Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastische Reise in den Mikrokosmos, 9. November 2003
„There's plenty of room at the bottom." Das inzwischen legendäre Zitat von Richard P. Feynmans hat den Wissenschaftsjournalisten Klaus Jopp ermuntert, sich „da unten" einmal etwas genauer umzusehen. Herausgekommen ist dabei nicht nur ein 235seitiges Buch, sondern vielmehr eine aktuelle Zustandsbeschreibung des Nanokosmos. Und dieser bietet in der Tat noch eine Menge Raum für Innovationen. Zur Erläuterung: Das Kürzel „Nano" stammt von dem griechischen Wort „Nanos" (Zwerg) ab, was aber eher untertrieben ist. Denn ein Nanometer ist der milliardste Teil eines Meters, und die Nanotechnik bezeichnet wiederum ein Verfahren, mit dem sich Strukturen dieser Größenordnung handhaben, herstellen oder gezielt manipulieren lassen.
Und diese Art von Manipulationen werden schon bald zum Alltagsgeschäft gehören, denn internationalen Experten zufolge wird es künftig praktisch keine Branche geben, die von der Nanotechnik nicht in irgendeiner Weise tangiert wird. Diverse Produkte sind bereits auf dem Markt: Die Zahnpasta mit Reparaturvermögen gehört ebenso dazu wie der Autolack mit „Lotuseffekt" oder miniaturisierte Brennstoffzelle für leistungsfähigere Handys oder Laptops. Ungeheuer vielversprechend sind die in der Nanotechnologie schlummernden Potenziale. Branchenkenner gehen heute bereits davon aus, dass die innovative Technologie aufgrund ihrer überragenden Querschnittsfunktion im Jahre 2015 ein Marktvolumen von rund 1.1 Billionen (!) Euro erreichen wird.
Klaus Jopp hat sich in den internationalen Hochburgen der Nanotechnik in allen relevanten Technologiebereichen umgesehen und eine bisher einzigartige Dokumentation vorgelegt, die bei weitem nicht nur die bereits „marktreifen" Produkte beschreibt, sondern vielmehr auch einen Blick in die nahe und mittlere Zukunft gewährt. Dass das Werk trotz der Fülle an Informationen leicht lesbar geblieben ist, zeugt von dem journalistischen Geschick des Autors, dessen Name sich auch in deutschen Zeitungen und Magazinen wie zum Beispiel „Die Zeit", „Die Welt", „Wirtschaftswoche" und „Bild der Wissenschaft" des öfteren findet. All jenen, die sich über die faszinierende Welt einer künftigen Megatechnologie ein solides Bild verschaffen möchten, kann der Rezensent das Buch daher wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Entwicklung schreitet fort!, 25. Mai 2004
Von Ein Kunde
Die Nanowelt wird den Makrokosmos verändern; das habe ich beim Lesen des Buches gelernt.
Dies wird nicht schlagartig geschehen, sondern es wird eine Entwicklung sein, die über einen gewissen Zeitraum verlaufen wird, mit zunehmender Dynamik, die aber bereits eingesetzt hat, das dürfen wir nicht vergessen! Die Veränderungen durch die Nanoteilchen werden nicht auf ein bestimmtes Gebiet beschränkt bleiben, sondern alle Bereiche unseres Lebens umfassen.
Der Autor Klaus Jopp beschreibt sehr fleißig sehr viele Gebiete, die sich durch Nanotechnologie verändern werden. Für mich als technischen Laien wären allerdings ab und zu Illustrationen hilfreich gewesen, um bestimmte technische Einzelheiten besser zu verstehen. Es lesen sich nicht alle Kapitel gleich spannend. Am spannendsten für mich war der letzte Abschnitt "die Visionen von der Nanomaschine". Die Möglichkeiten dieser Technik sind gigantisch. Wir können sehr positiv der Entwicklung entgegensehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Blick in die technologische Zukunft, 7. Mai 2004
Von 
Rolf Dobelli (Luzern, Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
"Nanos" heißt Zwerg. Bei der Nanotechnologie geht es um Größenordnungen von einem Milliardstel Meter. Sie besitzt höchstes Innovationspotenzial und gilt als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Der entscheidende Sprung der Nanotechnologie - heraus aus den Laboratorien und hinein in die praktische Anwendung - scheint kurz bevorzustehen. Der Autor Klaus Jopp schafft es, den Leser mit seiner Begeisterung für den Nanokosmos anzustecken. Er trägt eine Fülle an Informationen zusammen und referiert u. a. über die nationalen und internationalen Vernetzungen zwischen Behörden, Forschungsinstituten und Unternehmen im Bereich der Nanotechnologie. Jopp beleuchtet das Thema von allen Seiten und versäumt es auch nicht, auf mögliche Gefahren und ethische Fragen hinzuweisen. Einzig die Tendenz zu Wiederholungen könnte einer strafferen Darstellung Platz machen. Wir empfehlen dieses Buch allen Technologieinteressierten, die einen Blick in unsere nächste Zukunft werfen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nanotechnologie - Aufbruch ins Reich der Zwerge
Nanotechnologie - Aufbruch ins Reich der Zwerge von Klaus Jopp (Gebundene Ausgabe - 27. März 2006)
EUR 69,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen