Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen139
4,5 von 5 Sternen
Format: MP3 CD|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich bin an sich nicht der Fantasyliebhaber. Wenn Fantasy, dann muss die Story in der "normalen" Welt stattfinden und es dürfen weder Zwerge, noch Gnome, noch Elfen vorkommen. Irgendwie kann ich mich da so schlecht hineindenken und meine Phantasie reicht nicht aus, mich in diese Sphären zu beamen :-)

Was aber immer geht, sind Geschichten mit Geistern. Geschichten wie diese hier rund um Lockwood, Lucy und George, die ihres Zeichens Geisterjäger sind. Da muss man doch direkt an die Ghostbusters aus den 80ern denken oder? Auf jeden Fall werden die drei gerufen, wenn uralte Geister sich in Häusern aufhalten und ihren neuen Eigentümern das Leben schwer machen. Und so beginnt der Roman auch damit, dass das Team in ein Haus geordert wird, in dem eigenartige Dinge passieren. Mit der Beschreibung dieser Dinge und vor allem dem nächtlichen Besuch der drei in diesem Haus, hat mich das Buch auch sofort in sich hineingezogen.

Der Schreibstil ist super gut lesbar, der Humor manchmal schwarz und trocken, genauso mag ich das.

Nach dem ersten im Buch beschriebenen Fall musste ich erst einmal nachschauen, ob "Die seufzende Wendeltreppe" ein Teil einer Serie ist, denn am Anfang des Buches wird gar nicht so recht beschrieben, wer denn Lockwood & Co. eigentlich sind und ich dachte zunächst, ich hätte einen "Vor-Band" verpasst. Dem war aber nicht so, denn es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe und nach einigen Seiten wird dann auch die Vorgeschichte von Lockwood und seinen Mitarbeitern erzählt.

Der Band selber ist in sich abgeschlossen und hinterlässt (zum Glück) keinen Cliffhanger, obwohl er mit einer Sache sehr neugierig macht auf den zweiten Teil. Mit dem Abschluss der Story kann man aber wunderbar leben.

Mir hat dieser Auftakt so gut gefallen, dass ich nun auch nach den Bartimäus-Büchern des Autors schiele. Allerdings hab ich da noch ein wenig Angst, dass es mir ZU fantasylastig sein könnte. Bisher hab ich allerdings nur Gutes über die Reihe gehört und vielleicht wage ich mich eines Tages ran.

Ich fand es auf jeden Fall total interessant, die beschriebenen Erscheinungen und Geister kennenzulernen und habe mich nicht selten beim Lesen des Buches gefragt, ob es nicht wirklich möglich ist, dass um uns herum viele viele Geister ihr Unwesen treiben und wir nur einfach nicht die Gabe haben, sie zu sehen. Wenn es GUTE Geister wären, hätte ich nichts gegen eine solche Gabe. Bei weniger guten Geistern bin ich aber froh, dass ich keine sehen kann.

Ein tolles Jugendbuch, das mich als Frau, die die Altersempfehlung leicht überschritten hat, total begeistert hat. Ich freue mich schon auf weitere Folgen dieser Reihe!
0Kommentar|41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2014
Rezension:

Als große Liebhaberin von Geistergeschichten, kam ich am Reihenauftakt “Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe” von Jonathan Stroud natürlich nicht vorbei, nachdem ich erst einmal gehört hatte, dass es sich bei Lockwood & Co. um eine Agentur von Geisterjägern handelt und die Welt in der Geschichte von eine Art ‘Geisterempidemie’ befallen ist.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von Jonathan Stroud bisher noch nichts gelesen habe (ja, auch die Bartimäus-Bücher nicht) und so war ich sehr überrascht über den Schreibstil, der mir richtig gut gefallen hat. Locker, flüssig und spannend erzählt er die Geschichte in 26 Kapiteln und hängt als Zugabe noch ein Glossar mit den gebräuchlichsten Begriffen der Geisterjägerwelt an.

Erzählt wird aus der Sicht der hochsensiblen Lucy – eine der drei Mitarbeiter von Lockwood & Co., und diejenige, die als letztes zur Gruppe stieß. Anthony, von allen nur ‘Lockwood’ genannt, der sich immer sofort ins Geschehen stürzende Chef und George, ein wahrhaftiger Recherchefreak, komplettieren das ungleiche Trio. Was ich am faszinierendsten fand war, dass es sich bei den dreien um Kinder bzw. Jugendliche handelt, was ich am Anfang durch ihr erwachsenes Verhaltens überhaupt nicht bemerkte. Die vielen Geisterjägeragenturen der Geschichte bestehen nur aus Kindern, da Erwachsene Geister nicht sehen können. Allerdings haben diese Agenturen normalerweise einen volljährigen ‘Berater’, der aufpassen soll – im Gegensatz zu Lockwood & Co.

Der Plott der Geschichte ist, dass unser Team bei einem Auftrag richtig großen Mist gebaut und somit ein Wohnhaus abbrennt (hätten sie auf George gehört und sich ordentlich informiert, wäre das natürlich nicht passiert). Nun hängt eine Klage im Raum und Lockwood kann die Summe für den Schadensersatz nur dann aufbringen, wenn er einen richtig großen Auftrag bekommt – nicht ganz so leicht, wenn man dafür bekannt ist, Häuser in Flammen aufgehen zu lassen. Trotz allem ergibt sich durch seltsame Begebenheiten ein neuer Auftrag – und der ist extrem gefährlich, denn die Geister des betroffenen Herrenhauses haben bereits mehrere Geisterjäger auf dem Gewissen.

Eine Geschichte mit Geistern UND einem Spukhaus – mein persönlicher Lieblingstoff. Spätestens als Lucy anfing von dem Auftrag im Haus zu erzählen, war ich völlig gefesselt, und was sich nach und nach offenbart ist einfach nur genial. Nur das Ende hat mich nicht so ganz angesprochen. Man kann sich denken, dass an diesem Auftrag irgendetwas faul war und was es letztendlich war, war mir beinahe etwas zu abgedreht und hätte sich anders sicher besser auflösen lassen… Was aber nicht heißt, dass es schlecht ist – das ist wirklich meckern auf hohem Niveau.

Zu empfehlen ist die Geschichte Jugendlichen und Erwachsenen mit einer etwas morbiden Ader und einer Leidenschaft für Geister- und Gespenstergeschichten. Wer sich leicht gruselt, das aber nicht möchte, sollte “Lockwood & Co.” lieber liegen lassen.

Fazit:

Eine spannende Geschichte in einem London das von Geistern verseucht ist inklusive sympathisch-chaotischem Geisterjägertrio.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wie gerne habe ich damals die Bartimäus-Reihe von Jonathan Stroud gelesen und seitdem jedes Buch dieses Autors gelesen, immer in der Hoffnung, dass er wieder etwas so geniales wie die Tetralogie um den quirligen kleinen Dschinn Bartimäus abliefern würde. Mit Lockwood & Co. ist es ihm zumindest in großen Teilen gelungen!

Lockwood & Co., das sind Lucy, George und Anthony Lockwood selbst, den alle nur Lockwood nennen. Diese Agentur, die ihren Sitz im Elternhaus von Lockwood hat, kommt gänzliche ohne erwachsene Berater oder ähnliches aus. Nur die drei Jugendlichen selbst führen das komplette Geschäft. Lucy ist die letzte die zum Team dazu stößt. Wie es dazu kommt erfahren wir ebenso, wie wir auch einen spannenden Fall erleben können. Den Einstieg macht aber eine kurze Episode, die den Beginn der Hauptgeschichte erzählt. Wir werden also mitten in die Geschichte geworfen und müssen uns darauf einlassen, was mir nicht besonders schwer fiel, denn sowohl der Schreibstil von Stroud war wieder so fesselnd, dass man einfach nicht anders konnte als sich wohl zu fühlen, ebenso wie der Humor wieder der bekannt bissige war, den er schon in der Bartimäus-Reihe an den Tag legte.

Insgesamt ist die Geschichte in fünf große Teile gegliedert, die allerdings nicht in chronologischer Reihenfolge erzählt werden, denn zwischendurch gibt es dann auch noch die Geschichte, wie Lucy zu Lockwood & Co. kam und was sie vorher gemacht hat. So wird es tatsächlich überhaupt an keiner Stelle langweilig und ich musste mich zwingen das Buch zwischendurch dann doch mal zur Seite zu legen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Lucy. Sie führt den Leser gekonnt durch die Geschehnisse und Abenteuer und führt ihn gut in die Geschichte rund um Geister und übernatürliche Erscheinungen ein. Dadurch bekommt der Leser nicht nur die nötigen Kenntnisse um überhaupt alles zu verstehen, sondern auch noch einen besonderen Zugang zu Lucy, die als Figur wirklich sehr sympathisch ist.

Die Story selbst ist ziemlich spannend, mysteriös und gut durchdacht. Als Leser konnte ich mir meine eigenen Gedanken machen und miträtseln, bin aber tatsächlich nicht auf das gesamte Ausmaß gekommen. Wenige Dinge waren trotzdem vorhersehbar, was allerdings überhaupt nicht gestört hat. Im Gegenteil, so konnte ich miterleben, wie es auch bei Lucy langsam `klick' machte.

Die Idee dieser Geschichte finde ich klasse und seit der Serie und den Filmen "Ghostbusters" aus den 80ern auch recht neu und erfrischend. Es geht also um Geister und paranormale Erscheinungen, deren Erscheinen in England der Geschichte überhand genommen hat. Und da Kinder am empfänglichsten für diese übernatürlichen Schwingungen sind, spielen sie bei der Beseitigung dieser auch die größte Rolle.
Genau dies ist auch mein größter Kritikpunkt an diesem Buch, das mir ansonsten ausnehmend gut gefallen hat. Mir fiel es während des Lesens sehr schwer mir Lucy, Lockwood und George wirklich als Kinder vorzustellen, weil sie so erwachsen agierten, auch mit brutalen Handlungen fertig wurden und auch gänzlich ohne Erwachsene auskommen. Darüber hinaus habe ich auch jetzt noch keine genaue Vorstellung davon, wie alt die drei im Buch tatsächlich ungefähr sein sollen, es fällt mir auch jetzt schon schwer da ein genaues Alter festzulegen.

Das ist aber wirklich schon meine einzige Kritik. Ansonsten hat mir dieses Abenteuer ausnehmend gut gefallen. "Die seufzende Wendeltreppe" war ein starker Einstieg in eine grandiose Reihe, die das Zeug zum echten Page-Turner hat, weswegen mir das Warten auf den nächsten Teil jetzt auch wirklich schwer fällt und das, obwohl es keinen Cliffhanger gibt und die Story abgeschlossen ist. Trotzdem habe ich das Team von `Lockwood & Co.' jetzt in mein Herz geschlossen und freue mich total darauf mehr von Lucy, Locky & George lesen zu können.

Das Cover finde ich im übrigen sehr schick, mit dem Logo der Agentur. Auf jeden Fall viel ansprechender und auffälliger als das original Cover. Es hat einfach etwas geheimnisvolles, verrät nicht zu viel, macht aber neugierig.

Mit "Lockwood & Co." hat Jonathan Stroud hier eine super Story erdacht, die vom Feeling her stark an die Bartimäus-Reihe erinnert, aber trotzdem etwas gänzlich neues und eigenständiges ist. Eine richtig erfrischende und gruselige Geistergeschichte! Absolute Leseempfehlung von mir!
0Kommentar|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2013
Seit vielen Jahren schon grassiert in England eine Plage, die sich meistens auf Geister, Waberer, Plasmanebel und ähnlich Unerklärliches zurückführen lässt und oft zum Tode derer führt, die sich nicht ausreichend schützen konnten - oder erst an Geister glaubten, als es zu spät war.
Schutzausrüstungen boomen genau wie Agenturen, die sich auf Geisteraustreibungen spezialisiert haben und niemand verlässt mehr nach der Sperrstunde oder ohne Salzbomben, Eisenketten, schützende Medaillons, Degen oder Silbernetze das Haus.

Lucy Carlysle ist jung genug, um noch über die empfindsame Gabe zu verfügen, Geister emotional wahrnehmen zu können und sie ist eine der Besten in der Branche. Als jedoch aufgrund eines schrecklichen Fehlers Freunde von ihr zu Tode kommen, begibt sie sich in das von den meisten Geistererscheinungen geplagte London, um sich in einer anderen Agentur jugendlicher Geisterjäger einen Job zu suchen und landet nach unendlich vielen Mißerfolgen ausgerechnet bei der Agentur von Anthony Lockwood. Dieser ist leider hochmotiviert oder verrückt genug, um jeden noch so gefährlichen Auftrag anzunehmen, was ihn und seine zwei Mitstreiter Lucy und George bald in den Dunstkreis eines Anwesens bringt, dass als das heimgesuchteste von ganz England gilt - in einem Auftrag auf Leben und Tod...

Und mein Fazit:
DIE SEUFZENDE WENDELTREPPE ist der erste Band der neuen Jugendbuchreihe LOCKWOOD & CO. vom Bartimäus-Autor Jonathan Stroud (Bartimäus: Das Amulett von Samarkand) und ein gänsehauttauglicher Mix aus Geistergeschichte und Krimi. Der Einstieg war ein bißchen holprig; es hat etwas gedauert, bis ich für mich einen Zugang zu den handelnden Personen (oder vielleicht auch zur erzählten Geschichte) gefunden hatte. Aber dann fesselt es umso heftiger und spätestens ab dem Auftauchen von Mr. Fairfax, der als Inhaber des Eisen-Imperiums mit dem lukrativsten Auftrag seit der Gründung der Lockwood'schen Agentur winkt, war es um mich geschehen.
Britischen Humor mag ich sowieso und da der von Mr. Stroud in der Bartimäus-Tetralogie noch wesentlich ausgeprägter sein soll, wird es echt Zeit, dass ich mich dem griesgrämigen Dschinn mal widme. Band 2 der Abenteuer der Agenten Lucy, George & Lockwood landet ebenso sicher wieder bei mir.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2013
„Lockwood&Co.: Die seufzende Wendeltreppe“ ist der Auftaktband einer neuen Serie von Jonathan Stroud, dem Verfasser der Bartimäus-Reihe.

Die Geschichte handelt von einem kleinen Team von Gespensterjägern in England. Die Zeit wird nicht genau genannt, aber da es moderne Autos und Fernseher gibt, kann man davon ausgehen, dass wir es mit der heutigen Zeit zu tun haben. England hat ein Problem mit vielen Arten von Gespenstern und Erscheinungen. Warum das so ist, wird nicht erklärt, jedenfalls müssen etliche von ihnen verjagt und unschädlich gemacht werden. Am besten geeignet für diese Arbeit sind entsprechend veranlagte Kinder und Jugendliche, Erwachsene haben dafür ihren 7. Sinne verloren. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die junge sensible Lucy, der recherchierende George und der smarte Anthony. Anthony Lockwood stellt dem Team das Hauptquartier zur Verfügung, sein eigenes Haus. Hier lagert die Ausrüstung und hier planen sie gemeinsam ihre Einsätze. Und die haben es in sich, es ist gefährlich, ein Gespensterjäger zu sein. Sie müssen mit Waffen hantieren können und sich trotz ihrer Angst stets im Griff haben. Je nach dem, mit welchen Typ Geist sie es zu tun haben, kann es lebensgefährlich sein, sich ihm zu stellen.

Das Buch ist hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Es ist flüssig und gut geschrieben, die Episoden sind spannend und immer wieder mit einem Augenzwinkern zum Durchatmen. Die Charaktere werden lebensnah geschildert, ihre Handlungen sind zumeist nachvollziehbar. Natürlich ahnt man ab einem gewissen Punkt als erwachsener Leser schon, in welche Richtung sich die Geschichte schließlich entwickeln wird, aber man darf auch nicht vergessen, es ist ein Jugendbuch ab 12 und absolut erfrischend für diese Altersgruppe geschrieben. Selbst mir stellten sich bei manchen Szenen die Nackenhaare auf, man darf sich angenehm mitgruseln.
Die Geschichte endet geschlossen, lässt aber doch so viele Fragen offen, dass ich mich auf einen zweiten Band freue und ihn auch lesen werde.

Das Buch hat einen glänzenden Schutzumschlag, darauf ein Schloss mit der Aufschrift Lockwood&Co. in goldener erhabener Schrift. Dahinter zwei gekreuzte Degen, so wie jeder Geisterjäger sie trägt, und darum verteilen sich die dünnen Nebenschwaden einer kleinen Erscheinung…
Zusätzlich hat das Buch ein Lesebändchen, was ich als sehr angenehm und aufmerksam empfinde.

Fazit:
Ein wirklich spannendes Buch für alle Fantasy-Fans, etwas für stürmische, dunkle Abende! Passt auf, wenn es plötzlich kalt im Zimmer wird! Absolute Leseempfehlung!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2016
Verlag: cbj Audio | Erschienen: 11.09.2013 | Hördauer: 10 Std. 30 min. | Reihe//Teil: Lockwood & Co / 1 | Preis: MP3-CD 19,99€

Klapptext:
Geister, Ghoule, Grabgeflüster: Die Agenten von LOCKWOOD & CO. sind allem gewachsen
LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.
So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

Meinung:
Ich war lange am überlegen ob ich Lockwood & Co Lesen oder Hören soll. Zwar hat mich die Geschichte angesprochen, aber ich war mir einfach nicht sicher ob es wirklich was für mich ist.
Deshalb habe ich mich dann entschieden es zu Hören und ich muss sagen, dass war die Richtige Entscheidung. Man hat schon gemerkt das es eine Story für Kinder ab 12 Jahre ist, was mir aber überhaupt nichts ausgemacht hat. Es hat mich sehr an meine Jugend erinnert. An die Zeit als ich viel Hui-Buh und Bibbi Blocksberg gehört habe. Zu Anfang habe ich schon etwas das Gefühl gehabt das es sich Zieht, was sich aber als komplett falsch raus gestellt. Man befindet sich eigentlich schon direkt mitten drin, was man aber erst später versteht. Die Handlung der Geschichte fand ich super. Wir haben sehr Junge Agenten auf Geisterjagd, dass kann doch nur eine Katastrophe geben. Es war genial gemacht. Es wird mit der Zeit immer mehr Spannung aufgebaut und man fängt echt an mit zu rätseln, was den Personen wohl so Passiert ist. Es kamen Sachen auf damit hätte ich niemals gerechnet. Am Ende gab es eine richtig gelungene Wendung, damit hätte ich wirklich überhaupt nicht gerechnet.
Wir haben drei Hauptcharaktere: Lockwood, Lucy und George. Alle drei waren für sich genial. Lockwood der eigentlich Anthony heißt ist super Lustig und der Chef des ganzen. Er hat immer einen Lockeren Spruch auf dem kasten und ein lächeln das alle zum schmelzen bring. Er arbeitet schon einige Zeit mit George zusammen, der naja sagen wir mal ein klein wenig mürrisch ist. Vor allem wenn er Hunger hat. Er ist eher der bedachte Typ, der gerne alles genau Recherchiert bevor er handelt. Also genau das gegen teil von Lockwood, der sich am Liebsten Hals über Kopf ins Abenteuer Stürzt.
Unsere Geschichte beginnt damit das Lucy zu ihnen stößt. Lucy ist eher ruhig und wirkt von den dreien am Erwachsensten. Sie hat eine bestimmte Gabe die für ihre Arbeit sehr von vor teil ist. Sie hat ein ziemlich was mitgemacht und das merkt man ihr auch an. Die Charaktere sind etwas blass geblieben, aber das finde ich nicht schlimm, da ich denke das es in den folge teilen kommt.
Sämtliche Nebencharaktere waren aber super beschrieben und man konnte sie sich sehr gut vorstellen. Was natürlich auch viel am Schreibstil lag. Jonathan Stroud hat einen sehr gelungenen Schreibstil. Klar ist diese Buch reihe eher auf Jüngere ausgelegt, dennoch hat es mich sehr angesprochen. Es war locker leicht.
Gesprochen wird dieses Hörbuch von Judith Hoersch und sie hat es brillant gemacht. Sie hat eine wunderbare stimme und konnte jede Situation super rüber bringen. Man konnte nicht nur unterscheiden welcher Charakter grade dran ist, nein man konnte auch jedes Knarzen und wispern der Treppen oder Gebäude Hören. Man konnte den Wind in den Bäumen rascheln hören. Sie konnte einen mit ihrer Stimme perfekt in die Richtige Stimmung versetzen.

Bewertung:
Ein gelungenes Buch mit einer tollen Story. Genau das richtige für Junge Leute oder Junggebliebene. Ich freue mich jetzt schon sehr auf den zweiten Teil, den ich bestimmt auch hören werde.
Die Perfekte Wahl für mein erstes Hörbuch. Volle 5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2016
Vorerst anzumerken ist, dass ich die ganze Geschichte als Hörbuch gehört habe, wozu ich später noch etwas sagen werde.

Zum Buch

Es war sehr leicht in diese interessante Welt einzutauchen, denn schon auf Anhieb an gefiel mir das Buch.

Natürlich gibt es viele Bücher, in denen Geister eine große Rolle oder sogar Hauptrolle spielen, aber in diesem Buch sind die äußerst breitgefächert und nicht nur in ihre Stärke, sondern auch den Typ unterteil, was in Glossar noch einmal hilfreich zur Erklärung nachzulesen ist, aber durch den schönen Schreibstil lässt es sich auch ohne sehr gut vorstellen. Nicht nur diese Einteilungen machen die Welt interessant, sondern auch wer sie bekämpft beziehungsweise vor ihnen beschützt.

Denn das sind keine Erwachsenen, sondern hier spielen Kinder die Geisterjäger mit verschiedensten Fähigkeiten der Sinne. Dem Hören, Sehen und Fühlen. Anfangs war es ein bisschen befremdlich, denn als man in die Geschichte mit dem spannenden und vor allem lustigen Schreibstil gelangt, lernt man Kinder kennen, die in der Nacht den Geistern auf die Spur gehen - ohne Erwachsene, alleine, mit Degen und anderen für Geister scharfen Geschützen.

Die Geschichte wird aus der Sicht eines Mädchens namens Lucy erzählt, welche neu zu der Agentur gegen Geister "Lockwood & Co.", welche äußerst klein ist, recht unbekannt und nur zwei weitere Mitglieder hat, gehört. Sie ist mir ein äußerst sympathischer Charakter mit so viel Witz wie die anderen beiden Jungen, Anthony/Lockwood und George, haben. Es stellen sich keine Fragen zu ihr auf, auch nicht am Anfang, welcher nämlich etwas anders ist. Anstatt mit einer Vergangenheit, auf die die Gegenwart folgt, beginnt das Buch mit einem für die Agentur entscheidenden Ereignis, von welchem aus sich die Story verzweigt. Wie gesagt, verwirrt einen nichts, denn der Schreibstil schafft eine schöne Atmosphäre, in welcher man das Gegebene eben akzeptiert, bis es näher und auch logisch erklärt wird. Natürlich denkt man auch schon vorher darüber nach.

Alle anderen Charaktere gefielen mir auch sehr, wobei ich mir vielleicht eine genauere Alterseinschätzung gewünscht hätte, denn zu Beginn war Lockwood für mich nur ein kleiner Knirps, bis er zu einem richtigen Jungen wurde. Man spürte bei allen Personen eine gewisse Tiefe, so klein sie teils auch sein mochten.

Es erfolgt eine spannende Entwicklung in der Geschichte und zum Ende hin gab es derart viele, für mich unerwartete Wendungen, dass ich nur wissen wollte, wie es weiter geht. Es ist wahrlich so schön eine solche Geschichte zu lesen/hören, die auch Einklang von einer Detektivgeschichte besitzt mit viel Humor, einer gleichzeitig düsteren Stimmung und Überraschungen. Man merkte nur vielleicht, dass das Buch für Jüngere ist, denn in ernsten und gruseligen Situationen gab es zwar Blut und dergleichen, aber dennoch eine Auflockerung.

Und dann das Ende... Ich muss weiterlesen, wobei ich wohl auf das Hören hierbei übersteige.

Zum Hörbuch

Anfangs musste ich mich erst einmal an die Stimme der Sprecherin gewöhnen und dachte schon, es würde nie werden, aber schließlich fand ich sie sehr passend. Sie gibt einzelnen Personen einen gewissen Klang, sodass es nicht schwer fällt, einzelne Charaktere wieder zu erkennen. Man merkt gar nicht, wie Kapitel um Kapitel vergeht. Nur empfand ich die Nachahmung eines alten Mannes etwas seltsam, womit man sich hingegen ebenfalls anfreundete. Die Sprache hatten einen angenehmen Fluss und ließ die richtigen Gefühle aufkommen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2016
Lange schlich ich um die Geschichte von Lockwood & Co. herum, bis ich dann endlich einen Versuch wagte. Die Erwartungen waren hoch, immerhin scheint wirklich jeder die drei Geisterjäger zu lieben.

Leider war ich gleich nach wenigen Minuten das erste Mal enttäuscht. Die Hörbuchsprecherin Judith Hoersch hat eine schöne und angenehme Stimme, und doch erinnert mich ihre Art zu lesen an ein Hörbuch für Kinder. Und mit Kindern meine ich wirklich 6-7 jährige. Klar, die Geschichte ist mit seinen sehr jungen Protagonisten auch eher für jüngere Leser. Hier hatte ich aber wirklich das Gefühl an ein Kinder-, nicht an ein Jugendbuch geraten zu sein.

Die drei Protagonisten Lockwood, Lucy und George waren mir sofort sympathisch. Sie sind alle sehr unterschiedlich und liebenswert.

Die Geschichte selbst, fand ich stellenweise leider sehr langweilig. Die Handlung nahm nur sehr langsam an Fahrt auf und teilweise musste ich mich einige Seiten "durchquälen", da mich die Entwicklung einfach nicht interessierte. Auch der eigentliche Fall nahm mir zu wenig Platz ein. Der Schreibstil von Jonathan Stroud ist sehr angenehm und locker. Das Ende war in sich abgeschlossen und in Ordnung. Völlig begeistert es mich leider nicht, sodass ich die Reihe nicht weiterlesen werde.

Fazit: Vielleicht haben mir die hohen Erwartungen hier einen Strick gedreht, doch mich konnte dieser Auftakt leider nicht mitreissen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2016
London wird schon seit Jahren von Geistererscheinungen heimgesucht und es gibt immer wieder unerklärliche Todesfälle. Auch die drei Agenten von LOCKWOOD und Co versuchen solche Fälle aufzuklären und die Geister zu vertreiben bzw. einzusperren. Doch als ihnen bei einem Fall ein Missgeschick passiert und sie unter akutem Geldmangel leiden, müssen sie einen hochgefährlichen Fall in einem der verrufensten Herrenhäuser des Landes übernehmen.

Meinung:

Ich bin schon länger um diese Reihe herumgeschlichen und kann nur sagen, es hat mich nicht enttäuscht zurückgelassen.
Es ist mal eine andere Idee von Geschichte, die spannend, fantastisch, mystisch, aber auch sehr witzig daher kommt.
Die Grundidee könnte ein kleines bisschen an Ghostbusters erinnern, wobei hier nur Jugendliche die Fähigkeit besitzen, etwas gegen die Geister zu unternehmen.
Mich konnte das Hörbuch fesseln und begeistern. Die Charaktere sind authentisch dargestellt und jeder mit besonderen Fähigkeiten bestückt. So ergänzen sie sich wunderbar und die Geister haben schlechte Karten.
Trotz allem gibt es viele Überraschungseffekte und die Handlung ist nicht immer vorhersehbar.
Der Schreibstil, der hier von Judith Hoersch gelesen wird, ist von der ersten Seite an atmosphärisch, locker und toll zu hören. Jonathan Stroud schafft es mit tollen Charakteren, einer detaillierten Beschreibung von Orten und Geschehnissen einen in die Geschichte rund um London zu katapultieren.
Judith Hoersch war für mich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach der ersten Eingewöhnungsphase konnte sie mir Lockwood, George und Lucy nahebringen, hat mit ihrer Stimme die verschiedenen Stimmungen gut rübergebracht und an den richtigen Stellen die Spannung aufrecht gehalten.

Jonathan Stroud hat hier eine tolle Reihe auf den Weg gebracht, die mit sympathischen Charakteren, sonderbaren Fällen sehr facettenreich daherkommt und die Leser bzw. Hörer begeistern wird. Dies wird nicht der letzte Fall von LOCKWOOD und CO für mich gewesen sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2016
Zum Inhalt: "Nach Unten!" brüllte Lockwood. Die Kerzen flackerten irrwitzig und unsere Schatten jagten über die Wände, als wir die Treppenwindungen hinunterstürmten. Rund um uns erhob sich ein ungeheuerliches Kreischen, drang aus den Stufen und Steinen selbst - schmerzhaft wie Peitschenhiebe. Doch das Unerträglichste war die pure Todesangst, in der die Schreie ausgestoßen wurden.
Abwärts, immer rundherum, rundherum... Und plötzlich waren die Schatten, die neben uns herglitten, nicht mehr unsere eigenen. Sie trugen spitze Kapuzen und aus ihren weiteren Ärmeln reckten sich dürre Arme. Abwärts, abwärts...
Die Schmen jagten uns, zu Klauen gekrümmte Schattenfinger griffen nach Lockwood und mir, die Schrei bohrten sich wie rotglühende Eisen in unsere Schädel und ich hatte nur noch einen Wunsch - dass der grauenvolle lärm endlich verstummen möge.

Zur Aufmachung: Zu sehen ist ein bronzefabendes Schloß, auf dem in verschnörkelter Schrift der Name "Lockwood & Co" steht. Hinter dem Schloß ist weißer Rauch und zwei Degen. Mir gefällt das Buchcover sehr gut :) Wenn mann über das Buchcover streicht, kann man jedes einzelne Detail ertasten. Außerdem passt der Titel sehr gut zum Inhalt der Story.

Zum Buch: Ach was habe ich mich gefreut, als ich dieses Buch endlich in den Händen halten konnte!!! Die Bartimäus Reihe von Jonathan Stroud habe ich geliebt, entsprechend hoch waren meine Erwartungen an dieses Buch....

Doch leider wurde ich sehr enttäuscht...
Dabei ist der Anfang eigentlich sehr viel versprechend: Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, und die Ideen an sich sind auch nicht schlecht.
Leider plätschert die Geschichte dann ziemlich vor sich hin, bis es zum entscheidenden Höhepunkt kommt.
Prima denkt man sich, jetzt wird es endlich spannend, aber: Pustekuchen. Nichts da.

Zudem bin ich mit den Charakteren nicht warm geworden, und mir fehlte der schlagfertige Humor, den ich gerade an Bartimäus geliebt habe. Alles in allem war dieses Buch für mich eine Enttäuschung und ich musste das Buch abbrechen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden