Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Morde in Wittenberg
"Die geheime Braut" von Brigitte Riebe ist ein historischer Kriminalroman, der den Leser in das Wittenberg des Jahres 1528 entführt.

Er erzählt die Geschichte des Bildes der "Drei Grazien" von Lucas Cranach, eine Geschichte die einem sofort gefangen nimmt und fesselt.
Bettelarm verschlägt es zwei ehemalige Nonnen in die Lutherstadt, dort...
Vor 16 Monaten von Lisbeth veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Der Titel verspricht etwas anderes....
Das Buch: Auf der Flucht kommen Susanna und ihre Freundin verarmt in Wittenberg an. Hier finden sie sich als Mägde im Lutherischen Haushalt wieder und sie verliebt sich im Verlauf in Jan. Zur gleichen Zeit erhält der Maler Cranach das Angebot, die drei Musen zu zeichnen. Sein Stellvertreter Jan übernimmt diese Aufgabe und malt nacheinander die Musen. Die...
Vor 25 Tagen von tination veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rezension zu Die Geheime Braut, 25. November 2013
Von 
Nathalie Schöneweiß (Rüdesheim am Rhein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ein spannender historischer Roman mit einer kriminalistischen Handlung.

Der Grund, wieso ich mich so tierisch für diesen Roman interessiert hatte ist, dass die Geschichte 1528 in Wittenberg zur Luther-Zeit spielt. Jedoch spielt die Luther-Familie selbst, eher eine Nebenrolle als solches. Dafür durfte ich die wirklich sehr lebendigen, gut ausgearbeiteten und sympathischen Protagonisten Susanna, der Luther-Magd und Jan Semann, dem Cranach-Gesellen genauer kennenlernen.

Zwei fiktive Personen, die aber so echt und charakterlich wirkten, dass es eine wahr Freude war mit Ihnen die Geschichte zu erleben.

Sehr spannend führt Brigitte Riebe einen durch den Alltag von Martin Luther und Katharina von Bora und der Art wie ein berühmter Maler-Meister seine Bilder hergestellt hat (definitiv anders wie gedacht) ohne sich in zu kleinen Details zu verlieren. Im Vordergrund jedoch steht eigentlich die Kriminalgeschichte:

Diese wird spannend, jedoch nicht ganz so rasant erzählt. Auch wenn ich selber als Leser den Mörder schneller enttarnt hatte, wie ich glaube ich sollte, saß bis ich zum Schluss auf heißen Kohlen, weil ich einfach nicht hinter das Motiv gestiegen bin.

Neben den ganzen Morden, kommen im Übrigen die zwei zarten Liebesgeschichten auch auf Ihre Kosten. Diese wurden zwar nicht ganz so ausführlich ausgeführt, jedoch war dies genau das richtige Maß für diesen Roman.

Der Schreibstil von Brigitte Riebe ist wirklich unglaublich gut zu lesen, so dass die Seiten nur so dahin fliegen und man überrascht ist, wenn wieder 50 Seiten vorbei sind, ohne das man dies gemerkt hat.

Historisch Informativ endet das Buch, welches in drei Teilen unterteilt wurde, in einem gelungenen Nachwort, wo die Autorin nochmals auf wichtige Themen eingeht wie Luther, Cranach und Wittenberg als Schauplatz.

Ich empfehle dieses Buch dringend meinen Freunden von der Histo-Couch.de, und allen anderen die sich für historische Kriminal-Romane interessieren oder einfach von Luther oder Katharina von Bora angetan sind.

Von mir erhält dieses Buch 86 von 100 Punkten und somit 4 von 5 Sternen.

Ich Danke Brigitte Riebe und den Diana Verlag für dieses Rezensions Exemplar :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kunst & Geschichte, 17. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Wer sich für Kunst interessiert und Historie gerne leicht gegen den Strich gebürstet liest, der ist mit diesem historischen Roman von Brigitte Riebe bestens beraten. Sie rollt die – fiktive – Entstehungsgeschichte des weltberühmten Cranach-Gemäldes „Die drei Grazien“ (im Louvre zu bewundern) als spannenden Krimi auf, der nicht nur das Alltagsleben in Wittenberg zu Luthers Zeiten lebendig werden lässt, sondern darüber hinaus bekannte historische Gestalten wie den großen Reformator, Katharina von Bora, Lukas Cranach, Melanchthon und viele andere in ganz neuem Licht zeigt.
Brigitte Riebes Roman ist dabei viel mehr als nur Unterhaltung – er ist auch ein Stück Geschichtsunterricht. Die historischen Eckdaten und Ereignisse der Epoche sind fundiert recherchiert und die fiktive Handlung so geschickt darin eingebettet, dass man es kaum merkt. Wer ein Gefühl für das Leben und den Alltag zur Reformationszeit bekommen möchte, kommt an diesem Roman nicht vorbei. Wenn solche Bücher in der Schule einen Platz im Geschichtsunterricht bekämen, wäre dieser im Handumdrehen das spannendste Schulfach!! „Die geheime Braut“ ist eine total fesselnde, äußerst unterhaltsame und viel Geschichtswissen vermittelnde Lektüre mit Tiefgang – kann ich nur weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mitreißend und unterhaltsam, 23. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ohne zu viel an Inhalt zu verraten könnte ich an dieser Stelle wohl kaum etwas schreiben, was in den bisheringen Rezensionen nicht schon genannt wurde...
Die Handlung, die die Autorin zur Zeit der Reformation ansiedelt, ist - wie man es von Brigitte Riebe gewohnt ist - an jeder Stelle äußerst unterhaltsam und mitreißend.
Die Figuren haben Ecken und Kanten, sind wunderbar greifbar und gleiten einem nicht einfach glatt durch die Finger...
Die historischen Ereignisse werden anschaulich geschildert, Kultur und Wissen alles andere als langweilig vermittelt.
Auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
"Die geheime Braut" ist schon fast ein Krimi, und das in dieser Zeit des Umbruchs macht das Ganze meiner Meinung nach noch spannender!
Wer Riebes Bücher gelesen hat, weiß dass man sich am Besten einem freien Tag zum Lesen aussuchen sollte, da es einem ansonsten wohl sehr schwer fallen würde, auch gerade diesen Roman aus der Hand zu legen, um sich anderen Dingen zuzuwenden.
Ich finde "Die geheime Braut" Bestsellerverdächtig und kann nur jedem zu diesem Roman raten!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die drei Grazien, 24. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Die Geheime Braut" ist ein historischer Roman, der für mich alle Zutaten enthält, die ich schätze: profunde Recherche, liebevoll gezeichnete Charaktere, eine schöne Portion Erotik, kriminalistische Spannung und jede Menge geschichtliche Informationen (neu interpretiert)! Faszinierend, wie die Autorin dabei, von einem Gemälde ausgehend, einen sehr spannenden Plot entwickelt, der die Zeit der Reformation lebendig werden lässt und in dem Martin Luther und seine Frau Katharina von Bora als Liebespaar erscheinen. Wie immer bei Brigitte Riebe,wecken das historische Nachwort und die Literaturempfehlungen Interesse an dieser Epoche und man möchte am liebsten sofort in den Louvre eilen und das Gemälde (Die drei Grazien - von Cranach)im Orginal bewundern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefährlicher Reigen, 21. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Susanna ist Magd im Hause Martin Luthers und schwärmt für den jungen, talentierten Maler Jan Seman. Jan liebt die Frauen und ist Stellvertreter des berühmten Kunstmalers Lucas von Cranach. Von Cranach zieht einen großen Auftrag an Land: ein geheimnisvoller Angehöriger des fürstlichen Hofs bietet eine horrende Summe für ein kleines Auftragsgemälde. Darauf sollen drei edle Damen als "Die drei Grazien" unbekleidet abgebildet werden. Cranach delegiert die Aufgabe an Jan. Jan malt das erste Modell: Margarethe, die Frau des Apothekers - doch es bleibt nicht nur beim Malen. Der Apotheker verprügelt tags darauf seine untreue Gemahlin - die wenig später brutal ermordet aufgefunden wird. Ganz Wittenberg steht Kopf und sucht den Täter - zunächst vergebens.
Bini ist Susannas beste Freundin und frisch verliebt. Doch wer ist ihr geheimnisvoller Seelenfreund - der Mann mit der eisernen Maske? Ist er der unheimliche Mörder mit dem gräßlichen Schwefelgestank?

Brigitte Riebe ist Historikerin und Bestseller- Autorin. Sie recherchiert genau und verleiht ihren zahlreichen Romanfiguren durch ihren einzigartigen, lebendigen Erzählstil Leben. Auch historische Persönlichkeiten wie Lucas von Cranach (der Ältere), Martin Luther und seine Frau Katharina von Bora erscheinen so lebendig, als wären sie gute Bekannte. Und da Frau Riebe auch begeistert Krimis schreibt, häkelt sie ein kunstvolles Gebilde aus Liebe, Hass, Neid, Eifersucht und Mordlust - an dessen Ende sich alle Teile des Puzzles ineinander fügen.

Mir hat dieses Buch super gut gefallen, da es von der ersten bis zur letzten Seite spannend, amüsant, atemberaubend gruselig und genial konstruiert ist.
Fazit: keine Spur von verstaubter Geschichte - die "geheime Braut" vermittelt ganz nebenbei historisches Hintergrundwissen, ohne zu langweilen.

Chapeau und volle fünf Sterne für diesen wunderbaren Roman!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein packender historischer Kriminalroman, 11. Januar 2014
Von 
C. Boersch (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
„Die geheime Braut“, historischer Roman von Brigitte Riebe, erschienen Oktober 2013 im Diana Verlag

Inhaltsangabe:
Wittenberg im Jahre 1528: Der Maler Jan aus der Werkstatt von Lucas Cranach greift die zwei verarmten ehemaligen Nonnen Susanna und Binea aus Leipzig auf und bringt sie in das Haus des Reformators Martin Luther. Dort fangen die beiden als Mägde an und Susanna wird immer bewusster, dass sie sich in den „Weiberheld“ Jan verliebt hat.
Inzwischen erhält Jan einen Auftrag und muss für einen geheimnisvollen und mysteriösen Auftragsgeber ein Gemälde drei junger Frauen anfertigen- alle drei nackt. Kaum ist die erste der drei gemalt, wird sie tot aufgefunden. Susanna fängt an zu ermitteln, und wird wieder mit einem schrecklichen Erlebnis aus ihrer Vergangenheit konfrontiert…

Aufmachung:
Zu allererst: Im Buchinneren befindet sich zweimal das Gemälde der drei Grazien von Lucas Cranach. So kann man während des Lesens auch immer wieder das Bild betrachten.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert, jeder Teil trägt den Namen einer der Grazien. Somit behält der Leser einen guten Überblick über Personen und Handlung.
Am Ende des Buches wartet ein ausführliches Nachwort der Autorin und rundet das Buch somit perfekt ab.

Stil:
Die Sprache von Brigitte Riebe ist wieder so packend und mitreißend, schon ab der ersten Seite, ist man voll im Geschehen und lebt und leidet mit den Figuren. Ihre direkte Sprache versetzt den Leser in die damalige Zeit und lässt den Leser so schnell nicht mehr los.

Figuren:
Die Figuren sind äußerst fein beschrieben. Jede von ihnen (der Bösewicht natürlich weniger) hat seine guten Seiten, aber auch weniger gute Seiten (es sind keine leblosen „Pappkameraden, sondern Figuren mit Ecken und Kanten). Es hat mir Spaß gemacht, endlich einmal Martin Luther „als Menschen kennenzulernen“, wie er mit seiner Familie gelebt hat und welche Schwierigkeiten er und seine Frau Katharina zu meistern hatten. Ebenso die Lebensumstände von Lukas Cranach So hat Brigitte Riebe mir zwei große Männer der Geschichte viel näher gebracht.
Die beiden Nonnen Susanna und Binea sind fiktiv, der Malergeselle Jan historisch. Es ist eine perfekte Mischung aus fiktiven und historischen Personen, eingebettet in eine äußerst spannende Zeit.

Thema:
Dreh- und Angelpunkt ist das Gemälde der „Drei Grazien“. Um dieses Bild hat Brigitte Riebe einen spannenden, historischen Kriminalroman geschrieben und bei mir für einige unterhaltsame Lesestunden gesorgt. Wer kennt es nicht, dass man sich beim Anblick alter Gemälde Geschichten dazu ausdenkt, sich in die Figuren hinein lebt und sich die Menschen hinter dem Gemälde vorstellt. Brigitte Riebe hat dies in Ihrem Roman gemacht- perfekt gemacht.
Auch beim großen Thema Malerei merkt man, wie gut Brigitte Riebe recherchiert hat: Ich habe wieder einiges dazugelernt.
Ein weiteres Thema, sind die obdachlos gewordenen und vertriebenen Nonnen, nachdem die Klöster geschlossen oder zerstört wurden. Was wurde aus diesen Frauen? Wie haben sie ihr neues Leben gelebt? Mit welchen Schwierigkeiten hatten sie zu kämpfen. All dies kann man anhand der beiden Figuren Susanna und Binea erfahren und erleben.

Bewertung:
Spannung, tolle Figuren, perfekt recherchiert: Was will der Leser mehr? Hier gibt es ganz klar 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Bildnis der drei Grazien, 22. Dezember 2013
Von 
Belles Leseinsel (Mainz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Im Jahr 1528 kommen die verarmten, ehemaligen Nonnen Binea und Susanna in Wittenberg an. Durch Zufall treffen sie auf den Gesellen des Malers Lucas Cranach dem Älteren. Jan Seman vermittelt den beiden Nonnen eine Stelle im Hause Martin Luthers. Susanna wie auch Binea leben sich schnell im schwarzen Kloster ein und unterstützen Katharina von Bora tatkräftig bei der täglichen Arbeit. Währenddessen erhält Lucas Cranach der Ältere von einem Unbekannten mit einer Maske einen Auftrag. Er soll ein Aktbild malen, welches die Töchter Zeus‘ Aglaia, Thalia und Euphrosyne darstellen sollen. Das Pikante daran: Modelle sollen drei Damen der Wittenberger Gesellschaft stehen. Dem Charmeur Jan gelingt es schnell, das erste Modell dazu zu überreden, ihm nackt Modell zu stehen. Doch kaum ist die erste Grazie gemalt, wird das Modell ermordet aufgefunden. Lucas Cranach und Jan denken anfangs noch an einen Zufall, bis das nächste Modell tot aufgefunden wird. Von den Wittenberger Ratsherrn wird Lucas Cranach mit der Klärung der Morde beauftragt, gleichzeitig erfährt er, wer das dritte Modell sein soll.

Brigitte Riebe entführt ihre Leser in das Lutherische Wittenberg. Der Reformator lebt dort mit seiner Frau Katharina von Bora und seinen beiden Kindern im schwarzen Kloster. Wittenberg ist bei den Studenten beliebt und viele der jungen Leute werden bei Luther beherbergt. Entsprechend froh ist Katharina als Jan ihr die beiden ehemaligen Nonnen Susanna und Binea bringt, die den Haushalt Luthers fortan tatkräftig unterstützen. Doch Susanna wie auch Binea haben ihre Geheimnisse. Während Binea am Elbufer einen rätselhaften Fremden kennenlernt, den sie nur den Raben nennt, kämpft Susanna mit ihren Ängsten. Ein schreckliches Ereignis aus ihrer Vergangenheit ist Schuld daran, dass die junge Frau sich nur unwillig auf den Straßen Wittenbergs oder gar auf dem Markt bewegt. Am liebsten flüchtet sie sich hinter die Mauern von Luthers Zuhause.

Sei mit diesen Ereignissen die Neugier nicht schon genug angeregt, kommt auch noch der Auftrag des rätselhaften Fremden mit der Maske hinzu. Und dieser Auftrag entwickelt sich bald schon zu einem wahren Krimi. Die Identität des Mannes mit der Maske bleibt sehr lange ungewiss, die Autorin gibt einem diesbezüglich kaum Hinweise an die Hand, sodass Rätselraten lange Zeit angesagt ist. Gebannt verfolgt man nun die fiktive Entstehungsgeschichte des Gemäldes, welches Brigitte Riebe fesselnd und äußerst spannend zu erzählen versteht. Aber nicht nur der Kriminalfall steht im Fokus, auch die Liebe kommt in dem Roman bei weitem nicht zu kurz, wodurch sich der Roman vielfältig entwickelt.

Hinzu kommt, dass die Autorin perfekt recherchiert einen fast sofort in das Leben Wittenbergs des 16. Jahrhunderts eintauchen lässt. Viele historische Persönlichkeiten, allen voran Martin Luther, seine Frau Katharina wie auch Lucas Cranach der Ältere, sind Hauptbestandteil der Geschichte und so lernt man einiges über das Leben des Reformators wie auch über den Renaissance-Maler Cranach kennen wie auch über deren Familien. Anschaulich und bildhaft verfolgt man fortan deren Alltagsleben, ist aber auch ständig bei den Ermittlungen und den rätselhaften Geschehnissen rund um das Gemälde dabei.

Und auch die weiteren Charaktere sind sehr detailreich beschrieben und überzeugen jederzeit in ihren Handlungen. Im Fokus stehen zumeist Susanna und Binea. Die jungen Frauen sind unabhängig voneinander bei der Entstehung des Bildnisses involviert und gerade die Wandlung, welche die anfangs verängstigte, schüchterne Susana im Verlauf der Geschichte macht, ist absolut glaubwürdig dargestellt. Und so vielschichtig die Charaktere angelegt sind, so unvorhersehbar und überraschend entwickelt sich ebenfalls die Geschichte um das Bildnis der drei Grazien.

Fazit: Ein wunderschöner, farbenfroher Roman zu Zeiten Luthers in Wittenberg, welcher sich im Verlauf zu einem äußerst spannenden Kriminalfall entwickelt und zudem Einblicke in die Arbeit Lucas Cranach des Älteren gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für Liebhaber spannender historischer Unterhaltung!, 9. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Wittenberg, im Jahr 1528. Die beiden ehemaligen Nonnen Susanna und Binea kommen bettelarm in der Stadt an und werden beinahe beim Stehlen erwischt. Der Mann erweist sich jedoch als nachsichtig und bringt die beiden als Mägde bei Katharina von Bora, der Ehefrau von Martin Luther, unter. Eine ungewohnte Umgebung für die beiden, aber immerhin ein Dach über dem Kopf und Nahrung.

Zur selben Zeit wird dem Maler Cranach von einem Unbekannten ein geheimnisvoller Auftrag erteilt. Für ein fürstliches Honorar soll er ein Bild der drei Grazien, der Töchter des Zeus, erstellen. Ungewöhnlich daran ist, dass der Auftraggeber ganz genaue Vorstellungen hat, wer für die nackten Grazien Modell stehen soll und dass er seinen Namen nicht kennt. Cranach kennt ihn auch nicht, denn sein Auftraggeber hält sich immer im Dunkeln und trägt zudem eine Maske. Cranach überlässt die Ausführung zuerst seinem Gehilfen Jan, eben jenem Mann, der Susanna und Binea bei ihrer Ankunft in Wittenberg aufgegriffen hat. Jan ist bei den Frauen gut angesehen und so gelingt es ihm auch bald, das erste Modell zu überreden, obwohl es sich um eine verheiratete Frau hat, der Anstand und Sitte eigentlich streng verbieten, sich nackt einem anderen Mann zu zeigen und dann auch noch malen zu lassen. Und es zeigt sich leider auch schnell, dass ihr dies wohl zum Verhängnis wurde, sie wird tot aufgefunden. Ein Zufall oder ist ihr Ehemann dahintergekommen und hat sie aus Eifersucht erdrosselt? Jan muss sich währenddessen um das zweite Modell kümmern. Und außerdem geht ihm Susanna nicht aus dem Kopf, obwohl ihre Begegnungen bisher meist nicht sehr harmonisch verlaufen sind.

Parallel hierzu lernt Binea am Flussufer einen geheimnisvollen maskierten Mann kennen, handelt es sich bei ihm um den Auftraggeber des Grazien-Gemäldes und ist sie in Gefahr?

Ein wunderschönes Cover hat der Verlag diesem schönen Buch hier gezaubert. Aber auch der Inhalt kann sich wahrlich sehen lassen. Geschickt verknüpft die Autorin Brigitte Riebe hier historische Fakten um Luther und die Stadt Wittenberg sowie ein reales Gemälde mit einer spannenden und unterhaltsamen fiktiven Geschichte rund um die beiden Hauptfiguren Susanna und Jan. Insbesondere in der zweiten Hälfte des Buches entwickelt sich der Kriminalfall immer mehr bis hin zum spannenden Finale!

Für Liebhaber gut recherchierter, spannender, historischer Unterhaltung ein absolutes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pures Lesevergnügen !!!, 9. Dezember 2013
Von 
Annette Lunau-- Die-Rezensentin.de-- Frechen ... (Frechen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Der neue Roman von Brigitte Riebe verschlägt den Leser ins Jahr 1527 nach Wittenberg.
Die beiden ehemaligen Nonnen Susanna und Binea haben nach einem Brand in ihrem Kloster das Glück, bei Martin Luther und seiner Frau als Mägde unterzukommen. Die Arbeit ist hart, aber sie sind froh, endlich ein Dach über dem Kopf zu haben.

Ein anderer Handlungsstrang führt uns in die Werkstatt des berühmten Malers Cranach und seines Gesellen Jan. Der Maler bekommt von einem Unbekannten, der nur mit einer Maske auftritt, die sein Gesicht verbirgt, ein wahnsinniges Angebot. Der Maskenmann ist bereit, eine Unsumme für ein Gemälde zu zahlen. Doch die drei Frauen, die Cranach malen soll, sind Frauen der gehobenen Gesellschaft und es ist noch eine Bedingung an den Auftrag geknüpft...Die Frauen müssen nackt sein !

Es handelt sich hierbei um das wirklich existierende Gemälde `Die drei Grazien`.

In einem weiteren Handlungsstrang wird aus dem Wittenberger Hurenhaus erzählt. Hier gibt es einen Chef, den Patron, ein Mann mit Maske, der einen widerlichen Geruch verströmt. Dieser unheimliche Mann hat ein schreckliches Geheimnis, das die Hurenwirtin Griet entdeckt hat. Doch zu viel Angst vor dem Patron lässt sie darüber schweigen.

Auch Susanna hat in ihrem früheren Wohnort schon schlimme Erfahrung mit dem Mann gemacht, doch auch sie traut sich nicht, irgendjemandem davon zu erzählen. Allerdings bleibt für den Leser ein wenig im Dunkeln, was damals genau passiert ist.

Als in Wittenberg zwei der gemalten Frauen ermordet werden, gerät jedoch Cranachs Geselle Jan unter Verdacht. Und das quasi in dem Moment, als Susanna und Jan sich ineinander verlieben. Jan wird verhaftet, doch Susanne möchte Jans Unschuld beweisen und bringt sich selbst dabei in tödliche Gefahr.

Brigitte Riebe schafft es, das tägliche Leben zur damaligen Zeit hervorragend zu beschreiben und dem Leser die Protagonisten nahe zu bringen. Ich hatte zu allen Personen ein Bild im Kopf, was natürlich auch daran liegen kann, dass das Gemälde im Buch abgebildet ist. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sie schafft es, den Leser ab der ersten Seite zu fesseln.

Gute Recherche und dann die wahren Begebenheiten perfekt in eine fiktive Story mit eingebunden, machen aus `Die geheime Braut`eine packende, mitreißende Geschichte. Ein Buch, das mich wunderbar unterhalten hat und das ich nur schlecht aus der Hand legen konnte.

Eine ganz klare Kaufempfehlung für diesen ausgezeichneten, historischen Krimi-Roman.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krimi & Kunst, 10. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die geheime Braut: Roman (Gebundene Ausgabe)
Wer sich für Krimi & Kunst interessiert, wird von diesem opulenten Roman von Brigitte Riebe begeistert sein. Darin ist die Entstehungeschichte des berühmten Lucas Cranach-Gemäldes „Die drei Grazien" als megaspannender Histo-Krimi zu lesen. Und die Beziehung von Martin Luther und Katharina von Bora wird aus einer ganz neuen Perspektive erzählt. Ich war überrascht und gefesselt, hab's in einem Rutsch gelesen und sehr genossen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die geheime Braut (11:19 Stunden, ungekürzte Lesung)
Die geheime Braut (11:19 Stunden, ungekürzte Lesung) von Brigitte Riebe (Audio CD - 14. November 2013)
EUR 24,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen