden spannt, die erst am Ende ein Netz ergeben, das in Erstaunen versetzen muss.

Fazit: Ein Buch, das sich kaum auf ein Fazit reduzieren lässt. Wer bis hierhin den Weg mit Colin und Ellie gerne gegangen ist, dem wird dieser letzte Band alles abverlangen. Dieses Buch wirkt noch tagelang nach. Im Kopf des Lesers wirbeln die Ereignisse durcheinander. Gleichzeitig wurde der perfekte Abschluss für diese Trilogie geschaffen. Eine unglaubliche Leistung der Autorin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein versöhnlicher Abschluss, 7. November 2011
Von 
lesezimmerchen (Norddeutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Ellies Welt ist ins Schwanken geraten. Gerade konnte sie ihren Bruder Paul von einem Befall durch einen Mahr bewahren, doch sie musste einen hohen Preis zahlen. Bevor sie ihr Leben jedoch ordnen und selber zur Ruhe kommen kann, muss sie noch eine wichtige, vielleicht die wichtigste, Aufgabe erledigen: Sie muss Tessa finden und ausschalten. Tessa, in der sie Grund und Ursprung allen Unglücks und aller Verzweiflung sieht, die sie so fest im Griff haben. Tessa, die jedoch unglaublich stark und schier unbesiegbar ist. Und so begibt Ellie sich erneut in Gefahr, um ihre Lieben und ihre Liebe zu retten.

Nachdem Splitterherz so voller Zauber und Scherbenmond eine so arge Enttäuschung war, spielt Dornenkuss auf einer ganz anderen Ebene.

Man merkt der Sprache an, dass seit dem ersten Band einige Zeit vergangen ist, und die Autorin in diesem Fall nicht "einfach nur" eine Geschichte erzählt hat, sondern dass mehr dahinter steckt, vielleicht auch mehr Druck und Arbeit.
Flüssig und eingängig ist der Stil der Autorin nach wie vor, so dass man das Buch gut lesen kann und sich 800 Seiten nach viel weniger anfühlen. Aber die Sprache ist erwachsener, dunkler, abgeklärter geworden, man fühlt sich nicht länger in einem Sommermärchen, sondern in einem dunklen Alptraum gefangen.
Manchmal kommt man den Figuren so nah, dass man ihre Emotionen förmlich aufnimmt, um sich herum spürt, was zu einem recht interessanten Leseerlebnis führt.

Weniger hilfreich ist dies, wenn man sich die Personen näher anschaut. Sicher ist vieles der Entwicklung geschuldet, die jeweils durchgemacht wird, aber Ellie konnte unglaublicherweise sogar NOCH unsympathischer, egozentrischer, zickiger und nerviger werden. Wo ist das nette Mädchen hin? Wo die junge Frau, der man mit einem Lächeln im Gesichte in ihre Abenteuer gefolgt ist und der man so vieles verzeihen wollte? Geblieben ist eine enttäuschte, verängstige, desillusionierte Frau, die neben diesen durchaus verständlichen Antriebgründen eben auch labil, albern und stellenweise unglaublich unreif wirkt. Und das verfolge ich als Leser dann nicht mehr so gerne.

Die anderen Figuren zeigen sich in Anbetracht einer angespannten Situation von ihren besten und ihren schlechtesten Seiten, wirken aber, bis auf Tillmann, seltsam farblos, obwohl sie doch im zweiten Band erst die Bühne betreten haben und sich eigentlich viel deutlicher hätten präsentieren können. Tillmann jedoch, der heimliche Star der Reihe, mausert sich zu einem äußerst interessanten jungen Mann, der, obwohl er hier mehr im Hintergrund agiert, doch eine bedeutende Stütze der Handlung ist.

Colin, tja, Colin. Im ersten Band der geheimnisvolle Fremde, im zweiten Band der gefährliche Fremde, in diesem Band der abwesende, hilflose Fremde. Auch er konnte sich leider nicht zum Positiven entwickeln, was sehr schade ist, war er doch einer der Hauptgründe, aus denen der erste Band so zauberhaft war.
Insgesamt also Protagonisten, die nicht wirklich überzeugen konnten und auch die neu eingeführten Personen wirken eher blass. Die Existenzberechtigung von Dr. Sandmann als so umständlich eingeführte Person möchte ich sogar in Frage stellen, denn mir ergründet sich auch, oder sogar erst recht jetzt noch nicht, warum man so viel Wirbel um eine letztendlich so unwichtige Figur machen musste.

Die Handlung ist dann wieder der große Pluspunkt des Buches. Der Beginn wirkt lange nicht so gezwungen wie bei Scherbenmond und im ganzen Buch finden sich immer wieder sehr gute, sehr intensive Szenen. Schade ist es, dass die Autorin sich im - zugegebenermaßen etwas zu langen - Mittelteil manchmal verrannt zu haben scheint, denn stellenweise gleitet sie in unwichtiges, nicht besonders spannendes Geschwafel ab, so dass sich Kapitel ergeben, die man durchaus stark hätte kürzen oder sogar ganz streichen können.

Jedoch strebt man in diesem Buch einem definitiven Ende entgegen, das durchdacht aufgebaut und tatsächlich sehr gut umgesetzt wurde. Einiges eröffnet sich dem Leser erst ganz am Schluss und solche Finale stechen meistens sehr positiv aus der Masse heraus.
Und ja, ich mag Enden, die eben nicht "happy" sind. Diese sind meistens doch dramatischer, lebensnäher, beeindruckender.
In diesem Fall ließ das Buch mich erstmal sprachlos zurück und das geschieht nun wirklich nicht oft. Es war beeindruckend, ergreifend, mitreißend, dramatisch, greifbar, faszinierend.
Auch wenn der Spannungsbogen zu wünschen übrig lässt, schöpft die Autorin am Schluss nochmal aus den Vollen und das macht den langatmigen Mittelteil mehr als wett.

Und von dieser Seite her verdankt das Buch dem grandiosen Schlussspurt eine deutliche Aufwertung in der Gesamtbewertung. Insgesamt ein wunderschön gestaltetes, sehr gut lesbares Buch, das durch seine Dunkelheit und seine teilweise enorm anstrengenden Charaktere definitiv nicht an Splitterherz heran reichen kann. Aber auch ein Buch, das durch eine intelligente, gut ausgearbeitete Auflösung, durch gute Lesbarkeit und stellenweise außerordentliche Intensität einen sehr versöhnlichen Abschluss der Trilogie bildet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, was für eine Triologie - vielen Dank Bettina Belitz!, 28. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Zuerst muss ich sagen, dass mir die ganze Trilogie rund um Ellie, Collin und den Nachmahren wahnsinnig gut gefallen hat! Ich bin ein riesen Fan von Fantasy-Liebesgeschichten, bei denen es aber spannend und aktionreich zugeht und die männliche Hauptfigur dunkel und geheimnisvoll ist.

Die Autorin versteht es die verschiedensten Emotionen beim Lesen der Bücher in einem hervorzurufen. Ich habe selten so herzlich gelacht, geweint, mich gefreut oder mich geärgert wie beim Lesen dieser Triologie. Auch könnte ich mich sehr gut mit der Hauptprotagonistin Ellie identifiziern, da sie mir gar nicht so unähnlich ist.
Auch die "Nebencharaktere" habe ich beim Lesen sehr ins Herz geschlossen.

Fazit: 5 Sterne - Für mich einer der besten Fantasy Triologien, die es auf dem Markt gibt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gigantisch!, 1. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Nachdem ich schon von "Splitterherz" begeistert war, "Scherbenmond" allerdings noch mehr geliebt habe, weil es eben tiefer ging und nicht "nur" der Anfang einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte mit Hindernissen war, bin ich von "Dornenkuss" hingerissen! Die Handlung wird hier schon zum Genüge beschrieben und eigentlich möchte ich allen zukünftigen Lesern raten, diese nicht zu ausführlich zu lesen, da sonst der gesamte Überraschungsfaktor des Buches verloren geht. Von daher von mir nur soviel: Ich habe erst die erste Hälfte des Buches verschlungen, dann kam eine kleine Ruhepause, in der ich das Buch sogar weglegen konnte, weil ich mir gar nicht vorstellen konnte, was jetzt noch groß passieren soll, aber dann ging es wieder los und die letzten 400 Seiten habe ich in weniger als 2 Tagen gelesen. Das Buch lässt einen melacholisch, aber zufrieden zurück. Es ist weder zu tragisch, noch zu positiv (was meiner Meinung nach in die Reihe nicht hineingepasst hätte), sondern genau richtig. Und das Ende gibt allen drei Bändern rückwirkend noch mehr Tiefe und lädt den Leser ein, in den Spiegel zu schauen und sich selbst zu erkennen. Meiner Meinung nach ein ganz großes Werk der "Junge-Erwachsene-Literatur", wie die Autorin ihre Bücher völlig richtig kategorisiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dornenkuss, 20. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Gemeinsam mit ihrem Bruder Paul und ihren Freunden Tillmann und Gianna macht sich Ellie auf nach Italien, um dort Tessa zu bekämpfen, die Colins und ihr Glück bedroht. Und tatsächlich macht sich Tessa auf den Weg… Außerdem hofft Ellie ihren verschwundenen Vater in Italien zu finden…

Ellie steht dem Land zu Beginn eher skeptisch gegenüber, aber mit jedem Tag fühlt sie sich wohler in Italien und als sie schlussendlich Angelo kennen lernt, scheint ihr Glück nahezu perfekt zu sein. Allerdings bemerkt Ellie dabei nicht, dass sie sich von Colin immer mehr entfernt und Angelo ein gefährliches Spiel mit ihr treibt…

Im Gegensatz zu “Scherbenmond” – Teil 2 der Trilogie” – fand ich bei “Dornenkuss” sofort wieder in die Geschichte rein… dies liegt aber sicherlich daran, dass ich “Scherbenmond” erst vor kurzem gelesen habe. Darüber war ich sehr froh, denn hätte ich länger gewartet, hätte es sicherlich wieder einige Zeit gedauert, bis ich mich wieder eingelesen hätte.

Gemeinsam mit Ellie, Colin, Paul, Tillmann und Gianna machte ich mich also auf nach Italien… und war wirklich gespannt, welche Abenteuer mich dieses Mal erwarten würden… besonders neugierig war ich natürlich auf den Kampf mit Tessa, jener Mahrin, die Ellies und Colins Glück bedrohte. Die Idee an sich, wie Tessa für immer besiegt werden kann, fand ich an und für sich sehr gut… allerdings ging mir dann schließlich alles etwas zu schnell… das Aufeinandertreffen mit Tessa und der Kampf selbst.

Ansonsten hat mir die Geschichte bis dahin aber eigentlich ziemlich gut gefallen… interessiert verfolgte ich natürlich auch, wie sich die komplizierte Liebe zwischen Ellie und Colin weiter entwickelte.

Mit dem Auftauchen von Angelo jedoch blickte ich hin und wieder dann jedoch nicht mehr ganz durch und fand die Geschichte vorübergehend etwas verwirrend. Als sich alle Fragen jedoch nach und nach aufklärten, war ich wieder sehr fasziniert…

Das Ende der Trilogie schlussendlich kam für mich nicht überraschend… zumindest bis zum Epilog… mit diesem endgültigen Ausgang der Geschichte hab ich eigentlich gar nicht gerechnet und war daher zum Schluss hin wieder absolut begeistert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz Anfangsschwierigkeiten ein wundervolles Buch, 7. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Das Buch stand jetzt seit der Veröffentlichung in meiner Bücherschrank und ich konnte mich nicht aufraffen, es zu lesen. Das lag aber mehr an allgemeiner Leseunlust und weniger an dem Buch selbst. Wenn ich dann mal gelesen habe, konnte ich mich nicht richtig einlesen, bis gestern. Ich weiß nicht, was passiert ist. Ich hab es verschlungen! Es ist bedrückend, das stimmt, aber nicht alle Bücher können einen zum Lachen bringen. Trotzdem ist es ein wundervolles, spannendes, berührendes Buch, dessen Inhalt mich noch ein paar Tage beschäftigen wird. Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der emotionalsten Buchreihen des Fantasy-Genres, 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Als ich dieses Buch nach den letzten Zeilen zuschlug dachte ich zuerst ich würde erst jetzt in eine Fantasiewelt abtauchen und nicht aus einer erwachen.Die Geschichte rund um Ellie und Colin hat mich so in ihren Bann gezogen ,dass ich mich im ersten Moment schwer tat in die Wirklichkeit zurückzukehren.(Man muss dazu sagen ,dass ich alle drei Bände hintereinander in 5 Tagen durchgelesen habe.)Durch alle Zeilen hindurch habe ich mich die ganze Zeit in Ellie hineinversetzen können.Auch wenn sie durchaus keine leichte und einfache Persönlichkeit ist konnte ich jede ihrer Entscheidungen nachvollziehen,mit ihr weinen,lachen und manchmal auch die Welt nicht mehr verstehen.Sie ist mit Abstand eine der stärksten Hauptprotagonistinnen die es gibt.Doch das ist nicht die einzige Stärker dieses Buches (oder besser gesagt der ganzen Reihe)Jede einzelne Figur ist bis ins millionste durchgeplant und schon nach ein paar Seiten glaubt man ,man kenne sie schon sein ganzes Leben lang ,denn man zweifelt nicht an ihren Entscheidungen.Denn sie könnten für diese Charaktere nicht anders ausfallen.Bbesonders berührt haben mich dabei unsere zwei "Helden" an Ellies Seite.Zum ein Tillmann ,den ich im Laufe der drei Bände immer mehr bewunderte.Er kann schwierig sein und auch er wendet sich oft gegen Ellie ,doch in ihrer größten Not konnte sie immer auf ihn zählen ,er stellte sein Leben hinter ihres.Ein echter Freund ,der doch mit einem ziemlich großen Arschlochpotential ausgestattet ist.Womit wir auch gleich zu Colin kommen.Er hat ,finde ich ,seine ironische und manchmal etwas fiese Seite zu sehr verkümmern lassen.Oft ist er mir zu traurig und selbst bemitleidend,hält zu wenig an seiner Liebe zu Ellie fest.Doch trotzdem ist mir fast noch nie eine männliche Hauptperson begegnet,die ich so sehr verstand und so viele Gefühle herrüber brachte.Ja, Colin ist für mich einsehr fühlender Mensch(oder Mahr)Weswegen mich die letzten Seiten doch sehr geschockt haben.Und nicht nur deswegen.Wer wie ich schon in den ersten beiden Büchern der Trilogie und in den Seiten dieses Buches vor dem "Finale" öfter kurz vorm Herzinfarkt,Nervenkolaps oder Heulkrampf stand ,wird das Ende wie eine Sichnadel im Herzen fühlen ,die noch lange nachwirkt.Dennoch muss dies ja nicht etwas grundlegend schlechtes bedeuten.

Fazit:
Diese Reihe ,insbesondere der letzte Teil ,ist eine der emotionalsten ,die ich aus dem Fantasygenre und allgemein bei Büchern kenne.Wenn man sich ganz auf sie einlässt nimmt sie einen gefangen von der ersten bis zur letzten Seite.Allerdings sollte man ihr aich gewachsen sein.Ich würde dieses Buch nicht direkt als Jugendbuch bezeichnen und deshalb raten es frühestens mit 16 Jahren zu lesen.
Von mir gibt es jedenfalls 5 Sterne(schade,dass man nicht noch mehr vergeben kann :D )und ich werde diese Geschichte wahrscheinlich noch eine ganze Weile nicht mehr aus dem Kopf bekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende Unterhaltung, 29. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Die ersten beiden Teile hat meine Tochter bereits mit Begeisterung gelesen. Auch der dritte Band ist spannend und unterhaltsam. Super.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Emotionaler kann ein Buch kaum sein., 20. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Dornenkuss (Gebundene Ausgabe)
Beschreibung

Auch nach den schrecklichen Vorfällen mit einem gierigen Mahr der seine zerstörerische Kraft freien Lauf lässt hält Elisabeth (kurz Ellie) Sturm an ihrer Liebe zu Colin fest. Vollkommen erschöpft recherchiert Ellie über den Verbleib ihres Vaters und sehnt die Rückkehr von Colin herbei um endlich Jagd auf Tessa zu machen.

Als Ellie gemeinsam mit ihrem Bruder, dessen Freundin Gianna und ihrem besten Freund Tillmann nach Italien aufbricht ist sie entschlossen dem Albtraum namens "Tessa" ein Ende zu bereiten. Dennoch entpuppen sich die ersten Wochen am Meer als ziemlich langweilig. Einzig die Begegnung mit Angelo (einem anderen Mahr) bietet Abwechslung und Ellie erhält endlich auf viele ihrer Fragen über Mahre Antworten. Je mehr Ellie herausfindet desto größer werden ihre Zweifel an ihrer Liebe zu Colin.

Meine Meinung

>>Dornenkuss<< ist der letzte Band der atemberaubenden Splitterherz-Trilogie von Bettina Belitz. Jeder Leser der auch schon >>Splitterherz<< und >>Scherbenmond<< gelesen hat dürfte ziemlich hohe Ansprüche an den letzten Roman dieser Reihe haben. So ging es auch mir und ich wurde nicht enttäuscht!

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt anspruchsvoll und voll emotionaler Tiefe. Außerdem ist es Bettina Belitz hervorragend gelungen das südländische Flair Italiens einzufangen. Man kann fast den Sand unter den Füßen spüren und das Salz auf den Lippen schmecken. Herrlich!

Trotz dieser erfrischenden Landschaft sind die Gefühle über den Großteil der Geschichte (passend zum Cover) ziemlich düster, bedrückend und angsteinflößend.

Da kommt die spezielle Hauptprotagonistin Ellie gerade recht. Sie sticht besonders aus dem Roman heraus, denn mit ihr durchlebt man eine wahre Berg- und Talfahrt der Gefühle. Glück, Liebe, Zweifel und Verderben lieben nah beieinander und lassen Ellies Handlungen teilweise ziemlich verrückt wirken. Dennoch kann ich mit ihr mitfühlen und die Hoffnung das für sie und Colin doch noch alles gut werden wird ist übergroß.

Das Salz in der Suppe ist auf jeden Fall der Mahr Angelo, er macht das Ende der Geschichte unvorhersehbar und gleicht auf eine gruselige Weise Ellies früherem Schwarm Grischa. Angelo macht das Chaos perfekt und wird so zu einer meiner absoluten Lieblingsfigur der Trilogie.

Da es mir manchmal etwas zu bedrückend ums Herz wurde musste ich beim lesen von >>Dornenkuss<< einige Male pausieren und die entstandenen Gefühle verarbeiten. Dadurch fehlte mir das Gefühl ein Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen sehr. Mit diesem kleinen Abzug und grenzenloser Begeisterung über den tollen Reihenabschluss vergebe ich 4,5 von 5 Grinsekatzen.

Über die Autorin

Bettina Belitz wurde am 21. September 1973 in Heidelberg geboren, studierte von 1993 bis 2001 Germanistik und Geschichte in Mainz, dann Magister in Heidelberg und Mannheim. Von 1996 bis 2001 arbeitet Bettina Belitz als freie Journalistin bei der Tageszeitung >>Die Rheinlandpfalz<< und absolvierte schließlich ihre Volantariat. Zwischen 2003 und 2005 arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin, freie Journalistin und Texterin für verschiedene Auftraggeber. 2007 zog sie mit ihrem Sohn in ein 400-Seelendorf im Westerwald.

Schon früh verliebte sich Bettina Belitz in die magische Welt der Bücher und begann in jungen Jahren selbst Geschichten zu schreiben, was sie 2008 zu ihrem Beruf machte als eine Agentin Bettina Belitz Blog entdeckte und somit den Weg für ihren Debütroman >>Splitterherz<< ebnete.

Information zur Reihe

2010 Splitterherz
2011 Scherbenmond
2011 Dornenkuss

Fazit

Emotionaler kann ein Buch kaum sein. Ein Trilogieabschluss der seinesgleichen sucht!

------------------------------------------------------------
© Bellas Wonderworld; Rezension vom 29.07.2012
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dornenkuss
Dornenkuss von Bettina Belitz (Gebundene Ausgabe - November 2011)
EUR 19,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen