Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Darstellung des gesamten Produktionsprozess eines finalen Fotos, 2. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Den Inhalt der DVD 'Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis‘ beinhaltet folgende Themen und kann mit wenigen Worten zusammengefasst werden:

Allgemeines zu Shootings (Verträge, Locations, Visa usw.)
Technik (Blitze, Objektive …)
Shootingplanung
das Set und das Shooting
die Nachbearbeitung am Computer (Adobe LR / PS)

Die DVD besteht aus 8 Kaptiel, 2 Allgemeine und 6 einzelne Shootings.
Wer wegen dem Titel ‚Creative Shootings‘ neue Bildideen, ungewöhnliches oder gar spektakuläres erwartet, wird sicher enttäuscht. Die dargestellten Shootings sind bei (People/Fashion-) Profifotografen eher Standard. Was den Inhalt aber ausmacht, ist Darstellung des gesamten Produktionsprozess eines Fotos. Es werden bei der Auswahl des finalen Bilds auch die schlechten am Set entstanden Aufnahmen gezeigt, bis letztendlich das Beste zur weiteren Bearbeitung gefunden ist.
Als Zielgruppe würde ich ambitionierte Hobbyfotografen oder angehende Profifotografen sehen, die zum Thema Modelfotografie tiefere Einblicke erhalten wollen.

Präsentation des Inhalts / Verpackung / Zusatz Inhalte

(+) Die Präsentation erfolgt in Form von Erläuterungen, Gesprächen zwischen den Fotografen und die Nachbearbeitung direkt als Bildschirmaufzeichnung.
(+) Wie bei Galileo gewohnt ist die Verpackung und Playersoftware auf höchstem Niveau.
(+) Arbeitsmaterial als PSD / Demo Modelvertrag

Fazit
Empfehlenswert für alle die den aktuellen Herstellungsprozess eines Fotos vom Anfang bis zum Ende sehen und erlernen wollen. Die Fotografen Alexander Heinrichs und Matthias Schwaighofer sind ja keine unbekannten und beherrschen ihr Fach exzellent.

Bewertung
-1 Punkt Abzug wegen dem Titel ‚Creative Shooting‘ und den damit verbunden Erwartungen
+1 Punkt mehr, da auch die schlechteren Bilder gezeigt werden und sich somit jeder (Hobby-) Fotograf wieder findet ;-)

-> somit 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anregend Kreativ, 1. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Selten gab es eine Trainings-DVD, bei der man gleichzeitig Lachen und lernen konnte. Aber wer die zwei Fotoprofis Alexander Heinrichs und Matthias Schwaighofer nur ein wenig kennt weiss, neben ordentlich Know-How und einer dicken Ladung Kreativität, besitzen diese Zwei Kollegen vor allem eines: Humor. Das besondere dabei ist aber, dass die Jungs vor allem aber auch über sich selbst lachen können. Ich habe mir ihr neustes Blitzdings geschnappt und es mir für euch angesehen.

Für 49,90 €uro bekommt ihr folgende Inhalte vermittelt:
Der Foto-Talk – Was gehört zu einem guten Shooting
Für alle Fälle gerüstet – Technik und Equipment
Für eine handvoll Pulver – Farbenfrohe Holi-Shootings
“Der Berg ruft!” – Fashion Shooting am Felsmassiv
Fashion, Wind und Wetter – Das Shooting am Flugplatz
Der grüne Rambo – Hollywood-Shooting im Gewächshaus
Wenn Models fliegen lernen – Levitationsshootings
Die Familie Banane – Selbstportrait im Endzeit-Look

Ihr könnt schon an den Kapiteln erkennen, dass sich das Wort “anders” wie ein roter Faden durch dieses Training zieht und auch ich selbst empfand es Kapitel für Kapitel einfach nur als ein bischen anders. Natürlich durchaus im positiven Sinne. Sehr gut finde ich vor allem dass die beiden Fotografen und Trainer dem Zuschauer vermitteln, dass es eigentlich kein Foto gibt, was noch nicht fotografiert worden ist. Es wird immer wieder Ähnlichkeiten, Kopien und Nachahmungen geben, das ist aber nichts schlimmes, sofern man es schafft dem Bild seinen eigenen Stempel aufzudrücken. Dabei erklären Alex und Matthias, wie man ein Shooting von Null auf Hundert durchführt. Von der Idee des Bildes, über die Planungen und Vorbereitung, das Team, die nötige Technik, das Setup, die Nachbearbeitung und die Präsentation. Nach diesen eher Einstiegsorienterten Informationen, welche die beiden in einer Art Talk-Runde vermitteln, kommen konkrete Bildideen und die Anleitung, wie ihr zum Ergebnis kommt. Die Kombination der beiden Trainer erweist sich hier als absoluten Mehrwert für den Zuschauer. Denn die beiden doch unterschiedlichen Typen haben beide eine eigene Art des Fotografierens und des Arbeitens und dennoch gibt jeder von ihnen Tipps, Hinweise und Ideen, aus denen sich der Zuschauer reichhaltig bedienen kann. Sei es bei der Wahl der Technik, bei der Wahl der Perspektive oder bei der Wahl der Hintergründe oder Bildlooks, ihr bekommt massig Tipps und Tricks mit auf euren Weg.

Nach der Talkrunde, mit teilweise wilden Kameraschnitten, geht es ans eingemachte. Von Preisen für Bildern, über Modelverträge hin zur rechtlichen Seite an diversen Bildern, das Training richtet sich sowohl an die reinen Hobby-Fotografen als auch an die, welche mit ihrem Hobby künftig den einen oder anderen €uro verdienen möchte. Nach den Einführungen in die Technik, bei welchen ihr richtig gute Licht-Setups an die Hand bekommt, verschiedene Lichtformer, Brennweiten und Lichtquellen kennen lernt, kommen die konkreten Bildideen und deren Umsetzungen. Ein Holi-Shooting mit vielen Farmen und tolle Composings wie bei der Familie Banane gibt es richtig satt. Dabei gehen die Trainer mit euch vom Anfang bis zum Ende durch die Shootings und erklären euch, warum, was, wie und womit. So soll es sein und so hat auch mir es Spaß gemacht beim Zusehen und Mitarbeiten.

Fazit
Das “Creative Shooting”-Training trägt seinen Namen zu recht, viele der gezeigten Bilder sind anders und haben etwas, was ein direktes “das will ich nachmachen” Gefühl auslöst. Die DVD ist mit einer Spielzeit von 10 Stunden definitiv ihr Geld wert und ich kann sie vor allem denjenigen unter euch nahelegen, die sehr viel und oft Menschen fotografieren. Für Naturfotografen, Tierfotografen oder Landschaftsfotografen ist diese DVD zwar durchaus unterhaltsam, aber sie berührt insbesondere den Bereich People-Fotografie. Ein kleiner Kritikpunkt ist allerdings auch noch da, wenngleich er nicht besonders schwer wiegt. Die beiden Fotografen nutzen durchaus ihr Equipment, welches sich, zum Beispiel bei Matthias Porty-Blitz auch gern bei höheren Beträgen bewegt. Es wäre mir lieb gewesen, wenn die zwei Jungs die Hälfte ihrer Bilder mit Low-Budget-Equipment angefertigt hätten um auch zu zeigen, dass das Foto durch den Fotografen entsteht und nicht allein durch die Technik dahinter. Was mir wiederrum absolut positiv aufgefallen ist, ist die Harmonie der Trainer und der Spaß bei der Arbeit, der den beiden bis zu mir beim Anschauen anzumerken ist. Auch wenn die beiden auf dem Cover die harten “Shooter in Black” miemen, die Zwei führen einfach sympathisch und informativ durch die Sessions. Danke dafür, das war ein richtiges Vergnügen. Die eine oder andere Bildidee werde ich mit Sicherheit mal versuchen zu kopieren, insbesondere das Holi-Shooting fand ich dafür richtig anregend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super lehrreich ..., 5. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
super Aufgebaut, sehr lehrreich und viele kleine Tipps ... und auch der Witz kommt nicht zu kurz, was das Anschauen eines "Lehr-/bzw. Lernvideos" sehr kurzweilig macht ... wenn ich die DVD mal durch habe, werde ich versuchen einiges umzusetzen und danach die DVD sicher nochmal anschauen müssen ... super auch, dass jedes Mal der komplette Ablauf beschrieben ist (von der Vorbereitung, über das Shooting bis zur Bildbearbeitung) ... echt eine super DVD!!! --> eine klare Kaufempfehlung von mir ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenig shooting, viel Nachbearbeitung. Informativ und ansprechend gestaltet., 1. November 2013
Von 
Patrick "Mad Mac" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Sie stehen vor der Überlegung, was Sie in diesem Video erwartet und ob es für Sie das Richtige ist und möchten nun ein paar Meinungen einholen? Dann kann meine Rezension Ihnen vielleicht ein wenig dabei helfen.

Für wen ist dieses Video gedacht?

Nun, anschauen kann es sicher jeder, der sich für die Set-Fotografie, Arbeiten mit Models und Fotoshootings allgemein interessiert. Dennoch würde ich die Zielgruppe auf jene einschränken, die sich auch praktisch mit diesem Thema auseinander setzen wollen und die digitale Nachbearbeitung als Stilmittel anerkennen.
Anfänger und Einsteiger sowie Hobby-Fotografen, welche die digitale Nachbearbeitung mittels Photoshop scheuen, werden nicht auf Ihre Kosten kommen.
Hier gibt es Anleitungen für Amateure, die sich weiter entwickeln wollen und sich bereits in Grundzügen mit der Fotografie und Photoshop auskennen. Workshops für alle, die schon grundsätzliche Erfahrung mitbringen und planen die Arbeit mit ungewöhnlichen Motiven, Models, Set- und Studiofotografie in größerem Umfang - sprich mit einem Team, sowie der ausführlichen Nachbearbeitung mit Adobe Photoshop zu vertiefen und umzusetzen. Ohne die Bildbearbeitung sind die gezeigten Ergebnisse kaum umsetzbar. Die Nachbearbeitung macht 2/3 der Lektionen aus!

Wer zur Gruppe derer gehört, die nur Ausflüge fotografisch besser oder interessanter dokumentieren will und nicht Arbeit, Überlegung und Zeit in ein einzelnes Bild sowie einer intensiven Nachbearbeitung investieren möchte, sollte vom Kauf absehen. Für diesen Fall ist das Video-Training keine Hilfe, wenngleich es mit vielen Tipps einhergeht und sicher eine Bereicherung des fotografischen Wissens darstellt. Hier geht es um die Arbeit mit Models und Sets, sowie Nachbearbeitung mit Photoshop, was schon fortgeschrittenes Wissen über Einsteiger-Niveau benötigt.

Wie ist das Training aufgebaut?

Grob gesagt in 8 Teile. Auf die Inhalte gehe ich gleich genauer ein. Teil 1und 2 befassen sich mit Erläuterungen, Hinweisen und Technik. Die Teile 3 bis 8 stellen dann je einen Themen-Workshop dar. Dabei ist jeder Workshop in Vorbereitung, dem Shooting selbst und der Nachbearbeitung am Rechner unterteilt. Hier sei bereits angemerkt, dass man viel Zeit mit der Nachbearbeitung verbringt. Das eigentliche Thema des Untertitels „Live am Set mit den Foto-Profis“ kommt bei der gesamten Präsentation recht kurz und macht etwa nur ein Drittel aus. Die meiste Zeit schaut man bei der Bildbearbeitung mit Adobe Produkten zu.
Etwas ernüchternd stellt man fest, dass es nur begrenzt kreativ beim Shooting zugeht. Die meisten Effekte, wie Farblook und Lichtgestaltung entstehen am Rechner durch Bildbearbeitung.

Wie sind die Trainer und wie agieren diese mit dem Zuschauer?

Beide Trainer sind Profis in dem was sie tun und betreiben Ihre Arbeit professionell. Aus ihnen spricht sehr offensichtlich eine langjährige Erfahrung. Dies weitgehend auf einem verständlichen und unterhaltsamen Niveau. Ihr Fachgebiet ist die Personen- und Fashion-Fotografie.
Der Zuschauer wird während der Vorbereitungen und Shootings nur selten direkt angesprochen. Im Grunde gestaltet es sich als Unterhaltung zwischen den beiden Trainern, sowie einer Vorführung von Technik, ihren Herangehensweisen und Arbeitsweisen; gespickt mit Tipps und Ratschlägen.
Sympathisch und weitgehend verständlich sind beide, wobei man bei Matthias Schwaighofer ob seines Dialektes schon recht genau hinhören muss. Hier und da vernuschelt und verschluckt er einige Silben.
Geht es um die Nachbearbeitung gestaltet sich das Training wie jedes andere, indem man den Bildschirm des Trainers beobachtet und seinen Erläuterungen lauscht.

Alle ausgewählten Bilder eines Shootings liegen im RAW-Format vor, sodass die Bildbearbeitung selbst komplett nachgearbeitet werden kann.

Die Inhalte im Einzelnen:

Teil 1 - beginnt nach einer humorvollen Einführung zunächst mit einer Unterhaltung der Trainer auf der Couch. Sie geben in einem stark komprimierten Rundumschlag über ca. 55 Minuten eine Übersicht anhand von Beispielbildern, was zu einem guten Motiv und Shooting überhaupt dazu gehört. Beginnend mit der Ideenfindung, Vorbereitung und Skizzierung, Linienführung, Blickwinkel, Perspektiven - dem Bildaufbau allgemein.
Anschließend erfährt man mehr über Lokationen, Genehmigungen und Planung eines Shootings. Deutlich ausführlicher geht es mit dem Finden und Arbeiten mit Models weiter. Gefolgt vom notwendigen Team, wie der Visagistin und der Arbeit am Set.
Man erhält Tipps zu verwendbaren Mitteln der digitalen Nachbearbeitung, mit der abschließenden Übersicht, wie man seine Bilder vermarkten und ggf. verkaufen kann.

Teil 2 - beschäftigt sich mit der Technik und Ausrüstung. Angefangen bei Studio- und Aufsteckblitzen sowie deren Verwendung mit verschiedenen Lichtformern.
Weiter geht es dann mit Objektiven, Brennweiten und Kameras. Hier erhält man eine Übersicht und die Trainer zeigen verschiedenes Equipment für Outdoor-Shootings, wie z.B: Galgenstative und Reflektoren, Wind- und Nebelmaschinen. Aber auch Kleinigkeiten werden besprochen: Dinge, die man im Fotorucksack haben sollte.
All dies nicht zu sehr in der Tiefe; dazu wird man in den Shootings mehr erfahren.
Bevor es dann mit der Praxis los geht wird noch der Einsatz von Stifttabletts gezeigt. Dies wird anhand der Geräte des japanischen Marktführers demonstriert. Es erinnert ein wenig an Werbefilme.

Teil 3 - Ab hier starten die Praxisvideos. Shooting und Nachbearbeitung machen jeweils ca. 50% in dieser Lektion aus. Ausgeführt wird dieses erste Shooting von Alexander Heinrichs.
Das Thema ist Holi-Shooting, wobei mit farbigem Mehl im Freien gearbeitet wird.
Die Trainer gehen zunächst auf Materialien und Ausrüstung ein, zeigen preiswerte Baumarktlösungen, geben Hinweise und viele Infos.
Schnell wird klar: ohne Studioblitze (Preis um 1500 Euro) können nur eingeschränkte Ergebnisse erzielt werden. Wenngleich auch eine Aufstellung der Materialien nur rund 100 Euro ausmachen, zeigt sich - preiswert sind solche Shootings nicht, wenn man entsprechend professionelle Ergebnisse erzielen will. Der Aufbau wird leider übersprungen und nach einem Schnitt das fertige Setup erläutert. Mir hätte es besser gefallen die einzelnen Schritte zu sehen und dabei Erläuterungen zu bekommen, statt das fertige Setup erklärt zu bekommen. Anschließend wird das Einmessen der Blitze mittels eines externen Belichtungsmessers gezeigt. Wer diese Art nicht kennt staunt erst einmal ein wenig. Erläuterungen mittels Beispielbilder wäre hilfreicher um Auswirkungen der Einstellungen zu sehen. Diese werden aber leider nicht geliefert.
Dafür hält man sich an Kleinigkeiten wie dem Aufschneiden der Farbbeutel auf. Das gesamte Shooting nebst der Originalaufnahmen werden gezeigt und Tipps gegeben. Die Kameraeinstellungen wurden zuvor bereits festgelegt, können aber auch an den Bildern abgelesen werden.
Im Nachgang wird gezeigt wie man die Kamera und den Sensor reinigt, da es eine staubige Angelegenheit war.
Jetzt geht es ab in die Nachbearbeitung mit Lightroom und Photoshop. Dazu sei gleich gesagt, dass die grundsätzliche Bedienung zumindest von Photoshop bekannt sein sollte. Wer sich damit nicht auskennt, weil er mit Photoshop bisher wenig bis nichts gemacht hat, wird sich schwer tun. Aber in dieser Lektion wird zunächst nur relativ wenig nachgearbeitet. Die Erklärungen von Alexander Heinrichs sind gut, es geht jedoch alles recht flott von statten.

Teil 4 - Berggipfel Fashion-Shooting. Das Shooting macht ca. 35% und die Nachbearbeitung 65% dieser Lektion aus. Es geht zusammen mit Visagistin, Designerin, weiteren helfenden Händen und einem frierendem Model auf 2300 Meter Höhe … Auf dem Berggipfel gilt es reichlich Herausforderungen zu meistern. Allein das Wetter kann einem einen dicken Strich durch die Rechnung machen. Man erhält Tipps wie man damit am besten umgeht. Nach einer kurzen Einführung zum Make-up erhält man wieder Infos zum Aufbau. Zwei Studioblitze sind dabei und ohne helfende Hände geht hier nichts. Das Set-Up wird gut erläutert und man erlebt das Shooting nebst Beispielbildern und Erklärungen. Man kann alles gut begleiten und sieht schön wie man mit genug Leuten tolle Momente generieren kann. Wie man die ganzen Helfer aus dem Bild entfernt wird ebenfalls erläutert. Für eine Überlagerung wird außerdem ein zusätzliches Bild ohne Personen geschossen. Ein kurzes Zwischenintermezzo abseits des großen Sets zeigt, was auch auf die Schnelle möglich ist.
Ab geht es wieder in die Nachbearbeitung. Matthias Schwaighofer gibt eine Übersicht und erläutert noch einmal die Schwierigkeiten gefolgt von den Überlegungen der Auswahl des richtigen Bildes.
Es gibt gute und ausführliche Erläuterungen zur RAW Entwicklung mit Adobes Camera RAW. Die sehr zeitaufwändige Retusche der Bilder wird nach der Erläuterung der durchzuführenden Schritte eingekürzt um keine Längen zu erzeugen.

Teil 5 - ein Fashion-Shooting von Alexander Heinrichs auf einem Flugplatz. Shooting und Nachbearbeitung werden mit jeweils ca. 50% dieses Workshops vorgestellt.
Es gibt Tipps zur Prüfung der Lokation. Portable Blitze mit besonderen Synchronzeiten werden vorgestellt. Preislich liegen diese bei ca. 500 und 800 Euro im Set + weiterem Zubehör.
Die Beratung mit der Visagistin zeigt, wie wichtig sie für das Herrichten der Models ist.
Der Aufbau des Setups wird zwar erläutert, insbesondere, da das Wetter nicht mit der ursprünglichen Planung mitspielt; die eigentliche Einrichtung nebst Probebilder fehlen jedoch erneut, sodass die endgültigen Einrichtungen zunächst nicht nachvollzogen werden können -ärgerlich, wie ich finde. Wieder zeigt sich, dass ein Team notwendig ist.
Während des Shootings wird umgebaut. Hier wird dann auch die Einrichtung gezeigt. Spannend wird es dann durch die Wetterentwicklung.
Nach dem Shooting folgt die Auswahl der Bilder und die erste Verbesserung durch die Entwicklung in Adobe Lightroom; gefolgt von der ausführlichen Nachbearbeitung in Photoshop, aufgeteilt in Basis- und Beautyretusche, Kontrast und Look.

Teil 6 - zeigt ein Action-Shooting mit einem männlichen Model in einem großen Gewächshaus - in Szene gesetzt von Matthais Schwaighofer. Der Teil des Shootings macht keine 20% aus, die Nachbearbeitung nimmt über 80% der Lektion ein. Hier noch von Creative Shooting zu sprechen ist realitätsfremd. Der größte Teil wird durch die Bildbearbeitung erledigt.
Nach einer kurzen Übersicht zum Bildaufbau und zum Thema wird hier besonders die Arbeit der Visagistin bzw. die Vorbereitung des Models erläutert. Es folgt der Lichtaufbau und eine kurze Einführung in die Arbeit mit einer Nebelmaschine. Das Shooting ist kurz aber informativ, denn hier werden die Kameraeinstellungen und Gegebenheiten der Blitzanlage schön, auch mit vielen Beispielbildern, erläutert. Erneut gibt es ein paar zusätzliche Bilder als sogenannten Freisteller.
Und ruckzuck ist man wieder beim Training der Nachbearbeitung mit Adobe Bridge, Camera RAW und Photoshop. Schön hierbei: Matthias Schwaighofer analysiert die Beleuchtung noch einmal und gibt gute Erläuterungen ab. Nach der Retusche störender Elemente wird der Bildaufbau mittels verzerren, strecken und einem neuen Zuschnitt optimiert. Das Bild erhält noch den persönlichen Farblook, bevor mittels des zusätzlichen Bildes noch Dynamik eingebaut wird.

Teil 7 - Alexander Heinrichs lässt die Models in einem Levitation-Shooting fliegen. Das Shooting macht etwa 35%, die Nachbearbeitung ca. 65% dieses Teils aus. Nach der bekannten Einführung geht es aufs Dach. Es gibt eine kurze Einleitung und Hinweise zum Umgang mit Rauch, dann beginnt auch schon das Shooting, bei dem mehrere Aufnahmen der selben Szene am Ende eine Martial-Art Kampfszene mit einem schwebenden Model ergeben werden. Hier ist gute Planung nötig.
Die Nachbearbeitung beginnt erneut in Lightroom, wo bereits die Bilder ausgewählt und vorbereitet wurden. In Photoshop werden die Elemente zusammengesetzt und am Ende durch Anwendung verschiedener Methoden die Plastizität und der Kontrast des Bildes erhöht. Des weiteren wird Nebel in das Bild eingefügt. Ist dies erledigt kann der Farblook erzeugt werden. Meiner Meinung nach ist das Ergebnis allerdings die bisher schwächste Leistung. Doch Alexander Heinrichs „rettet“ das Bild, indem er ihm einen Öl-Anstrich hinzufügt, der gut zum gewählten Thema passt. Auch hier war es hauptsächlich Photoshop, dass zum kreativen Ergebnis geführt hat.

Teil 8 - Im letzten Workshop erstellt Matthias Schwaighofer ein filmreifes Selbstportraits im Batman-Look. Das Shooting nimmt keine 20% ein, die Nachbearbeitung liegt bei über 80%.
Nach der üblichen Einleitung zeigt uns Matthias Schwaighofer, wie man mit aufgepeppten Kostümen und Requisiten interessante Motive gestalten kann. Das Set wird kurz erläutert und man bekommt Tipps, wie man solch ein Selbstportrait alleine umsetzen kann. Nach einer Reihe von Aufnahmen befinden wir uns dann auch schon wieder in der Nachbearbeitung. Zunächst gilt es aus den vielen Bildern das Beste auszuwählen, bevor die RAW-Entwicklung ausgeführt wird. Man erhält einige Informationen zur Beleuchtung und erlernt die Technik des Tiefenlichtaufbaus bereits in der Entwicklung. In Photoshop werden nun störende Elemente per Retusche entfernt. Mit der Verflüssigung können Körperdetails verbessert werden. Es folgt die Detail-Ausarbeitung durch Überlagerung mit Filtern. Als letztes generiert Matthias Schwaighofer noch den typischen Farblook und das Training endet.

Fazit:

Kreative Bildbearbeitung nach dem Shooting. Live in Photoshop mit den EBV-Profis.
Das wäre wohl der passendere Titel für dieses Training. Die Zeiten am Set sind nur kurz und machen nur einen geringen Teil dieses Video-Trainings aus. Die eingangs gezeigte humorvolle Einführung suggeriert deutlich mehr Set-Arbeit. Der Klappentext der Verpackung geht auch nicht recht auf die jeweiligen Schwerpunkte ein.
Dass es am Ende dann doch meistens die Nachbearbeitung ist, die aus den sicherlich interessanten Motiven den eigentlichen kreativen Look herausstellt, ist etwas ernüchternd. Es wird viel retuschiert und verfremdet und mit reichlich Farbfiltern und Ebenen gearbeitet.
Netto bleiben einem ca. 1/3 Erklärungen und Erläuterungen für die Arbeit am Set. 2/3 befassen sich mit der Bildbearbeitung mit Photoshop und Adobe Camera RAW.
Die Trainer sind sympathisch und die Erklärungen sind ausreichend gut. Jedoch fehlt es mir bei den Setups an manchen Stellen an Hinweisen, wie man sich z.B. an die passende Blitzleistung heran arbeitet.

Eine Kaufempfehlung spreche ich für alle aus, die die Arbeit am Set verfolgen und Tipps und Tricks für den Start in das Shooting mit Models und verschiedenen Locations erhalten wollen und sich anschließend intensiv mit der Nachbearbeitung mittels Photoshop befassen.
Wer überwiegend Infos für Shootings und Sets sucht kommt kaum auf seine Kosten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Creativ Shooting, 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Das beste Lernvideo von Alexander Heinrichs und Matthias Schwaighofer das ich je gesehen habe. Sehr Unterhaltsam und Lernreich, habe auch sehr lachen müssen. Ich schaue mir jetzt zum 2. Mal an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der gesamte Shootingworkflow von der Idee zum fertigen Bild - von Profis abschauen -, 30. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Habe ich mir bisher DVDs und Bücher angeschaut, die dediziert für Fotobearbeitung mit Photoshop oder speziell auf fotografische Herausforderungen eingehen, so fällt die DVD Creative Shooting etwas aus dem Raster. Das Ziel war für mich weniger ein bestimmtes Thema, z.B. Porträtbeleuchtung zu lernen, sondern mal zu sehen wie Profis von der Planung bis zum fertigen Bild den gesamten Prozess angehen. Und da habe ich einiges gelernt. Vor allem: auch Profis kochen nur mit Wasser. Alles ist auch für einen ambitionierten Amateur machbar - aber man muss eben ein sehr breites Spektrum haben. Angefangen vom Projektleiter der Shootingtermine und Locations organisiert über den Fotografen der das Licht im Griff hat bis hin zum kreativen Bildbearbeiter. Und am wichtigsten: eine Vision und die Motivation etwas zu bewegen.

Das schöne an der DVD, es ist wirklich der gesamte Workflow abgebildet. Im ersten der acht Kapitel unterhalten sich die beiden über Ihre Wege der Ideenfindung und wie sie Ideen sammeln. Klasse finde ich auch die Wertschätzung die die Beiden für das Team das beim Shooting hilft entgegenbringt. Modell, Visa, Lichtassistenten usw. alle sind wichtig und Teil eines Shootings. Die Idee sich mit mehreren Fotografen zusammenzutun werde ich sicher beherzigen und in Zukunft wieder öfter im Team arbeiten.

Klar darf beim Thema Shooting auch die Technik nicht fehlen. Die kommt im Kapitel 2 nicht zu kurz. Alles was in eine Fototasche für ein Outdoor Shooting gehört wird gezeigt und auch die Vor- und Nachteile von unterschiedlichen Methoden gut und unterhaltsam erklärt.

Ab Kapitel 3 gehts dann mit den Beiden ans Set. Holi-Pulver-Shootings sind ja gerade in, aber wie macht man es, das beim Model die Augen offen bleiben? Ich will fliegende Tücher? Kein Problem, auch wenn man mitten auf dem Berg steht. Eine spannende Location ist sicher ein Flugplatz, dann auch gleich noch mit zwei Modellen. Wie immer bei Matthias Schwaighöfer ist natürlich was lustiges dabei, ein Ausflug mit dem Gartenrambo ins Gewächshaus.

Kapitel 7 war für mich wirklich beeindruckend und das will ich sicher mal nachbauen. Modelle in Action durch die Luft fliegen zu lassen ist durchaus eine Herausforderung und ich bin sicher mit den auf der DVD gezeigten Informationen bekommt man es hin. Matthias und Alexander auf dem Besen durchs Studio fliegen zu sehen ist schon was, auch wenn die weiblichen Modelle dann durchaus doch hübscher und das Set beeindruckender ist.

Am meisten macht mir ja immer zu schaffen, das ich nicht die richtigen Accessoires daheim habe. Das Video 8 zeigt aber, das manchmal mit sehr wenig Aufwand und Geld die richtigen Requisiten leicht gebastelt werden können. Eigentlich alles kein großes Problem, man muß nur kreativ sein und rechzeitig planen.

Matthias Schwaighofer und Alexander Heinrichs als Man in Black sind schon allein ein Hinkucker. Und nachdem beide neben hervorragenden Fotografen und Bildbearbeitern auch noch klasse Entertainer sind, wird es einem sicher nicht langweilig beim anschauen der DVD. Wie immer von Galileo Design sind die Videos hervorragend gemacht. Sowohl Ton als auch Bildqualität ist excellent. Auch dabei sind Übungsmaterialien mit denen man die Bilder in aller Ruhe daheim nochmal nachbauen kann und die psd Datei mit den einzelnen Ebenen. Ausserdem eine Linkliste mit Tips wo man im Internet Kontakt mit Modellen bekommt und auch noch ein Beispiel eines Shooting-Vertrags.

Eine klare Kaufempfehlung für alle, die mal hinter die Kulissen eines professionellen Shootings schauen wollen und die mal wieder etwas Motivation brauchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top!, 14. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Geniale DVD auf welcher jeder Schritt ausführlich erklärt wird. Definitiv nicht meine letzte DVD von Schwaighofer & Heinrichs, keinerlei Beanstandungen meinerseits!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 5. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Ich bin ein großer Fan beides Fotografen und die Aufmachung finde ich cool. Sehr interessant von A bis Z alles mitzuerleben! Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Creative Shooting, 5. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Meine Beschreibung fällt kurz und knapp aus.
Für jeden den spaß an shootings hat ist das die richtige DVD!
Die Lieferung war sehr schnell, alles zu meiner Zufriedenheit !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Tutorials von der Vorbereitung bis zur Retusche!, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis (DVD-ROM)
Die DVD enthält mehrere Shootings als Anregung. Dabei werden sowohl die Vorbereitungen, das eigentliche Shooting und die Nachbearbeitung gezeigt. Auf der Tonspur bekommt man eine ganze Menge Tipps und man bekommt richtig Lust, die Sachen nachzumachen, um seine eigenen Erfahrungen zu sammeln. Ergänzt wird das Ganze durch allgemeine Tipps zur Technik, zu Blitzen/Lichtformern und zu Grafiktabletts. Die beiden Fotografen geben zudem ein sehr gutes und unterhaltsames Team und ergänzen sich perfekt. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung mit weiteren Shootings.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis
Creative Shooting - Live am Set mit den Foto-Profis von Galileo Press (Plattformunabhängig)
EUR 46,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen