Kundenrezensionen


81 Rezensionen
5 Sterne:
 (62)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein richtiger Sparks :-)
Ich habe mich sehr über das Erscheinen seines neuen Buches gefreut, da ich ein großer Fan seiner Bücher bin. Das letzte was ich allerdings gelesen habe, hatte mir gar nicht gefallen und anscheinend nicht nur mir lt. den Rezensionen. Da hat es mich umso mehr gefreut das dieses Buch wieder richtig gelungen ist.

Es geht um zwei Geschichten die...
Vor 7 Monaten von Diana veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber....
das ist bei Weitem nicht Nicholas Sparks Glanzstück, da habe ich schon wesentlich bessere Bücher von ihm gelesen.
Die Idee ist an sich nicht schlecht zwei Liebesgeschichten zu erzählen, die sich im späteren Verlauf des Buches dann kreuzen.Mich hat es aber stellenweise gelangweilt, die Seiten haben sich gezogen wie Gummi und ich wollte das...
Vor 4 Monaten von Pit veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein richtiger Sparks :-), 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Kindle Edition)
Ich habe mich sehr über das Erscheinen seines neuen Buches gefreut, da ich ein großer Fan seiner Bücher bin. Das letzte was ich allerdings gelesen habe, hatte mir gar nicht gefallen und anscheinend nicht nur mir lt. den Rezensionen. Da hat es mich umso mehr gefreut das dieses Buch wieder richtig gelungen ist.

Es geht um zwei Geschichten die irgendwann ineinander fließen. Beide erzählen von ganz unterschiedlichen Leben zum einen die Liebesgeschichte von Ira und Ruth die in einer ganz anderen Zeit stattgefunden hat als die von Luke und Sophie. Luke und Sophie sind noch sehr jung im Gegensatz zu Ira der mittlerweile 91 Jahre alt ist und seine Frau Ruth ist bereits vor einigen Jahren von ihm gegangen. Ira geriet in einen Autofall und seine verstorbene Frau erscheint im Unfallwagen und zusammen erzählen sie ihre Geschichte währenddessen Luke und Sophies Geschichte in der Gegenwart spielt. Ich habe mich immer gefragt wann und wie sich die Geschichten streifen. Ich hatte schon kleine Vorahnungen und ähnlich ging es dann auch aus aber wirklich nur ähnlich das hat die Atmosphäre es Buches für mich spannend gemacht.

Beide Liebesgeschichten haben mich ergriffen aber am meisten die von Ira und Ruth besonders zum Schluss hin wurde sie immer ergreifender und meine Augen standen das ein oder andere Mal unter Wasser.

Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen es gab viele Momente bei denen ich es nicht aus der Hand legen wollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ohne dich gibt es keinen Himmel!, 20. Januar 2014
Von 
Michael Krause (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Gebundene Ausgabe)
Der 91-jährige Ira hat auf einer einsamen Landstraße einen Autounfall und stürzt eine Böschung herab. Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod erscheint ihm seine verstorbene Frau Ruth und gemeinsam reflektieren sie ihr bewegtes Leben. Parallel dazu lernt der Leser Sophia und Luke kennen. Sophia studiert Kunstgeschichte und Luke ist ein Cowboy, der sich mit Bullenreiten sein Geld verdient. Das ungleiche Paar verliebt sich ineinander, doch hat ihre Liebe wirklich eine Chance? Zumal Luke Sophia nicht alles aus seiner Vergangenheit erzählt hat. An einen schicksalhaften Tag kreuzen sich die Wege der unterschiedlichen Generationen.

Eineinhalb Jahre mussten die Leser auf ein neues Werk des Großmeisters der Gefühle warten und erstmals hat mich Nicholas Sparks mit einem Roman nicht komplett begeistern können. Sicher, auch KEIN ORT OHNE DICH liefert das ab, was man von dem dem sympathischen Bestsellerautoren erwarten kann: Große Gefühle und Figuren, die einem wie Freunde ans Herz wachsen. Dies gilt vor allem für den Ich-Erzähler Ira. Seine Lebens- und Liebesgeschichte mit seiner Frau Ruth machen auch diesen Roman zu einem Lesevergnügen. Die Geschichte von Sophia und Luke konnte mich dagegen nicht wirklich fesseln. Hinter Lukes Geheimnis kommt man relativ leicht. Spannung bezieht der Roman vermeintlich aus der Frage, wie und wann sich die Wege der Protagonisten kurzen. Doch auch dies war mir nach gut der Hälfte des Romans relativ klar.

Wirklich misslungen ist in meinen Augen allerdings das Ende. Vom Heyne-Verlag gibt es die Information das die Filmrechte für KEIN ORT OHNE DICH sofort an 20th Century Fox verkauft wurden. Und so hat Nicholas Sparks diesmal auch ein Ende gewählt, dass gleich in bester Hollywoodtradition ohne Änderungen verfilmt werden kann. Wo er in früheren Werken den Leser zu tränen rühren konnte, hat er mich in diesem Fall eher enttäuscht.

Um es deutlich zu sagen: KEIN ORT OHNE DICH ist natürlich kein schlechter Roman. Doch gemessen an früheren Werken (auch der jüngeren Vergangenheit) muss ich diesmal ein paar Abstriche vornehmen. Auch wenn Nicholas Sparks mit Ira einen ganz tollen Protagonisten erschaffen hat, brilliert der Plot nicht ganz so gut. Wirklich enttäuscht wird man aber nicht, wenn man bisher für den Autor aus North Carolina schwärmte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lieblingsbuch von Nicholas Sparks, 23. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Gebundene Ausgabe)
Wenn man nur das Cover sieht, weiß man sofort: Das muss ein Buch voN Nicholas Sparks sein. Mir gefällt, dass die Cover einen alle einen ähnlichen Stil haben. Der Wiedererkennungswert ist dadurch sehr hoch und es sieht im Bücherregal einfach schöner aus .

Das Buch erzählt zwei verschiedene Geschichten, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und der Leser wird auch sehr lange auf die Folter gespannt. Erst in den letzten Kapiteln fügt sich alles zusammen.

Auf der einen Seite sind Sophia und Luke. Beide sind jung, beide beginnen langsam ihre Liebe zueinander zu entdecken. Und sie sind wirklich ein Nicholas-Sparks-Paar. Nicht alles ist immer Sonnenschein in der Beziehung, gerade Luke hat so einige Schwierigkeiten in seinem Leben, aber trotzdem merkt man die unzertrennliche Verbindung zwischen den beiden. Sophia war mir persönlich manchmal etwas zu unsicher, aber das war vielleicht in 3-4 Situationen so und hat nicht genervt. Es war irgendwie eine sehr menschliche Eigenschaft.

Auf der anderen Seite ist der bezaubernde Ira. Ira hat sein Leben gelebt. Er musste vor ein paar Jahren seine geliebte Frau beerdigen und seit dem fehlt ihm ein wichtiger Teil. Es ist immer so herzzerreißend wenn es um Ira ging. Ira ist so ein guter Mann gewesen und das Schicksal hat es nicht immer gut mit ihm gemeint. Ira erinnert sich in seinen Passagen oft an die Vergangenheit und diese Geschichten waren wirklich nicht langweilig. Es ist wie, als wenn man seinem Großvater zuhört.

Nicholas Sparks schreibt in "Kein Ort ohne dich" sehr bedacht und auch ohne viel künstliches Drama hat mich die Geschichte von der ersten Seite an gefesselt. Ich habe das Gefühl, dass er in diese Geschichte richtig Herzblut reingelegt hat. Manchmal fehlte mir bei anderen Büchern von ihn dieses gewisse Extra, "Kein Ort ohne dich" hat es. Mir kamen so oft die Tränen beim Lesen, gerade wenn es um Ira und seine verstorbene Frau ging. Nicholas Sparks hat mit dem Buch wirklich einen Nerv getroffen.

FAZIT
"Kein Ort ohne dich" ist schon nach der Hälfte zu meinem Lieblingsbuch von Nicholas Sparks gekürt wurden. Ich habe geweint, mitgefiebert und auch seelig vor mir hingelächelt, weil die Geschichte einfach so wunderschön ist. Das Ende habe ich zwar ein wenig vorhergesehen, aber genau so wollte ich es auch haben. Einfach perfekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Wenn es einen Himmel gibt, werden wir einander wiederfinden, ..., 13. Dezember 2013
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Gebundene Ausgabe)
... denn ohne Dich gibt es keinen Himmel." Zitat Seite 491

17 Sparks-Romane gibt es inzwischen. Ich habe sie alle gelesen und bin süchtig nach dieser "Schmalzschmonzettendosis", die ich einmal im Jahr brauche. In den letzten Jahren erschienen die Bücher von Sparks meist im Frühjahr und so war es für mich nun ungewohnt, aber wunderschön, eine Wintergeschichte im Winter zu lesen!

Während Sparks in einigen seiner letzten Bücher auf die Spannungsebene wechselte (diese Ausflüge mochte ich ebenfalls sehr), setzt er in diesem Roman wieder voll auf's Herz. Ich liebe es, wenn er über alte Menschen schreibt. Alte Paare, die fast ein ganzes Leben miteinander verbracht haben und sich bis zum letzten Tag geliebt haben. So ist es in diesem Buch, das aus zwei Erzählebenen besteht.

Zum einen gibt es Ira, einen 91jährigen Mann, der einen schweren Autounfall hatte und mehrere Tage in seinem Auto schwerverletzt gefangen ist. In seiner Not und im Taumel seiner Schmerzen erscheint ihm Ruth, seine bereits verstorbene Frau. Er redet mit ihr und lässt alte Erlebnisse Revue passieren. Nicht selten hatte ich Tränen in den Augen, denn Sparks schafft es einfach immer wieder, die Gefühle so gut rüberzubringen, dass ich als Leserin das Gefühl bekomme, selber so geliebt zu werden, wie Ruth es in dem Buch wird.

Der zweite Erzählstrang berichtet über die gerade anfangende Liebe zweier junger Menschen, die sich bei einem Bullenreiten kennenlernen. Sophie wird von ihrem Ex-Freund Brian gestalked und als er anfängt, handgreiflich zu werden, wird Sophie von Luke, einem jungen Cowboy, beschützt, der irgendwann mehr für sie wird, als nur ein Lebensretter. Doch birgt er auch ein großes Geheimnis in sich, das Sophie erst erfährt, als sie sich schon längst in ihn verliebt hat.

Es ist ein sehr ruhiges Buch, das die Besinnlichkeit des Winters in mir unterstrichen hat. Ich habe mich einfach wohlgefühlt im Leben von Ira, Ruth, Luke und Sophia. Sie haben mein Herz erwärmt und natürlich flossen am Ende auch wieder die Tränen. Denn die gehören zu einem richtigen Sparks einfach dazu. Ich wäre sehr enttäuscht, wenn Sparks es einmal nicht schaffen würde, mir die Tränen herauszulocken, die tief in mir schlummern.

Und nun werde ich das Buch neben meine anderen 16 Sparks-Schmöker stellen. Der Autor braucht mittlerweile ein eigenes Bücherregal ;-)

Ein schönes Buch, das im Winter spielt und den eigenen Winter ein stückweit wärmer macht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Ort ohne dich, 10. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nicholas Sparks‘ neuer Roman „Kein Ort ohne dich“ bietet den Lesern gleich zwei Liebesgeschichten. Zum einen erzählt der 91-jährige Ira von seinem Leben mit Ruth. Er sitzt nach einem schweren Unfall in seinem Auto gefangen und beginnt zu halluzinieren. Neben ihm taucht seine verstorbene Frau auf, die sich mit ihm darauf macht, die Erinnerungen ihres gemeinsamen Lebens zu durchstreifen. Immer wieder versucht sie, Ira daran zu hindern einzuschlafen. Denn noch ist seine Geschichte nicht zu Ende…

„Manchmal glaube ich, ich bin der Letzte meiner Art. Mein Name ist Ira Levinson. Ich bin Südstaatler und Jude und auf beides gleichermaßen stolz. Außerdem bin ich ein alter Mann. Geboren wurde ich 1920, dem Jahr, in dem Alkohol gesetzlich verboten wurde und Frauen das Wahlrecht erhielten…“ (S. 7)

Während Ira vergangene Zeiten schildert, von Krieg und Tod spricht, die Auswirkungen des Krieges beschreibt, ist in der Gegenwart Anfang Februar 2011. Im Wechsel erfährt man von Iras Befinden im Auto und dem jungen Paar Sophia und Luke. Diese sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Während Sophia ihr Leben als Studentin genießt, ist Luke Rodeoreiter und ständig unterwegs. Als sie sich ineinander verlieben, scheinen sie keine Probleme zu sehen, bis sie die Realität wieder einholt. Ist eine gemeinsame Zukunft überhaupt möglich? Zwei verschiedene Welten prallen aufeinander – die Welt einer angehenden Kunsthistorikerin, die ihr Glück in der Ferne suchen möchte, und die eines Ranchers, der sein Leben beim Bullenreiten riskiert und die Ranch niemals verlassen würde.

Konflikte trägt jeder der Protagonisten mit sich mit. Sophia versucht über ihre letzte Beziehung hinwegzukommen und fragt sich, ob sie mit Luke nicht einfach nur zusammen ist, um sich über Brian hinwegzutrösten. Ihre Zweifel wirken sich oftmals auf ihr Verhalten aus, was zu Streitereien mit Luke führt. Dabei glaubt sie immer wieder:

„Sie hatte die Trennung mit Brian nicht nur verwunden, sondern sie war froh, ihn los zu sein. Seit dem letzten Frühjahr hatte sie sich in dieser Beziehung gefühlt wie Jacob Marley, der Geist in Dickens‘ Weihnachtsgeschichte, der in alle Ewigkeit die Ketten mit sich herumtragen muss, die er im Leben geschmiedet hat…“ (S. 241)

Luke plagt der Gedanke: wenn er mit dem Bullenreiten aufhört, haben seine Mutter und er kein Geld mehr, um die Kosten für die Ranch zu decken. Auf der anderen Seite weiß er, dass Rodeoreiten ihn das Leben kosten kann. Die Angst, der Unfall, den er schon einmal hatte, könnte sich wiederholen, sitzt ihm dabei stets im Nacken.

Ira und Ruth müssen lernen mit der bitteren Tatsache zu leben, niemals gemeinsame Kinder haben zu können. Während Ira zusätzlich die Erinnerungen an den Krieg zu schaffen machen, bereiten Ruth ihre Schüler Kopfschmerzen. Zu gerne würde sie jedem einzelnen von ihnen helfen, weiß aber auch, dass das unmöglich ist.

Was beide Paare gemeinsam haben, ist das Interesse an Kunst. Diese bildet einen Schwerpunkt des Romans, gibt den Protagonisten Hoffnung und Halt in schweren Zeiten. Wie ein Rahmen, der das Bild der Liebe zusammenhält. Die Frage, was die Protagonisten verbindet, stellt sich einem beim Lesen die ganze Zeit über. Doch erst am Ende bekommt man eine Antwort darauf.

Auch wenn die Protagonisten den bekanntesten Klischees entsprechen, deren Dialoge teilweise unnatürlich kitschig sind und viele Stellen unnötig in die Länge gezogen wurden, so ist es doch ein lesenswerter Roman. Ein Roman über die Liebe, über den Tod und das Leben. Über Kunst und die schönen Dinge des Lebens. Über Schönheit und deren Vergänglichkeit. Über Krieg und seine Auswirkungen. Über falsche und richtige Entscheidungen und die Kunst, mit diesen leben zu können.

© Bücherstadt Kurier
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber...., 27. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Kindle Edition)
das ist bei Weitem nicht Nicholas Sparks Glanzstück, da habe ich schon wesentlich bessere Bücher von ihm gelesen.
Die Idee ist an sich nicht schlecht zwei Liebesgeschichten zu erzählen, die sich im späteren Verlauf des Buches dann kreuzen.Mich hat es aber stellenweise gelangweilt, die Seiten haben sich gezogen wie Gummi und ich wollte das Bullenreiten auch nicht so ausführlich beschrieben haben und von jedem Tier den Namen wissen....
Nach ungefähr der Hälfte des Buchs wurde die Geschichte flüssiger und weniger langatmig. Hier habe auch ich teilweise ein paar Tränen vergossen.
Schlecht fand ich, dass der Leser nicht erfahren hat warum sich Daniel Mc Callum nie mehr bei Ruth gemeldet hat .
Das Ende der Geschichte und wie sich die zwei Liebesgeschichten miteinander verbinden ist meiner Meinung nach doch sehr an den Haaren herbeigezogen und wirkt extrem konstruiert.
Um es kurz zu machen, das Buch unterhält einen ganz ordentlich mehr aber auch nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen eine wunderschöne gefühlsvolle Story, die das Herz bewegt, 24. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Gebundene Ausgabe)
Meine Meinung:
*uff* … ich bin noch ganz benebelt von dieser wieder mal sehr emotionalen, bewegenden und wunderhaften Geschichte von Nicholas Sparks. Ich brauch mich eigentlich schon nicht mehr wundern, denn dieser Mann schafft es jedesmal mit total zu berühren mit seinen herzergreifenden Geschichten. Der Schreibstil ist wieder von soviel Emotionen geladen, nimmt einen sofort mit ins Geschehen und berührt förmlich das Herz des Lesers.

Ich bin fasziniert, wie er diese Emtionen in Worte und Geschichten packen kann, dass man jedesmal total berührt und fasziniert ist. Und dieses mal macht er deutlich, dass WUNDER immer dann geschehen, wenn man gar nicht damit rechnet.

Die Geschichten zweier Paare, die unterschiedlicher nicht sein können, aber doch sehr viel auch gemeinsam haben … eine Geschichte, die uns in eine andere Zeit, die Vergangenheit entführt und zeitgleich eine Begegnung zweier Menschen, die gerade sich kennen und lieben lernen … spannender, emotionsgeladener und herzergreifender kann es fast nicht mehr werden.

ICH LIEBE die Geschichten von Nicholas Sparks und freue mich immer wieder auch die etwas älteren Werke von ihm noch zu lesen (und davon hab ich noch ein bisschen was auf meinem SUB ) ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Geschichte, 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Kindle Edition)
Ich habe dieses Buch schon lange erwartet,da ich ein Fan von Nicolas sparks bin.ich fand die zwei erzählten Geschichten an sich zwar gut ,hab auch mitgeführt u mir immer das Ende ausgemalt,aber dennoch hat mich dieses Buch nicht so berührt wie einige seiner anderen Werke.Freue mich jedoch auf das nächste,was hoffentlich noch all zu lange auf sich warten lässt.Mein Favorit ist bis jetzt immer noch “Wie ein einziger Tag“
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Liebesgeschichten in einem Buch, 23. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Gebundene Ausgabe)
Bisher habe ich jeden Roman von Nicholas Sparks gelesen und kann es kaum erwarten, bis der nächste erscheint. Der eine Roman gefällt mir besser, der andere weniger gut, aber eins haben sie alle gemeinsam: sie sind wundervoll geschrieben von einem großartigen Schriftsteller. Von dem Vorgängerbuch war ich nicht ganz so begeistert, deshalb war ich bei diesem umso gespannter. Und was soll ich sagen? Ich wurde von der ersten Seite an in dieses Buch förmlich eingesogen, habe es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen, konnte es kaum weglegen. Die Figurenzeichnung ist grandios, ich hatte sofort Bilder vor Augen, die förmlich einen Film ablaufen ließen.
"Kein Ort ohne dich" erzählt zwei Liebesgeschichten. Es geht um das Paar Ira und Ruth und um das Paar Luke und Sophia.
So verschieden wie die Paare und ihre Geschichten sind, so verschieden stellt Sparks sie dar. Iras und Ruths Geschichte wird in Rückblicken erzählt, streckenweise in Dialogform und tatsächlich mehr erzählt als gezeigt, das fand ich etwas schade. Ihre Geschichte ist eher traurig, aber auch voller Hoffnung, doch eine gewisse bedrückende Grundstimmung herrscht hier schon vor und man leidet sehr mit. Wobei sich Ira, der sich in einer ziemlich ungünstigen Lage befindet, seinen Humor bewahrt hat. Galgenhumor könnte man es nennen.
Luke und Sophia sorgen für den perfekten Ausgleich. Ihre Geschichte ist frisch und locker, man ist mittendrin, man erlebt ihre Geschichte mit. Das Paar habe ich noch mehr ins Herz geschlossen als Ira und Ruth. Auch Luke und Sophia haben mit Problemen zu kämpfen und gerade zu Beginn einer Beziehung können Geheimnisse schaden ...
Es dauert sehr lange, bis man erfährt, wie die Lebenswege beider Paare sich kreuzen und das macht einen Großteil der Spannung aus. Das ganze Buch steuert auf das Ende zu. Ich möchte und werde hier nicht zu viel verraten, um die Überraschung zu erhalten. Ich persönlich war etwas enttäuscht von der Auflösung (erinnert mich etwas zu sehr an Hollywood) und das ist der Grund, weshalb dieses ansonsten sehr schöne Buch von mir nicht die bestmögliche Wertung erhält. Dennoch empfehle ich es in jedem Fall weiter, denn zum einen sind die Geschmäcker verschieden, zum anderen ist es einfach ein wundervolles Buch, ich finde sogar, es ist eines der kraftvollsten und schönsten Bücher, die der Autor je geschrieben hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen "Nur einen einzigen Tag", 14. Juli 2014
Von 
Silke Ingenbold-kowanda "Büchermurmel" (Oberhausen, Ruhrgebiet) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Kein Ort ohne dich: Roman (Gebundene Ausgabe)
Dieser Roman beinhaltet zwei Geschichten, die parralel erzählt werden und sich am Ende
zusammenfügen. Jedoch geschieht dies eher zufallsmässig als durch tiefere Bedeutung,
was ich sehr sehr schade fand.

Die erste Geschichte handelt von dem 91jährigen Ira, der einen Autounfall hat und
sich nicht selbst befreien kann. Er ist in seinem Auto gefangen und verliert immer
mehr Lebenskraft. In dieser Situation begegnet Ira seiner bereits vor Jahren verstorbenen
Ehefrau und er lässt sein Leben mit ihr Revue passieren.

Parralel lernen wir Luke und Sophia kennen, deren Leben nicht unterschiedlicher verlaufen
könnte. Die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann ihre Liebe Bestand haben?

Ich bin wirklich ein Nicholas Sparks Fan.
Doch dieser Roman konnte mich wirklich nicht besonders begeistern.
Ich empfand das hin- und herspringen zwischen den beiden Geschichten als anstrengend
und nervend, da sie total unterschiedlich sind.
Die Geschichte des sterbenden Ira konnte mich noch begeistern, doch Lukes und Sophias
story fand ich uninteressant, was nicht zuletzt an Lukes Interesse am "Bullenreiter" lag.
Diese Handlungspassagen interessierten mich wirklich wenig und dadurch zog sich der
Roman endlos lange hin.
Ich habe mich teilweise wirklich durch die Seiten gequält, mit der Hoffnung auf eine
mehr als aufregende Zusammenführung beider Geschichten.
Doch auch diese Auflösung riss mich leider nicht vom Hocker.

Ich hoffe, das die nächste Geschichte des Autors mich wieder voll begeistern kann.
Aufgrund wenigstens eines schönen Handlungsstrangs, den von Ira und seiner Gattin, vergebe
ich dem Buch gutgemeinte 3 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kein Ort ohne dich
Kein Ort ohne dich von Nicholas Sparks (Audio CD - 25. November 2013)
EUR 15,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen