Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juli 2010
...dieses Kinderbuch besticht durch seine hervorragenden Illustrationen. Das ist Buchkunst von Feinstem. Hier stimmt Illustration und Text. Wunderbare, großformatige, randlose, doppelseitige Bilder erzählen die Geschichte eines kleinen Wattvogels der die Abreise seines Schwarms verpasst hat undsich auf die Suche macht um dann doch wieder zu Hause zu landen und sich dort aber einem Gefährten gegenüber zu sehen. Die Illustrationen sind wenig collagierte Zeichnungen, die auch mit wenigen farbigen Elementen auskommen. Bitte mehr davon.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2011
Vor drei Jahren hat Miriam Koch ihr wunderbares und erfolgreiches Buch "Fiete Anders" veröffentlicht, ein Bilderbuch über jenes Schaf, das sich danach sehnt , einen Ort und ein Leben zu finden, wo anders richtig ist und nicht falsch, so wie er es bisher kennen gelernt und was ihn so einsam gemacht hat.
Von dieser großen Sehnsucht getrieben, folgt er Dingen, die so aussehen wie er - und er scheut auch eine große Reise nicht. Und er findet das Ziel seiner Träume und den Ort seiner Sehnsucht.

Miriam Kochs außergewöhnliches Bilderbuch war damals eine Liebeserklärung an die Nordsee und eine Ermutigung für alle, die sich ein wenig anders finden.

Diese Liebe zur Nordsee und die Ermutigung seinen eigenen Weg zu gehen und das Glück zu suchen, ist auch das Thema des zweiten Bilderbuchs von Miriam Koch, das sie 2010 unter dem Titel "Keentied oder die Kunst ins Glück zu fliegen". Keentied ist ein kleiner Sanderling, ein Zugvogel, der die Sommerzeit gewöhnlich in der arktischen Tundra verbringt und dort seine Jungen aufzieht. Keentied hat den Aufbruch seiner Freunde nach Norden verpasst, und er versucht, ihnen nachzufliegen. Er begegnet Möwen, die ihn bedauern, landet auf einem Schiff, verfängt sich dort in Netzen, wird von einer Maus befreit und landet nach einer langen Irrfahrt wieder dort, wo er aufgebrochen war. Er sieht den Leuchtturm, die Dünen und den Steg. Und auf dem Steg wartet ein anderer Sanderling auf ihn - das Glück ist vollkommen.

In der Zeitung ist zwei Wochen eine kleine Meldung abgedruckt: "Ein Vogelpaar der Sanderlinge ist den Sommer über an der Nordseeküste geblieben und brütet vier Eier aus - der Standort wird zum Schutz der Vögel aber nicht verraten."

Ein wunderschönes Buch, dem leider nicht der Erfolg seiner Vorgänger beschieden ist.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Frische, collagenartige Bilder, in ausgewogener Weise kombiniert, durchziehen dieses Bilderbuch, welche im wahrsten Sinne des Wortes Bilder entstehen lassen, und zwar der Sehnsucht, der Heimat und der Verbundenheit. Blau und sandfarben sind die mit etwas Grau unterlegten Bilder ein wahrer Genuss.
Der Sanderling Keentied, also "keine Zeit" kommt trotz seiner Uhr zu spät zum Abflug in den Süden und wird durch allerlei Unbill umhergetrieben in einsame Gegenden und bedrohliche Situationen. Schließlich landet Keentied auf einem Schiff, wo er sich im Netz verfängt und erst durch einen andern Schiffsbewohner befreit wird. Kenntied gibt nicht auf und findet am Ende tatsächlich sein Glück. Amüsant und frisch erzählt hier Miriam Koch tatsächlich von einer wahren Bilderbuchreise, die schließlich sogar noch eine "Pressemeldung" wert ist.
Ein Geschenk für alle fernliebenden und diejenigen, die auf der Suche nach dem Glück sind und es augenblicklich spüren mögen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden