Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen25
4,2 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:99,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 22. Oktober 2013
Dieses Werk beeindruckt ebenso, wie es bereits der mehrbändige Wälzer Modernist Cuisine: Die Revolution der Kochkunst vor knapp 2 Jahren getan hat. (Rezepte-Wiederholungen gibt es gefühlt so gut wie keine.)

Diese kulinarische Lektüre wird in einem Umkarton geliefert, darin befindet sich ein Schuber, dieser wiederum nimmt das Kochbuch und das Rezepthandbuch auf. Gewicht: 5,4 kg - ohne Umkarton, versteht sich! Das Kochbuch selbst hat 380 Seiten, zusätzlich eine Einleitung und den umfangreichen Anhang nicht mitgezählt. Die Seiten haben das Format 26 B x 33 H cm! Ein echter Brocken und gleichauf mit dem Format des großen Wälzers. Das Rezepthandbuch umfasst 220 Seiten und ist auf abwaschbarem Papier gedruckt. Das Format misst handliche 22 B x 28 H cm (ähnlich A4, nur in der Höhe etwas kürzer).

Soweit, so nüchtern in Zahlen. Wenn man das Kochbuch aus dem Schuber holt und aufschlägt ... wird wohl aus Jedem - zumindest gedanklich - ein erstes „WOW“ herausplatzen! Allein die teilweise unglaublichen Fotos sind schon das Geld wert. Aber man möchte natürlich mehr, als nur Fotos gucken: Modernistisch kochen!

Nathan Myhrvold und sein Team haben es in diesem Werk verstanden, die Rezepte wirklich küchentauglich zu machen. Doch wer meint, er komme ganz ohne „Spezialwerkzeuge“ aus, der dürfte an dem Buch keine Freude haben. Nachstehende Gerätschaften empfehlen sich zumindest:

- Schnellkochtopf
- Sous-Vide-Bad
- Sahnesiphon
- Lötlampe (Gasbrenner)
- exakte Küchenwaage und Feinwaage
- Bratenthermometer, div. Thermometer
- Mixer und Stabmixer
- Silicon-Matten und -Formen
- Vakuumiergerät und Beutel

Auch wenn nicht alle genannten Gerätschaften erforderlich sind und zum Teil anderweitig improvisiert werden können (wie, das wird im Buch beschrieben), so sollte doch eine „gehobene Grundausstattung“ in der Küche vorhanden sein. Nur mit Herd, Kochtopf, Schneidebrett und Messer wird man nahezu keines der Rezepte nachkochen können! Das sollte man zuvor wissen.

Die vielen Tipps und Hinweise, die Rezepte, die Fotos, ja, das ganze Werk macht einfach Freude zu lesen! Neben den - teils extravaganten - Rezepten, werden ebenso die Vorgehensweisen hervorragend beschrieben und zumeist bebildert. An vielen Stellen werden auch die Fragen nach dem „Warum“ verständlich erklärt. Sicherlich, oft mit naturwissenschaftlichem Hintergrund; denn Kochen hat damit zu tun. Bei manchen Tipps ärgere ich mich gar, nicht selbst drauf gekommen zu sein. ;-) Natürlich muss man nicht alle Vorschläge an- oder hinnehmen, aber man kann zumindest darüber nachdenken!

Mit „neuartigen“ Zutaten sollte man keine Berührungsängste haben. Der Umgang mit diversen Pülverchen, wie z.B. Xanthan, Maltodextrin, Albumin, Natriumcitrat, etc. pp. wird bei einigen Rezepten mehr oder minder vorausgesetzt. Die meisten Mittel lassen sich problemlos per Internet bestellen, wenngleich oft von anderen Herstellern, als im Buch genannt.

Wer leidenschaftlich kocht und über eine gute Küchenausstattung verfügt, für den ist dieses Werk ein Muss! Aber Vorsicht: Folgekosten! Irgendwann will man den mehrbändigen Wälzer haben (dafür wird im Buch geworben). Das Verlangen nach neuen und teuren Küchengeräte wird schon in Kürze folgen ...

Ob als edles Geschenk oder zum selbst Schenken, von mir ein klarer Kauftipp für ambitionierte Hobbyköche!
66 Kommentare|54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2014
Um es vorweg zu sagen - ich finde das Buch sehr lesenswert. Es vermittelt die Ansätze des sous-vide und Druckgarens sehr gut und gibt sehr viele Denkanstöße.
Allerdings ist es weniger ein Kochbuch im klassischen Sinne. Sicher, es sind auch Rezepte enthalten, aber zum einen oft nur in endlosen Variationen, zum anderen oft nur "rudimentär" - sprich, den Gedanken eines vollständigen Ganges oder gar Menüs muss man sich schon selber machen. Fisch wird kaum erwähnt, dafür Burger-Varianten und Soßen zu hauf.
Dafür aber ist es ein großartiger Aufruf zu experimentieren, selber kreativ tätig zu werden und sich mit Lebensmitteln in anderer Art auseinander zu setzen. Modernist Cuisine at home ist mehr Startpunkt als Ziel (und daher fragt es sich, ob man nicht gleich zur "großen" Variante greifen sollte, die noch mehr ins Detail geht, was die Hintergründe angeht).
Das das Buch in Amerika geschrieben wurde merkt man an vielen Stellen. Die Rezepte (siehe oben) verraten dies schon, mehr noch aber die ständigen Sicherheitshinweise auf jeder Seite, das gebetsmühlenartige Wiederholen von einfachsten Anweisungen, die Konzentration auf amerikanische Produktmarken. Insbesondere bei letzterem Punkt sei zur Vorsicht geraten. Wer viel Geld in "Wondra" investiert, ist selber Schuld - einfaches Instantmehl aus dem Supermarkt ist exakt das gleiche Produkt, nur viel billiger.
Alles in allem aber zusammen mit Büchern wie "Aroma" ein weiteres Werk, dass dem geneigten Hobby-Koch Denkanstöße gibt und die Experimentierfreude steigert.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2014
Ein vom Inhalt, der Rezeptbeschreibung und den Bildern her ganz einfach brilliantes Buch. Jeder, der an Technik und Naturwissenschaften interessiert ist und wissen will, was beim Kochen eigentlich passiert und was man alles machen kann, wird dieses Werk (es ist ja mehr als ein Kochbuch) lieben - die ideale Ergänzung zu den Büchern von Th. Vilgis.

Schade nur -und darum der Punkteabzug-, dass der Verlag offensichtlich keinen naturwissenschaftlich angehauchten Lektor (Gymnasialchemie genügt) über die Übersetzung hat schauen lassen (dehydratisieren statt dehydrieren; Propylen statt Propan usw.) und auch keine Mühe verwendet hat, die USA-spezifischen Gerätehersteller oder auch Gemüsesorten (wohl keine der im Buch genannten Kartoffelsorten ist hier erhältlich) auf den deutschsprachigen Raum anzupassen. Aber das ist wirklich nur ein Schöheitsfehler.
11 Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2014
Tolles Buch, super Fotos, Alles wie schon oft beschrieben. Ein echtes Schmuckstück.
Ein Stern Abzug - man sieht für wen es gemacht ist --Steaks, Wings, Burger, als Fisch gibts nur Lachs.
American Gourmets halt. Da sind die genauen Baupläne auch sicher mehr als notwendig
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2014
Die Home-Edition vom 'Original Modernist Cuisine' gefällt mir sehr gut!
In den nächsten Jahren werde ich noch sehr viel Spass mit diesem Buch haben.
Achtung, das Buch macht süchtig und die neuen Geräte die man dann unbedingt haben will sind schon etwas teurer.
Die 10 mm Stahlplatte für die Pizza funktioniert aber wirklich gut. Ohne Vakuum-Gerät komme ich in der Küche jetzt nicht mehr aus. Das Sous-Vide garen ist so schön einfach. Den Mapp-Gasbrenner habe ich gerade bestellt.
Einfach in dem Buch lesen und die schönen Bilder bewundern geht natürlich auch ... wäre aber irgendwie schade!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2015
Das Buch ist sein Geld wert, weil es nicht nur ein paar ausgefallene Rezepte beherbergt sondern auch mit grossartigen Fotos besticht und dem Leser auch was uber das kochen im Allgemeinen erklaert, je nachdem was man vorher schon gemacht hat kann es einem auch einen voellig neuen Zugang zum Kochen ermoeglichen.
Zweifelsohne spricht es tendenziell eher Maenner an weil es technik-affin und wissenschaftlich ist.
Der ideale Leser dieses Buchs mag: Kochen, Gadgets, Geraete, wissenschaftliches Arbeiten, messen, ist bereit etwas Geld fuers kochen auszugeben (eher fuer die Geraete als fuer die benoetigten Zutaten) experimentieren und last but not least essen und geniessen.
Ach ja - und Zeit sollte man auch mitbringen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2016
Für kochbegeisterte Analysten genau das richtige.
Kochen ist neben Leidenschaft und Genuss ein Mix zwischen physikalischem und chemischem Verständnis was hier ungefiltert durchkommt.
Vermutlich nicht jedermanns Sache, mich interessieren allerdings beide Seiten, die leidenschaftliche Art klassisch und puristisch zu Kochen sowie eine nüchterne wissenschaftliche. Betrachtung. Verständnis schadet denke ich bei nix was man tut...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2014
Diese Buch ist wirklich toll. Jedoch nichts für Kochanfänger, weil man für die Umsetzung der Rezepte die eine oder andere Ausstattung braucht und auch bereits ein wenig Übung beim Kochen haben sollte. Das Buch ist auch wunderbar um es einfach nur durchzublättern und die Bilder anzuschauen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2015
Sehr hübsches und elegant gestaltetes Buch. Auch wenn einige der Rezepte schon einiges an Geräten benötigt die man vermutlich nicht einfach in der Küche hat als Normalverbraucher, so macht es doch Spaß das Buch einfach nur durchzublättern!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2016
Hab das Buch vor ein paar Jahren als Geschenk erhalten:
Die Auswirkung davon: Anschaffung eines Schnellkochtopfs, verschiedene Thermometer, Marinierspritze, Sous-Vide gerät, Vakuumiergerät.
Das Buch verführt also auf jeden Fall dazu, dass Küchenequipment erweitern zu wollen.
Es hat tolle Bilder und eine Menge grundlegender hilfreicher Einträge zu Grundtechniken.
Und z. B. Risotto als "Fast-Food" innerhalb von 10 min mit Hilfe eines Schnellkochtopfs zubereitet.
Also warum keine 5 Sterne:
Der Buchtitel am Buchrücken löst sich innerhalb kürzester Zeit auf.
Die Rezepte sind meinem Geschmack zur sehr auf Barbecue ausgreichtet und insgesamt zu amerikanisch(Kartoffelpüree Inhalt 50 % Butter).
Obwohl die Rezepte durchaus aufwendig sind, sind sie mir einfach nicht raffiniert genug im Geschmack.
Zum Teil ist es auch lächerlich 75 min für ein Spiegelei, was geschmacklich auch keine Offenbarung ist.

Einige Rezepte sind jedoch sehr gut und gehören nun auch zu meinen Lieblingen.
Das Buch hat mir auf jeden Fall neue Welten der Zubereitung erschlossen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden